Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: julchen97
Wohnort: Stuttgart
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 114 Bewertungen
Bewertung vom 28.11.2021
Love is on Air
Sullivan, Sophie

Love is on Air


sehr gut

Everly Dean und ihre Geburtstage stehen auf Kriegsfuß, das war schon immer so. An ihrem 30. Geburtstag ist es jedoch besonders schlimm, denn zuerst erwischt sie ihren Freund mit einer anderen und danach hat sie auf der Arbeit einen Aussetzer. Leider live im Radio.
Daraufhin entwickelt sich eine Suche nach ihrem Traummann, begleitet von den Radiohörern. Allerdings ist das gar nicht so einfach und eigentlich möchte Everly leiber ein Date mit ihrem Chef Chris. Aber das geht nicht, oder doch?

Meine Meinung:
Das Cover ist verspielt und süß gestaltet, es passt perfekt zum Inhalt des Romans. Auch der Schreibstil von Sophie Sullivan gefällt mir sehr gut. Sie bringt die Handlung sehr humorvoll rüber und unterhält mich als Leserin gut. Trotzdem schafft sie es den Charakteren tiefe zu geben und diese nicht ins lächerliche zu ziehen. Eine tolle Mischung, die mir sehr gefällt.

Everly ist pechbehaftet, freundlich, teilweise naiv und sehr intelligent. Vielleicht sogar zu intelligent. Aber sie kommt mit ihrer Sozialphobie gut klar und arbeitet sehr gerne als Regisseurin beim Radiosender. Als sie jedoch eine Liste mit Regeln erstellt und in die Radio-Datingshow gerät, steht ihr Chris zur Seite.
Chris tut alles, um sich Everly aus dem Kopf zu schlagen, schließlich hat er von seinem Vater eine Aufgabe erhalten und zudem ist Everly seine Angestellte.
Da die Handlung aus der Sicht von Everly und Chris erzählt wird, habe ich die innere Zerrissenheit der Beiden schnell erkannt. Auf unterschiedliche Weise sind beide totale Kopfmenschen und überdenken jede Entscheidung. Zumindest solange sie keinen Aussetzer haben. Das hat mir sehr gefallen, denn so habe ich Beide schnell und lieben gelernt. Ich konnte ihre Handlungen meistens gut verstehen und nachvollziehen, an einigen Stellen war mir die Nachgiebigkeit von Chris jedoch zu viel und kam mir überzogen vor.

Auch wenn Chris ein kommunikativer Mensch ist und besonders mit seinen Brüdern sehr offen umgeht, fällt es ihm nicht leicht sich auf Everly einzulassen. Das liegt auch an seinem Verständnis zu Beziehungen. Auch Everly hat hier Probleme, denn ihre Eltern sind ein besonders schlechtes Beispiel dafür. Mir hat gut gefallen, wie sich die Beide weiterentwickeln, trotz ihrer Ängste aufeinander zugehen und perfekt zusammen passen.

Besonders mochte ich auch, wie Everlys Sozialphobie eingebunden wurde. Diese wirkte in der Handlung überhaupt nicht aufgesetzt oder seltsam, sondern hat perfekt dazu gepasst.

Das Ende wurde für mein Empfinden zu schnell abgehandelt. Hier hätte ich mir ein paar Seiten mehr gewünscht, so wirkte es auf mich etwas überstürzt. Trotzdem hat es mir gut gefallen.

Mein Fazit:
Ein humorvolles Buch über ein ungewöhnliches Datingabenteuer mit schönem Ausgang. Ein Wohlfühlbuch mit wichtiger Botschaft zu psychischen Krankheiten und das man sich davon nicht unterkriegen lassen soll!

Bewertung vom 28.11.2021
Right Here (Stay With Me) / On Ice Bd.1
Pätzold, Anne

Right Here (Stay With Me) / On Ice Bd.1


gut

Das Eiskunstlaufen ist für Lucy das wichtigste auf der Welt. Allerdings sehen das ihre Eltern nicht so und stellen ihr ein Ultimatum: Entweder sie gewinnt einen Wettkampf oder sie gibt ihre Leidenschaft auf.
Durch einen kleinen Unfall beim Training lernt sie allerdings Jules kennen, der ihr zeigt was das Leben sonst noch alles zu bieten hat. Allerdings bringt er sie auch weg vom Eiskunstlaufen und Lucy muss sich entscheiden, was wirklich wichtig ist.

