Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
mrs-lucky
Wohnort: 
Norddeutschland

Bewertungen

Insgesamt 191 Bewertungen
Bewertung vom 09.06.2024
Totholz / Kreuthner und Wallner Bd.11 (1 MP3-CD)
Föhr, Andreas

Totholz / Kreuthner und Wallner Bd.11 (1 MP3-CD)


ausgezeichnet

„Totholz“ ist bereits der elfte Band aus der Krimiserie um Leo Kreuthner und Clemens Wallner von der Polizei in Miesbsch, doch auch im Laufe dieser Jahre hat die Reihe nichts von ihrem Esprit verloren.
Zu Beginn der Geschichte versucht Kreuthner einer Konkurrentin auf dem Gebiet der Schwarzbrennerei in die Schranken zuweisen, doch wie man es von ihm kennt, geht bei dieser Aktion einiges schief. Als Pippa, Ziel seines Anschlags, ein ihn belastendes Video vorweisen kann, gerät er in ernsthafte Schwierigkeiten. Eine nicht ganz freiwillige Zeugenaussage rückt jedoch bald den Fund einer Leiche in den Vordergrund. Der Tote wurde einJahr zuvor im Wald vergraben, seine Identität ist unklar, es ist niemand vermisst gemeldet, auf den seine Beschreibung passt. Die weiteren Verwicklungen sowie Kreuthners parallel laufende Aktionen wiederzugeben, das überlasse ich lieber Andreas Föhr, der die Ereignisse wieder einmal gekonnt mit vielen Wendungen und viel schwarzem Humor in Szene setzt. Ein I-Tüpfelchen ist der Krimi als Hörbuch vorgetragen von Michael Schwarzmaier, der auf unnachahmliche Weise den Figuren individuelle Stimmen verleiht. Wer einmal einen Band der Reihe als Hörbuch genossen hat, wird Opa Manfred beim Lesen immer im Ohr haben, ich stimme Clemens Wallner bei, dass sein Opa noch mindestens bis zu seiner Pensionierung durchhalten muss.
Neben vielen bekannten Charakteren sorgt die junge, neue Kollegin Toni für frischen Wind in der Mordkommission und trägt mit ihrem Enthusiasmus sowie ihrer Hartnäckigkeit entscheidend zur Auflösung des Falles bei. Leo Kreuthner sorgt mit seinen unorthodoxen Ermittlungsmethoden mehr als einmal für kritische Situationen, er darf in diesem Band aber auch eine andere Seite zeigen mit philosophisch anmutenden Bemerkungen und Erkenntnissen.
Mir hat auch dieser Fall wieder ausgesprochen gut gefallen, Kreuthners risikofreudige Bauernschläue ergänzt sich gut mit Wallners besonnen rationaler Art. Die Geschichte ist spannend, wendungsreich und ausgesprochen unterhaltsam erzählt.

Bewertung vom 29.05.2024
Flaschenpost aus der Vergangenheit / Die Sommerschwestern Bd.3
Peetz, Monika

Flaschenpost aus der Vergangenheit / Die Sommerschwestern Bd.3


sehr gut

Der Roman „Flaschenpost aus der Vergangenheit“ von Monika Peetz bildet den Abschluss der Sommerschwestern Trilogie und lüftet das Geheimnis um den verhängnisvollen Unfall, der vor vielen Jahren das Leben der 4 Schwestern verändert hat.
Im zweiten Band hatten die Nachforschungen dazu die Schwestern noch weiter entzweit, Amelie versucht für ein wenig Harmonie zu sorgen, indem sie gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Helen ihren Geburtstag im holländischen Bergen an der Nordsee verbring. Die Idylle wird jedoch jäh zerstört, als unvermittelt Henriette, die Mutter der Schwestern, auftaucht und sich wie üblich in den Mittelpunkt drängt. Henriette möchte die zerstrittene Familie wieder vereinen, die Schwestern bemerken jedoch schnell, dass Henriette vielmehr eigene Interessen im Sinn hat und weiterhin kein Interesse daran, die Fragen ihrer Töchter bezüglich der Vergangenheit zu beantworten.
Während der ersten beiden Bände sind mir die ungleichen Schwestern mit ihrer spannenden Geschichte ans Herz gewachsen. Beim dritten Band hatte ich das besondere Vergnügen, die Geschichte während eines Aufenthalts in Bergen am Zee lesen zu können, hautnah einige Schauplätze kennen zu lernen und die Magie der Szenerie an der Nordsee zu spüren.
Mir hat auch diesmal wieder neben den lebendigen Schilderungen des Umfelds sehr gut gefallen, wie die Autorin die Dynamik innerhalb der vier Schwestern herausstellt, die trotz ihrer unterschiedlichen Charaktere immer wieder zueinander finden und zusammenhalten.
Die Geschichte selbst zieht sich etwas, Henriettes Weigerung über die Familienereignisse zu sprechen bestimmt schon seit Band zwei die Handlung. Die Begeisterung der Autorin für Bergen und seine Umgebung kann ich absolut teilen, die Unternehmungen der Familie, bei denen dem Leser die Sehenswürdigkeiten der Region näher gebracht werden, wirken in diesem Band auf mich jedoch besonders plakativ, als würde das Buch von Tourismusverband gesponsert.
Für mich ist dies der schwächste Band, auch wenn die Geschichte hier einen schönen Abschluss findet.

