Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lili-Marie
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 45 Bewertungen
Bewertung vom 11.04.2021
Amari und die Nachtbrüder / Amari Bd.1
Alston, B. B.

Amari und die Nachtbrüder / Amari Bd.1


ausgezeichnet

Großartige Geschichte mit Magie und Spannung

Amari lebt mit ihrer Mutter in einem ärmlichen Viertel und fällt nach dem Verschwinden ihres Bruders mit negativen Verhalten in der Schule auf. Eines Tages erhält sie einen Koffer von ihrem vermissten Bruder, der ihr Leben völlig auf den Kopf stellt und sie sich in der magischen Welt zurecht finden muss.

Schon das schöne Cover hat mich sehr angesprochen und die Leseprobe hat mich so begeistert und neugierig gemacht.

Der Schreibstil ist flüssig, leicht verständlich und für das angegebene Aller passend. Auch die Kapitel haben eine schöne Länge und sind nicht zu kurz aber auch nicht zu lang. Dieses Buch hat mich von Beginn an so gefesselt, dass es mir schwer fiel das Buch aus den Händen zu legen.

Amari hat es wirklich nicht leicht aber dennoch hält sie an ihrem Bruder fest und lässt sich von niemanden von ihrer Suche abbringen. Sie ist stark, mutig und hat das Herz am rechten Fleck. Die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und runden die Geschichte super ab. Besonders Elsie hat mir gefallen.

Es gab so viele Spannende Wendungen und Überraschungen, dass sich der Spannungsbogen super aufgebaut hat und immer besser wurde.

Themen wie Vorurteile, Ausgrenzung und Mobbing wurden wunderbar in die Geschichte eingeflochten. Diese Themen sind aktuell und sehr wichtig. Aber auch Freundschaft und Ehrlichkeit werden hier groß geschrieben.

Diese Geschichte voller Magie und Fantasie konnte mich komplett überzeugen. Ich habe Amari sehr gerne begleitet und mit ihr mitgefiebert und mitgelitten.

Bewertung vom 31.03.2021
Speed Me Up
Saxx, Sarah

Speed Me Up


sehr gut

Auch Frauen können Gas geben

Brooke ist hauptberuflich Supercross Fahrerin und somit eine von wenigen Frauen in diesem Sport. Für sie steht der Sport ganz oben, sie gibt alles um ihren Traum zu erfüllen und ist eine richtige Powerfrau. Als sie nach Jahren der Funkstille auf ihren besten Freund Matt trifft, sprühen sofort wieder die Funken. Und dennoch stößt sie Matt von sich und verletzt ihn damit sehr. Doch als ein fieser Artikel über Brooke erscheint, ist Matt der einzige der ihr helfen kann.

Das ist mein erstes Buch von Sarah Saxx gewesen und ich mochte ihren Schreibstil sehr gerne. Es lässt sich sehr flüssig und leicht lesen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Brooke und Matt erzählt, so konnte man einige Handlungen besser nachvollziehen und hat beide Charaktere besser kennenlernen können. Auch das Cover passt super zu der Geschichte.

Brooke ist eine bewundernswerte junge Powerfrau die alles gibt um ihre Träume zu erreichen. Ein wahres Vorbild für so viele Frauen da draußen, nicht nur im Supercross. Manchmal wirkte sie auf mich etwas kühl und distanziert aber im Laufe der Geschichte erfährt man weshalb.

Matt mochte ich total gerne. Er unterstützt Brooke in jeder Hinsicht – immer. Auch in der Zeit als sie keinen Kontakt hatten. Ich konnte richtig mit ihm mitleiden und er tat mir so leid.

Auch die Nebencharaktere sind toll ausgearbeitet und sind alle authentisch. Ich habe zwar nicht viel Ahnung von dem Sport aber die Autorin hat es wirklich sehr authentisch beschrieben und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass alles wirklich so passiert.

