Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Book-addicted
Wohnort: www.book-addicted.blogspot.com
Über mich:
Danksagungen: 196 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 344 Bewertungen
Bewertung vom 20.05.2018
Game of Passion / Love-Vegas-Saga Bd.2
Lee, Geneva

Game of Passion / Love-Vegas-Saga Bd.2


gut

-> Story + Charaktere:
Nachdem ich den ersten Band der Saga erst im März gelesen hatte, konnte ich mich ehrlich gesagt Verhältnismäßig wenig daran erinnern, weswegen mir der Einstieg in Band 2 dementsprechend schwer fiel. Auch wenn die Autorin nur einige wenige Rückblicke zu "Game of Hearts" bietet, konnte ich mich durch die kleinen Erinnerungsstützen dann doch wieder an einiges erinnern...unter anderem an den fiesen Cliffhanger, an den Band 2 direkt anknüpft.

"Game of Passion" merkt man an, dass es ein typischer Zwischenband ist - es passiert zwar einiges, aber irgendwie doch nichts, vor allem Dingen nichts, was zur Lösung irgendeiner Fragestellung beiträgt. Ganz im Gegenteil: Es kommen noch viel mehr Fragen auf und man kann nichts so richtig zuordnen. Dies mag wohl auch einer der Gründe sein, weshalb mir dieser Band etwas weniger gut gefallen hat, als der Vorgänger - unter anderem. Ein weiterer Grund war die ständige "Notg*ilheit" der Protagonistin. Ständig und zu jeder Zeit hatte sie das Bedürfnis ihren Freund James zu bespringen, dabei will dieser nur Vernünftig sein und warten wollte, bis sie Volljährig ist - aus Angst vor einer behördlichen Verfolgung. Spannend hingegen fand ich Emmas private "Ermittlungen", um der Wahrheit ein Stück näher zu kommen, denn die trieben die Geschichte wenigstens ein Stück weiter voran...

Die Charaktere empfand ich dieses Mal als wenig tiefgründig und außer Jameson macht keiner eine wirkliche Veränderung durch. Emma ging mir in diesem Band eher auf die Nerven - da fand ich die "böse Schwester" Monroe von Jameson fast schon sympathischer!

Wir dürfen gespannt sein, wie sich Band 3 entwickeln wird....

-> Schreibstil: 
Der Schreibstil ist locker leicht verfasst und lässt einen das Buch relativ schnell durchlesen. Verfasst wurde das Buch aus Sicht der Protagonistin Emma in Gegenwartsform.

-> Gesamt: 
Insgesamt hätte ich mir ein Voranschreiten der Story gewünscht, anstatt der vielen erotischen Szenen, die häufig übertrieben und übereilt wirkten. 

Wertung: 3 von 5 Sterne!


-> Achtung, enthält Werbung / Gesponserter Beitrag:
Der Inhalt wird davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die ehrliche Meinung des Rezensenten wieder. Kann Spoiler zu den Vorgängern enthalten!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 19.05.2018
Schöne Grüße vom Mond (eBook, ePUB)
Popescu, Adriana

Schöne Grüße vom Mond (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

-> Story + Charaktere:
In dieser knapp 25 Seiten starken Geschichte lernen wir Isa und Fritzi kennen - die besten Freundinnen überhaupt, wie sie gemeinsam ihren Urlaub auf Rügen planen. Doch in Fritzis Leben läuft nicht immer alles so, wie es soll und durch ungünstige Umstände klappt das mit dem vorhergesehenen Urlaub dann doch nicht so, wie es sich die beiden erträumt hatten... 

"Schöne Grüße vom Mond" macht nicht nur wahnsinnig Lust auf Sommerurlaub auf Rügen, sondern gibt uns einen tollen Vorgeschmack auf den kompletten Roman "Mein Sommer auf dem Mond". Die beiden Charaktere lernen wir zwar nur kurz, aber dafür schon intensiv kennen und besonders Fritzi schleicht sich direkt in unser Herz... 

Wer die Autorin ein wenig kennt bzw. ihr in den sozialen Netzwerken folgt, erkennt sie in dieser Kurzgeschichte bereits wieder - was mir persönlich häufig ein kleines Schmunzeln entlocken konnte. 

