Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Mundolibris
Wohnort: 
Frankfurt am Main
Über mich: 
...unheilbarer Bookaholic

Bewertungen

Insgesamt 526 Bewertungen
Bewertung vom 20.06.2022
Die Begine und der Siechenmeister
Stolzenburg, Silvia

Die Begine und der Siechenmeister


ausgezeichnet

„Die Begine und der Siechenmeister“ ist der 2. Band von geplanten 6 Teilen der Reihe um die Begine Anna Ehinger. Das Buch kann auch ohne Vorkenntnisse von Band 1 gelesen werden. Mehr Spaß macht es aber wenn man auch den ersten Band gelesen hat.
Die Geschichte von Anna und Lazarus ist spannend und fesselt den Leser gleich auf den ersten Seiten. Nachdem die beiden schon in Band 1 (Die Begine von Ulm) thematisiert wurden war ich sehr gespannt wie die Liebe der beiden, die nicht sein darf, nun weitergeht. Und ich wurde nicht enttäuscht, aber da möchte ich nicht zu viel verraten, lest es selbst, denn das lohnt sich allemal.
Die bereits bekannten Figuren haben ihren Reiz nicht verloren und die „neuen“ sind ebenso spannend beschrieben, sodass man sich gut in sie hineinversetzen kann.
Wie schon im ersten Band schafft es Anna Ehinger immer wieder sich in Schwierigkeiten zu bringen und man fragt sich immerzu „warum denn das schon wieder“?
Neben den schon bekannten Schauplätzen sind es dieses Mal einige neue Schauplätze die wieder so schön beschrieben sind, dass man sie sich gut vorstellen kann.
Silvia Stolzenburg gelingt es wieder ein feines Bild des 15. Jahrhunderts in Ulm zu zeichnen.
Auch schaffte sie es mir bunte Bilder in den Kopf zu zeichnen fast als wäre das Buch ein Kinofilm. Das ist eine Kunst die nicht jedem gegeben ist, ihr gelingt dies bei fast jedem Buch.
Ich bin nun sehr gespannt wie es um Anna und Lazarus weitergeht.
Insgesamt komme ich hier wieder einmal auf 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung!

Bewertung vom 15.05.2022
Sterbende Seelen / Mara Billinsky Bd.6
Born, Leo

Sterbende Seelen / Mara Billinsky Bd.6


ausgezeichnet

„Sterbende Seelen“ ist der 6. Band der Krimireihe um die Frankfurter Ermittlerin Mara „Die Krähe“ Billinsky. Vom ersten Band bis jetzt zum 6. Band hat Leo Born es geschafft was den wenigsten Autoren bei einer so langen Buchreihe gelingt, er wird mit jedem Band besser.
Ja er hat es geschafft seine Leser über eine so lange Zeit bei der Stange zu halten, mehr noch, schon jetzt, kurz nach dem erscheinen von Band 6, warten seine Leser auf die Veröffentlichung von Band 7.
Spielten bislang alle Romane ausschließlich in und um Frankfurt am Main, ist zumindest ein kleinerer Teil auf Sizilien beheimatet.
Auch geht es dieses Mal etwas gemächlicher los, was nichts zu bedeuten hat, denn es wird schnell spannender und dramatischer. Schnell ist der Point „of no return“ erreicht, ab dem der Leser keine Chance hat das Buch aus den Händen zu legen.
Mir haben auch dieses Mal besonders die tollen Dialoge neben der spannenden Story gefallen.
Ich denke, dass Leo Borns Romane auch Fans von amerikanischen Trillern und Kriminalromanen gefallen dürften, denn Leo Born ist einer der am „Amerikanischsten“ schreibenden deutschen Autoren.
Zum Ende hin stieg die Spannung nochmals stark an und mündete in einem dramatischen Finale.
Aktuell ist die Mara Billinsky-Reihe die beste Thrillerreihe die du finden ist.
Für mich sind das, wie gehabt, 5 von 5 Sternen, sowie eine Leseempfehlung!

