Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: GeheimerEichkater
Wohnort: Essen
Über mich:
Danksagungen: 133 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 1103 Bewertungen
Bewertung vom 17.06.2021
Ganz ich!
MacKenzie, Jackson

Ganz ich!


ausgezeichnet

einfühlsam und gut erklärt

Jackson MacKenzie, unter anderem Betreiber der Plattform „PsychopathFree.com“, auf der er sich mit Betroffenen austauscht, berichtet in diesem Buch sehr ehrlich und detailliert von seinen eigenen Erfahrungen und dem Austausch auf seiner Plattform.

Im Mittelpunkt stehen die Überlebenden einer toxischen Beziehung, sein es mit einem Narzisten, Borderliner oder anderem traumatischen Beziehungen. Der Überlebende einer Cluster-B-Beziehung istdanach nicht selten traumatisiert, fühlt sich leer und taub. Jackson MacKenzie beschreibt Mechanimen wie das Schützende Ich und, wie man selber dieses abbaut, seine Kernwunde heilt und zu seinem Selbst findet. Er erklärt, dass man seine unangenehmen Gefühle zulassen, aushalten und akzeptieren muss, ermutigt, nichts zu unternehmen, sondern sich auf die unangenehmen Empfindungen einzulassen und das Schützende Selbst zu schwächen, unterscheidet zwischen in- und externen Problemen und Lösungen. Als einzigen Weg sieht er, dass man den Schmerz wahrnimmt und losläßt und nur wir selber können uns retten. Für besondere Situationen verweist er konkret an Therapeuten als unschätzbare Quelle und Hilfe.

Klar strukturiert erläutert er die Abläufe, immer eichlich ergänzt durch eigene Erfahrungen, Gespräche mit anderen Betroffenen, gibt Fallbeispiele, viele Übungen und Vorschläge mit auf den eigenen Weg. Die Erklärungen sind durchgehend gut nachvollziehbar und kommen gänzlich ohne Fachchinesisch aus. Sehr gut gefällt mir, wie detailliert und vielschichtig er alles erklärt, selbst die Unterschiede unterschiedlich Persönlichkeitsstörungen arbeitet er immer wieder heraus. Ich halte diesen Ratgeber mit konkreten Hilfen für leicht verständlich und hilfreich.

Bewertung vom 12.06.2021
Ayurveda für die Schilddrüse
Teitelbaum, Marianne

Ayurveda für die Schilddrüse


ausgezeichnet

sehr interessant und informativ

Dr. Marianne Teitelbaum, renomierte ayurvedische Ärztin, gibt in diesem Buch Wissen und Praxiserfahrung aus 30 Jahren weiter. 17 Jahre hat sie mit dem bekannten Ayurvedaarzt Dr. Mishra zusammengearbeitet, von ihm gelernt, mit ihm geforscht und ein „Neues Ayurveda“ geschaffen, eine Überarbeitung für Länder, in denen diese Lehre nicht stark vertreten ist, beispielsweise in Europa..Bei den meisten ihrer Patienten diagnostizierte sie eine unentdeckte Schilddrüsenerkrankung, die, da alles zusammenhängt, andere Organe in Mitleidenschaft gezogen und andere Symptome auslöste. Diesem Schwerpunkt widmet sie sich in ihrer Praxis und in diesem Buch.

Nach einer guten und eher ausführlichen Einführung in die Doshas, durchleuchtet sie, dass aus dem Gleichgewicht geratene Doshas Organe, bei denen man in der westlichen Welt nicht sofort einen Bezug herstellen würde, darunter leiden und erläutert tiefgehend Details. So betrachtet sie beispielsweise Probleme mit der Galle, sei es Griess, schlechter Abfluss und andere oder Haarausfall, Knochdichte, Fettverbrennung, Cholestrinspiegel. Kernpunkt ist häufig die Erschöpfung von Drüsen oder Organen. In diesem Zusammenhang fand ich das eingehende 8 Stufen-Modell sehr interessant, bei dem in den ersten zwei Stufen keine Symptome zu diagnostizieren sind, in Stufe 3-4 dann die ersten, die man im Ayurveda besonders hinterfragt um nicht die Symptome zu behandeln, sondern zu erkennen, wo das Ungleichgewicht liegt, dass diese Symptome auslöst. In diesem Zustand lassen sich wohl viele Krankheiten verbessern oder abwenden. Eine Chance, die außerhalb des Ayurveda häufig ungenutzt bleibt.

