Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Dartmaus
Wohnort: Giessen
Über mich:
Danksagungen: 7 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 72 Bewertungen
Bewertung vom 25.04.2018
NACHTWILD
Phillips, Gin

NACHTWILD


ausgezeichnet

Das Cover des Buches ist echt ansprechend. Es ist wirklich sehr passend für einen Thriller.

Inhalt: Joan wird mit ihrem vierjährigen Sohn am Ende der Besuchszeit im Zoo eingeschlossen. Dort gab es eine Schießerei und die Täter sind noch vor Ort. Immer wieder muß Joan mit ihrem Sohn, der sehr viele Fragen stellt, sich erneut verstecken, denn die Täter sind ihnen auf der Spur.

Meine Meinung: Mich hat das Buch von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Die Spannung ist extrem hoch. Ebenso der Gruselfaktor im immer dunkler werdenden Zoo. Und immer wieder hat man das Gefühl, das gleich was schlimmes passiert, denn der kleine Lincoln bringt Joan und ihn mit seinem ständigen Genöle und Gefrage immer wieder in Gefahr.
Der Schreibstil ist außerdem sehr bildlich und man fühlt sich in vielen Situationen einfach mitten im Geschehen. Gerade der Abschnitt als Joan Lincoln im Unterholz versteckt, hier hat man das Gefühl man hört das Holz knacken.
Besonders gefallen hat mir das man auch immer wieder mal Einblicke in die Gefühle und Gedanken der Attentäter bekommen hat. Auch wenn natürlich Joan im Vordergrund stand.
Insgesamt ein sehr detailiert beschriebener Thriller.

Mein Fazit: Wirklich sehr gelungen. Bitte mehr davon.

Bewertung vom 25.04.2018
Kleine Feuer überall
Ng, Celeste

Kleine Feuer überall


sehr gut

Das Cover des Buches ist wirklich schön und der Titel eigentlich auch passend zum Inhalt.

Inhalt: Als Mia in Elenas Leben tritt, kommt es zu unerwarteten Wandlungen. In Elenas Familie hatte immer alles seinen genauen Ablauf, jedes Detail peinlichst genau geplant und sie lebt mit ihrer Familie schon lange in dem kleinen Ort. Mia, die mit ihrer Tochter in Elenas zweites Haus einzieht, hat es nocjh nie lange an einem Ort ausgehalten. Doch jetzt hat sie ihrer Tochter Pearl versprochen hier zu bleiben. Die beiden Familien kommen sich näher, es entstehen Freundschaften und letztendlich wird Elenas Familie ganz schön durcheinander gewirbelt.

Meine Meinung: Ein Buch das mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen hat. Auch wenn es zwischenzeitlich kleiner langatmigere Stellen gab, die konnte man dann leicht überlesen. Denn der ständige Perspektivwechsel überspielt das ganze relativ gut. So kann man auch die einzelnen Akteure besser verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen.
Der Schreibstil der Autorin ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber hat man sich damit arrangiert kommt ein richtiger Lesefluß zustande.
Mit Elena und ihrer perfekten Art hatte ich anfangs wirklich Probleme, dies wurde im Laufe des Buches immer besser. Allerdings könnte ich sie mir nicht unbedingt als Freundin vorstellen.

Mein Fazit: Wieder mal ein gelungenes Buch der Autorin, bitte mehr davon.

Bewertung vom 23.01.2018
Das Lied der toten Mädchen / Jan Römer Bd.3
Geschke, Linus

Das Lied der toten Mädchen / Jan Römer Bd.3


ausgezeichnet

Das Cover des Buches ist wieder mal wirklich gelungen. Es wirkt auf den ersten Blick sehr idylisch, doch die dunklen Wolken trüben das Ganze. Nachdem man das Buch gelesen hat, absolut passend zum Inhalt.

Inhalt: In ihrem neuen Fall beschäftigen sich Mütze und Jan mit dem tragischen Mord an der 19-jährigen Sonja Risse. Sie wurde 1997 ermordet, doch der Fall nie aufgeklärt. Doch die Ermittlungen gestalten sich dieses Mal sehr schwierig, denn nicht nur der Fall macht Jan zu schaffen, sondern auch seine Ex-Frau, die mit Lukas nach Bayern ziehen will.
Doch Jan lässt sich davon nicht unterkriegen und begibt sich mit Mütze auf die Spuren des Falls Sonja Risse. Bei ihren Recherchen decken sie dann ein Netz aus Eifersucht, Habgier und Prostitution auf, die sich bis in Regierungskreise zieht.

