Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: sabine
Danksagungen: 33 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 62 Bewertungen
Bewertung vom 14.08.2021
Julius oder die Schönheit des Spiels
Saller, Tom

Julius oder die Schönheit des Spiels


weniger gut

Nach der Leseprobe war ich sehr gespannt auf diesen Roman mit historischem Hintergrund im weißen Sport, Tennis. Das Cover hat mir gleich gefallen. Es drückte so viel Lebensfreude in einer vergangenen Zeit aus.
Der Autor erzählt die Lebensgeschichte eines Tennisspielers, der auf einer Burg im Rheintal aufwuchs und sich dort zuerst für das Tennisspiel begeistern konnte. Er wird einer der besten Spieler der Welt.
Angelehnt ist die Figur an Gottfried von Cramm, einen deutschen Tennisspieler der damaligen Zeit.
Ich lese sehr gern historische Geschichten, besonders wenn sie wie hier in den 1920er und 1930er Jahren spielen. Allerdings bin ich mit dieser nicht so richtig warm geworden. Mir war es von Beginn an etwas langatmig und auch wenn mir sonst die Zeitsprünge in einem Buch gefallen, haben sie mir hier das Lesen schwer gemacht. Schade, irgendwie habe ich mir mehr von dieser Geschichte versprochen.

Bewertung vom 09.07.2021
Tiefer Fjord
Lillegraven, Ruth

Tiefer Fjord


sehr gut

Die Geschichte geht um Haavard einen Arzt in der Kinderabteilung eines Krankenhauses und seiner Frau Clara, die für die Regierung arbeitet. Dann wird ein misshandeltet Junge in die Klinik eingeliefert und stirbt kurz danach. Als kurze Zeit später der Vater des Jungen getötet wird, beginnt es spannend zu werden, den sowohl Haavard als auch Clara beschäftigen sich mit dem Thema der misshandelten Kinder. Sie versucht schon sehr lange ein Gesetzesentwurf zu dem Thema durchzusetzen.
Das Cover des Buches hat mich sofort angesprochen und auch der Titel ist sehr passend gewählt.
Besonders gefallen mir ja immer die kurzen Kapitel und auch, dass sie aus der Sicht der verschiedenen Charaktere geschrieben sind. Das macht die Geschichte kurzweilig und hält die Spannung aufrecht.
Und selbst als schon relativ früh zu erahnen ist, wer als Täter in Frage kommt, mochte ich nicht aufhören weiterzulesen.
Wer also gern einen hintergründigen Thriller lesen möchte, ist hier gut beraten. Also von mir eine klare Leseempfehlung.

Bewertung vom 07.07.2012
Ohne Kuss ins Bett
Crusie, Jennifer

Ohne Kuss ins Bett


gut

Im diesem Roman geht es um ein seit 10 Jahren geschiedenes aber immer noch ineinander verliebtes Paar. Doch bevor es zum Happy End kommt, müssen sie sich um zwei verwaiste und scheinbar verstörte Kinder kümmern, sich mit einer etwas seltsamen Haushälterin, einer sensationslüsternen Journalistin und mit einigen Geistern herumschlagen.
Das Ganze ließ sich sehr flüssig und unterhaltsam lesen. Klar, wie man sich denken kann, ist die Geschichte schon etwas abgedreht und nicht wirklich realistisch. Aber ich habe ja auch keinen Tatsachenbericht erwartet.

Mir hat es ganz gut gefallen. Unterhaltsam, mit ein wenig Humor und auch Spannung, romantisch und ein Happy End.

Bewertung vom 24.06.2012
Der verbotene Duft
Janson, Brigitte

Der verbotene Duft


ausgezeichnet

Clara, eine Kaufmanns Tochter aus Hamburg des 19. Jahrhunderts, hat es im Haus ihres Vaters nach dem Tode ihrer Mutter nicht leicht. Sie flieht eines Tages und ihr Weg führt sie zu einer Frau, die eine Freundin ihrer verstorbenen Mutter war.
Auf dem Weg dorthin und auch in der nun folgenden Zeit hat sie schweres zu meistern. Allerdings findet sie Freunde, die fest zu ihr halten und Clara ist eine junge Frau, die nicht aufgibt, sondern kämpft.