Viele Fallbeispiele veranschaulichen das zuvor Erklärte nochmals; die Listen mit Kräutern, Lebensmitteln, ayurvedischen Heilmitteln und Handlungsstrategien, beispielsweise zur Entgiftung, beispielsweise bzgl. des Gallenflusses finde ich sehr ausführlich, praxisnah und hilfreich. Manche Erklärungen waren schon etwas schwieriger, insgesamt jedoch gut und verständlich erklärt. Immer wieder gibt es Hinweise auf Untersuchungen oder andere Bücher, was sich auch im Anhang mit fast 50 Seiten an Bezugsquellen wiederspiegelt.

Insgesamt finde ich das Buch ausgesprochen interessant; es bietet ganz neue Ansätze und Handlungsstrategien, sowohl für Betroffene als auch für Angehörige der Heilenden Berufe.

Bewertung vom 11.06.2021
Bababoo and friends - Zusammen starten wir ins Abenteuer!
Richert, Katja

Bababoo and friends - Zusammen starten wir ins Abenteuer!


ausgezeichnet

schöne Vorlesegeschichten für Zweijährige

Der kleine Löwe Bababoo hat schöne und manchmal aufregende Spielideen - nur manchmal fehlt ihm der Mut. Seine beste Freundin, das Glühwürmchen Miss Mali, und andere neue Freunde ermutigen ihn dabei zu schaukeln. Irgendwie scheint der Damm gebrochen und Bababoo traut sich immer mehr zu; er läßt sich von einem Elefanten zum den reifen Kirschen hochheben, seine Idee um für alle zusammen Kirschen pflücken zu können. Bababoo verliert nicht nur seine Angst, sondern erlebt die Stärke der Gemeinschaft, Freundschaft und auch, dass jeder mal tolpatischig sein kann und vor allem auch sein darf. Und am Ende ist Bababoo so mutig, dass er seine Freunde auf eine Ballonfahrt einlädt.

Das Buch hat dicke Pappseiten, dank derer auch kleine, ungeübte Hände die Seiten prima greifen und umblättern können, ohn dass direkt ein Eselsohr oder Riss entsteht. Die gemalten Bilder fallen farbenfroh und detailreich aus, so dass es ordetlich was zu entdecken gibt. Eigentlich handelt es sich schon um ein Wimmelbuch mit Text. Die Geschichten selber würde ich eher als lehrreiche, aber doch als Lach- und Quatschgeschichten bezeichnen, jedoch mit wertvollen Erkenntnissen über Freundschaft, sich gegenseitig helfen und verstehen und mehr. Die einzelnen Freunde haben lustige Namen, die sicherlich viel Freude und Gekicher bei den kleinen Zuhörern auslösen werden.
Die Altersangabe von 2 Jahren finde ich absolut passend; in dem Alter nimmt man noch nicht alles so Ernst und wird viel Spaß an diesem Buch und den Geschichten haben. Bei älteren Kindern würde ich nicht vorlesen wollen, dass beispielsweise ein Wal mit verletzter Flosse einfach an Land geht, ein kleines Haus auf dem Rücken trägt und mit den anderen Freunden Abenteuer erlebt.
Insgesamt finde ich das Buch für die Altersklasse von zwei Jahren sehr gelungen. Es gibt viel Spaß und jede Menge zu lachen, auch beim alleine Betrachten und "Lesen".

Die Altersempffehlung

Bewertung vom 09.06.2021
Wattenmeermord, 5 Audio-CD
Lund, Katja;Stephan, Markus

Wattenmeermord, 5 Audio-CD


ausgezeichnet

Toller Cosy-Krimi, vorgelesen zum Niederknien

Jan, der Pellwormer Inselpolizist und seine Frau Laura, die vor dem Umzug dorthin, ebenfalls als Polizistin, sogar mit Jan zusammen, arbeitete, leben nun auf Pellworm. Eine Leiche, selbstverständlich eine von außerhalb, wird gefunden und nicht nur Jan, auch sein eigenwilliger „Assistent“ Tamme, ein Sonderermittlungsteam vom Festland und unerlaubterweise auch Laura ermitteln……

Das Inselleben und die Eigenheiten, auch der Bewohner, werden sehr schön beschrieben, die Ermittlungen bereiten viel Spaß. Ganz besonders Tamme mit seiner kautzigen Art, dem wachen Verstand, dem Herz am rechten Fleck und seinem Schnack auf Platt muss man ins Herz schließen.