Die Geschichte fängt langsam an und die Ereignisse, die im Klappentext stehen, treten recht spät ein. Daher wartet man als Leser die ganze Zeit bis dies eintritt und somit war die Geschichte stellenweise etwas langatmig. Zudem habe ich das Gefühl gehabt, dass sich Dinge ständig wiederholen. Vielleicht lag das aber auch an den Zeitsprüngen die in der Geschichte passieren aber für den Leser erst wenige Seiten vergangen sind.

Mir hat die Geschichte gut gefallen und ich finde das Thema Supercross und auch Brooke als Powerfrau unheimlich interessant und es hat Spaß gemacht sie bei ihren Rennen zu begleiten.

Bewertung vom 09.03.2021
Blutmagie / Midnight Chronicles Bd.2
Iosivoni, Bianca;Kneidl, Laura

Blutmagie / Midnight Chronicles Bd.2


ausgezeichnet

Gelungener zweiter Band

Im zweiten Band der Midnight Chronicles lernen wir Cain und Warden kennen. Sie waren früher einmal beste
Freunde und Kampfpartner. Doch ein schrecklicher Vorfall hat ihre Freundschaft zerstört. Die Rückkehr von Isaac dem Vampirkönig, zwingt die beiden zur Zusammenarbeit. Während der Suche nach Isaac stellt sich ihnen die Frage ob ihre Freundschaft doch noch eine zweite Chance bekommt.

Schon im ersten Band lernen wir Warden ein wenig kennen. Er ist verschlossen, etwas kühl aber auch geheimnisvoll. Deshalb habe ich mich sehr auf diesen Band gefreut und ich wurde nicht enttäuscht.

Ich kam sehr schnell in die Geschichte rein und wurde sofort in die Welt der Hunter gesogen. Und auch der Schreibstil konnte mich packen. Laura schreibt locker leicht und sehr flüssig. Beim Lesen verging die Zeit wie im Flug und auch die Gefühle sind bei mir angekommen.
Wie auch im ersten Band wird die Geschichte aus zwei Perspektiven geschrieben. Cain und Warden wechseln
sich somit ab und auch die Rückblenden in die Zeit als beide noch ein Herz und eine Seele waren, fand ich super.

Cain ist eine mutige und toughe Hunter in, die sich an alle Regeln hält um ihr Ziel, Quartiersleiterin zu werden, zu erreichen. Sie möchte einige Dinge im Quartier ändern, besonders der Ungerechtigkeit möchte sie den Kampf ansagen. Warden ist zunächst kühl und er kommt teilweise gefühllos rüber aber mit der Zeit merkt man das es nur Fassade ist. Mit jeder Seite hat er sich mehr in mein Herz geschlichen und es zusammen mit Cain erobert. Beide haben eine tolle Entwicklung hinter sich.
Wobei mich die Entwicklung von Warden etwas mehr berührt hat.

Roxy und Shaw haben ebenfalls einen Platz in der Geschichte und haben einige Handlungsstränge mitgebracht, die in diesem Teil wunderbar verflochten werden.

Der heimliche Star ist auch diesmal wieder Kevin der Todesbote. Die Freundschaft zwischen ihm und Warden hat man sehr deutlich gespürt und war sehr berührend. Kevin sorgt immer für eine Portion Humor.

In den ersten zwei Dritteln war die Geschichte noch etwas lockerer und hat stetig Spannung aufgebaut. Im letzten Drittel ging es dann sehr rasant zu, wurde aber auch sehr emotional. Ein Ereignis nach dem nächsten, keine Zeit um Luft zu holen. Es war pure Spannung ohne das es zu viel wurde.

Fazit:
Der zweite Band ist emotional, spannend und hält viele überraschungen bereit. Ich bin sehr begeistert und kann "Blutmagie" nur weiterempfehlen. Jetzt bin ich schon sehr gespannt auf Band 3 und freue mich darauf Roxy und Shaw zu begleiten.