Meine Meinung: Auch dieser Fall der beiden Journalisten hat mich vom ersten Moment an in seinen Bann gezogen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil des Autors ist wie bereits bei den ersten beiden Büchern äußerst flüssig und spannend. Immer wieder gelingt es Linus Geschke den Leser auf die falsche Fährte zu locken. Immer wieder tauchen neue Verdächtige auf. Denn irgendwie haben alle Protagonisten ihre dunklen Geheimnisse.
Besonders gelungen finde ich in diesem Band die Darstellung des Verfassungsschutzes und deren Verschleierungsmethoden.
Erwähnen möchte ich hier auch noch den ständigen Perspektivwechsel zwischen den einzelnen Orten und den Gedanken des Uhrmachers. So ist man immer mitten im Geschehen und kann sich auch in die einzelnen Personen besser reinversetzen.
Insgesamt ein absolut gelungenes Buch, das ich ohne Abstriche empfehlen kann.

Fazit: Hochverdiente 5 Sterne und hoffentlich bald die Fortsetzung mit Mütze und Jan.

Bewertung vom 16.01.2018
Wolfswut
Gößling, Andreas

Wolfswut


ausgezeichnet

Schon das Cover des Buches erweckt den Anschein einer absolut brutalen Thrillers. Dieses intensive Rot gefällt mir echt gut.

Inhalt: Nach dem Tod des überall beliebten Bauunternehmers und Musikers Alex Soltau, muß sich seine Tochter Lotte um den Nachlass kümmern. Als sie einen Schlüssel zu einer abrissreifen Lagerhalle findet , macht sich auf den Weg dorthin. Doch was sie dort vorfindet, ist an Grausamkeit kaum zu übertreffen. Hallstein und Lohmeyer nehmen die Ermittlungen auf. Während der Suche nach der Wahrheit kommen sie grausamen, menschenverachtenden Dingen auf die Spur, aber auch einer tragsichen Familiengeschichte.

Meine Meinung: Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Kira Hallstein war mir vom ersten Moment an sehr sympathisch, obwohl sie mit einem etwas „schwierigen“ Ruf zu kämpfen hat. Auch ihr Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit, das Verschwinden ihres kleinen Bruder, machen sie unheimlich authentisch und menschlich. Max Lohmeyer mochte ich auch vom ersten Moment, zwar noch etwas „grün“ hinter den Ohren, aber trotzdem zieht er oft die richtigen Schlüsse und kommt Schritt für Schritt der Wahrheit auf die Spur. Wirklich ein toller Ermittler. Mit Kiras Chefin konnte ich allerdings nicht so richtig warm werden.
Da es sich um einen wahren Fall handelt, sind die Ermittlungsschritte sehr detailiert und realistisch dargestellt. Man kann jede Handlung der Ermittler absolut nachvollziehen. Auch das Leben auf dem Straßenstrich wird sehr realistisch und ohne Beschönigungen dargestellt.
Allerdings muß ich hier wirklich darauf hinweisen, das es sich um keine leichte Kost handelt und man schon starke Nerven haben sollte. Und wenn man nicht wüßte, das es sich wirklich um einen realen Fall handelt, könnte man es sich echt nicht vorstellen.

Mein Fazit: Nichts für zartbesaitete, aber für mich ist dieses Buch volle 5 Sterne wert.

Bewertung vom 09.01.2018
Kiss. Play. Love. (eBook, ePUB)
Fenske, Tawna

Kiss. Play. Love. (eBook, ePUB)


sehr gut

Das Cover des Buches hat etwas verspielt erotisches. Es gefällt mir echt gut.

Inhalt: Ausgerechnet als Cassie den Junggesellinenabschied ihrer Schwester vorbereitet, stürzt ihr PC ab. Im Computerladen trifft sie auf den charmanten Simon, der nicht nur ihren Pc repariert, sondern ihr auch anbietet bei der Abarbeitung der Liste zu helfen. Es kommt wie es kommen muß, die beiden kommen sich immer näher. Doch je näher sich die Beiden kommen, desto schlechter wird Simons Gewissen, denn er hat ein Geheimnis, von dem Cassie noch nichts ahnt.
Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr flüssig. Man kommt sofort in die Geschichte rein. Es wird immer im Wechsel von Simon und Cassie erzählt, so das man einen richtig guten Einblick in die Gefühlswelt der Beiden hat. Cassie und Simon waren mir vom ersten Moment an sehr sympathisch. Das Knistern zwischen den Beiden konnte man förmlich fühlen. Es handelt sich hier nicht um tiefergehende Familiengeschichten, denn da erfährt man relativ wenig. Im Vordergrund steht die Erotik und das zueinander hingezogen fühlen von Cassie und Simon. Es handelt sich einfach um eine nette Geschichte für zwischendurch.
.

