Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Mesa
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 121 Bewertungen
Bewertung vom 17.02.2020
Das Gerücht
Kara, Lesley

Das Gerücht


ausgezeichnet

Fesselnd bis zur letzten Seite

Für einen Neustart zieht Joanna mit ihrem Sohn Alfie von London in eine Kleinstadt am Meer. Eines Tages hört sie ein Gerücht: die Mörderin Sally McGowan, die als zehnjährige einen fünfjährigen Jungen umgebracht hat, soll mit neuer Identität in der Stadt leben! Als sie das Gerücht in ihrem Buchclub weitererzählt, setzt sie damit eine Reihe von Ereignissen in Gang deren Ausgang ungewiss ist...

Die Geschichte wird aus der Sicht von Joanna erzählt. Durch ihre Gedanken bekommt man ein gutes Bild von der Kleinstadt und ihren Bewohnern. Erst als sich der beschauliche Anfang immer mehr zu einem Drama steigert, beginnt man selbst Jeden zu verdächtigen. Dieses Gefühl der Machtlosigkeit und des gegenseitigen Misstrauens wurde sehr gut dargestellt. Leider kennt man diese Situationen selbst viel zu gut, denn jeder hat schon mal Gerüchte gehört oder sie gar weiterverbreitet. Niemand macht sich am Ende Gedanken über die Konsequenzen und auch das hat Lesley Kara sehr gut eingefangen. Die Spannung bleibt bis zur letzten Seite erhalten und lässt einen sprachlos zurück.

Das Gerücht ist ein unglaublich fesselnder Roman über ein Thema das so alltäglich ist und jeder nachvollziehen kann. Das Buch strotzt nur so vor überraschender Wendungen und macht eines sehr deutlich: das man einen Menschen nie wirklich kennt, bis er sein wahres Gesicht zeigt!

Bewertung vom 04.02.2020
Die Stimme des Zorns
Cross, Ethan

Die Stimme des Zorns


sehr gut

Gruseliger Auftakt einer neuen Reihe um Ackerman jr.

Francis Ackerman jr. arbeitet als Sonderermittler für das FBI. Ihm steht die noch unerfahrene Agentin Nadia Shirazi zur Seite. Beide reisen für ihren ersten Fall nach New Mexico, genauer Roswell. Dort soll ein "Alien" sein Unwesen treiben. Nach der Entführung einer Expertin für Außerirdische sitzt den beiden nicht nur die Zeit im Nacken...

Zu Beginn der Geschichte bekommt man einen Einblick in die wichtigsten Charaktere des Buches. In der Mitte des Buches flaut die Geschichte etwas ab, da es viel um Ackerman und sein Leben geht. Klar lernt man ihn noch besser kennen, aber die Spannung geht doch etwas verloren. Auch Nadia lernt man im Laufe immer besser kennen, auch wenn sie stets unnahbar scheint und man bis zum Schluss nicht weiß auf welcher Seite sie steht. Das Ende ist dann vollgepackt mit Action und vielen zum Teil brutalen Szenen und einer Auflösung mit der man so nicht gerechnet hat. Allgemein kann man sich sehr gut in die mystische Stadt Roswell hineinversetzen. Die Genialität von Ackerman ist durchweg verblüffend und amüsant zu gleich.

Die Stimme des Zorns ist ein fesselnder Thriller den man schon aufgrund des Charakters Ackerman jr. nicht aus der Hand legen kann. Auch wenn die Beschreibung der Charaktere etwas ausschweifend ist, freut man sich auf weitere Fälle des ungleichen Duos Ackerman jr./Shirazi!

Bewertung vom 04.02.2020
One More Time / One more Bd.4 (eBook, ePUB)
Ward, Penelope; Keeland, Vi

One More Time / One more Bd.4 (eBook, ePUB)


gut

Nur zur Hälfte tragbar

Bianca bleibt auf dem Weg zum Interview mit Dexter Pruitt im Fahrstuhl stecken. Dort lernt sie den Kurierfahrer Jay kennen und die beiden verstehen sich auf Anhieb. Dexter verschiebt das Interview und Bianca sieht sich im arroganten Verhalten des Millionärs bestätigt. Doch Dexter hat andere Probleme. Wie kann er Bianca beweisen, dass er doch ein guter Kerl ist und vor allem wie kommt er aus der falschen Jay Nummer wieder raus?

