Benutzername: Dartmaus
Wohnort: Giessen
Über mich:
Danksagungen: 7 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 57 Bewertungen
Bewertung vom 17.11.2017
Fünf Zutaten für die Liebe / Pasta Mista Bd.1
Fülscher, Susanne

Fünf Zutaten für die Liebe / Pasta Mista Bd.1


sehr gut

das Cover des Buches ist wirklich passend für ein Jugendbuch. Es gefällt mir echt gut.

Inhalt: Liv kann es nicht glauben. Da taucht der neue Lover ihrer Mutter auf und hat auch noch seine bildhübschen Kinder im Schlepptau. Und das größte ist, Liv soll die ganze Familie auch noch bekochen. Während die Tochter Liv tierisch auf die Nerven geht, findet sie den Sohn äußerst anziehend. Und Antonio und Liv verbindet noch mehr. Die Leidenschaft zu Kochen.

Meine Meinung: Ein humorvolles Buch, das nicht nur für Jugendliche geschrieben ist. Liv ist mir von der ersten Seite an, ans herz gewachsen. Ich habe in sämtlichen Situationen regelrecht mit ihr mitgefiebert und hätte manches mal gerne in den Arm genommen. Die einzelnen Situationen sind äußerst realitisch und authentisch dargestellt. Mit vielem, vor allem den Ängsten und Sorgen Livs konnte man sich identifizieren. Denn man war ja selbst mal in diesem Alter. Livs Mutter hingegen hat mich etwas erschüttert, das sie nicht mal in der Lage ist Spaghetti zu kochen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, interessant, teilweise humorvoll und manchmal etaws romantisch. Es ist die perfekte Mischung, die einem das Lesen einfach macht. Ich freue mich auf weitere Bücher.

Mein Fazit: Ein gelungenes Buch nicht nur für Jugendliche.

Bewertung vom 17.11.2017
The Ending - Du wirst dich fürchten. Und du wirst nicht wissen, warum
Reid, Iain

The Ending - Du wirst dich fürchten. Und du wirst nicht wissen, warum


weniger gut

Das Cover des Buches hat mir echt gut gefallen. Es hat etwas düsteres, gefährliches was mich sofort angesprochen hat.

Inhalt: Ein junges Paar ist auf dem Weg zu den Eltern des Mannes. Während die junge Frau von ihren Gedanken und Erlebnissen erzählt, erfährt man von Jake erstmal gar nichts. Von der jungen Frau erfährt man, das sie seit einiger Zeit gestalkt wird. Auch während des Besuches bei Jakes Eltern hört der Stalker nicht auf und ruft ständig auf dem Handy an. Insgesamt verläuft der Besuch bei Jakes Eltern eh ganz anders als erwartet.

Meine Meinung. Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen. Ich habe in keinem Bereich des Buches Zugang zu den beiden Hauptakteuren gefunden. Anfangs fand ich allerdings die Beschreibung der Schauplätze bzw. der Fahrtstrecke noch interessant und spannend. Doch schon während em Besuch bei Jakes Eltern wurde das ganze ziemlich öde und vorhersehbar. Ich hatte lange Zeit gehofft, das doch endlich mal was passiert, doch leider Fehlanzeige. Auch die Situationen in der alten Schule haben keine Spannung aufbauen können.
Ich habe mich regelrecht durch das Buch gequält, aber glücklicherweise konnte man das Buch dank des recht einfachen Schreibstils sehr flüssig lesen.
Ich durfte das Buch im Rahmen von vorablesen lesen, hätte ich mir das so hoch gelobte Buch für 14,99 Euro gekauft, hätte ich mich echt geärgert.

Mein Fazit: Sorry, aber mich konnte dieses Buch in keinster Weise überzeugen.

Bewertung vom 07.11.2017
Der Fall Kallmann
Nesser, Håkan

Der Fall Kallmann


gut

Das Cover des Buches ist wie bei allen anderen Nesser Büchern sehr ansprechend gestaltet und deutet eigentlich auf einen Krimi hin.

