Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Zappi
Wohnort: Kitzingen
Über mich: Leseratte
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 22 Bewertungen
Bewertung vom 25.10.2021
Meeressarg / Fabian Risk Bd.6
Ahnhem, Stefan

Meeressarg / Fabian Risk Bd.6


ausgezeichnet

Nach dem Würfelmörder dachte ich schon, hoffentlich geht dem Autor Stefan Ahnhem nicht die Luft aus. Nein, es wurde noch besser. Also dieser Thriller stellt alle vorherigen in den Schatten. Selbst mein Lieblingsbuch (-19 Grad) hat es noch übertroffen. Hier steht nicht Fabian im Vordergrund sondern vielmehr die Verfolgung zwischen Dunja und Kim Sleizner, die vorher eher Randfiguren waren. Eine tolle Inszenierung jagt die nächste und immer wenn ich dachte, ich lege das Buch weg, ach ne ein Kapitel geht noch... Für Fabian tuts mir sehr leid, daß sein Sohn den Freitod wählte, was wohl in der Summe für Sleizners Schicksal steht. Genial auch die Verbindung des sog. Geheimbundes, wirklich wie aus dem Leben gegriffen. Und wer da alles mit drinsteckt. Ich warte noch immer darauf das endlich die ersten Verfilmungen stattfinden. Hat denn noch kein Regisseur dieses Potential entdeckt?

Bewertung vom 02.10.2021
Ein Koffer voller Schönheit
Engel, Kristina

Ein Koffer voller Schönheit


ausgezeichnet

Die Buchvorstellung hier hat mich so überzeugt das ich es gekauft habe. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es ist so spannend mit den Augen von Anne sich in dieses Abenteuer zu stürzen. Lüneburg als Schauplatz ist schon sehr ungewöhnlich und ich aus dem Süden von Deutschland stammend ahne schon das die Mentalität (auch um 1960 herum) ganz anders ist. Schon die Rolle der Frau beschreibt die Autorin sehr gekonnt. Vieles war heute selbstverständlich ist war damals sehr mühsam. Die ganzen Zwänge, die die eigene Familie verursacht, Benno als Ehemann, die übermächtige Margarethe. Ich kann mir das bildlich vorstellen, in Zeiten zu Beginn des Wirtschaftswunders diese mutigen Schritte in die Selbständigkeit der Frau. Annes Mut muß ich bewundern, schade daß hier die eigentliche Avon-Tätigkeit etwas zu dürftig beschrieben ist, aber so zieht es auch Leser in den Bann die damit nichts anfangen können. Ich liebe dieses Buch.

Bewertung vom 24.09.2021
Böse
Wagner, Jonas

Böse


ausgezeichnet

Der Titel und auch die Covergestaltung verraten es - der Mensch ist böse! Das Dörfchen gitbs nicht in der realen Wert, den Tathergang sehr wohl. Ein junges Mädchen auf der Schwelle zur Frau verschwindet in einem totlangweiligen Kaff, man sollte meinen das alle Bewohner aufgescheucht und erschrocken sind. Das Gegenteil ist der Fall. Fenjas Mutter ist völlig auf sich allein gestellt, keiner glaubt ihr oder zeigt Anteilnahme. Man versucht ihr einzureden das Fenja ausgerissen ist, zumal sie sich gerade verliebt hatte. Schnell wird klar, daß dies nicht der Fall ist. Und so nach und nach erfahren wir beim Lesen, es ist kein Einzelfall. Wer steckt dahinter und vor allem wieso? Nur eine Reporterin nimmt sich der Sache an. Angelika (Fenjas Mutter) verliert Arbeit, Wohnung und alle sozialen Kontakte. Dann ist da noch Karl, Fenjas Schulfreund, welche Rolle spielt er dabei? Spannend ist das Buch auf jeden Fall, ich habe es an einem Stück durchgelesen.