Nicht nur die Karte der Insel, auch die Beschreibungen dieser sind so schön, dass man schon mit einem Fuß wieder dort ist. Die Wege, die Geschäfte, Mühle, Leuchtturm… es bereitet soviel Spaß zuruhören. Uve Teschner setzt dem schönen Cosy-Krimi absolut die Krone auf: Er liest „einfach“ zum Niederknien. Davon will ich unbedingt mehr…..

Bewertung vom 06.06.2021
OPTImal Grillen
Hetterich, Benjamin

OPTImal Grillen


ausgezeichnet

abwechslungsreiche, ansprechende Rezepte

Benjamin Hetterich hat in diesem Buch 50 Rezepte für den Optigrill von Tefal zusammengestellt; sicherlich lassen diese sich auch auf einem anderen, ähnlichen Grill zubereiten.

Zunächst erhält man eine kleine Einführung in die Verwendung des Grills, die Programme und wie man ihn am besten reinigt. Dann folgen die Rezepte unterteilt in die Kapitel Burger, Geflügel, Fisch & Meeresfrüchte, Sandwich, Steak, Wurst, Manuell, Gemüse und Süßes. Diese Unterteilung und die Auswahl der Rezepte finde ich sehr gelungen. Es gibt echte Überraschungen, z.B. das „Hoisin Hähnchen mit asiatischen Nudeln“; aber auch bei den anderen Gerichten finden sich die Angaben und Zubereitungen für die komplette Mahlzeiten, einschließlich Marinade und Beilagen.

Gut gefällt mir, dass die vorgestellten Rezepte allesamt total einfach nachzuarbeiten sind. Die Erklärungen sind leicht, das jeweils dazugehörige ganzseitige Foto sehr appetitanregend. Die vorgestellten Rezepte finde ich sehr abwechslungsreich und ansprechend.

Bewertung vom 04.06.2021
Die Telefonzelle am Ende der Welt
Imai Messina, Laura

Die Telefonzelle am Ende der Welt


ausgezeichnet

wundervolle Geschichte: berührend, einfühlsam, ganz leise und doch gewaltig erzählt

Laura Imai Messina lässt ihren Roman „Die Telefonzelle am Ende der Welt“ vor einem realen Hintergrund spielen: Das Windtelefon gibt es wirklich, in einem Garten in Otsuchi in der Präfektur Iwate, in welcher, die Erdbeben- und Tsunamikatastrophe am 11.03.2011 so viele Opfer forderte. Um mit den Verstorbenen zu sprechen wird in der buddhistischen Tradition der Hausaltar – oder eben das Windtelefon im Bell Gardia – genutzt.

Laura Imai Messina, gebürtig in Rom, wohnt seit vielen Jahren mit ihrer Familie in Tokio. Beim Lesen bemerkt man ständig ihr Hintergrundwissen und ihr Einfühlen in die japanische Lebens- und Denkweise. In ihrem Roman beschreibt sie die sich kreuzenden Wege Yuis, die beim Tzunami sowohl ihre kleine Tochter als auch ihre Mutter verloren hat, Takeshi Futjita-San, der seine Frau und Mutter der gemeinsamen kleinen Tochter an den Krebs verlor und noch viele weitere Schicksale. Sie alle treffen immer wieder im Bell Gardia, dem Ort der besonderen Magie zusammen und begleiten sich über die Jahre bei ihrer Trauerarbeit, der aufkommenden Zuversicht und Zerbrechlichkeit, dem Versuch der Heilung der Seele.

Beeindruckend und ausgesprochen einfühlsam wird die Suche nach Trost und der verzweifelten Frage, wie man mit dem plötzlichen Verlust umgehen und als Überlebender zum Lebenden werden kann, erzählt, nebenbei immer wieder Listen mit Gedanken, Eigenheiten oder Vorlieben der Protagonisten eingefügt und vieles aus dem Leben in einer japanischen Familie vermittelt.