Bewertung vom 07.04.2024
Und Großvater atmete mit den Wellen (MP3-Download)
Teige, Trude

Und Großvater atmete mit den Wellen (MP3-Download)


sehr gut

In Trude Teiges Roman ‚Und Großvater atmete mit den Wellen‘ wird eine weitere Geschichte aus der Vergangenheit der Familie Juni Bjerkes erzählt. Diesmal steht die Jugend ihres Großvater Konrad im Mittelpunkt, der im 2. Weltkrieg in japanischer Kriegsgefangenschaft einige entbehrungsreiche Jahre auf der Insel Java verbracht hat, nachdem das Handelsschiff, auf dem er gemeinsam mit seinem Bruder Sverre angeheuert hatte, beschossen und versenkt wurde.
Die zum Teil dramatischen Ereignisse dieser Zeit werden zum einen aus der Sicht Konrads erzählt, aber auch aus der seiner ersten großen Liebe Sigrid, die mit ihrer Familie auf Java lebt und ebenfalls in einem Lager der Japaner interniert ist. Die Schilderungen zu den Zuständen dort Erlebnissen dort wirken gut recherchiert, Trude Teiges bildhafte Sprache sorgt für lebendige Bilder, ohne bei grausamen Ereignissen zu sehr ins Detail zu gehen. Durch die personale Erzählperspektive entsteht eine große Nähe zu den Hauptcharakteren und den physischen wie psychischen Belastungen, denen sie ausgesetzt sind. Die Erzählungen wecken Betroffenheit und haben mich dazu bewegt, weitere Details zu den geschichtlichen Fakten dieser Zeit nachzulesen.
Einerseits erscheint die Geschichte authentisch, ist aber weniger glaubhaft, wenn man bedenkt, dass Juni hier die Vergangenheit ihrer Großvaters detailliert wieder gibt, während sie andererseits erwähnt, dass ihre Großeltern über ihre Vergangenheit eisern geschwiegen haben. Auch wenn dem Leser klar wird, wie die Erlebnisse der Vergangenheit auch die nächsten Generationen prägt, ist wenig nachvollziehbar, woher Juni die Details kennt, die ihren Großvater zu der Person gemacht haben, die sie kannte.
In ‚Als Großmutter im Regen tanzte“ gibt es eine Rahmenhandlung, in der Juni zu der Vergangenheit ihrer Mutter und Großmutter recherchiert. Diese zweite Zeitschiene hat dem Roman zusätzliche Tiefe verleihen und fehlt in der Fortsetzung, die mich nicht ganz so überzeugen konnte, wie der erste Band.

Bewertung vom 01.04.2024
Der Nachtläufer (eBook, ePUB)
Fossum, Karin

Der Nachtläufer (eBook, ePUB)


