Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Venice
Wohnort: Oberursel
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 135 Bewertungen
Bewertung vom 29.07.2018
Der Alphabetmörder
Schütz, Lars

Der Alphabetmörder


ausgezeichnet

In einem beschaulichen Örtchen im Westerwald wird eine Leiche gefunden mit einem eingeritzten Buchstaben. Jan Grall und seine schweizerischen Assistentin, Rabea Wyler sind Fallanalytiker beim LKA und werden zur Hilfe gerufen. Ausgerechnet in der Heimatgemeinde von Jan gibt es offenbar einen Serienmörder. In kürzester Zeit gibt es immer mehr Leichenfunde mit eingeritzten Buchstaben. Der Mörder will wohl das Alphabet vollenden. Jan muss sich seiner Vergangenheit stellen und auch Rabea hat ein Päckchen zu tragen.

Am Anfang steht noch die Ermittlungsarbeit der örtlichen Polizei im Vordergrund während die beiden Fallanalytiker eher im Hintergrund bleiben und kaum etwas zur Aufklärung beitragen. Zum Ende hin kommt Schwung in die Geschichte und Jan Grall erkennt den wahren Mörder ausgerechnet in seiner Verwandtschaft. Dann rasten die Puzzlestücke plötzlich wie von selbst in die richtige Reihenfolge.

Das Ende wird gut und schlüssig aufgeklärt. Der Schreibstil ist lebendig, die Personen gut dargestellt und der Spannungsbogen ist hoch. Dennoch erschien mir das Buch etwas abstrakt. Dennoch freue ich mich auf einen weiteren Band mit den beiden Fallanalytikern.

Bewertung vom 25.07.2018
The Wife Between Us
Hendricks, Greer; Pekkanen, Sarah

The Wife Between Us


sehr gut

Vanessa hatte das perfekte Leben mit Richard bis er sie verlassen hat. Jetzt ist sie psychisch ein Wrack, einzig von dem Gedanken getrieben seine Hochzeit mit einer anderen zu verhindern. Das ist Nellie, eine junge Erzieherin die ihr Glück kaum glauben kann mit dem charismatischen Richard. Doch merkwürdige Dinge die in ihrem Umfeld geschehen bringen sie zum zweifeln.
Dann taucht auch noch eine dritte auf die die Wahrheit über Richard weiß.

Das Buch, erzählt aus den unterschiedlichen Seiten von Vanessa in Ich-Form teils in der Gegenwart teils in der Vergangenheit und aus Sicht von Nellie. Am Ende werden die Stränge zu einem Showdown zusammengeführt.

Der Schreibstil ist lebendig, die Personen und Gefühle gut dargestellt. Der Spannungsbogen wird gleichbleibend hoch gehalten trotz einiger Längen. Ein interessanter Plot aber den Hype um dieses Buch kann ich nicht ganz verstehen.

Bewertung vom 22.07.2018
Familie und andere Trostpreise
McDonagh, Martine

Familie und andere Trostpreise


sehr gut

Sonny lebt mit seinem Vormund in RB / SoCal und hat so einige Neurosen und Phobien wenn in seiner Gegenwart die Menschen diese merkwürdigen Knutsch- und Sauge-Geräusche machen. An seinem 21 Geburtstag ändert sich sein bisheriges Leben. Er erbt ein Vermögen und überwindet sich trotz seiner Umschlagphobie 5 Briefumschläge zu öffnen die ihm näheres über seine Eltern erzählen von denen er nur weiß das der Vater ein Guru war und die Mutter ihn nie kennenlernen wollte.

Er begibt sich auf Spurensuche in England und trifft dort Personen die seine Eltern kannten. In einzelnen Kapiteln erzählen die Personen aus dem Leben seiner Eltern und seiner Kindheit. Dabei erfährt man teilweise humorvolles oder auch trauriges. So muss er erkennen, dass sein Vormund einen Menschen umgebracht hat und auch sein ehemaliges Kindermädchen einen Menschen auf dem Gewissen hat. Zum Ende hin wird es versöhnlich. Nachdem Sonny sich mit seiner eigenen Familie nicht identifizieren kann, sucht er sich Leute aus die seine Ersatzfamilie werden.

Das Buch ist in Form eines langen Briefes an seine unbekannte Mutter geschrieben. Die einzelnen Personen sind gut dargestellt. Der Schreibstil ist lebhaft, teilweise humorvoll aber auch mit ein paar Längen. Insgesamt mal ein sehr außergewöhnlicher Roman.

