Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Venice
Wohnort: Oberursel
Über mich:
Danksagungen: 4 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 189 Bewertungen
Bewertung vom 21.09.2019
Die vorletzte Reise der Ewa Kalinowski
Egger, Regina W.

Die vorletzte Reise der Ewa Kalinowski


sehr gut

Ewa ist eine lebensbejahende Frau, anstatt nach der Diagnose Krebs zu verbittern beschließt sie ihr Haus zu verkaufen und mit einem guten Freund und ihrem Hund Zizou eine lange Reise zu unternehmen.

Dieser Roadtripp quer durch Europa wird zu einer Reise in die Erinnerung an ein langes erfülltes Leben von dem Ewa erzählt. Lukas erweist sich als guter Zuhörer und kann vieles für sich mitnehmen.

Der Schreibstil ist nicht immer leicht zu lesen. die einzelnen Abschnitte aus Lukas Sicht in der Vergangenheitsform erzählt sind kurz und man kann kaum einen Bezug zu den Personen herstellen. Gegen Ende wird es ruhiger und ausführlicher.

Es ist eine schöne Geschichte um Freundschaft die das wahre Leben bedeuted.

Bewertung vom 21.09.2019
Du bleibst mein Sieger, Tiger
Leo, Maxim; Gutsch, Jochen

Du bleibst mein Sieger, Tiger


sehr gut

Es ist nicht leicht für den Vater wenn vor der Kinderzimmer Tür der 18-jährigen Tochter riesige Schuhe stehen und der Vater bei einer Party von der Jugend zum Bierholen degradiert wird anstatt mitzufeiern. Dort trifft er auf Gott mit dem er eine Unterhaltung führt. In der Parfümerie ist er ein dankbares Opfer der Schönheitsindustrie.

Bei einer Männerreise muss er erkennen, dass die besten Feiern um 21.45 Uhr enden und nicht mehr um Mitternacht beginnen.

Der Großteil dieser kurzen Geschichten über die zweite Pubertät im Leben eines Mannes hat mich gut amüsiert. Ein Teil ist jedoch auch zu übertrieben und wird zum Klamauk.

Der Schreibstil ist lebendig, witzig und das Buch ist eine nette Erholung für zwischendurch.

Bewertung vom 21.09.2019
Die geheime Mission des Kardinals
Schami, Rafik

Die geheime Mission des Kardinals


ausgezeichnet

Mokka mit Kardamon
Glaube versezt selten Berge, Aberglaube immer ganze Völker. Ein italienischer Kardinal wird auf geheimer Mission in Syrien ermordet. Von Glaube und Liebe, Aberglaube und Mord erzählt dieser farbenprächtige Roman. Besser kann man das Buch von Rafik Schami nicht beschreiben. Der letzte Fall für Kommissar Barudi bevor dieser in den Ruhestand geht hat es in sich. Die italienische Botschaft in Damaskus erhält ein Fass Olivenöl geliefert. Doch statt Öl befindet sich die Leiche eines Kardinals der bis vor kurzem Gast in der Botschaft war bevor er zu einer geheimnisvollen Mission in den Norden des Landes aufgebrochen war. Was hat ein italienischer Kardinal im Norden Syriens zu suchen, bei der Beantwortung dieser Frage stößt Barudi auf etliche Hindernisse. Gemeinsam mit einem italienischen Kollegen gelingt es den beiden schließlich die wahren Täter zu entlarven und müssen am Ende erkennen dass das Ansehen des Staates doch über der Gerechtigkeit steht. In einem beeindruckenden, fast blumigen Schreibstil beschreibt Schami das gesellschaftliche Leben in Syrien am Vorabend des Krieges. Man genießt dieses Buch am besten mit einem heißen Mokka mit Kardamon.

Bewertung vom 21.09.2019
Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2
Raabe, Marc

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2


ausgezeichnet

Bei der Eröffnungsfeier der Berlinale wird als Eröffnung ein Snuff-Film gezeigt. Das Publikum ist empört und verlässt den Saal. Pikant, die Darstellerin die vor laufender Kamera ermordet wird ist die Tochter des regierenden Bürgermeisters. Die Kriminalpolizei um Tom Babylon ist alarmiert. Doch wo anfangen wenn keine Leiche gefunden wird.

In der Nähe des Theaters trifft Tom auch noch auf eine jugendliche Zeugin die aussieht wie seine vor 20 Jahren verschwundene Schwester. Auch Sita Johanns wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert als sie während des Films einen Aufzug mit der Aufschrift 19 sieht. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig da der Bürgermeister nicht von der Polizei verhört werden darf und auch andere Beteiligte geschützt werden.

In einem zweiten Erzählstrang erfährt man mehr über die Jugend von Sita Johanns die in der Schule gemobbt wird und sich umbringen will. In letzter Minute wird sie gerettet und gerät zufällig in die Auseinandersetzung einer Jugendbande. Sie freundet sich mit ihrem Retter an bis sie von den anderen gefangen genommen und misshandelt wird.