sehr gut

Karin Fossums Kriminalroman „Der Nachtläufer“ hat mich positiv überrascht, denn er hebt sich deutlich ab von der Masse anderer skandinavischer Krimis, unteranderem weil hier weniger die Auflösung der Straftat im Vordergrund steht als vielmehr die psychologische Entwicklung der Hauptfigur.
Im MIttelpunkt der Geschichte steht der junge Meidel Jonsson, der nach dem Tod seines Großvaters den Halt im Leben zu verlieren droht. Er fürchtet die Rückkehr seines dominanten und gewalttätigen Vaters, der in 30 Tagen aus der Haft entlassen wird. Ein Revolver, den Meidel in einem Versteck im Haus seines Großvaters findet, vermittelt ihm das Gefühl von Stärke und Überlegenheit.
Angst kommt auch auf in der norwegischen Kleinstadt, in der in den warmen Augustnächten der sogenannte Nachtläufer unbemerkt in Häuser eindringt und die Schlafenden mit vorgehaltener Waffe bedroht. Wann schlägt er wieder zu? Wer wird davon kommen und wer ihm zum Opfer fallen? Kommissar Eddie Feber steht vor schwierigen Ermittlungen, denn es gibt kaum Spuren, abgesehen von kleinen Zetteln mit rätselhaften Ziffernfolgen, die der Täter gezielt zurück lässt.
Die Geschichte vermittelt mit seinem literarischen Stil eher den Eindruck eines Romans mit Krimi-Elementen. Mir gefällt dieser Fokus auf die persönliche Entwicklung des Hauptcharakters, Meidel ist eine tragische Figur, bei der sich die Frage stellt, ob er mehr Täter ist oder mehr Opfer.
Eddie Feber entspricht so gar nicht dem Klischee des depressiven, mit Problemen behafteten Ermittler, den man in vielen skandinavischen Krimis antrifft. Er ist intelligent, überrascht mit ungewöhnlichen Ermittlungsansätzen und ist nebenbei glücklicher Familienvater von 8 Kindern. Hier wird der ansonsten überzeugende Roman etwas unglaubwürdig. Auch wenn ein derart entspannt auftretender Kriminalkommissar eine erfrischende Abwechslung darstellt, habe ich seine private Seite als etwas zu rosarot dargestellt empfunden, Eddie Feber wird in meinen Augen zu sehr zu einem übernatürlichen Superhelden stilisiert, dem keine Herausforderung etwas anhaben kann. Aber vielleicht tue ich ihm auch Unrecht, und in einem der weiteren Bände darf er auch mal Schwächen zeigen, ich werde an der Reihe ganz sicher dran bleiben.

Bewertung vom 24.03.2024
Annas Lied (eBook, ePUB)
Koppel, Benjamin

Annas Lied (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Die Erzählung beginnt im Jahr 1929, als die achtjährige Hannah unbeschwert in Kopenhagen aufwächst im Kreis einer großen Familie. Von ihren vier älteren Brüdern lassen drei ihre Leidenschaft zur Musik zum Beruf werden, auch Hannah findet früh Ruhe und Bestätigung im Klavierspiel. Die Mutter legt großen Wert auf jüdische Traditionen und hält die Familie zusammen. Als ihre Söhne sie ins Unglück stürzen, in dem sie sich in dänische junge Frauen verlieben und eine arrangierte Ehe in jüdische Kreise ablehnen, setzt sie ihre Hoffnung auf Hannah, die Familie zu ehren und ihre Traditionen weiter zu führen.
Der Roman überzeugt sowohl inhaltlich als auch sprachlich, man spürt in vielen Szenen den Respekt und die Bewunderung des Autors gegenüber seiner Großtante und der Art und Weise, wie sie trotz vieler Schicksalsschläge und Bürden in ihrem Leben nie den Mut und Lebenswillen verliert. Beide verbindet die Liebe zur Musik, die bei Benjamin Koppel Lebensinhalt ist und für Hannah eine Art Rettungsanker, in der Musik findet die Trost, sie repräsentiert für Hannah aber auch Freiheit und Selbstständigkeit, die sie zur Wahrung der Tradition aufgeben musste.
Der Roman berührt mit seiner bewegenden Geschichte, er bietet einen teils faszinierenden teils erschreckenden Einblick in ein jüdisches Familienleben im letzten Jahrhundert und zeichnet das Bild einer starken Frau. Anfangs habe ich es seltsam empfunden, dass die Erzählung bei einigen Abschnitten sehr bildhaft und intensiv ausfällt, in anderen Punkten aber eher oberflächlich bleibt, nicht zuletzt bei einigen von Hannahs Empfindungen. Letztendlich passt dies aber zu Hannahs Charakter ebenso wie zu der Vermischung biographischer mit fiktionalen Elementen.