Meine Meinung:
Das Cover ist wunderschön gestaltet und passt perfekt zur kalten Jahreszeit und zu Eiskunstlaufen.
Das ist mein erstes Buch von Anne Pätzold und vielleicht sogar mein letztes. Ich bin leider mit ihrem Schreibstil nicht klar gekommen und habe sehr lange für das Buch benötigt.
Ich habe die Handlung als sehr ausschweifend erzählt empfunden, was mich gelangweilt und demotiviert hat. Teilweise musste ich mich zum weiterlesen fast schon zwingen.

Auch Lucy als Hauptcharakter konnte mich nicht überzeugen. Sie wirkte an manchen Stellen sehr naiv, zwanghaft und gestellt. Das liegt an ihren Unsicherheiten, aber es hat auch dazu geführt, dass ich vieles nicht nachvollziehen konnte.
Jules dagegen fand ich sehr sympathisch und niedlich. Er gibt sich mit Lucy und seinem Bruder so viel Mühe und ist mal ein ganz anderer Charakter, als man den Loveinterest sonst so aus Büchern kennt.
Allerdings fehlte das Knistern zwischen Lucy und Jules. An vielen Stellen hatte ich mehr das Gefühl, dass die Beiden nur befreundet sind. Das hat sich leider bis zum Ende durchgezogen und ist sehr schade. Besonders, da ich Jules sehr gerne mag und mir mehr führ ihn gewünscht habe.

Was mir jedoch gefallen hat, war die Entwicklung von Lucy. Zu Beginn noch unsicher, einsam und zurückgezogen taut sie langsam auf. Sie findet Freunde, geht aus und stellt sich gegen ihre Eltern. Das fand ich besonders toll, da die Beiden einfach gar nicht gehen. Die Beziehung zwischen Lucy und ihren Eltern würde ich sogar als toxisch beschreiben und ich habe mich sehr darüber gefreut, wie sie sich weiterentwickelt und aus dem Gefängnis ausgebrochen ist.
Allerdings hatte das auch Auswirkungen auf das Eiskunstlaufen und hier kam es mir manchmal so vor, als ob sich Lucy einfach aufgegeben hat. Und damit auch ihren Traum. Das war für mich nicht ganz nachvollziehbar und hier hätte ich mir eine bessere Aufarbeitung gewünscht.

Trotzdem hat mir das Ende gut gefallen und einiges abgerundet.

Mein Fazit:
Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Ich bin mit Lucy nicht warm geworden, auch wenn Jules vieles wieder gerade biegen konnte. Bei den Beiden als Paar haben mir die Gefühle und die Spannung gefehlt, auch wenn mir das Ende gut gefallen hat. Den zweiten Band werde ich nicht lesen.

Bewertung vom 27.11.2021
Forbidden Secret (eBook, ePUB)
Lynn, K. I.

Forbidden Secret (eBook, ePUB)


sehr gut

Roe wird von heute auf morgen Mutter: Sie muss sich um ihre Nichte Kinsey kümmern, da ihre Schwester das nicht will und kann. Dadurch wird ihr ganzes Leben über den Haufen geworfen und einiges ändert sich.
Als sie jedoch an einem schlechten Tag ihrem Chef Thane Carthwright Kaffee über das Hemd schüttet, bekommt sie umgehend die Konsequenzen zu spüren. Roe wird als seine Assistentin eingesetzt. Zwischen ihnen prickelt es, aber unter keinen Umständen soll Thane erfahren, dass es Kinsey gibt. Und das ist alles andere als einfach!

Meine Meinung:
Das Cover ist schön gestaltet und gefällt mir sehr gut. Das gilt auch für den Schreibstil von K.I. Lynn. Die Autorin schreibt flüssig, humorvoll und trotzdem gefühlvoll. Das war zwar mein erstes Buch von ihr, wird aber nicht mein letztes bleiben.

