Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Silvia1981
Wohnort: Arnstorf
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 77 Bewertungen
Bewertung vom 10.02.2019
Jetzt geht's um die Möhre! / Die Haferhorde Bd.12
Kolb, Suza

Jetzt geht's um die Möhre! / Die Haferhorde Bd.12


ausgezeichnet

Tolles Buch für Pferdeliebhaber

"Jetzt geht`s um die Möhre!" ist für uns die erste Geschichte der Haferhorde, trotzdem fiel uns der Einstieg leicht, weil wir bereits das Weihnachtsbuch und damit die Bewohner des Blümchenhofes kennen. Das Buch ziert ein wunderschönes Cover, man muss dieses Buch einfach schon deswegen in die Hand nehmen und gerne haben. Die tolle Illustration zieht sich in den Seiten fort und die sehr hochwertige Verarbeitung lässt das Buch zu einem richtigen Schatz für Pferdeliebhaber werden.

Ich habe das Buch auf einen Satz gelesen, weil ich alles daran einfach toll finde. Das Thema ist sehr gut gewählt. Leider kenne ich die anderen Geschichten nicht, aber hier wird ein Thema aufgegriffen, das durchaus aktuell ist und so manchem Leser womöglich die Augen öffnet. Es geht um das Sterben der Dorfläden und deren große Konkurrenz mit immer neuen, großen Supermärkten, die mit einer großen Auswahl und Aktionen punkten. Dazu gefällt mir sehr gut, dass die Pferde die Hauptrolle spielen, mit unterschiedlichen Charakteren auffahren und mit ihren Ideen viel Schwung in die Geschichte bringen und für so manchen Lacher sorgen.

Ich habe die Blümchenhofbewohner nun noch mehr in mein Herz geschlossen, wie das Problem mit dem Dorfladen und den Möhrendieben auf dem Blümchenhof gelöst wurde ist toll und ein gutes Beispiel dafür, wie man Probleme lösen kann und hinterher jeder glücklich ist. Das Buch ist absolut empfehlenswert, meine Tochter ist mit 5 Jahren zwar noch zu jung für die lange Geschichte, aber sie hat sie sich sehr gerne von mir erzählen lassen und ich freue mich schon, wenn ich mit ihr gemeinsam nach und nach noch die anderen Bände lesen werde.

Bewertung vom 10.02.2019
StehaufMensch
Koch, Samuel

StehaufMensch


ausgezeichnet

Absolut lesenswert!!!

Mich hat das Buch interessiert, weil ich Samuel Kochs Schicksal mit dem Unfall bei "Wetten, dass...?" natürlich mitbekommen habe und mich sehr interessiert, wie er es geschafft hat, trotz der schwerwiegenden Folgen weiter Lebensmut zu haben und habe mir erhofft, aus diesem Buch am Ende für mich etwas mitnehmen zu können.

Mir war das Thema bzw. der Begriff Resilienz bisher nicht begegnet, deswegen fand ich sehr aufschlussreich, wie es im 1. Teil von allen möglichen Gesichtspunkten aus durchleuchtet wird. Ich fand sehr interessant, was Samuel Koch von Resilienz-Trainings und Symtombekämpfung hält, was Gene damit zu tun haben und dass es verschiedene Arten und Bereiche von Resilienz gibt, und nicht jeder Mensch in allen Bereichen gleich stark ist. Der Autor lässt hierzu auch sehr interessante Beiträge des Hirnforschers Gerald Hüther mit einfließen.

Im 2. Teil nennt Samuel Koch eine beeindruckend große Anzahl an Stehaufwerten bzw. seine Alternativen Säulen der Resilienz und erläutert diese in wenigen Seiten sehr verständlich und mit sehr guten Fallbeispielen. Er zeigt auf, warum in jedem Menschen ein Stehaufmensch steckt, in jedem schlummern diese Säulen der man sich bedienen kann, wenn man Kraft braucht. Viele dieser Säulen haben mich total überrascht, weil ich selbst nicht auf die Idee gekommen wäre, wie viel Bedeutung sie haben, aus welchen Quellen man schöpfen und auch in Kombination die Last auf vielen einzelnen Säulen verteilen kann. Es gibt tatsächlich kein Rezept für Resilienz, jeder kann seine Stehaufkraft in sich selbst finden. Das Lesen lässt mich mit einem Gefühl zurück, dass das Buch tatsächlich schon etwas in mir verändert hat, dass man aus diesem Buch nur positiv heraus gehen kann und wirklich jeder darin etwas positives für sich finden wird!

