Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: EvaMaria
Wohnort: Bregenz
Über mich:
Danksagungen: 13 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 413 Bewertungen
Bewertung vom 18.11.2018
Winterwundertage
Swan, Karen

Winterwundertage


ausgezeichnet

Endlich konnte ich nun die neue Geschichte der Autorin lesen und ich habe mich riesig gefreut, denn ich mag die Geschichten der Autorin wirklich sehr. Auch diese hier war wieder definitiv reizend.

Dieses Mal schickt uns die Autorin nach Schottland und zwar muss Hauptprotagonistin Alex ein altes Familienunternehmen retten, denn der Chef ist etwas schwierig. Der Einstieg in die Handlung hat mir sehr gut gefallen, denn gerade die Kombination von Alex und Lochlan war sehr amüsant. Alex will nämlich seiner Firma unbedingt helfen, aber Lochlan ist ihr gegenüber aggressiv und auch arrogant. Als dann aber leider ein Unglück auf dem Anwesen passiert, ändert sich die Beziehung der beiden und es treten die Gefühle in den Vordergrund.

Persönlich fand ich die Geschichte wirklich toll. Die Autorin hat mich wieder begeistern können, denn ihr ist hier eine sehr komplexe, unterhaltsame Handlung gelungen, die nicht nur eine Liebesgeschichte ist, sondern dem Leser auch einen wirklich interessanten Einblick in eine Whisky Destillerie gibt. Auch diese Passagen fand ich ganz toll, denn sie beschreibt, wie man “richtig” Whisky trinken soll. Es gibt auch wieder eine richtig tolle Portion Humor, aber ich will nichts verraten, sonst wäre es ja schade. Allerdings kann ich euch sagen, dass es mit Kleidung zu tun hat. Die Liebesgeschichte zwischen Lochlan und Alex war sehr amüsant, denn es hat es etwas gedauert, bis die beiden zueinander finden und es wirkte wirklich sehr realistisch auf mich.

Großer Pluspunkt der Geschichte finde ich übrigens das Setting. Ich war einfach hin und weg. Diese Insel wirkte auf mich irgendwie romantisch, obwohl da ja nichts war. Dann das Weihnachtsfeeling und der Schnee, so war ich dann einfach nur begeistert.

Die beiden Hauptprotagonisten waren einfach genial. Alex war mir von Anfang an wirklich sehr sympathisch und ich fand es toll, wie engagiert sie gewirkt hat und zwar durchwegs. Sie machte auf mich auch einen recht starken Eindruck, denn sie hat es mit schwierigen Personen zu tun und sie lässt sich ja sowas von gar nicht unterkriegen. Auch konnte ich ihre Taten sehr gut nachvollziehen.

Auch Lochlan würde ich als definitiv gelungen bezeichnen, obwohl ich mit ihm Startschwierigkeiten hatte. Je weiter ich aber gelesen habe, desto besser konnte ich ihn verstehen.

Die Schreibweise war wieder sehr locker und flüssig. Das Buch war sehr angenehm zu lesen und man ist trotz der vielen Seiten sehr schnell durch. Interessant fand ich, dass die Geschichte zwei Zeitebenen hatte, obwohl ich diese aus der Vergangenheit jetzt nicht so toll fand. Die Handlung war sehr gut verständlich und man konnte dieser sehr gut folgen.

Das Cover ist einfach nur schön. Ich finde es einen richtigen Hingucker.



Zur Autorin:
Karen Swan arbeitete lange als Modejournalistin für Zeitschriften wie Vogue, Tatler und YOU. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im englischen Sussex. Wenn die Kinder sie lassen, schreibt sie in ihrem Baumhaus Romane.

Mehr Infos zur Autorin: Karen Swan

Quelle: Verlag


Fazit:
5 von 5 Sterne. Toller Winter – Roman. Unterhaltsam und amüsant. Kann ich weiterempfehlen.

Bewertung vom 10.11.2018
Die Suche / Outliers. Gefährliche Bestimmung Bd.1
McCreight, Kimberly

Die Suche / Outliers. Gefährliche Bestimmung Bd.1


ausgezeichnet

Ich habe mich für das Buch entschieden, weil ich die Inhaltsangabe sehr ansprechend fand und war gespannt auf die Umsetzung.

