Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Mira
Wohnort: Köln
Über mich: Bücher sind mein Leben, sie erfüllen meinen Alltag und die Welt in die ich mich immer zurück ziehen kann.
Danksagungen: 7 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 14 Bewertungen
12
Bewertung vom 02.08.2016
Verführt / Calendar Girl Bd.1
Carlan, Audrey

Verführt / Calendar Girl Bd.1


ausgezeichnet

Mia Saunders steckt in der Klemme. Sie braucht eine Millionen Dollar um ihren Vater zu retten! Ihre einzige Möglichkeit ist der Escort-Service ihrer Tante....über ein Jahr hinweg ist sie jeden Monat die Begleitung eines anderen Mannes. Jeder einzelne für sich hat eine ganz eigene Wirkung auf die junge Frau, sodass jeder Monat zu einem Erlebnis werden sollte....

Der Roman Calendar Girl beschreibt die Situation einer einzigartigen jungen Frau, welche viele Hürden zu überwinden hat. Von der ersten bis zur letzten Seite lässt es sich mit Mia und ihrer Situation mitfühlen. Eine Geschichte zwischen erwachter Liebe, jeder Menge Spaß und heiße Nächte. Die Spannung ist auf jeder Seite spürbar. Am liebsten hätte ich es gar nicht mehr aus der Hand gelegt. Dieses Buch ist perfekt für kuschelige Abende und für Frauen, die in eine erotische und prickelnde Welt entführt werden wollen. Ich möchte sofort den nächsten Band beginnen.!!

Bewertung vom 08.08.2015
Der Federmann / Nils Trojan Bd.1
Bentow, Max

Der Federmann / Nils Trojan Bd.1


ausgezeichnet

In dem Buch „der Federmann“ von Max Bentow wird der neue Fall Kommissaren Nils Trojan geschildert. Er findet eine Tote Frau vor, nackt, am ganzen Körper mit Kratzwunden verunstaltet und ihr wurden dazu auch noch die Haare grausam von Kopf geschnitten.
Als wäre das nicht schon genug liegt auch noch ein toter, aufgeschlitzter Vogel bei der Leiche.
Es gibt keinerlei Anhaltspunkte für den Täter und Nils' Team steht vor einem Rätsel, bis auch noch eine weitere Leiche auftaucht und ihre Tochter verschwunden ist.
Allerdings hat Nils nicht nur mit diesem Fall Probleme, sondern auch mit seiner Psyche, weshalb er zu einer Psychologin geht, in die er sich auch noch zu verlieben droht...

Dieser Roman ist ein absoluter Genuss für jeden, der Spannung und Nervenkitzel liebt. Es ist ein ganz besonderer und auch grausamer Fall geschildert, dem es an Orginaltität nicht mangelt. Man verschlingt jede Seite und fühlt sich in den Helden Trojan hinein und versucht natürlich den Fall mit ihm gemeinsam zu lösen und trotzdem ist der Täter eine absolute Überraschung und der Weg dorthin voller Hindernisse und Irrtümer für den Leser.
Außerdem gibt der Wechsel in die Perspektive des Täters auch einen Einblick in eine ausgeklügelte, völlig kranke Psyche eines Mörders.
Für mich ist „Der Federmann“ ein Muss für jeden Krimiliebhaber, der sich immer wieder neu erschrecken und schockieren lassen will.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 28.07.2015
Kleine und große Überraschungen / different boys Bd.1 (eBook, ePUB)
Stark, Norman

Kleine und große Überraschungen / different boys Bd.1 (eBook, ePUB)


sehr gut

Dies ist der Auftakt zur Gay-Romance Reihe "Different Boys".
Allgemein lese ich gerne mal eine Geschichte oder ein Buch aus
diesem Genre.

Es geht in dieser besonderen Geschichte um die beiden Zwillingsbrüder
Colin und Tom, die verschiedener nicht sein können.
Sie feiern zusammen ihren 29. Geburtstag und wollen das letzte Jahr in
ihren "wilden Zwanzigern" noch mal richtig genießen.
Allerdings auf sehr unterschiedliche Art und Weise.
Colin ist ein totaler Macho- Typ und landet mit jedem im Bett, der nicht
bei drei auf dem Baum ist.
Tom dagegen hofft seit langem nur auf ein klein wenig Liebe. Leider
verliebt er sich sehr schnell und das auch noch in die falschen.
Auf seinem Geburtstag lernt er Sascha kennen, der ihm sofort sympatisch ist...
nur soll die Liebe nicht lange halten

