Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
MelaKafer

Bewertungen

Insgesamt 164 Bewertungen
Bewertung vom 27.07.2022
Gruppendynamik spielend lernen
Gärtner, Heiko;Krüger, Tobias

Gruppendynamik spielend lernen


ausgezeichnet

Erstklassiger Werkzeugkasten für Teamleiter und Pädagogen
"Gruppendynamik spielend lernen" von Heiko Gärtner und Franz Bujor richtet sich an Personen, die Seminare leiten oder Workshops, Fortbildungen, Ferienfreizeiten, Jugendcamps oder Schulungen halten möchten oder müssen. Die im Buch vorgestellten Spiele sind als Bereicherung gedacht, um die Kommunikation und Zusammenarbeit zu fördern und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken, aber auch um die individuellen Stärken jedes Einzelnen heraus zu kitzeln.
Die Autoren wollen ihr Buch als Werkzeugkasten verstanden wissen, in den wir immer wieder hineinschauen und uns das passende Werkzeug herausholen können.
Unterteilt in 11 Kapitel habe ich mich darin sehr leicht zurecht gefunden. Die ersten 3 Teile drehen sich um das Kennenlernen, gefolgt von einem Kapitel, dass für frische Energie und Motivation sorgt. In Teil 5 steht die Fantasie und Kreativität im Team im Vordergrund, während es in Kapitel 6 mit Hilfe von Wahrnehmungsspielen um die Förderung des Einzelnen geht. In den Spielen von Kapitel 7 und 8 geht es um Vertrauen und Kooperation. Teil 9 und 10 wartet schließlich mit Spielen auf, die der Reflexion dienen und der Gruppe zu einem guten Abschluss verhelfen.
Das abschließende 11. Kapitel richtet sich an die Spielleiter, die hier mit hilfreichen Tipps für die perfekte Leitung versorgt werden.
Die Spielbeschreibungen sind je Kapitel nach Schwierigkeit gestaffelt und kommen mit einer Seite aus, auf der alles wichtige zu finden ist. So wird kurz die gewünschte Wirkung beschrieben, wie etwa Fitness, Spaß, Konzentration, Kennenlernen etc. danach folgt die Anleitung mit Infos zum Ort, der Dauer, Altersstufe, Gruppengröße und dem benötigten Material. Abschließend gibt es vereinzelt noch Anmerkungen zu Varianten oder Spielsteigerungen.
Besonders begeistert hat mich der sehr übersichtliche Aufbau, die lockere und doch sehr klare Sprache und das fröhliche Layout und Cover. Ein wahrlich erstklassiger Werkzeugkasten für Lehrer, Jugendleiter und Teamleiter.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 24.07.2022
Einmal kurz die Welt retten
Brandis, Katja; Schmitz, Ingrid; Aurass, Dieter; Troi, Heidi; März, Mari; Kölpin, Regine; Biltgen, Raoul; Zentel, Janet; Nielsen, Eva; Schleheck, Regina; Neuwirth, Günter; Kleindl, Reinhard; Kramlovsky, Beatrix; Thomas, Alex; Laub, Uwe; Wimmer, Barbara; Schmid, Claudia

Einmal kurz die Welt retten


ausgezeichnet

Unterhaltsame Geschichten, die zum Nachdenken anregen
Mit "Einmal kurz die Welt retten" erfüllte sich ein lang gehegter Wunsch der Autorin und Herausgeberin Jennifer B.Wind.
Zusammen mit den Kurzgeschichten (überwiegend Krimis) 23 weiterer Autor*innen hat sie sich den drängenden Themen unserer Zeit gewidmet.
Herausgekommen ist eine äußerst kurzweilige Anthologie, deren Geschichten mich gefesselt und mitgenommen haben. Die Geschichten konnten dabei nicht unterschiedlicher sein, malen sie doch ganz verschiedene Zukunftsszenarien, mal düster, skurril und beängstigend, mal Mut machend und positiv. Eines war allen gemeinsam. Sie machen nachdenklich und mahnen, den Kampf um das Morgen, heute zu beginnen - gegen Umweltzerstörung, gegen Gewalt, um gemeinsam die Welt zu einem besseren Ort für alle zu machen.
Ich möchte dieses Buch jedem ans Herz legen, der bereit ist, über das eigene Wohlergehen hinauszublicken, um die Welt zu einer besseren zu machen, in der auch unserer Kinder noch gut leben können.

