Benutzername: Mareike
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Bewertung vom 17.08.2016
Wunschdenken
Sarrazin, Thilo

Wunschdenken


ausgezeichnet

Was mir auf den ersten Blick besonders an dem Buch gefallen hat, ist, dass die klare Gliederung dazu einlädt, sich erst einmal die Punkte durchzulesen, die einem besonders am Herzen liegen. Positiv überrascht hat mich dann, dass Herr Sarrazin sich sehr pragmatisch über verschiedenen Themenkomplexe (Familienpolitik, Sicherheitspolitik, Einwanderungspolitik….) der Frage annähert, wie Deutschland regiert wird und was daran verbesserungsfähig wäre (ich gebe zu: zu theoretische Kapitel überspringe ich). Aber: Herr Sarrazin fordert „mehr Kinder aus stabilen Familien“. Es ist ein Fakt, dass deutsche Frauen und Frauen mit höherem Bildungsniveau weniger Kinder bekommen als Frauen aus weniger entwickelten Ländern bzw. mit niedrigerem Bildungsniveau. Deswegen, so Sarrazin, müssen entwickelte Staaten wie Deutschland ALLE Kinder willkommen heißen, und alle müssen nach ihren Möglichkeiten gefördert werden. Sarrazin beweist seinen Erfahrungshorizont hier mit ganz „alltäglichen“ Themen, wenn er die deutsche Familienpolitik auseinandernimmt und konkrete Vorschläge macht, woran es in der Familienpolitik in Deutschland hapert. Zum Beispiel möchte er die Einkommenssteuerschuld für Kinderlose erhöhen, die Kinderbetreuung ausbauen und direkte Geldleistungen reduzieren. Dies alles hat zum Ziel, dass Frauen mit höherem Bildungsstand auch wieder mehr Kinder bekommen. In meinem Beruf habe ich es täglich mit Frauen unterschiedlichster Nationen und Schichten und ihrem Nachwuchs zu tun. Schon bei der Geburtenvorbereitung entwickele ich ein Gefühl dafür, wie viele Chancen sich potentiell für das neue Menschenwesen im Laufe seines Lebens öffnen werden. Wir brauchen in der Tat mehr Kinder aus stabilen Familien, um auch in Zukunft das Bildungs- und gesellschaftliche Niveau in Deutschland zu halten! Alle, die in diesem Land leben, und alle, die dieses Land regieren, würde ich Abschnitt 5 vom Buch als Pflichtlektüre verschreiben: „Wie ich die Weltlage sehe und was ich mir für Deutschland wünsche“. Ein ganz wichtiges Buch, vor allem wegen dieses Abschnitt, das unsere jetzige Lage auf den Punkt genau diagnostiziert!

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.