Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Postbote
Wohnort: 
Gäufelden
Über mich: 
Lesen macht mir Spass

Bewertungen

Insgesamt 86 Bewertungen
Bewertung vom 12.09.2022
Tatort Karlsfelder See (eBook, ePUB)
Fuchs, Ruth M

Tatort Karlsfelder See (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Annamirl Hofstetter ist eine krimibegeisteret Rentnerin. Als sie mit ihren Hunden Gassi geht, findet sie eine Leiche, eine Alte Frau, sitzend auf einer Bank, direkt am Karlsfelder See. Die tote Alte Dame hat ein süßes Stückchen neben sich und eine Thermoskanne. Wurde sie vergiftet?

Hauptkommissar Auerbach übernimmt die Ermittlung und ist absolut nicht begeistert das Annamirl sich hier Spürnasenmässig einmischen will.

Tatsächlich beginnt das Buch mit einem skrupelosen und geständnissvollem Tagebucheintrag.

Meine Leseneugier wurde sofort geweckt. Und es gibt noch einen Toten. Doch Annamirl kann es nicht lassen und ihr gelingt mit viel Geschick die Ermittlungen auf ihre Weise zu gestalten.

Dieser Mix an Ermittlern hat mir sehr zu gesagt. Die Rentnerin entwickelt im Laufe des Geschehens ein durchaus Weise und Intelligente und gewiefte Spürnase. Die Autorin hat viele interessante Charaktere geschaffen, die eine Art an Verdächtigen hätten sein können. Besonderst Klesinger und Novak fand ich exellent.

Momente im bayrischen Akzent sind integriert.

Die Autorin schreibt momentane Aufnahmen neutral gut verständlich in zwei Sätzen. Daraus entsand ein steigender Aufbau an kreativen, abwechslungsreichen und spannenden Unterhaltungskapiteln. Das hat mir am Schreibstil gefallen.

Ein Buch für alle Krimifans.

5 Punkte

Bewertung vom 18.06.2022
Das große Festmahl
Farrar Capon, Robert

Das große Festmahl


gut

Mir persöhnlich war der Inhalt des Buches oft zu übertrieben und langatmig erzählt. Anfangs auch irritierend die Texte zu lesen.

Später, wurden so manche Kochszenen beschrieben, mit in Gott Verbundenheit. Oft hatte ich aber das Gefühl, das ich dem Autor seine Art und Weise, wie er es kocht, übertrieben aufgezwungen rüberkam. Mahnend und nur so sollte man kochen und nicht anderst. Oft zu hart im Urteil und zu Dominant.

So manche Weisheit habe ich trotzdem angenommen, ZB: das man mit Butter nichts anbraten soll.

Auch wie er das Weintrinken beschreibt, war schon ausgefallen in der Meinung.

Der Autor war ja Prediger, Charakterlich stellte ich mir ihn vor wie er predigt in solch einer Sprache wie im Buch. Ich hätte den Gottesdienst bestimmt verlassen.

Zum Schluss hin wurde es Harmonischer in der Auswahl der Sprache.

Ich wurde nicht so gut unterhalten, oft musste ich mich zwingen weiter zu lesen. Es kam keine Leseharmonie auf.

3 Punkte

Bewertung vom 10.06.2022
Schönheit aus Asche
Isaacson, Eleanor

Schönheit aus Asche


ausgezeichnet

Eleanor wird als zwei jähriges Kind von Ihrer Mutter bei Verwandten in Deutschland zurückgelassen. Die Mutter geht nach Amerika, sieht in dem Kind eine Einschränkung ihres Lebens. Eleanor kommt zur Tante, die sie zwar versorgt, aber auch hier bekommt sie keine Liebe.

Alsbald spürt Eleanor, in allem was sie tut oder wo sie ist, bemerkt sie einen unsichtbaren Freund. Sie hinterfrägt, wer bist Du, was bist Du, wo bist Du und wie kann ich dich kennenlernen?

Mittlerweile ist der Krieg ausgebrochen.

