Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Silvia1981
Wohnort: Arnstorf
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 111 Bewertungen
Bewertung vom 03.05.2020
Abenteuer im Land der Wikinger
Grom, Nicole; Bieber-Geske, Steffi

Abenteuer im Land der Wikinger


ausgezeichnet

Eine tolle Abenteuerreise auf den Spuren der Wikinger

Mit "Abenteuer im Land der Wikinger" haben Nicole Grom und Steffi Bieber-Geske eine Geschichte geschrieben, die Mädchen und Jungen ab ca. 7 Jahren sowie auch Erwachsene gleichermaßen begeistern wird. Das Hardcover-Buch ist sehr hochwertig hergestellt, hat griffige feste Seiten und ein Lesebändchen. Viele schöne Illustrationen von Sabrina Pohle lockern die Seiten auf und zeigen viele wichtige Komponenten und Szenen der Geschichte sowie eine Übersichtskarte der Region zwischen Kiel und Flensburg sehr anschaulich.

Lilly und Nikolas werden von ihren Eltern zu Hause bereits mit einem Rätsel überrascht, indem sie Gegenstände auf dem Frühstückstisch vorfinden, die auf das bisher unbekannte Ziel ihrer kommenden Reise hindeuten. Bereits am nächsten Morgen geht es begeistert los in eine Ferienwohnung in Eckernförde und damit ins frühere Land der Wikinger. Aber nicht nur bei diesem Rätsel sollte es bleiben. Die Eltern haben eine Schatzkarte vorbereitet und fast jeder Urlaubstag hält für die beiden Kinder eine knifflige Rätselfrage und nach der Lösung ein Puzzleteil bereit. Die Eltern halten sehr viel Wissen für die Kinder bereit und auch die gewählten Ausflugsziele tragen dazu bei, dass sie in den folgenden Tagen eine Menge über das Leben der Wikinger und alles was damit zusammen hängt erfahren dürfen. Am Ende halten die Eltern eine richtig tolle Überraschung bereit und die Familie hat einen sehr interessanten, spannenden und abwechslungsreichen Urlaub verbracht.

Ich habe mich beim Lesen des Buches gefühlt, als wäre ich in gewisser Weise mit Lilly und Nikolas unterwegs. Ich habe mit ihnen die Stadt Eckernförde samt Bonbonkocherei entdeckt, bin mit ihnen in die Vergangenheit ins frühere Haithabu gereist und habe viel über die Götter erfahren, wir haben eine Welt aus Sand gebaut und waren schwimmen, im Freizeitpark, beim Gottorfer Globus und im Landesmuseum. Ebenso haben wir Schleswig und den Danewerk sowie das Windebyer Noor erkundet und waren an vielen weiteren Orten und Sehenswürdigkeiten, auf Forschungsreise und Entdeckungsfahrt. Ich durfte mit ihnen verschiedene Tiere streicheln und ihre Träume miterleben. Für mich war das Lesen wie ein eigener Urlaub in meinen Gedanken und mich konnte diese Gegend so sehr begeistern, dass ich am Liebsten selbst einen Urlaub dort erleben möchte!

Der Schreibstil, die Schriftgröße und die Kapitellänge sind sehr angenehm. Der Leser erhält auf sehr altersgerechte Weise viele interessante und lehrreiche Informationen aus der Geschichte und über diese wunderschöne Gegend, so dass dieses Buch auch als Reiseführer sehr gute Dienste erweisen wird. Es enthält sehr kompakt viel Wissen und wird jeden Wikingerfan - oder wer es noch werden möchte - begeistern. Ein tolles Extra sind im Anhang die Kontaktdaten vieler Ausflugstipps für Familien. Ich vergebe dafür sehr gerne fünf glänzende Sterne und meine Kaufempfehlung!