Bewertung vom 24.04.2022
Die dritte Hälfte eines Lebens
Herzig, Anna

Die dritte Hälfte eines Lebens


ausgezeichnet

Ein großes Lesevergnügen, das einem nahe geht
Der Debütroman von Anna Herzig spielt im kleinen fiktiven Dorf Krimmwing in Österreich. Dieses Dorf steht für jedes beliebige Dorf. Es steht für das, was es bedeutet, in einer Welt aufzuwachsen, die ein Problem mit dem anders sein hat. Eine Gesellschaft, die genau beobachtet, bewertet, wertet, aber auch wegsieht und weghört, wenn sie das nicht tun sollte. Eine Gemeinschaft, die oft über Generationen an Vorurteilen, Gerüchten und an festgefahrenen, überholten Normen festhält.
Der Steinlachner Seppi mit seiner dunklen Hautfarbe muss das alles hinter sich lassen, um gesund zu werden....
Anna Herzig hat es mit ihrer ganz eigenen, bewundernswert einfachen Sprache geschafft, ein ganz schwieriges, hoch emotionales, tiefberührendes und trauriges Thema in ihrem Roman so schön zu erzählen, das mich das Buch nicht mehr losgelassen hat. Es ist meiner Meinung nach ein große Kunst, ein so schwieriges Thema so zu erzählen, dass es trotzdem ein großes Lesevergnügen bleibt.

Bewertung vom 26.02.2022
Madame Kunterbunt und das Geheimnis der Mutmagie / Madame Kunterbunt Bd.1
Thilo

Madame Kunterbunt und das Geheimnis der Mutmagie / Madame Kunterbunt Bd.1


ausgezeichnet

Eine positive, liebenswerte und äußerst fantasievolle Geschichte
Morgen ist der erste Schultag nach den Ferien. Nicky und Nick kommen in die 3. Klasse und sind schon sehr aufgeregt, sollen sie doch eine neue Lehrerin bekommen. Am Abend vor dem großen Tag zieht auch noch eine sehr ungewöhnliche Person in die alte Nachbarsvilla ein....
Die Kinder der 3a sind sofort verliebt in ihre neue Lehrerin, Madame Kunterbunt. ihre Stimme klingt wie eine zauberhafte Melodie, sie bietet auf ganz ungewöhnliche Weise dem pedantischen Rektor Plümpe Paroli und macht den Kindern Mut, an sich und ihre Fähigkeiten zu glauben. Doch obwohl sie sehr fröhlich, lustig und kreativ ist, verhält sie sich doch äußerst seltsam und unsicher, wenn es um ihre große Reisetasche geht.
Das macht Nicky, Nick und ihre Freunde natürlich ziemlich neugierig. Was sich wohl in der großen Reisetasche versteckt? Und haben die magischen Augenblicke, die sie mit Madame Kunterbunt erleben mit dem Inhalt zu tun?
Madame Kunterbunt und das Geheimnis der Mutmagie ist ein in sich sehr stimmiges Buch. Angefangen beim farbenfrohen, kreativen Cover über die altersgerechte Sprache bis hin zu den zauberhafte Zeichnungen der Illustratorin Bille Weidenbach. Die Geschichte hat den richtigen Grad an Spannung für Kinder ab ca. 8 Jahren, transportiert ein positives Gefühl und stärkt in dem Glauben, gemeinsam, ohne Leistungsdruck und Ausgrenzung alles zu schaffen, was man sich vornimmt. Kritik äußern und Fehler eingestehen - auch von Seiten der Lehrerin - wird sehr sensibel, nie kitschig oder aufgesetzt, vermittelt.
Darum eine absolute Empfehlung von mir für diese lebensfrohe, Mut machende und rundum positive Geschichte.
Wir freuen und schon auf Band 2, der im Juli erscheinen soll.

Bewertung vom 02.01.2022
606
Fox, Candice

606


ausgezeichnet

Mein Thriller-Highlight 2021 - Candice Fox kann es einfach
Nach einem ausgeklügelten Plan, entkommen alle Häftlinge aus einem Hochsicherheitsgefängnis in Nevada. 606 der gefährlichsten Gewalttäter, Mörder und Psychopathen befinden sich auf der Flucht durch die Wüste. Ihnen auf den Fersen ein Aufgebot an Spezialeinheiten. Celine Osbourne, eine Aufseherin aus dem Todestrakt, hat sich aus ganz persönlichen Gründen der Jagd auf den Häftling John Cradle, der den Ausbruch nutzen will, um seine Unschuld zu beweisen....
Seit der "Crimson Lake"- Reihe um den ehemaligen Polizisten Ted Conkaffey - wird gerade in Australien verfilmt - bin ich ein großer Fan der Bücher von Candice Fox. Sie versteht es wie kaum eine andere, Thriller so spannend zu erzählen, dass man sie nicht mehr aus den Händen legen kann. Dabei zeichnet sie die Personen so eindringlich und authentisch in ihren Eigenheiten, dass man sich mit ihnen identifizieren, mit ihnen fühlen, sie lieben, hassen und verachten kann. Mit einer sprachlichen Brillanz, ihrem bemerkenswerten Schreibstil, ihrer Empathie und dem Gespür für Situationskomik, begeistert sie mich immer wieder auf's Neue.
Ich kann auch dieses Buch nur allen Krimi- und Thriller-Fans allerwärmstens empfehlen. Auch wenn das im englischen wohl sehr holpert - I am foxed.
606 ist für mich das Thriller-Highlight des Jahres 2021