Mit ihrer Tante hat sie einen Bombenangriff überlebt, zuvor hat Eleanor gespürt, nicht in den gewohnten Bunker zu gehen. Etwas in ihrem Bauch schrie sie an, vor Angst dort in den gewohnten Bunker nicht zu gehen. Es war als würde eine Stimme ihr Anweisung geben. Sie haben tatsächlich den Angriff überlebt. Der gewohnte Bunker war zerstört und die Hilfesuchenden tot. Die Tante meinte zu ihr" Gott wollte nicht das wir heute sterben".

Nun hatte Eleanor ein Wort für ihren unsichtbaren Freund gefunden. Gott!

Eleanor war von Anfang an von Gott geführt. Er erkannte ihr liebloses Verlassen werden und hat mit ihr Kontakt gehalten. Nach und nach hat Eleanor im laufe ihres Lebens, gespürt und bemerkt wer Gott ist und wie sich sich Ratsuchend weiter in ihrem Leben auf ihn verlassen konnte.

Diese Geschichte hat mich sehr berührt, sah Ähnlichkeiten mit unsichtbarem Freund Gefühl aus meinem Leben und konnte mich in so manche Geschichte von Eleanor hineinfühlen.

Die realen Charakterzüge kamen authentisch rüber, wie wenig ihr Liebe anfangs gegeben wurde, von der allernächsten Verwandtschaft.

Gott schenkte ihr dann doch noch die richtigen Menschen, auch beruflich und privat öffnen sich viele Türen. Ihr Werdegang sich ganz auf Gott und die starkmachenden Bibeltexte zu verlassen hat sie selbstbewusst weiterverfolgt.

Eleanor wurde als 13 jährige dann zu ihrer Mutter wieder nach Amerika geholt. Doch auch hier wenig Liebe.

Eleanor reift nun, stark mit Gott zu einer flotten, jungen selbstbewussten Dame heran. Es war schön zu lesen, das sie einen so wunderbaren Weg gehen konnte.

In Amerika lebt sie sich sehr gut ein und geht einen besonderen Weg mit Gott.

Die Geschichte ist sehr gut sprachlich übersetzt. Die Autorin hat über jedem Kapitel einen passenden Psalm angebracht. Auch im Text, wurden immer wieder Psalmen eingebracht, wenn Eleanor wieder aus ihrem Erlebten erzählte.

Mich hat Eleanor mit ihrer Geschichte sehr bewegt, geschockt aber auch gefreut und betroffen gemacht. Eine wirklich schöne Geschichte, die ich gerne gelesen habe.

Ein Buch für Menschen die Biographien aus einem Bewegten und Schicksalshaften Leben mögen, im Gott vertrauen.

5 Punkte

Bewertung vom 06.06.2022
Sturm über den Highlands
Baecker, Sybille

Sturm über den Highlands


ausgezeichnet

Für mich ist dieser Krimi mein Lesehighlight für den Mai -Juni 2022. Ich wurde in der Spannung und beim Miträtseln der Ereignisse durch das ganze Buch so an Leselaune und Erwartung gehalten.

Kim braucht eine Auszeit aus unbekannten Gründen. Sie zieht es nach Schottland um sich selbst auf die Spur zu kommen. Auf diesem Weg lernt sie die symphatische Alison Dexter kennen, eine Privatermittlerin. Diese gab Kim einen Tip wo sie absolut runter kommen könnte, Seehundbänke beobachten kann und wo sie sich im fast kleinsten Dorf in den nördlichsten Highlands einquartieren kann.

Kim kommt tatsächlich in den Highlands an. Kaum ist sie dort angekommen, passiert ein Attentat auf ein Schaf. Und zwar wurde einem Schaf von dem Farmer Douglas McKeith die Kehle durchgeschnitten.