Bewertung vom 03.05.2020
Lilly und die Zwölfen 1, Elfen verboten
Wenzel, Sibylle

Lilly und die Zwölfen 1, Elfen verboten


ausgezeichnet

Wertvolle Geschichte mit wichtigen Themen als Hintergrund

Die Autorin Sibylle Wenzel hat mit ihrem Buch "Lilly und die Zwölfen - Elfen verboten" eine wunderschöne, zauberhafte und zugleich sehr wertvolle Geschichte geschrieben. Sie hat das schwierige Thema "Mobbing" aufgegriffen und dies sehr kindgerecht umgesetzt. Aber nicht nur dieses Thema wird auf sehr gute Weise vermittelt, auch Freundschaft, Dankbarkeit, Hilfsbereitschaft und Vertrauen spielen eine große Rolle. Schon das Cover ist sehr gelungen und begeistert mich ebenso sehr wie die Illustrationen im Buch durch ihre fröhliche Anziehungskraft, die sie ausüben. Man muss dieses Buch einfach in die Hand nehmen, auch um zu erfahren, wer die "Zwölfen" sind, und ich kann es auch jedem empfehlen, dies tatsächlich zu tun, denn nicht nur Kinder, auch Erwachsene werden diesem sehr gelungenen Buch sehr viel abgewinnen können!

Die "Zwölfen" - Verwandte der Elfen, mit denen sie jedoch seit einem 30 Jahre zurück liegenden Streit verfeindet sind - haben eine ganz besondere und zauberhafte Stellung in der Geschichte. Lilly lernt die Zwölfen zufällig kennen, indem sie dem kleinen Flumm das Leben rettet. Sie hat die besondere Gabe, diese Wesen sehen zu können. Aus Dankbarkeit veranstalten sie für Lilly eine Party und nehmen sie in den Kreis ihrer Familie auf. Lilly wird auf Grund ihres Aussehens gehänselt, was die Zwölfen, die selbst keine schlanke Statur haben, überhaupt nicht nachvollziehen können und hier Lilly sehr wichtige Worte mit auf den Weg geben. Zudem beweisen sie sehr große Hilfsbereitschaft die Vorbildfunktion hat, weil das Lokal von Lillys Opa in großen Schwierigkeiten steckt. Und da Lillys Opa von den kleinen Wesen nichts weiß, muss er Lilly gegenüber sehr großes Vertrauen beweisen.

Dies alles ist integriert in eine Geschichte, die einfach nur verzaubert und mich und meine 6-jährige Tochter sehr begeistern konnte. Der Text ist sehr flüssig, kurzweilig und leicht zu lesen, die Schriftgrößte ist sehr angenehm und die "Zwölfen" so liebenswert, dass man das Buch nicht mehr zur Seite legen möchte. Wir vergeben sehr gerne fünf glänzende Sterne und freuen uns sehr auf den zweiten Band!

Bewertung vom 15.04.2020
Abenteuer in Berlin / Matti und Max Bd.3
Lehmann, Sandra

Abenteuer in Berlin / Matti und Max Bd.3


ausgezeichnet

Lehrreich, spannend, empfehlenswert!

Mit "Matti und Max - Abenteuer in Berlin" hat Sandra Lehmann eine Geschichte geschrieben, die Mädchen und Jungen ab ca. 8 Jahren sowie auch Erwachsene gleichermaßen begeistern wird. Das Hardcover-Buch ist sehr hochwertig hergestellt, hat griffige feste Seiten und ein Lesebändchen. Viele schöne und sehr passende Illustrationen von Manja Adamson lockern die Seiten auf und zeigen oft wichtige Komponenten der Geschichte, z.B. Szenen, Sehenswürdigkeiten und Gegenstände sowie eine Übersichtskarte von Berlin sehr anschaulich.

Matti reist nach Berlin, um dort bei seinem Freund Max eine Ferienwoche zu verbringen. Gemeinsam mit dem Nachbarsmädchen Vicky sind sie ein sehr sympathisches und witziges Trio, mit ganz verschiedenen Charakteren, die sich aber wunderbar ergänzen. Im Garten von Vicky entdecken sie eine alte Schmuckschatulle, die ihnen aufregende und aufschlussreiche Tage bringen. Nicht nur, dass der fiese Nachbar Papke den Fund für sich beanspruchen möchte, die rechtmäßigen Eigentümer ausfindig zu machen gestaltet sich sehr schwierig und bedeutet eine spannende Reise quer durch Berlin. Nicht nur Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten lernt man kennen, sondern taucht auch in die wechselvolle Geschichte der Stadt ein, wobei man viel interessantes über die Jahre während des Zweiten Weltkrieges sowie den Bau und Fall der Berliner Mauer erfährt.

