Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Nijura
Danksagungen: 211 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 190 Bewertungen
Bewertung vom 17.09.2021
Tote schweigen nie (MP3-Download)
Turner, A. K.

Tote schweigen nie (MP3-Download)


ausgezeichnet

Sehr sympathische Newcomer

In der neuen Thriller-Reihe von A.K. Turner geht es vor allem um die Sektionsassistentin Cassie Raven. Durch ihren Gothik-Look unterscheidet sich Cassie sehr von ihrem Umfeld und wirkt deshalb oftmals nicht vertrauenswürdig. Sie kann mit den Toten sprechen, was ihr einen guten Einblick in die Todesumstände verschafft. Doch da sie genau weiß, dass sie als verrückt angesehen werden würde, spricht sie nicht darüber.

Als die Leiche ihrer ehemaligen Mentorin eingeliefert wird, ist ihr bald klar, dass es sich nicht um einen Unfalltod in der Badewanne handelt, sondern um Mord. Aber sie kann keine umfangreiche Untersuchung anordnen und so versucht sie, die neue recht unnahbare Ermittlerin Phyllida Flyte, auf ihre Seite zu ziehen. Doch das gestaltet sich extrem schwierig, da DS Flyte Cassie verdächtigt, eine andere Leiche aus dem Institut entwendet zu haben und ihr gegenüber dementsprechend misstrauisch ist.

Meine Meinung:
Als erstes fiel mir das wunderschöne Cover auf, mit den verschiedenen harmonisch aufeinander abgestimmten Grüntönen ist es ein ganz besonderer Blickfang.

Ganz neu ist der Gothik-Look nicht, auch Lisbeth Salander aus der Millenium-Trilogie hatte so ein Erscheinungsbild.
Dennoch war mir Cassie gleich sehr sympathisch, was sicher auch an der Sprecherin Sandra Voss lag, die die Gedanken der Protagonistin sehr angenehm herüberbrachte.
Auch Phyllida Flyte ist eine sehr interessante Person und das Zusammenspiel beider Protagonistinnen ist sehr unterhaltsam.

Die Story ist sehr spannend und durch mehrere Handlungsstränge abwechslungsreich, es hat mir großen Spaß gemacht mit Cassie mitzuraten.

Fazit: Sehr unterhaltsamer Thriller mit sympathischen Charakteren. Gerne mehr davon!

Bewertung vom 17.09.2021
Die Zeit der Kirschen
Barreau, Nicolas

Die Zeit der Kirschen


ausgezeichnet

Ein absolutes Wohlfühlbuch!
Die Köchin Aurelie und der Lektor und Schriftsteller Andre sind seit einem Jahr ein Paar. Andre möchte Aurelie gerne einen Heiratsantrag machen, aber irgendwie kommt immer etwas dazwischen. Als Aurelies Restaurant einen Michelin-Stern erhält, ist sie außer sich vor Freude. Doch es handelt sich um eine Verwechslung, was ihr ein Sternekoch aus Vétheuil deutlich zu verstehen gibt. Nach anfänglichem Ärger freundet sich Aurelie mit dem Konkurrenten an, mehr als Andre lieb ist. Ihm geht diese Freundschaft viel zu weit.

Meine Meinung:
Ach, wie habe ich mich gefreut, dass die Geschichte von Aurelie und Andre aus „Das Lächeln der Frauen“ eine Fortsetzung bekommt. Wie habe ich dieses Buch geliebt!
Und ja, ich wurde nicht enttäuscht. Auch dieses Buch hat einfach alles:
Eine wunderbare Szenerie - Paris, Vétheuil oder der Garten von Monet in Givenchy. Es war, als wäre ich wirklich dort!

Zwei außergewöhnlich sympathische Protagonisten, die abwechselnd ihre Sicht auf die Lage wiedergeben, wobei zugebenermaßen Andre den Hauptteil bestreitet.
Ich liebe es wie er von seinen Gefühlen erzählt - „Die Eifersucht saß auf meiner Brust wie eine hässliche Kröte und schaute mich aus schillernden Augen an.“
Und die Eifersucht ist es auch, die ihn mehr und mehr Dummheiten anstellen lässt. Er hat auch einsichtige Momente, wo er genau weiß, dass er falsch liegt. Und doch macht er immer wieder dieselben Fehler. Das ist mitunter sehr amüsant. Allerdings nicht für Aurelie.

