Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
sunshine-500
Wohnort: 
Wöllstein

Bewertungen

Insgesamt 91 Bewertungen
Bewertung vom 18.01.2024
Weil du meine Tochter bist
Kelly, Julia

Weil du meine Tochter bist


sehr gut

Weil du meine Tochter bist von Julia Kelly erschien am 22.12.2023 im Lübbe Verlag.

Dramatischer könnte es nicht sein, erst wird Viv schon nach dem „ersten Mal“ von Joshua schwanger, sie ist katholisch er jüdisch, trotz allem heiratet Joshua Viv. Am Hochzeitstag verlässt er sie um in New York seinen Traum als Musiker zu verwirklichen. All das ist nichts im Vergleich mit der Entscheidung für Viv, ihre Tochter Maggie aufs Land zu evakuieren, sie in die Obhut Fremder zu geben. Sie hofft das richtige zu tun, doch dort kommt es eines Tages zu einem Bombenangriff. Das Haus von Maggies Gastfamilie wird getroffen, sie gilt ab da als verschollen.

Julia Kelly behandelt in ihrer Geschichte viele Themen zum einen geht es um Evakuierungen von Kindern aufs Land während des 2. Weltkrieges und die Folgen für Eltern und Kinder. Außerdem zeigt sie das Antisemitismus nicht nur in Deutschland präsent war und Frauen hatten kaum Rechte. Erzählt wird aus der Sicht von Viv, Maggie und Joshua. So können sich die Lesenden gut in die Charaktere hineinversetzen. Es gibt direkte Einblicke wie Viv sich fühlte als Joshua sie verlies, oder als sie Maggie weggab. Die Einblicke zu Joshua und seinem Leben in New York und später in der Armee, ist ebenfalls sehr eindrücklich beschrieben. Der Schreibstil ist sehr detailliert, eindrücklich so wird die historische Zeit lebendig. Sie versteht es geschickt Spannung zu erzeugen die bis zum Ende hoch bleibt. Emotionen werden transportiert.

Fazit: Für mich ein gelungenes Werk. Ich konnte mich in die historische Zeit gut hineinversetzen. Ich konnte mit Viv sehr gut mitfühlen. Die Weiterentwicklung von Joshua war für mich sehr realistisch dargestellt. Das Für und Wider und die psychischen Folgen der Evakuierungen von Kindern sind ebenfalls glaubwürdig dargestellt. Ich wurde gut unterhalten und gebe meine Leseempfehlung.

Bewertung vom 03.01.2024
Zero Days
Ware, Ruth

Zero Days


sehr gut

Zero Days von Ruth Ware erschien am 28.12.2023 im dtv Verlag.

Jacintha (Jack) und ihr Ehemann Gabe, testen Unternehmen auf Schwachstellen in ihren Sicherheitssystemen. Gabe ist der digitale Profi, Jack testet physisch. Eines Abends geht etwas schief, Jack wird bei einem Test verhaftet. Stunden später kommt sie frei, doch zuhause erwartet sie eine böse Überraschung, sie findet Gabe ermordet auf. Fassungslos, unter Schock stehend, kann sie nicht sofort die Polizei informieren. Entsetzt stellt sie am nächsten Tag auf der Polizei fest, da Einbruchsspuren fehlen, sie steht unter Mordverdacht. Nun hilft nur Flucht und die Suche nach dem Mörder selbst in die Hand zunehmen.

Ruth Ware hat einen temporeichen Thriller abgeliefert, der sich thematisch im Hackermilleu, mit vielen technischen Begriffen im Reich der Cybercrime bewegt. Die Geschichte beginnt mit der Kapitelüberschrift < Samstag 4. Feb. Minus 8 Tage > es liest sich wie ein Countdown, der kontinuierlich fortgesetzt wird. Da fragt sich der Leser:in auf was steuert er/sie zu? Dieser kleine Trick treibt den Leser:in in der Handlung voran. Wer Angst hat die Handlung wäre zu technisch aufgebaut, dem ist nicht so, alles bleibt leicht verständlich.
Erzählt wird die Handlung aus der Ich – Perspektive von Jack, so ist der Leser:in hautnah bei ihr. Jack ist eine mutige, intelligente Person, die trotz ihrer Trauer, Schmerzen immer weitergeht, nicht aufgibt. Wie auch alle anderen Charaktere ist sie mit viel Tiefe, vielen Details beschrieben, die alle sehr lebendig wirken lassen. Ruth Ware besitzt die seltene Gabe den Leser:in die Handlung hautnah miterleben zulassen. Die erdrückende Atmosphäre der unglaublichen Tat, die Trauer und Wut sind spürbar. Am Ende dieses fesselnden und spannenden Thrillers überschlagen sich die Ereignisse, mit der erlösenden Auflösung des Mordes an Gabe.

