Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: iyreads


Bewertungen

Bewertung vom 17.01.2019
Elfenkrone Bd.1
Black, Holly

Elfenkrone Bd.1


ausgezeichnet

Cover:
Das Cover ist aus dem Original übernommen worden, was mich sehr erfreut hat, weil ich das Cover sehr schön finde. Links in den Ästen hängt die Elfenkrone und auch der Titel ist mit in die Äste verstrickt. Ich habe lange überlegt, ob ich es nicht auch schöner gefunden hätte, wenn der Originaltitel “The Cruel Prince“, also “Der grausame Prinz“ übernommen worden wäre. Denn in der Geschichte gibt es so einige grausame Prinzen, weshalb ich erst dachte, dass dies der passendere Titel wäre. Diese Meinung hatte ich nicht mehr nach dem beenden des Buches, weil die Elfenkrone eine wichtige Rolle in der Geschichte spielt und ich auch eher andere Charaktere grausamer fand als die Prinzen, aber dazu kommen wir gleich.

Meine Meinung:
“Elfenkrone“ von Holly Black, erschien am 19. November 2018 im cbj Verlag, und ist der Auftakt ihrer “The Folk of the Air“- Trilogie.

Unsere (Anti)helden Jude Duarte und ihre Schwestern mussten als Kind mit ansehen, wie ihre Eltern ermordet wurden. Der Mörder namens Madoc nimmt sie, ihre Zwillingsschwester Taryn und ihre große Schwester Vivienne mit in das für sie fremde und umheimlich Elfenreich, wo Sterbliche wie Jude und Taryn verachtet werden.
Dann gibt es da auch noch den jüngsten Prinzen Cardan, der grausamste aber auch schönste von allen.. Er lässt Jude spüren, dass sie nicht ins Elfenreich gehört und ruft ihr immer wieder ins Gedächtnis, dass sie nie eine von ihnen sein kann. Er ist zwar alles andere als nett, aber auch der Einzige, der kein Mörder ist. Außerdem hat er auch einiges durchmachen müssen, weshalb er so ist wie er nun mal ist.
Jude, die das noch nicht weiß, hegt einen Groll gegen Cardan und wünscht sich nichts mehr als Anerkennung und Status. Irgendwie hat sie eine Hassliebe zum Elfenreich und auch zu der Menschwelt. Genau diese Hassliebe habe ich auch verspürt, sowohl zum düsteren Elfenreich als auch zu den Charakteren.

Die Charaktere:
Wie oben erwähnt, ist es bei mir auch wie bei Jude eine Hassliebe zu einigen Charakteren.
Madoc zum Beispiel ist Vivis Vater und zugleich der Mörder ihrer Mutter. Jude und Taryn sind von der zweiten Ehe die Kinder, aber Madoc kann aus Zorn schnell falsch handeln. Deswegen verspricht er sich selbst auf die drei Schwestern aufzupassen und bemüht sich stets ein guter Vater zu sein. Manchmal vergisst Jude, dass Madoc ein Mörder ist, aber sie weiß, dass er sie liebt.
Taryn ähnelt Jude nur vom Aussehen. Sie ist ganz anders und die unsympathischste in der Geschichte. Ich lasse das hier jetzt so stehen, weil ich nicht spoilern möchte.
Cardan war mir von Anfang an sympathisch, obwohl er nicht gerade der netteste ist. Er ist charmant, unnahbar und unberechenbar.

Schreibstil:

Die Geschichte ist flüssig und angenehm zu lesen. Man muss sich anfangs trotzdem konzentrieren, weil es generell etwas länger dauert in eine neue Welt einzutauchen.
Der Roman wird aus der Perspektive von Jude erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennenlernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren, die sie meistens nicht mit anderen teilt, weil sie sich immer behaupten und beweisen möchte.
Das Worldbuilding ist sehr gelungen man fühlt sich so als wenn man selbst im düsteren und brutalen Elfenreich leben würde.
Mein Fazit:
Hier erwartet euch keine romantische Geschichte- sie ist düster, brutal, skrupellos, facettenreich und einfach nur genial! Ich hatte Game of Thrones und Hunger Games Vibes beim lesen und habe das Buch direkt verschlungen. Ein fesselnder Reihenauftakt, wo Holly Black uns in ein machthungriges und fantasievolles Reich entführt! Ich freue mich schon sehr auf Band 2!