Dieser Roman ist wunderschön geschrieben und ich habe ihn kaum aus der Hand legen können, weil ich immer wissen wollte, wie es nun mit Clara, Amelie und allen anderen weitergeht.
Die Geschichte ist wechselnd aus den Perspektiven der verschiedenen Figuren geschrieben, was einen Einblick in das Leben von allen Beteiligten gibt.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 13.05.2012
Der Prophet des Todes
Kliesch, Vincent

Der Prophet des Todes


ausgezeichnet

Der Prophet des Todes ist der dritte Teil der Thriller-Reihe um Kommissar Kern und seinen Erzfeind Tassilo.

Eine Frau vergiftet ihren Ehemann und erhängt sich anschließend selbst. Die Polizei findet bei der Frau eine Prophezeiung, die genau das Geschehene ankündigt.
Dann erhält auch Julius Kern eine solche mysteriöse Prophezeiung, in der er aufgefordert wird, Tassilo zu suchen, sonst wird er seine Familie verlieren. Kern beginnt auf eigene Faust zu ermitteln.

Vincent Kliesch ist es gelungen einen super spannenden Thriller abzuliefern. Wie hier schon geschrieben wurde, animieren die kurzen Kapitel einen immer wieder zum Weiterlesen. Bis zum Schluss waren mir die Zusammenhänge nicht klar und ich bin nicht auf den eigentlichen Täter gekommen.

Dieses Buch war wirklich der passende Abschluss der Trilogie und es hat mir von den drei Büchern am besten gefallen.
Ich kann allerdings jedem Leser nur raten, diese Serie von Beginn an zu lesen.

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 04.05.2012
Ich schreib dir sieben Jahre
Balfour, Liz

Ich schreib dir sieben Jahre


sehr gut

Ally, eine verheiratet und voll im Leben stehende Frau, ist eigentlich ein glücklicher Mensch. Doch so nach und nach kommt heraus, dass dies nicht so ganz stimmt. Sie wurde schon im Kindesalter aus ihrer Heimat Irland und von ihrer Familie weg nach England geschickt und seither scheint das Verhältnis zur Mutter sehr angespannt. Doch dann bekommt die Mutter einen Herzinfarkt, Ally fährt nach Irland um bei ihr zu sein und taucht in die Vergangenheit ein. Sie findet alte Liebesbriefe, die nicht von ihrem Vater zu stammen scheinen.
Im Anschluss an die meisten Kapitel sind diese Briefe eingefügt. Aus diesen erfährt Ally und auch der Leser so nach und nach die Geschichte um die große Liebe ihrer Mutter.

Dieses Buch war ein wirklich kurzweiliger und richtig schöner Schmöker, der ein angenehmes Gefühl in mir zurück lässt. Auch die Kulisse Irland fang ich gut dargestellt.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 20.04.2012
Der Ruf des Kiwis / Maori Bd.3
Lark, Sarah

Der Ruf des Kiwis / Maori Bd.3


sehr gut

Es ist zwar schon einige Zeit her, dass ich die ersten beiden Teile der Trilogie gelesen habe, aber ich bin in diesen dritten Teil wieder sehr gut reingekommen. Die Charaktere waren mir sofort wieder vertraut und ich wusste wo jeder hingehört. Dies ist ja nicht immer der Fall, wenn man eine Fortsetzung mit einigem Abstand liest.

Wieder sind einige Jahre vergangen und mittlerweile gibt es vier Generationen der verschieden Familien und dies ist noch nicht das Ende.

Zu Beginn hatte ich so meine Probleme mit Gloria, die mir nicht wirklich sympathisch war. Dies legte sich aber mit der Zeit und ich begann mit ihr mitzuleiden. Genauso wie mit Jack, der einen Schicksalsschlag nach dem anderen hinnehmen muss und dann gebrochen aus dem ersten Weltkrieg nach Hause kommt.