-> Schreibstil:
Ein wunderbar flüssiger, sommerlicher und fesselnder Schreibstil, Adriana bleibt sich einfach selbst treu!

-> Gesamt: Eine tolle Geschichte, die Lust auf mehr macht!

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Bewertung vom 16.05.2018
Das Böse in deinen Augen
Blackhurst, Jenny

Das Böse in deinen Augen


gut

-> Story + Charaktere:
Tja, wo soll ich anfangen? Als ich den Roman zu lesen begann, erwartete ich einen spannenden Psychothriller, der mich aus den Socken hauen sollte. Ein Mädchen mit gruseligem Hintergrund und dem sprichwörtlichen "Bösen" in den Augen... leider konnten meine Erwartungen nicht erfüllt werden, denn ich empfand das Buch weder als besonders "Psycho", noch erkannte ich das Böse in dem Mädchen. Was ich sah, war einfach nur ein ganz armes Mädchen, das von aller Welt verurteilt wird und zusätzlich keinerlei Rückhalt von ihrer Pflegemutter bekommt... im Gegenteil: sie zweifelt an ihr und gibt sich auch keine große Mühe, die Kleine in irgendeiner Form zu beschützen!

Die Charaktere waren insgesamt aber auch irgendwie nicht so meins, denn nicht nur die Bewohner des Örtchens Gaunt, in dem sich das Ganze abspielt, waren mir in jeder Form zuwider - was in erster Linie daran lag, dass sie ein kleines Mädchen einfach für alles verantwortlich machten, was so passierte...auch Kinderpsychologin Imogen Ried war mir von Anfang an suspekt. Eine Kinderpsychologin, die selbst ein so gewaltiges Problem hat, sollte sich vielleicht zunächst selbst in Therapie begeben, anstatt Kinder zu therapieren?

Auch die Spannung suchte man in diesem Buch vergeblich, denn die Vorgänge waren zwar recht interessant, zwangen jedoch nicht unbedingt zum weiterlesen. Hat man es dann bis zum Ende geschafft, klappt man das Buch zu, froh, dass man es beendet hat - und ist vom Ende selbst aber auch nicht sonderlich begeistert. Schade!

-> Schreibstil: Der Schreibstil ist angenehm und flüssig, was das Buch zu einer gut lesbaren Lektüre macht.

-> Gesamt: Insgesamt konnte mich dieses Buch leider nicht wirklich begeistern - die Charaktere waren entweder unsympathisch, total hilflos oder selbst völlig mit Problemen überlastet und die Spannung musste man suchen. Ich hätte da deutlich mehr erwartet.

Wertung: 3 von 5 Sterne!

Bewertung vom 14.05.2018
Die Legenden der besonderen Kinder
Riggs, Ransom

Die Legenden der besonderen Kinder


ausgezeichnet

-> Inhalt:
Das Büchlein über die Legenden der besonderen Kinder enthält 10 spannende und fesselnde Geschichten, die zwar eigentlich auch unabhängig von den Büchern über die besonderen Kinder gelesen würden könnten - zum besseren Verständnis empfiehlt sich allerdings die vorherige Lektüre der Bücher - oder zumindest des ersten Bandes.

Ransom Riggs schaffte es auch dieses Mal, mich mit seinem Einfallsreichtum und seiner Kreativität zu begeistern. Seine Ideen sind einfach einzigartig, womit er es problemlos schafft, dass es sich um einprägsame Geschichten handelt. Auch wenn man bei 10 Geschichten durchaus annehmen könnte, dass ich den ein oder anderen Favoriten habe und vielleicht auch das ein oder andere Werk, was mir nicht so gut gefällt, so muss ich diesmal leider sagen: ist nicht so. Jede Geschichte ist etwas besonderes und eigenständiges, wodurch ein Vergleich der einzelnen absolut unmöglich ist. Wie es sich bei einer ordentlichen Legende gehört, hat auch jede eine Moral, die uns - ganz in Märchenmanier - mit erhobenem Zeigefinger präsentiert wird...und das ist auch gut so. Auch wenn ich keine eigentliche Lieblingsgeschichte benennen kann, so ist "Die erste Ymbryne" eigentlich essentiell, wenn es um die besonderen Kinder als solches geht, denn nur mit Zeitschleifen ist ein überleben möglich. Warum? Lest selbst... 

