Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Zappi
Wohnort: 
Kitzingen
Über mich: 
Leseratte

Bewertungen

Insgesamt 44 Bewertungen
Bewertung vom 03.11.2022
Happy New Year - Zwei Familien, ein Albtraum
Stehn, Malin

Happy New Year - Zwei Familien, ein Albtraum


ausgezeichnet

Erst im Buch habe ich erfahren das es sich bei dem Cover um eine Eislaterne handelt. Wieder etwas gelernt. Das Buch hat mich gefesselt. Erzählt wird es auch Sicht von Lollo (Jennifers Mutter), Nina und Fredrik (einem befreundeten Ehepaar). Erst nach und nach tun sich Abgründe auf, Fehlentscheidungen und Schwächen. Der Personenkreis ist recht überschaubar und auch die Ortsszenen bleiben meist gleich und dennoch lässt einen die Autorin nicht mehr los. Wieso ist Jennifer verschwunden. Lollo entdeckt ein Doppelleben auf dem Computer von Jennifer. Ihr Mann lebt sein Leben trotz des Verschwindens seiner Tochter erstmal "normal" weiter. Dafür verändert sich Fredrik umso mehr. Tragisch das Smilla, die Jennifers Freundin ist, sich Vorwürfe macht. Ich möchte hier nicht spoilern und mitteilen ob Jennifer tot oder lebendig ist. Auf jede Fall macht das Buch in den letzten hundert Seiten noch ein paar großartige Wendungen. Absolut filmreif!

Bewertung vom 03.11.2022
SCHNEE
Sigurdardóttir, Yrsa

SCHNEE


ausgezeichnet

Hier hat mich schon der Klappentext fasziniert. Eine Frau mit knapp 70 als Auftragskillerin! Aus Sicht von Hornclaw wird der Alltag einer Berufskillerin geschildert. Viel Wut gegen ihr eigenes Alter steckt mit drin. Sie erkennt die unangenehmen Folgen des Alterns und versucht diese zu umgehen. Der Schreibstil ist prägnant und fast etwas abgehackt. Mit einem Schmunzeln lese ich die Berufsbezeichnung die sie sich selbst vergibt – Schädlingsbekämpfung. Ihr Kollege besser schon ihr sehr viel jüngerer Rivale Bullfight macht ihr das Leben nicht gerade leicht. Er beobachtet sie und merkt die leichten Anflüge von Nachlässigkeiten. Nahe Verwandte und Freunde, geschweige denn Kinder begleiten Hornclaw nicht. Nur ein aufgelesener Hund hat ihr Herz erobert. Sie geht auf Distanz zu den Menschen. Die „Firma“ hat tatsächlich eine Art Sekretär/in und natürlich auch einen Chef. Fast sind die Abläufe wie in einem normalen Büro aufgeteilt. Ein faszinierender Einblick in eine andere Welt. Ich liebe das Buch.

Bewertung vom 28.10.2022
EAST. Welt ohne Seele / Jan Jordi Kazanski Bd.1
Jensen, Jens Henrik

EAST. Welt ohne Seele / Jan Jordi Kazanski Bd.1


sehr gut

Jan ist beim CIA beschäftigt und wurde aussortiert. Er ist ein Alkoholiker und ziemlich am Ende. Dennoch wird er wieder zur CIA einbestellt für einen Spezialauftrag in Polen. Jan ist Halbpole und kann sich verständigen. Der Auftrag lautet eine Frau zu finden die unter dem „die Witwe“ agiert. Zeitgleich in Polen kommt Xenia an. Die beiden treffen im Hotel aufeinander, bewußt oder unbewußt? Die beiden verfolgen dasselbe Ziel. Und irgendjemand hat es auf Jan abgesehen. Es passieren mehrere Attentate denen er entkommt. Ein anderer Schauplatz ist die Ukraine, dort wird im Wald ein Professor gefangen gehalten. Dieser wird streng von einer Spezialeinheit bewacht und auch dort machen sich zwei Personen auf dem Weg um diese Einheit auszuschalten um den Professor zu befreien. Nachdem die Deckung der beiden Xenia und Jan gegenseitig aufgeflogen ist (Xenia arbeitet bei Europol) arbeiten sie zusammen. Die Witwe weiß nicht nur viel sondern ist in einem großen Netzwerk eher eine Spinne die ihr Netz webt. Ein wirklich großartiges Buch mit vielen Wendungen und tiefen Einblick in die nicht westliche Welt.