Auch die Nebenpersonen waren liebevoll gezeichnet und authentisch.
Meine Emotionen fuhren richtig Karussell, was habe ich gelacht und geweint.
Es ist einfach ein richtig gefühlvoller Roman. Ich könnte immerzu weiterlesen, schade dass es schon zu Ende ist.

Doch am Ende des Buches macht mir der wunderbare Nicolas Barreau Mut, dass es durchaus Hoffnung gibt, irgendwann mehr von Aurelie und Andre zu lesen.

Fazit: Ein wunderbares Wohlfühlbuch, zum Lachen, zum Weinen, einfach nur schön!

Bewertung vom 15.08.2021
Wir für uns
Kunrath, Barbara

Wir für uns


sehr gut

Das Leben ist schon seltsam

"Es besteht aus lauter Augenblicken, die sich unaufhörlich aneinanderreihen. Ohne Pause und ohne erkennbare Logik. Jeder Augenblick für sich genommen ist einmalig, aber wir sind so in uns gefangen, so damit beschäftigt, irgendwelchen Idealen hinterher zu rennen, dass wir sie alle an uns vorbeiziehen lassen. Wir schenken ihnen keine Beachtung. Und irgendwann sind wir dann alt und stellen fest, dass wir unser ganzes Leben verpasst haben."

Dieses bemerkenswerte Zitat, das aus diesem Buch stammt, reflektiert gut die Stimmung des gesamten Werkes.

Es geht um Josie, die von ihrer Affäre schwanger wird, doch Bengt hat schon eine Familie und möchte keine zweite. Josie ist schon 41, ist sich nicht sicher, ob sie das Kind möchte, anderseits könnte es ihre letzte Chance sein.
Durch Zufall trifft sie auf Kathi, die gerade ihren Ehemann verloren hat und nun nicht genau weiß, was sie machen soll. Die beiden freunden sich an.

Meine Meinung: Ich finde das Cover sehr schön, es hebt sich von dem Einheitsbrei ab und wirkt sehr harmonisch. Neugierig geworden, habe ich mir den Klappentext durchgelesen und für sehr interessant erachtet.

Ehrlich gesagt, hatte ich aufgrund des Klappentextes eine andere Erwartung an das Buch. Für mein Empfinden agieren Katie und Josie nur am Rande miteinander. Ich hatte vermutet, dass die beiden wesentlich mehr miteinander reden und sich näherkommen. Das Gefühl hatte ich nicht. Trotzdem finde ich das Buch sehr gelungen.
Die Handlung wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Josie und aus der 3. Person - Sicht von Kathi, geschildert.

Ich hatte eindeutig den besseren Draht zu Josie als zu Kathie, was wohl an der Erzählweise liegt und auch an den Ansichten, die jede von ihnen vertritt.
Die Autorin schreibt am Ende, dass ihr das Thema der Spätgebärenden und deren Sorge, ob das Kind gesund sein wird, wichtig ist. Und wie Behinderungen in der Gesellschaft wahrgenommen werden. Ich finde, dass hätte durchaus in dem Klappentext angesprochen werden können.

Die ernsten Themen werden gut erzählt und ich habe mich nicht belehrt gefühlt, sondern konnte die Sorgen und Nöte von Josie sehr gut nachvollziehen. Kathie blieb mir ein bisschen fremd, da ich ihre Ansichten nicht immer teilen konnte.

Fazit: Gefühlvolle Geschichte um interessante Themen mit einem leichten melancholischen Unterton.