Bewertung vom 06.02.2021
Die Sage der Wandler / Touch of Ink Bd.1
Lasthaus, Stefanie

Die Sage der Wandler / Touch of Ink Bd.1


sehr gut

Wandlungsreicher Auftakt

Das Cover hat mich direkt angesprochen und der Klappentext hat mich erst recht neugierig auf dieses Buch gemacht. Der Schreibstil von Stefanie Lasthaus gefällt mir sehr gut. Er ist locker, leicht und flüssig zu lesen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Mir hat es auch gefallen, dass die Geschichte aus der Sicht von Quinn und Nathan erzählt wurde.

Quinn mochte ich sehr gerne auch wenn mich ihre halsbrecherischen Alleingänge manchmal genervt haben.
Zusammen mit Quinn lernen wir die welt der Wandler kennen. Ihre Verbindung zu Tohmah hat mir auch gut gefallen und ich kann mir vorstellen, das sie sich nicht ohne Grund so gut verstehen.

Nathan ist mir auf Anhieb sympathisch. Auch wenn ihm die Tatsachen nicht recht gefallen wollen, ist er doch vernünftig und versucht für alles eine
Lösung zu finden mit der jeder einverstanden ist.

Auch die Nebencharaktere gefallen mir und sind gut ausgearbeitet. Selbst Gabriel mochte ich irgendwie und ich denke auch Joanna hat im Grunde ein gutes Herz. Etwas schade war, dass Belle nur am Anfang eine Rolle spielte und sie im weiteren Verlauf nicht mehr erwähnt wurde. Ich hoffe das sie in Band 2 eine größere Rolle spielen wird.

Der Anfang der Geschichte war ruhig und noch nicht sehr spannend. Das war aber okay, da man erst einmal in Ruhe die Welt der Wandler kennenlernen konnte.
Dennoch gab es Stellen, die sich unnötig in die Länge gezogen haben. Gegen Ende nahm die Spannung immer mehr zu und das Ende lässt mich auf Band 2 hinfiebern.

Bewertung vom 29.01.2021
Der Ruf der freien Pferde / Nordstern Bd.1
Müller, Karin

Der Ruf der freien Pferde / Nordstern Bd.1


weniger gut

Mehr schlecht als recht

Die 14-jährige Erla wandert mit ihrer Mutter nach Island aus um dort arbeiten zu können. Durch einen Fehler werden Mutter und Tochter getrennt und Erla muss sich alleine in einem fremden Land bei fremden Menschen ohne die Sprache verstehen zu können durchschlagen. Dazu kommen die Schikanen ihrer Arbeitgeber. Trost findet sie bei den Verborgenen und ihrem Pferd.

Mit dem Schreibstil kam ich mehrmals ins Straucheln und der Lesefluss wurde immer wieder unterbrochen. Es kamen einige isländischen Wörter vor, von denen ich nicht wusste wie man sie ausspricht. Hier wäre eine Hilfe zur Aussprache ganz nett gewesen. Auch eine Erklärung mancher Wörter wäre für die Zielgruppe bestimmt nicht falsch. Der Schauplatz Island finde ich super gewählt und die Welt der Verborgenen passt hier sehr gut rein. Die Umgebung und besonders die Natur wurden sehr bildhaft beschrieben, was mir sehr gut gefallen hat.

Mit den Charakteren konnte ich mich allerdings nicht anfreunden. Weder zu Erla noch mit den Verborgenen konnte ich eine Verbindung aufbauen. Emotionen kamen leider auch nicht bei mir an und hat Spaß am Lesen genommen. Erla ist kindlich dann verhält sie sich doch wieder etwas erwachsener, sie ist tollpatschig und wirkte oft naiv. Ihre Mutter hat sich benommen wie ein aufgedrehter, verliebter Teenager. Viele Handlungen konnte ich nicht nachvollziehen und auch das mitfiebern kam zu kurz.