Eine wundervolle Geschichte: berührend, einfühlsam, ganz leise und doch gewaltig erzählt.

Bewertung vom 02.06.2021
Hirsch, Gams & Co
König, Helga

Hirsch, Gams & Co


ausgezeichnet

große Vielfalt an alten und neuen Motiven unterschiedlichen Aufwandes

Helga König hat über 100 gesammelte Jagdmotive als Vorlage und 50 kleine Motive in diesem Buch zusammengestellt; dabei handelt es sich um alte Klassiker und auch neue selbst entworfene Motive. Darunter finden sich neben Hirsch, Gams, Wildschwein, Rabe Wolf, Eichhörnchen, Otter, Eule und Auerhahn in verschiedenen Größen und Ausführungen auch alte, umfangreichere Jagd- und Wildszenen. Die Motive kann man sticken, häkeln,mit Strass kleben oder drucken; es wird Schablonendruck kurz erklärt oder, wie man Stickmotive in Strickschriften umwandelt.

Die Auswahl an Motiven finde ich sehr gelungen; es sind kleine dabei für Lavendelsäckchen, aber auch Beispielarbeiten an Mitteldeckchen, Gardine, Teppich, Einkaufstasche, Mustertücher oder Kissen werden gezeigt. Ich persönlich mag die älteren Motive besonders, da sie das gefertigte Werkstück noch viel traditioneller, beständiger und wertvoller wirken lassen, auch schon alleine weil sie weitaus aufwändiger zu arbeiten sind.

In diesem Buch finden sich für jeden eine große Auswahl an Motiven und Vorlagen, egal, ob man als Anfänger kleine leichte oder als Herausforderung ein großes, detailreiches Motiv sucht und wählt.

Bewertung vom 02.06.2021
Hiroshige: Famous Places in the Sixty-odd Provinces
Sefrioui, Anne

Hiroshige: Famous Places in the Sixty-odd Provinces


ausgezeichnet

wundervolle Bilder, zum Genießen und verzaubern lassen

Von Hiroshige (1797–1858), einem der größten und angesehensten Künstler der ukiyo-e Tradition, deren Bilder wörtlich übersetzt „Geschichten einer schwebenden Welt“ erzählen, enthält dieser Prachtband 69 Bilder zu den historischen Provinzen des alten Japans; auf dem 70ten Bild werden Schriftzeichen der Bilder verdeutlicht. Bei dem Buch selber, wundervoll und bis ins letzte Detail bezaubernd gestaltet, unter anderem durch Stoffeinband und auf silbrigem Untergrund geprägten Titel, handelt es sich um ein kunstvolles Leporello, das sich leicht umblättern, aber auch ziharmonikagleich als Dekoration und zum genaueren Betrachten ausgefaltet bei genügend Stellfläche friesähnlich drappieren lässt. Dem Buch liegt ein englischsprachiges Heft mit Einführung und Erklärungen zu allen 70 Drucken bei. Buch und Heft finden gemeinsam Platz in einem bebilderten Kunstschuber – ein traumhaft schönes, kunstvolles Ensemble. Schon beim Auspacken selber erfreut man sich der hochwertigen, kunstvollen Gestaltung und Verarbeitung.

Die Bilder selber zeigen Natur und Leben in einer anderen, vergangenen Zeit, unter Verwendung einer speziellen Zeichentechnik, die beispielsweise Licht und Schattenspiel oder Wettereinflüsse wie Regen, Schnee, Nebel und auch einmal einen Regenbogen einzigartig darstellen, manchmal leuchten lassen, ein anderes Mal die Undurchdringlichkeit von Regenwänden zeigen. Immer wieder verschwimmen auch einzelne Elemente, so dass ein rosa oder roter Nebel Landschaften zur Kirschblüte oder Herbstfärbung zeigt. Gezeichnet wurden neben Naturgewalten, auch Landschaften wie Buchten, Berge, Wasserfälle, Goldminen, Schluchten oder Häfensowie Fischer beim Netzfang oder Angeln, Reisbauern bei der Arbeit oder Festlichkeiten wie das Tennofestival mit Bezügen zu buddhistischen Ritualobjekten, eine Neujahrsmesse in Edo (heutiges Tokio) oderPersonen in hotohoto-Verklaidung mit Erklärungen zu diesem Fest. Gerade diese Erklärungen im Beiheft zu jedem Bild lassen das Betrachten der Bilder noch mehr genießen und vor allem auch verstehen, neben der Bewunderung für die schönen Werke. IGerade die Möglichkeit zudem auch in die Zeit und die Lebensumstände mit abzutauchen war ein besonderer Reiz dieses Werkes, das auch berühmte Bauwerke, wie Torii (Das Rote Tor) beinhaltet.