Es ist die Geschichte von Wylie, die zu Beginn der Handlung in einer Art Krise steckt, weil sie einiges durchmachen hat müssen und das vor allem in diesen jungen Jahren. Momentan ist es so , dass sie nämlich nicht aus dem Haus gehen will bzw. kann, obwohl ihr Vater sie darum bittet, denn er will ihr ja helfen. Als sie dann eines Tages überraschend um Hilfe gebeten wird, denn ihre beste Freundin ist verschwunden und deren Mutter kommt vorbei. Interessant wird es dann für Wylie, als Nachrichten von Cassie ankommen und sie mit Anweisungen bombadiert wird.

Persönlich fand ich die Handlung um Wylie sehr spannend, denn es hat mir schon gefallen, wie Wylie und Jasper sich auf den Weg machen, um Cassie zu helfen. Je weiter die Geschichte dann voranschreitet, desto spannender wird es, denn es gibt nicht nur für den Leser Neuigkeiten, sondern auch für Wylie und so war das Buch für mich dann doch durchwegs spannend und unterhaltsam. Ich empfand es auch als sehr ansprechend, dass die Story sehr emotional war, denn man erfährt so einiges über Wylie und sie hat mir dann stellenweise wirklich leidgetan.

Die Charaktere würde ich als wirklich gelungen bezeichnen. Wylie, die Hauptprotagonistin, war einfach genial. Mir hat ihre Art sehr gefallen und ich fand sie sympathisch. Sie machte auf mich einen sehr depressiven Eindruck, was mich jetzt aber nicht grob gestört hat, denn ich fand es mal ganz interessant solch einen Hauptcharakter zu haben.

Auch die Nebencharaktere empfand ich als recht interessant und gut gelungen. Egal, ob jetzt Jasper oder auch die Familie um Wylie. Ich konnte auch deren Handlungen wirklich nachvollziehen.

Die Schreibweise war zu Beginn etwas holprig, aber je weiter ich gelesen habe, desto besser hat es mir gefallen. Persönlich fand ich das Buch durchwegs sehr spannend und es hat mich auch fesseln können, obwohl es eine eher düstere Atmosphäre hat. Während der aktuellen Handlung gibt es immer wieder eine Art Rückblicke, um die aktuellen Geschehnisse besser zu verstehen. Der Geschichte konnte man aber generell sehr gut folgen, denn alles war wirklich gut verständlich.

Das Cover finde ich ganz passend und stimmig zur Handlung.



Zur Autorin:
Kimberly McCreight arbeitete als Anwältin, bevor sie sich ganz ihrer eigentlichen Leidenschaft, dem Schreiben, widmete. Ihre Romane, darunter die vielgelobte »Outliers«-Trilogie, sind New-York-Times-Bestseller. Mit ihrem Ehemann und ihren zwei Kindern lebt Kimberly McCreight in Brooklyn, New York.

Mehr Infos zur Autorin: Kimberly McCreight

Quelle: Verlag


Fazit:
5 von 5 Sterne. Toller Auftakt mit einem gelungenen Setting. Spannend und unterhaltsam. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

Bewertung vom 07.11.2018
Im Schatten der drei Monde / Monde-Saga Bd.2 (eBook, ePUB)
A., Ewa

Im Schatten der drei Monde / Monde-Saga Bd.2 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Endlich hatte ich nun mal Zeit, den zweiten Teil der Monde Saga zu lesen. Da es schon eine Weile her war mit dem Vorgänger, muss ich sagen, dass mir der Einstieg nicht so leicht gefallen ist und es etwas gedauert hat. Dafür war es dann aber umso besser.

Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Minea, die bereits aus dem ersten Teil bekannt ist und ich fand sie damals schon toll. In diesem Buch ist sie auf der Suche nach einem Mann, wenn es man es so direkt sagen kann. Allerdings gibt es ein Problem, denn der Auserwählte, gehört einem feindlichen Stamm an und so wird es schwierige für Minea.

