Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
eurydome
Wohnort: 
Seligenstadt

Bewertungen

Insgesamt 105 Bewertungen
Bewertung vom 16.10.2023
Das Mosaik meines Lebens
Wiebusch, Michaela

Das Mosaik meines Lebens


ausgezeichnet

Inhalt und meine Meinung:
Lisa ist gefangen in ihrem Leben, der Alltag zehrt an ihr, sie fühlt sich unverstanden und nicht genug geliebt. Auch beruflich kommt sie nicht so recht voran und ihre Kinder rauben ihr manchmal den letzten Nerv. Kurzentschlossen nimmt sich Lisa ihre mehr als verdiente Auszeit und trifft in Griechenland auf eine frühere Bekannte. Dort findet sie auch auf einem Spaziergang ein Mosaik mit zwölf Frauenfiguren, mit dem es etwas Besonderes auf sich hat. Der Roman hat mir richtig gut gefallen, die Geschichte regt zum Nachdenken und Innehalten an. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, das Buch lässt sich flüssig lesen und die Beschreibungen sind bildhaft, detailliert und recht anschaulich. Wenn man sich auf die Geschichte einlässt kann man mit diesem Roman viel über sich selbst erfahren und herausfinden, ob man noch richtig im Leben positioniert ist.

Bewertung vom 16.10.2023
Aenne und ihre Brüder
Beckmann, Reinhold

Aenne und ihre Brüder


ausgezeichnet

Inhalt und meine Meinung:
Reinhold Beckmann schreibt in seinem Buch über das Leben seiner Mutter Aenne. Aennes Mutter starb schon als sie noch nicht mal ein Jahr alt war, sie bekommt eine Stiefmutter und ihren Vater verliert sie auch schon mit 4 Jahren. Ihre vier Brüder sind alle im Krieg gefallen. Ihr Leben war von schlimmen Ängsten, Verlusten, Entbehrungen und so vielen Schicksalsschlägen geprägt, dass ich es beim Lesen eigentlich kaum aushalten konnte. Aenne hat es jedoch geschafft, über ihre Trauer und ihre Gefühle zu reden, anders als viele ihrer Generation, die lieber geschwiegen haben. Vielleicht hat ihr das ihre so große Kraft gegeben, dennoch eine positive Lebenseinstellung zu behalten und so optimistisch in die Zukunft zu blicken und ihr Leben zu meistern. Mich hat das Buch sehr beeindruckt und auch stark berührt. Die vielen Briefe tragen dazu bei, dass diese Geschichte so authentisch ist, sie liefern tiefe Einblicke in die Ereignisse, die ich mir aus heutiger Sicht nur ganz schwer vorstellen konnte.

Bewertung vom 09.08.2023
Kleine Storys über große Themen
Kuschik, Karin

Kleine Storys über große Themen


ausgezeichnet

Inhalt und meine Meinung:
Karin Kuschik gibt in ihrem kleinen Ratgeber in 111 Kapiteln in kleinen Geschichten Tipps für den Alltag. Zusätzlich gibt es dazu noch 111 Impulse zum Innehalten und Nachdenken. Das Buch gefällt mir richtig gut, da ich Karin Kuschik vorher noch nicht kannte, konnte ich aus dem Buch viele Punkte für mich aufgreifen und reflektieren. Ich werde auf jeden Fall den Hinweis nutzen und für mich jeden Tag eine Geschichte aus dem Buch lesen, die mich dann durch den Tag begleitet. Hilfreich hierfür ist das Inhaltsverzeichnis, welches die einzelnen Kapitel nach Themen sortiert, so hat man immer gleich ein Kapitel zur Hand, das gerade gut zu einem passt. Besonders gut gefällt mir auch, dass es so handlich ist. Es passt super in die Handtasche und ich habe es gerne mal dabei um zwischendurch ein bisschen positive Energie zu tanken.

