Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Sabrina S.
Wohnort: 
Bautzen

Bewertungen

Insgesamt 40 Bewertungen
Bewertung vom 16.05.2022
Golden Hill Touches / Golden Hill Bd.1
Böhm, Nicole

Golden Hill Touches / Golden Hill Bd.1


sehr gut

Wieder ein berührender Roman von Nicole Böhm, mir aber teils zu deprimierend
---

Ohje, so ein Auf und Ab mit mir und dem ersten Band rund um Golden Hill. Das ist bei dieser Handlung auch genau richtig, ich bin auch diesmal froh, nicht mit Samthandschuhen durch die Geschichte geführt worden zu sein. Die überwiegende Einstellung im Dorf und die daraus resultierende Intrige gegen Parker, der bedrückend naiv ist - oder sein will? -, wurden mir nur schon mal zu deprimierend und damit zu viel.
Über den Schreibstil wunderte ich mich während intimerer Momente zwischen Clay und Parker leicht, weil wenige Formulierungen echte Stolperfallen für mich waren, wie ich es von der One-Last-Serie nicht kenne - noch deutlicher in den Rückblicken, weil es auf mich manchmal nicht unbedingt altersgemäß wirkte.
Meine Problemchen fallen insgesamt aber kaum ins Gewicht. Parkers und Sadies Entscheidung, Golden Hill ihrer Großmutter zuliebe, aber auch für eine Pferdetherapiestätte wieder aufzubauen: alle Daumen hoch! Ebenso für Parker (bis auf seine Naivität), Sadie und Clay - und vor allem für Parker und Clay als Team. Würde sich der Auftakt zu Nicole Böhms neuer Serie um Golden Hill noch irgendwo "verstecken", wäre das auf jeden Fall einfach schade.

Bewertung vom 15.05.2022
A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia / Das Reich von Sonande Bd.1
Brown, Roseanne A.

A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia / Das Reich von Sonande Bd.1


ausgezeichnet

Faszination! Um das eine Wort für den Rezensionstitel zu finden, habe ich etwas gebraucht, aber der alternative Titel trifft es doch besser. Am meisten bin ich von Karinas Persönlichkeit fasziniert und war daher immer enttäuscht, wenn sie mal nicht zugegen war. Ihre Geschichte und die Geschichte Sonandes ist zu traurig, um von Faszination sprechen zu wollen, weswegen Überraschung richtig ist.
Auch die Magie fasziniert mich, ganz besonders natürlich Maliks,
Der gesamte Weltentwurf, die Handlung, die Persönlichkeiten und Leben der Charaktere und der Schreibstil haben mich ohne Ausnahme begeistert. Und meine Gefühle beim Lesen waren zu zahlreich, um sie erwartet haben zu können.

Das Ende ist schlicht und einfach das herzzerreißendste am ersten Band. Noch will ich mir gar nicht ausmalen, wie es weitergehen könnte - andererseits glaube ich auch nicht, dazu in der Lage zu sein, weil ich schon im Auftakt entweder mit nichts rechnete oder die Zweifel zu groß waren.

Bewertung vom 04.05.2022
Love in the Big City
Park, Sang Young

Love in the Big City


ausgezeichnet

Einfühlsamer Einblick ins Leben des sympathischen Protagonisten
---

Nach etwas Abstand finde ich Youngs Geschichte definitiv lesenswert, gepackt hat sie mich sowieso von Beginn an. Bis auf die überschaubaren Male, an denen ich seine Gedankengänge einfach nicht begreifen konnte und folglich auch nicht Youngs daraus resultierende Entscheidungen und daher verwirrt war ... vielleicht wurden hier nicht ausreichend klare Worte gewählt, vielleicht lag es - wenn - an Youngs eigener Verwirrung, vielleicht fehlt mir aber auch das nötige Hintergrundwissen. Das Ende ließ mich mein Problem mit meiner Ratlosigkeit allerdings dann schnell vergessen.
Überwiegend begleitete mich das Gefühl, dass Young direkt neben mir ist. Meine Sympathie für ihn blieb eine Konstante.
Wie die Geschichte erzählt wird, Youngs Persönlichkeit und insbesondere das Ende - daran lag es, dass mich 'Love in the Big City' nicht verlor. Ich bin mir jetzt während der Rezension nicht mehr sicher, wie das Buch eigentlich endet, aber für mich endet es zum richtigen Zeitpunkt. (Und folglich weiß ich nicht mehr, ob ich einen Stern abziehen kann. Ich finde dafür keinen Grund mehr, also lautet die Antwort "Nein", eindeutig.)