Bewertung vom 14.03.2024
Der ehrliche Finder (eBook, ePUB)
Spit, Lize

Der ehrliche Finder (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Lize Spit erzählt in ihrem Roman ‚Der ehrliche Finder‘ auf nur 128 Seiten eine kleine aber sehr intensive Geschichte. Sie spielt in Belgien Ende der 1990er Jahre und wird erzählt aus der Sicht des 11-jährigen Jimmy. Er ist anders als seine Klassenkameraden, zu klug und zu wenig cool und damit in seiner Klasse ein Außenseiter. Um so begeisterter reagiert er, als der aus dem Kosovo geflohene Tristan neu in die Klasse kommt, und neben ihn gesetzt wird. Jimmy macht es sich zur Aufgabe, Tristan und seiner Familie die belgische Sprache beizubringen und seinen neuen Freund so zu unterstützen, dass dieser mit ihm in die nächste Klassenstufe versetzt wird.
Es ist beeindruckend, wie glaubhaft die Autorin die Geschichte aus der Sicht dieses einerseits aufgeweckten, andererseits in seiner Unerfahrenheit naiv wirkenden Jungen erzählt. Als Einzelkind und vom Vater verlassen fasziniert ihn das Leben von Tristans großer Familie, die ihn magisch anzieht. Es ist für ihn schwer greifbar, was diese Familie erlebt hat und welche Bürde sie trägt.
Die Geschichte ist zwar kurz, die Spannung baut sich jedoch kontinuierlich auf, man ahnt unterschwellig, dass die Pläne, die Jimmy und Tristan schmieden, nichts Gutes verheißen. Die Geschichte ist ebenso berührend wie erschütternd und hat vor dem Hintergrund der Flüchtlingswellen der letzten Jahre nichts an Aktualität verloren.
Den Kaufpreis von 18,- Euro empfinde ich für diese nur 128 Seiten als sehr hoch, inhaltlich ist das Buch auf jeden Fall eine Empfehlung.

Bewertung vom 07.03.2024
Wir werden jung sein (eBook, ePUB)
Leo, Maxim

Wir werden jung sein (eBook, ePUB)


sehr gut

Professor Mosländer forscht an der Berliner Charité an einem neuen Medikament zur Bekämpfung von Herzmuskelschwäche und testet dieses an einer kleinen Probandengruppe, als bei allen 4 Personen plötzlich unerwartete Nebenwirkungen auftreten. Statt nur am Herzmuskel die Bildung regenerierter Zellen anzustoßen, findet bei den Versuchspersonen eine Verjüngung aller Zellen statt. Diese bahnbrechende Entdeckung weckt in der Öffentlichkeit nicht nur Begehrlichkeiten sondern entfacht auch kontroverse Diskussionen.
Die Geschichte wird wechselnd aus der Sicht der 4 beteiligten Probanden erzählt, dazu kommen der Professor selbst und eine Beraterin des Bundesgesundheitsministeriums, die die Entdeckung des Medikaments ethisch begutachten soll. Der 16-jährige Jakob, der gerade seine erste Liebe erlebt, steckt plötzlich in einem Körper mit dem biologischen Alter von 8 Jahren, Jenny wird nach mehrfachen vergeblichen künstlichen Befruchtungen plötzlich unerwartet schwanger, der 80-jährige gebrechliche Immobilienmogul Wenger, der gerade seinen Nachlass regeln will, bekommt unerwartete neue Energie, und die ehemalige Schwimmerin und Olympiasiegerin Verena stellt in einem Schaukampf neue Rekorde auf.
Der Autor begleitet seine Hauptfiguren über einen Zeitraum eines guten Jahres, er erzählt in einem humorvollen Stil von Erfahrungen und Erlebnissen mit ihren verjüngten Körpern, die nicht immer nur positiv ausfallen.
Das Thema ist einerseits mit viel Witz umgesetzt, beschäftigt sich jedoch gleichzeitig mit der ernsten Frage, wie erstrebenswert ein Medikament, das den Alterungsprozess der Menschen auffällt, tatsächlich ist. Was sind die Folgen für den Einzelnen aber auch für unsere Gesellschaft?
Der Roman gibt keine abschließenden Antworten, regt aber zum Nachdenken an. Mir gefällt es, dass die Geschichte bei diesem durchaus ernsten Thema stets mit einem Augenzwinkern erzählt wird. Sie bleibt in ihrer Kürze eher an der Oberfläche, beleuchtet dennoch verschiedene Folgen und Aspekte anhand der sehr ungleichen Testgruppe.
Das Ende kam dann für meinen Geschmack etwas plötzlich, und die Entwicklungen waren für mich nicht immer nachvollziehbar, hier hätte für mich ein offeneres Ende besser gepasst.