Bewertung vom 09.08.2023
Das Glück der Geschichtensammlerin
Page, Sally

Das Glück der Geschichtensammlerin


sehr gut

Inhalt und meine Meinung:
Janice ist eine Putzfrau in einer unglücklichen Beziehung. Sie hat mehrere Jobs und während sie arbeitet erzählen ihre Arbeitgeber ihr Geschichten aus ihrem Leben. Diese Geschichten bewahrt und hütet Janice bis sie anfängt bei der 92jährigen Mrs B zu putzen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten öffnet sich Mrs B Janice gegenüber und auch umgekehrt. Schließlich entlockt Mrs B auch Janice ihre Geschichte. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten mit den vielen verschiedenen Protagonisten habe ich mich gut in die Handlung einfinden können. Die Geschichte ist teils spannend, teils sehr berührend und nimmt auch mal die ein oder andere unerwartete Wendung. Ein schöner Roman um dem Allag zu entfliehen und sich mit Janice auf den Weg zu ihren verschiedenen Jobs zu machen. Auch die Gestaltung des Buchumschlages gefällt mir sehr gut, er passt wunderbar zum Inhalt.

Bewertung vom 13.06.2023
Migräne-frei: endlich Frieden im Kopf
Statkus, Meike

Migräne-frei: endlich Frieden im Kopf


ausgezeichnet

Inhalt und meine Meinung:
Die Migräne- und Neuro-Coachin und Heilpraktikerin Meike Statkus ist selbst Migränepatientin. Sie gibt in ihrem Ratgeberbuch wertvolle Tipps und zeigt neue Ansätze auf, um die Komplexität eines Migräneanfalls zu verstehen und damit umzugehen. Mir persönlich hat die Lektüre dieses Buches sehr viel gebracht, ich höre nun noch intensiver auf meinen Körper und versuche auch kleine Anzeichen schon richtig für mich einzuordnen. Ich kann dieses Buch wirklich jedem Migränepatienten ans Herz legen, ich habe für mich selbst aus diesem Buch so viele hilfreiche Anregungen mitnehmen können, dass ich nun dem nächsten Migräneanfall schon gelassener gegenübertreten werde. Besonders intensiv beschäftige ich mich mittlerweile mit meinem Energiehaushalt, hier konnte ich besonders viele Fortschritte in kurzer Zeit für mich annehmen und umsetzen.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 13.06.2023
Weniger ist Meer
Neder, Christine

Weniger ist Meer


ausgezeichnet

Inhalt und meine Meinung:
Die Influencerin, Reisejournalistin und Buchautorin Christine Neder schreibt in ihrem Buch über ihren schon lange gehegten Wunsch ihren Traum zu verwirklichen, den Alltagsstress der Großstadt hinter sich zu lassen, sich rein ins Abenteuer zu stürzen und nach Portugal auszuwandern um dort Ruhe zu finden und ein naturnaheres Leben zu führen. Das Buch hat mir richtig gut gefallen, Christine Neder schreibt offen und ehrlich über ihr Leben in Portugal, über ihren Alltag und auch die Hürden, die es zu nehmen gilt. Durch die offen und ehrlichen Darlegungen fühlte ich mich beim Lesen abgeholt und mitgenommen, so dass ich das Gefühl hatte, eine gute Freundin erzählt mir vom ihrem Alltag, den Problemen und auch den Sorgen. Das Buch ist sehr kurzweilig zu lesen und hat mir einen guten Eindruck vermittelt, was es heißt, das Leben in Deutschland hinter sich zu lassen und solch einen Neuanfang zu wagen.

Bewertung vom 13.06.2023
Diabolisch
Wagner, Jonas

Diabolisch


ausgezeichnet

Inhalt und meine Meinung:
Lotte und ihr kleiner Bruder Alex warten im Jahr 1995 an einem eisigen Februarabend, dass ihr Vater sie vom Turnunterricht abholt. Doch er kommt nicht, schließlich machen sich die beiden gemeinsam auf den Weg nach Hause. Als der kleine Alex nicht mehr laufen kann wartet er an einer Bushaltestelle, Lotte geht alleine nach Hause. Siebenundzwanzig Jahre später geschehen in diesem Dorf kleinen Dorf mehrere Verbrechen. Gibt es hier einen Zusammenhang? Die Geschichte ist sehr spannend und temporeich erzählt, sie lässt dem Leser kaum Zeit zum Luftholen. Der Schreibstil ist detailliert und sehr lebendig, ich fühlte mich abgeholt und in die tiefen Abgründe mitgenommen. Auch die Gestaltung des Buchumschlages passt super zum Inhalt. Die Kommissarin ist einfühlsam, sympathisch und lebensnah und man zittert als Leser bis zum Ende mit, bis sich die Geschehnisse restlos auflösen und man das Motiv des Täters erfährt.