Die Handlung hat mir auch hier wieder sehr gut gefallen, denn es war spannend und unterhaltsam. Gefallen hat mir, dass die Autorin einige Überraschungen im Plot eingebaut hat und ich gerade die Sache mit der falschen Verlobung sehr amüsant fand. Schön fand ich, dass die Sache mit den Gefühlen nicht zu kurz kommt und so das Buch eine schöne Abwechslung für den Leser bedeutet.

Das Setting ist auch in dieser Geschichte wieder einfach toll. Diese Buchwelt hat mich schon im ersten Teil absolut fasziniert und es war auch hier wieder so. Die Beschreibung der Landschaft war einfach klasse und ich konnte mich so wieder sehr gut in die Handlung einfühlen. Riesig gefreut hat mich auch, dass es wieder diese seltsamen Wesen gibt.

Die Charaktere waren einfach klasse. Ich würde alle wieder als sehr authentisch bezeichnen. Minea fand ich sympathisch und ich fand sie auch sehr nett. Von der Optik her, wird sie als absolut ansehnlich dargestellt und ich fand das auch sehr passend für eine Häuptlingstochter. Aber auch die restlichen Personen haben mir sehr gefallen und es gibt einige neue Gesichter.

Die Schreibweise der Autorin war sehr flüssig und locker. Das Buch war sehr angenehm zu lesen und ich war trotz Startschwierigkeiten, relativ schnell darin versunken. Die Geschichte war sehr angenehm zu lesen und ich fand gerade das Setting einfach wunderbar. Der Handlung konnte man sehr gut folgen, denn alles war wunderbar verständlich.

Das Cover ist sehr ansprechend und ein richtiger Hingucker. Gefällt mir wirklich sehr.



Zur Autorin:
Ewa A. erblickte 1970 als fünftes Kind eines Verlagsprokuristen und einer Modistin das Licht der Welt. Im Jahr 2014 erfüllte sie sich den Traum, das Schreiben von Geschichten zu ihrem Beruf zu machen und wurde selbständig freiberufliche Autorin. Nach wie vor lebt sie mit ihrem Ehemann und den zwei gemeinsamen Kindern in der Nähe ihres Geburtsortes, im Südwesten Deutschlands.

Quelle: Verlag


Fazit:
5 von 5 Sterne. Gelungene Fortsetzung. Einfach magisch. Hat mich wunderbar unterhalten. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

Bewertung vom 04.11.2018
Elya 1: Der weiße Drache (eBook, ePUB)
Müller-Braun, Dana

Elya 1: Der weiße Drache (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Da ich die anderen Bücher der Autorin bisher sehr mochte, war ich wirklich gespannt auf ihr neuestes Werk. Und ganz ehrlich: Ich meine Drache geht doch immer.

Elya muss umziehen, obwohl sie gar nicht begeistert davon ist. Allerdings zieht sie nach June Lake und zwar in ein Haus, dass ihr bereits bekannt ist. Die Umgewöhnung fällt ihr nicht leicht, denn es passieren seltsame Dinge an diesem neuen Ort und Elya erkennt erst im Laufe der Handlung, was es damit und auch mit ihren neuen Freunden auf sich hat.

Persönlich hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, denn ich fand diese einfach nur spannend und zwar durchwegs. Zu Beginn ist ja der Einstieg eher ruhig und die Spannung baut sich erst im Laufe der Geschichte auf, dafür hält sich diese dann auch bis zu Ende. Mir hat auch die Sache mit den Geheimnissen sehr gefallen, denn so konnte ich als Leser auch mitüberlegen, was es damit auch sich hat. Fand ich sehr unterhaltsam. So, gibt es in der Handlung eine schöne Mischung, aus Spannung, aber zugleich auch Romantik und Fantasy, ohne jetzt zu spoilern. Wirklich toll.

Die Protagonisten waren wunderbar gezeichnet. Allen voran hat mir natürlich Elya am besten gefallen. Ich fand sie wirklich sehr sympathisch und authentisch. Ich konnte sehr gut verstehen, dass sie sich nicht mit jedem gleich einlässt, denn sowas ist für mich einfach normal. Auch würde ich sie als eine starke Person bezeichnen, denn ich finde, dass sie absolut toll mit ihrer neuen Situation umgeht.

