Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Dartmaus
Wohnort: Giessen
Über mich:
Danksagungen: 7 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 114 Bewertungen
Bewertung vom 07.07.2020
Young Rebels
Knödler, Benjamin; Knödler, Christine

Young Rebels


sehr gut

Das Cover ist ein absolutes Highlight, obwohl es nicht auf ein Sachbuch hindeutet. Man muß dieses Buch einfach in die Hand nehmen.

Inhalt:
Sie kämpfen für die Umwelt, Minderheiten und Gleichberechtigung und engagieren sich gegen die Waffenlobby, Diskriminierung und Korruption. 25 Jugendliche im Kampf für eine bessere Welt. Greta Thunberg ist 16, als sie mit ihrem Schulstreik für die Umwelt weltweite Klimaproteste auslöst. Der 14-jährige Netiwit Chotiphatphaisal gründet eine Zeitung, um sich in Thailand für Demokratie, Redefreiheit und eine Bildungsreform einzusetzen. Malala Yousafzai bloggt von der Unterdrückung der Frauen in Pakistan als sie 11 ist. Und Felix Finkbeiner entwickelt in der 4. Klasse seine Idee, dass Kinder in jedem Land eine Million Bäume pflanzen sollten. Jugendliche auf der ganzen Welt zeigen soziales Engagement und bewirken wegweisende Veränderungen. Ihre Entschlossenheit inspiriert uns alle.

Meine Meinung:
Ein interessantes Buch über außergewöhnliche Jugendliche. An erster Stelle steht hier natürlich Greta Thunberg, die ihr Leben dem Klimaschutz widmet. Deren Geschichte und Lebenslauf ist allerdings bei weitem fast jedem bekannt. Allerdings wird hier in diesem Buch verschwiegen, das die 16 jährige von ihren Eltern vermarktet wurde, was mittlererweile auch bekannt ist.
Die anderen 24 Jugendlichen und ihre Themengebiete werden dem Leser allerdings sehr gut beschrieben. Mir waren diese 24 bis jetzt unbekannt. Doch durch weitere Internetrecherche konnte ich feststellen, das die beiden Autoren hier sehr gut recherchiert haben. Toll wie diese Jugendlichen sich einsetzen. Interessant fand ich, das bei den anderen, egal ob Felix, Malala oder einer der anderen, die Eltern zwar ihre Kinder unterstützen, aber sie in keiner Weise vermarkten. Wenn ich von Gretas Geschichte absehe, haben mich die Lebensläufe wirklich fasziniert.
Ein tolles Buch für Jugendliche, die die Welt verändern möchten.

Mein Fazit:
Insgesamt wirklich lesenswert. 4 Sterne

Bewertung vom 07.07.2020
Layla
Krauser, Uwe

Layla


ausgezeichnet

Schon das Cover des Buches ist wieder an absoluter Hinkucker. Zumindest für Hundeliebhaber. Man ist bereits auf den ersten Blick verliebt in diese süße Terrierdame.



Inhalt: Diesmal erzählt uns die bezaubernde Phoebe die Geschichte Laylas. Einer niedlichen Terrierdame, die nach schlimmen Zeiten in der Türkei, bei Uwe, Oliver und Phoebe einziehen darf und dort das Paradies auf Erden findet. Phoebe bringt uns Laylas Startschwierigkeiten näher und auch Laylas Entwicklung können wir miterleben. Außerdem treffen wir ganz viele „alte“ Bekannte wieder, die uns Phoebe bereits in ihrer eigenen Geschichte vorgestellt hat und die sie hier jetzt Layla vorstellt. Auch hier sehen wir wie sich Mensch und Tier mehr oder weniger weiter entwickelt haben. Der eine mehr, der andere weniger.



