Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Venice
Wohnort: Oberursel
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 109 Bewertungen
Bewertung vom 09.02.2018
Eine Insel zwischen Himmel und Meer
Wolk, Lauren

Eine Insel zwischen Himmel und Meer


ausgezeichnet

Auf einer kleinen Insel wird ein Säugling in einem kaum seetauglichen Boot angespült. Der einzige Bewohner der Insel nimmt das Kind zu sich und tauft sie Crow. Mit Hilfe einer Frau von einer Nachbarinsel zieht er das Kind groß. Crow genießt das einfache Leben auf der abgelegenen Insel bis sie eines Tages wissen will woher sie kommt.

Die Suche führt auf eine nahe gelegene Insel auf der früher Lepra-Kranke isoliert wurden. Tatsächlich findet sie Hinweise das ihre Eltern dort gelebt haben und sie aus Angst vor einer Ansteckung ausgesetzt haben.

Das Buch ist die bezaubernde Schilderung einer einfachen Kindheit auf einer einsamen Insel und der Erfahrung was Familie und Besitz wirklich bedeutet.

Der Schreibstil in Ich-Form aus Sicht der 12-jährigen Crow ist einfach gehalten, jedoch sind ihre Gedanken sehr komplex und das Buch ist kein typisches Jugendbuch. Eine schöne Geschichte ohne Spannung, ein Buch um in Ruhe darin zu versinken.

Bewertung vom 09.02.2018
Die amerikanische Prinzessin
Zijl, Annejet van der

Die amerikanische Prinzessin


ausgezeichnet

Wer einen historischen Roman erwartet ist sicherlich enttäuscht. Dennoch läßt sich die Lebensgeschichte von Allene Tew durch den lebendigen Schreibstil und trotz nüchterner historischer Fakten gut lesen.

Geboren in eher einfachen Verhältnissen, aufgewachsen in einer kleinen Gemeinde im Osten der USA im Jahre 1872 schafft es Allene Tew mit ihrem Motto 'Courage all the time' später zu unermesslichem Reichtum. Ihre 3 Kinder hat sie früh verloren und auch ihre 5 Ehen waren nicht alle glücklich. Von den ersten beiden Männern wegen ihres guten Aussehens geheiratet, von zwei weiteren wegen ihres Geldes blieb nur eine Ehe der Liebe wegen.

Das Buch gibt einen guten Einblick in die gilded age der USA . Auf der einen Seite ein unermesslicher Reichtum aber auch die Ankunft tausender einfacher Leute in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten wo man es noch vom Tellerwäscher zum Millionär schafft. Allene geht den umgekehrten Weg und geht nach Europa wo sie es durch ihre vielen Kontakte als Patentante der holländischen Königin schafft.

Es ist wirklich ein bemerkenswertes Leben das Allene geführt hat und viele Kontakte die sie geknüpft hat. Eine Frau von der die meisten wohl noch nie gehört haben.

Bewertung vom 09.02.2018
Schlüssel 17 / Tom Babylon Bd.1
Raabe, Marc

Schlüssel 17 / Tom Babylon Bd.1


ausgezeichnet

Sommer 1998, eine Clique Jugendlicher finden in einem Kanal einen Toten und einen Schlüssel mit der eingravierten Zahl 17.

Herbst 2017 der inzwischen erwachsene Tom Babylon arbeitet bei der Berliner Kriminalpolizei und wird zu einem Leichenfundort gerufen. Im Berliner Dom hängt bizarr zur Schau gestellt eine bekannte Pastorin mit einem Schlüssel um den Hals. Tom Babylon erkennt den Schlüssel sofort und will den Fall um jeden Preis übernehmen.

Belastet durch private Probleme und immer noch traumatisiert durch das Verschwinden seiner jüngeren Schwester vor 20 Jahre, ist Tom trotzdem in der Ermittlergruppe dabei. Ebenso in die Ermittlungen eingeschaltet wird die Psychologin Sita Johanns die Tom im Auge behalten soll. Die Zusammenarbeit ist anfangs nicht leicht und Tom versucht lieber eigene Wege zu gehen.