Roe hat mich von Anfang an sehr beeindruckt. Sie ist eine sympathische junge Frau, die vieles aufgegeben hat um sich um ihre Nichte Kinsey zu kümmern. Da ihr Freund sie deshalb verlassen hat, ist sie vorsíchtig geworden und versucht nicht noch einmal verletzt zu werden.
Dieser Vorsatz gerät allerdings ins Wanken, als sie ihren Chef Thane unfreiwillig näher kennenlernt. Denn dieser lässt nicht locker und möchte Roe näher kennenlernen.
Auch wenn ich Thane anfangs nicht unbedingt mochte, habe ich seine guten Seiten schnell kennengelernt. Er ist ehrgeizig, zielstrebig und trotzdem sehr humorvoll. Zumindest wenn man ihn nicht mit Kaffee überschüttet.
Die Kapitel aus seiner Sicht haben mir deshalb besonders gut gefallen.

Thane und Roe sind in Kombination wirklich toll und beinahe perfekt. Was mich allerdings etwas gestört hat, war Kinsey. Auch wenn sie im Mittelpunkt stand, habe ich die Szenen mit ihr leider oft nicht richtig gespürt. Oftmals wirkte es oberflächlich oder gespielt und das hat mir leider nicht so gut gefallen.

Was mir ebenfalls nicht so gut gefallen hat, ist die Übersetzung ins deutsche. Es gab einige Redewendungen und Ausdrücke, die seltsam waren, nicht in den Kontext gepasst haben oder keinen Sinn ergaben. Das hat mich im Lesefluss sehr gestört und war unschön. Besonders, da es den schönen Schreibstil von K.I. Lynn herabgesetzt haben.

Mein Fazit:
Eine tolle Liebesgeschichte, mit interessanten Charakteren. Leider ist die Übersetzung nicht so gut gelungen, aber das Lesen macht trotzdem viel Spaß!

Bewertung vom 21.11.2021
Tote schweigen nie / Raven & Flyte ermitteln Bd.1 (2 MP3-CDs)
Turner, A. K.

Tote schweigen nie / Raven & Flyte ermitteln Bd.1 (2 MP3-CDs)


sehr gut

Cassie Raven arbeitet bereits seit einigen Jahren in der Gerichtsmedizin und liebt ihren Job. Der Weg dorthin war jedoch steinig und sie hat vieles ihrer Mentorin Mrs. Edwards zu verdanken.
Als diese jedoch bei ihr auf dem Sehziertisch landet ist sich Cassie sicher: Irgendetwas stimmt nicht, das kann kein normaler Tod gewesen sein. Mit Hilfe von DS Phyllida Flyte beginnt sie zu ermitteln und merkt schnell, dass mehr hinter dem Tod von Mrs Edwards steckt.

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir leider nicht, die Blumen haben auch nichts mit der Handlung zu tun. Hier hätte ich mir etwas anderes gewünscht.
Die Sprecherin dagegen hat mir sehr gut gefallen. Ich empfand ihre Stimme als sehr sympathisch und angenehm, sodass ich die Geschichte auch mehrere Stunden am Stück hören konnte.
Sandra Voss hat es zudem geschafft Cassie Raven eine tolle Persönlichkeit zu geben und ihrem Charakter gerecht zu werden. Auch andere Nebenfiguren konnte sie gut darstellen, besonders DS Phyllida Flyte.

Ich habe etwas Zeit benötigt, bis im Cassie ans Herz gewachsen ist. Durch ihre Vergangenheit erfährt man jedoch im Laufe der Handlung immer mehr von ihr und versteht auch, dass der Tod ihrer Eltern sie noch immer beschäftigt.
Cassie ist eine junge, intelligente und etwas spezielle Frau die in der Gerichtsmedizin am richtigen Fleck ist. Sie hat die Gabe "mit Toten sprechen zu können" und eine sehr gute Menschenkenntnis und viel Empathie.
Manches davon fehlt DS Phyllida Flyte, was sie auf ganz andere Weise interessant macht. Auch ihre Geschicht wird im Laufe der Handlung erzählt und gemeisam mit der Zusammenarbeit mit Cassie, führt das dazu, dass Phyllida menschlicher wird. Mir gefallen die Beiden Frauen als Team sehr und ich fand es toll, wie sie am Fall von Mrs. Edwards gearbeitet haben.

Der Fall hat den größten Teil der Handlung eingenommen und mir grundsätzlich auch gefallen. An einigen Stellen war mir die Ermittlung und alles darum herum zu eindimensional gedacht und deshalb zäh und nicht spannend.
Das Ende hat mir jedoch super gefallen, denn ich habe gar nicht mit dieser Auflösung gerechnet.

