Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: sunshine-500
Wohnort: Wöllstein
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 71 Bewertungen
Bewertung vom 25.12.2021
More than written words
Rivas, Mariella

More than written words


ausgezeichnet

„More than written words“ von Mariella Rivas erschien am 09.11.2020 im Verlag Gegenstromschwimmer.

Der junge Fußballprofi Matteo Civantos, spielt für einen erfolgreichen Verein Europas. Als ihn seine Freundin, ein wunderschönes Model, verlässt, versinkt er in Selbstmitleid. Seine kleine Schwester eilt ihm zu Hilfe, aus der Lethargie. Mit Hilfe einer Fan Fiktion, die von seinem Teamkollegen Alvaro handelt, bringt sie ihn auf andere Gedanken. Total lächerlich findet er die Fan Fiktion anfangs, denn sie handelt von schwulen Fußballspielern. Doch plötzlich sieht er Alvaro mit anderen Augen. Matteo muss sich seiner eigenen Wahrheit stellen, denn er entwickelt Gefühle für Alvaro. Matteo steht vor einer schweren Entscheidung, da Homosexualität ein bisher unumstößliches Tabu im Profifußball ist.

Die Autorin hat eine sehr authentisch wirkende Geschichte geschrieben. Die Handlung ist für mich denkbar realistisch, Fake-Ehefrauen gab es schon, Thomas Hitzelsperger hat es vorgelebt. Die Autorin beweist sehr viel Sensibilität, wie sie das schwierige Thema bearbeitet. Die Geschichte wartet mit einigen unvorhergesehenen Wendungen auf, sie ist sehr emotional.
Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet, besitzen Ecken und Kanten, sind lebendig.
Der Schreibstil ist wortreich, detailliert und lässt sich sehr flüssig lesen.

Fazit: Mich konnte die Geschichte sehr gut unterhalten. Bei mir stellt sich die Frage wann ist unsere Welt des Sports bereit einzusehen, dass es Menschen gibt die nicht in eine Form gepresst werden können. Das Leben ist bunt, auch die des Sports. Für mich eine Geschichte die Mut macht, ich gebe meine absolute Leseempfehlung.

Bewertung vom 24.09.2021
Projekt Lazarus
Reifenberg, Frank Maria

Projekt Lazarus


ausgezeichnet

„Projekt Lazarus“ von Frank M. Reifenberg erschien am 03.09.2021 bei Edel Kids Books.
Das Cover ist ein Eyecatcher und fällt sofort ins Auge, denn das Linienmuster auf dem Profil des Jungen schillert und glitzert wenn das Buch etwas schräg gehalten wird.

Der 14 jährige Noah hat sich einen Platz in einem Forschungsprojekt erschlichen, durch falsche Angaben über sein Alter. Dafür wurde ihm ein Mikrochip im Nacken eingesetzt, der mittels eines Computerprogramms Gefühle messen soll. In letzter Zeit leidet er unter Albträumen und Halluzinationen. Sein Freund Moses, ebenfalls Projektteilnehmer, wird zunehmend aggressiv, bald schon eskaliert die Sache.....

Der Autor konfrontiert den Leser*in unmittelbar mit der künstlichen Intelligenz namens „Charlie“, die Hintergründe werden erst im Verlauf der Geschichte sichtbar, dabei kommt leichte Verwirrung auf. Die führt zu, vom Autor gewollten, Mutmaßungen. Kapitel für Kapitel, die immer mit einem Zitat einer berühmten Persönlichkeit eingeleitet werden, steigert Frank M. Reifenberg dieses Verwirrspiel, speziell durch unzuverlässige Erzähler. Immer wieder streut Reifenberg kleine Hinweise ein, die Auflösung kommt indes überraschend und unvorhersehbar.
Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und einem Jugendroman angemessen, so wurde auf brutale, blutige Szenen verzichtet. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, allerdings kann der Leser*in anfangs nicht alle durchschauen, was vom Autor bewusst gewählt wurde.