Das Buch ist durch viele Faktoren für mich eine absolut empfehlenswerte Lektüre. Der Schreibstil ist sehr mitreißend, die Schriftgröße und die Kapitellänge sind sehr angenehm. Man erhält auf sehr altersgerechte Weise sehr viele lehrreiche Informationen über Berlin, so dass dieses Buch auch in gewisser Weise als Reiseführer sehr gute Dienste erweisen wird. Die Geschichte enthält durch die gefundene Schmuckschatulle und die Recherche bezüglich der wahren Erben eine sehr spannende Komponente.

Ich habe mich beim Lesen des Buches gefühlt, als wäre ich mit Matti und Max in Berlin. Ich war mit ihnen im Zoo und im Wannsee sowie im Olympiabad schwimmen, wir haben eine Dampferfahrt gemacht, waren bei der Gedenkstätte in der Bernauer Straße sowie im Mauerpark, haben bei Konnopke`s Imbiß Currywurst gegessen und waren an bedeutenden Plätzen wie dem Brandenburger Tor, dem Alexanderplatz und am Checkpoint Charlie. Für mich war das Lesen eine sehr spannende eigene Reise in meinen Gedanken. Ich vergebe dafür sehr gerne fünf glänzende Sterne und freue mich auf weitere Abenteuer von Matti und Max!

Bewertung vom 06.09.2019
Dort oben sehe ich euch wachsen
Rechenburg, Liesa

Dort oben sehe ich euch wachsen


ausgezeichnet

Viele Informationen und Anwendungsvorschläge

Ich habe schon länger den Wunsch, mir und meiner Familie mehr mit der Kraft der Natur zu helfen, gerade wenn es um harmlose Erkrankungen wie zum Beispiel Erkältungen oder Insektenstiche geht. Deswegen habe ich in dieses Buch große Hoffnungen gesteckt, umsetzbare Informationen und Rezepte darin zu finden. Und ich wurde wahrlich nicht enttäuscht! Denn die darin enthaltenen Pflanzen wachsen oft nicht nur in den Bergen, sondern auch im Flachland, ja, sogar in meinem Garten!

Schon die verschiedenen allgemeinen Worte zu Beginn haben mich sehr begeistert. Man würde am liebsten sofort nach Prägraten reisen, dort aktiv sein, runterkommen, genießen, auftanken, die Pflanzenwelt erkunden und Kamillus kennen lernen. Aber der weitere Verlauf des Buches hat mir gezeigt, dass dies nicht unbedingt nötig ist. Auch in der eigenen Umgebung kann man mit diesem Buch fast alles erleben und viel für die eigene Gesundheit finden.

In den folgenden Kapiteln werden viele Pflanzen und Sträucher, Bäume und Wildbeeren sehr genau und mit großflächigen und sehr aussagekräftigen Bildern beschrieben. Man erfährt vom Erkennen mit allen Sinnen über Verwechsler, Wirkungen und Ernte bis hin zu Heilendes alles Wichtige. Einige davon haben mich sehr verblüfft, da ich bisher nichts von ihren Heilkräften wusste.

Die weiteren Kapitel enthalten viele einfache Vorschläge und Rezepte, um das zuvor erlernte Wissen bzw. die zuvor gesammelten Pflanzen tatsächlich anzuwenden. Auch wenn man nicht selbst sammeln geht, sondern sich die Zutaten in der Apotheke besorgt, kommt man mit diesem Buch voll auf seine Kosten. Die Rezepte reichen vom Blätterverband und Pflanzensaft über verschiedenste Tees und Kräuteraufgüsse, Honig-Auszüge und Sirupe, Tinkturen und Lebenselixiere bis hin zu Heilölen, Salben und Cremes und decken damit ein sehr breites Spektrum an Heilmöglichkeiten für verschiedenste Beschwerden ab.

Als tolles Extra ist in dem sehr hochwertig und schwer gebundenen Buch ein kleines Büchlein zum Mitnehmen auf Wanderungen enthalten, das in Kurzform ebenfalls sehr nützliche Informationen und Fotos enthält, um Pflanzen deuten zu können.

