Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lena2310
Wohnort: Wolfenbüttel
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 9 Bewertungen
Bewertung vom 10.09.2020
Raum der Angst
Meller, Marc

Raum der Angst


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Endlich habe ich mich mal an einen Thriller getraut, auf dessen Cover nicht Fitzek steht und ich habe es wirklich nicht bereut! Dieses Buch war so unglaublich spannend, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Ich habe vor Kurzem meine liebe zu Escape Rooms entdeckt und als ich gesehen habe, dass es zu diesem Thema ein Buch geben wird, war ich Feuer und Flamme. Ich war gespannt wie der Autor dieses Thema umsetzen wird.

Zu Anfang war ich etwas verwirrt, da die Kapitel aus verschiedenen Sichten geschrieben sind und man die Personen alle erstmal zuordnen muss. Aber sobald man dies durchblickt hat, steckt man mittendrin. Ich war selten so gefesselt von einem Buch!

Ein Wissenschaftler hat ein Experiment mit 7 Probanden geplant. Diese sieben Leute werden dann allerdings entführt und finden sich in einem Escape Room wieder. Nun müssen sie nach und nach die Rätsel der verschiedenen Räume lösen. Dass hier nicht alles ganz glücklich abläuft kann man sich ja denken. Zum Anderen lesen wir den Handlungsstrang aus Sicht der Ermittler, die die vermissten Leute finden wollen.

Ich mochte es was für Charakterzüge die verschiedenen Protagonisten hatten. Ganz besonders Alexander hat es mir angetan. Es ist für mich immer wieder faszinierend wie ein Autor es schafft den Leser so in den Kopf von Psychopathen, wie Mörder etc., schauen zu lassen. Meiner Meinung nach muss hier auch viel Recherche hinter stecken wenn man nicht gerade selbst als Autor psychisch instabil ist.

Wie gesagt hatte ich anfangs kurz Probleme alle Namen zuzuordnen. Das hat man aber schnell drauf. Ganz besonders spannend fand ich auch den Handlungsstrang von Hannah, die sich ohne Erinnerungen in der Gruppe der Rätsellöser wiederfindet. Ich fand es klasse, dass man die Räume so detailliert beschrieben bekommen hat, sodass man etwas miträtseln konnte und selbst immer auf Spannung war was als nächstes passiert. Mich hat es etwas schockiert wie die Entführten manchmal auf einige Dinge, die dort passieren, reagiert haben. Aber vielleicht handelt man so wenn man ums Überleben kämpft? Ich weiß es nicht.

Auf jeden Fall konnte mich das Buch von vorne bis hinten packen. Es war actionreich, mehr als spannend und das Thema hat genau meinen Geschmack getroffen. Die Auflösung des Falles lässt darauf hoffen, dass hier noch ein weiteres Buch erscheint. Ich hoffe es!

Fazit:
Ich würde mal behaupten, dass ich hier ein Jahreshighlight gelesen habe! Ich habe bisher kaum ein Buch gelesen, welches mich so in seinen Bann gezogen hat. Spannung und Action pur!

Bewertung vom 30.09.2019
Der Junge, der träumte / Strange the Dreamer Bd.1
Taylor, Laini

Der Junge, der träumte / Strange the Dreamer Bd.1


sehr gut

Meine Meinung:
Wie lange habe ich diesem Buch schon auf Deutsch entgegen gefiebert? Endlich wurde es ins Deutsche übersetzt und ich hatte das Glück an der Lesejury-Leserunde teilnehmen zu dürfen. Vielen Dank dafür!

Wir begeben uns in diesem Buch mit unserem Protagonist Lazlo Strange auf eine wundervolle Reise in die fantasievolle Stadt Weep. Für Lazlo ist es sein Lebenstraum und auch für den Leser wird es zum Traum, indem die Autorin eine so bildgewaltige und detailreiche Welt geschaffen hat. Es ist tatsächlich mein erstes Buch der Autorin gewesen und ich musste mit ihrem außergewöhnlichen, aber durchaus tollen, Schreibstil erstmal warm werden. Ich war so überrascht von diesem Schreibstil, dass ich mich daran gewöhnen musste. Letztendlich ist er aber einer der Schönsten, die ich jemals lesen durfte. Ich kann es gar nicht in Worte fassen was Laini Taylor hier auf die Beine gestellt hat. Klasse!