Viel mitnehmen kann ich auch aus dem Epilog, man findet darin eine tolle Liste, die wirklich viele Anregungen bringt, die in schlechten Momenten helfen können, und auch hier ist sicher für jeden der eine oder andere Punkt dabei. Wie man anderen beim Aufstehen helfen kann fand ich einen guten Abschluss.

Dieses Buch wird einen absoluten Ehrenplatz in meinem Bücherregal erhalten, ich bin sehr froh, es gelesen zu haben und es wird mich sicher mein Leben lang immer wieder begleiten. Neben dem tollen Inhalt ist es auch optisch und qualitativ absolut hochwertig! Es ist unbedingt lesenswert, ich vergebe fünf glänzende Sterne dafür und bin nun so neugierig auf die beiden anderen Bücher von Samuel Koch, dass ich sie mir sofort kaufen werde!

Bewertung vom 10.02.2019
Besiege deine Trauer
Dieckmann, Anja

Besiege deine Trauer


ausgezeichnet

Sehr gute Hilfe zur Trauerbewältigung

Dieses Buch ist absolut empfehlenswert für jeden, der sich mit dem Thema Trauerbewältigung auseinander setzen möchte, egal, ob einfach so Interesse vorhanden ist, man selbst betroffen ist und darin Hilfe sucht oder einen Nahestehenden bei der Trauerbewältigung begleiten möchte.

Die Autorin Anja Dieckmann erzählt ihre Geschichte und lässt den Leser an ihrem Weg teil haben, dies in einer sehr bewegenden und sehr gut lesbaren Art. In einzelnen kurzen Kapiteln zeichnet sie ihren Weg nach und gibt jeweils ihr persönliches Fazit zu den einzelnen Entwicklungsschritten ab. Sie spricht sehr viel Mut und Zuversicht aus, möchte nicht belehren und zeigt auf, dass das Thema Zeit ein wichtiger Faktor ist und jeder seinen eigenen Weg finden muss.

Es verdeutlicht, was in einem Trauernden vorgeht, warum er wie handelt, dass es ein langer und schwerer Weg sein kann, welche Bedürfnisse er hat und welche Hilfsmöglichkeiten es gibt, aus der Trauer heraus zu finden, aber dass sie ein Ende haben wird und man wieder in die Normalität zurück findet. Auch wenn das Leben hinterher anders sein wird, wird es wieder schön werden.

Für mich ist dieses Buch eine große Bereicherung, vor allem, weil es kein typischer Ratgeber ist, sondern ein persönlicher Bericht, der trotzdem viel Hilfestellung gibt. Ich habe sehr viel daraus mitgenommen und werde es sehr gerne weiter empfehlen.

Bewertung vom 10.12.2018
Weihnachtswunder in den Bergen
Dockter, Monika

Weihnachtswunder in den Bergen


ausgezeichnet

Wunderschöne Weihnachtsgeschichte

Der Titel "Weihnachtswunder in den Bergen" hält definitiv, was er verspricht. Die Geschichte verhilft einem kleinen, sehr gläubigen Jungen dazu, seinen Traum vom Weihnachtsfest, einer Herberge, einem netten Herbergswirt, viel Schnee und einem schönen Weihnachtsbaum, zu erfüllen und dies in einer Situation absoluter Not, gleichzeitig verhilft sie einem alten Mann, in Weihnachten wieder Bedeutung zu finden, und wird so zum Wunder aller Beteiligten.

Absolut liebevoll erzählt die Autorin hier eine Geschichte, die sich in den Tagen vor und nach Weihnachten in den Bergen während eines schlimmen Schneesturms abspielt. Sie hat tolle Personen dafür gewählt, ein Zwillingspärchen, das unterschiedlicher und liebenswerter nicht sein kann, deren Tante, die in ihrer Notsituation über sich hinaus wachsen muss und darin ihr großes Glück findet, einen alten Mann, der um seine verstorbene Frau trauert und deswegen eigentlich die Einsamkeit in seiner Hütte sucht und dessen Sohn, der zum rettenden Engel für alle wird.