Fazit: „Projekt Lazarus“ ist ein bemerkenswerter Jugendroman, der mich zum Nachdenken angeregt hat. Die Handlung setzt sich mit KI auseinander, das im Moment und in de Zukunft sehr interessant werden kann, auch aus ethischen Gesichtspunkten. Am Ende bleibt einiges offen, das bietet Platz für eigene Gedanken. Ich empfehle diesen spannungsvollen Jugendroman gerne weiter an junge Leser und alle die sich mit fiktiven Einsatzmöglichkeiten von KI auseinander setzen wollen.

Bewertung vom 08.08.2021
Die Gottesmaschine
Kleindl, Reinhard

Die Gottesmaschine


sehr gut

„Die Gottesmaschine“ von Reinhard Kleindl erschien am 30. 07.2021 im Verlag Lübbe.

Frisch aus Afrika zurück gekehrt reist der römische Weihbischof Lombardi, auf Wunsch seines guten Freundes, in ein abgelegenes Kloster im Montblanc – Gebiet. Er soll nach dem Ziehsohn seines Freundes schauen, dem Wissenschaftler und Mönch Sébastien, um den er sich große Sorgen macht. Lombardi findet in tot, sein Leichnam weist Spuren von Gewalt auf, zusätzlich mit räteselhaften Symbole bemalt. Es bleibt nicht bei einem Toten, wegen eines Sturms ist das Kloster von der Außenwelt abgeschnitten, Hilfe kann nicht geholt werden. Mit der Physikerin Samira Amirpour begibt sich Lombardi auf Spuren Suche, sie haben das Gefühl die Mönche verheimlichen etwas. Sie stellen unglaubliches fest, denn Sébastien hat eine folgenschwere Entdeckung gemacht.

Die Handlung ist sehr komplex aufgebaut, durch kurze Kapitel und einem stetigen Perspektivwechsel, wird die Geschichte voran getrieben. Ab der Mitte des Buches bringt der Autor
den Vatikan als zweiten Spielort hinzu, so entstehen zusätzliche spannende Situationen, die in einem furiosem Showdown enden. Das Ende ist überraschend, in sich schlüssig, beantwortet alle wesentlichen Fragen.
Der Schreibstil ist abwechslungsreich, packend und lässt sich sehr flüssig lesen. Einzig die kleinen Cliffhanger am Ende der Kapitel hätte es nicht bedarft, sie nutzen sich nach kurzer Zeit ab. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, besitzen Ecken und Kanten, dadurch wirken sie authentisch und lebensecht.

Fazit: Für mich ist „Die Gottesmaschine“ ein gelungener Thriller, der mich gut unterhalten hat. Das Thema war interessant, sehr spannend aufbereitet, Wissenschaft und die Existenz Gottes, die Ausführungen konnten mich im Großen und Ganzen überzeugen. Einzig die kleinen Cliffhanger am Ende der Kapitel haben mich etwas genervt. Ich gebe mein Leseempfehlung für Thrillerfans, besonders gut eignet sich der Thriller für Leser*innen, die für eine Mischung aus Glaube und Wissenschaft offen sind.

Bewertung vom 16.04.2021
Die große Lombarden-Box, 3 MP3-CD
Schier, Petra

Die große Lombarden-Box, 3 MP3-CD


ausgezeichnet

Die große Lombarden - Box von Petra Schier erschien am 02.02.2021 als Hörbuch im Audiobuch Verlag.
Laufzeit: 37 Std. Sprecherin Brigitte Carlsen

Bei der Lombardenbox handelt es sich um eine Trilogie.

Es geht um die junge Aleydis Golatti, Ehefrau des Geldverleihers Nicolai Golatti, der nach kurzer Ehe ermordet aufgefunden wird. Diesen Mord gilt es aufzuklären, denn es sieht anfangs wie Selbstmord aus. Der würde Aleydis um ihr Erbe berauben. Die Ermittlungen des beauftragten Gewaltrichters bringen Unglaubliches zu Tage. Zukünftig hat es Aleydis mit Neidern, der entfernten Verwandtschaft und Intriganten zu tun. Einzig dem Gewaltrichter Vinzenz van Clewe kann sie voll und ganz vertrauen. Gibt es ein neues Glück für Aleydis und den ihr anvertrauten Mündel?


