Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lisi891
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 45 Bewertungen
Bewertung vom 16.10.2019
Nenne drei Streichinstrumente: Geige, Bratsche, Limoncello
Greiner, Lena; Padtberg-Kruse, Carola

Nenne drei Streichinstrumente: Geige, Bratsche, Limoncello


sehr gut

"Nenne drei Streichinstrumente - Geige, Bratsche, Limoncello" von Lena Greiner und Carola Padtberg, ist wie die beiden Bände zuvor ein gelungenes Sammelsurium lustiger Anekdoten.
Wie schon bei den beiden Bänden davor ist das Buch wieder gut strukturiert, die Anekdoten, Berichte, Dialoge, usw. werden in Kapitel nach Schulfächern eingeteilt. Einen eigenen Abschnitt gibt es für lustige Ausreden. Außerdem gibt es dieses Mal ganz neu zusätzlich die schlagfertigen Antworten der Lehrer auf Bosheiten und Frechheiten. Auch ganz neu ist dieses Mal ein eigenes Kapitel aus der Sicht der Schüler über die Stilblüten und Eigenheiten, die sich Lehrer leisten.
Insgesamt alles wie immer zum kaputtlachen und bauchhalten komisch!
Leider ist wie bei den Bänden davor auch ein Schwachpunkt, dass man die oft ein bis zwei Seiten langen Einleitungstexte für jedes Kapitel und Unterkapitel oft gar nicht bräuchte. Manchmal ärgert man sich sogar, dass man sie vor den eigentlichen Anekdoten gelesen hat, weil sie meistens schon alles vorwegnehmen. Jeder Witz ist nur noch halb so lustig, wenn ich vorher schon mit einer Kurzzusammenfassung auf die Pointe vorbereitet werde.
Natürlich können die Autorinnen die Originaltexte nicht einfach unkommentiert aneinander reihen, aber so viel müsste man vorher nicht verraten, wie es hier oft der Fall ist.

Trotzdem wieder eine sehr lustige Sammlung!

Bewertung vom 16.10.2019
Jack, der Monsterschreck, und die Zombie-Apokalypse / Jack, der Monsterschreck Bd.1
Brallier, Max

Jack, der Monsterschreck, und die Zombie-Apokalypse / Jack, der Monsterschreck Bd.1


ausgezeichnet

"Jack, der Monsterschreck, und die Zombie-Apokalypse" von Max Brallier und Douglas Holgate ist ein Comicartiges Kinder-/Jugendbuch, das bestimmt auch Lesemuffel fesselt.

Wir geraten mitten hinein in Jacks sonderbare neue Welt nach dem Weltuntergang: Von einem Tag auf den anderen sind in der ganzen Stadt Monster und Zombies aufgetaucht. Als Jack sich von der Schule bis zu seinem aktuellen Zuhause durchgeschlagen hatte, war seine Pflegefamilie aber schon über alle Berge. Jack versteckte sich in seinem Baumhaus und verschlief die nächsten Tage. Danach war die Stadt Menschenleer. Die, die noch da waren, waren zombiefiziert. Von da an begann Jack ein neues Leben. Er musste überleben, dabei half ihm aber sein Faible für Computerspiele. Indem er sein neues Leben wie ein Spiel sah, war es nicht ganz so schwer. Aber trotzdem einsam. Im Laufe der Geschichte schafft Jack es, einige seiner früheren Freunde (und Feinde) wiederzufinden und einen Endboss zu besiegen - und das obwohl es erst der erste Teil einer Serie ist! Ich bin schon gespannt auf die nächsten Teile.