Meine Meinung: Auch Laylas Geschichte hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Wie bereits bei Phoebes Geschichte hat sie mich zum Lachen, zum Nachdenken aber auch wieder zum Weinen gebracht. Phoebe beschreibt ihre Erlebnisse mit Layla so erfrischend und mit so viel Gefühl, das man förmlich mit den beiden mitfühlt. Phoebe ist schon eine sehr außergewöhnliche Hündin, die Layla immer wieder aufmuntert und mit ihr jeden noch so kleinen Schritt feiert. Und Laylas Erfolge können sich absolut sehen lassen. Toll finde ich, das Layla einen wirklich tollen Bezug zu Oliver aufgebaut hat und auch das sie sehr intensiv die Gefühle der Menschen nachempfinden kann.

Uwe Kauser schreibt hier mit sehr viel Gefühl und hat auch keine Scheu davor Eigenironie ins Spiel zu bringen, z,B. Brad Pitt, Enthaarungscreme etc…. Wirklich klasse.

Auch in diesem Buch hat mir wieder besonders gut gefallen, das die Geschichte aus Phoebes Sicht geschrieben ist und man so einen Blick in die Gedankenwelt der kleinen Hündin erlebt. Außerdem das man so auch die Dialoge der Hunde untereinander miterleben kann und deren doch sehr schlimmen Vorgeschichten erfährt. Als Hundebesitzer hat man doch oft den Wunsch mal in die Gedanken der Vierbeiner einzutauchen.

Vergessen möchte ich hier auch nicht meine menschliche Lieblingsfigur Marilyn, die mit ihrer Ruhrpottschnauze einfach herzerfrischend ist. Eine ganz tolle Persönlichkeit. Aber auch Opa Karl, möchte ich nicht unerwähnt lassen, der mir auch sehr ans Herz gewachsen ist. Renate hat für mich eine ganz tolle Entwicklung durchgemacht. Sie ist nicht mehr so verbissen wie in Phoebes Geschichte und man kann jetzt auch nachvollziehen warum sie Opa Karl immer an der kurzen Leine hält. Sie meint es ja nicht böse.

Mein liebster tierischer Charakter außer Phoebe und Layla, ist der alte sehr souveräne Rüde Alfons, der auch in Laylas Geschichte wieder eine Rolle spielt. Hoffentlich bleibt er Elfriedes Hundepension noch viele Jahre erhalten. Gerade in solchen erkennt man wie wichtig so ein alter, weiser Rüde ist. Er bringt einfach die nötige Ruhe rein.

Insgesamt hat mir auch dieses Buch viele lachende aber auch weinende Lesestunden beschert. Ich hoffe auf weitere Geschichten mit Layla und Phoebe und allen Altbekannten.



Mein Fazit: Ein Buch das einen zum Lachen, zum Weinen und zum Nachdenken bringt. Ganz klare Leseempfehlung und wenn es möglich wäre, deutlich mehr wie 5 Sterne verdient hätte. Ein absolutes Highlight in meinem diesjährigen Lesejahr.

Bewertung vom 03.07.2020
Die Farben der Schönheit - Sophias Träume / Sophia Bd.2
Bomann, Corina

Die Farben der Schönheit - Sophias Träume / Sophia Bd.2


ausgezeichnet

Das Cover passt wunderbar zur Geschichte . Wie bereits beim ersten Teil kann man auch hier sehr viel vom Inhalt erkennen.

Inhalt:
New York, 1932. Sophia hatte nicht erwartet, je wieder so glücklich zu sein. Nachdem sie in Paris ihr Kind verloren hatte, glaubte sie sich auf ein einsames, liebloses Leben einstellen zu müssen. Doch in New York blüht sie auf: Ein Angebot von Elizabeth Arden bietet ihr eine unerwartete Chance. Sie soll die erste Schönheitsfarm der Welt aufbauen. Und auch die Liebe tritt wieder in ihr Leben, als sie dem Designer Darren begegnet. Unversehens gerät Sophia damit mitten in den „Puderkrieg“, der zwischen Elizabeth Arden und Helena Rubinstein tobt. Plötzlich stehen ihre Liebe, ihre Zukunft und ihr Glück auf dem Spiel.