Ihre Freunde und Nebencharaktere würde ich ebenso als gelungen bezeichnen. Gerade die sogenannten neuen Freunde waren sehr interessant, denn zu Beginn waren die wirklich sehr geheimnisvoll, wovon ich recht angetan war.

Der Schreibstil war absolut locker und flüssig, sodass das Buch ein Genuss war, zu lesen. Die Autorin schreibt sehr fesselnd und so konnte ich das Buch ja gar nicht weglegen. Einfach toll. Die Handlung war sehr gut verständlich geschrieben und man konnte dieser dadurch ohne Probleme sehr gut folgen.

Das Cover ist einfach ein Traum. Ich bin ja sowas von begeistert und hoffe doch schwer, dass es als Print kommen wird.



Zur Autorin:
Dana Müller-Braun wurde Silvester ’89 in Bad Soden im Taunus geboren. Geschichten erfunden hat sie schon immer – Mit 14 Jahren fing sie schließlich an ihre Phantasie in Worte zu fassen. Als das Schreiben immer mehr zur Leidenschaft wurde, begann sie Germanistik, Geschichte und Philosophie zu studieren. Wenn sie mal nicht schreibt, baut sie Möbel aus alten Bohlen, spielt Gitarre oder verbringt Zeit mit Freunden und ihrem Hund.

Quelle: Verlag


Fazit:
5 von 5 Sterne. Toller Auftakt. Spannend und unterhaltsam. Bin absolut begeistert. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

Bewertung vom 03.11.2018
Tattoo / Carver & Lake Bd.1
Dyer, Ashley

Tattoo / Carver & Lake Bd.1


gut

Auf das Buch war ich wirklich sehr gespannt, denn ich habe mir viel davon versprochen. Zum Einen fand ich das Cover sehr ansprechend, aber auch der Klappentext hatte es in sich. Nach Beendigung kann ich nun sagen, dass mich die Geschichte nicht so wirklich überzeugen konnte.

Hauptprotagonisten der Geschichte sind Carver und Lake. Beide sind Detectives und seit geraumer Zeit auf der Jagd nach dem sogenannten Dornenkiller. Bisher gab es aber noch keinen Erfolg.

Der Einstieg in die Geschichte erfolgte sehr rasch und ohne große Pause. Die Autorin beschreibt, wie Carver verletzt gefunden wird und man zuerst auch schon denkt, dass er tot ist, aber Lake, die ihn auch findet, ruft die Rettung. Übrigens verbringt Carver die meiste Zeit der Handlung im Krankenhaus und ist aus meiner Sicht auch keine große Hilfe. Der weitere Verlauf der Geschichte war jetzt nicht wirklich spannend und das fand ich sehr enttäuschend, denn für mich ist die Spannung ein wichtiger Aspekt bei einem Thriller. Ich meine der Fall um den Mörder hat mir schon gefallen, aber es wird einfach zuviel extra beschrieben. Beispielsweise gibt es viele Befragungen, die zu nichts führen und alles wird einfach zu detailliert beschrieben. So, wird einfach die ganze Spannung rausgenommen. Irgendwie, schade.

Die Charaktere fand ich eigentlich gut gezeichnet. Allerdings hatte ich es dieses Mal nicht so mit den Hauptprotagonisten. Carver, der ja hauptsächlich im Krankenhaus liegt, wirkte auf mich einfach blass und unbedeutend. Lake war jetzt irgendwie nett, aber es gab auch Stellen, da dachte ich, dass sie mir einfach nur unsympathisch ist. Generell habe ich es aber befürwortet und fand es auch bewundernswert, dass sie versucht hat, auch was eigenständig zu versuchen.

Der Schreibstil der Autorin war sehr locker und flüssig zu lesen, obwohl hier ja eine schwierige Thematik bearbeitet wird. Die Handlung wird aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptprotagonisten erzählt, was mir sehr gefallen hat, denn man bekommt so einen guten Überblick über alles. Die Geschichte war sehr gut verständlich und man konnte dieser auch gut folgen. Die Spannung kommt aber leider zu kurz und tritt er später auf, sodass man erst etwas lesen muss bis was passiert.

Das Cover finde ich toll. Mir gefällt diese Mischung aus Silber mit der roten Schrift.