Die Geschichte stimmt wunderschön auf Weihnachten ein, sie ist so bildlich beschrieben, dass man sich selbst wie mitten im Geschehen fühlt, sie zeigt, wie wichtig Glaube, Liebe und Hoffnung sind. Dazu hat sie von Abenteuer und Action, Spannung und Witz bis hin zu viel Gefühl alles zu bieten. Ich habe sie sehr gerne gelesen und werde das Buch sicher in den nächsten Jahren immer wieder als Einstimmung in die Hand nehmen und auch meinen Kindern vorlesen. Ich vergebe meine absolute Leseempfehlung für dieses tolle Buch!

Bewertung vom 10.12.2018
Mein Haferhorde Weihnachtsbuch
Kolb, Suza

Mein Haferhorde Weihnachtsbuch


ausgezeichnet

Tolle Alternative zum herkömmlichen Adventskalender

Wir kannten die Haferhorde bisher nicht und sind durch dieses Buch auf sie aufmerksam geworden. Natürlich deswegen, weil meine Tochter (5 Jahre) die darauf abgebildeten Tiere über alles liebt und unser Interesse auch sofort geweckt war, was sich hinter einem Weihnachtsbuch wohl verbergen mag. Was uns hier erwartet hat, hat uns total begeistert, ja, alle Erwartungen sogar übertroffen. Man hat mit diesem Buch einen Adventskalender der ganz besonderen Art in der Hand, da möchte man sofort selber wieder Kind sein und würde ich auf etwas ähnliches für Erwachsene stoßen, ich würde es sofort kaufen! Dieses Buch ist eine tolle Alternative zum herkömmlichen Adventskalender und ich bin mir sicher, meine Tochter und ich werden den ganzen Dezember über viele schöne Tage damit verbringen und das Jahresende noch viel schneller da sein...

… denn durch die vielen verschiedenen Möglichkeiten und Aufgaben für den Leser werden wir sicher viele kurzweilige Nachmittage verbringen. Es versteckt sich darin jede Menge Platz zum Reinschreiben, Ankreuzen und Malen, mit den Fragen wird das Nachdenken und die Phantasie angeregt und die Möglichkeit gegeben, sich über Themen rund um Weihnachten ausführlicher zu unterhalten und den Horizont des Kindes zu erweitern. Es gibt tolle Bastelideen, die einfach umzusetzen sind, leckere und einfach umzusetzende Rezepte, die nur darauf warten, ausprobiert zu werden, Rätsel, die für meine Tochter vermutlich teilweise noch ein bisschen zu schwer, aber mit meiner Hilfe sicher auch für sie schon lösbar sind, Informationen, wie in anderen Ländern Weihnachten gefeiert wird, am 24. eine haferhordige Weihnachtsgeschichte und schließlich auch noch drei weitere Seiten, die bis Silvester reichen.

Ich bin absolut begeistert, dieses Buch muss man auf alle Fälle aufheben und nach Jahren wieder durchschauen, es ist dann eine tolle Erinnerung an eine schöne Adventszeit in der Kindheit. Durch dieses Buch sind wir auch auf alle weiteren bisher erschienenen Bände aufmerksam geworden und heute ist schon gewiss, dass uns das Ferienbuch im nächsten Jahr begleiten wird. Meine absolute Kaufempfehlung, jedes Kind sollte mit diesem Buch einen Advent verbringen dürfen und wir werden die Bücher auf alle Fälle als Geschenkidee im Hinterkopf behalten!

Bewertung vom 10.12.2018
Region 16.5: Oberbayern, Niederbayern und Bayerisches Schwaben - Der regionale Saunaführer mit Gutscheinen - Auflage 2018, 2019/20
Wiege, Thomas

Region 16.5: Oberbayern, Niederbayern und Bayerisches Schwaben - Der regionale Saunaführer mit Gutscheinen - Auflage 2018, 2019/20


ausgezeichnet

Sehr lohnenswerter Saunaführer!