Bewertung vom 21.02.2022
Die Stunde der Wut / Melia-Khalid Bd.2
Eckert, Horst

Die Stunde der Wut / Melia-Khalid Bd.2


ausgezeichnet

Wer einen guten Politthriller lesen will landet unweigerlich bei den Romanen von Horst Eckert.
Nur ganz wenige Autoren schaffen es über so viele Jahre konstant gute Thriller zu schreiben.

Der Ermittler Vincent Veith ermittelt schon in so vielen Fällen ohne, dass es dabei langweilig wird.
Horst Eckert schreibt seine Stories so, dass man denken könnte, er wäre tatsächlich selbst Polizeibeamter und hätte die beschriebenen Fälle selbst erlebt.
Den Lesern, die gerne mitermitteln, macht er es besonders schwer, indem er immer wieder feine Wendungen einfügt, die es unmöglich machen zu erraten wie es denn weitergehen könnte.
Der schöne Schreibstil des Autors macht es den Lesern leicht das Buch flüssig zu lesen.
Wie gewohnt beginnt das Buch eher sachte, aber die Spannung steigt mit jeder gelesenen Seite immer mehr an bis hin zum furiosen Finale.
Tolle Figuren die für mich die notwendige Tiefe haben und gut beschriebene Schauplätze runden das ganze ab und machen das Buch zu einem rundherum gelungenen Thriller, den ich sehr gerne weiterempfehlen kann.
In der Summe komme ich hier auf hochverdiente 5 von 5 Sternen, sowie eine Leseempfehlung!

Bewertung vom 25.01.2022
Probe 12
Thiele, Susanne;Lange, Kathrin

Probe 12


ausgezeichnet

Die Autorinnen waren mir bisher nur vom Hörensagen bekannt. Aber nach der Lektüre des Buches werde ich sie wohl im Auge behalten. Und vielleicht findet sich in Zukunft noch eine solche Perle wie dieser Thriller.
Die Story führt über mehrere Handlungsebenen, die allesamt auf einem guten Spannungslevel sind.
So gelang es den Autorinnen mich gleich auf den ersten Seiten abzuholen und bis zur letzten Seite zu fesseln.
Es gelang mir nicht auch nur im Geringsten zu erahnen welche Richtung die Story nehmen könnte. Denn hatte ich auch nur das Gefühl zu wissen wie es weitergehen könnte, kam die nächste, geschickt eingefügte Wendung, die die Story eine ganz andere als von mir gedachte Richtung gehen ließ.
Sehr schön und interessant beschriebene Schauplätze gaben dem Leser das Gefühl, sich unter Umständen vor Ort zurechtzufinden.
Toll beschriebene Charaktere ließen sie echt und lebendig wirken. Besonders Nina Falkenberg und Tom Morell wirkten auf mich sehr real und so konnte ich tatsächlich mit den beiden mitleiden oder mitforschen.
Wie oben schon erwähnt. War die Story von Anfang an auf einem guten Spannungslevel, welches sich je weiter die Story voranschritt immer weiter steigerte bis hin zu einem furiosen Finale.
Gut gefiel es mir wie die verschiedenen Handlungsstränge zu einem kompakten ganzen zusammengefügt wurden.
Für mich war das ganz großes Kino und ich bin schon heute gespannt auf einen möglichen Nachfolger.
Insgesamt komme ich auf die volle Punktzahl und so vergebe ich 5 von 5 Sternen, sowie eine Leseempfehlung!