Meine Meinung:
Auch mit dem zweiten Teil der Trilogie ist es Corinna Bomann wieder gelungen, mich in ihren Bann zu ziehen. Ich liebe die Bücher dieser tollen Autorin. Auch hier ist der Schreibstil wieder sehr flüssig, interessant und sehr bildlich.
Sophia hat mich ja bereits im ersten Teil fasziniert. Eine wirklich starke Frau, die sich immer wieder aus dem Sumpf zieht. So auch hier. Nachdem sie bei Rubinstein, durch die Übernahme von Lehmann, gekündigt wurde, steigt sie mit vollem Erfolg bei Elizabeth Arden ein. Aber immer hat sie ihr verlorenes Kind im Kopf. Sie gibt auch in dieser Beziehung nicht auf und sucht weiter nach ihrem Sohn. Besonders gut hat sie mir auch beim Treffen mit ihrem Vater, nachdem Tod der Mutter gefallen. Auch da bewahrt sie ihre Haltung. Sie hat sich wirklich zu einer sehr starken Frau entwickelt.
Auch sind hier die einzelnen Handlungsorte sehr detailliert und bildlich beschrieben. So hat man gerade die sich im Aufbau befindliche Schönheitsfarm sehr deutlich vor Augen, oder auch das Vorkriegs Deutschland mit dem Beginn der Judenverfolgung.
Jetzt bin ich auf den dritten Teil gespannt, denn ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es mit Darren und Sophia weitergeht, ob sie ihren Sohn findet und ob sie doch wieder eine Anstellung bei Rubinstein oder Arden erhält.

Mein Fazit:
Ganz klare Leseempfehlung, volle 5 Sterne

Bewertung vom 03.07.2020
DUNKEL / HULDA Trilogie Bd.1
Jonasson, Ragnar

DUNKEL / HULDA Trilogie Bd.1


ausgezeichnet

Das Schwarz weiße Cover gefällt mir echt gut. Obwohl schlicht und einfach, ist es ein richtiger Eyecatcher.

Inhalt:

Hulda Hermannsdóttir, Kommissarin bei der Polizei Reykjavík, soll frühzeitig in Ruhestand gehen, um Platz für einen jüngeren Kollegen zu machen. Sie darf sich einen letzten Fall, einen cold case, aussuchen – und sie weiß sofort, für welchen sie sich entscheidet. Der Tod einer jungen Frau wirft während der Ermittlungen düstere Rätsel auf, und die Zeit, um endlich die Wahrheit ans Licht zu bringen, rennt. Eine Wahrheit, für die Hulda ihr eigenes Leben riskiert …

Meine Meinung:
Dieses Buch ist der absolute Hammer. Ich habe es regelrecht verschlungen. Die Spannung ist von der ersten Seite an auf sehr hohem Niveau und steigert sich im Laufe des Buches immer weiter.
Hulda ist insgesamt eine wirklich tolle Person, auch wenn das ihre Vorgesetzten so kurz vor dem Ruhestand nicht zu schätzen wissen. Im Gegenteil sie wird regelrecht raus gemobbt. Aber ihr Wille einen alten Fall doch noch aufzuklären, treibt sie weiter an und sie bringt sich selbst in Gefahr. Aber das scheint immer Huldas Motto gewesen zu sein. Niemals aufgeben.
Besonders gefallen hat mir hier dann auch, das man sehr viel über die Ereignisse in Huldas Leben erfährt und kann so sehr gut nachvollziehen, warum sie so geworden ist, wie sie jetzt ist.
Sehr gut fand ich auch, das es im Buch immer wieder zu überraschenden Wendungen kam. So war man wirklich gezwungen immer weiter zu lesen.
Nachdem ich das Buch gelesen hatte, war mir auch klar, was es mit dem Titel auf sich hat. Die Idee bzw. der Grund dahinter echt klasse.
Da es sich um eine Trilogie handelt bin ich jetzt auf die beiden noch nicht erschienen Bücher gespannt und kann es kaum erwarten, sie endlich lesen zu können.