Die Geschichte schreitet wirklich sehr langsam voran und am Ende geht alles Schlag auf Schlag. Ich habe das Gefühl bekommen, als würde die eigentliche Geschichte erst hier starten. So wird man mehr oder weniger gezwungen den zweiten Band zu kaufen. Sehr schade.

Auch das Thema Pferd kam hier viel zu kurz. Ich habe mich auf eine schöne, magische Pferdegeschichte gefreut aber mehr als reiten lernen war nicht drin. Auch die Bindung von Erla zu ihrem Pferd war kaum vorhanden.

Mich konnte die Geschichte leider nicht abholen und auch nicht überzeugen.Die 14-jährige Erla wandert mit ihrer Mutter nach Island aus um dort arbeiten zu können. Durch einen Fehler werden Mutter und Tochter getrennt und Erla muss sich alleine in einem fremden Land bei fremden Menschen ohne die Sprache verstehen zu können durchschlagen. Dazu kommen die Schikanen ihrer Arbeitgeber. Trost findet sie bei den Verborgenen und ihrem Pferd.

Mit dem Schreibstil kam ich mehrmals ins Straucheln und der Lesefluss wurde immer wieder unterbrochen. Es kamen einige isländischen Wörter vor, von denen ich nicht wusste wie man sie ausspricht. Hier wäre eine Hilfe zur Aussprache ganz nett gewesen. Auch eine Erklärung mancher Wörter wäre für die Zielgruppe bestimmt nicht falsch. Der Schauplatz Island finde ich super gewählt und die Welt der Verborgenen passt hier sehr gut rein. Die Umgebung und besonders die Natur wurden sehr bildhaft beschrieben, was mir sehr gut gefallen hat.

Mit den Charakteren konnte ich mich allerdings nicht anfreunden. Weder zu Erla noch mit den Verborgenen konnte ich eine Verbindung aufbauen. Emotionen kamen leider auch nicht bei mir an und hat Spaß am Lesen genommen. Erla ist kindlich dann verhält sie sich doch wieder etwas erwachsener, sie ist tollpatschig und wirkte oft naiv. Ihre Mutter hat sich benommen wie ein aufgedrehter, verliebter Teenager. Viele Handlungen konnte ich nicht nachvollziehen und auch das mitfiebern kam zu kurz.

Die Geschichte schreitet wirklich sehr langsam voran und am Ende geht alles Schlag auf Schlag. Ich habe das Gefühl bekommen, als würde die eigentliche Geschichte erst hier starten. So wird man mehr oder weniger gezwungen den zweiten Band zu kaufen. Sehr schade.

Auch das Thema Pferd kam hier viel zu kurz. Ich habe mich auf eine schöne, magische Pferdegeschichte gefreut aber mehr als reiten lernen war nicht drin. Auch die Bindung von Erla zu ihrem Pferd war kaum vorhanden.

Mich konnte die Geschichte leider nicht abholen und auch nicht überzeugen.

Bewertung vom 04.01.2021
Das Geheimnis von Moorwood Castle / Malvina Moorwood Bd.1
Loeffelbein, Christian

Das Geheimnis von Moorwood Castle / Malvina Moorwood Bd.1


ausgezeichnet

Dieses Buch hat mich positiv überrascht. Es war von der ersten Seite an spannend und konnte die Spannung über das ganze Buch hinweg halten. Zudem konnte man selbst miträtseln und saß gespannt vor dem Buch und wollte wissen wie es weiter geht.

Malvina ist mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist ein aufgewecktes Mädchen, mutig, etwas verrückt aber liebenswert. Zusammen mit ihrem besten Freund Tom versucht sie ihr Schloss zu retten. Tom ist das Gegenteil von Malvina, daher kommt es auch mal zum Streit aber gelacht wird umso mehr. Er ist der Kopf dieser "Operation" und Malvina sorgt für die nötige Motivation.