Inhalt: Leon Berger kämpft noch immer mit dem Verlust seiner Frau und seiner Tochter. In einer schwedischen Kleinstadt kann er als Lehrer einen Neubeginn starten. Doch es geschehen mysteriöse Dinge an der Schule. Als Leon dann auch noch Tagebücher findet, in denen sein Vorgänger Kallmann einen Mord gesteht, nimmt das ganze Drama seinen Lauf. Ein weiterer Schüler wird ermordet.

Meine Meinung: Der Schreibstil ist typisch Nesser, flüssig, interessant und anfangs spannend. Doch ansonsten hat das Buch nicht viel mit anderen Nesser Büchern gemeinsam. Im Gegensatz zu anderen Büchern des Autors kommt in diesem Fall die Spannung leider zu kurz. Mit einem der üblichen Krimis hat es nichts zu tun. Vielmehr geht es um das Leben des etwas geheimnisvollen Lehrers kallmann. Die Geschichte dieses Menschen spielt in diesem Buch die Haupptrolle. Alles baut sich darauf auf. Der Mord an dem Schüler und alles weitere sind irgendwie nur Nebenschauplätze und treten in den Hintergrund.
Gefallen haben mir allerdings die ständigen Perspektivwechsel, so hatte man immer einen gewissen Einblick in die Gedanken der einzelnen Personen und deren handlungen. Allerdings hat sich das trotz allem Interesse doch sehr in die Länge gezogen. Das zog sich leider fast durch das ganze Buch und erst am Ende des Buches kam nochmal etwas Spannung auf. Die Aufklärung des Falls ging mir dann aber doch zu schnell. Da hätte man vorher mehr einbauen können. Was anfangs zu langatmig und flach war, ging am Ende einfach zu schnell.

Mein Fazit: Leider kein typischer Nesser.

Bewertung vom 26.10.2017
Mordsmäuschenstill
Tielcke, Natalie

Mordsmäuschenstill


weniger gut

Das Cover des Buch gefällt mir ausgesprochen gut. Es deutet auf einen interessanten humorvollen Krimi hin. Doch leider wurde ich enttäuscht.

Inhalt: Die Psychologin Hanna wird in ihrem Bad überfallen und liegt nach dem Schlag mit einem Golfschläger im Koma. Kommissar Phil nimmt die Ermittlungen auf. Doch er muß nicht nur einen FastMord aufklären, sondern ihm kommen auch noch vier Patienten von Hanna in die Quere, die auf eigene Faust ermitteln wollen. Doch alle vier zählen auch zu Phils Verdächtigen.

Meine Meinung: Was sich anhand des Klappentextes oder auch der Leseprobe angedeutet hat, wurde leider nicht erfüllt. Ich hatte mit einer humorvollen, spannenden Krimikomödie gerechnet, doch irgendwie hat es mir sowohl an Krimi als auch an Jomödie gefehlt. Es gab zwar zwischendurch Situationen, wo ich etwas schmunzeln mußte, aber im großen und ganzen fand ich das Buch langweilig. Auch mit den einzelnen Personen konnte ich nicht richtig warm werden. Der Schreibstil ist zwar flüssig, aber leider etwas flach. Die Idee finde ich gut, eine „Tote“ die Ermittlungen überwachen zu lassen und immer wieder zu kommentieren, auch mit den „Laienermittlern“ hätte ich mich anfreunden können, doch leider hat es an der nötigen Umsetzung gefehlt.

Mein Fazit: Tolle Idee, doch leider nicht meins.

Bewertung vom 26.10.2017
Amore mortale (eBook, ePUB)
Boeker, Beate

Amore mortale (eBook, ePUB)


sehr gut

Das Cover des Buches hat mich angesprochen. Es deutet auf einen humorvollen Krimi hin.