Mein Fazit:
Interesssanter Kriminalroman, der an einigen Stellen die Spannung vermissen lässt. Die Sprecherin macht aber vieles wieder gut. Cassie ist eine etwas "außergewöhnliche" Ermittlerin, die alles dafür tut um den Tod ihrer Mentorin Mrs. Edwards aufzuklären. Das Hörbuch hat mir gut gefallen und ich bin schon gespannt auf den zweiten Fall!

Bewertung vom 11.11.2021
Faking Ms. Right (eBook, ePUB)
Kingsley, Claire

Faking Ms. Right (eBook, ePUB)


sehr gut

Dating klappt bei Everly momentan gar nicht. Die wenigen Dates, die sie hat gehen alle schief. Als ihr Boss Shepard sie um einen Gefallen bittet, denkt sich Everly nichts dabei. Dass sie jedoch seine Fake-Freundin spielen soll, kommt unerwartet aber beendet ihre Datingflaute.
Allerdings ist Shepard ihr Vorgesetzer und ein ziemlicher Eisblock, zumindest bis dieser zu schmelzen beginnt.

Meine Meinung:
Das Cover ist schön gestaltet und der Titel kommt toll zur Geltung. Der Mann stimmt auch mit den Beschreibungen im Buch überein, was mir gut gefällt.
Der Schreibstil von Claire Kingsley ist flüssig, humorvoll und angenehm zu lesen. Die Autorin hat es scheinbar mühelos geschaffft, die Protagonisten Everly und Shepard menschlich darzustellen, als ob diese irgendwo bei mir im Unternehmen arbeiten würden.

Falls das der Fall sein sollte, würde ich Everly gerne persönlich kennenlernen! Sie ist eine freundliche, hilfsbereite, humorvolle und intelligente junge Frau, die für ihre und auch für die Träume anderer kämpft.
Dabei tritt sie in einige Fettnäpfchen, lässt sich davon aber nicht unterkriegen.
Shepard ist eher das Gegenteil. Er wirkt verschlossen, ruhig, ehrgeizig und teilweise am humorlos. Trotzdem habe ich schnell gemerkt, dass er etwas wichtiges verbirgt und sich hinter seiner Fassade ein toller Mann versteckt.

Da die Geschichte aus der Sicht von beiden Protagonisten geschrieben wurde, habe ich die Beziehung zwischen ihnen unterschiedlich wahrgenommen. Das hat aber trotzdem dazu geführt, dass ich die Beiden zusammen als Fake-Paar sehr mochte. Sie ergänzen sich gegenseitig.

Die Handlung hat mir gut gefallen, an einigen Stellen haben mir jedoch einfach Gespräche zwischen Everly und Shepard gefehlt. Auch wenn der Schlagaustausch zwischen ihnen sehr unterhaltsam war, ging die Tiefe dabei verloren und es wurde mir zu oberflächlich.

Das Ende hat gut zur Geschichte von Every und Shepard gepasst und die Handlung perfekt abgerundet. Ich freue mich schon darauf, die beiden im nächsten Buch der Reihe wieder zu sehen!

Mein Fazit:
Die Fake-Beziehung zwischen Everly und Shepard fand ich sehr unterhaltsam. Die Beiden passen gut zusammen und ergänzen sich gegenseitig. Allerdings bleibt die Handlung an einigen Stellen etwas blass und mir fehlte die Tiefe.
Das Ende hat mich jedoch überzeugt und vieles wieder gut gemacht.

Bewertung vom 01.11.2021
Aber vielleicht wird auch alles gut
Melcher, Lea

Aber vielleicht wird auch alles gut


sehr gut

Das Leben von Emilia ist das pure Chaos. Sie hat die Hochzeit ihrer Schwester ruiniert, hat eine Angststörung und ich im Job läuft es nicht gut. Um besser mit ihren Problemen umgehen zu können meldet sie sich für eine Therapie an. Doch auch dort läuft es nicht wie geplant: Der Therapeut glaubt Emilia ist zur Paartherapie da, zusammen mit Jack, ihrem Exfreund....

