Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Sushi
Wohnort: Niedersachsen
Über mich:
Danksagungen: 19 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 5 Bewertungen
Bewertung vom 06.03.2016
Christmasland
Hill, Joe

Christmasland


ausgezeichnet

Joe Hill schreibt wie der frühe Stephen King!

Den Schreibstil, welchen ich beim "Meister" in den letzten Jahren vermisst habe, finde ich in diesem Buch wieder. Die Antihelden, voller menschlicher Schwächen, mit denen der Leser von Seite zu Seite mehr mitleidet. Sogar der Bösewicht hat seine Momente, in denen er fast so etwas wie Sympathie erweckt. Im nächsten Augenblick aber schon wieder Entsetzen hervorruft.

Genau wie Stephen King, nur besser!

Dieses Buch ist wie ein schrecklicher Unfall auf der Autobahn. Man will ja gar nicht langsamer fahren um zu gaffen, aber man kann den Blick einfach nicht abwenden. Die Faszination des Schrecklichen. Unmöglich den Blick abzuwenden... Hoffen, mitfiebern, anfeuern...

Ich habe die über 700 Seiten wie im Trance verschlungen, bewusst langsam gelesen, um ja nicht zu schnell fertig zu sein... sogar die Danksagung am Ende des Buches (zum Glück...) und es war kein Wort am falschen Platz. Als alles vorbei war, habe ich als Erstes im Internet nach einer Triumph gesucht. Ich denke ich werde auch mal wieder fahren... ;)

Ich liebe diese Buch. Bitte, bitte, mehr von Joe Hill!

Bewertung vom 13.10.2014
Nichtlustig
Sauer, Joscha

Nichtlustig


weniger gut

Sorry, Herr Sauer, aber dieses mal heißt es: "Nomen est Omen"! Diesmal ist es einfach wirklich nicht lustig. Schade.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.11.2013
Das Buch Ruthe
Ruthe, Ralph

Das Buch Ruthe


ausgezeichnet

Ach der Ruthe...
Immer wenn ich nicht genug Zeit und/oder Ruhe finde um ein "richtiges" Buch zu lesen, mich das Herbstwetter packt und schüttelt, oder ich einfach nicht gut drauf bin, dann wird es Zeit für Ruthe. Nicht alles ist DER Knaller, aber niemand schafft es mehr als fünf mal zu blättern, ohne wenigstens einmal zu grinsen. Manchmal sogar laut zu lachen... Die Zeichnungen sind genial. Einfach und Liebevoll. Und ich frage mich ständig: Wo hat der Kerl die Ideen her? Leben wir nicht im selben Universum? Ich bin auch lustig... aber solche simplen und dabei richtig lustigen Dinge fallen mir weder ein- noch auf (bei meinen Mitmenschen).
Fazit: Ruthe ist die Praline auf dem Kopfkissen. Ruthe geht immer. Ich habe ihn auch schon zum Geburtstag verschenkt. An meine Freunde.

Bewertung vom 28.10.2013
Doctor Sleep (deutsche Ausgabe)
King, Stephen

Doctor Sleep (deutsche Ausgabe)


ausgezeichnet

Fans der ersten Stunde haben es längst bemerkt: Früher war er besser. Klar, alles vom Meister ist gut. Unbestritten. Es wird niemals einen zweiten geben der schreibt wie er. Aber der Schreibstil der frühen Jahre hatte sich abgeschliffen. King ist "Carry", "Shining", "The last Stand", "Es". King bedeutet "Licht bleibt an im Flur!" heute Nacht. Früher jedenfalls. Die neueren Geschichten waren gut, aber sie brannten nicht nach. Die Hauptpersonen kamen nicht mehr Nachts an dein Bett... und sie atmeten dir nicht mehr in den Nacken beim Autofahren. Sie blieben Fremde. Der Leser wurde nur schwer einer von ihnen.
Den "dunklen Turm" habe ich dann gar nicht verstanden. Zu weit weg von mir selbst. Von dem was wirklich nebenan passieren könnte.

Aber jetzt: THE KING IS BACK! Nun scheint er wieder zu seiner alten Form zurück zu finden. King ist der Meister der kleinen Dinge. Der Leser von Anfang an bei Dan und bleibt bei ihm - auch in seinen dunkelsten Stunden. Dan ist einer von uns. Er macht Fehler, er trinkt sich fast zu Tode, verliert alles. Wir begleiten ihn. Er fängt sich. Beginnt neu. Findet seine Bestimmung. Wir sind dabei. Dann die Prüfung. Ist er stark genug? Wir bleiben an seiner Seite. Manchmal möchte man ins Buch springen um ihn an den Armen zu packen und zu schütteln! Hallo? Geht´s noch? Was ist los mit dir?
Das perfekte Buch für ein Herbst Wochenende. Kein Psycho Horror so wie "ES", kein Blut Schocker wie "Carry". Einfach nur spannend und fesselnd und sehr nah an der Wirklichkeit. Sehr zu empfehlen.

29 von 34 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 04.09.2013
Gone Girl - Das perfekte Opfer
Flynn, Gillian

Gone Girl - Das perfekte Opfer


gut

Zwei Menschen, reich, schön, erfolgreich. Verlieben sich, heiraten. Alles Wolke sieben. Dann schlägt das Schicksal zu und das Leben wird härter. Auf einmal zeigt jeder sein wahres Gesicht...

Tolle Geschichte, für meinen Geschmack aber nicht wirklich gut umgesetzt. Das Buch liest sich wie eine Achterbahnfahrt. Passagen voller Spannung und grandioser Handlungsstränge wechseln sich ab mit Phasen langatmiger Erklärungen.

Nebenpersonen tauchen auf, bleiben und sind total nebensächlich, während andere, in meinen Augen, wichtige Personen (Polizei, alte "Freunde" usw.) nur Stichwortgeber bleiben.

Das Ende war (für mich) so unbefriedigend, dass ich tatsächlich noch die Danksagung gelesen habe, in der Hoffnung auf einen unterwarteten (besseren) Schluss.

Dies ist meine ganz persönliche Beurteilung dieses Buches und soll kein "Verriss" sein. Es ist immer leichter etwas zu kritisieren als zu produzieren. Das Buch basiert auf einer grandiosen Handlung - aber es hat auch ein paar (literarische) Schwächen. Alles in allem aber sollte man es gelesen haben - es wird garantiert verfilmt. Ich könnte mir Tom Cruise gut als Nick vorstellen... aber dann würde die Geschichte sicher anders enden!

16 von 19 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.