Inhalt: Kurz vor Weihnachten wird Trevor Accanto in Florenz ermordet. Während Carlina in ihrem erfolgreichen Dessous Geschäft sich vor Arbeit kaum retten kann, nimmt ausgerechnet Stefano die Ermittlungen auf. Für Carlina beginnt eine schwere Zeit. Denn die aktuelle Geliebte des Toten ist ihre Cousine und Carlina hatte vor Trevors Tod einen Streit mit ihm wegen dieser Beziehung.

Meine Meinung: Ein gelungener zeitweise etwas humorvoller Krimi, den ich nicht aus der Hand legen konnte. Die Spannung wurde von der ersten bis zur letzten Seite extrem hoch gehalten, da immer wieder neue Verdächtige auftauchen. Auch die Beziehung zwischen Stefano und Carlina wird dadurch etwas komplizierter, denn während der Ermittlungen können sie sich ihre Gefühle nicht eingestehen und genau diese Geschichte gibt dem Buch die nötige Abwechslung. Überrascht hat mich dann das Ende und die Auflösung des Falls. Daran hätte ich nie gedacht. Und so kann ich nur sagen, perfekte Verwirrung der Leser bis zum Ende.

Mein Fazit: Ein wirklich gelungener Roman, den ich jederzeitempfehlen würde.

Bewertung vom 20.10.2017
Herrn Haiduks Laden der Wünsche
Beckerhoff, Florian

Herrn Haiduks Laden der Wünsche


gut

Das Cover des Buches ist wunderschön. Der kleine beleuchtete Laden lädt förmlich zum Eintreten ein.

Inhalt: Herr Haiduk hat in seinem kleinen Laden sehr viele Stammkunden. Unter anderem die junge Alma, die immer nur kommt und in den Zeitungen liest. Sie unterhält sich nie mit jemandem. Doch ausgerechnet Alma findet einen Lottoschein, der 13 Millionen Euro wert ist. Sie hängt einen Zettel an die Tür des Ladens, mit dem sie den Besítzer sucht. Doch die Suche ist nicht ungefährlich. Nach einigem hin und her will Herr Haiduk sie unterstützen. Doch auf einmal wollen alle Kunden die Besitzer des Scheins sein. Haiduk, Alma und Adamo starten ein Lottocasting und erleben so die ein oder andere Überraschung.

Meine Meinung: Eine wunderschöne Geschichte, die Herr Haiduk dem Schriftsteller Paul erzählt, damit dieser sie aufschreibt. Der Schreibstil ist flüssig und interessant, allerdings zieht sich meiner Meinung nach das Casting etwas. Denn immer wieder gibt es Wiederholungen. Die Geschichten der einzelnen Personen sind mehr oder weniger spannend und interessant. Aber eines haben alle gemeinsam, Die Gier nach dem Geld. Jeder aus unterschiedlichen Gründen.
Herr Haiduk und auch Adamo haben mir vom ersten Moment an gefallen. Alma fand ich anfangs etwas komisch, doch nachdem man die Hintergründe ihrer Geschichte kennt, konnte man vieles nachvollziehen.
Doch so schön wie die Geschichte begann, so sehr ist sie zum Ende hin abgeflacht. Gerade das Ende des Buches konnte mich nicht wirklich überzeugen, da es für mich einfach zusammengewürfelt wirkt, so als wolle der Autor das Buch nur schnell beenden. Das hinterlässt bei mir leider einen bitteren Beigeschmack.
Alles in allem kann ich dem Buch leider nur 3 von 5 Sternen geben.

Mein Fazit: Nett, aber mit einem unvollendeten Ende.

Bewertung vom 16.10.2017
Niemals
Pflüger, Andreas

Niemals


sehr gut

Das Cover ist wie bereits bei „Endgültig“ sehr schlicht gestaltet, allerdings ist der gelbe Schnitt sehr auffällig. Aber genau deshalb unverkennbar.