Bewertung vom 12.03.2022
Die magischen Buchhändler von London (eBook, ePUB)
Nix, Garth

Die magischen Buchhändler von London (eBook, ePUB)


sehr gut

Die Handlung, die Welt und die Charaktere machen die Geschichte definitiv zu einem besonderen und spannenden originellen Fantasy-Roman, nur finde ich die gewählte Erzählperspektive nicht optimal.
Die auktoriale Perspektive hindert mich leider immer, mich komplett auf eine Geschichte einzulassen. Normalerweise komme ich dennoch gut genug mit dieser Perspektive zurecht und lasse meine Leselaune nicht davon trüben - bei "Die magischen Buchhändler von London" hätte mir das Gleichgewicht zwischen Handlung und Welt mitsamt Susan, Merlin, Vivien & Co. darüber hinweg geholfen, wie schwer es mir fiel. Beispielsweise mehr auf die Innenwelt von Protagonistin Susan einzugehen hätte meiner Meinung nach den Eindruck gemindert, dass die Handlung zu stark priorisiert wurde. Ich persönlich fühlte mich nicht durch die Handlung gehetzt, was ich über die Charaktere schon sagen würde, weil mein Interesse überwog und ich mich wie gesagt schon mit dem Roman wohlfühlte. Susan ist eine großartige Protagonistin, die sich - wie ihr neuer Freund Merlin und ihre neue Freundin Vivien - treu bleibt und genau dadurch immer wieder überrascht. Das originelle unerwartete Ende war vor allem ihretwegen ebenso großartig. Insgesamt hätte ich nichts dagegen, Susan, Merlin, Vivien und Co. wiederzusehen und vielleicht auch noch tiefer in die Welt der Buchhändler:innen einzutauchen.

Bewertung vom 09.03.2022
Beatrice & Theodore / American Crown Bd.1 (eBook, ePUB)
McGee, Katharine

Beatrice & Theodore / American Crown Bd.1 (eBook, ePUB)


weniger gut

Nach "American Crown - Beatrice & Theodore weiß ich die Serie "Bridgerton" noch mehr zu schätzen: Stichwort Diversität. Daphne, Protagonistin der ersten Staffel, wirft weiterhin einen Schatten auf meine Freude an der Serie - nur ist ihr Schatten unter diesem Gesichtspunkt nun weniger präsent.
Im ersten Band von "American Crown" nahmen die Charaktere meiner Meinung nach häufig gesehene Rollen ein und, hatte ich den Eindruck, wurden in einen zu engen Rahmen gezwängt, um mir eine überraschende Geschichte zu bieten. Ich hätte mir einfach einen anderen Ansatz gewünscht, bei dem ich die künftige erste Königin Beatrice nicht noch zu dem Punkt begleiten muss, an dem sie überholte 'Regeln' außer Kraft setzen möchte. Die Familie war mir sowohl als Staatsoberhaupt als auch privat zu langweilig - mehr Zusammenhalt, Vertrauen und Teamwork hätten nicht geschadet -, weshalb mein Fokus schließlich auf Daphne lag. Auch bei ihr finde ich, dass sie eine typische Rolle einnimmt, aber ihre Persönlichkeit, ihre durchaus kritische Selbstwahrnehmung sowie Wahrnehmung der Gesellschaft und ihre (bisher) anscheinend einzige echte Freundschaft verleihen der Geschichte doch einen ausreichenden Reiz.
Am meisten hätte mich wegen seiner Beweggründe Theodore enttäuscht, wäre der Handlungsstrang um Beatrices Vater nicht lieblos eingebaut! Ich konnte nur noch (endlich) abbrechen, was mich so kurz vor dem Ende belastete und noch Tage später nicht losließ. Für eine zweite Chance reichte es nach dem nötigen Abstand aber leider nicht.