Meine Meinung:
Das Cover ist mit den selbst gemalten Blumen wunderschön und hat mir bereits auf den ersten Blick gut gefallen.
Auch der Schreibstil von Lea Melcherhat mich schon nach wenigen Minuten überzeugt. Die Autorin schafft es tiefgründig, selbstreflexierend und gefühlvoll zu schreiben, nichts davon ist im Hörbuch verloren gegangen.
Auch wie das schwierige Thema Angststörung behandelt wird, gefällt mir richtig gut.
Die Krankheit wirkt nicht zu gewollt oder aufgesetzt, sondern so als ob sie zu Emilia dazugehört.

Die Sprecherin trägt viel dazu bei. Ihre Stimme ist sehr angenehm und warm, sodass ich ihr sehr gerne zugehört habe. Die Stimme von Katja Sallay hat gut zu Emilia gepasst und auch die anderen Charaktere hat sie gut rübergebracht, sodass alles sehr stimmig war.

Ich habe zwar etwas gebraucht, um mich in Emilia hinein versetzen zu können, aber durch ihre Gedanken und Handlungen wurde das immer besser. Die Angststörung hat sie zu Beginn der Handlung stark im Griff und erst die Drohung ihrer Schwester weckt sie auf.
Emilia ist intelligent, manchmal naiv und oft unfreiwillig witzig. Mit der Therapie geht sie über ihre Grenzen, besonders da sie zusätzlich mit ihrem Exfreund Jack konfrontiert wird.
Dieser war für mich schwer zu fassen. Ich konnte seine Handlungen oft nicht nachvollziehen und habe mich immer wieder gewundert, was er damit bezwecken möchte und welche Hintergedanken er hat. Bis zum Schluss ist er etwas blass geblieben, auch wenn die Rückblenden die Beziehung der beiden immer wieder beleuchtet haben.
Auf etwas seltsame Art passen Emilia und Jack perfekt zueinander und ich konnte sehen, wie die "Paartherapie" ihnen gut tut. Trotzdem hat mir manchmal der ehrliche Austausch zwischen ihnen gefehlt. Mit simplen Gesprächen hätte so viel geklärt werden können.

Emilias Familie war eine unterhaltsame Nebenhandlung, die viel darüber verraten hat, warum sie so ist wie sie ist. Ich fand es schön zu sehen, dass nicht immer alles ist wie es scheint und jeder seine Probleme zu tragen hat.

Das Ende war mir fast etwas zu viel und zu schnell. Auch wenn es mir gut gefallen hat, wirkte Emilias Entwicklung fast schon überhastet und aufgesetzt. Hier hätten weitere zwei Kapitel nicht geschadet, um das ganze etwas nachvollziehbarer zu machen. Trotzdem hat besonders die letzte Szene gut zu ihr und Jack gepasst und hat die Handlung perfekt abgerundet.

Mein Fazit:
Ein tolles Hörbuch mit einer etwas anderen Liebesgeschichte, die gefühlvoll, tiefgründig und einzigartig ist. Emilia ist eine Protagonistin, die eine große Entwicklung macht und ihr Exfreund Jack ist daran nicht unbeteiligt. Ich mag die Beiden zusammen sehr und habe das Hörbuch sehr gerne gehört!

Bewertung vom 01.11.2021
Sehnsucht in deinem Herzen / Firefly Creek Bd.1 (eBook, ePUB)
Kaliner, Lilian

Sehnsucht in deinem Herzen / Firefly Creek Bd.1 (eBook, ePUB)


sehr gut

Liz lebt mit ihrem Sohn Ollie auf der Silverwood Ranch in Firefly-Creek. Nachdem ihr Mann an Krebs gestorben ist, ist sie bei seinem Vater und seinen Brüdern geblieben und hält alles zusammen.
Als der "verlorene Sohn" Ethan aus Sydney zurückkehrt, um sich auf der Silverwood Ranch eine Auszeit zu nehmen, kommt es zu Spannungen. Die Konflikte zwischen Ethan und seinen Brüdern flammen wieder auf und die Gefühle zwischen ihm und Liz machen es nicht besser.

Meine Meinung:
Das Cover ist farblich schön gestaltet, jedoch fehlen mir die klaren Bezüge zu Australien. Das Bild könnte jeden beliebigen Ort darstellen, was ich sehr schade finde, da die Silverwood Ranch so detailliert beschrieben wurde und im Vordergrund steht.
Der Schreibstil von Lilian Kaliner gefällt mir gut, die Autorin schreibt flüssig, harmonisch und gefühlvoll.

