Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Sabrina
Wohnort: Göttingen
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 10 Bewertungen
Bewertung vom 31.12.2015
Mit Liebe gewürzt
Andrews, Mary Kay

Mit Liebe gewürzt


ausgezeichnet

Die Fernsehköching Gina Foxton verliert „ihre“ Show im TV. Ein Sponsor hat die Faxen dicke, da Ginas Freund (zugleich Produzent) ein Verhältnis mit dessen Ehefrau hat. Gina steht vor dem Nichts, als der internationale Cooking Channel auf der Suche nach einem neuen Format ist. Gina erhält ihre Chance und muss sich gegen den allseits beliebten Tate Moody durchsetzen. Tate macht Gina das Leben schwer, wird es ihr gelingen den Job zu ergattern?
Die Autorin Mary Kay Andrews hat eine wunderbar leichte und lockere Geschichte rund um Fernsehshows geschrieben, die auch einen Blick hinter die Kulissen ermöglicht. Interessant waren für mich die „Enthüllungen“ und mit welchen Tricks beim Film gearbeitet wird.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, besonders Tate gefällt mir gut und konnte mich voll überzeugen. Gina ist ein wenig wankelmütig und reagiert nicht immer logisch. Das tat der guten Unterhaltung aber keinen Abbruch.
Der Erzählstil ist angenehm flüssig und die Seiten flogen an mir vorbei, manchmal hätte jedoch der Geschichte die notwendige Würze gegeben.
Alles in allem, nette Liebesgeschichte – gut geeignet für alle Fans von Chick-Lit

Bewertung vom 07.12.2015
Die Erbin / De la Grip Bd.1
Ahrnstedt, Simona

Die Erbin / De la Grip Bd.1


gut

Natalia De la Grip wird aus heiterem Himmel von dem Finanzhai David Hammar zum Essen eingeladen. Warum und was sie davon halten soll – Natalia fischt im Trüben. Die beiden treffen sich und sind überrascht, wie groß die Anziehungskraft ist. Doch David verfolgt seine ganz eigenen Pläne und Natalia ist eigentlich nur eine Marionette für ihn, sie soll sich gegen ihre Familie stellen. Undenkbar für Natalia, aber sie lässt sich auf ein Spiel ein – wird sie alles verlieren, oder wird sie die große Liebe finden?
Die Autorin Simona Ahrnstedt entführt den Leser (wahrscheinlich sind es aber fast nur Leserinnen) nach Schweden und in die Finanzwelt und fesselt mit einem wunderbar flüssigen Erzählstil. Die Wandlung die Natalia im Laufe der Geschichte durchmacht, sich von ihrer patriarchalischen Familie abnabelt und um ihr eigenes Glück kämpft, ist logisch beschrieben und durchaus nachvollziehbar.
Hier aber setzt auch mein Kritikpunkt an, eine Dreißigjährige, die mit Auszeichnung ihr Studium beendet hat, die seit Jahren ein angesehene Mitarbeiterin einer Stockholmer Bank ist, die hart für ihren beruflichen Erfolg arbeitet, lässt sich doch viel zu leicht von den Männern in ihrem Umfeld manipulieren. Erst ihr Vater und ihr Bruder, dann David. Sorry, aber das ist meines Erachtens nach nicht gut gelöst...
Kurze Kapitel laden immer zum Weiterlesen ein, häufig wechselt jedoch die Erzählperspektive, sodass es doch ein wenig ermüdend für mich war, bei all den vielen erzählenden Charakteren den Überblick zu behalten. Neben der eigentlichen Geschichte rund um Natalia und David, wird auch die Geschichte ihrer besten Freunde erzählt. Vielleicht wäre es besser gewesen, den beiden ihr eigenes Buch zu geben.
Positiv wiederum gefällt mir die Spannung, obwohl ein klassischer Liebesroman, wird rasant ein Geheimnis gelüftet – mit einer sehr überraschenden Wendung am Ende. Der Cliffhanger am Ende im Epilog, ist meiner Meinung nach aber völlig überflüssig. Auch hier muss ich sagen, dass kann eine Autorin wie Simona Ahrnstedt besser lösen!
Fazit: Eine Liebesgeschichte, die mal nicht in Amerika spielt und die mit einem großem Spannungsanteil ausgestattet ist. Kann man lesen, muss man aber nicht!