Hier steht eindeutig die Liebe im Vordergrund, was wunderbar funktionieren könnte, würde die Handlung häufiger von den mir zur Genüge bekannten Wegen abweichen. Die vermisste Diversität hätte sicherlich einen positiven Einfluss auf die Geschichte genommen.

Bewertung vom 27.02.2022
Als Zofe ist man selten online / #London Whisper Bd.1 (eBook, ePUB)
Ley, Aniela

Als Zofe ist man selten online / #London Whisper Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Hätte ewig mitfiebern und ewig lachen können
---

Sollte ich auch dürfen! Die Einsicht, Teil 1 zu Ende gelesen zu haben - ist unmöglich. Noch kann mich nicht trösten, dass es eine Fortsetzung gibt ...
Die beiden Einstiege, sozusagen - einmal in der Gegenwart und einmal in der Vergangenheit, ja, da ging es mit dem Suchtfaktor (dieses Wort spukt mir seitdem ständig im Kopf herum) schon los.
Eine gute Wahl, Zoe und mich in der Vergangenheit nicht von null anfangen zu lassen. Bei ihrer angenehmen Persönlichkeit hätte sie aber natürlich auch das geschafft.
Für mich stimmt hier alles, vom Humor (tatsächlich sitze ich gar nicht hier und schreibe die Rezension, sondern lachend in der Zukunft mit der Fortsetzung ...) und dem Ernst, der nicht damit konkurriert sowie der Romantik. Die gesamte Geschichte kommt mir einfach nur echt vor, ach was, keine Chance, mir einzureden, dass ich "nur" eine Geschichte las. Danke!

Bewertung vom 27.02.2022
Ancora
Hadler, Colin

Ancora


weniger gut

Den Abbruch erwartete ich bei meinen frühen ersten Zweifeln nicht, aber da es endlos weiter damit ging, dass durch die Geschichte gehetzt wird ... An den seltsamsten Stellen gibt es Zeitsprünge zum nächsten Tag oder einem jedenfalls nicht interessanteren Ereignis, bei der Feuerprüfung nicht zumindest anfangs Kommunikation - ich wäre auch mit Geplänkel einverstanden, besser als stundenlanges Herumirren mit zwei angeblich nicht ganz Unerfahrenen in der Natur. Auch diese Umsetzung hätte glaubwürdig sein können, nur fesselte mich die Geschichte nach wie vor nicht. Das Dorf Ancora und mysteriöse Vorgänge sind an sich spannend, tragen die Geschichte aber natürlich nicht alleine. Emotional kam bei mir wenig an, wenn ich außer Acht lasse, wie enttäuscht ich von den häufigen unnötigen Zeitsprüngen war, was mich nervte, bevor es spannend hätte werden können. Schade, mehr kann ich nicht sagen.

Bewertung vom 25.02.2022
The Maid
Prose, Nita

The Maid


ausgezeichnet

Fehlt nur, dass eine Reihe daraus wird
---

Eine Weile musste ich überlegen, was mir denn fehlte und ob mir wirklich etwas fehlte, aber die Antwort war dann eindeutig: Molly hat für mich noch mehr zu sagen, ebenso birgt die durchaus überraschende Wahrheit immer noch Fortsetzungspotenzial. Daher könnte ich genau genommen das Gefühl haben, dass Molly ihr Glück "zu schnell" fand, aber da es überzeugend geschrieben ist und der Geschichte zugute kam, nicht allen die Wahrheit bis ins letzte Detail zu offenbaren ...
Mich konnte Molly wahrscheinlich auch nur überzeugen, schon alleine, weil ich bestens nachvollziehen kann, weshalb ihr die Arbeit im Hotel so am Herzen liegt. Und, wie schon erwähnt, überzeugte sie und die Geschichte generell mich auch darüber hinaus auf ganzer Linie. Vielleicht erfüllt sich mein Wunsch ja, sie wiederzusehen oder zumindest ins Regency Grand Hotel zurückzukehren. Oder auch nur in den Ort. Na, ich warte einfach auf jedes Buch von Nita Prose.