Ransom Riggs liefert uns mit "Die Legenden der besonderen Kinder" ein ganz wundervolles "Märchenbuch", mit einer guten Portion Humor und 10 mitreißenden Geschichten, die aus dem Munde eines guten Erzählers extrem fesselnd sein müssen! 

Um diese Geschichten handelt es sich: 

Die edlen Kannibalen 
Die Prinzessin mit der gespaltenen Zunge
Die erste Ymbryne
Die Geisterfreundin
Cocobolo
Die Tauben von St. Paul's
Das Mädchen, das Albträume zähmen konnte
Die Heuschrecke
Der Junge, der Macht über das Meer hatte
Die Geschichte von Cuthbert 

-> Schreibstil: 
Der wundervolle und gut lesbare Schreibstil macht das Lesen zu einem vergnügen, Riggs bildhafte Beschreibungen tun ihr übriges, für viel Lesespaß! 

-> Gesamt: Ein ganz wundervolles Werk für jeden, der schon die Ursprungstrilogie mochte - sehr lesenswert! 


Wertung: 5 von 5 Sterne! 

Bewertung vom 13.05.2018
Mein Sommer auf dem Mond
Popescu, Adriana

Mein Sommer auf dem Mond


ausgezeichnet

-> Story + Charaktere:
Es gibt Bücher, bei denen man froh ist, wenn man sie hinter sich lassen kann. Nicht, weil die Geschichte langweilig oder die Charaktere blöd waren... sondern weil man irgendwie einfach genug von dem Gesamtpaket hat. Dann gibt es Bücher, die liest man und es ist okay, wenn sie enden, aber die Fortsetzung liest man trotzdem. Und es gibt Bücher, die wachsen einem so sehr ans Herz, dass man versucht langsamer zu lesen. Man versucht, das unvermeidliche hinauszuzögern und trotzdem kann und will man nicht aufhören in dieser Welt zu versinken - weil man sich zuhause fühlt - und genau SOLCH ein Buch ist "Mein Sommer auf dem Mond".

Fritzi, Bastian, Sarah und Tim haben eines gemeinsam: Sie verbringen den Sommer in einem Therapiezentrum für psychisch erkrankte Jugendliche auf Rügen und sind in der Gruppe "Astronauten". Unsere vier Astronauten lernen sich nicht nur immer besser kennen, sondern werden im Laufe des Buches sogar richtig dicke Freunde, die sich für jeden einzelnen von ihnen einsetzen.

Adriana Popescu schafft es mit diesem Werk nicht nur, etwas anzusprechen was in unserer Gesellschaft noch viel zu sehr als Kleinigkeit, als Nichtigkeit angesehen wird, sondern auch, dem Ganzen eine gewisse Emotionalität einzuhauchen. Zeigt auf, dass psychische Erkrankungen KEINE Kleinigkeit sind und nicht einfach abgetan werden können und sollen... sie zieht uns in die Geschichte hinein und sorgt dafür, dass man nicht länger nur der Leser vor dem Buch ist, sondern mittendrin steckt und dabei nicht nur sich selbst rekapituliert, sondern von ganzem Herzen mitfühlt - und es sind eine Menge Gefühle, die da auf uns zukommen. Die Angst, ausgelacht und nicht verstanden zu werden, die Angst, sich dem zu stellen, was einen belastet, die Angst vor der Angst. Höhenflüge, Tiefpunkte, Freundschaft, die erste Liebe, all das, was das Leben ausmacht - und noch so vieles mehr. Wir fühlen mit und manch einer erkennt sich in einem der Charaktere mit Sicherheit wieder, was nur dazu führt, das man sich umso mehr in die Geschichte einfühlt - was es nur umso persönlicher macht.