Wer tut so was einem Schaf an? Auch Kim ist geschockt über diesen Vorfall. Das Dorf Thybster liegt so abgelegen, Kim spürt mal zu mal, das die Idylle doch nicht so scheint wie es aussieht. Zu Alison hat sie weiter Kontakt, die in Thybster wegen dem Schaf ermitteln will. Alison hatte zuvor Kims Namen gegoogelt und machte dabei eine kuriose Entdeckung.

Doch ein weiteres Verbrechen geschieht im Dorf.

Nach und nach, gut gestreut kommen viele abwechslungsreiche, charakterliche, interessante Protagonisten nun zum Zug. In ihren ausgefallenen Rollen begann für mich nun das mitfiebern, miträtseln. Kaum dachte ich nun erfahre ich wieder etwas worauf ich sehr gespannt war, musste ich mich sehr in Geduld üben. Für mich ein echtes Leseniveau. Ein gut flotter Mix, an Ereignissen und Orten waren Atmosphärisch gewählt. Rätselhaftes Ereignisse liesen einen nachdenklich machen.

Man konnte den verschiedenen Charakteren gut folgen, die Autorin hat sie gut in ihrer Form erfunden.

Das Motiv im Krimi zeigt Einblicke diverser Skrupelosigkeit. Dazu auch Einblicke wie eng Dörfer mit ihren Bewohnern es miteinander können oder auch nicht.

Aus diesem Krimi habe ich gelernt wie schön dieses Ecke der noch unbekannten nördlichen Highlands sein können. Die Autorin ist zur Recherche selbst dort unterwegs gewesen und man spürte ihr Herzblut beim lesen und in der Spannung des Krimis.

Ich würde das Buch allen Cosy, Schottlandliebhabern empfehlen, oder die es werden möchten. Oder die gute Krimiunterhaltung bis zum Schluss mögen, suchen.

5 Punkte

Bewertung vom 02.04.2022
Ein Präsident verschwindet / Philipp Gerber Bd.2
Langroth, Ralf

Ein Präsident verschwindet / Philipp Gerber Bd.2


ausgezeichnet

Otto John, Verfassungsschutzpräsident, verschwindet und taucht plötzlich in Ost Berlin auf. Wurde er entführt oder ist er freiwillig übergelaufen? Es ist Juli 1954 und die Wirren zwischen Ost und West, die Zeiten des Kalten Krieges lassen den Geheimdienst auf die Agenda rufen.

Colonel Anderson bittet Philipp Gerber, Kriminalhauptkommissar, diesen brisanten Fall zu übernehmen. Ein alte Schuld lastet auf Philipps Schultern, was mit einem kleinen Diebstahl bei Adenauer zu tun hatte. Anderson hält dies ihm vor. Doch Anderson macht ihm auch klar, das er der beste Mann für diesen Fall wäre.

Zur gleichen Zeit verschwindet Gerbers Geliebte Eva Herden, Journalistin. Sie wurde auf einem Foto mit John gesehen. Zuvor war sie in einer Bar, dessen Besitzer dort Zeitgleich ermordet wird. Nun steht Eva unter doppeltem Verdacht. Für Gerber eine schwieriges Unterfangen, das ihn an seine Grenzen zwischen der Liebe und Ermittlungen bringt.

Ein spannender Politkrimi um die Affäre Otto John, ein Ereigniss das sich tatsächlich so ereignet hat.

Interessante Handlungen, Interessante Protagonisten und abwechslungsreiche Szenen geben dem Krimi eine Note 1 an Unterhaltung. Skrupellose Gewalttäter oder Psychische Gewalt in einer Gefangenschaft lassen einem den Schrecken in die Glieder fahren.

Ein Auf und Ab an wagemutigen Wegen, Ermittlungen, Vermutungen, Beziehungen und Entdeckungen aber auch Rückschlägen und Rätselhaftem geben dem Krimi ein sehr gut recherchiertes Unterhaltungsniveau.

Man spürt die 50 ziger Jahre.

Ich bin bestens mit diesem Krimi unterhalten worden.