Das Buch ist toll geschrieben und die Illustrationen geben einen Eindruck wie es in dem Schloss aussieht, das Malvina zusammen mit Tom retten möchte.

Zum Schluss gibt es auch noch eine Überraschung die ich so nicht habe kommen sehen.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht Malvina und Tom auf ihrem Abenteuer zu begleiten.

Bewertung vom 26.12.2020
Sweet Little Lies
Scott, Kylie

Sweet Little Lies


weniger gut

Konnte mich nicht überzeugen
Von Kylie Scott habe ich schon einiges gehört aber dies war mein erstes Buch von ihr. Der Schreibstil hat mir auf Anhieb gut gefallen und lässt sich sehr flüssig und schnell lesen. Die Idee zu dieser Geschichte hat mich sehr neugierig gemacht da es mal etwas anderes ist. Ich war sehr gespannt und wurde leider etwas enttäuscht.

Der Start in die Geschichte ist schon spannend und actionreich und ohne viel Geplänkel. Das hat mir zwar gut gefallen aber die weiteren actionreichen Szenen haben kaum begonnen, da waren sie schon wieder vorbei. Dadurch ist der Spannungsbogen relativ schnell wieder abgeflacht.

Mit den Charakteren bin ich nicht richtig warm geworden. Besonders mit Betty nicht. Ihre Entwicklung ging viel zu schnell und war kaum nachvollziehbar. Erst hält sie nichts von Waffen und im nächsten Moment kann sie ihre Waffe kaum noch aus der Hand legen. Auch die Beziehung zu Thom konnte ich nicht nachvollziehen, nachdem Betty sein Geheimnis erfahren hat. Es reicht nur ein nackter Oberkörper und Schwupps ist alles vergessen und verziehen.

Im letzten Teil ist so unglaublich viel passiert, dass ich kaum hinterhergekommen bin. Es ging alles Schlag auf Schlag und man hatte kaum die Chance mit zu fiebern. Auch die Emotionen kamen bei mir leider nicht an so konnte ich nicht einmal mit Betty mitfühlen. Das Buch hätten hier entweder weniger Handlungen oder mehr Seiten gutgetan. Es fühlte sich so an als ob die Autorin eine Liste mit Dingen hat, die sie unbedingt auf die wenigen Seiten quetschen muss. Sehr schade.

Der Anfang des Buches hat mir gut gefallen, es war witzig und konnte mich unterhalten. Aber wirklich überzeugen konnte mich das Buch leider nicht daher kann ich nur 2,5 Sterne vergeben.

Bewertung vom 06.12.2020
Das Wunder von R.
Cavallo, Francesca

Das Wunder von R.


sehr gut

Eine moderne Weihnachtsgeschichte

Zusammen mit ihren Mamas ziehen die Geschwister Manuel, Camila und Shonda nach R. Sie merken schnell, das in R. nicht alles so freundlich ist wie erwartet. Mit einem weihnachtlichen Brief beginnt das Abenteuer für die Familie.

Die Weihnachtsgeschichte hat mir sehr gut gefallen. Schön fand ich, das es hier zwei Mamas gab und nicht die typische Familienkonstellation. Die Charaktere waren mir alle sympathisch, allen voran Olivia mit ihren witzigen Erfindungen und ihrer aufgeweckten und fröhlichen Art.

Die Geschichte wird mit wunderschönen Illustrationen ergänzt und visualisiert die Geschichte prima. Und auch die Kapitelanfänge sind schön gestaltet.
Der Text ist in einer angenehmen Größe geschrieben und leicht verständlich.

Einige Unklarheiten bleiben nach beenden des Buches dennoch zurück. So ist mir nicht gänzlich klar, was die Bewohner in R. dazu verleitet, sich so zu verhalten. Auch die Reaktionen der Mamas sind oft sehr anders als man sie von Erwachsenen erwarten würde.

Dennoch hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich hatte Spaß daran. Ein schönes Weihnachtsbuch für Groß und Klein.