Lazlo ist ein Protagonist, der endlich mal anders als alle Anderen ist. Wir haben hier keinen überaus gutaussehenden Helden, der alles mit Links schafft. Wir haben mit Lazlo, wie der Titel schon sagt, einen Träumer. Er träumt schon immer von der Stadt Weep und bekommt die Möglichkeit sie zu besuchen. Auch die anderen Charaktere sind toll ausgearbeitet und jeder von ihnen ist wirklich einzigartig. Lazlo schlägt sich gut auf der anstrengenden Reise, schließt Freundschaften und entführt uns als Leser letztendlich mit in seine Fantasien.

Überrascht hat mich, dass noch ein weiterer Handlungsstrang hinzu gekommen ist. Ich habe nicht damit gerechnet, dass wir außer Lazlo noch eine kleine Familie von Göttern begleiten dürfen. Aber gerade in Sarai etc. habe ich mich verliebt. Ich finde es spannend was sie alle für Fähigkeiten haben und wie sie leben. Ich bin besonders hier gespannt wie die Geschichte verlaufen wird. Ich glaube, dass gerade Minya uns noch sehr überwältigen wird. Gerade hier gibt es noch einige Geheimnisse, die wir noch nicht erfahren haben. Deswegen fiebere ich Band 2 sehr entgegen.

Allerdings muss ich sagen, dass trotz der unglaublich fantasievollen Welt und dem speziellen Schreibstil mich das Buch noch nicht zu 100% abholen konnte. Dadurch, dass Band 1 im Englischen auf Deutsch in zwei Teile gesplittet wurde ist dieser Band für mich nur eine große Einleitung und wir lernen erst alles einmal kennen. Die große Spannung ist jetzt noch nicht vorhanden und deutet sich erst am Ende des Buches an. Für mich hätte es diese Teilung des ersten Bandes nicht gebraucht. Schade. Wie gesagt, deswegen freue ich mich umso mehr auf den nächsten Band, denn da wird es mit Sicherheit ordentlich zur Sache gehen.

Fazit:
Unglaublich bildgewaltiger Schreibstil, außergewöhnliche Charaktere und eine so fantasievolle Welt von der ich bisher nur selten gelesen habe. Nur die Spannung ist hier leider für mich noch nicht vorhanden.

Bewertung vom 22.05.2018
Die letzte erste Nacht / First Bd.3
Iosivoni, Bianca

Die letzte erste Nacht / First Bd.3


sehr gut

Meine Meinung:

Nachdem ich Band 1 und 2 geliebt habe, hatte ich das Glück, dass ich Band 3 in einer Leserunde bei der Lesejury lesen durfte und hab mich darüber natürlich wahnsinnig gefreut.
Schon allein das Cover ist für mich wieder ein echter Hingucker und die Reihe macht sich zusammen echt gut im Regal. Auch hier sieht das Pärchen auf dem Bild aus wie die Protagonisten Travor und Tate beschrieben werden. Auch der Titel wird am Ende des Buches perfekt mit eingebunden.