Bewertung vom 17.01.2022
Die falsche Zeugin
Slaughter, Karin

Die falsche Zeugin


ausgezeichnet

Auf den Punkt
---

War ich froh, dass mein Bauchgefühl aus der Leseprobe durch die komplette Geschichte bestätigt wurde. Ja, mit dem Leben der Schwestern konfrontiert wurde mir schon anders und bei den Verbrechen sowieso, aber es blieb "zum Glück" ... auf die so nahegehende traurige Weise schlimm, nicht hauptsächlich auf brutale und abscheuliche.
Tatsächlich habe ich beim Lesen vergessen können, dass Leigh, Callie und ihre Familie nicht real sind, wegen Karin Slaughters Werk und auch, weil eben einiges an Realität in der Geschichte steckt. Hier kann ich nur Bezug auf Corona nehmen: Für mich sind real existierende Orte in Fiktion immer fiktive Versionen davon, was auch zutrifft, und hätte daher eine eigens erdachte Pandemie besser gefunden - aber ich kann nichts dagegen einwenden, dass Autorin Karin Slaughter am Herzen liegt, Corona einzubauen. Und auf der anderen Seite hätte ich dann z. B. auf die Bezüge zu Findet Nemo verzichten müssen ... (naja, das Schmunzeln vergeht, sobald man begreift, wer Callie ist). Karin Slaughter hat Corona auch überzeugend eingebaut und Teil der Charakterisierung ihrer Figuren werden lassen, also bleiben die verdienten fünf Sterne verdient. Ich würde "Die falsche Zeugin" endlos viele Sterne vergeben, weil es mein Highlight 2021 ist.

Bewertung vom 29.10.2021
Reality Show
Freytag, Anne

Reality Show


sehr gut

Stimmige Handlung, die mich überzeugt hat - und das zählt für mich
---

Die Handlung. Für mich passt alles. Eine bestimmte Begebenheit in ein oder zwei weiteren Sätzen zu erklären, hätte nicht geschadet, ist aber definitiv kein Muss. Rückblickend hätte die Vergangenheit auch anstatt in eigenen Kapiteln in der Gegenwart untergebracht werden können, doch ich persönlich bin lieber direkt dabei, also passt wie gesagt alles für mich.

Über einiges bin ich gestolpert, von in der Summe ablenkend vielen Fehlerchen wie fehlenden Buchstaben abgesehen. Die „Mini-Kapitel“ innerhalb eines Kapitels, um weitere Show-„Teilnehmer“ unterzubringen, was in Ordnung ist, auch wenn mir eine andere Lösung besser gefallen hätte. Da die Geschichte überwiegend nicht personal erzählt wird, sind die Überschriften dieser „Mini-Kapitel“ vielleicht unnötig und der fließende Übergang zwischen den einzelnen Personen hätte mir schon gereicht. Zur Spannung trägt dieser Countdown allerdings natürlich schon bei, weshalb ich zwiegespalten bin.

Auch der Wechsel zwischen Erzählperspektiven hat mich teils verwundert, ich persönlich ziehe eine einheitliche Wahl vor.

Auf die Umsetzung von Reality Show bezogen habe ich im Grunde aber nichts zu meckern. Nur, wie in wörtlicher Rede die Entscheidung zum Gendern eingebaut wurde (und das meines Erachtens leider nicht einmal konsequent, wobei ich mir nicht sicher bin, ob dies Absicht oder ein Versehen ist) – für mich liest es sich eben komisch, in einem gesprochenen Satz 'Zuschauer:innen' zu lesen – Betonung auf lesen. Wäre ich Teil des Publikums, läge der Fall anders, klar.

Ja, das wirkt auf mich jetzt alles kleinkariert, aber ich habe von vornherein nicht beabsichtigt, die erwähnten Punkte auch in meine Gesamtwertung aufzunehmen. Es ist nicht meine Art, den persönlichen Stil „herabzuwürdigen“. Ja, das wirkt auf mich jetzt alles kleinkariert, aber ich habe von vornherein nicht beabsichtigt, alle erwähnten Punkte auch in meine Gesamtwertung aufzunehmen. Es ist nicht meine Art, den persönlichen Stil „herabzuwürdigen“. Für die Fehlerchen und die Umsetzung des Genderns führt an einem kleinen Abzug leider nichts vorbei.

Und die Handlung überwiegt außerdem. Klare 4 Sterne von mir für Reality Show.