Der Teil mit Lilian war dann wieder erfrischend und eher heiter. Dies lockerte dann die düstere Stimmung zwischendurch wieder auf.

Alles in allem wieder ein sehr schöner Schmöker.

2 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 05.04.2012
Das Brandhaus / Kriminalinspektorin Irene Huss Bd.8
Tursten, Helene

Das Brandhaus / Kriminalinspektorin Irene Huss Bd.8


sehr gut

Mit "Das Brandhaus" hat die Autorin wieder einen soliden Krimi abgeliefert.
Diesmal bekommt man zwei Kriminalfälle in einem Roman.
Der erste Fall handelt von zwei ermordetet Mädchen, die im Internet die Bekanntschaft von Jungs machen wollten. Allerdings geraten sie an den Falschen.
Hier machen einen die Darstellung der ganzen Problematik mit Internet und den damit verbunden Gefahren mal wieder nachdenklich.

Beim zweiten Fall wird in einem durch einen Brand zerstörtem Haus eine Leiche gefunden, die dort schon über zwanzig Jahre eingemauert war. Doch es geht im Laufe der Aufklärung noch weiter in die Vergangenheit zurück.
Dieser Teil des Krimis gefiel mir am besten.

Bewertung vom 26.02.2012
Kühlfach betreten verboten! / Pascha Bd.4
Profijt, Jutta

Kühlfach betreten verboten! / Pascha Bd.4


ausgezeichnet

Im vierten Teil der Kühlfach-Reihe bekommt es der prollige Geist Pascha mit vier Kindern zu tun, die durch einen Unfall im künstliche Koma liegen und nun als kleine Bonsai-Geister, Pascha ganz schön auf Trapp halten.
Gemeinsam mit diesen Vieren nimmt Pascha die Ermittlungen nach der verschwundenen Lehrerin auf.
Dieser vierte Band ist wieder super lustig geschrieben. Auch diesmal kommt die ganz eigene Sprache von Pascha nicht zu kurz. Das ein oder andere Mal musste ich schon laut auflachen.
Klar die Kriminalgeschichte steht eher im Hintergrund, da die Kindergeister und Pascha im Mittelpunkt stehen. Auch das agieren der Kinder untereinander ist super interessant.
Mir kam allerdings die Interaktion zwischen Pascha und dem Rechtsmediziner Martin Gänsewein zu kurz.

Vielleicht kommt dies ja wieder im nächsten Teil. Ich hoffe doch sehr, dass es einen gibt. Und dann vielleicht mit dem schon angekündigten Nachwuchs von Martin.

Bewertung vom 21.01.2012
Zeitbombe / Kommissar Lenz Bd.8
Gibert, Matthias P.

Zeitbombe / Kommissar Lenz Bd.8


ausgezeichnet

Der achte Fall aus dieser Serie beginnt mit der Freilassung eines Häftlings aus der JVA Kassel. Der Mann, der eigentlich nach seiner Haft in Sicherungsverwahrung sitzen sollte, musste aufgrund des Urteils des europäischen Gerichthofes freigelassen werden. Nun wird er rund um die Uhr von der Polizei überwacht.
Kurze Zeit später werden, im Abstand von ein paar Wochen, an einem Eisenbahntunnel zwei Politzisten von einem Zug überfahren. Was zuerst als Selbstmord aussieht will Kommissar Lenz und sein Kollege Hain nicht wahrhaben. Ein zu großer Zufall und sie sollen Recht behalten.

So beginnt, die wieder einmal spannende Suche nach dem Täter. Bei dieser es wieder recht turbulent zugeht. Allerdings vermutet man als Leser sehr schnell den Zusammenhang. Trotzdem lässt die Spannung nicht nach und fiebert der Aufklärung entgegen.
Matthias P. Gibert gelingt es in seinen Kriminalromanen immer wieder unterschiedliche und aktuelle Themen aufzugreifen. In diesem Fall haben wir es mit der Sicherungsverwahrung für gefährliche Straftäter und der aktuellen Diskussion darum zu tun.

Ich war von diesem Teil der Serie wieder sehr begeistert und kann ihn wieder nur sehr empfehlen.