Aber nun zur Geschichte und den Protagonisten:
Ich liebe Tate. Ich liebe ihre starke Persönlichkeit und ihre Schlagfertigkeit. Ich mag es wie sie mit den Dingen auf ihre ganz eigene Weise umzugehen versucht und ich habe dauerhaft mit ihr mitgefühlt. Denn in dem Buch geht es hauptsächlich gar nicht unbedingt nur um Trevor und Tate, sondern auch größtenteils um Tates verstorbenen Bruder Jamie und darum, dass Tate versucht hinter die Todesursache zu kommen. Man erfährt also viel von Tates Familie und schaut zu wie Tate mit dem Tod ihres Bruders versucht umzugehen und wie ihre Freunde sie dabei unterstützen. Sie studiert Kriminologie in der Hoffnung, dass sie dort einiges lernt um eventuell selbst hinter das Geheimnis von Jamies Tod zu kommen.
Und dann gibt es in Tates Leben noch Trevor. Eigentlich haben die beiden nicht wirklich viel miteinander zu tun und doch spielt Trevor gern den Aufpasser für Tate und nach und nach entwickelt sich natürlich doch etwas zwischen den beiden. Trotzdem hat Trevor ein riesiges Geheimnis, welches er schon jahrelang hütet und welches mit Tate und ihrem Bruder zu tun hat. Natürlich kommt dieses Geheimnis irgendwann ans Licht und genau hier wird es spannend. Eigentlich mag ich Trevor, jedoch finde ich, dass er sein Geheimnis schon viel, viel eher hätte preisgeben sollen. Somit ist er für mich leider echt feige und auch, dass er letztendlich mit der Sprache rausrückt macht es für mich nicht besser, denn Tate hat es dann doch nicht von ihm sondern einem alten Bekannten von Trevor erfahren und das ging für mich wirklich gar nicht. Die Beziehung zwischen Tate und Trevor ist nachdem natürlich sehr, sehr angespannt und ich kann Tates Verhaltensweisen zu diesem Zeitpunkt nur bedingt verstehen (Drogen und Alkoholkonsum), aber man akzeptiert das Ganze, denn sie hat wirklich viel durchgemacht die letzten Jahre. Trotzdem denke, ich dass Tate in dieser Situation nicht das Recht hatte alle ihre Freunde so anzuzicken, da diese nur ihr bestes wollten.
Ich muss sagen, dass mir insgesamt das Buch nicht so gut gefallen hat wie Band 1 und 2, denn erst einmal geht das ganze Miteinander der Clique in diesem Buch irgendwie ein bisschen unter und zudem geht es meiner Meinung nach viel zu viel um die Aufklärung des Todes von Tates Bruder. Ich finde man hätte sich eventuell noch ein bisschen mehr auf andere Dinge konzentrieren können. Das Buch hat deshalb manchmal für mich ein paar Züge vom einem Krimi und mir war das Thema etwas zu derb. Ich habe wieder ein locker leichtes Buch wie die beiden vorherigen Bücher erwartet. Zudem kommt, dass in diesem Buch das Thema Gewalt eine große Rolle spielt und ich mich damit überhaupt nicht identifizieren kann und dementsprechend auch nicht richtig nachvollziehen kann wie Tate im Nachhinein so gelassen mit dem Thema umgehen kann. Ich könnte dies auf keinen Fall. Im Großen und Ganzen konnte ich das Lesen einfach nicht ganz so genießen wie bei den Bänden zuvor, obwohl ich Tate wirklich sehr ins Herz geschlossen habe. Allerdings konnte mich auch hier der Schreibstil wieder vollkommen überzeugen, weswegen das Buch wieder in einem Rutsch durchgelesen war.

Fazit:

Für mich leider etwas schwächer als die beiden vorherigen Bände, da hier die Themen Tod und Gewalt eindeutig im Vordergrund stehen und das Buch dadurch nicht so locker wie die beiden vorherigen Bände ist. Ich hoffe, dass Band 4 mich wieder mehr überzeugen kann. Trotzdem war Band 3 nicht schlecht und ich mag Tate wirklich sehr gerne.

4 / 5 Glues

Bewertung vom 10.04.2018
Vom Eis berührt / Fire & Frost Bd.1
Blake, Elly

Vom Eis berührt / Fire & Frost Bd.1


sehr gut

Meine Meinung:

Das Buch ist auf den ersten Blick ein absoluter Hingucker. Ich liebe dieses Cover und es ist eines der Schönsten, welche ich im Regal stehen habe. Das Cover von Band 2 habe ich auch schon entdeckt und auch das ist wieder wunderschön. Jedoch soll es hier um Band 1 gehen und wie mir dieser gefallen hat:

Das Buch ist in zwei Teile geteilt. Teil 1 geht bis ca. zur Hälfte. Hier wird Ruby von Zuhause entführt und kommt in die Abtei zu Bruder Thistle und Arcus. Ruby ist für mich eine typische Protagonistin, die mich eigentlich schon langweilen. Eine arme Kirchenmaus wird zur Legende im Land. Allerdings finde ich es hier toll, dass Ruby ihre Kräfte in der Abtei erstmal trainieren muss und sie nicht von heute auf morgen auf einmal da sind, wie es in vielen anderen dieser Bücher der Fall ist. Ich mag Rubys Ausdauer, auch wenn ich es unnötig fand, dass sie im ersten Teil vor dem Ganzen weglaufen wollte. Die Stelle hätte man auch einfach weglassen können. Bruder Thistle und Arcus habe ich sofort ins Herz geschlossen. Ich mochte es wie sehr sie hinter Ruby standen, wo sie doch eine Fireblood und somit eine Gejagte ist. Trotzdem haben die Beiden immer an sie geglaubt. Trotzdem konnte mich der erste Teil nicht ganz von sich überzeugen und ich fand diesen noch ein bisschen langweilig. Kurzzeitig war ich am überlegen, ob ich das Buch nicht einfach abbreche, da es keine Spannung hatte.