Bewertung vom 03.01.2022
Götterdämmerung
Seitz, Michael;Schweizer, Stefan

Götterdämmerung


ausgezeichnet

Michael Seitz und Stefan Schweizer ist ein echter Pageturner gelungen und es ist nahezu unmöglich das Buch aus der Hand zu legen.
Michael Seitz kannte ich bereits als Autor mehrerer Kriminalromane und Thriller. Von Stefan Schweizer habe ich bislang leider noch nichts gelesen, was ich aber jetzt unbedingt nachholen muss.
„Götterdämmerung“ ist einer der besten Politthriller den ich in den letzten Jahren gelesen habe.
Die Story wird von mehreren Perspektiven erzählt.
Zum einen aus der Sicht des Protagonisten Tscharlie Huber, aus der Sicht der Neonazis, die zu den Verdächtigen gehören und dann aus der Sicht des Verfassungsschutzes. Eher am Rande auch die Sicht der türkischen Gemeinde.
Immer dann, wenn man glaubt zu wissen, wie sich die Story entwickelt, kommt die nächste geschickt eingefügte Wendung, die dann alle sicher geglaubten Entwicklungen zunichtemachen.
Die Figuren sind durchweg sehr fein gezeichnet und man kann sich zumindest in die meisten ihrer Entscheidungen hineinversetzen.
Die Figuren wirken durch die Bank sehr echt und lebendig.
Der Erzählstil hält den Leser neugierig auf das jeweils nächste Kapitel und das macht es so schwierig das Buch aus den Händen zu legen.
Der Spannungsbogen ist sehr gut aufgebaut und die Spannung steigert sich von der ersten bis zur letzten Seite immer mehr.
Insgesamt hat mich das Buch sehr gut unterhalten und ich freue mich schon heute auf eine mögliche Fortsetzung!
Für mich sind das die vollen 5 von 5 Sternen und natürlich auch eine Leseempfehlung!

Bewertung vom 26.11.2021
Als wir wieder Hoffnung hatten / Die Hafenschwester Bd.2
Metzenthin, Melanie

Als wir wieder Hoffnung hatten / Die Hafenschwester Bd.2


ausgezeichnet

„Die Hafenschwester – Als wir wieder Hoffnung hatten“ ist der zweite Band der Hafenschwestertrilogie, deren dritter Band kürzlich neu erschienen ist.
Das Buch war für mich wirklich schwer zu bewerten. Denn die beiden Abschnitte des Buchs waren für mich so unterschiedlich, dass ich da zu zwei sehr abweichenden Bewertungen gekommen bin. Kurz gesagt, ich habe nun die beiden Abschnitte für sich bewertet und habe dann den Durchschnitt aus den beiden Bewertungen genommen.

Der erste Teil war für mich gut für 3,5 Sterne und der zweite waren die vollen 5 Sterne.
Warum war das so?
Der erste Abschnitt wirkte auf mich etwas langatmig und konnte mich nicht wirklich begeistern. Ganz klar das ist meine persönliche Meinung und ich denke, dass es sicher Leser gibt denen beide Abschnitte gleich gut gefallen.
Der zweite Abschnitt hat mich sofort abgeholt und voll und ganz begeistert. Besonders die Medizingeschichtlichen Teile der Story haben mich sehr begeistert. Es war sehr interessant so viel „Neues“ über die seinerzeit noch junge plastische Chirurgie zu erfahren.
Es ist der Autorin wirklich sehr gut gelungen die vermutliche Atmosphäre der damaligen Zeit einzufangen.
In beiden Teilen haben mir die Beschreibungen der Schauplätze und Figuren sehr gut gefallen, aber das kennt man von der Autorin schon und ist daher nichts neues mehr.
Melanie Metzenthin gelingt es geschickt die Spannung hoch zu halten und den Leser so neugierig auf die folgenden Kapitel zu machen. So fiel es sehr schwer das Buch aus den Händen zu legen.
Wer also ein Buch sucht das im ersten Weltkrieg spielt und da vor allem die Geschehnisse an der Heimatfront erfahren möchte ist hier aufs Beste beraten.
In der Summe komme ich hier auf volle 5 Sterne sowie eine Leseempfehlung!

