Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Dartmaus
Wohnort: Giessen
Über mich:
Danksagungen: 8 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 218 Bewertungen
Bewertung vom 21.05.2021
Sie haben mich nicht gekriegt
Kucher, Felix

Sie haben mich nicht gekriegt


sehr gut

Meine Meinung:
Ein tolles Buch über zwei Frauen, deren Lebensweg unterschiedlicher nicht sein könnte. Ich war wirklich vom ersten Moment an mitten im Leben der beiden Frauen.
Sehr bildlich und flüssig erzählt uns der Autor das Leben der beiden Frauen und bringt so langsam die ein oder andere Gemeinsamkeit der beiden Frauen in den Focus. Beide Frauen sind insgesamt wirklich sympathisch und werden realistisch dargestellt. Man kann basierend auf den Informationen des Autors die einzelnen Aktionen und Handlungen der Beiden sehr gut nachvollziehen.
Ich finde an diesem Buch wirklich gelungen, das von zwei Frauen aus unterschiedlichen Schichten, die aber beide für das gleiche kämpfen, berichtet wird. Beides sehr starke Frauen.
Toll sind auch die sehr detailliert beschrieben geschichtlichen Hintergründe, die zwar zeitweise etwas langatmig sind, aber trotz allem ssehr interessant.

Mein Fazit:
Tolles Buch, das ich gerne weiterempfehle. 4 Sterne

Bewertung vom 21.05.2021
Die Erfindung der Welt
Sautner, Thomas

Die Erfindung der Welt


gut

Meine Meinung:
Leider hat mich dieses Buch nicht wirklich überzeugen können. Der Schreibstil ist zwar sehr bildlich und poetisch, jedoch auch zeitweise ziemlich langatmig, was immer wieder den Lesefluss stört. Man verliert zwischendurch immer wieder den Faden. Allerdings sind die einzelnen Schauplätze und Charaktere sehr schön beschrieben und man hat vieles sehr deutlich vor Augen.
Was mich allerdings stört, das Aliza während ihrer Recherchen immer wieder in ihrer eigenen Gedankenwelt versinkt und genau diese Passagen sind sehr langatmig. Mir wäre es viel lieber gewesen, ich hätte noch mehr über die einzelnen Personen und deren Leben erfahren. Denn die eigentliche Idee des Buches mit der Recherchereise hat mich wirklich fasziniert, doch ging sie leider zeitweise unter.
Insgesamt ein nettes Buch, dem es allerdings deutlich an Tiefe fehlt und bei dem die Handlung an vielen Stellen einfach in den Hintergrund tritt.
Schade. Tolle Idee, schwach in der Umsetzung.

Mein Fazit:
Leider nicht ganz meins. 3 Sterne.

Bewertung vom 20.05.2021
Hensslers schnelle Nummer
Henssler, Steffen

Hensslers schnelle Nummer


ausgezeichnet

Inhalt:
Von den Fans lange ersehnt – jetzt endlich da: das Kochbuch zum erfolgreichen Format „Schnelle Nummer“. Mit leichten Blitz-Gerichten will TV-Koch und Bestsellerautor Steffen Henssler Kochmuffel zurück an den Herd bringen, denn aus fast allen Lebensmitteln lässt sich eine "schnelle Nummer" machen. Vorgestellt werden Gerichte, die ruck, zuck fertig sind und nicht länger als 25 Minuten dauern. Schnell wird’s auch durch Tipps und Tricks in Sachen Küchenorganisation und Koch-Know-How. Eine Speed-Anleitung mit Gelinggarantie für alle, die gerne kochen und trotzdem noch Zeit für andere Dinge im Leben brauchen. Die schnelle und raffinierte Alltagsküche bringt jeden Tag Genuss auf den Tisch!

Meine Meinung:
Ach ja das langersehnte Kochbuch von Steffen Henssler. Ich liebe ja seine Kochbücher.
Auch hier sind wieder ganz tolle Gerichte ausgewählt. Diese werden toll beschrieben und lassen sich Dank der Tipps von Steffen Henssler super einfach und schnell nach kochen.
Besonders gefällt mir hier, das die Zutatenlisten fast ausschließlich aus einfachen und schlichten Lebensmitteln bestehen, die man in der Regel eh oft zu Hause hat. Fasziniert war ich davon, mit welch einfachen Zutaten man leckere und schnelle Gerichte zaubern kann. Ich habe mittlerweile alle Gerichte aus diesem Buch nachgekocht und alle, wirklich alle waren mega lecker.
Die vielen Bilder in diesem Buch laden natürlich auch sofort zum Nachkochen ein. Denn auch die sind einfach nur toll und bekommt bereits beim Anschauen Hunger.
Ein wirklich gelungenes Kochbuch. Ich hoffe Steffen Henssler schreibt noch weitere.

Mein Fazit:
Ganz klare Leseempfehlung, volle 5 Sterne.