Und das hat sich natürlich im zweiten Teil um 180 Grad gewendet. Ruby kommt durch einige Umstände in den Palast des Frostkönigs. Gut für sie, denn sie möchte ja versuchen sich an dem König und dem Thron für die Firebloods und ihre Mutter zu rächen. So muss sie in der Arena gegen Frostmeister kämpfen und erweist sich als wahres Talent. Trotzdem muss sie auch hier einige Hürden nehmen und das Talent kommt nicht von irgendwo her. Marella habe ich zuerst nicht über den Weg getraut, denn wieso sollte sie Ruby helfen wollen, wenn sie doch an der Seite des Königs steht. Aber auch das erfährt man am Ende des Buches. Letztendlich hat Marella viel für Ruby aufs Spiel gesetzt. Den Frostkönig konnte man einfach nur hassen, denn er war der Hass in Person. Dies war allerdings durch den Thron ausgelöst, der von einem Minax befallen war und die gesamte Macht in sich aufgesogen hat und dementsprechend auch den König befallen hat. Ob es Ruby letztendlich schafft den König und den Thron zu besiegen und was mit Arcus und Bruder Thistle passiert müsst ihr natürlich selbst lesen. Zwar war das Ende ein wenig vorhersehbar, aber mich hat es zufrieden gestellt. Ich freue mich nun auf September wenn Band 2 bei mir einziehen kann. Allerdings hat Band 1 keinen Cliffhanger und das macht das Warten sehr angenehm.

Fazit:

Mich hat Teil 1 leider gelangweilt, jedoch hat es Teil 2 geschafft mich doch noch vollkommen in seinen Bann zu ziehen. Zwar ist Ruby die typische Protagonistin, aber ich mochte sie trotzdem sehr gerne und habe mit ihr mitgefiebert. Ich freue mich auf Band 2 im September.

4 / 5 Glues

Bewertung vom 26.02.2018
Auf ewig mein / Time School Bd.2
Völler, Eva

Auf ewig mein / Time School Bd.2


sehr gut

Das Cover:

Wie beim ersten Band auch, ist dieses Cover einfach wunderschön und magisch. Ein paar Anspielungen auf die Weltreise in diesem Teil kann man hier schon erahnen, das Kleid finde ich allerdings für einen Zeitreise Roman etwas zu modern.


Meine Meinung:

Nachdem ich die ersten drei Zeitenzauber Bände als Hörbuch gehört und geliebt hatte, habe ich mich riesig über die Time School Fortsetzung und somit den ersten Band *Auf ewig dein* gefreut, der mir wieder genauso gut gefallen hat. Die beiden neuen Charaktere Ole und Fatima konnte ich gleich ins Herz schließen und deshalb ist es perfekt das sie auch im zweiten Band wieder dabei sind.

Wie schon der Klappentext vermuten lässt geht es um ein Spiel. Eine Weltreise bei der Sebastianos Leben auf dem Spiel steht. Das ist sehr passend da es im ersten Teil schon um Annas Rettung ging. Nebenbei gibt es zusätzlich noch allerhand Aufgaben zu lösen, nämlich Zeitreise Tore verschließen. Dabei sind viele alte Bekannte aber auch einige neue Charaktere dabei, die etwas frischen Wind mitbringen. Bis zum Schluss weiß man wieder nicht wem man trauen kann und so bleibt es spannend. Auch einer meiner Lieblingscharaktere, der Dämon Barnaby ist wieder dabei. Ich finde das durch ihn immer etwas magisches mit in die Geschichte einfließt. Ab der Hälfte des Buches gibt es eine Wendung mit der ich schon gerechnet hatte, die ich aber nicht spoilern möchte. Hierzu werden wir im Folgeband noch mehr erfahren.

Anfangs zieht sich die Weltreise etwas und auch die Einleitung bis es überhaupt dazu kommt kam mir etwas langsam vor. Durch den tollen Schreibstil Eva Völlers konnte man dies aber trotzdem gut lesen und es lohnt sich einfach nur! Denn im Verlauf der Geschichte wird es irgendwann so spannend, das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte und bis in die Nacht gelesen habe um das Ende zu erfahren. Denn später muss Anna mit der Katzenmaske alleine alle retten!