Bewertung vom 15.07.2018
Tote haben kalte Füße / Bullenbrüder Bd.2
Rath, Hans; Rai, Edgar

Tote haben kalte Füße / Bullenbrüder Bd.2


sehr gut

Kommissar Holger Brinks wird von seiner 'Quotenchefin' gebeten möglichst unauffällig das Verschwinden einer Bekannten aufzuklären. Der Name, Die Sommer Schwestern, sagt Brinks zunächst nichts. Die Schwestern stellen 'Smoothies' her, von denen auch seine Frau ganz angetan ist. Essen wird offensichtlich völlig überbewertet.
Sein Bruder, Privatdetektiv Charlie, der immer noch in der Gartenhütte seines Bruders lebt, soll für eine alte Bekannte den Seitensprung ihres Ehemanns beweisen. Dann verschwindet der Ehemann plötzlich und die beiden ermitteln gemeinsam.

Der Anfang ist etwas zäh und die Geschichte braucht etwas um in Gang zu kommen. Aufgelockert durch die etwas überzeichneten Hochzeitspläne der Mutter der Brüder, wird es zum Ende hin sehr rasant und gefährlich.

Der Schreibstil ist locker und flüssig, mit viel Wortwitz kann man dieses kleine Buch sehr schnell lesen. Für Hardcore Krimifans eher ungeeignet ist es ein nettes Buch für zwischendurch.

Bewertung vom 12.07.2018
Hyde
Wagner, Antje

Hyde


ausgezeichnet

Es fällt schwer etwas über dieses Buch zu schreiben ohne allzuviel über den Inhalt preiszugeben.

Die junge Katrina ist auf der Walz, als Zimmermannsgehilfin wandert sie mitten im Winter bis sie endlich auf eine Frau trifft, die sie mit dem Auto mitnimmt. Josefine, Radiomoderatorin in dem chaotischen Auto ihrer Tochter zu ihrem Job beim Radio wo sie Zuhörern die Zukunft vorhersagt. Ihr Traumjob ist das allerdings nicht.

Sie bringt Katrina zu einem zwielichtigen Hotel in dem immer wieder Gehilfen gesucht werden. Katrina fügt sich den schlechten Bedingungen bis sie nach einer Zaubershow das weite sucht und mit dem Wagen ihres Chefs abhaut. Mit leerem Tank strandet sie in einem verlassenen Haus.

Man kann fast die Kälte und Düsternis spüren so plastisch ist die Schilderung und so lebhaft die Erzählung. Dazwischen erfährt man immer mehr aus der Vergangenheit von Katrina die eine glückliche Kindheit im Einklang mit der Natur in einem Holzhaus mitten im Wald verbringt bis bei einem Brand ihre Schwester und ihr Vater ums Leben kam und sie selbst verletzt wurde.

Die Rückblicke haben den Lesefluss nicht gestört sondern die Spannung weiter angeheizt. Am Ende wird es etwas übernatürlich, was diesem gelungenen Leseerlebnis aber nicht geschadet hat.

Das Cover mit dem dichten Gestrüpp passt gut zu dem Titel Hyde. Man denkt sofort an ein Versteck auch wenn der Titel für die Schwestern eine andere Bedeutung hat.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 10.07.2018
Als die Tage nach Zimt schmeckten
Bijan, Donia

Als die Tage nach Zimt schmeckten


ausgezeichnet

Wie jeden Tag, außer Freitag, wartet Zod vor seinem Café Leila in Teheran auf den Postboten und hofft auf einen Brief seiner Tochter Noor. Vor vielen Jahren hat er seine Kinder nach Amerika geschickt um sie vor dem totalitären Regime zu schützen und so hofft er jeden Tag auf einen Brief.

Als Noor in Amerika herausfindet, dass ihr Mann sie betrügt kündigt sie ihrem Vater ihr Kommen an. Mit dabei die 15-jährige Lily die sich anfangs so gar nicht mit den Sitten im Iran anfreunden will bis sich mit einem Jungen im Café Leila anfreundet und mit ihm einen riskanten Fluchtversuch unternimmt.

In Rückblicken wird außerdem die Lebensgeschichte von Zod und seiner geliebten Frau beschrieben aus anfangs glücklichen Tagen im Iran bis zum Umbruch bei dem seine Frau ihr Leben verliert.

Der Schreibstil dieser Familiengeschichte ist sehr lebendig und poesievoll. Man meint fast selbst einzutauchen in die Gerüche und Atmosphäre des Orients. Das Cover mit den warmen Farben rundet diese ergreifende Lebensgeschichte ab.

Bewertung vom 01.07.2018
Alles Begehren (Gekürzt) (MP3-Download)
Jones, Ruth

Alles Begehren (Gekürzt) (MP3-Download)


sehr gut

Seitensprung mit Folgen
Callum, verheirateter Lehrer, trifft in einer Bar auf die wesentlich jüngere Kate. Die beiden verlieben sich bis Belinda, die Frau von Callum den beiden auf die Schliche kommt.