Im Laufe der Ermittlungen entdeckt Tom Zusammenhänge mit der Vergangenheit, insbesondere als weitere Mitglieder der damaligen Clique mit einem Schlüssel um den Hals tot aufgefunden werden.

Der Schreibstil ist bis zum Ende hochspannend. Die einzelnen Rückblicke in die Vergangenheit helfen das Geschehen von heute zu verstehen. Die Auflösung ist gut erklärt und die Geschichte ist abgeschlossen. Die Vergangenheit zur Zeiten der DDR ist noch nicht zur Ruhe gekommen.

Die Personen werden sehr lebendig beschrieben, und das Buch war wirklich sehr spannend zu lesen. Ich freue mich auf weitere Bände mit Tom Babylon.

Bewertung vom 04.02.2018
Das Lied der toten Mädchen / Jan Römer Bd.3
Geschke, Linus

Das Lied der toten Mädchen / Jan Römer Bd.3


ausgezeichnet

Der Journalist Jan Römer recherchiert gemeinsam mit seiner Kollegin, genannt Mütze, in einem neuen Fall unaufgeklärter Mordfälle für ein Magazin.
Sie stoßen auf einen Todesfall bei dem vor 20 Jahren ein junges Mädchen auf einem gruseligen Berg im Sauerland tot aufgefunden wurde. Nur mit einem dünnen Kleid bekleidet wird sie aufgefunden, neben ihr eine Spieluhr die 'Hush little baby' spielt.

Im Zuge der Recherchen werden die beiden vom Verfassungsschutz ausgebremst und sie ahnen, sie sind etwas größerem auf der Spur.
Geschickt werden immer mehr Fäden aufgerollt und am Ende ist der Täter jemand den man so gar nicht auf dem Schirm hatte.

Der Schreibstil ist lebendig und obwohl das Buch zwischendurch ein paar Längen hatte, hat mir das Buch gut gefallen und ich bin gespannt die beiden bei weiteren ungelösten Kriminalfällen zu begleiten.

Bewertung vom 15.12.2017
TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?
Miranda, Megan

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?


sehr gut

Nic, inzwischen mit einem Anwalt in Philadelphia verlobt, kehrt nach 10 Jahren zurück in ihr Elternhaus. Der Vater ist dement und die Pflege verschlingt viel Geld, jetzt soll das Haus verkauft werden. Die Begrüßung mit ihrem Bruder der nie aus dem kleinen Ort, in dem jeder jeden kennt, wegging ist fast feindselig.

Sofort kehren ihre Erinnerungen zurück an den Tag vor 10 Jahren wo ihre damals beste Freundin Corinne spurlos verschwand. Sie trifft ihren alten Jugendfreund Tylor wieder und kurz darauf verschwindet wieder ein Mädchen, ausgerechnet die, die damals Nic und den anderen ein Alibi gegeben hat.

Die Polizei ermittelt wieder in alle Richtungen und auch der demente Vater der inzwischen in einer Pflegeeinrichtung lebt, wird nicht verschont. Hängt das Verschwinden von Annaleise jetzt mit dem Verschwinden von Corinne vor 10 Jahren zusammen?

Die Auflösung war eine Überraschung, gekonnt wurde man immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt. Der Schreibstil ist lebendig, die Personen werden gut dargestellt obwohl ich manche Handlungen von Nic nicht nachvollziehen konnte.

Merkwürdig bis zum Schluß fand ich die Tatsache das die Geschichte von hinten erzählt wird. Man startet mit dem 15 Tag und endet mit dem 1 Tag. Das würde für mich heißen, dass Nic gleich nach ihrer Ankunft mit den Geschehnisse von damals konfrontiert wird? Teilweise fehlt mir auch die Verbindung der einzelnen Kapitel was den Spannungsfluss unterbricht. Am Ende, bzw. an Tag 1 wird es dann nochmals richtig spannend und das Ende wird durch eine Zeit weit nach den Vorfällen gut abgerundet.

Mit dem Titel Tick Tack habe ich leider so gar nichts anfangen können. Das Cover in Schwarz mit Schrift in Pink ist auffallend, sagt aber auch so gar nichts über den Inhalt aus.