Wir sind von diesem Saunaführer mehr als begeistert, er hat unsere Erwartungen mehr als erfüllt. Er ist tatsächlich ein MUSS für alle Wellness-Liebhaber oder solche, die es werden wollen, denn die wunderschönen Fotos in den einzelnen Kapiteln laden nur dazu ein, die Anlagen, die sehr ausführlich beschrieben werden, selbst besuchen zu wollen, man fühlt die Wärme und die tolle Atmosphäre förmlich, man ist irgendwie alleine durch das Buch schon mittendrin dabei und ist auch bereit, größere Anfahrtswege in Kauf zu nehmen, um die einzelnen Szenen mit eigenen Augen sehen und erleben zu dürfen!

Das Buch ist ein toller Reiseführer, der uns auch nach Ablauf der Gültigkeit sicher noch lange begleiten wird. Hier ist auch sehr positiv heraus zu heben, dass die Gültigkeit bis 1.11.2020 läuft und man somit ausreichend Zeit hat, mehrere Gutscheine einzulösen.

Die Gutscheine an sich sind auf alle Fälle brauchbar. Meist liegt der Wert in Höhe einer Tageskarte, manchmal auch im Bereich von Stundenkarten. Oft sind sie auch von Einzelpersonen einlösbar und man muss nicht zwingend zu zweit unterwegs sein.

Das Buch bietet ein top Preis-Leistungsverhältnis und ist für uns ein wertvoller Schatz, den wir absolut weiter empfehlen können!

Bewertung vom 10.12.2018
Wir Mäuse (eBook, ePUB)
Causey, Patricia

Wir Mäuse (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Schöne Geschichte mit wichtigem Hintergrund aus der Sicht von Mäusen

Dieses Buch hat bei mir einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Es zeigt die Welt aus der Sicht einer Maus namens Schnuffen, was einmal ein ganz anderer Blickwinkel ist. Wie sie im Wald lebt, welche Sorgen und Ängste sie hat, welche Gemeinschaft die Waldbewohner bilden und welche natürlichen Feinde sie haben. Dies alleine ist es für mich wert, das Buch unbedingt zu lesen.

Daneben gibt es noch die wichtigen Werte Toleranz und Nächstenliebe mit auf dem Weg. Neuankömmlinge im Wald, Fremde, die irgendwie anders sind, oder eigentlich doch nicht? Und was haben die unheimlichen grünen Lichter zu bedeuten, die in der Nacht plötzlich auftauchen. Dazu ein Traum von Schnuffen, in dem er Schutz bei großen Ratten sucht, die aber mit einer anderen Kolonie einen Streit ausfechten. Und das Ende, indem er die Neuankömmlinge mit seinen Freunden zusammen bringt, denn sie alle sind trotz ihrer Verschiedenheit doch eine Familie, nämlich eine große Waldfamilie...

Das Buch hat ein sehr angenehmes Format, eine angenehme Länge, kurze Kapitel und eine schöne Illustration - das alles zusammen macht es sehr einfach und angenehm, das Buch auch schon mit kleineren Kindern zu lesen und über den Hintergrund der Geschichte zu sprechen. Mir hat es sehr gut gefallen und ich kann es uneingeschränkt weiter empfehlen!

Bewertung vom 26.11.2018
Gemeinsam ist keiner einsam
Cornelia, Ilona

Gemeinsam ist keiner einsam


ausgezeichnet

Sehr lesenswert!!!

Dieses Buch gehört in meinen Augen in jeden Haushalt, hat keine bestimmte Zielgruppe, sondern spricht wirklich jeden an. Es enthält vier Geschichten, die sehr unterschiedlich sind. Unterschiedliche Themen, aus unterschiedlichen Sichtweisen erzählt, mit unterschiedlichen Werten, die wichtig sind im Leben. Dazu enthält jede Geschichte ein sehr hohes Maß an Spannung und Gefühl, dass man sich kaum bremsen kann, tatsächlich nur jeden Advent eine davon zu lesen. Die Geschichten sind jeweils nur wenige Seiten lang, aber das muss nicht heißen, dass sie deswegen nicht weniger aussagekräftig sind - mich hat jede für sich sehr überzeugt, durch die Kürze kann man sie auch mit Kindern lesen und ihnen damit viel mit auf dem Weg geben!

