Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: seschat
Danksagungen: 78 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 661 Bewertungen
Bewertung vom 12.06.2021
99 Ideen zur Wiederbelebung der politischen Utopie
Sonneborn, Martin

99 Ideen zur Wiederbelebung der politischen Utopie


ausgezeichnet

Martin Sonneborn ist das Aushängeschild von "Die PARTEI" und liebt als ehemaliger Titanic-Redakteur das Mittel der Provokation. Seine Aktionen und Reden im EU-Parlament richten sich stets gegen die negativen Auswüchse des politischen Establishments. Kurzum, Sonneborn will den Normalbürger aufwecken und zum Diskurs über derzeitige politische Missstände verführen. Dafür bedient sich Sonneborn nur allzu gern seiner Hauptwaffe - der Satire. Im vorliegenden Buch hat er 99 Maßnahmen/Ideen aufgelistet, welche zu einer menschlicheren, ja gerechteren Politik führen sollen. Ich habe das 263-seitige E-Book mit Gewinn gelesen und mich nicht nur einmal herrlich über des Autors Einfälle amüsiert. So möchte er mit seiner "PARTEI" bspw. Facebook fairstaatlichen, die Schule um 10 Uhr beginnen lassen, den Politikern das Lügen verbieten oder das bedingungslose Grundeinkommen einführen. Das sind alles schöne, wobei nicht immer ernst gemeinte Ideen, doch ein Fünkchen Wahrheit steckt in fast jedem seiner Vorschläge. Der Buchtitel sagt diesbezüglich schon alles. Ich konnte mich vor allem für seine Idee erwärmen, das politischen Personal auszutauschen und statt Juristen und Betriebswirte "Entscheidungsträger mit Fachkompetenz" wie Künstler, Germanisten oder Pfleger in den Bundestag zu holen.

Bewertung vom 12.06.2021
Zitronenduft und italienische Küsse
Lay, Anne

Zitronenduft und italienische Küsse


sehr gut

Anne Lays Liebesroman "Zitronenduft und italienische Küsse" las sich ausgesprochen leicht und flüssig. Im Mittelpunkt der Handlung steht die Kindergärtnerin Marie, die in kurzer Zeit zwei interessante Männer - Kellner Marco und den ITler Jens mit Kind - kennenlernt und sich für einen von beiden entscheiden muss. Vieles an der Story ist recht vorhersehbar konstruiert. Maries Unentschlossenheit und Naivität waren mir manches mal zu viel. Vom italienischen "dolce far niente" konnte ich hingegen nicht genug bekommen. Die Aufteilung der Erzählperspektive zwischen Marco und Marie brachte etwas Würze in die sonst eher klischeehafte Erzählung.

FAZIT
Wer leichte Unterhaltung für den Sommerurlaub oder eine kleine Auszeit sucht, dem kann ich diesen Roman nur empfehlen.

Bewertung vom 30.05.2021
Abgründe der Schönheitschirurgie
Mang, Werner

Abgründe der Schönheitschirurgie


ausgezeichnet

Der renommierteste Schönheitschirurg Deutschlands Professor Dr. Werner Mang (*1949) prangert in seinem Buch die negativen Auswüchse/Entwicklungen innerhalb der Ästhetischen Chirurgie an. Durch Social Media habe sich unser Körperbewusstsein immanent verändert und die Anzahl an verunglückten OPs und merkwürdigen Trends, gerade unter der jüngeren Generation, zugenommen. Es ist schon erschreckend, wie weit prominente und normale Zeitgenossen gehen, um sich schön zu fühlen. Mangs Fallbeispiele haben mich regelrecht schockiert. Ich hätte nicht gedacht, dass heutzutage derart seltsame Schönheitsideale (Schlauchbootlippen, Kardashian-Po, Botox-Gesichter...) dominieren und man sich bspw. vom Facharzt ein Selfie-Gesicht modellieren lassen möchte. Prof. Mang ist ein passionierter wie erfolgreicher Arzt, der sich alles selbst erarbeitet und nicht wenige Neider hat. Durch seine Arbeitsmoral, sein natürliches Schönheitsbild und seinen unverstellten Schreibstil ist mir der gelernte HNO-Arzt sehr sympathisch und er kann es sich m. E. daher auch erlauben, im Buch mit Eigenwerbung und Selbstlob nicht zu geizen. Ich habe sein Buch mit Faszination, besonders für seine medizinischen Beschreibungen und seine humanistische Bildung, gelesen. Der sog. Michelangelo vom Bodensee kritisiert in seiner Lektüre nicht nur die Blüten des krankhaften Schönheitswahns, sondern auch die mangelhafte Ausbildung junger Fachkollegen. Für ihn ist das handwerkliche Geschick wichtiger als ein super NC. Zudem hätten fertige plastische Chirurgen hierzulande oftmals nicht eine einzige OP allein durchgeführt, bevor sie sich dann selbstständig machen. Verunglückte OPs hätten zugenommen und führten dazu, dass Prof. Mang sich immer häufiger mit Nachoperationen beschäftigen muss. Nicht nur einmal musste ich beim Lesen des durchweg informativen Buchs den Kopf schütteln und finde wie Mang den Einfluss von Instagram & Co auf die Jugend sehr bedenklich.