Der Beginn der Geschichte ist unglaublich humorvoll geschrieben - sowohl aus Biancas als auch aus Dexters Sicht. Man kann sich gut in die beiden hineinversetzen. Doch nachdem der erste Teil "abgehakt" ist, verwandelt sich Dex plötzlich in einen Kerl der nur das Eine will und an das Eine denkt! Auch Bianca verweichlicht zu schnell und gibt zu schnell nach. Der letzte Teil ist mal wieder nicht gelungen und die Situation absolut an den Haaren herbeigezogen. Warum musste man wieder unnötige Spannung erzeugen anstatt sich auf die Charaktere zu fokussieren. Das Ende kann man einfach nicht ernst nehmen und ist enttäuschend, da die Geschichte wirklich sehr gut anfing.

One more time ist wie die Bände zuvor nur zur Hälfte ertragbar. Erst Humor, dann Sex und zum Schluss zu viel Drama. Allgemein sind die Bücher eine nette Unterhaltung, aber man muss sie nicht gelesen haben!

Bewertung vom 04.02.2020
Falling into you
Niederstraßer, Julia

Falling into you


weniger gut

Zu viel Mira und zu viele Gefühle

Mira wollte professionelle Basketballspielerin werden. Doch als es mal nicht so gut lief, fingen die Probleme an: sie hat ihren besten Freund Samuel verloren, ihre Eltern sind getrennt, ihre Schwester suchte die Flucht im Alkohol und ihre Großmutter hat mit der Familie gebrochen. Also begräbt Mira ihren großen Traum - zum Wohle der Familie! Doch plötzlich steht Samuel wieder vor ihr und alte Gefühle kommen hoch...

Was zu Anfang nach einer süßen Liebesgeschichte klingt, entpuppt sich immer mehr zu einem reinen Gefühlschaos. Mira ist im Grunde eine gebrochene Seele voller Ängste, Selbstzweifel und Schuldgefühle. Diese Gefühle und Gedanken ziehen sich über das gesamte Buch. Dialoge sind eher rar und wenn, dass drehen sie sich um Gefühle. Ihre Eltern kommen kaum zur Sprache und wirken sehr blass. Samuel lernt man ebenso wenig kennen. Er und Mira wollen sich gegenseitig aus dem Tief ziehen und geben sich Ratschläge die sie selbst nicht beherzigen! Einzig Schwester Vinnie und Freundin Adrianna haben größere Rollen, wirken sympathisch und lockern die Geschichte auf. Der Rest zieht sich in die Länge und man glaubt auf jeder Seite das Gleiche zu lesen. Das Ende wird dann noch mal emotional (Überraschung!), aber durchsichtiger. Trotz allem scheinen die Probleme urplötzlich gelöst!

Falling into you ist eine sehr emotionale Geschichte die sich nur mit den düsteren Gefühlen der Hauptprotagonistin auseinander setzt. Andere Themen sind leider nur Randerscheinungen und verlaufen im Sande. Schade, denn die Grundidee der Geschichte ist wirklich gut!

Bewertung vom 13.01.2020
Boston Nights - Wahres Verlangen (eBook, ePUB)
Young, Samantha

Boston Nights - Wahres Verlangen (eBook, ePUB)


weniger gut

Schwache Liebesgeschichte mit nervenden Charakteren

Ava möchte nach ein paar schlimmen Tagen in ihrer alten Heimat einfach nur zurück nach Boston. Doch daraus wird nichts! Ein Vulkanausbruch bringt den gesamten Flugplan durcheinander. So bleibt ihr nichts anderes übrig als Umzubuchen. Doch immer wieder kreuzt sich ihr Weg mit dem heißen Schotten Caleb. Nach einer heißen Nacht geht jeder seiner Wege, doch das Schicksal hat etwas anderes mit den beiden vor...

Leider wirken gerade die Anfangsszenen unglaublich zäh und nervig. Avas Benehmen gleicht dem eines trotzigen Kleinkindes und wirkt zu keinem Zeitpunkt amüsant. Auf gefühlt jeder Seite betont sie wie "heiß und sexy und attraktiv" Caleb ist. Die Gespräche der beiden drehen sich meist nur um Sex und wenn es doch mal ernste Themen gibt, wirken beide aufgesetzt und unglaubwürdig! Auch wenn sich Ava und ihre beste Freundin Harper ständig mit "Baby" anreden ist man einfach nur genervt. Die Geschichte zieht sich, ohne Ziel und Spannung, einfach so dahin. Gerade zum Ende hin kann man keinen der Protagonisten wirklich ernst nehmen. Die Dialoge, Streitereien, Frotzeleien wiederholen sich permanent. Auch das Hin und Her der Gefühle ist einfach nur anstrengend.

Boston Nights ist eine erotische Liebesgeschichte bei der man die Charaktere einfach nicht Ernst nehmen kann. Leider wirken sie auch wenig sympathisch und besonders Ava eher kindisch! Zum Schluss ist man einfach nur froh, dass diese sich ziehende Geschichte endlich vorbei ist.