Nach der Leseprobe dachte ich zuerst, dass es sich dabei eher um ein seichtes Buch mit wenig Handlung und dem Hauptaugenmerk auf die comicartigen Bilder von Monstern und Zombies handelt. Das war aber überhaupt nicht so! Die Geschichte hat durchaus Tiefgang, Themen wie Freundschaft und Widerspruch gegen ein klischeehaftes Frauenbild prägen die gesamte Story. Darüber hinaus darf aber auch eine gehörige Portion nonsense, Übertreibung und Selbstironie gerade in einer solchen Apokalypse-Geschichte nicht fehlen.
Das ist eine absolut gelungene Mischung. Die Bilder sind in einem lockeren, comicartigen Zeichenstil und helfen dabei, auch Lesemuffel bzw. Comicfans zu fesseln. Man darf allerdings die Bilder nicht einfach weglassen oder über sie hinweglesen, denn im Gegensatz zu anderen (Kinder-)Büchern enthalten die meisten Bilder hier handlungswichtige Sätze oder Dialoge.

Insgesamt ein cooles neues Kinderbuchkonzept, das mir sehr gut gefällt! Ich bin auf die nächsten Teile gespannt.

Bewertung vom 26.09.2019
Das Geheimnis der vier Briefe (eBook, ePUB)
Hannah, Sophie

Das Geheimnis der vier Briefe (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

"Das Geheimnis der vier Briefe" von Sophie Hannah trägt den Untertitel "Ein neuer Fall für Hercule Poirot" wirklich zurecht. Freunde der klassischen Agatha Christie-Krimis rund um den eitlen aber genialen Detektiv dürfen sich wirklich über einen authentischen und charakteristischen neuen Fall freuen.

Anders als Agatha Christies Poirot hat dieser hier aber während der ganzen Geschichte durchblicken lassen, wie weit er im Kopf schon bei der Lösung des Falls ist, und besonders, dass er die Lösung eben noch nicht weiß, obwohl der festgesetzte Tag der Täterentlarvung kurz bevorsteht. Solche Gefühls- und Gedankenoffenheit sind wir von unserem Meisterdetektiv zwar nicht gewohnt, aber sie ist zur Abwechslung mal ganz angenehm - man fühlt sich als Leser nicht gar so dumm. Was mich etwas gestört hat ist, dass Poirot viel mehr sprachliche Fehler macht als im Original. Das müsste nicht sein und lässt ihn, der ja eigentlich Perfektionist ist, manchmal unnötig schludrig erscheinen.

Insgesamt war ich aber sowohl von der Sprache und Erzählweise, als auch von den Figuren und der Handlung wirklich begeistert. Ein grandioser Krimi, der nicht nur das Original nachahmt, sondern eine eigenständige großartige Leistung vollbringt.

Bewertung vom 15.07.2019
Flucht aus Rom / Roman Quest Bd.1
Lawrence, Caroline

Flucht aus Rom / Roman Quest Bd.1


ausgezeichnet

"Roman Quest - Flucht aus Rom" ist ein fantastisches Kinderbuch, das gut recherchiert und deswegen auch lehrreich ist. Vor allem ist es aber eine spannende Geschichte, die Lesespaß bereitet!

In der Kaiserzeit wird das Haus, in dem Juba mit seinen Eltern und seinen Geschwistern gut in Rom lebt aus heiterem Himmel von Soldaten geplündert und die Eltern verhaftet: Angeblich hätten die Eltern den Kaiser verraten. Juba ist zwar nicht der älteste, aber der vernünftigste Sohn der Familie (sein älterer Bruder scheint etwas zurückgeblieben zu sein) und bekommt von der Mutter schnell die Aufgabe seine Geschwister heil aus der Stadt und zu seinem Onkel nach Britannien zu bringen - für die damalige Zeit eine Weltreise! Dann sind sie auch schon Hals über Kopf unterwegs, haben kaum das nötigste dabei und werden auch noch ausgeraubt, bevor sie Rom richtig verlassen haben.
Die gefährliche und lange Reise verlangt dem jungen Juba Entscheidungen und Arbeiten ab, für die er schon sehr erwachsen sein muss und die seine Geschwister nicht immer verstehen. Wie das ganze ausgeht will ich natürlich nicht verraten!