FAZIT
Ein erhellendes Buch zum Thema Schönheitschirurgie. Prof. Mang ist ein sympathischer Arbeiter mit einer gesunden Einstellung zum Thema Schönheit und Ästhetische Chirurgie. Lieber Goldener Schnitt als die derzeitige in den Sozialen Medien vorgelebte Freakshow.

Bewertung vom 24.05.2021
Schäm dich!
Basad, Judith Sevinç

Schäm dich!


sehr gut

Die freie Journalistin Judith Sevinç Basad deckt in ihrem Buch auf, wie sog. Social-Justice-Aktivisten uns medial immer mehr beeinflussen. Diese stammen vorwiegend aus der Spitze der Gesellschaft und haben Vergnügen daran, der weißen Bevölkerung ein schlechtes Gewissen einzureden. Aufgrund von Kolonialismus, Konservatismus, Herkunft und Privilegien sollten wir uns schämen und uns weniger rassistisch und diskriminierend verhalten. Doch ist z. B. die Bekämpfung von Clankriminalität und die Ablehnung der Gendersprache wirklich ein Verbrechen? Ich meine, nein. Diese Social-Justice-Bewegung versucht die Gesellschaft zu spalten und zu verunsichern, indem sie andere Bewegungen wie #MeToo oder #BlackLivesMatter für sich nutzt. Wer diesen kruden Ideologien, die oft nur zwei Seiten - gut und böse - kennen, Glauben schenkt, der hat m. E. verloren. Daher ist es wichtig, dass es Bücher, wie das vorliegende von Judith Sevinç Basad gibt, die selbst Tochter eines türkischen Einwanderers ist und trotzdem für sich kein Mitleid oder die Opferrolle einfordert.

Im Großen und Ganzen fand ich die sachlichen Ausführungen der Autorin recht informativ. Bisweilen langweilte mich aber ihr Hang, manche Themen mit aller Ausführlichkeit betrachten zu müssen. Gut fand ich hingegen, dass Judith Sevinç Basad ihre eigene Meinung nie verheimlichte und unbequeme Fragen stellte. Auch ihre vielschichtige Sicht auf die Dinge, sprich ihre eingehende Recherchearbeit, hat mir gefallen. In welcher Abhandlung werden schon Platon und Lennon in einem Atemzug genannt?

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 22.05.2021
Gysi vs. Sonneborn
Gysi, Gregor;Sonneborn, Martin

Gysi vs. Sonneborn


ausgezeichnet

Ein unterhaltsames Zweipersonenstück auf Augenhöhe. Der renommierte Linkenpolitiker Gregor Gysi denkt nicht an den Ruhestand und weiß zu jedem Thema etwas zu erzählen. Sein Gegenüber, der Satiriker Martin Sonneborn, mischt seit 2014 mit seiner "PARTEI" das EU-Parlament auf. Dieses kongeniale Duo hat sich im Spätsommer 2020 getroffen, um über die derzeitige Politik und ihre Ideen im Falle einer Kanzlerkandidatur zu diskutieren. Beide eint der Sinn für Humor, den man laut Sonneborn auch braucht, um in Brüssel zu bestehen.

Ich habe mich köstlich über das heitere Frage-Antwort-Spiel der beiden Politiker amüsiert. Neben viel Klamauk und Satire bekam der Leser recht häufig ehrliche Einblicke in beider Politikerdasein. Der Ex-Titantic-Redakteur Sonneborn liebt es von Haus aus zu polarisieren und hat mit seiner "PARTEI" so einige deutsche Politiker und Prominente aufs Glatteis geführt. Bis dato kannte ich seine "Spaßpartei" nur vom Hörensagen und habe ihn durch das vorliegende Buch nun besser kennengelernt. Er nimmt den gegenwärtigen Politzirkus alles andere als ernst und enttarnt gekonnt dessen Schwächen und Fehlbesetzungen, was ich sehr sympatisch finde. Auch Gysi hält sich mit seiner Kritik an Staat und Staatsvertretern nicht zurück, was nach Jahren in der Opposition nicht überraschen sollte. Wobei er anders als Sonneborn eher der Ironie erlegen ist und weniger mit der Brechstange argumentiert. Wenn beide über das Gendern, ihre berufliche Vergangenheit oder Politikerkollegen ins Plaudern geraten, wird's für den Leser oft heiter, weil die eigene Meinung der beiden Diskutanten hier ungefiltert oder auch gern mal extrem überspitzt dargeboten wird.