Ich bin mir sicher, dieses Buch wird in der nächsten Erkältungsphase unentbehrlich für uns und freue mich schon darauf, in Zukunft mit offeneren Augen wandern zu gehen und meine eigenen Erfahrungen mit den Heilkräutern zu sammeln. Deswegen gibt es meine absolute Kaufempfehlung und fünf glänzende Sterne!

Bewertung vom 06.09.2019
Wir ziehen ein / Familie Flickenteppich Bd.1
Taschinski, Stefanie

Wir ziehen ein / Familie Flickenteppich Bd.1


ausgezeichnet

Unterhaltsam, kindgerecht, lesenswert!

Schon das Cover dieses Buches hat es mir angetan, weil es so schön gestaltet ist und man wissen möchte, was es mit den vielen lächelnden Kindern auf sich hat. Die Illustrationen ziehen sich zu einzelnen Szenen durch das ganze Buch und sind einfach schön anzuschauen. Viele weitere Punkte machen dieses Buch für mich zu einer tollen und sinnvollen Geschichte für junge Leser/-innen ab ca. 8 Jahren...

... Emma ist eine tolle Protagonistin. Sie muss zusammen mit ihrem Vater und ihren beiden Geschwistern in eine viel kleinere Wohnung ziehen, weil ihre Mutter nach Australien ausgewandert ist. Aber jedes vermeintliche Problem wird hier in etwas positives verwandelt. Das Abendessen-Desaster führt dazu, dass Emma und Ben im Haus sofort gleichaltrige Freunde finden, die anfänglich untragbare Kinderzimmerlösung führt zu tollen Kommunikationsmöglichkeiten mit den neuen Freunden, Frau Becker aus der oberen Etage wird schließlich zu Oma Becker, wie alle anderen Parteien im Haus, wenn auch zum Teil mit Verzögerung, am Ende zu einer "Familie" zusammen wachsen. Und dann will auch noch das Geheimnis um den Grafen im Erdgeschoss gelüftet werden, das den Kindern viel Abenteuer schenkt.

... alle Personen sind durchwegs sehr gut ausgearbeitet und haben einen sehr guten Platz in der Geschichte. Alle Personen und die Handlung sind sehr authentisch, wie aus dem Leben gegriffen.

... die Themen Familie, Freundschaft und Zusammenhalt werden in der Geschichte groß geschrieben, was ich sehr wichtig finde.

... die Geschichte an sich, die einfach und flüssig zu lesen ist und man einfach nicht mehr aufhören kann, weiter zu lesen.

Ich kann dieses Buch auf alle Fälle weiter empfehlen, auch mir als Erwachsene hat es sehr gut gefallen. Ein sehr gelungener Auftakt für eine tolle Buchreihe, ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band! Von mir gibt es glänzende fünf Sterne dafür!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.09.2019
Manchmal kommt Glück in Gummistiefeln
Parr, Maria

Manchmal kommt Glück in Gummistiefeln


ausgezeichnet

Unterhaltsam, kindgerecht, lesenswert!

Schon das Cover dieses Buches hat es mir angetan, weil es so schön und detailreich gestaltet ist, und der Titel weckt definitv Neugierde. Die Illustrationen ziehen sich zu einzelnen Szenen durch das ganze Buch und sind einfach schön anzuschauen. Viele weitere Punkte machen dieses Buch für mich zu einer tollen und sinnvollen Geschichte für junge Leser/-innen ab ca. 9 Jahren...

... Trille und Lena sind tolle Personen in der Geschichte. Trille ist zwar aufgeschlossen, aber auch schüchtern und in mancher Hinsicht sogar ein Feigling. Er hat Angst, vor der Klasse zu lesen und quält sich zum Fußballtraining, obwohl er es eigentlich nicht mag. Ganz anders ist Lena, die sehr verrückte Einfälle hat, sehr selbstbewusst ist, vor nichts Angst zu haben scheint, ihren Willen durchsetzt und hinter allem steht, was sie machen möchte. So ergänzen sich die beiden sehr gut, die bisher eine sehr harmonische Freundschaft verbunden hat, und legen im Laufe der Geschichte eine tolle Entwicklung hin - Trille wird zum Held und Lena zeigt, dass sie einfach nur anerkannt werden möchte. Bis Birgitte, ein Mädchen aus den Niederlanden, in der Nachbarschaft einzieht, und alles durcheinander bringt.