Bewertung vom 01.11.2021
5-Minuten-Märchen zum Lauschen Teil 2
Brinkmeier, Michaela

5-Minuten-Märchen zum Lauschen Teil 2


ausgezeichnet

5-Minuten Märchen, wunderschön erzählt, umrahmt von herrlicher Harfenmusik
Teil 2 der 5-Minuten Märchen steht dem Teil 1 in nichts nach. Auch diesmal hat Michaela Brinkmeier alte Märchen aus den verschiedensten Kulturkreisen - etwa Russland, Indien, Nordamerika und Griechenland - zusammengetragen.
Besonders schön fand ich das Märchen "Lebenswasser" aus Russland, in dem man erfährt, warum z.B. Lärchen ihr Laub nicht abwerfen, oder das ungarische Märchen von der alten Frau,... "die auf den lieben Gott wartete".
Sehr einfühlsam vorgetragen, ist es eine Wohltat, den Märchen zu lauschen. Die ausgewählten Harfenstücke, die den Rahmen für die wunderschönen Märchen bilden, haben mir sogar noch ein bisschen besser gefallen, als in Teil1.
Zusammen mit dem märchenhaften Cover ist auch Teil 2 ein äußerst liebevoll gestaltetes Gesamtkunstwerk, das Kinder wie Erwachsenen erfreuen wird.

Bewertung vom 01.11.2021
Althea Gibson - Gegen alle Widerstände. Die Geschichte einer vergessenen Heldin
Schoenfeld, Bruce

Althea Gibson - Gegen alle Widerstände. Die Geschichte einer vergessenen Heldin


ausgezeichnet

Das Buch hält nicht ganz das, was der Titel verspricht
In meiner Jugend spielte ich viel und gerne Tennis. Darum hat mich auch der Titel sofort angesprochen. Auch das Foto auf dem Cover, das eine für ihre Zeit sehr selbstbewusste und moderne junge Frau zeigt, gefiel mir und ich wollte mehr erfahren über die erste schwarze Wimbledongewinnerin Althea Gibson.
Bruce Schoenfeld hat tief gegraben und kann so ein sehr genaues Bild der Tennisszene in der Nachkriegszeit zeichnen. Sehr deutlich macht er die zwei Welten, in denen die weißen und die schwarzen Tennisspieler zuhause sind. Überscheidungen gibt es kaum bis keine. Die Rassentrennung ist allgegenwärtig, das Tennis um die großen Turniere gehört den privilegierten Weißen. Für Frauen aus reichem Haus war zu dieser Zeit der Tennissport hauptsächlich Spaß und Zeitvertreib und die Möglichkeit, durch die Welt zu reisen und Partys zu feiern. Althea war eine der ersten Frauen, die im Tennis einen Leistungssport sah und diesen mit für damalige Frauen ungewöhnlichen Athletik betrieb. So wurde sie das Zugpferd für den Kampf der Schwarzen um den Einzug in die Tenniswelt auf den großen und berühmtesten Turnieren der Welt. Zusammen mit Angela Buxton, einer Engländerin mit jüdisch, russischen Wurzeln gewinnt sie schließlich das Doppelfinale in Wimbledon und in der Summe elf Grand Slam Turniere.
Leider geht es in diesem Buch nur am Rande um Althea Gibson, in erster Linie wird Angela Buxton und die Intoleranz und der Rassismus der Nachkriegszeit beleuchtet. Auch finden sich nur sehr wenige Fotos von Althea im Buch, von Angela dagegen reichlich.
So fand ich dieses Buch zwar hochinteressant, es lässt mich aber ob der Diskrepanz zwischen dem, was der Titel verspricht und den fehlenden tiefergehenden Einblicken in das Leben von Althea Gibson etwas enttäuscht zurück, weshalb ich dem Buch nur 3,5 Sterne geben kann.

Bewertung vom 13.06.2021
Wie hat Ihnen das Anthropozän bis jetzt gefallen?
Green, John

Wie hat Ihnen das Anthropozän bis jetzt gefallen?