Fazit: Zero Days ist ein temporeicher Thriller, der mir fast keine Verschnaufpause gegönnt hat. Das Jack von Anfang an von den Ermittlern geduzt wurde, fand ich befremdlich, erst dachte ich die kennen sich. Es könnte ein Übersetzungsfehler sein. Das Ende ist etwas weit hergeholt für meine Begriffe, doch das werte ich als literarische Freiheit :). Alles in allem wurde ich gut unterhalten, denn ich konnte mit Jack mitfiebern. Ich empfehle den Thriller gerne weiter.

Bewertung vom 27.10.2023
Die Mission des Goldwäschers
Dorweiler, Ralf H.

Die Mission des Goldwäschers


ausgezeichnet

Die Mission des Goldwäschers von Ralf H. Dorweiler erschien am 29.09.23 im Lübbe Verlag
Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet. Der in Gold gedruckte Titel fällt sofort ins Auge.
Frieders Leben als Goldwäscher geht seinen gewohnten Gang, das ändert auf einen Schlag. Als er auf den Buchhändler Magnus von Auenstein, seiner Tochter Eleonore und einem Mönch trifft, die von einer Gruppe Franzosen angegriffen werden. Schneller als er sich versieht sind er und seine beiden Freunde in den Kampf verwickelt, mit ihnen zusammen auf der Flucht, vor den Häschern. Später erfahren sie alles hat mit einem geheimnisvollen Buch zu tun, der Sage über das Nibelungenlied und dem Schatz der Nibelungen. Als sich der kleinen Gruppe auch noch der junge Student Johann W. Goethe anschließt, wird es immer gefährlicher, denn die Häscher folgen ihrer Spur.

Ralf H. Dorweiler versteht es geschickt die historische Person Des Johann Wolfgang Goethe in die Handlung einzubinden. Das Nibelungenlied wurde von ihm ebenfalls Stück für Stück in der Handlung eingewoben, so bekommt der Leser:in die Sage um Siegfried gleich mitgeliefert. Der Autor hat sehr viel Aufwand betrieben für Recherche, er erklärt alte Handwerksberufe bis ins kleinste Detail, diese beschreibt er sehr detailliert und bildhaft. Gleiches gilt für die Kirchen, Handlungsorte und Landschaften, die sehr plastisch dargestellt sind. Die Handlung gleicht einem Abenteuerroman, mit Verfolgern, Kämpfen, bedrohlichen Situationen und geheimnisvollen Rätseln. Spannung ist von Anfang bis zum Ende der Geschichte vorhanden.Der Schreibstil ist wortreich, fesselnd, lässt sich flüssig lesen, zusätzlich sind sehr unterhaltsame Dialoge an den richtigen Stellen eingebaut.
Die Charaktere besitzen Ecken und Kanten, sie sind mit Leben gefüllt. Durch die wechselnde Erzählperspektive gibt der Autor den Figuren zusätzlich Tiefe, denn das erlaubt Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle, ihre Handlungen werden nachvollziehbar. Die historische Person Johann W. Goethe wurde von dem Autor glaubwürdig integriert, so hat er auch bekannte Worte von ihm mit eingebaut. Die Protagonisten:in ergänzen sich, entwickeln sich weiter.