So ist mir Liz schon nach wenigen Seiten sehr sympathisch. Nach dem Tod ihres Mannes hat sie nicht aufgegeben, sondern weitergemacht und die Welt für ihren Sohn Ollie zusammengehalten.
Sie ist eine starke und intelligente Frau, sdie sich jedoch mehr vom Leben wünscht, da ihre Arbeit oft nicht wahrgenommen und als selbstverständlich gesehen werden.
Ethan, der nach vielen Jahren wieder auf die Familienranch zurückkehrt konnte ich am Anfang nicht einordnen.
Warum ist er so lange ferngeblieben? Was sind die Gründe für seine Rückkehr und was erwartet er sich wirklich davon?
Diese Fragen habe ich mir lange Zeit gestellt und so sind die Zweifel an seiner Person geblieben. Dabei habe ich Ethan als schlauen, tiefgründigen und empathischen Mann wahrgenommen, der aber auch eine Vergangenheit hat.

Dass es zu einer Annäherung zwischen Liz und Ethan kommt habe ich schon schnell erkannt und mich darüber gefreut. Die Beiden passen gut zusammen. Einzig, dass Ethan der Bruder von Liz gestorbenem Ehemann ist, bringt sie in eine Zwickmühle. Ich konnte die Ängste von beiden gut nachvollziehen, hätte aber an der ein oder anderen Stelle anders reagiert.
Die Geheimhaltung der Beziehung hat dazu geführt, dass sich alles aufschaukelt. Auch Ethans ungeklärte Problem haben die Sitation nicht besser gemacht. Einige Szenen konnte ich deshalb nicht nachvollziehen und ich hätte mir mehr Offenheit gewünscht.

Was mir gut gefallen hat, war die Beziehung zwischen Ethan und Ollie, die sich im Laufe der Handlung immer mehr gefestigt hat. Die Beiden sind zusammen einfach nur toll. Auch Liz hat sich innerhalb der Handlung weiterentwickelt und das sorgt dafür, dass sie sich ihren Wünschen wieder öffnen kann.

Das Ende hat mir bis auf Kleinigkeiten gut gefallen und hat die Handlung perfekt abgerundet. Das Happy End passt gut zu Liz und Ethan und hat mich glücklich gemacht!

Meine Meinung:
Ein toller erster Band, der mir bis auf einige Kleinigkeiten gut gefallen hat! Ethan und Liz sind toll zusammen, auch wenn ihre Beziehung zu Anfang unter keinem guten Stern gestanden hat und einige Probleme aus der Welt geschafft werden mussten. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band der Reihe!

Bewertung vom 31.10.2021
Totenschrein / Sayer Altair Bd.3
Cooper, Ellison

Totenschrein / Sayer Altair Bd.3


sehr gut

Senior Agent Sayer Altair wird zu einem Ritualmord gerufen: Ein junges Mädchen liegt mitten in Washington. Als ein weiteres Mädchen gefunden wird und feststeht, dass die Beiden aus einem entführten Schulbus stammen, setzt Sayer alles daran, die fehlenden Kinder zu finden. Das ist allerdings alles andere als einfach, den der Ritualmörder scheint immer einen Schritt voraus zu sein.

Meine Meinung:
Der dritte Band der Reihe ist wieder aufgebaut wie die Vorgänger. Auch das Cover passt dazu und ist gewohnt hübsch gestaltet.
Auch der Schreibstil von Ellison Cooper hat mir wieder sehr gut gefallen. Die Autorin schafft es Spannung aufzubauen und diese über die komplette Handlung hinweg zu halten. Dazu tragen auch die unterschiedlichen Erdzählperspektiven bei, dir mir sehr gefallen.

So wird die Handlung nicht nur aus der Sicht von Sayer erzählt, sondern auch von einer entführten Schülerin. So wurde der Bezug zum Täter gut hergestellt, aber es wurde bis zum Ende nicht aufgelöst, wer sich hinter dem Täter verbirgt. Ich hatte zwar einige Vermutungen, aber war mir nie ganz sicher.