Petra Schier hat ein besonderes Gespür für fesselnde Handlungen. Sie versteht es hervorragend Historisches mit der Dramaturgie der Handlung zu verweben, integriert viele kleine Details zu den damaligen Bräuchen, Kleidung, Nahrungsmittel, Verhaltenskodex und Aberglauben. Der Plot setzt sich aus verschiedenen Elementen zusammen, Krimi, historisches und etwas Romantik.
Die Charaktere sprühen vor Lebendigkeit, sind mit viel Liebe bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Auch die Nebenfiguren sind sehr gut ausgearbeitet, besitzen Charisma, Ecken und Kanten.
Der Schreibstil ist ausführlich, abwechslungsreich und fesselnd. Er zeichnet sich durch einen gewandten Umgang mit Worten aus.
Erzählt wird in wechselnder Ich – Erzählperspektive aus Sicht von Aleydis und Vinzens, so nimmt der Leser*in / Hörer*in direkt an ihren Gedanken und Gefühlen teil und sitzt bei Ihren Schagabtauschen und Streitgesprächen in erster Reihe. Es wird ein Kaleidoskop an Gefühlen freigesetzt.
Die Sprecherin Brigitte Carlsen verfügt über eine enorme Bandbreite subtiler Charaktereigenschaften. Ihre ausdrucksstarke Stimme nimmt den Hörer*in mit in die Roman – Landschaft, selbst den Kölner Dialekt mimt sie exzellent.


Fazit: Für mich sind die mehr als 37 Std. Hörzeit wie im Flug vergangen. Petra Schier konnte mich mit ihrer Trilogie begeistern und bestens unterhalten. Die historischen Besonderheiten sind herausragend recherchiert und sehr unterhaltsam in die Geschichte eingebaut. Sie hat die Welt rund um Aleydis, ihre Familie zum Leben erweckt. Mit Brigitte Carlsen ist dem Verlag ein Glücksgriff gelungen. Die Sprecherin haucht dem Ganzen zusätzlich Leben ein, ihre ausdrucksstarke Stimme hat mich bestens unterhalten. Ich gebe meine absolute Hörempfehlung für diese historische Geschichte mit Kriminalanteil und etwas Romantik.

Bewertung vom 14.04.2021
Weiter Himmel / Jackson Brodie Bd.5
Atkinson, Kate

Weiter Himmel / Jackson Brodie Bd.5


gut

„Weiter Himmel“ von Kate Atkinson erschien am 12.04.2021 im Verlag Dumont.
Die drei gut situierten Familienväter Tommy, Andy und Steve, Mitglieder eines Golfclubs, in dem sie sich gelegentlich zu einem gemeinsamen Spiel treffen, geben sich nach außen fürsorglich.
Doch hinter der Fassade betreiben sie ein lukratives Nebengeschäft. Als eine Tote aufgefunden wird, wird nicht nur Polizei auf das Trio aufmerksam, sondern auch der Privatdetektiv Jackson Brodie. Es kommen unglaubliche Dinge zu Tage.

Die Thematik der Handlung ist sehr vielschichtig und tiefgründig aufgebaut. Wegen der vielen Perspektivwechsel, dem Vorstellen der vielen Figuren kommt die Geschichte etwas schleppend in Gang. Nach einem Drittel wird die Handlung spannend, die Puzzleteile fügen sich Stück für Stück zusammen.
Die Charaktere sind vielschichtig, wirken lebendig, lebensecht, sympathisch, die dargestellten Familienväter wirken so liebevoll, hinter ihrer Fassade sind sie skrupellos. Die Scheinheiligkeit ihres Handelns ist nachvollziehbar heraus gearbeitet.
Der Schreibstil ist sehr abwechslungsreich und detailliert. Die Autorin versteht es mit Wörtern umzugehen, sie spielt mit ihnen.
Die Erzählperspektiven wechseln sehr oft, auch in den Zeitebenen findet dieser Wechsel statt, dadurch blickt der Leser*in tief in die Figuren, ist hautnah dabei.