Bewertung vom 15.08.2021
Dein ist die Lüge / Kate Burkholder Bd.12 (eBook, ePUB)
Castillo, Linda

Dein ist die Lüge / Kate Burkholder Bd.12 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

12. Teil der Reihe - neues Thema: alte Kollegen und Korruption

Polizeichefin Kate Burkholder trifft in dem 12. Teil der Reihe auf eine ehemalige Kollegin, die vor ihren korrupten Kollegen flieht, da diese sie zum Schweigen bringen möchten. Gina Colorosa bittet Kate um Hilfe. Doch die Situation ist nicht so einfach zu handhaben, da ein heftiger Schneesturm wütet und beide bei dem amischen Farmer Adam Lengacher und seinen Kindern ausharren müssen. Dazu kommt, dass Colorosa auf der Flucht angeschossen wurde.

Besonders gut hat mir diesmal das Cover gefallen, der lila Himmel und vor allem das Farmhaus im Hintergrund strahlen eine eigentümliche Stimmung aus. Allerdings passt es nicht wirklich zur Handlung, da hier ein Schneesturm tobt.

Die Geschichte ist auch einmal ganz anders als sonst, da die Amischen nicht im Vordergrund stehen, sondern eine ehemalige englische Kollegin von Kate.
Interessant fand ich, etwas aus Kates Vergangenheit zu erfahren. Kate erinnert sich daran, wie es früher war, als sie zur Polizistin ausgebildet wurde und wie es zum Zerwürfnis der beiden ehemaligen Freundinnen kam.

An Spannung hat es mir auch kein bisschen gefehlt, da die korrupten Kollegen Jagd auf Gina machen und diese nicht die Absicht haben, Gina leben zu lassen. Und was ist mit Gina? Kate ist sich keineswegs sicher, ob Gina ihr wirklich die Wahrheit erzählt. Ist sie am Ende eine kaltblütige Mörderin, wie die Medien berichten?

Ich liebe die ganze Reihe um Kate Burkholder heiß und innig und warte immer gespannt auf den nächsten Teil. Auch der 12. Teil der Reihe konnte mich wieder auf ganzer Linie überzeugen, obwohl oder wohl eher, weil er einfach mal das gewohnte Terrain verlässt und ein gänzlich neues Setting bietet. Das Buch ist spannend, plausibel und lebensnah. Absolute Leseempfehlung!

Bewertung vom 17.07.2021
Das Gift der Lüge / Die Morde von Edinburgh Bd.2 (eBook, ePUB)
Parry, Ambrose

Das Gift der Lüge / Die Morde von Edinburgh Bd.2 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Spannender zweiter Teil um Morde und Anästhesie in Edinburgh um 1850

Dies ist der zweite Roman aus der Feder des Autorenduos und Ehepaars Christopher Brookmyre und Marisa Haetzman. Der Journalist und Autor Brookmyre hat schon viel Erfahrung im Schreiben von Romanen und seine Frau ist Medizinhistorikerin und kennt sich bestens mit Anästhesie aus. Somit ist nicht verwunderlich, dass dieser Roman nah an die Realität des damaligen Jahrhunderts heranreicht und Chloroform eine wichtige Rolle spielt.
Dr. Simpson wird von einigen Kollegen bezichtigt eine Patientin getötet zu haben. Sein Famulus Will Raven und seine Assistentin Sarah Fisher sind entschlossen, ihren Gönner von diesem ungeheuerlichen Verdacht reinzuwaschen.
Hauptbestandteil der Handlung ist jedoch eine Krankenschwester, der merkwürdig viele Todesfälle anhaften, auf die Will und Sarah aufmerksam werden. Doch wie kann man beweisen, dass diese für die eventuellen Morde verantwortlich ist, und wie wird man der inzwischen verschwundenen Person habhaft?
Dazu kommt, dass Will feststellen muss, dass Sarah während seiner Abwesenheit geheiratet hat. Und ihr Mann Archie ist auch noch verdammt freundlich, er kann ihm nicht mal böse sein.
Ich mochte schon den ersten Teil der Geschichte um Will und Sarah sehr, aber dieser Roman ist sogar noch um einiges besser.
Das Gefühlschaos in welchem sich Will befindet, wird sehr gut beschrieben.
Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und dabei durchgehend spannend. Dazu verleiteten mich die kurzen Kapitel sehr, immer weiter und weiter zu lesen.