Fazit: Mich konnte der Roman sehr gut unterhalten. Ich habe mit gerätselt, bei jedem Kampf habe ich um das Leben der Freunde gebangt. Die Handlung hat mich gefesselt, dass ich immer weiter lesen wollte. Durch die bildhafte Sprache isst die Handlung bei mir teilweise wie ein Film abgelaufen. Besonders ist mir die gute Recherche aufgefallen, der historischen Handwerksberufen und detaillierten Beschreibungen der Kirchen. Die Idee Johann Wolfgang Goethe mit auf die Reise zu schicken, war für mich meisterhaft umgesetzt. Ich bin begeistert und empfehle Die Mission des Goldwäschers absolut weiter. Sie eignet sich besonders gut für Fans von historischen Romanen die es spannend mögen.

Bewertung vom 26.07.2023
Hoffnung / Ein kleines Stück von Afrika Bd.2
Rey, Christina

Hoffnung / Ein kleines Stück von Afrika Bd.2


gut

Ein kleines Stück von Afrika – Hoffnung von Christina Rey, erschien am 30.06.2023 im Lübbe Verlag.

Ivys und Saneles Leben gerät in Aufruhr, als ihr Schwager und Neffe ihres verstorbenen Ehemannes, Anspruch aus das Erbe anmelden. So verlieren sie alles und landen mittellos in Nairobi. Zeitgleich flieht die Maharani Ranjana, mit ihrer Dienerin Naeku, aus Indien nach Afrika. Ihre Wege kreuzen sich in Nairobi, führen sie letztendlich zurück zur Edgegumbe Farm und das Schicksal nimmt seinen Verlauf……

In der Fortsetzung nimmt das Leben von Ivy, Sanele und ihren Töchtern nur einen kleinen Abschnitt in Anspruch. Der Fokus liegt diesmal auf dem Neffen Lennox und der ehemaligen Maharani Ranjana, die den größten Teil der Handlung einnehmen. Die im ersten Band detaillierten Landschafts- und Tierbeschreibungen Afrikas fehlen. Einzig die bildhaften Abläufe, vom Tierfang für Zoos und Zirkusse, sind detailliert beschrieben. Sie zeigen auf wie grausam die damaligen Tierfänge von statten gingen und wie viele Tiere dabei ihr Leben lassen mussten. Weiterhin zeigt Christina Rey wie entwürdigend die koloniale Gesellschaft mit der indigenen Bevölkerung umgegangen ist, was sich auch in der Sprache aufzeigt.

Fazit: Mir hat Band 2 nicht so gut wie Band 1 gefallen. Meiner Meinung nach hat sich die Autorin in den vielen Schauplätzen verzettelt, so fehlt die Tiefe in der Erzählung. Die Handlung wirkt sehr konstruiert und erzwungen, für mich ist es zu Klischee behaftet. Dagegen haben mich die Einblicke in die Tierfangmethoden sehr berührt, denn hier hat die Autorin viel recherchiertes Hintergrundwissen einfließen lassen. Vielleicht waren meine Erwartungen nach dem bildgewaltigen ersten Band auch zu hoch.

Bewertung vom 07.03.2023
Equilon
Raich, Sarah

Equilon


sehr gut

„EQUILON“ von Sarah Raich erschien am im dtv Buchverlag.
Das Design des Covers fällt sofort ins Auge und macht neugierig auf den Inhalt.

Naturkatastrophen, infolge des Klimawandel, haben die Erde schwer gebeutelt. Der Algorithmus EQUILON bestimmt wer nach New Valley darf, Jenna hat den High Score geschafft und zieht nach New Valley, in ein perfektes und sorgenfreies Leben. Dorian wird diese Chance nie bekommen, doch ihm kommt der Zufall zu Hilfe, er lernt Maggie und ihre Mutter Hannah kennen.
Ist in New Valley wirklich alles so perfekt? Als Rebellen eine Veranstaltung sprengen, kommen Jenna Zweifel............

Sarah Raich hat eine spannende, interessante Geschichte entworfen. Die Handlung mit fortschreiten der Ereignisse immer spannender, am Ende überschlagen sie sich fast. Die heutigen Entwicklungen, zum Klimawandel, KI, oder dem zunehmend gläsernen Menschen, wurden von ihr gut in dem Roman eingebaut und weiter gesponnen. Die Handlung wirkt sehr realistisch, ein Szenario denkbar für die ferne Zukunft. Der Schreibstil präsentiert sich wortgewandt, lebendig, sehr modern der Zukunft angepasst mit vielen Anglizismen. Erzählt wird die Geschichte im Wechsel aus der sicht von Jenna und Dorian, so werden die verschiedenen Lebensweisen sehr gut beleuchtet, ihre Gedanken und Gefühle werden preis gegeben. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, sie besitzen Charisma, Jenna und Dorian benehmen sich ihrem Alter entsprechend.