Meiner Meinung nach ist diese Folge eine sehr durchdachte, dramatische, aber
auch humorvolle Geschichte. Es sind leider nur 99 Seiten, so dass das Lesevergnügen,
sobald man erst richtig in der Story drin war, auch sehr schnell zu Ende war.
Trotzdem hat mir die erste Folge von Colin und Tom sehr gut gefallen. Natürlich
bedient sich der Autor einiger Schwulenklischees aber das finde ich nicht mal sehr schlimm.
Weil er beide Seiten beleuchtet, den Playboy und den Kuschelhasen.
Dass die beiden Brüder sich, trotz ihrer unterschiedlichen Ansichten, sich sehr gut verstehen
und durch dick und dünn gehen, finde ich persönlich sehr schön und ansprechend, so dass
man sich noch besser in die beiden Jungs und ihre Beziehungen einfühlen kann.
Der einzige Charakter den ich überhaupt nicht mochte war der erzkonservative Schwager
der Zwillinge. Er wird meiner Meinung nach etwas sehr drastisch dargestellt, aber wahrscheinlich
gibt es auch solche Menschen...

Insgesamt ist diese erste Folge doch sehr gut lesbar und auch weiterzuempfehlen,
wenn man sowieso etwas für dieses Genre übrig hat.

Bewertung vom 02.07.2015
Der Todeskünstler / Smoky Barrett Bd.2
McFadyen, Cody

Der Todeskünstler / Smoky Barrett Bd.2


ausgezeichnet

Der zweite Fall von Smoky Barrett.

Eigentlich hat sich Smoky frei genommen, um sich Zeit für ihre neue Tochter
Bonnie nehmen und endlich ihr Leben wieder ordnen kann.
Doch kommt es natürlich anders, als erwartet, denn das Verbrechen schläft nie...

Gleich zu Beginn bekommt sie einen Anruf:
Ein sechszehnjähriges Mädchen hat sich in einem Haus verbarrikadiert und
droht sich den Kopf wegzupusten, wenn Smoky nicht kommt.
Als sie in das Haus kommt riecht sie es sofort:
Es riecht nach Blut.
Das Bild, was sich im Schlafzimmer zeigt ist einfach nur grauenhaft.
Drei Leichen. Allen die Kehle aufgeschlitzt und zwei wurden zusätzlich
ausgeweidet. Das ganze Haus ist ein einziges Blutbad....
Schnell wird klar, dass es nicht das Mädchen, Sarah, gewesen sein kann.
Die einzigen Spuren sich Fußabdrücke am Pool, die eindeutig von Misshandlung
sprechen...
Allerdings scheint Sarah zu wissen wer er ist, nämlich der Künstler,
der Mann, der ihr Leben schon seit ihrem sechsten Geburtstag systematisch
vernichtete...der Mann, der ihr jeden Menschen wegnahm.
Sie gibt Smoky ihr Tagebuch zum lesen. Doch dieses ist eine Geschichte des
Grauens. Und die Abgründe scheinen noch tiefer zu werden, als der obligatorische
Lauf "zum Wasserloch", wie Sarah es nannte.
Denn die Verbindungen gehen viel tiefer und liegen Jahrzehnte zurück....

Das Buch hat mich von der ersten, bis zur letzten Seite gefesselt. Trotz der beachtlichen Seitenzahl hatte ich es innerhalb weniger Tage durch. Es lässt sich flüssig lesen und ist sehr anschaulich beschrieben. Vor allem die Seiten aus Sarahs Tagebuch sind
besonders schaurig dargestellt. Es hat mir sehr gut gefallen, dass zwischen der Realität und der Perspektive einer kleinen, vergangenen Sarah geschrieben wurde und damit ihr Leidensweg und die Werke des Künstlers noch besser beschrieben sind, als wenn es "nur" eine Erzählung
Sarahs gewesen wäre.
Außerdem ist es mein erstes Buch von Cody McFadyen und ich war wirklich sehr positiv überrascht und werde auch noch weitere Geschichten von ihm lesen.
Damit geht auch einher, dass ich den ersten Fall von Smoky Barrett nicht kenne, dies war aber für den Verständnis des zweiten Teils überhaupt kein Problem.

Kurz gesagt: Empfehlenswert!