Bewertung vom 27.10.2021
Ein neuer Morgen / Die Schwestern vom Ku'damm Bd.4
Riebe, Brigitte

Ein neuer Morgen / Die Schwestern vom Ku'damm Bd.4


ausgezeichnet

„Ein neuer Morgen“ ist der vierte Band der Ku′damm-Reihe von Brigitte Riebe.
In jedem der vier Bände steht eine der vier Thalheimschwestern im Vordergrund, dieses Mal ist Miriam an der Reihe. Das Buch spielt in den sechziger Jahren im inzwischen geteilten Berlin.
Miriam „Miri“ ist die außereheliche Tochter des Patriarchen Friedrich Thalheim, die er mittlerweile legitimiert hatte.

Ganz wie man es von der Autorin kennt, sind die Figuren sehr fein gezeichnet und wirken so lebendig und echt. Dank der schönen Schreibweise gelang es ihr, dass der Leser mit den Figuren leidet oder sich freuen kann.
Brigitte Riebe ist es gelungen, die Atmosphäre der sechziger Jahre sehr gut einzufangen, so dass man sich mitten in Berlin, ja mitten in der Story wiederfindet. Sehr schön fand ich es, dass die eine oder andere historische Person, ihren Auftritt im Buch bekam. Das ist ganz stark, das ist ganz großes Kino.

Der Spannungsbogen nimmt den Leser gleich auf den ersten Seiten mit auf die Reise und obwohl es eher ein Familienroman ist, kann man gespannt sein fast wie bei einem Krimi auf das jeweils neue Kapitel.
Dank der tollen Recherche bekommt der Leser einen guten Einblick ins Berlin der sechziger Jahre.
Alles in allem ist Brigitte wieder ein toller Roman gelungen, der den Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt.
Mit Wehmut blicke ich nun auf diese Reihe zurück und ich bin wirklich ein wenig oder auch sehr traurig, dass die Geschichte der Thalheims nun erzählt ist. Es sei denn Brigitte Riebe kommt noch auf die Idee die Geschichte der nächsten Generation weiter zu erzählen. Noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben.
Wenn ich nun alle vier Teile zusammennehme, dann bekomme ich, neben einem tollen Roman, auch einen tollen Blick auf die Berliner Nachkriegsgeschichte.
Für diesen Band komme ich hochverdiente 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung!

Bewertung vom 27.10.2021
Zwang zu töten
Aurass, Dieter

Zwang zu töten


ausgezeichnet

Wäre Dieter Aurass nicht Kriminalbeamter geworden, so hätte er sicherlich einen recht passablen Auftragsmörder abgegeben. Das war mein erster Gedanke nach Abschluss dieses Buches. Denn er zeigte sich sehr kreativ in der Auswahl seiner Mordmethoden in dieser Klassestory.
Wenn man den Autor und seine Bücher kennt, so weiß man, dass man von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt wird. Auch dieses Mal ist ihm ein wirklich großartiger, hochspannender Roman gelungen.
Gut gefallen hat mir unter anderem auch der Einblick in das Seelenleben des Hauptkommissars Auer.
Sehr gut beschrieben sind die Figuren die echt und lebendig wirken. Besonders der Hauptkommissar und Coco die vor ihrem Eintritt bei der Polizei Psychologie studiert hatte wirken wie aus dem echten Leben gefallen.
Die Schauplätze hat Dieter Aurass dieses Mal eher etwas vernachlässigt, was ich aber nicht unbedingt als störend empfand.
Gut gefallen hat mir auch die Atmosphäre die der Autor geschaffen hat, die das Buch lebendig wirken lässt.
Insgesamt hat mich Dieter Aurass wieder einmal voll mitgenommen und aufs Beste unterhalten.
So kann ich hochverdiente 5 von 5 Sternen vergeben, sowie eine Leseempfehlung aussprechen.