Der Schreibstil ist rasant, der Spannungsbogen wird von der ersten bis zur letzten Seite gehalten. Die Auflösung lässt einen etwas betroffen zurück. Damit hätte ich nicht gerechnet. Das Buch endet mit einem Cliffhänger um Pauls verschwundene Schwester. Ich bin sehr gespannt auf einen dritten Teil.

Bewertung vom 21.09.2019
Der lange Weg zu dir
Widmark, Martin

Der lange Weg zu dir


sehr gut

Sonia lebt mit ihrer Katze Miezi am Meer und bewundert den Sonnenaufgang. Zur gleichen Zeit geht auf der anderen Seite des Meers die Sonne unter und Adams Hund Rufus tut seinen letzten Atemzug.

Auf der anderen Seite steht Sonias Katze auf und marschiert los. Sonia folgt der Katze. Dabei erlebt sie viele Abenteuer. Adam dagegen vergeht vor Trauer und verläßt sein Bett nicht mehr. Seine Großmutter ist verzweifelt.

Während der Bauch der Katze immer dicker wird, wird Sonia immer dünner. Sie ernährt sich von Früchten und trinkt aus Bächen bis sie eines Tages auf der anderen Seite des Meeres ankommen wo Adams Großmutter sie aufnehmen.

Es ist ein wunderschön gestaltetes Kinderbuch über Trauer und Freundschaft. Kindgerecht illustriert und schön geschrieben für alle Altersgruppen geeignet.

Bewertung vom 21.09.2019
R.I.P. / Kommissar Huldar Bd.3
Sigurdardóttir, Yrsa

R.I.P. / Kommissar Huldar Bd.3


gut

Stella jobbt neben der Schule in einem Kino. Sie freut sich darauf von ihrem neuen Freund abgeholt zu werden als sie plötzlich überfallen wird. Der Überfall und die Entführung werden per Snapchat an ihre Freunde übertragen die nicht glauben können was sie dort zu sehen bekommen. Die Polizei tappt im Dunkeln da es noch keine Leiche gibt.
Wenig später wird ein weiterer Jugendlicher überfallen und entführt und alles auf Snapchat übertragen.

Die Freunde der Opfer sagen einhellig wie beliebt die Jugendlichen doch waren aber man ahnt bereits das etwas anderes dahintersteckt. Die Psychologin Freyja soll die Ermittlungen der Polizei unterstützen. Erla und Huldar und das Team bemühen sich den Fall schnell zu klären um den Jungen vielleicht noch zu finden.

Ich war etwas enttäuscht von dem Buch und den Hauptpersonen. Die Stimmung im Kommissariat ist mies, die Psychologin mit ihren persönlichen Unzulänglichkeiten wirkt unsicher. Das Thema Mobbing auf extreme Weise dargestellt zieht sich durch das ganze Buch. Die beiden Jugendlichen haben in ihrer Schule Mitschüler extrem gemobbt und auch die Erwachsenen sind nicht davor gefeit.

Allgemein ist das Thema sehr interessant wenn auch sehr extrem dargestellt, die Grundstimmung in dem Buch sehr negativ. Die Spannung die ich aus den Vorgängerbänden kenne, kommt hier nicht richtig auf. Das ganze wirkt eher wie eine Sozialstudie mit kriminalen Beiwerk.

Bewertung vom 25.08.2019
Der Kastanienmann
Sveistrup, Søren

Der Kastanienmann


ausgezeichnet

Kastanien
Dieser erste Fall für Naja Thulin und den Europol Polizisten Mark Hess hat es echt in sich.. Superspannend schon in dem gruseligen Prolog

Vor einem Jahr verschwindet die Tochter der dänischen Sozialministerin spurlos und die Familie droht zu zerbrechen. Der Vater wird zum Alkoholiker, die Mutter tritt nach fast einem Jahr ihren Posten im Ministerium wieder an.

Im Kommissariat versucht Naja Thulin ihrem bislang langweiligen Job bei der Kriminalpolizei durch einen Wechsel in die IT Abteilung zu entkommen. An diesem Tag fängt Mark Hess, ein gefallener Europol Polizist wieder in der Abteilung. Nur widerwillig machen sich die beiden auf den Weg als bei einem Spielplatz eine Leiche gefunden wird.

Später gibt es noch mehr Tote. Am Tatort zurück bleibt ein kleines Kastanienmännchen das den Fingerabdruck der verschwundenen Tochter der Ministerin trägt. Die Spur führt die Ermittler zu anononymen Hinweisen an das Jugendamt wo gegen die ermordeten Frauen ermittelt wurde wegen Vernachlässigung ihrer Kinder.

Am Ende führen alle Wege zur Sozialministerin und ihrer Vergangenheit in einem packenden Finale.