Bewertung vom 18.06.2015
Liebten wir
Blazon, Nina

Liebten wir


ausgezeichnet

Mo ist eine Fotografin ohne nennbare Ausbildung. Trotzdem hält sie sich durch Gelegenheitsjobs, z.B. die Buchung für Hochzeiten, und ein paar Stunden Arbeit in der Woche in einem Fotostudio über Wasser. Sie erkennt auf Fotos die verborgenen Details und versucht die Wahrheit durch Momentaufnahmen zu zeigen.
Sie lebt zusammen mit ihrem festen Freund Leon, oder eigentlich Leonid, dessen Eltern finnische und russische Wurzeln haben. Als Leon sie dann gerne bei einer Familienfeier dabei haben würde, könnte es für sie nichts schöneres geben, denn selbst hatte sie nie eine richtige,harmonische Familie. Es gibt nur einen Haken: Leon möchte ihre Schwester Danae kennen lernen. Das Problem ist nur, dass die beiden Schwestern eine schreckliche, zerüttete Vergangenheit verbinden und sich ihre beiden Leben und Lebensweisen schon sehr früh trennten.
Trotzdem bittet Mo ihre Schwester um diesen Gefallen und zu ihrer Verblüffung stimmt sie zu sich mit ihr und Leon zu trennen. Das Gespräch und der Verlauf der Party, auf der Danae später plötzlich auftaucht, verlaufen aber ganz anders, als Mo es sich vorgestellt hat.
Die Feier endet in einer einzigen Katastrophe und im Endeffekt befindet sie sich mitten auf einer wilden Flucht mit Leons Großmutter Aino nach Finnland.
Ein Bild eines Mädchen in einer Galerie, dass Aino im Krieg sehr nahe stand, lässt die Finnlandreise nicht nur zu einer wilden Spurenjagd auf der Suche nach Antworten werden, sondern auch eine turbulente Gefühlsachterbahn, in der Mo sich unfreiwillig wiederfindet.
Langsam beginnt sie allerdings Finnland und auch Aino richtig ins Herz zu schließen.
Während dieser Reise kommen ein paar erschreckende Fakten ans Licht, die nicht nur Mo, sondern auch Aino sehr nahe gehen.
Doch was sucht Aino wirklich in diesem Land? Sind es wirklich nur Antworten auf schon lange zurückliegende Fragen?

Die Geschichte von Mo und Aino ist sehr gefühlsbetont und aufregend. Für Mo scheint sich innerhalb kürzester Zeit das Leben einmal komplett auf den Kopf zu stellen.
Dieser Effekt wird noch verstärkt, als sie sich auf einmal mit ihrer eigenen unschönen Vergangenheit konfrontiert sieht und sich das Puzzle ihrer Kindheit immer mehr zusammensetzt.

Meiner Meinung nach ist der Autorin mit diesem Buch eine wirklich außerordentlich gute Geschichte gelungen, zwischen Freude und Leid, Freundschaft und Hass und Liebe und Betrug.
Ein Muss für alle, die Nina Blazon sowieso schon mögen oder auf Action und Spannung aber auch etwas Romanze und Drama stehen. Und natürlich für alle begeisterten Finnland-Fans ;)

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 05.06.2015
Der Knochenbrecher / Detective Robert Hunter Bd.3
Carter, Chris

Der Knochenbrecher / Detective Robert Hunter Bd.3


sehr gut

Ein neuer Fall für Detective Robert Hunter.
Er wird zu einem Tatort gerufen, nur wurde die Leiche schon abtransportiert.
Zur selben Zeit geht in der Gerichtsmedizin eine Bombe hoch.
Der einzige Hinweis: Ein Schriftzug an der Wand: Es ist in dir drin.
Aber als wäre das nicht schon genug wurde den Leichen die Körperöffnungen
zu genäht.
Als die nächste Leiche austaucht ist klar, dass der Täter schnell gefasst werden
muss. Nur gibt es keinen Ansatzpunkt und keine konkrete Verbindung zwischen den
Toten außer ihr Job. Außerdem scheint er bestens über ihr Leben Bescheid zu wissen, denn niemand hat ihre Entführung bemerkt.
Welchen Plan verfolgt der Killer? Und warum müssen ausgerechnet diese Frauen auf
solch eine grässliche Art und Weise sterben?

Meiner Meinung nach ein absolut gelungenes Buch.
Einer der besten und spannendsten Fälle von Robert Hunter.
Die Handlung ist in sich schlüssig und Detective Hunters Art an einen Fall ran zu gehen und zu lösen, wie immer einzigartig. Es wird eine ganz neue Art von Killer charakterisiert.
Der dritte Band steht also seinen Vorgängern in keinem Fall nach!
Auch wenn diesmal der wahre Täter für mich schon relativ früh feststand. Und doch gelingt es Carter immer wieder den Leser auf eine falsche Spur zu bringen.