Insgesamt ist der Historische Kinder-/Jugendroman sehr gut recherchiert und man fühlt sich, auch als ehemalige Lateinstudentin, als die man vielleicht etwas pingeliger ist, sehr authentisch in die frühe römische Kaiserzeit zurückversetzt. Es ist aber alles auch so erklärt und beschrieben, dass man die Handlung und die Lebensweise auch ohne Wissen über die römische Antike und auch als Kind gut verstehen kann. Zusätzlich ist die Geschichte auch sehr spannend und die Charaktere sind gut beschrieben, sie sind sympathisch und man kann sich gut in sie hineinversetzen.

Insgesamt ein wirklich gelungenes Buch! Absolut lesenswert!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 31.03.2019
Monstermäßig beste Freunde / Fjelle und Emil Bd.1
Scheller, Anne

Monstermäßig beste Freunde / Fjelle und Emil Bd.1


ausgezeichnet

"Fjelle und Emil - monstermäßig gute Freunde" von Anne Scheller ist für mich ein wunderbares Kinderbuch mit Höhen und Tiefen, Konflikten und wahrer Freundschaft. Wirklich toll!

Emil ist ein ganz normaler Junge in einem ganz normalen kleinen Dorf. Er geht zur Schule, seine Eltern haben eine Bäckerei und er hat einen allerbesten Freund: Fjelle. Der ist aber alles andere als normal, denn er geht zwar mit Emil zur Schule und liebt die Leckereien aus der Bäckerei von Emils Eltern, aber er ist ein großes und starkes grasgrünes Monster! Das ist für die anderen Kinder in Emils Klasse, für seine Lehrer und auch für seine Eltern überhaupt kein Problem, auch wenn Fjelle manchmal ein bisschen überreagiert. Alle wissen, dass er ganz lieb ist und haben keine Angst vor ihm. Das ändert sich schlagartig, als Emils und Fjelles Schule einen neuen Rektor bekommt. Der scheint etwas gegen Monster zu haben und benachteiligt Fjelle. Er bringt ihn so oft wie möglich zur Weißglut, bis schließlich fast alle im Dorf Angst vor Fjelle haben und Monster im Dorf verbieten wollen. Sogar Emil mag seinen Freund nicht mehr treffen und hat Angst vor ihm. Zum Glück besinnt Emil sich aber nochmal und kann durch eine sehr mutige Tat am Ende alles wieder ins Lot bringen.

Ich bin begeistert, wie die Emotionen und Konfliktsituationen so beschrieben werden, dass man sie mitfühlen und miterleben kann. Man ist wütend über die Ungerechtigkeit, die Fjelle erlebt, kann Emils Angst und Vorsicht nachfühlen und ist hinterher genauso glücklich wie die beiden, dass sich alles zum Guten entwickelt hat.
Kinder, die das Buch lesen, können mitfühlen, mitleiden und sich mitfreuen.
Etwas ältere Kinder können dann auch schon Parallelen ziehen, von den Monstern in der Geschichte, zu anderen Gruppen oder Personen, die in ihrer Klasse ausgegrenzt werden. Dann fühlen sie hoffentlich auch mit und gehen gegen Ungerechtigkeiten vor! Sie lernen, mitten im spannenden Abenteuer, viel über Freundschaft, Gerechtigkeit und ein friedliches Miteinander.

Ich war begeistert von diesem Kinderbuch! Solche brauchen wir!

Bewertung vom 20.03.2019
Dark Call - Du wirst mich nicht finden / Holly Wakefield Bd.1
Griffin, Mark

Dark Call - Du wirst mich nicht finden / Holly Wakefield Bd.1


ausgezeichnet

"Dark Call - Du wirst mich nicht finden" ist ein spannender Thriller von Mark Griffin.