Bewertung vom 17.09.2021
Pacific Crest Trail Killer (eBook, ePUB)
Piskulla, Christian

Pacific Crest Trail Killer (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Was für eine brillante Idee! Mord und Mörder auf einem der bekanntesten Trails zu legen. Ich habe schon Vorträge über diese Trails besucht und bin erstaunt wieviel Fachwissen in diesem Buch verpackt ist. Mitreißend und spannend nimmt uns der Autor in diese beschwerliche Route von Mark. Und ganz nebenbei bekomme ich noch Nachhilfe-Unterricht für das zwischenmenschliche Miteinander im Bett. Also somit lehrreich für alle die noch Wandern wollen und da nicht ganz so erfahren sind. Sehr nachdenklich haben mich die Passagen über die Menschen am Rand der Gesellschaft gemacht. Auch wie es dazu kam, daß der Mörder so geformt wurde. Die Überraschung gibts erst ziemlich zum Schluß. Toll ist die genaue Karte, die ich mir immer wieder heranzog. Aufgrund von diesem tollen Buch kaufe ich mir das davor erschienene Buch gleich dazu. Ich kann diese Lektüre wärmstens empfehlen und mir sogar einen Film dazu vorstellen.

Bewertung vom 26.08.2021
Wo das Licht herkommt
Skorpil, Clementine

Wo das Licht herkommt


sehr gut

Zuerst möchte ich auf das wunderschön gestaltete Buch eingehen. Äußerst hochwertig verarbeitet, ich war überrascht über das edle feine Papier in das dieses Buch eingebettet ist. Das Buch ist Geschmackssache, da der Schreibstil sehr abgehackt rüberkommt. Bisweilen springt das Buch in den Zeiten. Es gibt Rückblicke in das Leben als Philippine und zeitweise komme ich durcheinander. Ist es im jetzt oder in der Vergangenheit. Sehr lebhaft schildert die Autorin die schwere Zeit, wo körperliche Züchtigung noch an der Tagesordnung war und das Leben in den Bergen sehr rau und ruppig war. Auch auf der Reise als Philipp hat das Mädchen es nicht leicht. Begierig saugt Philipp(ine) alles Wissen in sich auf um an ihr ersehntes Ziel zu kommen. Der zweite Teil ist sehr kurz gehalten. Dennoch hat das Buch mich sehr nachdenklich gemacht. Und ich kann mir gut vorstellen das Buch jüngeren Lesern zu empfehlen um einen Einblick in diese Epoche zu erhalten.

Bewertung vom 23.08.2021
Waldeskälte
Krüger, Martin

Waldeskälte


ausgezeichnet

Ein Buch wie ein Eisschrank! Hier passt das Cover perfekt zum Inhalt. Genial wie Valeria an den Ort ihrer Jugend zurückgezogen wird. Hier wo ein Verbrechen sie gefangen hielt. Das Buch hat eine düstere Athmosphäre beim Lesen geschaffen, ich kann mitzittern und die Kälte kriecht auch in meinen Körper. Verdächtige werden gefunden und wieder werde ich beim Lesen auf falsche Fährten gelockt. Ab und an schleicht sich der Gedanke an übersinnliche Kräfte und Magie mit ein, dabei weiß ich, das der Autor nicht in diesem Genre schreibt. Unheilvoll wie sich die Erinnerungen von Valeria einstellen, Puzzleteilchen die sich zusammenfügen. Schöne Idee Valeria mal ganz woanderes hinzuversetzen, fernab von Ihrem Dezernat. Das Wiedersehen mit ihrer Mutter hätte etwas herzlicher ausfallen können. Ansonsten finde ich ein absolut gelungener Thriller, den ich wärmstens weiter empfehle.

Bewertung vom 24.07.2021
Die Überlebenden
Schulman, Alex

Die Überlebenden


ausgezeichnet

Eines vorneweg - es handelt sich um ein sehr hochwertig verarbeitetes Buch. Mit sehr solidem Einband und Lesebändel. Das Buch "hallt" in mir nach. Ich habe dieses an einem Tag durchgelesen. Das Treffen der drei Brüder nach dem Tod der Mutter wird zeitlich rückwärts erzählt. Etwas ungewöhnlich, was jedoch am Schluß absolut Sinn macht. Die Kapitel wechseln zwischen dem Treffen und der Jugend der drei Brüder hin und her. Drei Brüder, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie bekriegen sich haben absolut unterschiedliche Interessen und halten doch zusammen. Benjamin der Nachdenkliche, der nach innen gekehrt ist. Pierre der Ängstliche, der leicht zu manipulieren ist. Und Niels der Rabiate, der gerne schlägert und die beiden aufhetzt. Da ich nicht spoiler, verrate ich das eigentliche Thema um das hier geht nicht. Der Verlust von ... hinterlässt bei der Auflösung einen sehr traurigen Abdruck bei mir. Ein sehr senibles Buch!