Zwischendrin sind immer mal wieder Kapitel eingestreut, in welchen die Krankenschwester Mary von ihrem Leben erzählt, welche Grausamkeiten ihr begegnet sind, sodass man ein bisschen nachvollziehen kann, wieso sie so geworden ist. Übrigens basiert ihre Geschichte auf der echten Serienmörderin Jane Toppan.
Auch Dr. Simpson gab es wirklich, er ist der Begründer der Chloroform-Anästhesie sowie der geburtshilflichen Anästhesie.
Das alles macht den vielfältigen Roman für mich nicht nur spannend, sondern auch authentisch. Ich freue mich schon jetzt auf den hoffentlich bald folgenden nächsten Band!

Fazit: Für mich schon jetzt ein absolutes Jahreshighlight! Ich empfehle den Roman sehr gerne weiter!

Bewertung vom 22.06.2021
Das Buch des Totengräbers (MP3-Download)
Pötzsch, Oliver

Das Buch des Totengräbers (MP3-Download)


ausgezeichnet

Spannender Auftakt der historischen Krimireihe anno dazumal in Wien

Der junge Kriminalist Leo von Herzfeldt wechselt von Graz nach Wien und eckt schon gleich bei seinem ersten Mordfall mit seinen Vorgesetzten, mit seiner vorlauten Art und seinen neuen Ermittlungsmethoden, an. Der hat ihn ab sofort auf dem Kieker, noch dazu, weil Leo Jude ist.
Der Totengräber Augustin Rothmayer entdeckt Ungereimtheiten auf dem Wiener Zentralfriedhof und möchte diese Leo von Herzfeldt mitteilen. Doch Leo findet den Totengräber lästig und aufdringlich. Doch Augustin Rothmayer gibt nicht so schnell auf.
Ich habe schon gerne die Hörbuch-Reihe um die Henkerstochter gehört, aber tatsächlich gefällt mir die neue Reihe tatsächlich noch ein bisschen besser.
Die Handlung ist ausgesprochen spannend und anschaulich gestaltet, die Protagonisten sind gut ausgearbeitet, alle haben sowohl positive als auch negative Seiten, nichts ist nur Schwarzweiß.
Interessant fand ich die Abschnitte, in welchen der Totengräber seine Gedanken zu den Toten in einem Almanach aufschreibt, das hat schon etwas von moderner Forensik.
Ich mochte Leo von der ersten Sekunde an, er ist ehrgeizig, aber nicht hochnäsig. Der Totengräber ist mir auch sympathisch, noch dazu da er sich der kleinen Anna annimmt, obwohl er erstmal nicht so recht weiß, was er mit ihr anfangen soll.
Wien konnte ich mir sehr gut vorstellen, auch dank des großartigen Sprechers Jochen Stockerl, der die Figuren absolut lebendig wirken lässt.
Fazit: Ein spannender Kriminalroman vor der historischen Kulisse Wiens. Absolut empfehlenswert! Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Fall!

Bewertung vom 17.06.2021
Der Donnerstagsmordclub / Die Mordclub-Serie Bd.1 (MP3-Download)
Osman, Richard

Der Donnerstagsmordclub / Die Mordclub-Serie Bd.1 (MP3-Download)


sehr gut

Ein wunderbar humorvoller Krimi ohne Kitsch

Coopers Chase ist eine luxuriöse Seniorenresidenz in Kent. Dort treffen sich jeden Donnerstag im Puzzlezimmer vier Senioren um ungelöste Mordfälle aufzuklären. Wie es der Zufall will, wurde gerade der Platz von Penny frei und so kommt es, dass die ehemalige Krankenschwester Joyce deren Platz einnehmen darf.
Kurz darauf geschieht ein Mord in der Nachbarschaft. Gewitzt und mit viel Eifer machen sich die Senioren auf die Suche nach dem Mörder.