Inhalt: Jenny Aaron ist zurück. In ihrem zweiten Fall hat sie es mit einem alten Gegner zu tun. Sie reist nach Marrakesch um dort eine Erbschaft anzutreten. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los. Immer weider schaut sie in die Zeit vor ihrem Unfall zurück und versucht herrauszufinden, warum ausgerechnet ihr jemand was vererbt.
Auch die Reise nach Marokko wird alles andere als einfach. Immer wieder geraten Jenny, Pavlik und das restliche Team in brenzlige Situationen und Jenny erkennt das ihr der Gegener mindestens ebenbürtig ist.


Meine Meinung: Auch hier ist es dem Autor wieder gelungen mich von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Jenny ist für mich auch hier wieder eine faszinierende Person, die sich trotz ihres Handicaps das Ruder nicht aus der Hand nehmen lässt. Mit den relativ kurzen Kapiteln konnte man das Buch sehr zügig lesen. Besonders Gefallen haben mir die sehr deutlich gezeigten Perspektiv und Szenenwechsel. Das hat es mir leicht gemacht mich in den einzenen Abschnitten zurecht zu finden.
Auch merkt man das der Autor auch bei diesem Band wieder sehr gut recherchiert und nachgeforscht hat. Sei es was Jennys Blindheit betrifft, als auch die einzelnen Staionen in Marokko.
Das gibt dem buch dann noch das gewisse etwas.

Mein Fazit: Gelungen von der ersten bis letzten Seite. Absolut lesenswert.

Bewertung vom 16.10.2017
Crimson Lake
Fox, Candice

Crimson Lake


ausgezeichnet

Das Cover des Buches ist schonmal der Hammer. Auch ohne den Namen Candice Fox hätte ich dieses Buch in der Buchhandlung sofort in die Hand genommen.

Inahlt: Der zu unrecht verurteilte Ted Conkaffey wagt in der kleinen Stadt Crimson Lake einen Neuanfang. Nachdem er alles verloren hat, seinen Job, seine Frau, seine Tochter hofft er, das er sich ein neues Leben aufbauen kann. Doch die Erwartungen werden nicht erfüllt. Er wird Opfer von Anfeindungen und Anschlägen. Die einzige die anfangs zu ihm hält, ist die Gänsemutter „Woman“ mit ihren Küken. In ständigem Kontakt zu seinem Anwalt stehend, flüchtet sich Ted immer weiter in den Alkohol. Doch dann erhält er von seinem Anwalt den Auftrag sich mit Amanda Pharrell in Verbindung zu setzen. Auch sie hat eine unglückliche Vergangenheit, doch hat sich mittlererweile mit einer eigenen Kanzlei als Privatermittlerin selbstständig gemacht. Und Ted soll mit einsteigen. Gleich in ihrem ersten Fall, kommen die Beiden so einigen Geheimnissen auf die Spur. Auch die eigenen Geheimnisse aus der Vergangenheit der Beiden werden nebenbei gelüftet.

Meine Meinung: Candice Fox ist es mit dem Start dieser Reihe gelungen mich von der ersten bis zu letzten Seite zu fesseln. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Gleich zu Anfang ist die Spannung schon sehr hoch und sie steigert sich im Laufe des Buches immer mehr. Ted ist mir von Anfang an ans Herz gewachsen und komischerweise habe ich ihm seine Sicht der Dinge auch sofort geglaubt. Amanda fand ich anfangs etwas suspekt, doch im Laufe des Buches wurde sie mir auch immer sympatischer und ich konnte ihre Gefühle und Handlungen deutlich stärker nachvollziehen. Auch die einzelnen Schauplätze sind sehr bildlich dargestellt, so das man sich zwischenzeitlich mitten in Crimson Lake befand.
Ich freue mich auf weitere Fälle für Amanda und Ted und hoffe, das es nicht nur bei einer Trilogie bleibt.

Mein Fazit: Spannung von der ersten bis zu letzten Seite. Absolut lesenswert.

Bewertung vom 16.10.2017
Winterengel
Bomann, Corina

Winterengel


ausgezeichnet

Das Cover ist einfach nur wunderschön. Es macht einem richtig Lust auf Weihnachten.