Bewertung vom 13.10.2022
Frau mit Messer
Byeong-mo, Gu

Frau mit Messer


ausgezeichnet

Hier hat mich schon der Klappentext fasziniert. Eine Frau mit knapp 70 als Auftragskillerin! Aus Sicht von Hornclaw wird der Alltag einer Berufskillerin geschildert. Viel Wut gegen ihr eigenes Alter steckt mit drin. Sie erkennt die unangenehmen Folgen des Alterns und versucht diese zu umgehen. Der Schreibstil ist prägnant und fast etwas abgehackt. Mit einem Schmunzeln lese ich die Berufsbezeichnung die sie sich selbst vergibt – Schädlingsbekämpfung. Ihr Kollege besser schon ihr sehr viel jüngerer Rivale Bullfight macht ihr das Leben nicht gerade leicht. Er beobachtet sie und merkt die leichten Anflüge von Nachlässigkeiten. Wie steht er zu Hornclaw? Hier will ich nicht spoilern. Nahe Verwandte und Freunde, geschweige denn Kinder begleiten Hornclaw nicht. Nur ein aufgelesener Hund hat ihr Herz erobert. Sie geht auf Distanz zu den Menschen. Die „Firma“ hat tatsächlich eine Art Sekretär/in und natürlich auch einen Chef. Fast sind die Abläufe wie in einem normalen Büro aufgeteilt. Ein tiefer Einblick in eine andere Welt. Ich liebe das Buch.

Bewertung vom 11.10.2022
Das Leuchten der Rentiere
Laestadius, Ann-Helén

Das Leuchten der Rentiere


ausgezeichnet

Dieses Buch hat mit tief berührt. Ich hatte keine Ahnung wie bedroht die Lebensweise der Samen tatsächlich ist. Klar wußte ich darüber Bescheid wie sich die Klimaveränderungen auswirken. Den ersten Teil erzählt die Autorin aus der Sicht der neunjährigen Elsa. Und manchmal mußte ich schmunzeln wie die Kinderaugen die Welt sehen. Das dramatische Erlebnis durch das getötete Kalb und den „Mörder“ den Elsa noch antraf. Abschließend den Verlust von Lasse, einem sehr nahestehenden Freund. Dann der Schnitt als Elsa zehn Jahre älter ist und sich bemüht die Wilderei einstellen zu lassen. Ihre unentwegten Versuche die Polizei mit ins Boot zu nehmen, das Desinteresse der anderen nichtsamischen Bevölkerung, das bewegte mich sehr. Ich liebe dieses Buch und empfehle es sehr gerne weiter. Noch ein dickes Lob zu dem wunderschönen Einband, der die Herde und die Atmosphäre einfängt.

Bewertung vom 27.09.2022
Der Sturm
Harper, Jane

Der Sturm


sehr gut

Auf dieses Buch habe ich mich gefreut, da Jane Harper zu meinen Lieblingsautorinnen gehört. Um so überraschter war ich, das es sich hier um ein ganz anderes Genre handelt. Als Thriller würde ich das Buch nicht einstufen, da die wichtigen Zutaten hierzu fehlen. Die Spannung baut sich hier kaum bis langsam auf. Teilweise sind manche Stellen etwas langatmig und zu ausgiebig erzählt. Manchmal verlieren sich die Personen im Nirgendwo. So wird die Beschreibung von Ash nicht vollständig geschildert sondern immer wieder unterbrochen. Das erschien mir beim Lesen etwas umständlich. Erst auf den letzten Seiten erhalte ich die Lösung wer Bronte getötet hat. Die Athmosphäre ist meist düster, windig und kalt (und natürlich sehr feucht). Gut eingefangen hat sie diverse Sichtweisen und auch die langsame Erforschung der diversen Schilderungen des Ablaufs von den Tragödien. Ein Buch das ich gerne gelesen habe wenn es auch anders als erwartet.