5 Punkte

Bewertung vom 12.11.2021
Im Wald
Götsch, Darius

Im Wald


ausgezeichnet

Darius Götsch,Forstwissenschaftler, war es ein Anliegen dieses Buch zu schreiben. Er will nicht belehren, er möchte sanft darauf Hinweisen welche Schätze der Natur und seiner daraus gewonnenen Lebenseinstellung er dadurch vermitteln kann. Dies möchte er somit seinen Kindern und Lesern mitteilen, damit diese es an die weiteren Generationen weitergeben können. Mit Gottes Wort und vor allem mit Zitaten von König Salomon, der ebenfalls die Natur liebte und eben auch nicht vollkommen war. Götsch beschreibt dies, wie leicht lassen wir uns von unseren Versuchungen verführen. Oder wie leicht geben wir Gefühlen und dem Verlangen nach, ohne sich vorherige Kenntnisse eingeholt zu haben.

Schon das Vorwort machte mich weiter Neugierig auf dieses Buch. Für mich ist dies nun ein wunderbarer Lehrer auf meinen zukünftigen Waldspaziergängen geworden.

Themen, wie warum wir auch mal gutes Abwerfen müssen, bezieht der Autor auf die Kräfte der Natur und somit auch auf unser Leben: Z.B. der Hirsch verliert sein Geweih, nach seinem eroberten Machtkampf. Er verliert das Gute, damit was Besseres kommen kann. Sind wir denn nicht fast alle so eingestellt, Nein was ich Gutes habe, will ich nicht loslassen. Das fällt vielen schwer. Doch Götsch beschreibt eine klare Botschaft: Altes abwerfen, mutig sein, immer neu anfangen, besser werden und die Kämpfe nach Gottes Regeln führen. Eine Wagemutige Idee die zum Nachdenken anregt.

Das Kapitel, was sind unsere Lebensziele und Werte haben mich sehr aufmerksam werden lassen. Was sind unsere Lebensstrategie, unsere Werte und Entscheidungen im Leben? Haben wir sie vielleicht von anderen übernommen, ohne das es uns wirklich bewusst ist. Diese Sätze haben mich beschäftigt, gar beobachte ich solch ein Verhalten in unserer Gesellschaft.

Die Kapitel und Themen sind stets immer mit, in der Verbundenheit zum Wald, seiner Urkraft, seinen Gesetzen mit Mensch und Tier verbunden. In der Natur steckt so viel Weisheit Gottes, die Götsch hier sichtbar machen möchte. Tiefsinnige Sätze und tiefsinnige ehrliche Aussagen, damit hält sich Götsch nicht zurück. Es regt zum aktiven Nachdenken an, man möchte immer wieder Neu in seinen Texten studieren. Seine Schreibart ist angenehm, verständlich, sanft. Ich hatte eine Erwartungshaltung auf neue Weisheiten!

Nach jedem Kapitel, hat man die Möglichkeit in ein Walderleben abzutauchen, die es in sich haben. Lasst euch entführen auf dieses Abenteuer.

Die bunte Info mit bezaubernden Bildern runden das Buch ab, auch mal auf viele schöne Naturfotos zu schauen. Sehr viel Wald und Tierwissen gibt der Waldspezialist preis. Ein kleines Baumlexikon gibt über unseren Baumbestand in Deutschland, lehrreiche Info.

Für mich dieses Jahr mein Lese- und Lehrhighlight. Ein Buch das uns wachsen lassen kann, im menschlichen Miteinander, vor allem zu sich selbst und mit der Natur.

5 Punkte

Bewertung vom 17.10.2021
Tod eines Haderlumpen (eBook, ePUB)
Fuchs, Ruth M.

Tod eines Haderlumpen (eBook, ePUB)


sehr gut

Hauptkommissar Quirin, aus Straubing hat Weihnachtsurlaub und will mit seinem Freund Kurt in Tuttlingen die Feiertage mit ihm festlich, gemütlich verbringen. Schon im schwäbischen angekommen, erreicht ihn ein dringender Anruf mit einer schrecklichen Nachricht. Seine gute Freundin und Kollegin Sabine soll in einen Mord verwickelt sein, es liegen Haargenaue Beweismittel gegen sie vor. Quirin fährt die 5 Stunden zurück ins Bayrische um ihr zu helfen. Er kann es nicht glauben, doch so ohnes weitere darf er gar nicht ermitteln.