Meine Meinung:
Auf den ersten Blick hat mich das Buch eigentlich nicht interessiert, doch über eine Empfehlung bin ich neugierig geworden.
Anfangs habe ich das Hörbuch gehört, da ich sehr gerne Hörbücher höre.
Gelesen wird das Hörbuch von Johannes Steck und Beate Stoß (wobei Frau Stoß „nur“ die Tagebucheinträge von Joyce liest). Obwohl ich schon mehrere Hörbücher mit Johannes Steck als Sprecher gelesen habe, gelang es mir diesmal nicht, mich auf die Handlung zu konzentrieren und mir entgingen viele der Pointen. Wahrscheinlich habe ich aufgrund der vielen Protagonisten nicht mehr durchgeblickt und mich daher entschieden abzubrechen und lieber das Buch zu lesen.
Die Geschichte an sich ist amüsant ohne albern zu sein. Die Dialoge strotzen oftmals vor Witz und ich musste oftmals laut lachen. Spannend ist es natürlich auch, ich konnte wunderbar miträtseln und auch die Tragik des Älterwerdens wird thematisiert und ließ mich nachdenklich werden.
Die vier Senioren sind mir richtig ans Herz gewachsen mit all ihren schrulligen Eigenheiten. Und auch die beiden Polizisten sind sehr sympathisch, gutherzig und kein bisschen arrogant.
Die Handlung ist zu keiner Zeit langweilig, man mag es eigentlich gar nicht weglegen, sondern möchte immer weiterlesen.
Ich bin ein wenig traurig, dass es nun schon zu Ende ist. Aber Nachschub scheint ja in Sicht zu sein und da werde ich keine Sekunde zögern und mir dann allerdings gleich das Buch schnappen!

Bewertung vom 17.06.2021
Der Donnerstagsmordclub / Die Mordclub-Serie Bd.1 (eBook, ePUB)
Osman, Richard

Der Donnerstagsmordclub / Die Mordclub-Serie Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Ein wunderbar humorvoller Krimi ohne Kitsch

Coopers Chase ist eine luxuriöse Seniorenresidenz in Kent. Dort treffen sich jeden Donnerstag im Puzzlezimmer vier Senioren um ungelöste Mordfälle aufzuklären. Wie es der Zufall will, wurde gerade der Platz von Penny frei und so kommt es, dass die ehemalige Krankenschwester Joyce deren Platz einnehmen darf.
Kurz darauf geschieht ein Mord in der Nachbarschaft. Gewitzt und mit viel Eifer machen sich die Senioren auf die Suche nach dem Mörder.

Meine Meinung:
Auf den ersten Blick hat mich das Buch eigentlich nicht interessiert, doch über eine Empfehlung bin ich neugierig geworden. Und was soll ich sagen, ich habe es nicht bereut, dass Buch gelesen zu haben.
Es ist amüsant ohne albern zu sein. Die Dialoge strotzen oftmals vor Witz und ich musste oftmals laut lachen. Spannend ist es natürlich auch, ich konnte wunderbar miträtseln und auch die Tragik des Älterwerdens wird thematisiert und ließ mich nachdenklich werden.
Allerdings muss man sehr aufpassen, dass man den Überblick über die vielen Personen nicht verliert!
Teilweise wird die Handlung aus der Sicht von Joyce erzählt und dann wieder aus der allgemeinen Sicht, das bringt eine schöne Abwechslung in das Buch.
Die vier Senioren sind mir richtig ans Herz gewachsen mit all ihren schrulligen Eigenheiten. Und auch die beiden Polizisten sind sehr sympathisch, gutherzig und kein bisschen arrogant.
Das Buch ist zu keiner Zeit langweilig, man mag es eigentlich gar nicht weglegen, sondern möchte immer weiterlesen.
Ich bin ein wenig traurig, dass es nun schon zu Ende ist. Aber Nachschub scheint ja in Sicht zu sein und da werde ich keine Sekunde zögern und es mir gleich schnappen!