Bewertung vom 15.12.2017
Dominotod / Nathalie Svensson Bd.2
Moström, Jonas

Dominotod / Nathalie Svensson Bd.2


gut

Die Psychiaterin Nathalie Svensson arbeitet bei der OFA, operative Fallanalyse, einer Spezialeinheit der schwedischen Polizei. Kurz nach dem tragischen Tod ihres Vaters und beladen mit privaten Problemen, wird sie mit ihren Kollegen zusammen nach Uppsala gerufen.

In dem dortigen Krankenhaus verschwanden 2 Ärzte spurlos. Einer wurde kurz darauf tot mit einem Dominostein im Rachen aufgefunden, von dem anderen fehlt jede Spur allerdings wurde in einem Flur im Krankenhaus ebenfalls ein Dominostein gefunden.

In dem gleichen Krankenhaus arbeitet auch Nathalies Schwester die sich vor Jahren von der Familie losgesagt hat. Hat sie etwas damit zu tun ? Jedenfalls sagt sie bei den Vernehmungen nicht ganz die Wahrheit.
In dem Buch werden jede Menge Personen eingeführt. Ebenso wie die tragische Geschichte aus der Vergangenheit wo ein tollpatschiger Mann sich in eine Nachbarin verliebt.

Wie das alles zusammenhängt wird auf gut 350 Seiten aufgelöst. Der Schreibstil ist durchaus spannend jedoch fühlte ich mich durch die vielen Personen doch etwas verwirrt. Die Auflösung ist gut gelöst und bringt einem zum Nachdenken über die Zustände in Krankenhäusern.

Leider bleiben mir die Personen, allen voran Nathalie Svensson, etwas blass beschrieben und wirkten nicht wirklich lebendig. Den ersten Teil kenne ich nicht und es wird viel Bezug auf diesen Teil genommen, ich glaube jedoch nicht das ich ihn noch lesen werde.

Bewertung vom 15.12.2017
Untiefen
Kamal, Sheena

Untiefen


gut

Nora Watts, trockene Alkoholikerin, tief traumatisiert, lebt mit einem zugelaufenen Straßenhund im Keller ihrer Arbeitgeber, ein kleines Detektivbüro. Dort erledigt sie Schreibarbeiten ist aber auch als Ermittlerin tätig. Eines Morgens erhält sie einen Anruf der sie schockiert. Ihre vor 15 Jahren zur Adoption freigegebene Tochter ist verschwunden. Sie stimmt einem Treffen mit den Adoptiveltern zu. Das Treffen verstört sie zutiefst und bald begibt sie sich als Einzelkämpferin auf die Suche nach ihrer Tochter die sie gar nicht kennt. Nach einer abenteuerlichen Jagd auf Vancouver Island kommt es zum Showdown. Dazwischen kämpft sie immer mit ihrer traumatischen Vergangenheit.

Der Schreibstil ist rasant und spannend. Das Motiv wirkt anfangs sehr weit hergeholt und unrealistisch. Nur nebenbei erfährt man etwas über den 'roten Markt' und die Stammzellentherapie. Mir fehlte zwischenzeitlich der rote Faden und manche Entscheidungen Noras waren mir unklar. Immer wieder denkt sie an ihre traumatische Vergangenheit und auch wenn sie am Ende wieder zur Flasche greift, erkennt sie bald die Schuldigen ihrer eigenen Vergewaltigung und der Entführung ihrer Tochter.

Am Ende wird es sehr unrealistisch wenn sie selbst schwer verletzt die Schuldigen zur Strecke bringt. Das wäre in ihrer Verfassung gar nicht möglich.

Bewertung vom 15.12.2017
Crimson Lake
Fox, Candice

Crimson Lake


ausgezeichnet

Es dauert nur wenige Minuten in denen das Leben des Ex Detective Ted Conkaffey zerstört wird. Kurz vor ihrem Verschwinden trifft er auf ein kleines Mädchen an einer Bushaltestelle. Obwohl es nicht zu einer Anklage gegen ihn kommt, ist ganz Australien überzeugt er hat das Mädchen verschleppt und vergewaltigt. Seine Frau trennt sich von ihr und er zieht in die nordaustralische Kleinstadt Crimson Lake. Zunächst versäuft er dort seine Tage und hält sich fern von anderen Menschen. Das Auftauchen einer verletzten Gans mit ihren Jungen und seinem Anwalt gelingt es ihn aus dem dunklen Loch zu reißen.