Ein Tressler wurde mit einem Meser ermordet, doch zuvor wurde noch ein kleiner Junge tot aus der Donau gefischt. Sabine wird verdächtigt, Tressler ermordet zu haben.

Tressler war ein Haderlumpen, also liederlich, ein Gauner.

Der Krimi fängt ganz nett an, mit Quirin und Freund in Weihnachtsfeierlaune. Der Tot von Tressler und vor allem dem Junge, der sex. Missbraucht wurde, lassen so gleich die Stimmung kippen, das es sich keine leichte Lesekost wird. Doch trotz dieser Ereignisse hat die Autorin in dem Krimi sehr viel bayrische Lokalloriot eingebaut.

Quirin unermüdliches, heimliche Ermittlungen und Methoden haben einen sehr gut unterhalten. Immer wieder entdeckt und findet er neuen Tratsch und Klatsch, der ihm zu überzeugten Entdeckungen führt um Sabines Unschuld zu beweisen.

Der Autorin sind hier viele abwechslungsreiche Spuren, wieder Neue Verwebungen und wieder neue Ideen eingefallen, um einen in Leselaune zu halten. Die Geschichte vom Junge nehmen einen mit.

Ein unterhaltsamer Krimi. Flüssig zu lesen.

Dies ist ein dritter Band von Quirin, und für mich mein Erster Band.

4 Punkte

Bewertung vom 18.09.2021
Holzegel, Klaus

"...ich bin ganz einfach Fontane"


ausgezeichnet

Dieses Buch ist der Medizinischen Hochschule Brandenburg, die den Namen Theodor Fontane trägt, gewidmet.


Man erfährt hier sehr viel über Fontanes Krankheiten, auch die seiner Frau, sowie der Tochter. Diese werden sehr ausführlich beschrieben, wie er darunter oft sehr gelitten hat. Man hat damit einen sehr privaten Einblick seiner oft qualvollen Krankheitszuständen. Aus heutiger Sicht, hätte ihm oft schneller geholfen werden können.

Aber er hatte sehr gute Weggefährten die ihm oft beratend zur Seite standen.

Sein Wille auf Kuren und Reisen waren sehr geweckt. Oft hatte er großes geschrieben, wenn er eher krank war.

Der Autor gab dazu noch einen wunderbaren Biographischen Einblick in das Leben der Fontanes.

Hervorgehoben wurde, wie seine viele Bücher entstanden sind und wer meintliche Protagonisten sein könnten, die es wirklich gab.

Schön waren die hohen Angaben, wieviel Briefe er geschrieben hat.

Ein schönes Buch das intensiv an Fontanes Leben teilhaben lässt, als wäre man fast mit dabei gewesen.

Unterhaltsam, informativ und ein ausgefallener Einblick.

5 Punkte

Bewertung vom 24.05.2021
Ich liebe unendlich Gesellschaft
Nolte, Dorothee

Ich liebe unendlich Gesellschaft


ausgezeichnet

Für Heinrich Heine war Rahel Varnhagen "Die geistsreichste Frau des Universums".

So fängt dies nett, gestaltete Büchlein, mit seinem romantisch, ausdrucksvollem Cover im Vorwort an. Damit wurde sofort mein Interesse geweckt, mehr von Rahel zu erfahren, die ich zuvor nicht kannte.

Rahel wächst in Berlin recht Wohlhabend auf. Ihr Vater handelt mit Geld und Juwelen.Er ist sehr cholerisch, besonderst auch Rahel gegenüber, das sie sehr prägt. Doch Rahel hat eine Ausdrucksgabe mit der sich ihr Vater gerne auf seinen Treffen schmückt.