Alles in allem eine gelungene Unterhaltungslektüre, bei der der Untertitel "Kanzlerduell der Herzen" zu 100 % meine Zustimmung findet. M. E. braucht es mehr solchen bunten "Politikerhunde", die sich noch etwas trauen und für ihre Meinung einstehen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 15.05.2021
Arschkarten-Abo
Eicke, Carsten

Arschkarten-Abo


ausgezeichnet

INHALT
Tom Scharf (30) scheint das Pech magisch anzuziehen. Nachdem ihn seine Freundin Yvonne verlassen hat und er sich die gemeinsame Wohnung in Hamburg Eppendorf nicht mehr leisten kann, ist guter Rat teuer. Sein Job als Callcenter-Agent wirft nicht genügend Geld ab und sein BWL-Studium möchte er auch nicht wieder aufnehmen, obschon ihn nur 2 Scheine zum Abschluss fehlen. Ein Zahnmedizinstudium und die Übernahme der väterlichen Praxis in Salzgitter ist auch keine Option. Kurzerhand bietet er ein Zimmer seiner Wohnung zur Untermiete an und wird ungeplant zum tierischen Star einer RTL-Castingshow.

MEINUNG
Carsten Eickes Roman ist die perfekte Lektüre für Liebhaber humorvoller Literatur im Stil von Tommy Jaud, Friedrich Kalpenstein oder Thorsten Steffens. Ich habe mich herrlich über die manches Mal echt skurrilen Fremdschämsituationen/-aktionen von Hauptfigur Tom Scharf amüsiert. Der Sohn aus gutem Hause hat keinen Plan für sein Leben und hebt sich damit sympathisch von seinen oftmals konservativ denkenden Altersgenossen ab. Zielsicher und mit einem Lächeln auf den Lippen tritt er in jedes sich ihm bietende Fettnäpfen. Kurzum, der Plot besteht aus Chaos und Gags am laufenden Band. Und Eickes facettenreichen Humor sowie seinem Gespür fürs richtige Gag-Timing kann sich wirklich kein Leser entziehen.

FAZIT
Bei diesem Buch ist Lachmuskelkater vorprogrammiert. Einfach aufschlagen und sich munter unterhalten lassen.

Bewertung vom 13.05.2021
Jim Morrison. 100 Seiten
Fuß, Birgit

Jim Morrison. 100 Seiten


ausgezeichnet

Wer kennt nicht die legendären Fotos von The Doors Frontman Jim Morrison (1943-1971), die ihn mit Lederhose, nacktem Oberkörper und wilder Löwenmähne zeigen? Der rebellische wie lyrisch aktive Sänger mit der markanten Stimme ist wie viele berühmte Mitglieder des "Club 27" viel zu früh von uns gegangen. Aufgewachsen in einem strengen amerikanischen Elternhaus, der Vater war Marineoffizier, fiel er schon früh durch unangepasstes, clowneskes Verhalten auf und hielt nichts von Autoritäten. Obschon er hochbegabt gewesen sein soll, interessierte ihn die Schule nur phasenweise. Als Jugendlicher schwärmte er für Alexander den Großen und ahmte gar dessen Kopfhaltung und Frisur nach. Musikalisch faszinierten ihn Elvis, Sinatra & Co., literarisch war es Jack Kerouac, der ihn faszinierte und seinem Lebensgefühl am nächsten kam. Sein Studium der Filmwissenschaft in Florida gab er 1965 wegen der Bandgründung von The Doors auf. Fortan war er, der kein Instrument beherrschte, aber leidenschaftlich gern Gedichte schrieb, die Gallionsfigur der Band und ließ als wahrer Rockstar nichts aus. In nur vier gemeinsamen Jahren veröffentlichten The Doors sechs Alben und landeten mit psychedelischen Stücken wie "Light My Fire" oder "Riders on the Storm" unvergessliche Evergreens. Doch Morrison konnte seine Alkohol- und Drogensucht nicht zügeln und zog sich kurz vor seinem Tod von der Bühne zurück, war übergewichtig und privat alles andere als gefestigt.

Die Autorin Birgit Fuß (*1972) ist als Redakteurin des Rolling Stone eine Kennerin der Rockszene und Fan von Jim Morrison. Mit 17 pilgerte sie gar an dessen Grab in Paris und hätte ihn gern noch zu Lebzeiten kennengelernt. In ihrem Buch beleuchtet sie Jim Morrisons Leben und künstlerisches Vermächtnis unterhaltsam und zutiefst informativ. Auf gerade einmal 100 Seiten lernt der interessierte Leser den berühmten Künstler der Sixties durch schlüssige kurzweilige Texte, Originalfotos und eine kurze Werkschau (Alben und Gedichte) nahezu umfangreich kennen. Man kann zudem gut nachvollziehen, warum der selbst ernannte "Lizard King" und musikalische Provokateur damals so starkes Aufsehen erregt hat.