Man liest von einem unscheinbaren Bäumchen, das für einen Menschen zum schönsten Weihnachtsfest beiträgt, es geht um Hilfe für Bedürftige und nicht immer nur auf Perfektionismus zu achten. Man durchlebt mit einem Adlerjungen Angst, Hoffnung und Glück. Man trifft auf ein trauriges Engelskind, das noch nicht so reif ist wie seine Freunde, in dem aber viel mehr schlummert und es einfach noch Zeit dafür braucht und dem gelehrt wird, wie wichtig Gemeinschaft und Hilfe ist. Man liest von einem kleinen Tierliebhaber, der viel Mut hat und einen Fehler begeht, durch diesen aber viel lernt, vor allem wie wichtig Kommunikation ist und seine Gefühle und Wünsche zu äußern. Und schlussendlich folgt eine tolle abschließende Geschichte an Weihnachten, die Jung und Alt zusammen führt und Wunder wahr werden lässt...

Ich werde dieses Buch sicher noch oft in die Hand nehmen und will unbedingt mehr von der Autorin lesen. Es ist für mich auch eine tolle Geschenkidee, die ich sicher nicht nur ein Mal nutzen werde! Ich hoffe, es wird noch weitere Bücher von ihr geben und vergebe sehr gerne fünf glänzende Sterne und meine absolute Leseempfehlung!

Bewertung vom 26.09.2018
Ein Winter in Paris
Blondel, Jean- Philippe

Ein Winter in Paris


sehr gut

Interessant, erschreckend und gefühlvoll

Der Roman „Ein Winter in Paris“ von Jean-Philippe Blondel hatte mich seines Covers wegen angesprochen. Ich finde es sehr schön gestaltet und wollte wissen, wer hinter dem jungen Mann steckt. Zudem hat weiteres Interesse das Thema Einsamkeit bzw. Unsichtbarkeit für die Mitmenschen geweckt und ich war sehr neugierig, inwiefern sich der Selbstmord Matthieus auf den davor unsichtbaren Victor auswirkt, was es aus ihm macht und wie er damit umgeht. Wie erst vermutet ist Victor keiner der grundsätzlich zurückgezogen lebt, sondern durchaus schlagfertig und gekonnt agieren kann und Nähe sucht und vermisst. Die Lycee hat aus ihm gemacht, was er anfangs war...

Victor, ein junger Student, der aus der Provinz nach Paris gekommen ist, ist für mich ein gut gelungener Protagonist, mit dem ich gut mitfühlen konnte. Sehr erschreckend fand ich die Lehrerschaft bzw. den Umgang mit den Studenten in seinem Lycee. Victor ist anders als alle anderen und dadurch für sie unsichtbar bzw. er macht sich schließlich selbst zu dem, was er ist, und hat dadurch immerhin die Chance, im ersten Jahr von den Leistungen her mithalten zu können. Nicht nur in Paris hat er kaum ein soziales Leben, auch von seinen Eltern versucht er sich abzunabeln, die wenig mit seinem Studium anfangen können. Im zweiten Jahr lernt er Matthieu kennen, dem es im ersten Jahr wie ihm selbst ergeht, bis Matthieu kurze Zeit nach ihrem Kennenlernen Selbstmord begeht. Victor wird dadurch sichtbar - er war der Freund des Opfers. Plötzlich wird er beliebt, bei den Mädchen interessant, wird zu Partys eingeladen und trifft sich häufig mit Matthieus Vater, was nicht gerne gesehen wird und alles zusammen seine Leistungen sinken lässt. Ihm gefällt diese plötzliche Aufmerksamkeit, dass seine Einsamkeit ein Ende hat und er weiß dies zu nutzen. Ihm gefällt auch diese Art Vater-Sohn-Beziehung zu Matthieus Vater, der so ganz anders ist als sein eigener Vater. Aber will er das alles auch sein? Wo ist sein richtiger Platz im Leben? Victor befindet sich in einer Phase, in der er noch nicht angekommen ist, nicht weiß, was ihm die Zukunft bringen soll, und freut sich über angebotene Möglichkeiten, aus seiner aktuellen Situation auszubrechen. Schön fand ich, dass der Leser zu Beginn und Ende des Romans erfährt, was aus Victor schließlich geworden ist.