Bewertung vom 17.10.2021
Meine Freundin Lotte
Stern, Anne

Meine Freundin Lotte


ausgezeichnet

Mit „Meine Freundin Lotte“ legt Anne Stern einen Teilbiografischen Roman um die Malerin Lotte Laserstein vor. Nach ihrer Buchreihe um die Hebamme Hulda Gold alias Fräulein Gold, ist auch „Meine Freundin Lotte“ wieder ein großartiger Roman geworden.
Für mich ist es eine Geschichte die aus zwei Teilen besteht, zum einen die Nebenstory das ist der gemeinsame Urlaub mit ihrem ehemaligen Lieblingsmodel und Freundin Traute. Und als Hauptstrang sehe ich die gemeinsame Geschichte ihres gemeinsamen Lebens in den 20ern bis zum Kriegsende.
Wenn ich ganz ehrlich bin, hätte es diesen Nebenstrang gar nicht gebraucht. Denn der Hauptstrang gibt soviel mehr her als dass es den Urlaub noch für eine tolle Story benötigt hätte.
Mit dem Hauptstrang schaffte es Anne Stern, mich von Anfang an zu fesseln und erst auf den letzten Seiten des gemeinsamen Wegs der beiden Damen loszulassen.
Die Figuren sind so toll beschrieben, dass man das Gefühl hat sie zu kennen. Sie wirkten sehr echt und lebendig und man konnte sich mit beiden freuen und leiden, fast so als wäre man mitten drin im Leben der beiden, anstatt nur dabei als Beobachter.
Wie schon bei „Fräulein Gold“ konnte mich die Autorin mit ihrem wunderschönen bildhaften Schreibstil begeistern. Und obwohl mir persönlich „Fräulein Gold“ besser gefallen hat als dieser Roman komme ich hier auf ausgezeichnete 4,5 Sterne sowie eine Leseempfehlung!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.10.2021
Sag mir, wen du hörst. Sag mir, wen du siehst. Sag mir, wer du bist.
Nagele, Andrea

Sag mir, wen du hörst. Sag mir, wen du siehst. Sag mir, wer du bist.


ausgezeichnet

Dieser Roman ist nun für mich nach „Grado im Sturm und „Du darfst nicht sterben“ der dritte Roman aus der Feder von Andrea Nagele.
Wie schon die beiden vorherigen Romane hat mich auch dieser aufs Beste unterhalten. Es ist auch wieder ein Buch welches man nur sehr schwer aus der Hand legen kann.
Dieses Mal sind es eigentlich nur vier Hauptpersonen und die wirken durchweg echt und lebendig.
Die weiteren Figuren sind eher nur Nebenfiguren und als diese sind sie für meinen Geschmack genau richtig angelegt. Sie haben zwar nicht die Tiefe wie die Hauptfiguren, aber genau richtig um ebenfalls echt zu wirken.
Zunächst steigt die Story hochdramatisch ein um dann etwas abzuflachen, aber nicht so dass es langweilig wirkt, sondern eher so, dass man überlegt, was will die Autorin dem Leser jetzt sagen.
Doch dann je länger es in der Geschichte voran geht, umso spannender wird es wieder. Denkt man nun man kann der Story folgen und vielleicht mitermitteln, kommt wieder eine neue Wendung, die das mitermitteln nahezu unmöglich macht.
Klar, ich hatte eine Ahnung wie es denn kommen könnte. Jedoch lag ich da daneben, knapp daneben zwar, aber der Leser ist halt kein Psychologe.
Etwa das letzte Viertel des Buches ist dann so hochspannend, dass man das Buch nicht wieder aus den Händen legen mag.
Die Auflösung des Ganzen ist dann doch etwas überraschend, aber auf jeden Fall schlüssig.
Für mich blieben letzten Endes keine Fragen offen.
Ich habe jetzt noch einen weiteren Roman von Andrea Nagele auf meinem SUB liegen und bin gespannt ob die Autorin mich da ebenso begeistern kann wie mit den für mich ersten drei. Auf jeden Fall denke ich, dass mich die Autorin noch einen Haufen Geld kosten wird, wenn ich mir noch einige ihrer Romane holen werde.
Ich kann diesen Thriller guten Gewissens empfehlen und so vergebe ich hier wohlverdiente 5 von 5 Sternen, sowie eine Leseempfehlung!