Bewertung vom 20.05.2021
Sommer der Träumer
Samson, Polly

Sommer der Träumer


gut

Meine Meinung:
Dieses Buch lässt mich sehr zwiegespalten zurück. Auf der einen Seite finde ich die Idee und die tolle Kulisse wirklich klasse. Auf der anderen Seite hat mich der Schreibstil nicht wirklich überzeugen können. Insgesamt finde ich ihn sehr kompliziert und ziemlich abgehackt. Es kam irgendwie kein richtiger Lesefluss zustande. Auch kamen mir insgesamt zu viele Personen vor, wo ich dann oft den Zusammenhang verloren habe. Auch Erica selbst war mir insgesamt zu farblos dargestellt. Ich konnte auch zu ihr keine wirkliche Beziehung aufbauen.
Die Nebencharaktere haben mir auch nicht wirklich gefallen. Mir war bei der ganzen Geschichte zu viel Alkohol, zu viel Klatsch, etc. Dabei. Hier hätte ich mir stattdessen etwas mehr Hintergrundwissen gewünscht.
Was allerdings wirklich toll und gelungen ist, ist die Beschreibung der Insel und der Landschaft dort. Man hatte bei diesen Landschaftsbeschreibungen oft das Gefühl man würde die Luft Griechenlands einatmen.
Alles in allem konnte mich das Buch aber leider nicht überzeugen.

Mein Fazit: zu farblos, aber tolle Kulisse 3 Sterne

Bewertung vom 20.05.2021
Die Verlorenen
Halls, Stacey

Die Verlorenen


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich mir ursprünglich wegen des tollen Covers gekauft, doch auch der Inhalt hat mich nicht enttäuscht. Ich war sofort mitten in der Geschichte drin und habe mit Bess mitgelitten. Wie schlimm ihre Entscheidung, ihr Kind abzugeben auf ihren Schultern lastet. Auch ihr Kampf um genug Geld zu verdienen, damit sie ihr Kind auslösen kann, wurde sehr detailliert beschrieben. Und dann konnte man auch förmlich die Enttäuschung spüren, als ihr Kind bereits weg war. Da hat man ihren Schmerz ganz deutlich gespürt. Doch Bess, die ich als sehr sehr tapfere und starke Frau empfinde gibt nicht auf. Und das in damaligen Zeit. Echt mutig.
Besonders toll finde ich hier, das man immer im Wechsel zwischen Alexandra aus der Oberschicht und Bess aus der Unterschicht lesen kann. So kann man sich in beide Frauen deutlich besser rein versetzen und ihre Beweggründe besser verstehen. Und man erkennt, das auch in der Oberschicht nicht alles Gold ist, was glänzt.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, intetressant und über weite Teile sehr informativ und bildlich. Man hat sich während des Lesens wirklich in die damalige Zeit zurückversetzt gefühlt. Einfach nur toll.

Mein Fazit:
Ganz klare Leseempfehlung. Volle 5 Sterne.

Bewertung vom 20.05.2021
Ich dachte schon, du fragst mich nie
Engelmann, Gabriella

Ich dachte schon, du fragst mich nie


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Wie bei allen Büchern von Gebriele Engelmann ist auch hier der Schriebstil sehr flüssig, interessant und zeitweise spannend. Man ist bereits ab den ersten Seiten mitten in der Geschichte und hat viele Szenen einfach bildlich vor Augen. An einigen Stellen kommt man aus dem Grinsen gar nicht mehr raus, so chaotisch geht es in der Familie zu. Allerdings leidet man auch an manchen Stellen mit Sophie mit, denn sie hat schon eine Portion zu tragen. Doch auch mit den anderen Charakteren fiebert man mit. Toll ist hier auch das ständig im Wechsel zwischen Mallorca und Hamburg erzählt wird. Auch da entstehen tolle Bilder im Kopf.
Die Charaktere sind allesamt sehr sympathisch, selbst die nur als Nebencharakter auftauchen gibt es keinen Unsympath.
Was ich hier auch noch erwähnen möchte, weil es mir so gut gefallen hat, sind die Rezepte am Ende des Buches. Da läuft einem bereits beim Lesen des Rezeptes das Wasser im Mund zusammen.
Alles in allem wieder mal ein absolut gelungener Roman von Gabriele Engelmann.

Mein Fazit:
Ganz klare Leseempfehlung. Volle 5 Sterne.

Bewertung vom 20.05.2021
Was wir scheinen
Keller, Hildegard E.