Mein Fazit: Genau das passende Buch für triste Wintertage ohne anspruchsvoll zu sein.

Bewertung vom 09.01.2018
Glühende Leidenschaft / Sugar & Spice Bd.1
Glass, Seressia

Glühende Leidenschaft / Sugar & Spice Bd.1


ausgezeichnet

Das Cover hat etwas erotisches und gehimnisvolles. Es spricht mich wirklich an.

Inhalt: Nadia, die immer noch mit der Vergangenheit kämpft, betreibt mit ihrer Freundin ein Cafe. Unter dem Namen Sugar&Spice bietet sie tagtäglich süße Köstlichkeiten an. Zwischen ihr und einem ihrer Stammkunden, dem Sexualpsychologen Kane knistert es schon einige Zeit. Obwohl Nadia noch immer mit ihrer Vergangenheit kämpft, lässt sie sich auf ein erotisches Abenteuer mit ihm ein.

Meine Meinung: Der Schreibstil des Buches ist flüssig und interessant, gespickt mit jeder Menge Erotik. Man kann in vielen Situationen die Spannung förmlich spüren. Dieses Knistern zwischen Kane und Nadia zieht sich durch das ganze Buch.
Besonders gefallen hat mir, das man durch Nadias Sprunghaftigkeit immer wieder kleine Einblicke in ihre Vergangenheit erhält. Das Trauma ihrer Vergangeheit wird allerdings erst am Ende des Buches aufgedeckt. Doch durch diese kleinen Andeutungen zwischendurch kann man gerade Nadias Handlungen etwas besser nachvollziehen. Die Freundinnen Nadias werden hier immer mal wieder nur sporadisch erwähnt und spielen eigentlich eine Nebenrolle. Das Hauptthema in diesem Band liegt auf der Beziehung zu Kane.

Mein Fazit: Klare Leseempfehlung und ich freue mich auf den nächsten Band.

Bewertung vom 09.01.2018
Verschieben Sie die Deutscharbeit, mein Sohn hat Geburtstag! / Helikopter-Eltern Bd.1
Greiner, Lena; Padtberg-Kruse, Carola

Verschieben Sie die Deutscharbeit, mein Sohn hat Geburtstag! / Helikopter-Eltern Bd.1


schlecht

Das Cover des Buches hat etwas lustiges an sich. Diese dargestellten Helikoptereltern, einfach passend, wenn man das Buch gelesen hat.

Inhalt: In diesem Buch werden verschiedene Alltagsszenen dargestellt. Es handelt sich um die Geschichten verschiedener Helikoptereltern zu einzelnen Lebenssituationen ihrer Kinder.

Meine Meinung: Leider konnte mich das Buch so gar nicht fesseln. Viele der geschilderten Situationen wirken mir einfach viel zu überzogen. Klar gibt es Helikoptereltern, die ihr eigenes Leben hintenanstellen, bis zu einem gewissen Punkt ist das ja auch normal, doch was hier teilweise geschildert wird, das schlägt dem Fass den Boden aus. Nach etwa der Hälfte des Buches war ich so genervt, das ich den Reader auf die Seite gelegt habe. Was vielleicht als humorvolle Reality gemeint war, ist für mich genau das nicht.

Mein Fazit: Leider absolut nicht meins.

Bewertung vom 15.12.2017
Leere Herzen
Zeh, Juli

Leere Herzen


weniger gut

Das Cover des Buches ist leider sehr unscheinbar. Ich bezweifle das ich es in einem Buchladen in die Hand genommen hätte.

Inhalt: Britta und Babak versuchen selbstmordgefährdeten Menschen zu helfen. Offiziell. Doch hinter verschlossenen Türen passieren ganz andere Dinge. Denn die Beiden haben auch noch einen kleinen lukrativen Nebenjob.