Es lohnt sich also und jetzt kann ich Band 3 nicht erwarten.


Fazit:

Ich liebe einfach Zeitreise Romane und die Zeitenzauber und Time School Reihe gehören zu den Besten. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band, der Ende des Jahres schon erscheinen wird.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 25.01.2018
Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente
Bognanni, Peter

Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente


weniger gut

Meine Meinung:

Ich hatte das Glück und durfte das Buch freundlicherweise vorablesen. Ich hatte mich auf das Buch wahnsinnig gefreut, da der Klappentext das Thema Social Media groß ankündigt. Da genau das Thema topaktuell ist, habe ich gedacht, dass man echt viel daraus machen kann. Ich dachte, dass mich etwas Ähnliches wie 'Du neben mir..' erwartet, aber das Buch war dann leider doch ganz und gar nicht nach meinem Geschmack und leider das erste Flop-Buch im Jahr 2018.

Zuerst muss ich sagen, dass gerade das Thema Social Media meiner Meinung nach hier ein bisschen zu kurz kam. Zwar findet man in dem Buch einige Chats, aber für mich war das irgendwie nicht ausreichend. Ich hätte da gerne mehr gehabt. In Form von tollen Illustrationen oder Ähnlichem. Dieses Thema wurde eher mäßig umgesetzt. Man hätte mehr daraus machen können.

Leider kam hinzu, dass ich das Buch von Anfang an nicht wirklich ernst nehmen konnte, was daran lag, dass der Vater den Beruf Bestatter ausübt. Natürlich liegt es nicht an dem Beruf an sich, sondern wie es umgesetzt wurde. Und zwar finden wir in dem Buch Bestattungen von einem Hund (die schiefgeht), einem heiligen Rennpferd und einer Trauerfeier im Strip-Club. Ich finde es wurde einfach ins Lächerliche gezogen. Schade. Vielleicht habe ich aber auch einfach nur den Sinn nicht verstanden. Dem Ganzen wurde noch einer oben drauf gesetzt, alsTess, die Protagonistin, auf einmal meint die Schule abbrechen zu müssen um sich an dem Bestattungsinstitut zu beteiligen. Hier fing es an, dass ich einige Handlungen von Tess überhaupt nicht verstehen konnte. Ich hab es einfach nicht verstanden wieso sie unbedingt die Schule abbrechen will (selbst der Vater meint, dass es unwichtig ist) und auch am Anfang des Buches als Tess am See ist, kann ich ihre Handlung nicht nachvollziehen und finde diese lediglich übertrieben. Deswegen wurde mir Tess leider von Seite zu Seite unsympathischer. Die Ausdrucks- und Schreibweise vom Autor hat es leider nicht wirklich besser gemacht. Ich fand die Ausdrucksweise manchmal einfach nur daneben und auch gar nicht witzig.

Außerdem hat es mich gestört, dass die Geschichte so oberflächlich war, indem die Protagonisten innerhalb von 272 Seiten so unglaublich viel reisen. Ich konnte mich da einfach nicht so hinein versetzen, da alles immer viel zu schnell vorbei war.

Jetzt möchte ich aber natürlich noch die guten Dinge des Buches ansprechen: Und zwar fand ich es wirklich toll wie Daniel (dem Chat-Freund von Tess) und Tess sich um die letzten Wünsche von Jonah kümmern. Hier konnte man an der einen oder anderen Stelle dann wirklich nochmal mitfühlen. Man hat den Zusammenhalt zwischen den beiden Protagonisten bezüglich Jonah stark gemerkt. So oder so ist die Geschichte von Jonah, wenn Tess und Daniel von ihm reden, das Schönste an dem Buch.



Fazit:

Für mich leider ein Buch, dass das Thema Social Media nur mäßig gut umsetzt und der Selbstmord von Jonah nicht immer im Mittelpunkt steht. Meiner Meinung nach geht es viel zu viel um Tess. Man hätte dem Buch locker 200 Seiten mehr verpassen können, sodass die Geschichte nicht mehr so oberflächlich wäre. Schade, mich konnte das Buch nicht von sich überzeugen, obwohl die Beziehung zwischen Daniel und Tess echt süß ist. Vielleicht habe ich auch einfach nur den kompletten Sinn des Buches nicht verstanden. Wer weiß.