Fazit: Die bei den Perspektivwechseln eingebauten kleinen Cliffhanger haben mich, ein ums andere Mal, dazu gebracht länger als beabsichtigt zu lesen. Die Themen die Geschichte sich brandaktuell, Klimawandel, KI und die zunehmende Kluft zwischen Arm und Reich. Das Setting und der Plott konnten mich überzeugen. Ich wurde sehr gut unterhalten, deshalb gebe ich meine Leseempfehlung für die Dystopie. Sie eignet sich besonders gut für junge Leser*innen.

Bewertung vom 26.02.2023
Die Herrin der Farben
Dempf, Peter

Die Herrin der Farben


gut

Die Herrin der Farben von Peter Dempf erschien am 27.01.2023 im Lübbe Verlag.

Augsburg im 18. Jahrhundert eine Hochburg, der Tuchweber und des Kattundrucks, der Umbruch zur Industrialisierung und der Versuch sich gegen billig Tuche aus Indien zu wehren. Mitten drin Anna Barbara Koppmair, sie ist wissbegierig, mutig, sie verliebt sich in den Nachbarsjungen Johann Gignoux. Beide teilen die Leidenschaft für Farben, sie heiraten und gründen eine Kattundruckerei, in der sie besondere Farben benutzen. Johann stirbt zu früh und Annas überstürzte zweite Ehe erweist sich als fataler Fehler, doch sie gibt nicht auf.....

Der Autor entführt ins Augsburg des 18. Jahrhunderts der Hochburg des Kattunweber. Die damaligen Verhältnisse sind ausführlich beschrieben. So fühlt sich der Leser*in in die Zeit zurück versetzt, eine harte Zeit, einer erbärmlichen Zeit für die Arbeiter*innen, ohne Rechte. Der Schreibstil ist bildhaft und detailliert. Peter Dempf arbeitet mit vielen Zeitsprüngen, manchmal über mehrere Jahre, die den Lesefluss stören. es fehlen dadurch einigen Ereignissen der Zusammenhang, oder werden nur am Rande erwähnt. Die historischen Abläufe sind gut recherchiert und mit vielen historisch belegten Personen bestückt.
Anna Barbara Gignoux war eine bemerkenswerte Frau, intelligent, mutig, stark, ihrer Zeit voraus, durch ihr Schicksal wurde sie am Ende zur Despotin.

Fazit: Die Geschichte ist historisch gesehen sehr gut recherchiert, über eine bemerkenswerte Frau die sich in der Welt der Männer behauptet hat. Die Zeitsprünge haben meinen Lesefluss sehr oft gestört. Ich empfehle die Geschichte trotzdem gerne weiter.

Bewertung vom 06.01.2023
Die Göttin und der Prinz. The other side of the sky
Kaufman, Amie;Spooner, Meagan

Die Göttin und der Prinz. The other side of the sky


ausgezeichnet

The Other side of the sky – Die Göttin und der Prinz von Amie Kaufman und Meagan Spooner erschien am 19.10.2022 als Hörbuch bei JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH

Spielzeit: 15 Std. 10 Min.

Sprecher*in: Julia Nachtmann, Aleksandar Radenkovic

Nimh ist die lebende Gottheit eines Planeten, in den Wolken gibt es ein Reich voll Technik und Wissen, dessen Prinz North ist mit einem Flugzeug abgestürzt. Beide Völker ahnen zwar, dass ihre Welten existieren, doch einen Beweis gibt es nicht. Die Schicksale von Nimh und North sind miteinander verbunden, doch das wissen sie noch nicht.........................