Bewertung vom 23.12.2019
Flirting with Fire / Saving Chicago Bd.1 (eBook, ePUB)
Rayne, Piper

Flirting with Fire / Saving Chicago Bd.1 (eBook, ePUB)


gut

Nerviges M&M Duo ohne viel Tiefgang

Seit der Highschool steht Madison auf Mauro. Damals war sie ein Nerd und er der Frauenschwarm. Zehn Jahre später treffen sich die beiden bei einer Auktion wieder. Mauro kann sich an Madison nicht erinnern, doch Maddy weiß noch zu gut wie er ihr Herz gebrochen hat. Schafft sie es dieses Mal ihm zu widerstehen, oder sind ihre Gefühle stärker?

Die Geschichte wird aus der Sicht von Madison und Mauro erzählt. Die Gedanken gehen einem aber irgendwann auf die Nerven da sie sich ständig wiederholen. Besonders Maddy sieht nur den heißen Feuerwehrmann mit Sixpack. Sich selbst bezeichnet sie als hässlich und unattraktiv. Natürlich sieht Mauro das anders und verliebt sich Hals über Kopf. Die Handlung spult ein Klischee nach dem anderen ab und bietet absolut nichts Neues. Es passiert so gut wie gar nichts spannendes, außer auf den letzten 60 Seiten wo alles an Drama und Missverständnisse reingepackt wurde was geht! Maddy und Mauro führen so gut wie keine ernsthaften tiefgründigen Gespräche und leben noch in alten Highschool Zeiten. Der Höhepunkt ist das Ende welches nur so vor Kitsch und kindlichem Verhalten trieft. Einzig die Krabbeleien seiner Brüder und ihrer besten Freundinnen bieten witzige Momente.

Flirting with Fire ist eine klischeehafte Liebesgeschichte ohne viel Tiefgang. Alles ist süß und kitschig und die Hauptcharaktere benehmen sich wie Teenager statt als Erwachsene zu agieren. Witzige Dialoge, sympathische Nebencharaktere und ein kleiner Cliffhanger retten die Geschichte, sodass sie nicht zu einem Totalausfall verkommt!

Bewertung vom 17.12.2019
Maybe this Christmas - Und dann war es so viel mehr / Colorado Ice Bd.3 (eBook, ePUB)
Snow, Jennifer

Maybe this Christmas - Und dann war es so viel mehr / Colorado Ice Bd.3 (eBook, ePUB)


sehr gut

Freundschaft Plus

Emma ist schon seit Jahren heimlich in ihren besten Freund und NFL Spieler Asher Westmore verliebt. Bisher bestand ihre Beziehung aber nur aus „Freundschaft mit gewissen Vorzügen“. Doch eine Knieverletzung wirft Asher aus der Bahn und nur Emma als Physiotherapeutin kann ihn retten. Schafft sie es auch sein Herz zu erobern?

Die Geschichte ist sowohl aus Emmas als auch Ashers Sicht erzählt. Man hat Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle, doch leider sind eben diese auf Dauer ziemlich anstrengend und nervig. Es ist ein Auf und Ab und keiner traut sich das Offensichtliche auszusprechen und wenn, dann wird es missverstanden. Allgemein wirkt diese Geschichte ähnlich der zum Vorgängerband wo es um Ben ging. Auch Emmas Schwester ist sehr nervig und hängt sich überall rein. Auch das Ende beantwortet nicht alle Fragen. Das Gefühl von Heimat, Familie und Weihnachten kam dagegen sehr gut rüber, auch wenn Ashers Brüder leider nur wenige Auftritte hatten. Der Schreibstil ist locker flüssig und man konnte sich gut in die Handlung hineinversetzen.

Maybe this Christmas ist eine gute Liebesgeschichte die, wie ihre Vorgänger, nicht vollends überzeugen konnte. Der Fokus lag doch sehr stark auf der sexuellen Ebene und manchmal fehlte die Tiefe der Charaktere.

Bewertung vom 17.12.2019
Silver Spring Hearts (eBook, ePUB)
Herbst, Mayra

Silver Spring Hearts (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Eine Chance für die Liebe

Durch einen heftigen Schneesturm in der Kleinstadt Silver Spring -in den Rocky Mountains- müssen Matt und seine Granny Olivia Unterschlupf suchen. Da es kein Hotel gibt, nisten sie sich unfreiwillig bei Kendra und ihrer Familie ein. Beide werden herzlich aufgenommen und zwischen Kendra und Matt knistert es gewaltig. Doch durch negative Erfahrungen in der Liebe lassen beide Vorsicht walten. Hat ihre Liebe trotzdem eine Chance?