ausgezeichnet

Dieses Buch hat mich umgehauen
John Green bezeichnet sein neuestes Buch als Sachbuch, aber es ist so unglaublich viel mehr als das. Ich weiß gar nicht, wie ich ihm mit meinen eher eingeschränkten sprachlichen Fähigkeiten in einer Rezension überhaupt gerecht werden soll.
In 44 Geschichten erzählt er Anekdoten, von Begebenheiten, Kindheitserinnerungen, Lieblingsfilmen und -computerspielen, von seiner Liebe zum FC Liverpool - immer gepaart mit ganz viel spannender jüngerer amerikanischer und europäischer Geschichte, die ihn beeinflusst und geprägt hat. Erinnerungen, die auch viele von uns ähnlich in ihrem Herzen tragen und Generationen miteinander verbinden. Seine Geschichten lassen anfangs selten erahnen, wo sie letztendlich enden werden und welche Aussage er damit treffen möchte. Das macht sie so unglaublich unterhaltsam und überraschend in ihrer Botschaft. Seine Sprache ist klar und doch virtuos, mit so viel Empathie und Ehrlichkeit, dass das Lesen von der ersten bis zur letzten Seite eine wahre Freude und große Bereicherung war.
Ich kann dieses wunderbare Buch nur jedem empfehlen. Ich habe schon lange nichts mehr so bereicherndes und schönes gelesen.
Mister John Green, in den Stunden, in denen ich ihr Buch lesen und mich dazu mit meinen Söhnen austauschen durfte, hat mir das Anthropozän sehr gefallen - dafür gebe ich ihnen uneingeschränkt 5 Sterne ;-)

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.06.2021
5-Minuten-Märchen

5-Minuten-Märchen


ausgezeichnet

5 - Minuten Märchen zum Lauschen ist eine Hörbuchsammlung kurzer Märchen aus aller Welt. Besondere Märchen, die ich nie zuvor gehört oder gelesen habe. Sie erinnern mich an die Märchensammlung der Gebrüder Grimm in ihrer Art. Und doch sind sie auch geprägt durch die Geschichte der Völker und der Länder aus denen sie kommen. So erzählt ein Märchen aus Afrika vom Mann mit der hässlichen Frau oder ein Märchen der Indianer, wie die Fische auf die Welt kamen. Sehr süß auch die Geschichte der Maus, die sich fledermauste aus Brasilien, um nur ein paar wenige zu erwähnen. Michaela Brinkmeier trägt diese Märchen sehr einfühlsam, mit wohlig angenehmer Stimme vor und umrahmt die Märchen liebevoll mit Harfenmusik.
Abgerundet wird diese wundervolle Märchensammlung durch das zauberhafte Cover. Ein wirklich gelungenes Gesamtkunstwerk für Kinder und Erwachsene.

Bewertung vom 15.05.2021
Wenn Haie leuchten
Schnetzer, Julia

Wenn Haie leuchten


ausgezeichnet

Ein wahres Kleinod - vollgepackt mit aktueller Meeresforschung
Auf den ersten Blick kommt dieses Buch eher unscheinbar daher - klein und kompakt, wenn auch mit sehr ansprechendem Cover. Hinter den beiden Buchdeckeln verbirgt sich aber geballtes aktuelles Wissen der Meeresforschung.
Julia Schnetzer ist verliebt in ihr Studienfach Meeresbiologie, dem sexy Fach unter den Naturwissenschaften. Nachdem ihr ihre Eltern 2003 den Traum von einem Urlaub in der Südsee ermöglichten, hat sie das Meer nicht mehr losgelassen. Sie studierte Biologie und promovierte schließlich in Mariner Mikrobiologie. Mit diesem umfangreiches Wissen und einer Begabung für's Erzählen hat sie mit "Wenn Haie leuchten" ein Sachbuch vorgelegt, dass einen in die atemberaubende Welt des Meeres und der Mikrobiologie eintauchen lässt. Sie hat ihr Sachbuch dabei sehr clever aufgebaut, startet mit den Haien, ihrer Fähigkeit zur Fluoreszenz, wandert über uralte Geschöpfe und die hoch intelligenten Delfine immer tiefer in die Welt der kleinen Geschöpfe, lässt uns wissen, wie Fische sehen, um schließlich in ihrem Spezialgebiet der Mikrobiologie zu landen. Dabei erklärt sie auch komplexe und schwierigere Themen mit so viel Charme und kurzweiliger Sprache, dass sie mich als laienhaften Leser problemlos bei der Stange gehalten hat und ich mich aller bestens unterhalten fühlte und dabei noch jede Menge neues Wissen über die aktuelle Meeresforschung mitnehmen konnte. Ein kleines Manko ist meiner Meinung nach aber das Fehlen von Fotos, was ich dann doch nicht unerwähnt lassen wollte. Es gibt nur schwarz-weiß Zeichnungen.
Sehr gut hat mir aber der Ausblick „Was da draußen noch schlummert“ gefallen. Die Autorin stellt dabei kurz Aktivisten und Wissenschaftler vor, die mit ganz speziellen Projekten ihren Beitrag leisten, unsere Ozeane zu schützen. Und jeder einzelne von uns kann diese Projekte verfolgen und unterstützen und so auch seinen Beitrag leisten.
Jeder noch so kleine Schritt ist ein Schritt in die richtige Richtung.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.