2 / 5 Sterne

Bewertung vom 31.07.2017
Auf ewig dein / Time School Bd.1
Völler, Eva

Auf ewig dein / Time School Bd.1


sehr gut

Meine Meinung:

Ich hatte ja ein wenig Angst, dass man die Zeitenzauber-Trilogie der Autorin vorher gelesen haben muss, oder man durch diese neue Reihe gespoilert wird. Ich habe die Zeitenzauber-Trilogie der Autorin noch ungelesen zu Hause stehen und man muss diese Trilogie vorher auch nicht unbedingt gelesen haben.

Ich weiß jetzt aber, dass sie nicht mehr lange ungelesen bleiben werden, denn mir hat der Auftakt ihrer neuen Reihe wirklich sehr gut gefallen. Mich hat das Thema so oder so sehr angesprochen, da ich gerne Zeitreise-Geschichten lese. Zudem durfte ich mich noch über Dämonen freuen, mit denen ich eigentlich gar nicht gerechnet habe. Viele mochten das innerhalb der Leserunde, in der ich das Buch gelesen habe, nicht so gerne, aber mich bekommt man mit Dämonen als Leser immer sehr schnell.

Die Protagonisten Anna und Sebastiano haben ihre Angelegenheiten in dem Buch auch immer klasse gemeistert. Allerdings muss ich sagen, dass Anna am Anfang eine ein wenig schwächere Protagonistin war. Sie hat sich zum Ende hin aber immer mehr gesteigert und ich hoffe, dass das auch in Band 2 wieder so sein wird. Besonders Walter und Barnaby konnten mich aber begeistert und haben dem Buch nochmal das gewisse Etwas verliehen. Und ich bin gespannt, was mit Fatima und Ole weiterhin passiert. Gerade finde ich es vielleicht noch ein wenig vorhersehbar, aber mal schauen.

In den Schreibstil der Autorin habe ich mich wirklich verliebt. Er ist sehr locker und die Zeilen fliegen einfach nur so dahin. Auch die Tagebucheinträge, die es zwischendrin gibt, haben noch mal ein wenig Schwung hinein gebracht.

Das Einzige, was mir nicht so sehr gefallen hat war der etwas schwächere Mittelteil. Leider hatte dieser ein paar Längen, aber am Ende wurde es zum Beispiel durch das Turnier wieder spannender.


Fazit:

Mich konnte das Buch trotz einiger Längen sehr begeistern und ich werde auf jeden Fall auch die Folgebände lesen, da ich Zeitreise-Geschichten einfach sehr gerne mag. Außerdem freue ich mich jetzt schon wieder auf die tollen Protagonisten.

4 / 5 Glues

Bewertung vom 06.04.2017
Zwischen uns die Zeit / Forever 21 Bd.1
Crow, Lilly

Zwischen uns die Zeit / Forever 21 Bd.1


weniger gut

Meine Meinung:

Ach man, ich weine gleich. Leider wieder ein Buch, welches mir nicht so zugesagt hat...

Das Buch hat mit einem tollen Prolog begonnen und ich hab mich sehr darüber gefreut, dass der Anfang in einem Blumenladen spielt. Das hatte ich auch noch nie. Allerdings konnte da ja noch niemand wissen, dass das Buch eher wie mehrere Kurzgeschichten mit einem roten Faden aufgebaut ist und der Blumenladen bald schon wieder Geschichte sein wird.

Die Idee, dass Ava von Körper zu Körper springt um liebende Menschen zusammen zu bringen finde ich wirklich gut, aber die Umsetzung ist für mich nicht gut gewesen. Erstmal habe ich mich ständig gefragt, was mit Avas Körper passiert während sie auf Reisen ist. Liegt der einfach irgendwo rum? Naja, um nochmal auf die "Kurzgeschichten" zu sprechen zu kommen: Das Buch ist in mehrere Abschnitte unterteilt, in den Ava in verschiedenen Zeitepochen und Körpern ist. Sei es nun Liz, Sophie oder Charlie. Aber immer wenn sie ihre Aufgabe erfüllt hat und sich in einem neuen Körper wiedergefunden hat, waren die alten Geschichten fast nicht mehr der Rede wert. Man kann also jeden Sprung als Einzelnes sehen, nur dass es den roten Faden gibt, dass Ava 2 Menschen zusammenbringen muss. Der nächste rote Faden ist Kyran.