Sayer hat es dieses Mal wirklich nicht einfach. Sie hat nicht nur intern Stress, sondern muss sich um einen besonders schwierigen Fall kümmern. Tote und entführte Kinder, ägyptische Rituale.
Dafür nimmt sie wieder die Hilfe ihrer Freunde in Anspruch und auch ihr Proband 0374 mischt sich ein. Jedoch nicht immer zur Freude von Sayer.
Toni ist eine der Schülerinnen und versucht sich und die anderen zu befreien. Sie ist ein intelligentes Mädchen, das nicht aufgibt und sich dem Täter stellt. Die Kapitel aus ihrer Sicht haben mir deshalb besonders gut gefallen.

Die Handlung war insgesamt sehr rasant und spannend. An einigen Stellen war es mir jedoch zu unlogisch und d überzogen. Besonders zum Ende hin, als Sayers Vergangenheit auch eine große Rolle gespielt hat.
Die Handlung konnte mich hier nicht immer abholen und das offene Ende hätte ich mir etwas anders gewünscht.

Mein Fazit:
Ein sehr spannendes Buch, das ich innerhalb kurzer Zeit gelesen habe. Sayer und ihre Verbündeten geben ihr Bestes, um die entführten Mädchen zu retten und auch diese tragen zur Lösung des Falls bei. Das Ende konnte mich nicht ganz überzeugen, da zu viel auf einmal gewollt war. Trotzdem freue ich mich schon auf den nächsten Band!

Bewertung vom 30.10.2021
Desires of a Rebel Girl / Baileys-Serie Bd.6 (eBook, ePUB)
Rayne, Piper

Desires of a Rebel Girl / Baileys-Serie Bd.6 (eBook, ePUB)


sehr gut

Phoenix Bailey tut alles dafür um als Sängerin durchstarten zu könnnen. Der erste Anlauf in LA hat nicht funktioniert, deshalb ist sie wieder zurück bei ihrer Familie in Lake Starlight. Als der Musikproduzent Griffin dorthin zieht sieht sie ihre Chance kommen: Er soll sie entdecken!
Allerdings möchte Griffin nichts mehr mit der Musikbranche zu tun haben. Er stellt Phoenix als Nanny für seinen Sohn ein und beide merken schnell, dass sie nicht nur die Liebe zur Musik teilen, sondern noch viel mehr.

Meine Meinung:
Das Cover ist schön gestaltet und passt gut zu den anderen Bänden der Reihe. Auch der Schreibstil der Autorinnen ist wieder humorvoll, gefühlvoll und sehr harmonisch. Piper Rayne kann mich einfach nicht enttäuschen, sondern schreibt einfach geniale Bücher!

Phoenix kenne ich schon aus den vorherigen Büchern und habe die Kratzbürste schon lange lieben gelernt. Sie hat eine herausstechende Persönlichkeit, mit ihrem schwarzen Humor, ihrer Zielstrebigkeit und liebevollen Art.
Sie entwickelt schnell den Plan für Griffin zu arbeiten und kommt auch gut mit ihrem Job als Nanny zurecht, auch wenn es ihr nicht immer einfach gemacht wird. Trotzdem gibt sie nicht auf, sondern verfolgt ihren Plan. Das gefällt mir sehr besonders gut an ihr und ist eine Eigenschaft, die ich bei Griffin manchmal vermisst habe.
Er startet in Lake Starlight in ein neues Leben und will alles anders machen als bisher. Diese Abgrenzung habe ich an manchen Stellen nicht ganz nachvollziehen können.
Genauso wie die Beziehung zwischen den Beiden.
Nach der Annäherung gab es leider nicht mehr viele Szenen mit den Beiden, zumindest wenn man den Sex weglässt. Hier hat mir die Tiefgründigkeit gefehlt und ich hätte mir mehr Dialoge gewünscht. Viele Themen konnten wurden zu oberflächlich behandelt. Besonders da unterschiedliche Lebenspläne und der Altersunterschied ein großes Konfliktpotential bieten.

Trotzdem hat mir gut gefallen, wie Griffin mit der Nachricht umgegangen ist, dass sich Phoenix aus einem bestimmten Grund in sein Leben geschlichen hat. Das hat mich beeindruckt und ich mochte Griffin noch mehr als sowieso schon. Sein Sohn ist leider etwas blass geblieben und Grandma Dori kam auch ein bisschen zu selten vor.