Bewertung vom 26.10.2018
Priester / Das Zeitalter der Fünf Bd.1
Canavan, Trudi

Priester / Das Zeitalter der Fünf Bd.1


sehr gut

m Mittelpunkt dieser Reihe steht Auraya. Sie ist berufen eine Priesterin zu werden und muss leider alles hinter sich lassen. Aufgabe der fünf Auserwählten, zu welchen auch Auraya gehört, ist es ein Bündnis zu schaffen.

Persönlich fand ich das Buch ganz unterhaltsam und spannend. Es hat mich sehr angesprochen, dass die Autorin auch für dieses Buch eine tolle Welt erschaffen hat und in die man als Leser auch einen wirklich tollen Einblick bekommt. Die Handlung um Auraya fand ich sehr spannend und ich würde auch sagen, dass der Spannungsbogen recht gut gehalten wurde. Es gibt hier so einige Konflikte zwischen den unterschiedlichen Parteien, die ich ganz interessant fand und die Abwechslung in die Geschichte gebracht haben. Ich denke auch, dass es in dem Buch nicht unbedingt einen Höhepunkt gibt, was jetzt aber nicht schlimm ist, denn es gibt immer wieder Ereignisse, die interessant waren.

Das Ende war jetzt etwas offen gewesen, was aber bei einer Reihe und hier dem ersten Band zu erwarten war. Gespannt bin ich, wie es weitergeht.

Die Charaktere fand ich ganz toll gezeichnet. Auraya hat mir sehr gefallen und sie war mir sehr sympathisch. Gerade ihre Art empfand ich als sehr ansprechend. Aber auch die restlichen Charaktere würde ich als gelungen bezeichnen und ich konnte auch gerade von den Hauptprotagonisten alles sehr gut nachvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin war wieder ein absoluter Genuss. Das Buch war recht locker zu lesen und ich war trotz der vielen Seiten einfach nur gefesselt davon. Die Geschichte fand ich sehr sehr komplex, das finde ich immer sehr positiv, denn so kann ich besser darin abtauchen. Die Handlung wird aus wechselnder Perspektive erzählt und so bekommt man einen schönen Überblick über die ganzen Ereignisse.

Das Cover finde gut und sehr ansprechend.



Zur Autorin:
Trudi Canavan wurde am 23. Oktober 1969 in Melbourne, Australien, geboren und wuchs in Ferntree Gully auf. Schon immer stand für sie ihre Kreativität im Vordergrund, egal ob Grafikdesign, Musik – oder natürlich das Schreiben. Da verwundert es nicht, dass sie die Kunst als Beruf wählte und Designerin wurde. Bevor sie sich 1995 selbstständig machte, war sie für mehrere namhafte Verlage tätig…

Quelle: Verlag


Fazit:
4 von 5 Sterne. Toller Auftakt. Werde auch den Rest der Reihe nochmals lesen. Kann ich weiterempfehlen.

Bewertung vom 21.10.2018
Gefährlicher Freund / Renegades Bd.1
Meyer, Marissa

Gefährlicher Freund / Renegades Bd.1


ausgezeichnet

Renegades ist mein zweites Buch der Autorin und ich bin verzückt. Nova, auch Nachtmahr genannt, gehört zu den Anarchisten. Sie wurde als Kind von den Renegades enttäuscht und hat ihre Familie verloren, so ist sie alles andere begeistert vom System der Renegades und glaubt auch nicht daran. Nun steht ihr großer Plan bevor und zwar will sie sich bei den Renegades einschleusen und diese mit Hilfe der anderen Anarchisten stürzen.

Persönlich fand ich die Geschichte um Nova einfach nur klasse. Es war spannend und interessant, sowie auch abwechslungsreich. Besonders gefallen hat mir, dass man eigentlich nie weiß, wer jetzt die Bösen oder eben die Guten sind, es kommt hier nämlich sehr darauf an, welche Erzählperspektive man gerade liest. Die Autorin hat hier nämlich verschiedene Aspekte eingebaut, sodass ich beide Seiten sehr gut verstehen konnte und für mich auch nachvollziehbar war.