Kyran und auch alle anderen Charaktere sind mir dementsprechend viel zu oberflächlich geblieben und ich fand die Sache mit Kyran und dem Buch, welches er sich leiht, echt total merkwürdig. Hierbei und auch im weiteren Großteil des Buches sind leider sehr viele Fragen offen geblieben, die bis zum Ende nicht geklärt worden sind. Aber logisch, denn es wird noch einen weiteren Band geben. Zwar wurde es, als Ava in Charlies Körper war, echt nochmal spannend, aber das hat sich auch schnell wieder gelegt. Das Buch hat mich also quasi zu Tode gelangweilt und deshalb werde ich auch auf keinen Fall den zweiten Band lesen. Es gibt einen Cliffhanger am Ende, aber selbst das interessiert mich nicht mehr.

Wäre wenigstens der Schreibstil etwas Besonderes gewesen, oder die Charaktere, die außergewöhnlich toll herausgestochen wären. aber leider nichts dergleichen. Für mich ein Buch, welches man nicht lesen muss. Es gibt deutlich bessere Zeitreise-Bücher.

Fazit:

War absolut nichts für mich..

2 / 5 Glues

Bewertung vom 06.03.2017
Liebe mich nicht / Götterfunke Bd.1
Woolf, Marah

Liebe mich nicht / Götterfunke Bd.1


ausgezeichnet

Und ich präsentiere: Mein zweites Highlight im Jahr 2017. Ich würde mal sagen es läuft im Moment wie am Schnürchen. Ich bin gespannt, ob ich meine Glückssträhne mit guten Büchern behalte. Aber jetzt erstmal zu den Gründen, wieso ich das Buch so überaus gut finde und ich überhaupt nicht weiß wie ich es bis September, dann erscheint Band 2, aushalten soll.

Also.. Zuerst ist mir natürlich die wunderschöne Aufmachung des Covers aufgefallen. Ich finde zwar das abgebildete Mädchen nicht allzu schön, aber liebe die Farben des Covers. Außerdem hat es ein tolles Muster, welches man fühlen kann wenn man drüber streicht. Und auch beim Aufschlagen des Buches ist mir sofort die schöne Schriftrolle aufgefallen, auf der die Regeln des Wettkampfes von Prometheus stehen. So etwas macht bei mir ja schon von Anfang an dann einen sehr guten Eindruck.

Des Weiteren muss ich sagen, dass ich so oder so auf Bücher stehe, in denen es um griechische Mythologie geht. Und das hat Marah Woolf in diesem Jugendbuch total klasse umgesetzt. Ich habe mich sofort in die griechische Götterfamilie verliebt und hab sie alle sehr ins Herz geschlossen. Auch wenn Cayden oft ein überaus großer Idiot ist, ist er doch immer für Jess da, wenn sie ihn braucht. In dieser Hinsicht hat mich das Buch ein wenig an Percy Jackson erinnert, welchen die Autorin auch einmal erwähnt, aber ich mochte es.

Mit Jess bin ich nicht sofort warm geworden, aber auch sie wurde mir nach und nach immer sympathischer und ich konnte richtig mit ihr mitfühlen, was Cayden und Robyn angeht. Und apropos Robyn. Sie ist die schlechteste beste Freundin, die sich ein Mädchen nur wünschen kann und ich hätte sie liebend gerne einfach nur aus dem Buch gezogen. Ich war irgendwann wirklich einfach nur noch wütend auf sie.

Insgesamt hat war für mich die Geschichte einfach nur rund. Ich mochte, wie gesagt, die Charaktere, es war zum Ende hin echt spannend und muss aber trotzdem leider sagen, dass mich das Buch sprachlos zurück gelassen hat. Zwar bekommt man schon einen Einblick in den zweiten Band, aber ich kann es wirklich kaum noch erwarten. Ich möchte wissen wie es mit Jess und ihrer "Bestimmung" weitergeht. Aber da muss ich leider noch ein bisschen warten.


Fazit:

Ich kann euch das Buch wirklich nur ans Herz legen. Auch dieses Buch ist eine absolute Leseempfehlung von mir! Deswegen gibt es auch ganz klare 5 Glues!