Inhalt: Die 19 jährige Anna, muß sich nach dem Tod ihres Vaters um ihre schwer kranke Mutter und ihre 12 jährige Schwester kümmern. In einer Glashütte ist sie als Hilfskraft angestellt und fertigt dort nach der Arbeit noch kleine Glasengel an, die sie auf dem Markt verkauft, um einigermaßen über die Runden zu kommen. Eines Abends stehen zwei Reiter vor ihrer Tür und überreichen ihr einen Brief der englischen Königin. Obwohl Anna Zweifel hat, tritt sie die Reise mit dem Boten John Evans an. Eine abenteuerliche und zeitweise gefährliche Reise beginnt.

Meine Meinung: Corinna Bomann ist es erneut gelungen, ein Buch zu schreiben, was mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Ihr bildlicher, interessanter und teilweise romantische Schreibstil hat mich sofort mitten in die Geschichte gebracht. Anna habe ich sofort in mein Herz geschlossen und regelrecht mit ihr mit gelitten. Was sie in jungen Jahren alles leistet ist wirklich bewundernswert. Und auch ihr Ehrgeiz, der sie trotz einiger Rückschläge, nicht davon abbringt, der englischen Königin ihre Engel vorzustellen. Fasziniert hat mich auch Mr. DeVries, der zwar erst als richtiger Kauz rüber kam, dann aber doch sein weiches Herz gezeigt hat, nachdem John schwer verletzt zurück kam. Und auch Anna gegenüber wird er weicher.
Der Bericht der Reiseroute und der zum Teil gefährlichen Erlebnisse in England sind sehr detailgetreu und man hat gerade bei der Kutschfahrt im Schneegestöber das Gefühl, man sitzt selbst mit auf der Kutsche.

Mein Fazit: Wieder ein gelungener Roman, für den ich eine absolute Leseempfehlung ausspreche.

Bewertung vom 11.10.2017
Der Frauenchor von Chilbury, 6 Audio-CDs
Ryan, Jennifer

Der Frauenchor von Chilbury, 6 Audio-CDs


sehr gut

Das Cover des Hörbuchs ist wirklich gelungen. Es sticht einem sofort ins Auge und deutet auf eine Geschichte aus den Kriegsjahren hin.

Inhalt: Während die Männer im Krieg sind, müssen sich die Frauen in England alleine durchkämpfen. Doch die Frauen in Chilbury wollen sich jedoch nicht ihrem Schicksal ergeben und gründen einen Frauenchor. In diesem erleben sie Ablenkung, Trost und Verständnis. Doch auch Streitigkeiten treten auf. Nach einem Bombenangriff will man ihnen das Singen verbieten. Doch die Frauen lehnen sich auf. Und zu Kriegsende haben vier Frauen sich völlig verändert, sind an den Schicksalsschlägen gewachsen und erwachsen geworden.

Meine Meinung: Ein wirklich wunderbares Hörbuch, das anders wie bei vielen anderen von insgesamt 6 Personen gelesen wird. Besonders gefallen hat mir das die Stimmen der Vorleserinnen so perfekt zu den vier Hauptprotagonistinnen passen. So hat man gleich so sein eigenes Bild der einzelnen Personen vor Augen. Auch sehr gelungen, fand ich die zwischenzeitliche Einspielung eines Frauenchors. Bei dem Ave Maria lief es mir eiskalt den Rücken runter.
Obwohl ich anfangs mit den vielen Personen so meine Schwierigkeiten hatte, hatte ich ab der dritten CD so richtig meinen Spaß am Hörbuch. Das macht den Unterschied zu einem Buch, da kann ich immer mal wieder zurück blättern, während ich beim Hörbuch immer wieder die CD wechseln muß. Aber wie gesagt das hat sich mit der Zeit gelegt.

Mein Fazit: Eine tragische Kriegsgeschichte, die einen mit Gänsehaut zurücklässt.