Die Bilder selber sind als Rundreise durch die alten Provinzen angeordnet; während dieser habe ich mir die Provinzen online angesehen und noch Zusatzinformationen erhalten, was den Genuss dieses Buches und das Verstehen der dargestellten Zeit noch unterstrichen hat. Dieses kunstvolle Set verzaubert von der ersten Seite an, lässt genießen und den Betrachtet beeindruckt zurück.

Bewertung vom 01.06.2021
Essig & Senf selbst gemacht
Fischerauer, Andreas

Essig & Senf selbst gemacht


ausgezeichnet

anschaulicher und hilfreicher Praxisratgeber mit vielen ansprechenden Rezepten

Andreas Fischerauer beginnt mit der Geschichte des Essigs, erläutert in diesem Buch Essigarten, Essigherstellung in verschiedenen Verfahren sowie die eigene Essigherstellung sowie vielfältige, nutzbare Zutaten wie Kräuter oder Obstsorten und auch die Möglichkeit von Balsamico oder Sauerkonserven, Essigzubereitungen wie Pflanzenauszüge, verschiedene Nutzungen von Essig, unter anderem für Shrubs auf. Zudem werden in einem anderen Kapitel verschiedene Senfsorten sowie verschiedene Rezepte zur Herstellung vorgestellt. Ergänzend finden sich Angaben zur Gesetzeslage samt zahlreichen Tipps und Hilfen, sollte man seine selbst hergestellten Produkte verschenken, vertauschen oder verkaufen wollen.

Das Buch ist durchgehend reichlich bebildert, die Erklärungen und Rezeptanleitungen leicht verständlich. Sowohl die Essig- als auch die Senfrezepte finde ich sehr ansprechend und gut nacharbeitbar. Insgesamt finde diesen Praxis-Ratgeber sehr hilfreich.

Bewertung vom 31.05.2021
Vermouth
Tsibis, Hercules

Vermouth


ausgezeichnet

sehr interessant, informativ und abwechslungsreich

Hercules Tsibis, seit 35 Jahren als Barkeeper, zeitweise auch auf anderen Kontinenten tätig gibt einen Überblick der Geschichte des Wermuts/Vermouths, charakterisiert ihn, stellt bekannte Marken, hauptsächlich aus Europa ( D, I, CH, Au, F, Es) und darüberhinaus auch einzelne aus Argentinien, Australien und den USA vor. Abgerundet wird dieses durch einen schön illustrierten Rezeptteil mit 26 Cocktail-Klassikern und 26 neuen Kreationen aus aller Welt.

Ausgesprochen interessant fand ich die Geschichte des Wermuts vom pflanzlichen Heilmittel zum Genussgetränk und die Beschreibung, dass es sich beim Wermut um das neue Kultgetränk nach dem Gin-Hype handele. Wermut wird beschrieben als ein aromatisierte Wein, aufgespritzt mit Brandy, versetzt mit Zucker und Botanicals; eben diese vielfältigen Botanicals werden auch zum Teil vorgestellt und ich verstehe den Vergleich mit den verschiedenen fein nouncierten Gins gut. Tatsächlich ist der Hype um Wermut noch nicht bei mir angekommen; ich erinnere mich da eher an Begriffe wie „Wermutbruder“ und preiswerte Spirituosen aus dem Supermarktregal. Ganz offensichtlich hat sich auf diesem Markt auch sehr viel getan und es wird viel Wert auf gute Qualität und Geschmacksvarianten gelegt. Die gesamten Ausführungen und Rezepte fand ich sehr interessant; etliche Cocktails haben meine Neugier geweckt. Ganz besonders gut gefällt mir auch die ausführliche Anleitung wie man Wermut selber herstellt und so selber Botanicals zusammenstellen kann.

Insgesamt finde ich das Buch sehr interessant, informativ und abwechslungsreich.