Schön fand ich, dass der Spannungsbogen während der ganzen Geschichte gehalten wurde, denn ich war so einfach nur gefesselt von dem Buch. Es gab allerdings so ein paar Abschnitte, die ich etwas gekürzt hätte, denn manches wirkte etwas in die Länge gezogen. Allerdings muss ich das Setting und die Idee, die von der Autorin hier mit den Superhelden oder Wunderkindern umgesetzt wurde, einfach nur eine tolle Sache. Ich habe mich in dieser Welt sofort wohlgefühlt und ich konnte mir auch vieles sehr gut bildlich vorstellen. Man bekommt übrigens auch einen interessanten Einblick über die Fähigkeiten der Superhelden und diese sind sehr abwechslungsreich. Ich muss aber gestehen, dass ich die Übersetzungen der Namen nicht optimal fand. Gerade Zündkapsel, fand ich sehr nervig.

Das Ende würde ich übrigens als fies bezeichnen, denn es machte bei mir einfach nur, wow, und im nächsten Moment, dachte ich nur, was ist das Scheiße, dass ich jetzt noch so lange warten muss, bis der zweite Teil erscheinen wird.

Die Charaktere haben mir sehr gefallen, denn ich fand diese sehr unterschiedlich, was das ganze wieder sehr interessant gemacht hat. Gerade Nova war mir auf der Stelle einfach sympathisch und sie hatte auch mein vollstes Verständnis für ihre Taten. Adrian machte auf mich einen sehr geheimnisvollen Eindruck und ich wurde bis zum Schluss, nicht schlau aus ihm. Hier bin ich gespannt, was sich noch so ergeben wird.

Das Cover ist jetzt nicht so nach meinem Geschmack. Es wirkt für mich einfach zu dezent und ich würde es nicht so als passend zur Handlung bezeichnen.

Fazit:
5 von 5 Sterne. Toller Auftakt mit einem genialen Setting. Es war spannend und unterhaltsam. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

Bewertung vom 14.10.2018
Das Weihnachtswunder
Schwarzhuber, Angelika

Das Weihnachtswunder


ausgezeichnet

“Das Weihnachtswunder” ist mein zweites Buch der Autorin und ich bin wieder hin und weg. Dieses Mal spielt die Geschichte kurz vor Weihnachten und lädt aus meiner Sicht absolut zum träumen ein.

Kathi, die Hauptprotagonistin macht auf mich zu Beginn, als wäre sie nicht unbedingt glücklich. Sie ist Single, wird in ihrem Job aus meiner Sicht mehr oder weniger ausgenutzt und hat noch sehr anstrengende Verwandte, um es höflich zu sagen. Als nun auf dem Weg nach Hause, plötzlich ihr Schutzengel auftaucht, ändert sich nun so einiges in ihrem Leben.

Persönlich fand ich die Handlung sehr unterhaltsam und habe das Buch so auch in einem Rutsch gelesen. Es war für mich so interessant zu sehen, wie sich Kathi entwickelt und ob sie doch noch ihr Glück finden wird. Man sagt ja auch zu Weihnachten sei so einiges möglich. Die Autorin hat aus meiner Sicht auch einen tollen Humor, denn die Sache mit der Mutter und der Tante, haben mich einfach köstlich amüsiert und ich habe Kathi doch stellenweise auch bewundert, denn ich könnte damit nicht so gut umgehen. Allerdings gibt es auch sonst so einiges an Emotionen, denn die Abschnitte aus der Agentur fand ich, wie aus dem Leben gegriffen. Ich empfand hier alles sehr realistisch.

Während der Geschichte tauchen auch immer wieder Passagen auf, die in kursiv gedruckt sind. Diese bringen dem Leser die Sache mit den Engeln näher. Ich würde auch diese Abschnitte als gelungen bezeichnen, obwohl ich die von Kathi amüsanter fand.

Die Charaktere würde ich allesamt als gelungen bezeichnen. Kathi war eine wirklich tolle Hauptprotagonistin. Sie wirkte zu Beginn etwas schüchtern auf mich, allerdings empfand ich ihre Wandlung während der Geschichte toll. Gegen Schluss wurde sie aus meiner Sicht so richtig mutig und hat sich auch von ihren Arbeitskollegen nichts mehr sagen lassen. Auch der nette Nachbar von ihr, der allen einen Spitznamen verpasst und hier versucht, immer was passendes zu finden, hat mir gefallen. Auch würde ich Sybille aus der Agentur als gelungen bezeichnen, obwohl sie kein sehr netter Mensch ist. So hat jeder von der Autorin seine Eigenheit verpasst bekommen und ich fand es einfach nur toll.