... alle Personen sind durchwegs sehr gut ausgearbeitet und haben einen sehr guten Platz in der Geschichte.

... die Themen Familie, Freundschaft, Wertschätzung und Zusammenhalt werden in der Geschichte groß geschrieben, was ich sehr wichtig finde. Auch toll finde ich, dass in dieser Geschichte ein Mädchen und ein Junge beste Freunde sind. Aber nicht nur diese wichtigen Themen bekommen eine tragende Rolle...

... es sind viele wichtige Themen des Lebens sehr geschickt und kindgerecht in die Geschichte verwoben. So geht es um den Tod der Oma, die Angst um die Mutter, das Ereignis einer Geburt und die Gefühle für das Baby, erstes Verliebtsein, Eifersucht, mit Dingen aufzuhören, für die man keine Freude empfindet, Hilfe in großer Not, falsche Entscheidungen zu treffen und diese Verwicklungen wieder zurechtzubiegen. Dies alles ist eingebunden in eine ebenso lustige, actionreiche und unterhaltsame Geschichte, in der Trille und Lena viele Abenteuer zusammen erleben.

... die Geschichte spielt in Norwegen und ich finde es toll, dadurch in ein anderes Land einzutauchen und eine andere Landschaft, andere Namen und Gebräuche kennen zu lernen.

... die Geschichte an sich, die einfach und flüssig zu lesen ist und man einfach nicht mehr aufhören kann, weiter zu lesen.

Ich kann dieses Buch auf alle Fälle weiter empfehlen, auch mir als Erwachsene hat es sehr gut gefallen. Von mir gibt es glänzende fünf Sterne dafür!

Bewertung vom 06.09.2019
Mia Magie und der Liebestrank / Mia Magie Bd.3
Bender, Julie

Mia Magie und der Liebestrank / Mia Magie Bd.3


ausgezeichnet

Wunderschön, zauberhaft, kindgerecht, empfehlenswert

Wir sind Quereinsteiger bei der Buchreihe um Mia Magie und der Einstieg ist uns problemlos gelungen, da am Ende des Buches zu lesen ist, wie das magische Abenteuer um Mia begann. Trotzdem möchten wir auch die ersten beiden Teile unbedingt noch lesen, weil uns Hinweise auf diese Abenteuer nun sehr neugierig gemacht haben. Zudem hat uns dieser Teil sehr begeistert und überzeugt.

Die Illustrationen sind wunderschön gestaltet und man findet auch im Buch sehr viele zur Situation passende farbige Bilder, die große Freude machen, sie anzusehen. Die Kapitellänge und die Schriftgröße sind sehr angenehm und der Schreibstil so flüssig und angenehm zu lesen, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Sehr gefallen hat uns auch, dass der Leser direkt angesprochen wird, als würde Mia gerade im Moment einem persönlich die Geschichte erzählen. Außerdem sind einzelne Wörter, die eine große Aussagekraft haben, ausschließlich in Großbuchstaben geschrieben, was ich eine sehr originelle Idee finde.

Die Personen sind gut ausgearbeitet und man schließt viele davon sofort in sein Herz, allen voran natürlich Mia, die es gar nicht leicht hat. Nicht nur, dass sich ihr Schwarm David mehr für Vivienne zu interessieren scheint, das Mal in ihrem Gesicht zeigt noch dazu jedem, was sie gerade fühlt. Das Thema "Liebe" ist sehr kindgerecht umgesetzt und mich als Mutter begeistert diese Geschichte als tolle Gesprächsbasis mit meiner Tochter. Nicht nur Mia ist zum ersten Mal verliebt, auch ihre Mutter hat einen neuen Freund, der plötzlich einen Konkurrenten für Mia darstellt, außerdem ist der Schuldirektor in ihre Lehrerin verliebt und ein verliebter Geist spukt mit traurigen Liedern durch die Burg. So warten viele Aufgaben - mit einem Liebestrank zu vermitteln und dem Geist seine Traurigkeit zu nehmen. Und natürlich will Mia auch versuchen, heimlich mittels einem Trank ihren David für sich zu gewinnen. Dass ihr Regelverstoß zur angemessenen Strafe führte, fand ich ein gutes Ende, ebenso wie den Ausgang der einzelnen Liebesgeschichten, der Erkenntnis, dass es manchmal auch nicht schlimm ist, wenn Liebe nicht erwidert wird bzw. welche Liebe die wichtigste im Leben ist.