Bewertung vom 07.12.2015
Local Superfoods
Schmid, Franziska

Local Superfoods


gut

Himbeeren und Blaubeeren, Sanddorn und Grünkohl – da ist sogar mir bekannt, dass sie heimische Erzeugnisse sind. Doch in dem Buch der Autorin Franziska Schmid werden noch andere heimische Lebensmittel vorgestellt. In einem ersten großen Teil werden die Grundlagen erläutert, was einem Einsteiger wie mir sehr gefallen hat. Vor allem werden Vitamine angesprochen und da habe ich den einen oder anderen Tipp für mich mitgenommen. Die Sprache ist leicht verständlich und die einzelnen Arbeitsschritte detailliert benannt. Das spricht sehr für diese Anleitung, der Begriff Kochbuch wäre mir zu hoch gegriffen. Schön in Szene gesetzt kommen die Fotos rüber und machten Lust, mal etwas neues auszuprobieren.
Minuspunkte gibt es bei der sehr eigenwilligen Interpretation des Begriffes „Local“. Naiv und unvoreingenommen übersetzte ich ihn mit „heimisch“, stolperte dann aber bereits über die auf dem Cover befindliche Avocado. Und auch im Rezeptteil tummeln sich immer wieder Zutaten wie Quinoa und Soja, die bestimmt gesund sind, aber alles andere als in Deutschland heimisch. Gerade wenn man auf der Suche nach einem Kochbuch ist, dass auch die Umwelt schont, weil die verwendeten Lebensmittel nicht vom anderen Ende der Welt importiert worden sind, ist dieses Büchlein nicht geeignet. Teilweise kam es mir wie eine Mogelpackung daher und obendrein auch sehr Realitätsfern. Nun denn, die Geschmäcker sind verschieden und auch dieses Buch wird seine Fans haben.
Sehr lecker hingegen sind die Smoothies und da ich ein großer Fan von diesen fruchtigen Vitaminbomben bin, habe ich viele Anregungen aus diesem Teil mitgenommen.
Fazit: Kochanleitung mit Schwächen aber auch neuen Ideen, die durchaus lecker sind.

Bewertung vom 07.12.2015
Veilchens Feuer / Valerie Mauser Bd.2
Fischler, Joe

Veilchens Feuer / Valerie Mauser Bd.2


sehr gut

Valerie Mauser, Veilchen genannt, ist in Tirol Ermittlerin im LKA und ihr neuster Fall führt sie in die Welt der Stars und Sternchen: der abgehalfterte Rocker Wof Rock wird durch Drohbriefe terrorisiert. Immer mehr Briefe folgen, die auf ein Ereignis in den 70er Jahren anspielt. Der Sänger kann sich angeblich nicht erinnern, was damals geschah und so muss Valerie all ihr Können aufbieten, den Fall aufzuklären und die Motive und den Täter zu finden. Wird es ihr gelingen?
Der Autor Joe Fischler legt mit Veilchens Feuer den zweiten Fall rund um Valerie Mauser vor und entführt den Leser in die idyllische österreichische, gar nicht so geruhsame Berglandschaft. Auch ohne Kenntnisse des ersten Bandes ist die Geschichte gut zu lesen und in sich abgeschlossen.
Die Charaktere sind gut gezeichnet und detailliert ausgearbeitet. Vor allem die Hauptdarstellerin Valerie hat neben ihrer Arbeit auch noch ein Privatleben, das von Problemen natürlich nur so wimmelt. Aber zum Glück stehen Valerie viele Personen bei und helfen ihr, nicht nur den Fall zu lösen. Valerie ist vielschichtig und fällt auf, ja sie polarisiert – nicht nur ihr Umfeld, sondern auch die Leser. Ich gehöre zu ihren Fans, endlich eine weibliche Ermittlerin mit Ecken und Kanten, die sehr sympathisch daherkommt.
Der Spannungsbogen ist vorhanden und verschiedene Wendungen lassen keine Langeweile aufkommen. Auch ein richtiger Show-Down fehlt nicht, ebenso wie ein kleiner Cliffhanger, der auf den dritten Band verweist und neugierig macht. Auch aktuelle Themen, wie ein Shitstorm im Internet werden aufgegriffen und fesselten mich.
Locker geschrieben, ausgestattet mit Witz und leisen ironischen Untertönen ausgestattet, kann der Leser hier mit rätseln und gedanklich nach Österreich an den Bergisel reisen.