The other side of the sky ist der erste Band einer Dilogie. Die beiden Welten sind sehr interessant die von Unten ist eher mittelalterlich angelegt, die Welt in den Wolken ist sehr technisch fast wie unsere Gegenwart. Die Geschichte beginnt sehr spannend verliert sich in der Mitte etwas in Belanglosigkeiten. Erzählt wir in wechselnden Ich Erzählperspektiven von Nimh und North, so gibt es gute Einblicke in deren Gedanken und Gefühlen. Die Sprecherin Julia Nachtmann setzt ihre variantenreiche Stimme vortrefflich ein. Sie liest sehr einnehmend, die Geschichte wird lebendig. Der Sprecher Aleksandar Radenkovic besitzt eine angenehme Stimmfarbe, die interpretation von weiblichen Charakteren gelingt ihm nicht so gut.

Fazit: Mich konnte das Hörbuch gut unterhalten. Die Idee der zwei gegensätzlichen Welten konnte mich begeistern. Einige Szenen haben sich etwas gezogen, doch im Großen und Ganzen fesselt die Handlung. Julia Nachtmann ist eine sehr gute Besetzung ich höre ihr immer sehr gerne zu, sie kann mich immer mitten ins Geschehen ziehen. An die Stimme von Aleksandar Radenkovic musste ich mich erst etwas gewöhnen, die Intonation weiblicher Charaktere hat mir nicht so zugesagt. Ich gebe meine Lese-/Hörempfehlung, besonders für Fans von Jugendbüchern und Fantasygeschichten.

Bewertung vom 27.12.2022
Die Waldläuferin
Nebel, Janis

Die Waldläuferin


ausgezeichnet

Die Waldläuferin – Wandelblut 1 von Janis Nebel erschien am 28.11.2022 bei vio tolino media.
Das Cover fällt sofort ins Auge, beim näheren Betrachten gibt es immer mehr Details preis.

Mitja, ein verurteilter Mörder, kommt nach 7 Jahren Sklavenarbeit, in den Asrenminen, frei. Er überlebt nur, weil ihn ein indigener Stamm aufnimmt und gesund pflegt. Nach seiner Heilung plagen ihn Alpträume, er ist von Rachegedanken zerfressen, deshalb macht er sich auf den Weg zu seiner Großmutter. Zuhause bekommt er keine Arbeit, seine Freunde sind ihm fremd, der neue Fürst ist sein Cousin. Da bleibt nur der Wald, dort trifft er auf Fußspuren die zu dem Haus führen, dass zu seinem Verderben beigetragen hat. Tage später trifft er auf eine junge im Wald, sie läuft vor ihm davon. Was beide da noch nicht wissen ihre Schicksale sind eng miteinander verbunden.

Janis Nebel erzählt die Geschichte von Mitja und Neri in wechselnder personaler – Erzählperspektive. Die Handlung ist wie ein Puzzle aufgebaut, durch viele Rückblenden in die Vergangenheit der beiden, setzen sich die Teile langsam zusammen und ergeben ein Ganzes. Mit dieser Erzählweise bietet die Autorin viel Raum für Vermutungen, die Spannung bleibt zusätzlich hoch. Die Welt von Aheelia ist dem Mittelalter nachempfunden, es herrschen raue Sitten, es gibt Leibeigene und Sklaven. Janis Nebel hat einen flüssigen und detaillierten Schreibstil, die Schauplätze und die Welt von Aheelia nimmt Formen an.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet besitzen Ecken und Kanten wie im wirklichen Leben, der Antagonist ist facettenreich ausgestattet.

Fazit: Janis Nebel hat mich mit wenigen Sätzen mitten ins Geschehen gezogen. Die Rückblenden in die Vergangenheit haben mir sehr gut gefallen, so kamen mir Mitja und Neri sehr nahe. Mich hat die Geschichte emotional berührt. Besonders interessant fand ich, dass Wandler nicht nur eine Tierform einnehmen können. Nun warte ich gespannt auf Band 2, der im März 2023 erscheint. Ich gebe meine absolute Leseempfehlung, sehr gut eignet sich die Story für Fans von fantasievollen Geschichten.

Bewertung vom 24.11.2022
Book of Night (MP3-Download)
Black, Holly

Book of Night (MP3-Download)


sehr gut

„Book of Night“ von Holy Black erschien am 02.11.2022 als Hörbuch bei Argon Digital.
Spielzeit: 12 Std. 33 Min.
Sprecherin: Vanida Karun

Das Cover ist sehr dunkel und passt sehr gut zu der düsteren, mystischen Geschichte.