Bewertung vom 12.09.2022
Die Welt kippt
von Tschischwitz, Heiko

Die Welt kippt


sehr gut

Klimawandel als Thriller, das ist mal ganz was Neues. Hier treffen die unterschiedlichsten Personen aufeinander. Die deutsche Klimaaktivistin Tessa, die Managerin Shannon (die nur klimaneutrale Projekte vermarktet). Dann gibt es noch unsere Regierung die untereinander nicht konform agiert (was absolut realitätsnah rüberkommt). Und die Chinesen mischen hier ihre eigene Suppe mit. Diese haben einen Klimarechner erfunden - Minverva. Der sehr exakt den Klimawandel berechnen kann. China hat Zhang Li entsandt um die Weichen weltweit für eine Monopolstellung zu stellen. In Afrika werden riesige Wüstenflächen aufgekauft um dort später Wasserstoff zu erzeugen. Gleichzeitig werden gezielt verschiedene skeptische Personen die dies untersuchen auf raffinierte Weise umgebracht. Natürlich ist auch die USA vertreten. Teilweise mußte ich beim Lesen schon genau aufpassen wer wo aktiv ist. Gegen Schluß verknüpfen sich die Fäden. Auf jeden Fall ein etwas wachrüttelndes Buch mit sehr guten Wissen. Fasziniert haben mich die mathematischen Berechnungen rund ums Wasser.

Bewertung vom 22.08.2022
Blutige Stufen / Detective Robert Hunter Bd.12
Carter, Chris

Blutige Stufen / Detective Robert Hunter Bd.12


ausgezeichnet

Bisher habe ich ALLE Bücher von Chris Carter gelesen und gedacht - es kann nicht schlimmer kommen. Wie will sich der Autor noch steigern. Nun bei diesem Buch sind Mordmethoden genannt worden da dreht sich selbst mir beim Lesen der Magen um. Wirklich grauenhaft. Und ganz langsam wird der Mörder selbst eingeblendet. Zuerst werden nur die Morde und Opfer geschildert, erst beim dritten Opfer kommt der Mörder in Erscheinung. Wie er die Partnerin des dritten Opfers beobachtet und es wird klar das nicht das Opfer das Opfer ist sondern der Partner bzw. der nächststehende Mensch. Die Mordmethoden variieren, eine grausiger als die andere und ich habe auch dieses Buch verschlungen in nur zwei Tagen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Genial wie Hunter und Garcia den Täter langsam einkreisen und lokalisieren. Wieder ein Meisterwerk des Grauens!

Bewertung vom 11.08.2022
Todesspiel. Die Nordseite des Herzens
Redondo, Dolores

Todesspiel. Die Nordseite des Herzens


ausgezeichnet

Was für ein Buch! Schon der Beginn mit der unheimlichen Begegnung mit dem Serienmörder und dem jungen Augenzeugen. Nur durch diesen Zufall kam man dahinter das hier Morde am laufenden Band geschehen und hinter Wirbelstürmen versteckt werden. Amaia die spanische Ermittlerin kann die Zusammenhänge schnell erahnen und hilft dem FBI bei den Ermittlungen. Hier eckt sie desöfteren in Ihrem Team an. Allerdings hat sie hier einen Mentor in Dupree gefunden. Er erkennt ihre Fähigkeiten und unterstützt sie gerne. Zwischendurch erhält der Leser immer wieder Rückblenden zu Amaias Vergangenheit. Die Kindheit war sehr schwierig, da Amaias Mutter keine gute Mutter war. Sie hatte von Geburt einen Hass auf die Tochter und versuchte diese sogar umzubringen. Die anderen Geschwister dagegen wurden nicht behelligt. Ganz allmählich zieht sich die Schlinge enger um den "Komponisten/Prediger" zu. Ein wirklich toller Thriller!

Bewertung vom 29.07.2022
Das U-Boot
Leister, Hans

Das U-Boot


ausgezeichnet

Vorweg das Cover und die Verarbeitung (vor allem den auffälligen Buchschnitt) muß ich ein großes dickes Lob aussprechen. Mich hat die Beschreibung des Buches so angezogen und die Erscheinung dazu das ich es kaufen mußte. Nun zuerst war ich der Meinung das es sich um eine Art Zombie/Endzeitthriller handelt. Das war es jedoch nicht, als Thriller würde ich es nicht einstufen. Unterhaltsam ist es auf jeden Fall, auch wenn man aufpassen muß das man sich im Buch nicht verliert gerade wenn aus der Gegenwart in die Vergangenheit gesprungen wird. So richtig Fahrt (wie passend) nimmt es ab der Hälfte auf, ja dann habe ich es verschlungen. Die Lösung hätte ich mir etwas spannender gewünscht. Gut gelungen ist die Perspektive für die Menschheit, hier könnte sogar eine Fortsetzung drin stecken. Schön das den einzlnen Personen eine ausführliche Beschreibung gewidmet ist. Ich lerne die Charaktere kennen und verstehen. Sicher ein Buch das nicht jeden fesselt, für mich jedoch lesenswert ist.