Bewertung vom 07.12.2015
Frühstück mit Sophie
Bentz, Jennifer

Frühstück mit Sophie


sehr gut

Louisa, 28 Jahre jung und ein Spießer mit vielen durchstrukturierten Plänen. Alles wunderbar, doch dann kommt der Valentinstag und ihr Freund teilt ihr statt des erwarten Heiratsantrag mit, dass er fremd gegangen ist. Louisa ist schockiert und ihr Leben gerät aus den Fugen. Kurzerhand zieht sie in eine WG ein, doch die beiden Mitbewohner Sophie und Paul sind ein wenig chaotisch. Eigentlich will Louisa nur für ein paar Tage bleiben...
Neubeginn, Akzeptanz und ein wirres Leben – die Autorin Jennifer Betz packt in ihre lustig zu lesende Geschichte alles rein und hat mich gut unterhalten.
Das Leben läuft nicht immer rund und auch Louisa macht diese Erfahrung und der Leser leidet und lacht mit der Ich-Erzählerin mit. Wunderbar ausgearbeitete Charakter, die teilweise mit einem echt schrägen Humor ausgestattet sind, versüßten mir das Lesevergnügen.
Der Erzählstil zog mich gleich in seinen Bann und ich wollte gar nicht mehr auftauchen  Turbulenzen, Liebe und Katastrophen wechseln sich gelungen ab und ließen keine Langeweile aufkommen. Der Stil der Autorin ist leicht und sehr gut zu lesen. Die Erzählweise besticht durch gelungen Humor mit Sarkasmus gepaart und ist sehr schwungvoll.
Frühstück mit Sophie ist ein zauberhaft leichtes Buch, mit überraschend viel Tiefgang und vielen versteckten Lebensweisheiten. Hasch, Partys von zwei über sechzigjähren Menschen initiiert – geht nicht? Doch geht, und nicht nur Louisa erlebt ihr blaues Wunder, sondern auch ich als Leserin war angenehm überrascht.
Ein typischer Chick-Lit, in dem zwar das Rad nicht neu erfunden wurde und überraschende Wendungen Mangelware sind- aber um gut zu unterhalten, reicht die Geschichte rund um Louisa dann doch aus.

Bewertung vom 08.09.2015
Der Tote am Gletscher / Commissario Grauner Bd.1
Koppelstätter, Lenz

Der Tote am Gletscher / Commissario Grauner Bd.1


ausgezeichnet

Kurz vor Weihnachten findet der Skipisten-Toni am Gletscher einen Toten: Den Einsiedler Sattler, der seit Jahren im Wald lebte. Kommissar Grauner und sein Kollege Saltapepe (ein waschechter Neapolitaner) ermitteln in den Südtiroler Bergen in einem Fall, der weit in die Vergangenheit zurückreicht, wurdedoch die Leiche nahe der Fundstelle des berühmten Ötzis gefunden. Die Tatwaffe: Ein Pfeil. Der Tatort: Ein Gletscher. Der Tote: Ein Einsiedler. Wird es den beiden gelingen, den Täter zu finden und die wortkargen Einheimischen zu knacken?
Lenz Koppelstätter legt mit seinem Debütroman einen soliden Krimi vor, der vor der idyllischen Bergwelt so gar nicht idyllisch rüber kommt. Der Spannungsbogen ist vorhanden, wenn auch die Mitte sich ein wenig in die Länge zieht und die beiden Polizisten einfach keine Spur finden. Der Leser ermittelt jederzeit mit, tappt aber auch lange im Dunklen und es dauert, bis die losen Fäden sich zu einem Ganzen zusammenfinden.
Der Erzählstil ist wunderbar: Einfach und mit vielen Wortwiederholungen gespickt, überzeugt der Autor mit einer feinen Note, die mich ein ums andere Mal begeisterte.
Die Charaktere sind gut gezeichnet, Grauner ist sehr sympathisch. Obwohl nicht alles aus seiner Vergangenheit bekannt wird, leide ich als Leserin mit ihm mit und gehe seinen Weg mit, um diese „schöne Bescherung“ aufzulösen. Als Gegenpart zu dem Südtiroler Urgestein kommt der junge Kollege aus Neapel wunderbar zur Geltung und setzt erfrischende Gegenelemente in die Geschichte.
Eine klare Leseempfehlung an alle, die Regionalkolorit im Krimi lieben und eigenwillige Kommissare bei der Arbeit beobachten wollen!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 02.09.2015
Elchscheiße / Torsten, Rainer & Co. Bd.1
Simon, Lars