Bewertung vom 17.05.2015
Nur einen Horizont entfernt
Spielman, Lori Nelson

Nur einen Horizont entfernt


ausgezeichnet

Ist die Vergangenheit wirklich vergangen?
...oder ziehen sich unsere Fehler bis in die Gegenwart, weil uns die Reue schwer auf der Seele liegt?

Hannah Farr ist eine erfolgreiche Fernsehmoderatorin Mitte dreißig und
zu dem mit dem Bürgermeister ihrer Stadt New Orleans liiert. Was könnte
dieses perfekte Leben noch toppen? So versucht sich Hannah selbst zu überzeugen
sich von ihrem vollkommenen Leben zu überzeugen. Doch ihr fehlt etwas...ihr Freund
Michael hat nur sehr wenig Zeit, weil sein Job seine gesamte Aufmerksamkeit erfordert.
Nur Hannah möchte sich eine eigene Familie aufbauen, sie will heiraten und Kinder,
sie ist ja auch nicht mehr die Jüngste sagt sie sich selbst, aber ihr Freund scheint auf einmal
nicht mehr auf eine feste Bindung aus zu sein. Als Hannah dann auch noch einen Brief von
einer ehemaligen Schulkameradin Fiona Knowles bekommt, in dem sie sie um Verzeihung
bittet, bringt das Hannahs Welt völlig zum Wanken. Denn Fiona hat eine Aktion gestartet, die
sogenannten "Versöhnungssteine".
Ihr Freundin Dorothy rät Hannah den zweiten Stein aus dem Brief an ihre Mutter zu schicken
und ihr zu verzeihen...
Doch Hannah möchte diese Geschichte nach fast zwanzig Jahren nicht noch einmal ausrollen,
für sie steht fest: Ihr Mutter hat sie verlassen.
Doch ganz überzeugt von ihrer eigenen Aussage ist sie letztendlich doch nicht. Als sie sich ihre
Vergangenheit noch einmal durch den Kopf gehen lässt stellt sie fest, dass ihr Vater nicht der
war, für den sie ihn gehalten hat. Hat er sie als Werkzeug in seinen eigenen Machtspielchen benutzt?
Muss sie vielleicht um Verzeihung bitten? War sie die Schuldige?
Als ihre tragische Familiengeschichte dann auch noch in ihrer eigenen Show veröffentlicht wird
schwankt sie zwischen Hass und Liebe.
Wofür wird sie sich entscheiden? Und was wird aus ihr und ihren Erwartungen an Michael werden?

Dieses Buch hat mich ungeheuer gepackt. Ich hatte es innerhalb von ein paar Tagen durch.
Die Spannung wurde während der gesamten Geschichte gehalten.
Hannah ist ein Charakter mit dem man sich gut und auch sehr gerne identifizieren kann.
Sie ist einfach nur eine Frau, die im Endeffekt ihrem Bedürfnis nach Beständigkeit, Liebe und einer
Familie nachgeht.
Die Geschichte regt doch sehr zum Nachdenken kann, denn wer kann schon behaupten den Mut
aufzubringen aufrichtig um Verzeihung zu bitten bzw. auch zu Vergeben, was wahrscheinlich noch
schwieriger ist. Jedenfalls steht für mich fest, dass bestimmt jeder eine Bürde, ein Geheimnis aus der
Vergangenheit mit sich herum schleppt, dass ihn auch bis in die Gegenwart verfolgt, so simpel oder
schwerwiegend es auch ist. In diesem Buch wird die Thematik des Verzeihens und Vergebens und
was sich daraus entwickeln kann sehr gut dargestellt.
Also auf jeden Fall empfehlenswert!

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 05.08.2014
Der Kruzifix-Killer / Detective Robert Hunter Bd.1
Carter, Chris

Der Kruzifix-Killer / Detective Robert Hunter Bd.1


ausgezeichnet

Der erste Teil der Robert Hunter Reihe und er hat mich sofort umgehauen.
Von der ersten Seite an hat mich dieses Buch gefesselt.

Ein erstklassiger Detective und Profiler wird von seiner Vergangenheit eingeholt,
als er mit seinem neuen Partner, der jung, aber nicht minder begabt ist, zu dem ersten brutalen Mord gerufen wird. Im Nacken des Opfers das Zeichen, dass eigentlich zu einem Täter gehört, der schon lange verurteilt und hingerichtet wurde....

Die Dynamik zwischen den beiden Detectives, und das obwohl sie noch nicht sehr lange zusammen arbeiten, ist wirklich einmalig.

Es kam beim lesen keine Sekunde Langeweile auf.
Vor allem der Schluss kam so unerwartet und hat mich richtig aus den Socken gehauen.

ALSO: Auf jeden Fall empfehlenswert!!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

12