Zusammen mit der ebenfalls in der Kleinstadt lebenden Amanda Pharell, die weiß was es heißt geächtet zu werden, machen sie sich auf die Suche nach einem verschwundenen Schriftsteller. Wurde er von einem Krokodil gefressen oder liegt ein Mord zugrunde? Damit seine Frau die Lebensversicherung ausbezahlt bekommt, muss sein Tod geklärt werden.
Die beiden etwas skurilen Ermittler machen sich auf die Suche. Doch es geht nicht nur um den verschwundenen Schriftsteller.

Hat Amanda Pharell wirklich ihre damals beste Freundin erstochen ? Ted hat Zweifel an den damals gefundenen Beweisen und versucht den Fall neu aufzurollen. Außerdem holt ihn seine eigene Vergangenheit wieder ein und er gerät in die Lynchjustiz der Kleinstadt. Auch der Fall des Schriftstellers nimmt eine ungewöhnliche Wendung.
Während Amanda abgeklärt und absolut tough rüberkommt, kann Ted sich nicht gegen die tätlichen Angriffe wehren.

Ich habe bisher noch nichts von Candice Fox gelesen, aber der Schreibstil gefällt mir. Auch das Zusammenspiel dieses ungewöhnlichen Ermittlerpaares fand ich interessant. Ich bin gespannt auf einen weiteren Teil.

Bewertung vom 04.11.2017
Der Fall Kallmann
Nesser, Håkan

Der Fall Kallmann


gut

Wer einen skandinavischen Krimi erwartet, sucht den hier vergebens. Auch ich hatte etwas anderes erwartet. In einzelnen Tagebuch-artigen Erzählsträngen von einzelnen Personen wird der Tod des Lehrers Kallmann erzählt.

Leon Berger tritt nach dem tragischen Unfall seiner Frau und seiner Tochter die Stelle als Nachfolgers des verstorbenen Eugen Kallmann, Englischlehrer in K. an. Selbst noch in tiefer Trauer muss er doch wieder nach vorne schauen, während an der Schule noch immer Rätselraten um den Tod von Eugen Kallmann herrscht.

Durch die einzelnen Abschnitte, jemals aus Sicht eines anderen geschrieben ist es mir sehr schwer gefallen einen durchgehenden roten Faden zu finden und vieles erschien mir zu langatmig. Es ist eher eine Sozialstudie zum Leben in einer schwedischen Kleinstadt als ein Krimi. Die gut 500 Seiten dieses Buches waren mir schlichtweg zu viel.

Bewertung vom 28.10.2017
Dann schlaf auch du
Slimani, Leïla

Dann schlaf auch du


ausgezeichnet

Das Buch beginnt mit dem grausamen Ende. Das Baby ist tot, die Schwester wird ihren Verletzungen erliegen. Ein Schock für die Eltern und die Nachbarschaft in einem schicken Pariser Wohnviertel.

Dabei fing alles so gut an. Ein junges Paar, er Musiker sie Jurastudentin, träumen von einem schönen Familienleben. Dabei ist das gar nicht so leicht. Myriam fühlt sich mit zwei kleinen Kindern ans Haus gefesselt immer mehr unzufrieden. Der Mann der sich so über Kinder freute, kann jetzt auch nicht mehr zurück und flüchtet sich in seine Arbeit. Also muss eine Nanny her. Sie finden Louise die nicht nur wunderbar mit den Kindern umgeht, sondern auch putzt und kocht und schon bald die Fäden des Familienlebens in der Hand hält.

Dennoch verbirgt Louise ein Geheimnis das sie niemanden anvertraut. In Rückblicken wird die traurige Geschichte von Louise erzählt und wie es zu dem tragischen Unglück kam.

Der Schreibstil ist ruhig, komplett in der Gegenwartsform geschrieben. Es ist kein Psychothriller und auch kein Familienroman. Einfach die traurige Lebensgeschichte eines Kindermädchens das irgendwie zu naiv für das Leben ist und einem irgendwie betroffen zurücklässt.