Elchscheiße / Torsten, Rainer & Co. Bd.1


ausgezeichnet

Torsten aus Frankfurt erbt einen Hof im schönen, ach so idyllischen Schweden. Kurzentschlossen macht er sich auf den Weg nach Skandinavien und findet nicht nur sein heruntergekommenes Erbe vor, sondern läuft auch sehr skurrilen Menschen über den Weg. Wird Torsten in Schweden glücklich werden?
Der Autor Lars Simon hat mit Elchscheiße einen Road-Movie der besonderen Art geschaffen: Der Protagonist Torsten ist nicht nur auf den Weg nach Schweden, sondern auch auf die Suche nach sich selbst.
Die Charaktere sind herrlich schräg und Torsten überzeugt mit einer Mischung aus naiv und dämlich, sodass ich immer wieder laut lachen musste. Sehr detailliert beschreibt der Autor die idyllische Landschaft und Eigenheiten der Skandinavier. Absonderliche Begegnungen und ein sich langsam anbahnender Showdown halten den Leser bei der Stange und mich immer wieder weiterlesen.
Der flüssige Erzählstil aus der Sicht von Torsten eignet sich wunderbar als Urlaubslektüre und richtet sich an alle Schweden-Liebhaber (obwohl ja eine der tragenden Figuren Norweger ist). Fazit: Leichte Sommerlektüre, die für den einen oder anderen Lachflash sorgt!

Bewertung vom 24.05.2015
Ein einziger Moment / Eversea Bd.1
Boyd, Natasha

Ein einziger Moment / Eversea Bd.1


gut

Jack Eversea ist ein begabter junger Schauspieler und ein Superstar. Beruflich läuft alles am Schnürchen, doch sein Privatleben steht Kopf: Seine Freundin betrügt ihn mit seinem neusten Regisseur. Jack flüchtet in die Einöde nach Butler Cover in South Carolina, um nachdenken zu können und sein Leben neu zu ordnen. Am ersten Abend in dem verschlafenen Nest trifft er Keri Ann, und die beiden verlieben sich obwohl ihrer beider Leben nicht verschiedener sein könnte. Hat die Liebe bei den beiden eine Chance?
Die Geschichte ist nicht neu: junger, begabter, reicher und begehrter Mann begegnet junger Frau, die ihn fasziniert, die jedoch nicht ahnt, wie hübsch, rein und vollkommen sie in seinen Augen ist. Hunderte Mal gelesen und zurzeit durch die New Adult- Welle ist diese Konstellation sehr beliebt, doch dieses Buch hat mich angenehm überrascht. Der Autorin gelingt es, Gefühle zu transportieren, die über Äußerlichkeiten hinausgehen. Innere Wesenszüge spielen bei der Partnerwahl hier eine etwas größere Rolle, als in vergleichbaren Büchern.
Die Autorin Natasha Boyd erzählt eine runde Geschichte um eine Liebe, die allen Widrigkeiten trotzt und sich durch viele Höhen und Tiefen bewähren muss. Der Erzählstil ist angenehm und flüssig. Große Gefühle sind vorprogrammiert, egal ob Romantik, Humor oder auch Spannung!
Die Charaktere sind detailliert beschrieben und sympathisch (naja, bis auf die Bösewichte halt :-)), vor allem mochte und litt ich mit Keri Ann, aus deren Sicht die Geschichte in der Ich-Form geschrieben ist.
Für einen Urlaubstag genau das Richtige: leichte Unterhaltung, die Spaß bereitet!