Eine wunderschöne, kindgerechte Geschichte rund um das Thema "Liebe", die ich als Mutter sehr empfehlen kann. Ich vergebe sehr gerne fünf glänzende Sterne!

Bewertung vom 06.09.2019
Ziemlich beste Ferien - Abenteuer auf Spiekeroog
Hartmann, Luisa

Ziemlich beste Ferien - Abenteuer auf Spiekeroog


ausgezeichnet

Lehrreich, spannend, empfehlenswert!

Mit "Ziemlich beste Ferien - Abenteuer auf Spiekeroog" hat Luisa Hartmann eine Geschichte geschrieben, die Mädchen und Jungen ab ca. 7 Jahren sowie auch Erwachsene gleichermaßen begeistern wird. Das Hardcover-Buch ist sehr hochwertig hergestellt, hat griffige feste Seiten und ein Lesebändchen. Viele schöne Illustrationen von Sabrina Pohle lockern die Seiten auf und zeigen oft wichtige Komponenten der Geschichte, z.B. Muscheln, Vögel und Wahrzeichen sehr anschaulich.

Der 12jährige Lukas muss mit seiner Mutter sowie deren Freund und Tochter einen Urlaub auf Spiekeroog verbringen, obwohl er lieber bei seinem Vater auf Ibiza wäre. Doch sowohl seine Familie als auch sein neuer Freund und die Insel lehren ihm schnell, dass Spiekeroog es mit Ibiza definitiv aufnehmen kann und am Ende ist er sich sicher, noch nie einen so schönen Urlaub verbracht zu haben.

Das Buch ist durch viele Faktoren für mich eine absolut empfehlenswerte Lektüre. Der Schreibstil, die Schriftgröße und die Kapitellänge sind sehr angenehm. Die Themen (Patchwork-)Familie, Zusammenhalt und Freundschaft sind ein großer und für mich sehr wichtiger Bestandteil. Zudem erhält der Leser auf sehr altersgerechte Weise sehr viele lehrreiche Informationen über Spiekeroog, die Ostfriesischen Inseln und das Wattenmeer allgemein, so dass dieses Buch auch als Reiseführer sehr gute Dienste erweisen wird. Die Geschichte enthält durch das Schiffsunglück eine sehr spannende Komponente und hierzu erfährt man sehr viel über das Thema Ölverschmutzung und wie eine solche Katastrophe, auch mit Hilfe von Greenpeace, abgewendet werden kann.

Ich habe mich beim Lesen des Buches gefühlt, als wäre ich in gewisser Weise mit Lukas auf Spiekeroog. Ich habe mit ihm die Insel erkundet, im Meer gebadet, bin zu einer Sandbank mit Seehunden gefahren, habe eine Wattwanderung unternommen und schließlich dabei geholfen, die Insel und die Meeresbewohner vor eine Katastrophe zu bewahren. Für mich war das Lesen wie ein eigener Urlaub in Gedanken auf Spiekeroog und ich vergebe dafür sehr gerne fünf glänzende Sterne!

Bewertung vom 26.07.2019
Die Familien-Campingküche
Stötzel, Sonja

Die Familien-Campingküche


ausgezeichnet

Mein neues Lieblings-Kochbuch!