Wer Adriana Popescu ein bisschen in den sozialen Medien verfolgt, der erkennt sehr viel der Autorin in diesem Buch wieder - nicht zuletzt die Affinität zu diversen Filmen und Serien - was sie erneut einfach nur wahnsinnig sympathisch macht. Es gibt eine Menge Anspielungen und Querverweise auf, die jeden Buch- und Seriennerd zum schmunzeln bringen. :-)

Das Ende des Buches lässt den Leser mit einer positiven Stimmung zurück: Hoffnungsvoll, dass das Leben immer noch ein Hintertürchen für einen bereithält. Akzeptiert - denn es wird immer Menschen geben, die Dich so lieben, wie Du bist und wenn Du selbst damit anfängst, ist schon ein großer Schritt in die richtige Richtung getan. Optimistisch - dass jede kleine Hilfe, die Du jemandem bieten kannst - als Stütze, als offenes Ohr - möglicherweise jemandem ein bisschen von seinem Schmerz nehmen kann. Und es vermittelt Mut - Mut, dass wir alle Astronauten sein können, die endlich anfangen ihr Leben zu leben.

-> Schreibstil:
Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht von Fritzi und Bastian erzählt, was mir persönlich wahnsinnig gut gefallen hat. Auch wenn wir nur die Sicht der beiden erleben, so erfahren wir dennoch auch genug über Tim und Sarah, die mir ebenso ans Herz gewachsen sind!

-> Gesamt:
"Mein Sommer auf dem Mond" ist ein ganz besonderes Buch. Besonders, weil es berührt, fesselt und für jeden, dem es ähnlich geht, ein klein wenig Positives vermitteln kann. Besonders, weil es wundervolle Charaktere beinhaltet, die ich als Leserin mit all ihren Macken lieben musste. Besonders, weil es zum nachdenken anregt und mir wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Bewertung vom 12.05.2018
Stilvoll heiraten
Rademacher, Susanne

Stilvoll heiraten


ausgezeichnet

Auch wenn ich derzeit noch nicht verheiratet bin (und es momentan auch noch nicht ansteht), finde ich dieses kleine Büchlein absolut perfekt, um den großen Tag zu planen. Blättert man es durch, so kommt man ins schwärmen und freut sich noch ein bisschen mehr darauf, dass der große Tag endlich näherrückt.

Die Autorin hat eine Menge Erfahrung (betreibt sie doch selbst seit Jahren einen bekannten Hochzeitsblog) und das merkt man! Die Gliederung der einzelnen Themenpunkte ist nicht nur schlüssig, sondern lässt auch absolut keine Wünsche und Fragen mehr offen. Von Tipps zum Traumkleid, dem perfekten Styling, dem Junggesellinnenabschied, der Gästeliste oder den Hochzeitsdekorationen bis hin zu einem geplanten Tagesablauf und einem Hochzeitscountdown ist in diesem Büchlein wirklich alles zu finden. Auch gibt die Autorin Tipps zur Budgetplanung in jedem Bereich (Kleid, Gäste, Junggesellinnenabschied, Hochzeitstag), was ich als große Hilfe empfinde - da verschätzt man sich nämlich gerne. Schön fand ich auch die Ansprache "Liebe Braut", und die Glückwünsche zur Verlobung, die man erhält, wenn man das Buch erstmalig aufschlägt.

Spannend fand ich auch das Interview mit zwei Brautmodendesignerinnen aus Köln, die nicht nur die aktuellen Trends ansprechen, sondern auch Tipps zur Auswahl des Brautkleides und der Aufbewahrung nach der Hochzeit geben. Oder auch das Interview mit einer Freien Traurednerin aus Stuttgart, die uns einen kleinen Einblick darüber gibt, für wen eine freie Trauung überhaupt geeignet ist und wo diese stattfinden kann.

Und wie war das eigentlich mit dem Brautstrauß? Diese und viele andere Fragen klärt Susanne Rademacher ebenfalls im Weddingplaner.

Neben unzähligen Tipps und Kniffen, an die man als Planender selbst nicht gedacht hätte, findet sich jede Menge Platz für eigene Notizen und Ideen, Checklisten, die das Planen erleichtern und Platz für die Budgetplanung. Auch räumt die Autorin mit alten Ritualen auf und berichtet uns von neuen, von denen ihr sicherlich noch nie gehört habt.