Mein Fazit: Klare Leseempfehlung. Volle 5 Sterne

Bewertung vom 03.07.2020
Halligmord / Minke-van-Hoorn Bd.1
Henning, Greta

Halligmord / Minke-van-Hoorn Bd.1


ausgezeichnet

Das Cover ist auf der einen Seite Idyllisch, auf der anderen Seite aber auch etwas bedrohend.
Genau so wie die Nordsee und auch der Fall.

Inhalt:
Eine Sturmflut an der Nordsee - und am nächsten Morgen ein grausiger Fund: Auf der kleinen Hallig Nekpen hat die See menschliche Knochen freigespült, die schon seit Jahrzehnten im friesischen Marschboden gelegen haben müssen. Wer war der Tote?
Die junge Kommissarin Minke van Hoorn, in ihrer Freizeit engagierte Watt-Rangerin und Robbenretterin, beginnt zu ermitteln. Die beiden alteingesessenen Familien, die auf Nekpen leben, wollen von allem nichts gewusst haben. Da verschwindet der Sohn des alten Deichgrafen auf Nekpen, ein geheimnisvoller Brief taucht auf und Minkes Mutter, scheint etwas zu verbergen. Der alte Fall scheint plötzlich seine Finger bis in die Gegenwart auszustrecken. Minke muss sich beeilen, denn der nächste Herbststurm kündigt sich an...

Meine Meinung:
Schon von der ersten Seite an ist man an das Buch gefesselt. Der Schreibstil ist sehr flüssig, spannend und interessant. Die Seiten fliegen förmlich so dahin. Minke ist mir schon ziemlich zu Anfang sehr ans Herz gewachsen. Eine wirklich außergewöhnliche junge Frau, die sich allen Widerständen widersetzt. Auch die Geheimnisse der Hallig Bewohner schrecken sie nicht ab und sie ermittelt sehr strukturiert weiter.
Die Hallig Bewohner hingegen sind schon ein Fall für sich. Sie versuchen alles, um zu verhindern, das die Wahrheit ans Licht kommt.
Die Beschreibung der einzelnen Handlungsorte ist wirklich sehr detailliert und man hat die einzelnen Schauplätze und deren Bewohner sehr gut vor Augen. Natürlich kommt auch der Lokalkolorid nicht zu kurz. Dieses nordisch-kühle begleitet einen durch das ganze Buch.
Ein ganz toller Start in eine neue Reihe um eine wirklich tolle Ermittlerin. Bitte mehr davon.

Mein Fazit: Ganz klare Leseempfehlung. Volle 5 Sterne.

Bewertung vom 20.05.2020
Thirty
Bradley, Christina

Thirty


sehr gut

Das Cover des Buches sticht durch das türkisfarbene Cover einem sofort ins Auge. Es gefällt mir echt gut.

Inhalt:
Bella Edwards' Leben ist ein einziges Chaos. Während ihre Freundinnen auf Facebook ihr ach so erfüllendes Leben feiern, ist Bella nicht mal ansatzweise da, wo sie mit fast dreißig sein wollte. Vor allem der Mann fürs Leben fehlt noch. Hals über Kopf fliegt sie von London nach New York zu ihrer Freundin Esther. Die hat die rettende (oder völlig absurde?) Idee: dreißig Dates in dreißig Tagen. So macht Bella sich auf einen verrückten Trip von New York bis nach San Francisco mit dem Ziel: den Einen finden. Zwischen diversen Blind Dates, charmanten und weniger charmanten Typen, findet Bella zwar nicht den Mann fürs Leben, aber tatsächlich das Eine, was sie glücklich macht. Und vielleicht, nur vielleicht, gibt es ja doch noch Hoffnung auf den Einen ...