Die forensische Psychiaterin Holly Wakefield arbeitet in einer Einrichtung, in der auch Serienkiller und andere Schwerverbrecher untergebracht sind und unterrichtet am College. Trotzdem hat sie sich auch freiwillig für das Programm gemeldet, bei dem Psychiater ehrenamtlich als Profiler die Polizei unterstützen, wenn sie einen Seriekiller jadt. Doch als sie dann nachts aus dem Schlaf geklingelt und von Detective Inspector Bishop zu einem Tatort gerufen wird, ist ihr nicht mehr ganz wohl bei der Sache. Und als sie dann an dem Schauplatz des grausigen und blutigen Verbrechens ankommt erst recht nicht mehr. Trotzdem ist sie natürlich sofort Feuer und Flamme und mittendrin im Geschehen. Sie unterstützt Bishop nach Kräften, sodass dabei beinahe ihre normale Arbeit zu kurz kommt. Holly wird gedanklich und emotional so tief in den Fall hineingezogen, dass auch ihre früheren psychischen Wunden wieder aufbrechen und ihr eigenes düsteres Geheimnis ans Licht kommt.

----
Spoiler:
Das alles hält aber DI Bishop nicht davon ab, ihr weiter zu vertrauen. Auch als sie es offiziell nicht mehr darf, ermittelt sie weiter an dem Fall und gerät dadurch selbst in höchste Gefahr.

Extrem-Spoiler:
Nach dem Ende hoffe ich auf eine berufliche und persönliche Fortsetzung des Ermittlerduos...

Spoiler Ende.
-----

Ich war so gefesselt von dem Thriller, dass ich ihn nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich habe ihn an zwei Abenden ausgelesen und wurde richtig in die Geschichte hineingezogen.
Die Figuren sind sehr anschaulich beschrieben, man kann sich gut in sie hineinversetzen, besonders in Holly und Bishop und die beiden wachsen einem sehr ans Herz. Wir fiebern mit ihnen mit, rätseln mit ihnen, sind fassungslos ob der unwahrscheinlichen neuen Enthüllungen und durchleben das Ende mit ihnen.
Ich bin restlos begeistert von den Figuren, vom Fall, vom Schreibstil - insgesamt vom ganzen Thriller.
Ich hoffe wirklich stark auf eine Fortsetzung!

Bewertung vom 23.02.2019
Frauenpower made in Europe
Bachmann, Petra

Frauenpower made in Europe


ausgezeichnet

"Frauenpower made in Europe - Große europäische Frauen im Porträt" ist ein sehr detailliertes und informatives, aber auch unterhaltsames Kindersachbuch von Petra Bachmann.

In diesem Buch werden viele bedeutende Europäerinnen dargestellt, die meisten auf 2 bis 4 Seiten. Hier ist genug Platz um ihren gesamten Lebenslauf und ihre bekanntesten und wichtigsten Errungenschaften genau zu schildern. Der viele und informative Text ist aber so geschrieben, dass man ohne Langeweile neues lesen und lernen will. Außerdem kommt auch die graphische Gestaltung nicht zu kurz, das ganze Buch ist sehr bunt und lebendig gehalten. Zwischen den einzelnen ausführlichen Porträts gibt es noch ein paar thematische Seiten, auf denen die Taten mehrerer Frauen zu einem bestimmten Thema zusammengefasst sind. Insgesamt sind die Porträts chronologische geordnet, am Schluss bekommt man nochmal eine Übersichts-Chronik, wie eine Art Inhaltsübersicht.
Obwohl ich mich schon mit vielen bedeutenden Frauen und Feministinnen der Geschichte beschäftigt habe und einige schon kannte, habe ich bei fast jeder noch etwas erfahren, das ich noch nicht wusste und viele neue Persönlichkeiten kennengelernt.