Bewertung vom 11.05.2018
Unsere LOVE STORY
Rademacher, Susanne

Unsere LOVE STORY


ausgezeichnet

-> Inhalt:
1. Du &Ich
2. Unsere Liebe
3. Unsere Hochzeit
4. Unsere Zukunft
5. Unsere schönsten Paarmomente

-> Gesamt:
Das erste Kapitel "Du & Ich"startet mit Ankreuzfragen  und Lückentexten zum Beginn der Liebe. Was hat mich an meinem Partner fasziniert, was ist uns an uns gegenseitig aufgefallen, wie haben wir uns kennengelernt? Wie war unser erstes Date, wie unsere erste gemeinsame Wohnung? Außerdem bietet sich eine Menge Platz für Dinge, die man noch loswerden möchte und das gemeinsame Ausfüllen mit dem Partner macht eine Menge Spaß. Man rekapituliert gemeinsame Erlebnisse und erwischt sich selbst auch ein wenig beim schwärmen und dem schwelgen in Erinnerungen.

"Unsere Liebe". "Heute lieben wir uns seit ___ Tagen", "Mit diesem Adjektiven würden wir uns gegenseitig beschreiben" und viele weitere Fragen, die es zu beantworten gilt. Das Ausfüllen macht Spaß und so manches wirkt auch wie ein kleines Quiz ("Wie gut kennen wir uns?") - und das brachte uns doch sehr zum lachen, weil einem manche Dinge mehr und andere weniger bewusst sind. Auch unterhält man sich zwangsläufig über Dinge, über die man sich vorher wohl noch nie Gedanken gemacht hat ("Wie waren wir als Kinder?") und viele weitere spannende Dinge.

"Unsere Hochzeit" haben wir als Paar erst einmal ausgeklammert, da wir noch nicht verheiratet sind. Dennoch empfinde ich dieses Kapitel als sehr schön. Es beinhaltet viele Fragen zur Verlobung, der Vorbereitung und dem großen Tag selbst, die Feier danach - es bleibt eine Menge Platz für Erinnerungen an den schönsten Tag des Lebens.

"Unsere Zukunft" Heute ist der erste Tag vom Rest unseres Lebens. Damit startet das Kapitel - und ich finde es einen wunder-wunderschönen Satz. Wie hat sich die Beziehung nach der Hochzeit verändert, was sind die Voraussetzungen für eine glückliche Ehe, worüber mache ich mir gerade Gedanken? Ich finde all das ganz besonders wichtig für eine gute Beziehung, doch will ich solche Dinge in einem Buch festhalten? Vielleicht sind manche Dinge sinnvoll und vielleicht will man über manche Dinge in einigen Jahren nochmal etwas lesen..

Im Unterpunkt "Unsere schönsten Paarmomente"finden sich nur ein paar leere Seiten, die Platz für Fotos und Geschichten bietet.

"Unsere Lovestory: Hochzeits- und Liebesalbum" ist eine wunderschöne Möglichkeit, die Liebe und das gemeinsame Leben festzuhalten und zu einer wunderschönen Erinnerung zu machen - damit man sie in den nächsten Jahrzehnten immer wieder in Erinnerung rufen kann. Das gemeinsame ausfüllen macht Spaß, genauso gut kann man jedoch alleine anfangen und das Buch dann an den Partner verschenken - eine super Idee für den Jahrestag! Für Freunde, die bald Heiraten, wäre dies ebenfalls ein wundervolles Geschenk. Die Aufmachung gefällt mir richtig gut, denn es wirkt nicht nur edel, sondern ist auch innen mit vielen kleinen Details verziert, ein echter Hingucker!

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Bewertung vom 10.05.2018
Der Fluch des Erlkönigs
Wolff, Carola

Der Fluch des Erlkönigs


ausgezeichnet

-> Story + Charaktere:
Wer kennt sie nicht, Goethes Ballade vom Erlkönig?

"Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?
Es ist der Vater mit seinem Kind;
Er hat den Knaben wohl in dem Arm,
Er fasst ihn sicher, er hält ihn warm."
(Quelle:Wikipedia)


Zumindest den Anfang kennt sicherlich ein jeder von euch...und mindestens jeder zweite musste das Ganze auch einst für die Schule auswendig lernen - da bin ich sicher. Auch mich packte vor vielen Jahren die Faszination um den Erlkönig und genauso ging es wohl Carola Wolff. Diese wob mit "Der Fluch des Erlkönigs" eine grandiose Geschichte, die einen kaum noch loslässt.