Ich fand das Buch interessant, aufschlussreich und erschreckend, gefühlvoll, teilweise auch spannend. Wie mit dem Thema Selbstmord an der Lycee umgegangen wird, welche Methoden dort allgemein vorherrschen, hat mich erschüttert. Im Grunde handelt das Buch davon, was ein Selbstmord bei den Mitmenschen bewirkt, wie sie sich fühlen, welche möglichen Vorteile sie sogar daraus ziehen können, was man in dieser Geschichte bei verschiedenen Personen mitverfolgen kann. Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar, man muss aber doch mit einem gewissen Maß an Konzentration dabei sein. Der Hauptteil der Geschichte ist eine Erinnerung an die Zeit in den 80er Jahren, in der noch vieles anders lief und Studenten in den Bibliotheken zu Hause waren. Ich den Umfang etwas zu knapp gewählt und hätte mir in manchen Szenen mehr Ausführlichkeit gewünscht. Trotzdem zeigt dieser Roman, dass ein gutes Buch auch in kleinerem Umfang sehr viel Aussagekraft haben kann! Auf alle Fälle ist der Roman gehobene Literatur und definitiv lesenswert! Ich vergebe sehr gerne vier glänzende Sterne hierfür.

Bewertung vom 26.09.2018
Mr Vernons Zauberladen / Die Magischen Sechs Bd.1
Harris, Neil P.

Mr Vernons Zauberladen / Die Magischen Sechs Bd.1


ausgezeichnet

Tolles Gesamtpaket für kleine Magier

Das Buch "Die Magischen 6 - Mr Vernons Zauberladen" von Neil Patrick Harris hatte mich sehr in seinen Bann gezogen. Ohne, wie ich gestehen muss, den Autor bzw. Schauspieler bisher gekannt zu haben, hat mich schlichtweg das tolle Cover und der Klappentext sofort begeistert. Somit habe ich mich sehr auf das Buch gefreut und wurde keineswegs enttäuscht.

Das Buch enthält schlichtweg ein richtig tolles Gesamtpaket für kleine Magier. Das fängt schon beim Cover an, setzt sich im besonderen Inhaltsverzeichnis fort, auch die Karte von Mineral Wells ist eine sehr gelungene Ergänzung, ganz zu schweigen von den tollen Illustrationen, die man immer wieder passend zum Text findet. Weitere richtig klasse Ergänzungen sind die leicht geschwärzten Teile zwischen den Kapiteln, wo der Leser direkt angesprochen wird und mit so manchem Zaubertrick, durch die sehr präzise Erklärung und grafische Darstellung auch nachahmbar, und spannenden Rätseln, die Spaß machen, gelöst zu werden, überrascht wird. Und zuletzt natürlich die Geschichte um Carter, die mit sehr angenehmer Schriftgröße und sehr spannender und einfacher Schreibweise sicher alle Kinder ab 9 Jahren in ihren Bann ziehen kann.

Ich finde es toll, wenn Kinder in Traumwelten eintauchen können, in denen es um Magie geht, aber auch erfahren, um was es wirklich im Leben geht, wie wichtig Freundschaft, Wohlbefinden und das korrekte Verhalten Mitmenschen gegenüber ist. Mit Carter hat der Autor einen sympathischen Protagonisten erschaffen, der es bisher nicht einfach hatte in seinem Leben, umso mehr habe ich mich am Ende des ersten Teiles für ihn gefreut, dass seine Zukunft eine andere Richtung einschlägt und freue mich deswegen sehr auf die folgenden drei Bände, um noch mehr über ihn und hoffentlich weitere positive Wendungen zu erfahren. Sehr gelungen finde ich auch die restlichen Mitglieder der Magischen 6, ein bunter Haufen zusammen gewürfelt aus ganz unterschiedlichen Charakteren und Gesellschaftsschichten. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und war mit meinem Kopfkino sehr gerne mit dabei auf dem Güterbahnhof, dem Jahrmarkt, in dem Zauberladen und dem Berghotel von Mineral Wells, bei den Riffraffer, dem Kuriositätenkabinett und den Trauerclowns.

Ich habe Magie verspürt und kann das Buch nur weiter empfehlen. Es ist mit Sicherheit eine tolle Geschenkidee, die bei Magie- und Lesebegeisterten sehr gut ankommen wird und auch so mancher Erwachsener wird mit Sicherheit seine Freude daran finden. Von daher von mir fünf magische Sterne!