Meine Meinung:
Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gut gefallen, wenn auch mit kleinen Abstrichen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, interessant, mal traurig, mal humorvoll. Die Geschichte selbst ist mitten aus dem Leben gegriffen. Die sogenannte Kurzschlußpanik vor dem 30. Geburtstag.
Die Erlebnisse Bellas sind teilweise echt zum Schreien. Echt klasse.
Bella als Charakter gefällt mir auch sehr gut. Man kann sich wirklich gut in sie rein versetzen und ihre Handlungen nachvollziehen.
Die restlichen Charaktere sind dagegen doch ziemlich farblos und man bekommt keinen wirklichen Zugang zu ihnen. Das ist auch der Grund warum ich einen Stern abziehe. Ich hätte mir bei verschiedenen Personen etwas mehr Farbe gewünscht, so das sie einem näher stehen.
Ein nettes Buch für zwischendurch.

Mein Fazit: Klare Leseempfehlung mit kleineren Abstrichen.

Bewertung vom 15.05.2020
Sylt oder Sahne
Thesenfitz, Claudia

Sylt oder Sahne


ausgezeichnet

Das Cover des Buches ist wirklich erfrischend. Es macht in der momentanen Situation einfach nur Lust auf Urlaub am Strand.

Inhalt:
Die Liebe prallt an Nele ab wie ein Flummi an einer Betonwand. Schuld daran ist ihr Gewicht – denkt Nele. Und meldet sich auf Sylt zu einer Fastenkur an. Die soll Körper und Seele angeblich auf Werkseinstellung resetten und dadurch ein vollkommen neues Lebensgefühl schaffen. Doch kann Verzicht wirklich Veränderung bewirken? Auf Sylt kommt alles anders als erwartet. Nele begreift: Perfekt aussehen muss man nur, wenn man sonst nichts kann. Ein turbulenter Smoothie aus Kalorien, Kulinarik, Chaos, Genuss und Leidenschaft...

Meine Meinung:
Ein ganz tolles Buch, das mich wirklich überzeugt hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig, interessant, teils humorvoll, teils aber auch etwas melancholisch. Die einzelnen Charaktere sind sehr realistisch und nachvollziehbar dargestellt. So kann man sich in jeden einzelnen wirklich gut rein versetzen.
Die einzelnen Schauplätze werden ebenfalls sehr realistisch dargestellt und bringen einen zum Träumen.
Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Bei einzelnen Abschnitten kommt man aus dem Grinsen nicht mehr raus.
Besonders gefallen hat mir auch die Ehrlichkeit der einzelnen Personen. Und letztendlich steht am Ende des Buches fest, das andere Werte wichtiger im Leben sind, als das Aussehen.

Mein Fazit: Klare Leseempfehlung. Volle 5 Sterne.

Bewertung vom 15.05.2020
Kann Gelato Sünde sein?
Hennig, Tessa

Kann Gelato Sünde sein?


ausgezeichnet

Das Cover des Buches ist der Hammer. Es macht einem richtig Lust auf eine Italienreise.

Inhalt:
Ein kleines Dorf in Kalabrien droht von der Landkarte zu verschwinden: Immer mehr junge Leute ziehen in die Stadt. Um sein schönes Dorf zu erhalten, verbietet der Bürgermeister den Bewohnern kurzerhand das Sterben. Statt Pizza und Gelato gibt es Rohkost und Morgengymnastik. Die älteren Herrschaften sind nicht amüsiert. Doch es naht Rettung, denn ausgerechnet in diesem Dorf will Emilia Bäumle die Italiener von den Vorzügen ihrer Schwarzwälder Kirschtorte überzeugen. Kurz vor der Rente soll der Traum von einer eigenen Konditorei wahr werden. Emilias Tochter Julia, die sich mit einem Agriturismo-Betrieb selbstständig machen will, ist von der Idee allerdings wenig begeistert, der Bürgermeister erst recht nicht. Doch was sich Emilia einmal in den Kopf gesetzt hat, zieht sie auch durch …

Meine Meinung:
das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die Bewohner des Dorfes sind allesamt super sympathisch und man leidet förmlich mit jedem einzelnen mit. Besonders Emillia ist der Hammer. Mit welcher Sicherheit sie sich versucht gegen den Widerstand des Bürgermeisters und ihrer Tochter durchzusetzen, echt klasse.
Aber auch der Bürgermeister ist eine Marke. Ausgerechnet in Italien solche Verbote aussprechen. Hammer.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, interessant und sehr bildlich. Man hatte die einzelnen Szenen und Schauplätze immer sehr deutlich vor Augen, so das das Buch einfach nur Lust auf Urlaub gemacht hat.
Mich konnte dieses Buch absolut überzeugen.