Wir sind zwar keine Camping-Fans, verbringen aber sehr gerne Selbstversorger-Urlaube in Ferienwohnungen, weswegen mich dieses Buch sehr angesprochen hat. Zudem liebe ich Kochbücher und habe hiermit mein neues Lieblings-Kochbuch gefunden! Ich besitze kein anderes Kochbuch, bei dem ich tatsächlich fast alle Rezepte überhaupt durchprobiert habe, und hier habe ich es innerhalb drei Wochen geschafft! Das Kochbuch ist optisch sehr ansprechend gestaltet, es enthält sehr viele Fotos, nicht nur von den Gerichten, auch stimmungsvolle Kinderfotos vom Campingplatz und dem Genuss während des Zubereitens und Essens. Die Rezepte sind sehr übersichtlich gestaltet und enthalten neben einleitenden Worten auch zusätzliche (Tausch-)Tipps.

Bei den Rezepten ist alles enthalten, was das Herz begehrt. Verschiedene Frühstücksvarianten, süß und herzhaft, Salate, Gegrilltes in allen möglichen Richtungen, von Gemüse und Obst über Brot bis hin zu Fleisch und Fisch, Topf- und Pfannengerichte, Sandwiches und Wraps und schließlich süßes Seelenfutter, das sogar einen Apfelkuchen aus der Pfanne enthält. Die Rezepte sind sehr sommerlich und originell zusammengestellt, durchwegs mit Zutaten, die leicht zu erhalten sind und auch Kindern schmecken. Ich habe hier viele neue Rezepte für uns gefunden und für altbewährte Rezepte neue Varianten entdeckt, z.B. Aprikosenschmarren mit Thymian, die uns in Zukunft, nicht nur im Urlaub, den Sommer noch genussvoller verbringen lassen werden.

Ein Kochbuch, das ich nie wieder missen möchte und auf alle Fälle in Zukunft sehr gerne auch als Geschenkidee nutze! Von mir gibt es fünf glänzende Sterne und meine absolute Kaufempfehlung!

Bewertung vom 26.07.2019
Meine Sommerfrische-Küche
Palla, Alexandra

Meine Sommerfrische-Küche


ausgezeichnet

Sehr empfehlenswert!

Ich kenne und liebe das Salzkammergut, speziell auch den Wolfgangsee, weswegen ich um dieses Kochbuch natürlich nicht herum gekommen bin, zumal ich Kochbücher sehr gerne mag und das nicht nur, um daraus zu kochen, sondern auch zum darin blättern und mich gedanklich an andere Orte zu versetzen. Deswegen habe ich mir von diesem Kochbuch natürlich einfache, zum Teil typische Rezepte aus Österreich für eine leichte Sommerküche erhofft, aber auch sommerliche Urlaubsstimmung durch entsprechende stimmungsvolle Fotos. Und ich wurde nicht enttäuscht!

Bei den Rezepten ist alles enthalten, was das Herz begehrt. Hier findet man Gerichte aus Garten und Beet, die vom Frühstück über Salate, Aufstriche und Suppen, verschiedensten Hauptgerichten bis hin zu Nachspeisen und Getränken eine große Vielfalt enthalten. Eine ebensolche Auswahl bieten die Kapitel Wasser und Land sowie Alm und Wald, die Gerichte den jeweiligen Themen nach enthalten. Ich habe in den letzten Tage querbeet verschiedene Rezepte ausprobiert und war von allen Ergebnissen sehr begeistert. Die Rezepte sind übersichtlich gestaltet und enthalten meist nur wenige Zutaten, die einfach zu besorgen sind bzw. gegen Alternativen getauscht werden können.

Nach einer sehr informativen Einleitung über das Thema "Sommerfrische", dessen Bedeutung ich bisher nicht kannte, bietet das Buch viele Menüideen, Tipps und Vorsätze für das Sommerfrische-Feeling, passende Sprüche zu stimmungsvollen Landschaftsfotos und zu jedem Rezept persönliche Worte der Autorin. Die großflächige Bebilderung ist sehr gelungen und weckt Appetit und Sehnsucht. Das Buch im ganzen ist sehr hochwertig hergestellt und mit einem Lesebändchen versehen.

Ein Kochbuch, das ich nie wieder missen möchte! Wie gerne würde ich gerade selbst "auf Sommerfrische" fahren, hiermit kann ich mich zumindest an diesen Ort träumen und schlemmen. Von mir gibt es fünf glänzende Sterne und meine absolute Kaufempfehlung!