Fazit: Dieser Roman hebt sich vom Einheitsbrei ab, denn die Autorin zeigt auf, wie harmlos wirkende Menschen absolut grausam handeln können. Erschreckend ist für mich der Gedanke, dass auch in meiner Nähe solche Menschen wohnen könnten. Obwohl ich erst einige Zeit brauchte in der Geschichte anzukommen und mit den Figuren warm zu werden, hat sie mich in ihrer Tragweite tief beeindruckt.

Bewertung vom 26.03.2021
Morgaines Ruf
Neise, Tanja

Morgaines Ruf


sehr gut

„Morgaines Ruf“ (Ewiger Schlaf 2) von Tanja Neise erschien am 16.03.21 bei 47 NORTH Amazon publishing.
Das Cover ist sehr kunstvoll und passt hervorragend zu dem 1. Band.

Nach überstandener Krankheit ging es Caitlyn anfangs besser, doch ihr Zustand verschlechtert sich sehr schnell. Hilfe gibt es nur in der Zukunft. Caitlyn willigt schweren Herzens ein, sich in den ewigen Schlaf versetzen zu lassen. Dort angekommen helfen ihr Lauras Freunde und Verwandte aus der Zukunft, in ein Krankenhaus. Der junge Arzt Ryan Campell nimmt sich ihrer an, doch als die Untersuchungsergebnisse keine Rückschlüsse einer Herzerkrankung geben, wird der junge Arzt hellhörig. Caitlyns Verhalten ist teilweise sehr seltsam und steif, als Ryan sie direkt auf Zeitreisen anspricht überschlagen sich die Ereignisse. Sie soll der Schlüssel sein, den Fluch der Fee Morgaine endgültig zu besiegen, mit der Macht der wahren Liebe und wie passt Ryan in dieses Puzzle?

Tanja Neise hat eine kurzweilige, spannende, mit überraschenden Wendungen Fortsetzung der Ewiger Schlaf Reihe abgeliefert, die auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Rund um das Thema Zeitreise hat die Autorin die Handlung mit Magie und Emotionen bestückt. Die mythische Figur, die Fee Morgaine und ihr Fluch, wurden von Tanja Neise sehr fantasievoll in die Geschichte eingeflochten. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, sie bieten ein breites Spektrum an menschlichen Eigenschaften, so werden sie sehr lebensecht. Der Schreibstil ist sehr detailliert, bildhaft und flüssig zu lesen.

Fazit Mich konnte die Autorin mit ihrer Zeitreisegeschichte sehr gut unterhalten. Die Handlung ist spannend, magisch,kurzweilig, besitzt überraschende Entwicklungen und ein Ende das mich zufrieden zurück lässt. Ich kann die Geschichte guten Herzens weiter empfehlen, sehr gut eignet sie sich für Fantasy – Fans.

Bewertung vom 05.02.2021
Werewolves of Rebellion - Im Bann der Wölfe (eBook, ePUB)
Kennedy, Ana Lee

Werewolves of Rebellion - Im Bann der Wölfe (eBook, ePUB)


sehr gut

„Werewolves of Rebellion“ - Im Bann der Wölfe von Ana Lee Kennedy erschien am 29.01.2021 bei beHEARTBEAT.

Die ehrgeizige, furchtlose Autorin Bernadette Kelly möchte als nächstes ein Buch über die undurchdringliche Welt der Motorradclubs schreiben. Ihre Recherchen führen sie nach Rebellion, sie landet auf Umwegen bei den Werewolves of Rebellion. Das Leben der Gemeinschaft fasziniert Bernadette, denn es ist anders als sie erwartet hat. Der geheimnisvolle Präsident geht ihr nicht mehr aus dem Sinn, sie fühlt sich vollkommen zu ihm hingezogen. Was sie nicht weiß, hinter dem Clubnamen steckt viel mehr und es droht ihnen allen eine große Gefahr.........