Was wir scheinen


sehr gut

Meine Meinung:
Dieses Buch ist ein toller biografischer Roman über das Leben von Hannah Arendt. Die Geschichte, die in zwei Handlungssträngen erzählt fesselt einen regelrecht. Im einen Handlungsstrang geht es um die Reise in die Schweiz, der von den Träumen des Eichmann Prozesses begleitet wird. Im zweiten Handlungsstrang geht es um die Flucht in die USA, die dramatischer nicht sein könnte. In beiden Handlungssträngen baut man dank des tollen Schreibstils der Autorin, der sehr detailliert, informativ und interessant ist, eine intensive Beziehung zu der Protagonistin auf. Dadurch kann man auch ihre Gedanken und Handlungen sehr gut nachvollziehen.
Einen kleinen Punkt ziehe ich leider aber ab, da mir zeitweise zu viele Personen aufgetaucht sind, die ich leider nicht kannte. Den ein oder anderen habe ich dann gegoogelt und war überrascht, wer alles zum Bekanntenkreis von Hannah Arendt gehört hat.
Insgesamt aber ein tolles Werk, das mir sehr viel Freude bereitet hat.

Mein Fazit: Klare Leseempfehlung. Gute 4 Sterne.

Bewertung vom 20.05.2021
Lebenssekunden
Fuchs, Katharina

Lebenssekunden


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Ein wirklich tolles Buch über das Leben in West und Ostberlin. Mich hat das Buch wirklich vom ersten Moment an fasziniert. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Sehr detailliert und gut recherchiert wird das Leben der beiden jungen Frauen in unterschiedlichen Welten beschrieben. Doch obwohl die Lebensumstände unterschiedlicher nicht sein könnten, so haben beide doch, wie alle Mädchen ihre Träume.
Auch die geschichtlichen Hintergründe sind sehr gut recherchiert und realistisch beschrieben. Gerade während des Treffens der beiden während des Mauerbaus hat man förmlich das Gefühl, daneben zu stehen. Toll ist hier auch, das immer abwechselnd aus der Sicht Angelikas und Christines berichtet wird. So kann man sich in die beiden deutlich besser rein versetzen und viele Dinge besser verstehen.
Aber auch die Gedanken der Beiden über die Zukunft der beiden Länder kann man förmlich spüren.
Insgesamt ein wirklich tolles Buch, mit sehr guten Recherchen über die geschichtlichen Hintergründe zweier Länder, die mittlerweile wieder zusammen gewachsen sind.

Mein Fazit:
Ganz klare Leseempfehlung. Volle 5 Sterne.

Bewertung vom 20.05.2021
Hard Land
Wells, Benedict

Hard Land


weniger gut

Meine Meinung:
Dieses Buch ist eine Entführung zurück in die 80er Jahre. Was als tolle Idee daher kam, hat sich in der Umsetzung leider als nicht wirklich gelungen gezeigt. Insgesamt werden hier zu viele Klischees bedient. Allerdings wird schon der Eindruck erweckt, das jeder junge Mann genau diese Probleme in den 80er Jahren hatte. Klar jeder hat seine Erfahrungen während des Erwachsenwerdens gemacht, hat gelernt zu leben, zu lieben, Verluste zu erfahren, zu Lachen, zu Weinen etc.
Das Kino und die Kleinstadt hingegen werden sehr schön beschrieben und man hat sie bildlich vor Augen und fühlt sich auch aufgrund der entstandenen Bilder in die 80 er zurück versetzt.
Auch der Schreibstil konnte mich diesmal nicht wirklich überzeugen. Zu flach, zu langatmig und einfach viel zu klischeebehaftet.
Ich denke mit diesem Buch kann man eher jugendliches Publikum ansprechen, aber für Leute die selbst die 80 er erlebt haben, ist es einfach zu farblos.

Mein Fazit:
Gute Idee, doch leider in der Umsetzung ein Flop. Leider nur 2 Sterne

Bewertung vom 20.05.2021
Aus der Mitte des Sees
Heger, Moritz

Aus der Mitte des Sees


sehr gut

Meine Meinung:
Ein interessantes Buch über das Klosterleben und die Mönche im eigentlichen. Anfangs war ich etwas skeptisch, denn ich mußte mich erst an den doch etwas außergewöhnlichen Schreibstil des Autors gewöhnen. Doch einmal daran gewöhnt war man mitten im Kloster. Sehr realistisch wird das Klosterleben aber auch der Sinn des Glaubens geschildert. Auch der See und dessen Begebenheiten werden sehr detailliert und genau beschrieben. Interessant fand ich Lukas Gedankengänge bei seinen Treffen mit Sarah. Aber auch seine Gedanken bezüglich seines Freundes Andreas, der sich gegen das Kloster und für eine Familie entschieden hat. Hier finde ich merkt man auch Lukas Zwiespalt. Aber man merkt auch die tiefe Verbundenheit zum Kloster.
Das Klosterleben wird insgesamt sehr realistisch beschrieben und man ist überrascht, das doch nicht alles so bieder 0ist, wie man immer vermutet.
Wenn man sich an den Schreibstil gewöhnt hat und bereit ist sich auf die Reise in ein Kloster einzulassen, ein wirklich interessantes Buch.

Mein Fazit:
Nicht ganz einfach aber interessant. 3,5 Sterne.