Eine wichtige Frage für viele ist wahrscheinlich: Soll ich dieses Buch lesen, obwohl ich schon die  "Goodnight stories for rebel girls" gelesen habe, und was ist der Unterschied zwischen den Büchern - vielleicht auch: welches ist besser, welches soll ich mir kaufen?
Darauf kann ich eine klare Antwort geben: Die Unterschiede liegen in der graphischen Gestaltung und im Detailreichtum und der Informativität der Texte. Bei den "Goodnight stories" habe ich wirklich nur kurze Gute-Nacht-Geschichten mit wenig Inhalt, dafür aber ganzseitige Porträts von verschiedenen Künstlerinnen, muss mich aber noch weiter informieren und habe nur ein Appetit-Häppchen bekommen. Hier bei der "Frauenpower made in Europe" bekomme ich dagegen sehr informative und umfassende Texte, und muss dabei auf schöne Illustrationen nicht verzichten. 
Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich auf jeden Fall die "Frauenpower made in Europe" nehmen, weil ich hier wirklich viel über das Leben bedeutender Frauen erfahre. Aber beide zu lesen und zu haben ist kein Fehler!

Insgesamt hat mich das Buch in seinen Bann gezogen und für viele Persönlichkeiten begeistert.

Bewertung vom 16.02.2019
Das Geheimnis von Arranmore / Sturmwächter Bd.1
Doyle, Catherine

Das Geheimnis von Arranmore / Sturmwächter Bd.1


ausgezeichnet

"Sturmwächter - Das Geheimnis von Arranmore" von Cathrine Doyle ist ein sehr spannendes Kinderbuch!
Fionn und seine große Schwester Tara sollen aus der Großstadt Dublin, in der sie aufgewachsen sind, raus und zum ersten Mal ihren Opa auf der kleinen Insel Arranmore besuchen, von der die Familien ihrer Eltern stammen. Fionn gefällt das gar nicht, denn er fürchtet sich vor nichts so sehr wie vor dem Meer. Schon auf der Fähre zur Insel wird ihm speiübel und nun soll er seine ganzen Ferien nur von Meer umgeben verbringen? Seinen Großvater mag er sehr gerne, doch seine Schwester wird auf der Insel noch verschlossener und gemeiner als sonst. Nach und nach bemerkt Fionn auf der Insel seltsame Dinge und hört den Wind zu sich flüstern. Er erfährt, dass die Insel magisch ist und ein böse Hexe hier begraben liegt um die Menschen vor ihr zu schützen. Doch, obwohl er nur ein wenig Abenteurer spielen will, wird er mitten hineingezogen in die magische Geschichte der Insel, die auch die Geschichte seiner Familie und seine eigene geschichte ist.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist sehr spannend geschrieben, die Figuren sind gut ausgearbeitet und geschildert, man kann sich gut in sie hineinversetzen und lernt ihre Charakterzüge kennen und schätzen. Die Geschichte der Insel ist sehr besonders und andersartig, trotzdem fühlt man sich als Leser als Teil des ganzen und mitten in der Geschichte.

Ich hoffe, dass es auch noch eine (oder mehrere) Fortsetzungen geben wird und freue mich schon auf's Weiterlesen, denn das Ende der Geschichte klingt ganz so, als wäre das noch nicht alles gewesen, was es auf Arranmore zu entdecken gibt.

Bewertung vom 09.02.2019
Luft nach oben
Barczok, Michael

Luft nach oben


ausgezeichnet

"Luft nach oben" von Dr. Michael Barczok ist ein ebenso unterhaltsames wie lehrreiches Buch, das uns in die Tiefen unseres Körpers führt, genauer gesagt: in unsere Lunge und unsere Atemwege. Im Stile von Giulia Enders "Darm mit Charme" werden wir auch von Dr. Barczok langsam und mit möglichst viel Witz und "Charme" in die Geheimnisse des Körpers eingeführt und lernen dabei, mit immer mehr Fachausdrücken sehr viele medizinische Fakten, beinahe nebenbei und ohne es zu merken, weil der entspannte Plauderton und die vielen Anekdoten und Vergleiche uns nur so über die Seiten fliegen lassen.
Wir lernen sehr viel über die Lunge und die Atemwege und all ihre Bestandteile, das ist sozusagen das Basiswissen. Danach geht es los mit einem wilden Ritt über alle möglichen Atemphänomene und bekanntere und weniger bekannte Krankheiten wie z.B. Allergien, Asthma, Lungenkrebs und Schlafapnoe; wir lesen von den zur Zeit wieder heftig diskutierten Luftschadstoffen und der Feinstaubbelastung - und verstehen nach unserer Lektüre die öffentliche Diskussion nicht mehr: wieso diskutiert man über die "gesunden" Grenzen von Feinstaub, wenn man genau weiß, dass jedes einzelne Mini-Körnchen zu viel ist? Zwischen den Fakten und Anekdoten erfahren wir dann auch sehr viel darüber, was gesund für unsere Atmung und unseren Körper ist und was wir für ihn tun können.
Ganz besonders gut gefällt mir, dass Dr. Barczok, der zugibt früher selbst geraucht zu haben, in beinahe jedem Kapitel wieder zu dem Punkt kommt, an dem er sagen muss, dass Rauchen das Schlimmste ist, was man der Lunge antun kann. Bei jedem Krankheitsbild und jedem kleinen Problemchen, das in der Lunge auftritt, kommt er nicht umhin zu schildern, wie viel schlimmer das ganze noch durch Zigaretten wird. Vielen Dank für dieses wichtige Statement!