Trotz der 600 Seiten ist das Buch zu keiner Zeit langweilig. Der Schreibstil ist rasant, spannend von Anfang bis Ende. Die Personen werden gut dargestellt, eine gute Mischung aus privaten Umfeld und Ermittlungsarbeit.
Da das Buch aus der Feder eines Drehbuchautors stammt, kann man sich eine Verfilmung auch ganz gut vorstellen. Ich hoffe in nächster Zeit mehr von diesem Autor zu lesen.

Bewertung vom 25.08.2019
Verratenes Land
Iles, Greg

Verratenes Land


sehr gut

grosses Südstaatenepos
Als Marshall McEwan nach Jahren zurück in seine Heimatstadt Bienville in Mississippi zurückkehrt um seine Mutter bei der Pflege des kranken Vaters zu unterstützen muss er erkennen das das Wohl der Stadt nach wie vor von einem zweifelhaften Zusammenschluss aus Reichen und Mächtigen, dem 'Bienville Pokerclub' abhängt.

Das wird deutlich als sein Ziehvater tot aus dem Fluss gezogen wird. Buck Ferris hatte auf dem Gelände auf dem in Kürze eine Papierfabrik entstehen soll Grabungen vorgenommen weil es dort Spuren früh-indigener Kulturen gegeben hat. Mit dem Fund von Knochen hätte das den Bau stoppen können und das sollte auf alle Fälle vermieden werden.

Es ist kein einfaches und schnell zu lesendes Buch. Auf 830 Seiten breitet Greg Iles die Geschichte einer tragischen Kindheit, einer verbotenen Liebe und das aktuelle politische Geschehen in Amerika aus.

Der Schreibstil ist fesselnd allerdings manchmal etwas zu ausführlich. Da hätten es einige 100 Seiten weniger auch getan. Durch diese vielen Längen bleibt für mich die Spannung etwas auf der Strecke.

Bewertung vom 25.08.2019
Harz
Riel, Ane

Harz


ausgezeichnet

skurril
Die kleine Liv ist 6 Jahre als sie in der Brandung vor einer abgelegenen Insel Dänemarks ertrinkt. Das erzählt zumindest der Vater den Behörden denn er möchte alles was ihm lieb ist bei sich behalten. Dafür musste seine Mutter sterben als sie Liv mit auf das Festland nehmen wollte damit sie zur Schule gehen kann.

Es ist eine zutiefst skurrile Welt die in diesem Buch geschildert wird und die für Liv völlig normal ist. Der Vater sammelt alles was ihm in die Finger fällt. Nach und nach wird das Haus und der Hof mit Sachen vollgestellt die ihm bei nächtlichen Diebestouren in die Hände fallen. Für Liv ist das vollkommen normal, ebenso das sie später alleine auf nächtliche Touren geht und Lebensmittel und alle möglichen Sachen in anderen Häusern ‚findet‘. Sie ist auch nicht alleine, ihr Zwillingsbruder ist ja bei ihr. Das dieser als Säugling bei einem Unglück starb tut nichts zur Sache. Die Mutter hat sich selbst aufgegeben, wird fettleibig und kann das Zimmer schon längst nicht mehr verlassen.

Erzählt in Ich Form aus Sicht der kleinen Liv muss man beim Lesen oft schmunzeln während man gleichzeitig eine Gänsehaut bekommt bei der Vorstellung des Geschilderten.

Als Thriller würde ich das Buch nicht bezeichnen aber als interessanten Roman. Bei Gelegenheit werde ich mir das andere Buch der Autorin besorgen.

Bewertung vom 17.08.2019
Sal
Kitson, Mick

Sal


sehr gut

Sal hat mit ihren 13 Jahren eine Menge erleben müssen. Die Mutter alkoholsüchtig mit wechselnden Freunden die Sal seit ihrem 10 Lebensjahr missbrauchen. Die Mutter kümmert sich nicht um die Mädchen und so muss Sal für ihre jüngere Schwester sorgen.

Über YouTube Videos hat sie viel gelernt über das Überleben in der Wildnis und eines Tages brechen die beiden Mädchen auf nachdem ihnen eingeredet wurde in getrennte Kinderheime oder Pflegefamilien zu geraten falls das Jugendamt sich einschaltet.

Aus Sicht der 13-jährigen Sal erfährt man in Rückblicken die ganze familiäre Tragödie und das Leben in freier Natur. Als die jüngere Schwester krank wird finden sie Hilfe bei einer älteren Deutschen die seit Jahren im Wald lebt.

Der Schreibstil aus der Sicht von Sal ist teils kindlich, teils abgeklärt. Der Mittelteil hat einige Längen wenn sich alles wiederholt. Auch die Begegnung mit Ingrid, der Deutschen und ihrer Erzählung aus der Kindheit und Jugend in der DDR ist sehr interessant, für das Buch aber irrelevant. Teilweise hat man den Eindruck ein Handbuch über Survival Tricks zu lesen bzw. eine Werbebroschüre für Outdoor Bekleidung.

Das Cover ist schlicht gehalten und zeigt 2 Mädchen inmitten unberührter Natur passend zu dem Buch.