Die Autorin hat eine spannende Geschichte im Bikermilieu angesiedelt, die mit paranormalen Wesen und erotischen Szenen verwoben wurde. Das Zusammenleben, in dem etwas anderen Bikerclub steht im Vordergrund. Die Werewolves of Rebellion ähneln mehr einer großen Familie, als einem hierarchisch aufgebauten MC. Erklärungen zu Werwölfen wurden sehr spärlich eingebaut.
Die Autorin besitzt einen lebendigen und abwechslungsreichen Schreibstil der sich sehr flüssig lesen lässt, die Seiten fliegen einfach so dahin. Erzählt wird die Geschichte in wechselnder Ich – Erzählperspektive. So bekommt der Leser*in einen guten Einblick in die Gefühle und Gedanken der einzelnen Protagonisten*innen.
Die Charaktere punkten mit durch Lebendigkeit, sie sind vielschichtig, einige sind anfangs schwer einzuschätzen. Die Autorin hat auch die „Bösen“ nicht vergessen.

Fazit: Ana Lee Kennedy hat eine abwechslungsreiche Geschichte mit Fantasy und prickelnden Szenen geschrieben, die mit einer fesselnden Wendung aufwartet. Absolute Spannung kommt am Ende der Geschichte auf, die in einem Showdown gipfelt. Ich hätte mir ein paar Erklärungen mehr zu den Werwölfen gewünscht. Alles in allem eine solide Geschichte die mich gut unterhalten konnte. Sie eignet sich sehr gut für Leser*innen die Geschichten mit paranormalen Wesen und prickelnden Szenen gerne lesen.

Bewertung vom 13.12.2020
Ohne Schuld / Polizistin Kate Linville Bd.3 (10 Audio-CDs)
Link, Charlotte

Ohne Schuld / Polizistin Kate Linville Bd.3 (10 Audio-CDs)


sehr gut

„Ohne Schuld von Charlotte Link erschien am 02.11.2020 bei RANDOM HOUSE Audio.
Das Cover passt sehr gut in die Kate Linville Reihe.
Laufzeit: 15 Std. 32 Nin.
Sprecherin: Claudia Michelsen

Bevor sie ihre Dienstelle, bei der North Yorkshire Police , antritt, möchte Kate Linville ein Wellnesswochende mit einem Freund verbringen. Im Zug läuft ihr die verängstigte Xenia in die Arme, die von einem Fremden mit Waffe verfolgt wird. Kate bringt sich mit Xenia in der Zugtoilette in Sicherheit, die Schüsse gehen daneben. Zwei Tage später fällt eine junge Lehrerin einem Attentat zum Opfer. Ein Draht bringt sie mit ihrem Fahrrad zu Fall, der danach abgefeuerte Schuss geht daneben. Was haben die beiden Fälle miteinander zu tun, den die Kugeln kamen aus der gleichen Waffe? Kate fängt noch aus dem Urlaub heraus an zu ermitteln.

„Ohne Schuld“ ist der dritte Teil der Kate Linville Reihe, er kann auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Die Handlung ist in verschiedenen Strängen aufgebaut, die geschickt zusammen geführt werden. Charlotte Link hat einen nervenaufreibenden Krimi rund um die Polizistin Kate Linville gewoben, Caleb Hale tritt etwas in den Hintergrund. Es werden umfangreiche Einblicke in die Vergangenheit geboten, so setzen sich die Puzzleteile langsam zusammnen, auch das Privatleben der Ermittler wird beleuchtet. Der Spannungsbogen ist wohldosiert und gipfelt in einem grandiosem Showdown.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, lebendig und abwechslungsreich. Die Autorin versteht es mit Worten zu spielen, an das Geschehen zu fesseln und emotional mitzureißen.
Die Charaktere besitzen Lebendigkeit, zeigen ihr Inneres, besitzen Ecken und Kanten. Es werden sehr viele Einblicke in die Abgründe der menschlichen Psyche gezeigt.
Die Sprecherin Claudia Michelsen versteht es, mit ihrer ausdrucksstarken Stimme, die teils erdrückenden Gefühle hervorragenden Gefühle zu transportieren. Die handlungsreichen Passagen meistert sie mit ihrer variantenreichen Stimme glänzend.