Bewertung vom 23.07.2021
Unter dem Sturm
Carlsson, Christoffer

Unter dem Sturm


sehr gut

An den Schreibstil musste ich mich erst ein wenig gewöhnen. Die Sätze waren teilweise für mich sehr kurz und abgehackt. Es brauchte ein paar Seiten bis ich in die Handlung reinkam. Eine junge Frau wird tot nach einem Brand aufgefunden, nur sie war schon vorher tot. Es handelt sich um einen Mord. Der Verdächtige wird gefunden und verhaftet. So weit – so gut. Die beiden Hauptcharaktere sind Vidar und Isak, beide sind nicht so einfach zu handhaben, mir kommen die beiden schon fast depressiv vor. Leider ziehen sich manche Stellen sehr lange hin. Damit meine ich nicht nur den Zeitraum (diese Idee finde ich wieder gut). Der Autor schreibt sehr gefühlvoll, wenngleich mit wenig Lebensfreude. Gut finde ich wie sich die Charaktere entwickeln. In den Zeitsprüngen verändern sich die Ansichten und Denkweisen der beiden. Deutlich wird das als Isak verschwunden ist und Vidar sich auf die Suche macht. Und dabei noch den alten Mord aufrollt. Als Krimi würde ich das Buch nicht ansehen, eher unter Roman oder Drama ansiedeln. Das Cover finde ich passend gewählt. Das Buch selbst gefällt allen die die menschliche Seele auseinandernehmen, für Krimifans nicht ganz so geeignet.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 21.06.2021
Die Morgenröte - Sie nehmen dir dein Leben
Richter, Noah

Die Morgenröte - Sie nehmen dir dein Leben


ausgezeichnet

Hier war ich sehr skeptisch ob mich das Thema wirklich so packen kann wie das vorangegangene Buch. Ein Blogger? Mit dieser Szene habe ich nichts am Hut. Und wie mich das packen konnte. Ich habe das Buch in vier Tagen verschlungen. Wie Noah hier gekonnt den Bogen spannt, das langsame Mitreißen der Massen, wie sich die Fans verändern und manipulieren lassen. Eine großartige Leistung! Ein Szenario das realistischer nicht sein könnte. Und noch etwas - ein noch aktuelleres Buch hatte ich noch nie gelesen. Mir gefällt die Idee und Querverweis auf die Wölfe. Das könnte vor allem die jüngeren Leser aufrütteln. Noah Richter zeigt auf wie schwierig es ist dem allen zu entkommen. Wie die Spirale sich immer weiter und schneller dreht - bis zu dem Mord. Das Buch kann ich jedem empfehlen und ich kann mir durchaus vorstellen wenn ein solch charismatischer Mensch unsere Bühne betritt, daß sich solche Szenen tatsächlich ereignen können! Großartig!

Bewertung vom 30.05.2021
Der Blutkünstler
Meyer, Chris

Der Blutkünstler


ausgezeichnet

Ein echtes Überraschungsbuch! Das Cover und der rote Buchschnitt springen sofort ins Auge. Sehr aufwändig gestaltet. Ich dachte zuerst, na ja, so neu ist das Thema nicht und wurde angenehm überrascht. Für einen deutschen Schriftsteller kommt der Thriller blutig und für mich spektakulär daher. Das Buch und der Inhalt kann locker mit Chris Carter mithalten. Der Schreibstil ist sehr lebendig - vor meinem inneren Auge habe ich mit Schaudern die Szenen für die Darstellung der verschiedenen Kunstobjekte vorgestellt. Auch der Hintergrund des Ermittlers Tom, dessen dramatische Kindheit und seinem "Fastbruder" Aaron passt gut ins Geschehen hinein. Ira die sehr "normal" ermittelnde Beamtin ist der Gegenpol hierzu. Ich denke es handelt sich um einen äußerst gelungenen Auftakt einer hoffentlich langen Reihe, ich würde mir sofort die nachfolgenden Bände kaufen.