Bewertung vom 10.02.2024
Verborgen / Mörderisches Island Bd.3 (eBook, ePUB)
Ægisdóttir, Eva Björg

Verborgen / Mörderisches Island Bd.3 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Dieser dritte Band aus der Island-Krimi-Reihe von Eva Björg Ægisdóttir beginnt mit dem Tod eines jungen Mannes, der bei einem Hausbrand ums Leben kommt. Was zunächst nach einem tragischen Unfall aussieht, entpuppt sich jedoch bald als Brandstiftung, zudem zeigt die Obduktion, dass das Opfer bereits vor Ausbruch des Brandes tot war. Hat er Selbstmord begangen, oder wollte hier jemand die Spuren eines Mordes beseitigen?
Ein weiterer Handlungsstrang dreht sich um das niederländische Au-Pair-Mädchen Lise, die ein paar Monate zuvor bei einer einer Familie in Akranes eine Stelle angetreten hat und feststellen muss, dass dort nicht alles so harmonisch ist, wie es nach Außen hin scheint. Lise ist kurz vor dem Brand verschwunden und hatte offenbar Kontakt zu dem Toten.
Elma und Sævar, die wieder hauptverantwortlich die Ermittlungen durchführen, müssen einige Puzzleteile zusammenführen, um den Zusammenhängen auf die Spur zu kommen. Der Leser ist den Ermittlern einen Schritt voraus, da in verschiedenen Handlungssträngen die Ereignisse aus der Sicht verschiedener Beteiligter erzählt werden.
Der Einstieg ist nicht einfach, es gibt kürzere Kapitel mit unterschiedlichen Charakteren, die zunächst keine Verbindung besitzen. Ich habe eine Weile gebraucht, um mir die Namen merken zu können, die einzelnen Handlungsstränge werden jedoch schnell entwirrt und die Zusammenhänge deutlich, wobei die Autorin einige Überraschungsmomente einstreut.
Auch dieser Krimi bietet wieder eine komplexe und wendungsreiche Geschichte, die Rückblenden führen diesmal nicht ganz so weit in die Vergangenheit wie bei den ersten Bänden, tragen aber erneut maßgeblich zu der psychologischen Spannung und Tiefe bei.
Dieser Band ist in sich abgeschlossen und lässt sich ohne Vorkenntnisse lesen, auch wenn die private Geschichte der Ermittler weiter entwickelt wird. Insbesondere Elma hat neben den anspruchsvollen Ermittlungen mit privaten Problemen zu kämpfen, kurze Erwähnungen ihrer Vergangenheit reichen aber aus, um diesen Teil der Geschichte zu verstehen.

Bewertung vom 03.02.2024
Meeresfriedhof / Die Falck Saga Bd.1 (eBook, ePUB)
Nore, Aslak

Meeresfriedhof / Die Falck Saga Bd.1 (eBook, ePUB)


sehr gut

Im Herbst 1940 sinkt das Hurtigruten-Schiff DS ‚Prinzesse Ragnhild‘ vor Bodö in Norwegen. Die Autorin Vera Lind und ihr neugeborener Sohn Olav überleben, doch ihr Mann, der Reeder Thor Falck, und Hunderte andere der Passagiere kommen ums Leben, darunter neben norwegischen Zivilisten auch eine große Zahl deutscher Soldaten.
Was wiegt schwerer: Wahrheit oder Loyalität? Das fragt sich 75 Jahre später Veras Enkelin Sasha, als ihre Großmutter Selbstmord begeht. Sasha ist eines der jüngeren Mitglieder der wohlhabenden und einflussreichen Reederfamilie Falck, die in Norwegens jüngerer Geschichte eine wichtige Rolle spielt. Je mehr Sasha herausfindet, umso mehr Fragen stellen sich ihr. Wie kam es, dass ihre Großmutter im Jahr 1970 plötzlich aufgehört hatte zu schreiben? Worum geht es bei der Meinungsverschiedenheit zwischen den verschiedenen Familienzweigen? Und was geschah am Tag des Untergangs der Prinzesse Ranghild wirklich? Als Sasha beginnt, sich mit der Geschichte ihrer Familie auseinanderzusetzen, entdeckt sie unangenehme Wahrheiten, die die Familie auf keinen Fall ans Licht bringen möchte. Unterstützt wird sie dabei durch den Journalisten Jonny Berg, der die Biografie von Sashas Onkel Hans verfassen soll und mit ihrem Vater Olav noch eine Rechnung offen hat.
Der Beginn des Romans ist einerseits verwirrend durch die Vielzahl an Charakteren sowie Sprüngen in der Handlung, es gibt viele Andeutungen aber wenig klare Aussagen. Die Spannung steigt deutlich mit den Kapiteln, in denen der Anfang Veras Niederschrift aus dem Jahr 1970 veröffentlicht werden.
Nach den leichten Längen zu Beginn entpuppt sich der Roman als eine spannende Geschichte über eine norwegische Familiendynastie und ihre Verwicklungen in Machtkämpfe und politische Intrigen. Die Charaktere sind vielschichtig, es gibt einige interessante Wendungen, das Ende macht neugierig auf die Entwicklungen und Veränderungen, die der Familie in näherer Zukunft bevorstehen.