Fazit: „Ohne Schuld“ ist ein spannender und fesselnder Krimi. Mich konnte er sehr gut unterhalten. Ein Krimi der mir eine Gänsehaut beschert hat, bei den Einblicken in die Abgründe der menschlichen Psyche, die sehr dramatisch geschildert werden. Das Ende ist für mich stimmig, obwohl nicht alles bis ins Kleinste aufgeklärt wird. Ich gebe meine Lese / Hörempfehlung, sehr gut eignet sich die Geschichte für Krimifans, die es spannungsvoll lieben.

Bewertung vom 07.12.2020
Only One Song (eBook, ePUB)
Goldberg, Anne

Only One Song (eBook, ePUB)


sehr gut

„Only One Song“ von Anne Goldberg erschien am 01.12.2020 beim Lübbe Verlag – be Heartbeat.
Das Cover ist ansprechend, die Farbe unaufdringlich, das Pärchen im Hintergrund lässt den Inhalt der Geschichte schon erkennen.

Theo hat mehrere Jobs, sie arbeitet bei einem Tierarzt, ehrenamtlich der Tierrettung und in einem Londoner Club. Dabei lernt sie den Drummer Winston kennen, den sie fälschlicherweise für die Thekenaushilfe hält. Sie tauschen ihre Mobilnummer aus, aus den Mitteilungen wird ein lockeres Verhältnis, doch Theo lässt nicht mehr zu, denn Winstons Band steht vor einer großen Europatournee. Theo versucht keine großen Gefühle aufkommen zu lassen, doch was passiert wenn es doch mehr ist?

Anne Goldberg hat in ihre Handlung mehr als nur Romantik eingebaut, sie geht in die Tiefe, beschreibt das Leben mit allen Facetten. Anne Goldberg hat keine Angst selbst Themen wie Altersdemenz zu beschreiben, oder die tägliche Arbeit beim Tierarzt, die nicht nur aus Impfungen gegen Tollwut besteht, realistisch und berührend zeigt sie dunklen Seiten auf.
Den Plot hat sie mit Emotionen, Leidenschaft, Drama, einer Prise Humor und einigen traurigen Szenen bestückt. Im Vordergrund stehen Theo und Winston, wie aus zwei unterschiedlichen Menschen ein Paar wird.
Der Aufbau der Geschichte ist etwas ungewöhnlich, die Kapitelüberschriften sind mit Tagen, die rückwärts zählen, beschriftet, die Spannung erzeugen und einem Countdown ähneln. Zusätzlich steht am Anfang jedes Kapitels eine seltsame e - mail Nachricht an Theos Mum, die Auflösung gibt es am Ende.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und abwechslungsreich. Erzählt wird in Ich – Erzählperspektive aus Sicht von Theo und Winston, so bekommt der Leser+in direkten Einblick in deren Gedanken und Gefühle.
Die Charaktere sind mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet, sie besitzen Lebendigkeit, Ecken und Kanten. Theo ist eine tolle Person, doch sie steht sich oft selbst im Weg, durch einen Schicksalsschlag in früher Kindheit, lässt sie keine tiefen Gefühle mehr zu. Sie hat Regeln aufgestellt die sie am Leben behindern, aus Angst vor Enttäuschung.
Winston ist ein humorvoller, kreativer, sympathischer junger Mann, mit jeder Menge Empathie für alle, ein Hipster mit seinem sehr persönlichen Style.

Fazit: Kurz.....ich habe gelacht, geflucht und geheult! Mich konnte die Geschichte sehr berühren. Die Story punktet mit unvorhersehbaren Wendungen, sie geht in die Tiefe ohne Kitsch und Klischees. Sie besitzt viel Liebe, Leidenschaft, Spannung und viele berührende Stellen. Ich gebe meine Leseempfehlung für die fesselnde und romantische Geschichte, besonders eignet sich „Only One Song“ für Leser*innen die Romance mit Tiefe mögen. Jetzt bin ich gespannt auf Band 2.