FAZIT
Eine lohnenswerte, weil sehr aufschlussreiche wie spannende Lektüre über den Menschen und Künstler Jim Morrison im praktischen Taschenformat. Ich werde mir nun erst einmal die großen Hits von The Doors anhören.

Bewertung vom 13.05.2021
Alle anderen gibt es schon
McDavid, Janis

Alle anderen gibt es schon


ausgezeichnet

Janis McDavid fällt auf. Der 30-Jährige lebt trotz fehlender Arme und Beine ein selbstbestimmtes Leben und gibt seine Erfahrungen und Überzeugungen als Speaker und Trainer weiter. Auch im vorliegenden Buch - einer bunten Mischung aus Autobiografie und Lebensratgeber - plädiert er für Selbstwertschätzung und Authentizität. Erst wenn wir an uns glauben und uns selbst wertschätzen, leben wir mit uns im Reinen, so McDavid. Diese Grundhaltung kann ich nur befürworten. Auch öfter mal nein zu sagen und sich nicht unter Wert zu verkaufen, sind hilfreiche Tipps für ein glücklicheres Leben.

Janis McDavid lässt sich nicht behindern, sondern verwirklicht sich seine Träume (Besteigung des Kilimandscharo oder Fahren eines Rennautos), auch wenn andere darüber den Kopf schütteln und es für unmöglich halten. Chapeau vor dieser Lebenshaltung und seinem Mut. Zudem finde ich es sensationell, dass er ein Macher mit Humor zu sein scheint.

Ich habe McDavids Buch mit Interesse gelesen und fühle mich durch ihn nun noch mehr darin bestärkt, ich selbst zu sein, ohne Rücksicht und faule Kompromisse. Danke!

Bewertung vom 11.05.2021
Die Wahrheit über unsere Medikamente (eBook, ePUB)
Apotheker, Der

Die Wahrheit über unsere Medikamente (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Der Autor des Buchs will lieber anonym bleiben und nennt sich einfach nur "Der Apotheker". Er hat Pharmazie studiert und arbeitet seit 10 Jahren als Apotheker. Seit 2018 betreibt er einen eigenen Blog und einen Twitteraccount namens "Der Apotheker". Dort teilt er sein Wissen und seine Erfahrungen mit interessierten Laien. Auch geht er mit seiner eigenen Zunft mitunter hart ins Gericht und spricht Klartext. Das gefällt nicht jedem Apotheker oder PTA, aber mir als Leser ungemein. Unterhaltsam und informativ schildert er in seinem Buch u.a. welche Tabletten man teilen darf, warum homöopathische Arzneien nichts bringen und welche unterschiedlichen Rezepte und Kundentypen es gibt. Die ehrlichen wie leicht nachvollziehbaren Worte des Autors haben meinen Geschmack getroffen und ich konnte ganz nebenbei mein Medikamentenwissen aktualisieren. Wirklich ein gutes Sachbuch für Apothekenkunden, die künftig mitreden und mitbestimmen wollen, statt blindlings das ärztlich verordnete Medikament zu schlucken.

Bewertung vom 11.05.2021
Schampus für alle
Knopp, Guido

Schampus für alle


ausgezeichnet

Professor Guido Knopp kann einfach gut und spannend erzählen. Zeitgeschichtliche Fakten baut er flüssig in den Text mit ein und verzichtet dabei nicht auf die ein oder andere lustige Anekdote. Im Gegensatz zu vielen universitär verankerten Historikern kreide ich Herrn Knopp seinen allgemeinverständlichen und medial perfektionierten Erzählstil nicht an. Anders als viele Fachkollegen vermittelt er Geschichte für jedermann und hält sich dabei nicht an für die Masse uninteressanten Details auf.

Das vorliegende Buch über den weltweit erfolgreichen Discounter ALDI habe ich mit Genuss und Interesse gelesen. Darin erfährt der Leser u.a., wie der Unternehmensname entstanden ist, warum es die Unterteilung in ALDI Süd und Nord gibt, welche Philosophie hinter der Marke ALDI steckt und warum das milliardenschwere Brüderpaar Karl und Theo Albrecht derart zurückgezogen und bescheiden lebt.

Insgesamt fand ich keine einzige Buchseite des umfangreichen Werks dröge. Im Gegenteil, die Entstehung der Handelskette ALDI ist ein spannendes Stück Zeitgeschichte, dessen Lektüre ich nur jeden geneigten Leser ans Herz legen kann.