Am Ende des Buches folgen einige Abschnitte von Dr. Barczoks Frau - sie ist Atempädagogin und Atemtherapeutin. Es wird schon während des gesamten Buches angekündigt, dass hier dann die praktischen Übungen kommen um das Gelernte umzusetzen. Dementsprechend habe ich mich sehr auf das Kapitel gefreut und war dann leider etwas enttäuscht. Das Kapitel enthält leider nur wenige tatsächlich praktische Anleitungen für Übungen, die man gleich machen kann. Das ganze liest sich mehr, wie eine Werbeveranstaltung für Atemtherapie. Es wird geschildert, welche Übungen usw. man dort lernen kann. Das hat mich schon interessiert, aber ich hätte es noch besser gefunden, wenn der praktische Teil etwas größer ausgefallen wäre und mehr als nur zwei oder drei Übungen tatsächlich zum "Zu-Hause-Nachmachen" beschrieben worden wären.
Das ist aber mein einziger Kritikpunkt an dem Buch, deswegen kann ich guten Gewissens 5 Sterne vergeben!

Insgesamt hat mir das Buch sehr sehr gut gefallen und ich habe es jetzt auch so schnell wie möglich ausgelesen, um es an meine Mutter weiterzugeben. Ich hoffe, dass Dr. Barczok bei ihr einen Nerv trifft und dafür sorgt, dass die Zigaretten weniger werden. 
Eine klare Leseempfehlung für alle, die gerne neues über ihren Körper lernen und auf humorige, entspannte Weise neues Wissen sammeln wollen!

Bewertung vom 27.12.2018
Good Night Stories for Rebel Girls Bd.2
Favilli, Elena; Cavallo, Francesca

Good Night Stories for Rebel Girls Bd.2


ausgezeichnet

"Good Night Stories for Rebel Girls 2" von Francesca Cavallo und Elena Favilli ist der Nachfolger eines grandiosen ersten Bandes. Es werden die Lebensgeschichten berühmter und weniger berühmter Frauen vorgestellt, die bedeutend zu unserem heutigen Selbstverständnis der Gleichberechtigung beigetragen haben. Wir erfahren, wie schon kleine Mädchen, sich nicht unterkriegen lassen und Dinge erreichen, die ihnen nicht zugetraut wurden, weil sie ja "nur Mädchen" sind und wir lernen berühmte, Künstlerinnen, Politikerinnen, Wissenschaftlerinnen uvm. kennen. Das Buch macht uns Mut und Selbstvertrauen. Zusätzlich ist das Buch auch, genauso wie Band 1, wundervoll gestaltet. Jede Geschichte über eine Persönlichkeit wird mit einem Porträt illustriert, alle von verschiedenen Künstlerinnen mit ihrem eigenen Stil geschaffen. Das Buch ist ein Gesamtkunstwerk und ein gesammeltes Beispiel an Frauenpower. Das alles macht es zu einem perfekten Geschenk.