Bewertung vom 08.11.2020
Der Morgen einer neuen Zeit / Kingsbridge Bd.4 (eBook, ePUB)
Follett, Ken

Der Morgen einer neuen Zeit / Kingsbridge Bd.4 (eBook, ePUB)


sehr gut

„Kingsbridge: Der Morgen einer neuen Zeit“ von Ken Follett erschien am 15. September 2020 beim Lübbe Verlag.

Die Aufmachung des Covers überzeugt, sehr dunkel und deutet die Zeit der„Dark Ages“ an.

997, die Küstenorte Südenglands wird regelmäßig, von Wikingern, überfallen und ausgeraubt, so auch die Schiffsbauer Familie von Edgar in Combe betroffen, der Vater verliert dabei sein Leben. Die Werkstatt, das Wohnhaus und das das Holzlager gehen in Brandt auf, damit ist die Lebensgrundlage Edgars Familie zerstört, denn alles Geld wurde in Holz investiert. Ihnen wird die Möglichkeit eröffnet in Drengs Ferry einen verlassenen Bauernhof zu übernehmen, die Arbeit ist mühselig, der Boden ertragsarm.
Zeitgleich befindet sich der Mönch Aldred auf der Heimreise in sein Kloster nach Shiring, im Gepäck befinden sich wertvolle Bücher aus der Normandie, er möchte eine stattliche Bibliothek aufbauen.
Die Grafentochter Ragna, aus der Normandie, verliebt sich in einen englischen Adligen. Sie kommt nach England ihn zu heiraten und dann ist da noch der ehrgeizige Bischof von Shiring. Die Schicksale aller sind miteinander verwoben.......

Ken Follett beschreibt vortrefflich das Leben in England um das Jahr 1000, das auch „Dark Ages“ bezeichnet wird. Er spinnt rund um die Protagonisten eine Geschichte die stark von den Handlungen des Adels und der Kirche beeinflusst ist. Er zeigt Einblicke in den möglichen Alltag der Bürger, Bauern, selbst rechtlose Sklaven baut er mit ein. Er zeigt alle gesellschaftliche Bereiche auf, Verrat, Missgunst und Machtgier werden beleuchtet. Diese Aspekte führen zu Verbrechen, die mit dem heutigen Rechtssystem undenkbar sind. Die Handlung wirkt authentisch, Ken Follett zeichnet ein überzeugendes Bild der Zeit um das Jahr 1000, historische Belege gibt es sehr wenige. 10 Jahre begleitet der Leser*in das Leben von Ragna, Edgar und Aldred.
Ken Follett versteht es fesselnd, spannend und wortreich zu schreiben.
Die Charaktere sind vielseitig, durch die wechselnde Neutrale – Erzählperspektive aus Sicht verschiedener Protagonisten, gibt der Autor tiefe Einblicke in das Leben, in die Gedanken und Gefühle. Die Nebencharaktere verdeutlichen die Lebenswelten, von den rechtlosen Sklaven*innen, oder der Kirchenmänner und des Adels.

Fazit: Mich konnte die Geschichte größtenteils sehr gut unterhalten, über weite Strecken war ich vom Geschehen rund um die Protagonisten so gefesselt, dass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte, obwohl einige Szenen sehr brutal und bildhaft dargestellt waren. Doch einige Kritikpunkte habe ich anzumerken, mich hat es gestört das es nur „Gute“ oder „Böse“ Protagonisten gibt, mir fehlen die Grauabstufungen der Charaktere. Das hat meinen Lesegenuss etwas geschmälert, denn einige Szenen waren zu vorhersehbar, fast schon klischeehaft. Am Ende hatte ich das Gefühl Ken Follett wollte dem Leser unbedingt ein großes Happy end präsentieren, ich hätte mir ein weniger weichgespültes Ende gewünscht. Alles in allem ist die Geschichte spannend, die Darstellungen des Lebens um das Jahr 1000 sind sehr bildhaft und fesselnd beschrieben. Ich gebe meine Empfehlung für Fans von Ken Follett und Fans von historischen Büchern.