Die Schreibweise war sehr flüssig und locker zu lesen, sodass das Buch wirklich sehr angenehm zu lesen war. Das Buch hatte wirklich alles, was ich mir von einem Weihnachtsbuch wünsche. Es lädt zum Träumen ein und so war das Weihnachtsfeeling für mich absolut vorhanden. Die Handlung wird in der Ich – Perspektive von Kathi erzählt, was ich sehr amüsant fand, denn man bekommt so einen wunderbaren Einblick in ihr Seelenleben. Der Geschichte konnte man übrigens sehr sehr gut folgen, denn alles war sehr gut verständlich beschrieben.

Das Cover finde ich sehr schön und ansprechend gestaltet.



Zur Autorin:
Angelika Schwarzhuber lebt mit ihrer Familie in einer kleinen Stadt an der Donau. Sie arbeitet auch als erfolgreiche Drehbuchautorin für Kino und TV, unter anderem für das mehrfach mit renommierten Preisen ausgezeichnete Drama »Eine unerhörte Frau«. Zum Schreiben lebt sie gern auf dem Land, träumt aber davon, irgendwann einmal die ganze Welt zu bereisen.

Quelle: Verlag


Fazit:
5 von 5 Sterne. Wunderbare Geschichte. Eine Menge an Emotionen und unterhaltsam. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

Bewertung vom 09.10.2018
Schmetterlinge im Winter
Jio, Sarah

Schmetterlinge im Winter


ausgezeichnet

Ich kenne schon ein paar Bücher der Autorin und als ich dieses hier in der Vorschau gesehen habe, wusste ich, dass ich es haben muss.

Es ist die Geschichte von Kailey, die kurz vor ihrer Hochzeit steht. Als sie nun eines abends mit ihrem Verlobten in ein Restaurant geht, sieht sie einen Obdachlosen und das interessante daran ist, dass es ihr Ex – Freund ist, der vor Jahren einfach so verschwunden ist. Ab diesem Zeitpunkt setzen auch dann die Rückblicke ein und man darf als Leser erfahren, wie sich die beiden damals kennengelernt haben.

Persönlich fand ich die Geschichte sehr emotional. Es ist ja nicht nur so, dass Kailey Cade helfen will und es schon sehr traurig ist, zu sehen, wie jemand so tief gefallen ist. Kailey hat ja auch ihren Verlobten, der auch sehr an ihr hängt und in sie absolut verliebt ist. Diese beiden Aspekte fand ich sehr emotional und ab einem gewissen Zeitpunkt kann man dezent erahnen in welche Richtung es gehen wird und man weiß, dass jemand nicht glücklich aus dieser Sache rauskommen wird. Allerdings fand ich es durchaus positiv, wie Kailey ihr gutes Herz einsetzt und Cade hilft und versucht aus der ganzen Sache das beste zu machen. Man merkt als Leser aber schon, dass es zwischen den beiden was besonderes war bzw. ist. Wirklich eine tolle Liebesgeschichte, die schön unterhaltsam ist. Der Erzählstrang aus der Vergangenheit hat mir auch sehr gefallen, denn es war ganz interessant zu sehen, wie sich die beiden damals getroffen haben und was es mit Cade auf sich hat.

Einziger Kritikpunkt von meiner Seite ist die Auflösung des ganzen. Man erfährt nämlich, was mit Cade passiert ist und für meinen Geschmack war das zu schnell erledigt und wurde zu oberflächlich abgehandelt. Bis zu diesem Punkt war das Buch nämlich auch noch spannend.

Die Charaktere fand ich einfach reizend. Gerade Kailey war mir auf der Stelle sympathisch. Sie scheint recht nett zu sein und auch hilfsbereit, denn wer würde sich noch für einen Obdachlosen einsetzen. Wirklich eine tolle Person. Ich konnte auch ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen, was Kailey sehr authentisch gemacht hat.