Bewertung vom 02.05.2021
Geiger / Geiger-Reihe Bd.1 (eBook, ePUB)
Skördeman, Gustaf

Geiger / Geiger-Reihe Bd.1 (eBook, ePUB)


sehr gut

Wendungsreicher Thriller um den kalten Krieg

Meine Meinung:
Die Inhaltsangabe setze ich jetzt mal als bekannt voraus.
Ich lese viele Krimis und Thriller, aber um Spionageromane habe ich bisher einen weiten Bogen gemacht. Als ich aber die Inhaltsangabe zu Geiger gelesen habe, war mein Interesse geweckt. Schläfer haben mich schon immer fasziniert, sodass ich mich also doch auf dieses Buch gefreut habe.
Die Hauptprotagonistin ist Sara, Polizistin bei der Sitte in Stockholm. Im Laufe der Geschichte erfährt man viel über sie und ihre Familie. Sara ist mir sehr sympathisch.
Saras Mutter hat früher für die Familie Broman geputzt und da die beiden auf dem gleichen Grundstück wohnten, hatte Sara oft Gelegenheit mit den beiden Töchtern der Familie zu spielen. Sie fühlte sich schon fast wie ein Familienmitglied.
Um so schockierter ist Sara als sie von dem Mord an den beliebten Kindermoderator Stellan Bromann erfährt.
Und obwohl sie nicht zum Ermittlungsteam gehört, stellt sie eigene Nachforschungen an und entdeckt nach und nach Ungeheuerliches über Stasi-Seilschaften, den kalten Krieg und noch einiges mehr.
Nichts ist so wie es scheint. Die Handlung ist sehr wendungsreich, unterhaltsam und spannend.
Etwas überrascht hat mich, dass Agneta eigentlich eine eher untergeordnete Rolle spielt und relativ wenig Politisches auf den Tisch kommt.
Aber das war für mich eher von Vorteil, da ich wie gesagt, klassische Krimis und Thriller so wie so bevorzuge.
Das etwas offene Ende dagegen hat mich nicht überrascht, da mir von Anfang an klar war, dass Geiger der erste Teil einer Trilogie ist.
Ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte weitergeht.
Fazit: Der Autor verwebt gekonnt echte politische Ereignisse mit einem sehr unterhaltsamen und spannenden Roman. Der Schreibstil ist sehr angenehm und zu keiner Zeit langweilig. Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter.

Bewertung vom 30.03.2021
Hotspot (eBook, ePUB)
Streeck, Hendrik

Hotspot (eBook, ePUB)


sehr gut

„Das Virus, Heinsberg und ich. Eine Abenteuergeschichte.“ So könnte das Buch „Hotspot“ von Hendrik Streeck auch heißen. Es informiert, ohne ein trockenes Sachbuch zu sein, es erzählt die persönliche Geschichte des Autors in Zeiten der Pandemie, ohne eine selbstverliebte Biografie zu sein. Stilistisch ist es im positiven Sinne ein Jugendbuch für Erwachsene.
Streeck gewährt einen sehr persönlichen Blick hinter die Kulissen der Arbeit eines Virologen. Er erzählt in Ich-Form allgemein verständlich, wie die Heinsberg-Studie entstanden ist. Auslöser war die berühmte Karnevalssitzung in Gangelt, in deren Folge die damals für die Öffentlichkeit neue COVID2-Erkrankung gehäuft auftrat.
Mit Forschergeist, Neugier und Akribie untersuchte der Autor mit seinem Team vor Ort, was das Virus ist, was es macht und was man aus seiner Sicht dagegen tun kann. Dabei kritisiert er offen den mangelnden Informationsaustausch der mit der Analyse des Geschehens befassten Forscher und dass wir immer noch mehr über das Virus vermuten als wir wissen. Dadurch konnten in der Welt der Wissenschaft und in Folge auch in der Politik die Lager entstehen, die auf der einen Seite Corona für die neue Pest und auf der anderen Seite für eine harmlose Grippe halten.
Er nimmt dabei eine Position zwischen den Extremen ein. Jeder fanatische Gesundheitsapostel und jeder fundamentalistische Freiheitskämpfer findet in dem Buch Argumente für aber auch gegen die eigene Position. Damit eignet es sich zwar nicht als Munition für die aktuelle unversöhnliche Meinungsschlacht, aber vielleicht ist es genau das, was eine gespaltene Gesellschaft jetzt braucht.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.