Bewertung vom 23.04.2023
22 Bahnen
Wahl, Caroline

22 Bahnen


ausgezeichnet

Inhalt und meine Meinung:
Ein heißer Sommer in einer Kleinstadt, Tilda studiert Mathematik, hat einen Nebenjob an der Supermarktkasse und muss sich noch um ihre kleine Schwester Ida und ihre alkoholkranke Mutter kümmern. Zeit für ein eigenes Leben hat sie kaum, sie träumt von unbeschwerten Tagen und schwimmt soweit es ihre Zeit ermöglicht jeden Tag ihre 22 Bahnen im Schwimmbad, um ihrem Alltag ein kleines Stück zu entfliehen. Dann gibt es auch noch Viktor, den großen Bruder eines ehemaligen Klassenkameraden. Der zuerst distanzierte und unnahbare Viktor bringt Tildas Leben komplett durcheinander und lenkt es doch in die richtigen Bahnen.
Der Roman hat mich sehr bewegt, die Geschichte ist sehr emotional geschrieben. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen, so hat mich die Geschichte berührt. Durch die detaillierten und bildhaften Beschreibnungen fühlte ich mich stets sehr nah am Geschehen, ein wirklich empfehlenswerter Roman.

Bewertung vom 23.04.2023
Mythen und Sagen der Griechen
Seelert, Sylvia

Mythen und Sagen der Griechen


ausgezeichnet

Inhalt und meine Meinung:
Das Buch hat mich von Beginn an fasziniert. Es liefert einen leicht verständlichen und strukturiert aufgebauten Einstieg in die Welt der griechischen Mythologie.
Die Einführung macht dem Leser schnell und präzise deutlich wie der Mythos entstanden ist, wie die Überlieferung stattfand und warum die griechische Mythologie bis heute so sagenumwoben geblieben ist. Auch die Übersicht der Gottheiten liefert einen leicht verständlichen Überblick, hier kann man immer wieder nachschlagen. Die Geschichten werden anschaulich erzählt, sie sind detailliert beschrieben und ich konnte mir ein gutes Gesamtbild über die griechische Mythologie schaffen.
Die Übersichten auf den Innenseiten der Buchdeckel der Urgottheiten, der Titanen und der Kinder von Rheia und Kronos und auch von Zeus runden das durchweg gelungene Sachbuch gut ab.

Bewertung vom 23.04.2023
Die spürst du nicht
Glattauer, Daniel

Die spürst du nicht


sehr gut

Inhalt und meine Meinung:
Die angesehenen Familien Strobl-Marinek und Binder machen Ferien in einem exclusiven Haus in der Toskana. Die 14-jährige Sophie Luise Strobl-Martinek nimmt eine Mitschülerin, die stille Aayana, eine Gefüchtete aus Somalia, mit auf die Reise. Die beiden wohlhabenden Familien sind am ersten Ferientag gerade dabei in Urlaubsstimmung zu kommen, als Aayana still und leiseim angrenzenden Pool der Villa ertrinkt. Daniel Glattauer hat sich hier an ein großes Thema herangewagt und es in seinem Roman aus verschiedenen Sichtweisen und Perspektiven beleuchtet und verarbeitet. Wie viel ist ein Menschenleben wert und jedes gleich viel? Das Buch ist von Beginn an spannend aufgebaut, detailliert erzählt und perspektivisch beschrieben, ich konnte aus kaum aus der Hand legen. Ein gelungener Gesellschaftsroman, der zum Nachdenken anregt und viele verschiedene Sichtweisen auf das tragische Ereignis zu Wort kommen lässt.