Bewertung vom 12.10.2020
Bad At Love
Moncomble, Morgane

Bad At Love


ausgezeichnet

Tiefgründig, fesselnd und bewegend - Mein Jahreshighlight

Die Geschichte beginnt mit einer Trigger Warnung die sehr ausführlich von der Autorin geschrieben wurde. Ich finde es gut und wichtig solch eine Trigger Warnung oder einen Hinweis darauf an den Anfang zu stellen denn am Ende des Buches ist es dann auch zu spät. Besonders diese Warnung hat mir „gefallen“ denn es sind nicht nur zwei Sätze oder gar Stichworte wie bei einigen anderen Büchern. Hier merkt man sehr deutlich wie wichtig es der Autorin ist über diese Themen zu sprechen und darauf aufmerksam zu machen. Diese Trigger Warnung hat etwas Persönliches und macht sie daher noch viel wertvoller.
Morgane Moncomble hat einen fabelhaften Schreibstil. Ihre Geschichten lesen sich nicht nur flüssig herunter, sondern transportieren die Gefühle super zum Leser. Ich habe sehr viel mit der Protagonistin mitgelitten, hatte Tränen in den Augen, war wütend und hatte Herzrasen.
Azalée ist ein besonderer Charakter und ich habe etwas gebraucht um mit ihr warm zu werden. Sie ist stark, jung, sprunghaft und humorvoll. Man merkt schnell das ihr humorvolles Verhalten alles nur eine Schutzmauer ist hinter der sie ihre Zerbrechlichkeit und Verwundbarkeit verbirgt. Einige Handlungen, besonders am Anfang, konnte ich nicht ganz nachvollziehen bzw. gingen sie viel zu schnell und passten nicht richtig zu Azalée.
Jedes Kapitel aus Azalées Sicht wurde mit einem Ausschnitt aus ihrem Podcast eingeleitet. Die Idee mit dem Podcast finde ich klasse und die Themen die dort besprochen werden sind wichtig und vor allem auch aktuell. Dieser Podcast befasst sich vor allem mit Feminismus und soll Frauen ermutigen sie selbst zu sein, sich als Frau zu sehen und zu zeigen das Frauen sehr wohl das machen dürfen, was sie möchten.
Ihr Nachbar Eden ist ein richtiger Traumtyp. Er lässt sich von Azalées Verhalten nicht abschrecken und versucht immer weiter hinter ihre Fassade zu blicken, denn er merkt genau das Azalée ihm und allen anderen etwas vormacht. Er ist charmant und einfach nur ein Schatz. Besonders der Umgang mit Faith macht ihn nur noch perfekter. Auch er hat eine schwere Kindheit hinter sich und hat es geschafft ein anständiges Leben zu führen.
Die Themen, die Morgane Moncomble in diesem Buch anspricht, sind sehr, sehr wichtig und ich finde sie hat diese Themen wunderbar in die Story integriert. Vorurteile, (Cyber)Mobbing, Vergewaltigung und Suidzid sind in diesem Buch nicht nur nebensächliche Themen. Im Gegenteil diese Themen stehen im Vordergrund und das ist es, was mir gut gefallen hat. Sie werden nicht nebenbei erwähnt, sondern sind der Grund diese Geschichte zu erzählen. Die Lovestory ist ein wichtiger Part des Buches und darf auch nicht fehlen aber sie wird nicht so sehr in den Vordergrund gerückt wie in vielen anderen Büchern. Zudem regt diese Geschichte zum Nachdenken an wie man sich gegenüber anderen Menschen verhalten sollte über die man nichts weiß. Vorurteile können das Schlimmste in einem Menschen auslösen, das sollte man immer im Hinterkopf behalten und vorher darüber nachdenken was man zu sagen hat. Manchmal ist es besser, wenn man nichts sagt.