Mein Fazit: Klare Leseempfehlung. Volle 5 Sterne

Bewertung vom 15.05.2020
Der Sommer der Islandtöchter
Baldvinsson, Karin

Der Sommer der Islandtöchter


ausgezeichnet

Ein wunderschön verträumtes Cover macht einen neugierig auf die Geschichte, die dahinter steckt. Ich persönlich mag solche Cover und muß mir dann immer den Klappentext durchlesen.

Meine Meinung:
Mich hat das Buch von der ersten bis zur letzten Seite überzeugen können. Besonders gelungen finde ich das abwechselnd aus dem Leben von Hannah und Monika berichtet wird. So fiebert man immer dem Leben der anderen entgegen. Auch erkennt man welche Gemeinsamkeiten die beiden haben und welche Gegensätze. Auch gut gefallen hat mir, das man nach und nach hinter die Familiengeheimnisse und deren Bedeutung kommt. Auch die beiden Hauptcharaktere kommen jede auf ihre Art sehr sympathisch rüber. Man kann sich in beide richtig gut rein versetzen.
Besonders Hannah hat mich fasziniert. Sie hat trotz der manchmal chaotischen Situationen sehr viel aus ihrem Leben gemacht hat.
Ganz toll fand ich auch den sehr bildlichen und lebendigen Schreibstil. So hat man auch einen wirklich guten Eindruck von Island und dessen Bewohnern bekommen.

Mein Fazit: Absolute Leseempfehlung, volle 5 Sterne.

Bewertung vom 15.05.2020
Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich, Von einer Begegnung, die alles veränderte
Randau, Tessa

Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich, Von einer Begegnung, die alles veränderte


gut

Das Cover des Buches ist wunderschön verspielt. In den dezenten Tönen ist es ein wirklicher Blickfang.

Inhalt:
Dieses Buch hat die Kraft, Ihr Leben zu verändern.
Scheinbar ist ihr Leben perfekt, doch die junge Frau fühlt sich müde und ausgebrannt, weiß kaum noch, wie sie den täglichen Spagat zwischen Beruf und Familie bewältigen soll. Sie ist nicht glücklich und fragt sich, warum das so ist.
Als sie eines Tages einen Spaziergang durch den Wald macht und über ihr Leben nachdenkt, begegnet sie einer alten Dame. Diese erzählt ihr von den »Vier Fragen des Lebens«, die die Kraft haben, alles zum Positiven zu verändern. Die gestresste Mutter von zwei kleinen Kindern ist zwar skeptisch, doch sie lässt sich auf die ersten beiden Fragen ein und stellt fest, wie sehr diese ihren Alltag innerhalb kürzester Zeit verbessern. Je mehr sie das Experiment wagt, desto mehr Türen öffnen sich.



Meine Meinung:
Ein wirklich nettes Buch über das Leben. Mit diesem Buch soll der Weg zum glücklichen Leben aufgezeigt werden. Doch so ganz ist es nicht gelungen. Eine Frau, die eigentlich alles im Leben hat, trifft eine alte Frau, die ihr vier Lebensweisheiten mit auf den Weg gibt. Diese soll man dann auch für sich verinnerlichen. Das ist mir leider nicht so wirklich gelungen. Insgesamt war mir die ganze Geschichte auch leider etwas zu kurz.
Allerdings finde ich die Illustrationen im Buch sehr hübsch und interessant. Auch der Sinn hinter den Fragen, finde ich wirklich gut, aber leider konnte ich die Hauptprotagonistin nicht so wirklich greifen.


Fazit:
Eine wirklich nette Idee, aber die Umsetzung etwas kurz geraten.