Das Ende hat mir gut gefallen und perfekt zu Phoenix und Griffin als Paar gepasst. Ein Highlight war aber der Epilog, der nochmal dargestellt hat, warum Phoenix und Griffin trotz der vielen Unterschiede zusammengehören.

Mein Fazit:
Ein toller sechster Band der Lake Starlight Reihe, der mir sehr gut gefallen hat. Phoenix ist bisher meine Lieblingsperson der Reihe und auch Griffin gefällt mir richtig gut!
Leider war die Beziehung zwischen den Beiden an einigen Stellen zu oberflächlich, aber der Epilog hat mir ganz besonders gut gefallen.

Bewertung vom 28.09.2021
Kissing in the Rain (Ungekürzt) (MP3-Download)
Moran, Kelly

Kissing in the Rain (Ungekürzt) (MP3-Download)


gut

Als Camryn kurz vor der Hochzeit ihrer Schwester von ihrem Freund verlassen wird, ist sie verzweifelt. Deshalb bittet sie Troy um Hilfe, der ein enger Freund ihres Bruders und teilweise bei ihrer Familie aufgewachsen ist.
Troy spielt mit und die Beiden geben sich als Paar aus. Das klappt auch recht gut, allerdings merken sie unabhängig voneinander, dass da mehr als eine gespielte Beziehung zwischen ihnen ist. Aber kann es wirklich klappen?

Meine Meinung:
Das Cover ist wunderschön gestaltet und passt auch gut zur Handlung. Es hat mich entfernt an die Redwood-Reihe erinnert, die ich sehr gerne gelesen habe.
Allerdings war das Cover das einzige, was mithalten konnte.
Weder die Story, noch die Sprecherin konnte mich überzeugen.

Die Sprecherin empfand ich nach etwa 30 Minuten als nervig. Ihre Stimmimitationen haben mir nicht gefallen und das hat mir das zuhören sehr erschwert. Besonders die Stimme der kleinen Emily war mir zu quietschig und hat mir in den Ohren weh getan.
Das hat leider dafür gesorgt, dass ich nicht lange hören konnte und lange für das Hörbuch benötigt habe.

Für die Pausen zwischen dem Hören hat auch meine Abneigung gegen Camryn gesorgt. Ihre Art empfand ich als nervig, da ihre Zweifel überzogen waren und sie oft keinerlei Empathie gezeigt hat. Das ist dann zwar im Laufe der Handlung besser geworden, aber ihre Naivität ist bis zum Ende geblieben und hat ihr damit viele Probleme bereitet.
Besonders hat mir dabei Troy Leid getan, den er hatte darunter zu Leiden. Ich mochte ihn sehr gerne und mir haben die Kapitel aus seiner Sicht richtig gut gefallen. Er hat zwar mit seiner Vergangenheit zu kämpfen, aber ist so humorvoll und warmherzig, dass sogar Camryn auftaut.
Allerdings hat auch er zur schlechten Kommunikation zwischen ihnen beigetragen und nicht nur einmal habe ich mir gewünscht, dass Beide einfach aussprechen was ihnen auf dem Herzen liegt.
Stattdessen sind sie lieber noch ein paar Kapitel umeinander herumgeschlichen...

Camryns Familie ist unterhaltsam und auf eine gewisse Weise speziell. Ich kann verstehen, woher ihre Macken kommen und hätte mir hier mehr Einsicht gewünscht.
Ihre Schwester Heather hat mir mit ihrer offenen Art gut gefallen, die Stellen mit ihr habe ich gerne gehört. Zudem war sie auch immer daran beteiligt, wenn Camryn aus sich herauskam und über ihren Schatten gesprungen ist.

Das Ende hat mir gut gefallen, auch wenn ein Teil des Buchs weggelassen werden könnte. In den letzten Kapiteln entwickeln sich sowohl Camryn als auch Troy weiter und harmonieren sehr gut. Somit konnte mich das Ende etwas versöhnen.

Mein Fazit:
Ich hatte mir mehr von diesem Hörbuch erwartet, vieles wurde nicht erfüllt. Troy mochte ich sehr gerne, aber Camryn blieb mir bis zum Ende unsympathisch. Auch die Sprecherin hat mir nicht gut gefallen, weshalb ich viele Pausen machen musste.