Die Liebesgeschichte wird aus der Sicht von Kendra und Matt erzählt. Als Leser weiß man sofort wo ihre Probleme liegen und versteht die Gefühle der beiden auf Anhieb. Beide sind unglaublich charismatisch und man wünscht ihnen jedes Glück der Welt. Auch die Nebencharaktere sind allesamt sympathisch und man verliebt sich sofort in das Städtchen Silver Spring. Die Beschreibungen der Bewohner ist herzlich und der Umgebung heimelig. Der Schreibstil ist flüssig und erfrischend. Man kann sich sehr gut in die Gefühle und Situationen hineinversetzen. Einzig diese vielen Missverständnisse sind manchmal etwas störend gewesen, wurden durch die liebevollen Charaktere aber wett gemacht.

Silver Spring Hearts ist eine süße Liebesgeschichte die viel Gefühl, Witz, eine Menge Nächstenliebe und auch weihnachtlichen Zauber verbreitet. Hoffentlich ist es ein Auftakt zu einer neuen Reihe, denn die Stadt und ihre Bewohner sind einem ans Herz gewachsen!

Bewertung vom 17.12.2019
Happy End für zwei
Winters, Rachel

Happy End für zwei


sehr gut

Happy End für alle?

Evie ist unterbezahlte Assistentin in einer Filmagentur und hofft noch immer auf den großen Durchbruch. Ihr Chef Monty will ihr aber erst eine Beförderung eingestehen, wenn sie den Drehbuchautor Ezra zum Schreiben einer RomCom bewegt. Schließlich hängt auch ihr Job von dem Drehbuch ab, doch Ezra ist nicht von romantischer Liebe überzeugt. Und so liefert Evie ihm eine Geschichte nach der anderen um die große Liebe zu finden…

Die Geschichte ist aus der Sicht von Evie erzählt. Jedes Kapitel beginnt mit einer passenden Überschrift und einer kurzen Szeneneinführung. Die Idee ist originell und man fühlt sich selbst wie in einem Drehbuch. Die Charaktere sind allesamt sehr sympathisch – bis auf Ezra, der seinem Namen (S.N.O.B.) alle Ehre macht. Auch Evie wirkt oft sehr naiv und tollpatschig, was auf die Dauer anstrengend wirkt. Es gibt auch viele romantische Szenen, die auf bekannte Filme basieren. Aber vor allem der Humor macht dieses Buch zu einem wahren Highlight. Von Anfang bis Ende kann man beim Lesen nur lachen und fühlt sich prächtig unterhalten. Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen (auch durch die E-Mail/SMS Chats) und man kann sich gut in die Situationen hineinversetzen.

Happy End für 2 ist eine witzige Komödie die Themen der Liebe, Verlust, Freundschaft und Humor wunderbar vereint. Auch wenn manche Momente überzogen sind, fühlt man sich bestens unterhalten!

Bewertung vom 17.12.2019
A Good Girl's Guide to Murder
Jackson, Holly

A Good Girl's Guide to Murder


ausgezeichnet

Pippa Holmes

Pippa hat sich für ihre Abschlussarbeit an der Highschool ein hochsensibles Thema ausgesucht: die Ermordung der Andie Bell! Vor fünf Jahren wurde Andie von ihrem Freund Sal umgebracht und Sal beging anschließend Selbstmord. Doch Pippa glaubt nicht an Sals Schuld, denn Sal war ein guter Junge. Zusammen mit Sals Bruder Ravi begibt sich Pippa auf Spurensuche und stößt auf tiefe Abgründe in der kleinen Stadt Little Kilton…

Die Geschichte wird einzig aus Pippas Sicht geschildert. Ihre Berichte zur Abschlussarbeit sind aus der Ich Perspektive beschrieben und der Rest der Geschichte wird von einer dritten Person erzählt. Von Anfang bis Ende ist man als Leser am Miträtseln. Besonders die vielen Aufzeichnungen geben einem das Gefühl an den Ermittlungen beteiligt zu sein. Pippa ist eine kleine Sherlock Holmes – forsch, intelligent und ganz und gar nicht auf den Kopf gefallen. Zusammen mit Ravi bildet sie ein gutes Team das sich ständig neckt. Durch die verschiedenen Schriftarten und der sehr fesselnden Handlung und Schreibweise lässt sich das Buch flüssig und schnell lesen. Holly Jackson verliert zu keinem Zeitpunkt den roten Faden. Das Ende ist ein Paukenschlag und doch absolut schlüssig.

A good girl’s guide to murder vereint alles was eine Detektivgeschichte benötigt: Spannung, Teamarbeit und eine Prise Humor. Das Buch zeigt aber auch Abgründe und regt zum Nachdenken an. Insbesondere wenn es um Menschlichkeit und das Miteinander geht. Denn vieles ist nicht so wie es auf den ersten Blick scheint!