Charlie Hall ist eine gegabte Diebin, als sie den Lebensgefährten einer Freundin ausfindig machen soll, hört sie nebenbei von einem verschollenen Buch. Ihre Neugier ist geweckt, da geschehen mysteriöse Morde in der Stadt, sie gerät unversehens in den Fokus der Schattenmagier und des Milliardärs Salt......

Der Plot der Geschichte ist sehr außergewöhnlich, mit seinen Schattenmagiern, den lebenden Schatten und Schattenlosen, ist sehr ideenreich. Die Autorin hat eine düstere Welt erschaffen, in der einige Menschen lebendige Schatten besitzen. Die Handlung ist voller Wendungen und einiger Überraschungen, sie bringen Spannung und fesseln. Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig hören, der Ton ist meist sehr rau. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, besitzen Charisma, es ist ein breite Palette an verschiedenen Eigenschaften vorhanden, von moralisch fragwürdig bis abgrundtief böse ist alles dabei.
Erzählt wird die Geschichte, bis auf wenige Szenen, aus der Sicht von Charlie, damit gibt Holy Black Einblicke in ihre Kindheit. Charlie ist nicht die klassische sympathische Heldin, dafür ist ihre Vergangenheit moralisch sehr bedenklich.
Gelesen wird das Hörbuch von Vanida Karun. Sie setzt ihre angenehme warme Stimme sehr gefühlvoll ein, die Handlung wird lebendig.

Fazit: Mir hat die Geschichte, voller Mysterien, Schattenmagier und voller Geheimnisse, sehr gut gefallen. Sie ist mit interessanten Wendungen bestückt, tiefgründigen Charakteren. Ab der Mitte wird der Spannungsbogen bis zum Ende gehalten. Die warme angenehme Stimme von Vanida Karun passt für mich hervorragend, ich habe ihr gebannt zugehört. Ich gebe gerne meine Lese-/Hörempfehlung. Nun heißt es für mich warten, auf Teil 2 der Dilogie.

Bewertung vom 20.11.2022
EAST. Welt ohne Seele / Jan Jordi Kazanski Bd.1
Jensen, Jens Henrik

EAST. Welt ohne Seele / Jan Jordi Kazanski Bd.1


gut

EAST – Welt ohne Seele von Jens Henrik Jensen erschien am 16.22.2022 im Verlag dtv.
Das Cover lässt den Agententhriller dahinter erkennen und passt in seiner Aufmachung gut zu der OXEN Reihe.

Jan Jordi Kazanski, ertränkt seine Trauer, um seine Ehefrau und Tochter, in Alkohol. Seine Karriere, als Agent, ist deshalb eigentlich Geschichte. Er bekommt eine letzte Chance, in Krakau soll er „die Witwe“ aufstöbern. Das ist nicht so einfach, er gerät dabei mehrfach in Lebensgefahr. Wird es im am Ende gelingen, „die Witwe“ zu finden?

EAST ist ein typischer Agententhriller, dem es weit über die Hälfte der Story an Spannung fehlt. Der Autor benutzt sehr viel Actionszenen, wie Explosionen und Schusswechsel, die den Mangel an Spannung und Thrill nicht ausgleichen können. Erst im letzten Drittel, als alle Erzählstränge zusammen laufen, wird die Geschichte sehr spannend, die Zusammenhänge werden ersichtlich. Der Schreibstil ist teilweise sehr düster, dadurch entsteht eine drückende Atmosphäre. Erzählt wird aus der Sicht mehrerer Personen, das gibt Einblick in ihre Gedanken, doch die vielen Perspektivwechsel stören manchmal den Lesefluss.

Fazit: Für mich war EAST ein solider Thriller, der meiner Meinung nach auch mit weniger Sex und Alkohol ausgekommen wäre. Jan Jordi Kazanski hat mir leid getan, auf der anderen Seite war er manchmal zu tough. Mich konnte der Thriller nicht ganz überzeugen. Ein Thriller der sich gut für männliche Leser eignet und Jens Henrik Jensen Fans.