Bewertung vom 10.09.2020
Schattenblick / Midnight Chronicles Bd.1
Iosivoni, Bianca;Kneidl, Laura

Schattenblick / Midnight Chronicles Bd.1


sehr gut

Ein toller Start in die Welt der Hunter

Huntress Roxy hat 449 Seelen unwissend aus der Unterwelt befreit und muss diese in genauso vielen Tagen auch wieder zurückbefördern. Und als wäre das nicht schön schwer genug, muss sie sich um einen Unbekannten kümmern, der seine Erinnerungen an sein bisheriges Leben verloren hat. Die Zeit rennt…

Roxy ist eine toughe und mutige Huntress die sich durch ihre schwere Aufgabe nicht unterkriegen lässt. Da sie sind die größte Sportskanone ist und dem Nahkampf gerne aus dem Weg ist sie in Amulett Magie aber wirklich sehr gut ausgebildet. Obwohl sie gerade am Anfang der Geschichte kühl und emotionslos wirkt, merkt man das sie ihre Gefühle hinter dieser Fassade versteckt und doch einen weichen Kern hat. Ihr Humor hilft ihr dabei die Fassade aufrecht zu erhalten.

Zu ihrem Kampf Partner Finn hat sie ein geschwisterliches Verhältnis und ich mochte die beiden sehr gerne zusammen. Es hat immer Spaß gemacht sie bei ihren Kappeleien zu begleiten. Schade fand ich nur das die Partnerschaft im Laufe der Geschichte irgendwie verloren ging. Finn war zwar immer da aber die beiden haben sehr wenig miteinander gesprochen und es gab wenige Finn-Roxy Momente.

Dafür ist der Unbekannte Shaw in den Vordergrund gerutscht. Er hat seine kompletten Erinnerungen vergessen und muss sich selbst neu kennenlernen. Am Anfang wusste ich nicht was ich von ihm halten sollte denn ein bisschen Misstrauen gab es doch. Ob er wirklich all seine Erinnerungen verloren hat oder doch nur ein fieses Spiel spielt? Aber mit der Zeit ist auch er mir ans Herz gewachsen und ich mochte ihn sehr gerne. Auch die Beziehung zu Roxy gefällt mir gut. Zwischen den beiden Knistert es und doch geht es zwischen den beiden sehr langsam voran und es steht alles noch am Anfang. Ich bin sehr neugierig wie es in den nächsten Bänden mit den beiden weitergeht.

Die Kämpfe und besonders Roxys Amulett Magie haben mir gut gefallen. Auch wenn die Kämpfe an sich sehr kurz waren und ich gerne mehr davon gelesen hätte. Sie wirkten teilweise zu einfach obwohl immer die Rede davon war, dass einige Geister so schwer zu besiegen wären.

Dank des unglaublich tollen Schreibstils von Bianca ist es mir ganz leicht gefallen in die Geschichte und somit in die Welt der Hunter einzutauchen. Das Setting in London gefällt mir sehr gut und dass man nicht erst mit lauter Theorie und Fakten über die Hunter zu gequasselt wurde, hat mir gut gefallen. Man ist praktisch direkt ins kalte Wasser geschmissen worden und hat nach und nach die Welt der Hunter kennen gelernt. Das fand ich sehr angenehm und ich kam sehr gut damit zurecht. Auch das Verzeichnis der verschiedenen Hunter haben dabei geholfen etwas schneller in die Welt einzutauchen und die Personen ihrer Huntergruppe zuzuordnen.

Der Spannungsbogen ist gut aufrechterhalten worden auch wenn er immer mal wieder etwas abfiel, wurde es nicht langweilig und ich habe die Geschichte von Roxy fesselnd gelesen.

Das Cover sieht in wirklich klasse aus auch wenn mir die Cover der letzten Bände etwas besser gefallen. Zusammen im Regal werden sie mit Sicherheit ein echter Hingucker werden.

Es sind einige Fragen offengeblieben und ich bin schon so gespannt wann wir die Antwort auf all die Fragen bekommen.