Erst viele Jahre später treffen sich die beiden wieder und die alte Zuneigung ist sofort wieder da obwohl Kate inzwischen ebenfalls verheiratet ist und ein Kind hat.

Der Einstieg ist mir nicht leicht gefallen, diese vielen kurzen Abschnitte bei denen man erst eine Weile brauchte um was es jetzt geht.
Die Stimme von Julia Nachtmann ist angenehm, ihr gelingt es jeder Figur eine eigene Stimme zu geben.

Allerdings sind Liebesromane nicht unbedingt mein Ding. Aber wem es gefällt der erfährt hier viel vom Zwispalt des Lebens mit der eigenen Familien und dem Begehren zu einer anderen.

Das Cover ist eher nichtssagend und sagt nichts über die Geschichte aus

Bewertung vom 01.07.2018
Zurück auf Gestern
Lankers, Katrin

Zurück auf Gestern


ausgezeichnet

Herzenszwillinge
An ihrem 15. Geburtstag bekommt Claire einen geheimnisvollen Anhänger von ihrer verstorbenen Großmutter. Eine alte Familientradition wie sie von ihrem Vater erfährt.
Am Abend trifft sie sich mit ihrer besten Freundin Lulu um auf eine Schulparty zu gehen.

Der Abend verläuft für beide peinlich und sie wünschten sie könnten die Zeit zurückdrehen um alles besser zu machen. Das Unmögliche geschieht, und der Abend beginnt von vorne. Der Anhänger ist ein Zeitumkehrer.

Auch in der Schule bei verpatzten Arbeiten hilft der Zeitumkehrer den beiden in nächster Zeit bis sie merken das es noch andere Leute gibt die ihn um jeden Preis haben möchten.

Der Schreibstil ist lebendig und recht einfach, ein nettes Jugendbuch mit einer Mischung von Fantasie und Action. Leicht und schnell von jeder Altersgruppe zu lesen.

Bewertung vom 01.07.2018
Ans Meer
Freund, René

Ans Meer


ausgezeichnet

Eine Reise ans Meer
Der Busfahrer Anton fährt täglich die gleiche Strecke und transportiert fast immer die gleichen Leute und bringt den Schulkindern schon einmal Höflichkeit bei oder befördert sie bei Prügeleien auch eigenhändig aus dem Bus. Es ist nicht sein Traumjob, aber er macht ihn gerne.
Zu seinen Fahrgästen gehört auch Carla, eine junge Frau die unheilbar krank ist und einen letzten Wunsch hat, sie möchte ans Meer in ihre Bucht wo sie aufgewachsen ist.

Recht spontan beginnt die Reise mit einigen der Kinder die er täglich fährt. Mit dabei ist auch eine alte demente Frau die auf den hinteren Sitzen eingeschlafen ist. Auch sie fährt jetzt freiwillig mit. Obwohl sie befürchten jederzeit von der Polizei entdeckt zu werden schaffen sie es bis nach Italien in die Bucht wo Carla aufgewachsen ist.

Der Schreibstil ist ruhig, etwas melancholisch aber auch mit heiteren Momenten. Einfach so wie das Leben nun einmal ist. Ein nettes kleines Buch und schnell zu lesen.

Bewertung vom 01.07.2018
Stille Feinde / Isaiah Quintabe Bd.2
Ide, Joe

Stille Feinde / Isaiah Quintabe Bd.2


gut

Viele Feinde
Der Privatermittler Isaiah Quintabe löst gewöhnlich ganz normale Fälle von ganz normalen Leuten. Eines Tages entdeckt er auf einem Schrottplatz das Auto mit dem sein Bruder vor einigen Jahren bei einem Unfall mit Fahrerflucht überfahren wurde. War es am Ende gar kein Unfall sondern Mord?
IQ beginnt zu recherchieren und stößt dabei auf eine ganz andere Seite seines geliebten Bruders.
Außerdem wird er von der Freundin seines Bruders um Hilfe gebeten deren Schwester die in Las Vegas mit asiatischen Triaden und einer mexikanischen Gang aneinander geraten ist.

Den ersten Teil kenne ich nicht und weiß auch noch nicht ob ich ihn lesen möchte. Der häufige Perspektivwechsel, die teils derbe Sprache haben mir das Lesen nicht einfach gemacht. Während manche Szenen sehr detailliert beschrieben werden kommen Abschnitte wo ich so schnell nicht mitkam wer die Person jetzt ist und mit wem sie zusammengehört.
Schade, nach der Leseprobe und den Lobpreisungen hätte ich etwas anderes erwartet.