Trotz, der Zeit, 1783 rum, Frau und Jüdin bekommt Rahel doch Zugang zu Lehren, wie Klavierspielen, Französisch und höhere Mathematik.

Sie setzt ihr Frau sein durch und gründet Salons. Sie weis um ihre Ausdruckskraft in Gesprächen. Es spricht sich herum, das bei Rahel der Salon sehr lebhaft gestaltet wird. Gäste, wie Humboldt, Fürst Pückler, Heine oder die Fam. Mendelssohn gehörten dazu.

Sie hatte viele Freundschaften, ihre Liebesbeziehungen scheiterten oft. Doch im reifen Alter heiratet sie dann doch noch. Hr. Varnhagen wird ihr Ehegatte, der später auch nach ihrem Tod, die vielen schönen Briefe die sie hinterlassen hat, verwaltet und verlegt.

Man bekommt einen biographischen, persöhnlichen Einblick aus Rahels Leben. Der Private, Historische Touch in ihren legendären Salons, erliest man sich hier raus.

Tatsächlich gibt es noch Liebhaber Treffen, sogar an Originalschauplätzen in Berlin, wie einstmals zu Rahels Zeiten.

Zum Teil wurden Texte so geschrieben, wie man damals Deutsch gesprochen hat. Das gibt ein nostalgisches Flair im Text und Buch.

Rahel war eine ausgefallene Persöhnlichkeit, zu der Zeit, die leider durch ihren Glauben als Jüdin, einiges unterdrücken musste.

In ihren Salons wollte sie Antworten, Dialoge die Funken sprühten und Geistesblitze entfachten.

Gerne hätte ich an einem ihren Salons einmal teilgenommen. Die damalige Prominenz ging bei ihr ein und aus. Aber auch einfache Leute wurden hier akzeptiert.

Ich wurde aus Rahels Leben sehr gut unterhalten.

5 Punkte

Bewertung vom 13.05.2021
parallel Fall (eBook, ePUB)
Köhler, Sascha

parallel Fall (eBook, ePUB)


sehr gut

Mark, jung, Student und Zielorientiert lebt ganz gut. Er hat eine bildhübsche Freundin und er lebt mit seinem besten Freund zusammen. Doch auf einmal stellt sich alles auf den Kopf....

Im Roman läuft parallel, Kapitelweise im Wechsel noch ein anderes Leben von Mark ab. Hier wirkt er scheinlich gereifter, rücksichtsloser und sexuell getriebener. Mark ist mittlerweile im Beruf.

Parallel Fall war für mich am Anfang erst nicht gleich verständlich. Dies wechselte sich nach dem zweiten Kapitel, dann eindeutig. Hier habe ich erkannt was der Autor für eine Schreibstruktur verwendet hat, die ich lobe. Die Struktur war für mich ausgefallen gestaltet.

Dieser Erzählwechsel, einmal ein Kapitel aus Marks Studentenzeit und dann wieder das Leben als Berufstätigen, lässt der Autor tief in Marks Privat und Liebesleben blicken. In der Vergangenheit und in der Zukunft. Stück für Stück und Schichtweise erfährt man mehr von Mark. Delikates und Verletzliches geben den Ton an. Aber auch ein Zweifeln und Ängste in Beziehungen erfährt man.

Diese Stimmung hielt sich durchs ganze Buch so an und hat meine Leseneugier geweckt.

Nach und nach, erfährt man wie alte und neue Freunde, die reichlich vorhanden waren, vorher und später noch miteinander zu tun hatten.

Was Mark ziemlich geprägt hat.

Gedankenlos und in der Meinung, es läuft so alles weiter, vor allem mit seinem ausgeprägtem Sexappeal, droht ihm hier eher unmerklich ein Absturz ungeahnten Ausmaßes.....

Fast alle Kapitel sind auf zehn Seiten gehalten, somit nicht langatmig.

Der Roman passt ins Bussinesmilleu und ist was für verletzte Seelen.

Der Text enthält sexuell explizite Inhalte und ist für Kinder nicht geeignet.

4 Punkte