Meine Meinung: Leider konnte Juli Zeh mit diesem Buch nicht an ihre vorherigen Erfolge anknüpfen. Es handelt zwar von vielen aktuellen Themen, doch irgendwie hat mich das ganze ermüdet. Klar wirken einige der politischen Aktionen spannend und interessant, doch das war hier einfach zu viel. Auch das Geschäft mit dem Tod wird hier zu sehr thematisiert. Auch Britta war mir nicht wirklich sympathisch. Ihre illegalen Machenschaften mit Babak zusammen, passen einfach nicht so wirklich zu der heilen Welt, die sie uns vorzuspielen versucht.

Mein Fazit: Sorry aber das war leider nicht meins.

Bewertung vom 15.12.2017
Das Glück an Regentagen
Stapley, Marissa

Das Glück an Regentagen


ausgezeichnet

Das Cover des Buches ist wunderschön verspielt und romantisch. Es gefällt mir echt gut.

Inhalt: Nachdem Mae von ihrem Lebensgefährten auf s äußerste betrogen wurde, flüchtet sie zu ihren Großeltern nach Alexandria Bay, die dort ein Inn betreiben. Doch dort angekommen stellt sie fest, das auch hier nicht mehr alles in Ordnung ist. Ihr Großvater hat ihre Großmutter nach einem Streit verlassen. Mae versucht herauszufinden, was vorgefallen ist. Doch dann taucht ihre Jugendliebe Gabe wieder auf, der sie damals fluachtartig und ohne Angabe von Gründen verlassen hat.

Meine Meinung: Ein wunderschönes Buch über Familiengeheimnisse, tragische Unglücke und unvergessene Liebe. Besonders ans Herz gewachsen sind mir Mae und ihre Großmutter. Mae aus dem Grund, das sie schon früh ihre Eltern verloren hat und trotzdem ein vernünftiges Leben führt.
Und ihre Großmutter, die trotz ihrer Geheimnisse eine gute Ehe geführt hat und sich auch noch um die Enkelin gekümmert hat, nachdem tragischen Tod ihrer Tochter und ihres Schwiegersohns. Beide Frauen verbinden nicht nur die Gene, sondern auch an einer unerfüllten großen Liebe. Und am Ende erfährt man noch etwas, das die beiden gemeinsam haben, aber das möchte ich hier noch nicht verraten.
Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll und flüssig. Durch den ständigen Wechsel der Erzählungen aus der Sicht immer einer anderen Person, hat man immer einen sehr guten Einblick in das Gefühlsleben der einzelnen. Auch einen Eindruck aus der Vergangenheit bekommt so näher gebracht und kommt so nach und nach selbst hinter die diversen Gehimnisse, die die einzelnen Personen umgeben.

Mein Fazit: Ein wirklich wunderschönes Buch, das von mir klare 5 Sterne bekommt.

Bewertung vom 15.12.2017
Die Rückkehr der Wale
Morland, Isabel

Die Rückkehr der Wale


ausgezeichnet

Das Cover des Buches ist so wunderschön verspielt und romantisch. Einfach nur schön.

Inhalt: Kayla führt eigentlich ein gutes Leben zusammen mit ihrem Mann Daziel und dessem Sohn. Doch immer mehr kommt es zu Streitereien zwischen den Beiden. Als dann der gutaussehende Brannan auf der kleinen Insel auftaucht, scheint sich alles zu ändern. Denn Kayla findet zu ihrer alten Stärke zurück.

Meine Meinung: Dieses Buch hat mich vom ersten Moment an gefesselt. Eine wunderschöne, teilweise traurige Geschichte die mich absolut gefangen gehalten hat. Kayla war mir vom ersten Moment an sehr sympathisch. Auch wenn sie sehr unter den Streitereien gelitten hat, hat sie sich zurück ins Leben gekämpft und ihre eigene Stärke zurück gewonnen. Daziel habe ich von Anfang an nicht gemocht. Sein Verhalten Kayla gegenüber war teilweise kaum zum Aushalten. Brannan war mir aber wieder sehr symphatisch. Diese Ausstrahlung konnte man förmlich beim Lesen spüren.
Der Schreibstil ist sehr bildlich, so das man sich die einzelnen Szenen und Handlungsorte sehr gut vorstellen kann. Man fühlt sich teilweise direkt auf der Insel. Das ist meiner Meinung nach auch die Stärke der Autorin, die hier nichts dem Zufall überlässt. Alles wird sehr detailliert dargestellt.
Auch beim Gefühlsleben der einzelnen Protagonisten gelingt es der Autorin, dem Leser einen sehr guten Eindruck zu vermitteln.

Mein Fazit: Im großen und ganzen ein sehr gelungenes Buch, das ich gerne weiterempfehle