Mittelpunkt des Ganzen ist der 16jährige Finn, der mit seinem Vater, seiner Stiefmutter und seinem kleinen Bruder Jojo (Johannes) übergangsweise "mitten in die Pampa" ziehen muss, da sein Vater der große "Hotelkaiser" ist, der das triste Örtchen mit einem großen Wellnesshotel versehen soll. Finn nutzt indes die Gelegenheit und zeichnet die wunderschöne Landschaft, um seine Bewerbungsmappe für die Kunsthochschule zu vervollständigen. Davon ist sein Vater jedoch alle andere als begeistert, denn er will, dass Finn stattdessen lieber "etwas anständiges" studiert. In all diesem Trubel entgeht der kleinen Familie erst einmal, dass die Elfen mittlerweile Wind von der Aktion des Hotelkaisers bekommen haben und von einem Wellnesshotel direkt in ihrem Reich alles andere als begeistert sind - nicht nur, weil sie sich auf Grund des Namens verspottet fühlen ("Wellnesshotel Feengrund").

Wir erleben Finn in dieser Geschichte nicht nur als eigenständigen jungen Mann, mit einer Menge Wünschen und Träumen, sondern auch als begabten Künstler, der so auch ein wenig den Tod seiner Mutter zu verarbeiten versucht. Sein Vater kann mit der Kunst seines Sohnes jedoch nur wenig anfangen und Diskussionen, dahingehend, enden immer in Streitereien. Die egoistische Art seiner Stiefmutter Vanessa und deren Angewohnheit, Finns Bruder Jojo immer zu ihm abzuschieben, während sie selbst sich ein schönes Leben macht, tragen ebenfalls nicht gerade zu Finns Wohlbefinden bei. Auch das macht es den Elfen leicht, den Jungen für sich zu gewinnen und ihn zu bezirzen, und sein Leben den Elfen verschreiben zu wollen...

Carola Wolff schafft es mit dieser mitreißenden Story nicht nur, dass man sich als Leser absolut unvoreingenommen für Finn einsetzen und seinem Vater, samt der blöden Stiefmutter am liebsten eine reinhauen möchte, sondern auch, jegliche andere Emotion von Finn empfinden zu können. Schützend wie ein Löwe möchte man sich vor ihn stellen, ihm helfen, ihm kampfbereit zur Seite stehen und ihn warnen - vor den intriganten Elfen. Die Gesichte ist nicht nur unglaublich faszinierend, sondern auch sehr fesselnd - ich konnte mich kaum noch losreißen und wollte immer wissen, wie es weitergeht. Wie wir erfahren müssen, war die Ballade Goethes lediglich ein Bruchteil dessen, was tatsächlich in dieser Nacht passierte und ihr dürft gespannt sein, was sich noch so alles herausstellt.

-> Schreibstil:
Geschrieben wurde das Buch in der Vergangenheitsform aus Sicht eines Erzählers. Der wundervolle bildhafte Stil lässt einen in die Welt der Elfen eintauchen und führt einem alles genau vor Augen.

-> Gesamt:
"Der Fluch des Erlkönigs" ist eine wunderbar stimmige Geschichte mit einer Menge fantastischer Elemente, zauberhaften aber auch fiesen Figuren und einem Helden, der eigentlich gar nicht weiß, dass er einer ist.

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Bewertung vom 06.05.2018
Paper Passion - Das Begehren / Paper Bd.4
Watt, Erin

Paper Passion - Das Begehren / Paper Bd.4


ausgezeichnet

-> Story + Charaktere:
Achtung: Wer "Paper Passion" lesen möchte, der sollte auf jeden Fall die vorherigen Bände gelesen haben (wobei Paper Party kein unbedingtes muss ist), um dem Inhalt folgen zu können.

Dieses Mal widmen wir uns dem "Sandwich"-Kind Easton. Mit seiner Rolle als drittes Kind mit zwei älteren und zwei jüngeren Brüdern befindet er sich in einer ziemlich einsamen Situation - und das wird in diesem Roman sehr deutlich. Während uns Easton in den ersten 3 Bänden bereits als draufgängerischer Kerl mit weichem Herz vorgestellt wurde, bekommen wir nun noch einen sehr viel tieferen Einblick in seine Gedanken- und Gefühlswelt, was jedoch nicht immer zu Verständnis meinerseits geführt hat. Auch wenn ich Eastons Gefühle sehr gut nachvollziehen konnte, so fiel es mir manchmal schwer, seine bewusste "Piep-Egal-Haltung" akzeptieren zu können, denn diese legt er besonders dann an den Tag, wenn er merkt, dass er nicht weiter kommt oder verletzt werden könnte. Doch anstatt wirklich stark zu bleiben, betäubt er sich mit Alkohol oder setzt die undurchdringliche Maske auf - und verletzt dabei nicht selten die, die er am meisten liebt.