Die Nebencharaktere empfand ich ebenso als gelungen und glaubwürdig beschrieben. Haben sehr gut zur Geschichte gepasst. Da gibt es die beste Freundin, die hilft oder auch natürlich Cade, der auch recht interessant auf mich gewirkt hat.

Die Schreibweise war sehr flüssig und locker. Die Handlung wird aus der Perspektive von Kailey erzählt, was sehr interessant war, denn man erfährt mehr über ihre Gefühle. Die Geschichte war sehr gut verständlich und man konnte dieser sehr gut folgen.

Das Cover finde ich einfach traumhaft. Mir gefällt vor allem die Wahl der Farben.



Zur Autorin:
Sarah Jio ist New-York-Times-Bestsellerautorin, Journalistin und Kolumnistin. Ihre Romane werden in über 30 Ländern veröffentlicht. Sie lebt mit ihren drei Söhnen und ihrem Golden Retriever in Seattle, USA.

Quelle: Verlag


Fazit:
4 von 5 Sterne. Wunderbare Liebesgeschichte. Stellenweise wirklich herzzerreißend. Sehr emotional. Kann ich definitiv weiterempfehlen.

Bewertung vom 26.09.2018
Das wunderbare Wollparadies / Valerie Lane Bd.4
Inusa, Manuela

Das wunderbare Wollparadies / Valerie Lane Bd.4


ausgezeichnet

Endlich sind wir zurück in der Valerie Lane und zwar zum vierten Mal, wenn ich jetzt richtig gezählt habe. Da ich jedes Mal immer wieder begeistert war, habe ich mich nun sehr gefreut, ein weiteres Buch der Reihe lesen zu dürfen.

Dieses Mal dreht sich alles um Susan und ihren Wollladen. Auch diese Geschichte war wieder wunderbar unterhaltsam und entzückend. Man erfährt so einiges über ihre Vergangenheit und kann so auch besser verstehen, wieso sie so reagiert, wie sie es tut. Ich kann nur so viel sagen, dass es wieder Emotionen in Hülle und Fülle gibt, was aber sehr schön war und mich toll unterhalten hat.

Das Setting ist dieses Mal um Weihnachten, was mich definitiv begeistert hat, denn so ist das Buch meine erste Weihnachtsgeschichte für das heurige Jahr. Für mich kam auch ein sehr schönes Weihnachtsfeeling auf, denn die Autorin hat alles sehr detailreich beschrieben und ich konnte mir dadurch alles sehr bildlich vorstellen. Wirklich schön.

Die Protagonisten waren wieder reizend. Alle wirkten auf mich sehr authentisch und liebevoll dargestellt. Susan war mir sehr sympathisch und ich fand sie sehr nett. Es war natürlich eine Freude, dass man auch ein paar alte Bekannte wiedersehen durfte und auch hier gab es ein paar Überraschungen.

Die Schreibweise war leicht und flüssig, sodass das Buch einfach toll war zu lesen. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Susan erzählt, was mir sehr gefallen hat. Die Handlung war sehr gut verständlich und man konnte dieser sehr gut folgen.

Am Ende der Geschichte gibt es noch ein paar Rezepte, die sehr interessant klingen. Am liebsten würde ich ja die Marmelade testen, denn die klingt ja einfach himmlisch.

Das Cover ist ein absoluter Hingucker und im Stil der anderen Bücher der Reihe gestaltet.



Zur Autorin:
Manuela Inusa wusste schon als Kind, dass sie einmal Autorin werden wollte. Die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin arbeitete sich durch verschiedene Jobs, wollte aber eigentlich immer nur eins: Schreiben. Kurz vor ihrem 30. Geburtstag sagte sie sich: Jetzt oder nie! Inzwischen hat sie im Selfpublishing mehr als dreißig Romane veröffentlicht, die viele Leserinnen erreichten. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in ihrer Heimatstadt Hamburg. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Tee und Schokolade.

Quelle: Verlag


Fazit:
5 von 5 Sterne. Reizende Geschichte. Unterhaltsam und liebevolle Charaktere. Klare Kauf – und Leseempfehlung.