Auch wenn die Geschichte wahrlich keine neue ist, so konnte sie mich dennoch fesseln, denn neben Eastons Gefühlswelt erfahren wir auch einiges über das Leben an der Aston Park Highschool und seiner Angebeteten Hartley. Auch die übrigen Royals finden wieder ihren Auftritt und brachten mich mehr als einmal zum schmunzeln.

Das Ende ist - wie von Erin Watt gewohnt - ein fieser Cliffhanger, der das Erscheinungsdatum des Folgebandes zu einem Pflichttermin macht!

-> Schreibstil:
Der lockere und leichte Schreibstil macht das Lesen leicht und flüssig möglich. Verfasst wurde der Roman in der Gegenwartsform aus Sicht des Easton Royal.

-> Gesamt:
Wer die Royals mag, der wird auch diesen Band lieben - auch wenn ich Eastons Verfehlungen alles andere als toll fand und sehr hoffe, dass sich die Jugendlichen, die dieses Buch lesen, kein Beispiel an seinem lasterhaften Verhalten nehmen.

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Bewertung vom 30.04.2018
Erbin des Lichts / Silberschwingen Bd.1
Bold, Emily

Erbin des Lichts / Silberschwingen Bd.1


ausgezeichnet

-> Story + Charaktere:
Da ich im Zuge der Buchflüsterer zufällig an dieses Buch gekommen bin, war ich gespannt, was mich erwarten würde - denn dieses Mal begann ich das Buch, ohne dass ich den Klappentext gelesen habe.

Nachdem ich die ersten paar Seiten gelesen hatte, war ich der Geschichte schon verfallen... Emily Bold schuf mit "Silberschwingen: Erbin des Lichts" ein überraschend fesselndes und mitreißendes Romantasy-Werk, dass man kaum noch aus der Hand legen will!

Die Protagonistin Thorn (deren Name ich im übrigen furchtbar finde!) ist ein äußerst starker Charakter, der sich nicht unterkriegen lässt und alle Widrigkeiten irgendwie zu meistern versucht - und das bewundere ich sehr! Auch Riley, der vermehrt im ersten Teil des Buches auftritt, wächst ans Herz und man wünscht sich definitiv mehr von ihm. Der Charakter des Lucian lässt mich Zwiegestalten zurück, denn ich vergöttere ich genauso, wie ich ihn für seine Härte und Unnachgiebigkeit verabscheue. Insgesamt konnten mich die Charaktere mehr als überzeugen, denn auch die auftretenden Nebencharaktere passten perfekt ins Bild.

Die Storyline finde ich ebenso neuartig, wie genial, denn es handelt sich endlich mal nicht um einen Roman über Dämonen, Engel, Vampire, oder Feen, sondern etwas völlig neues, mit einer ganz anderen Hierarchie! Die Welt, die Bold hier schuf, begeistert und lädt ein, dort zu verweilen - und mehr darüber zu erfahren.

Der Schluss lässt mich gleichermaßen frustriert aufseufzen (weil es jetzt noch SO lange dauert, bis es weitergeht) und zufrieden lächeln - weil ich in diesem Genre endlich mal wieder ein neuartiges Werk gelesen habe, was mich so richtig gefesselt hat.

-> Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig lesbar. Toll fand ich, dass man abwechselnd aus der Sicht der verschiedenen Charaktere lesen konnte (Lucian, Thorn), da man sich so besonders gut in die beiden hineinversetzen konnte.

-> Gesamt:
Der Roman hat mich unglaublich gefesselt und ehrlich gesagt auch begeistert! Neben wundervollen Charakteren und einem fesselnden und bildhaften Schreibstil begeistert das Buch mit einer Wahnsinnsstory, die mich einfach nicht mehr losgelassen hat.

Wertung: 5 von 5 Sterne!