Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Kaddiesbuchwelt
Wohnort: Itzehoe
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 71 Bewertungen
Bewertung vom 05.05.2019
Play with me 1: Der Prinz auf der Erbse
Will, Julia

Play with me 1: Der Prinz auf der Erbse


ausgezeichnet

RPGs. Wer liebt sie nicht? Ich selbst bin eine RPGerin und wurde mit diesem Buch durch zwei liebe Bloggerinnen angesteckt. Ich habe die 150 Seiten durchgesuchtet und konnte ihnen nur recht geben: einfach klasse.

Es ist toll, wie Julia es schafft, die Atmosphäre und die Erwartung auf jeden neuen Posts einzufangen.

Mike ist sympathisch und ich freue mich schon sehr auf auf Band 2 von 14, dass ich schon jetzt hibble. Wer beim Verlag direkt bestellt, kann sich sogar eine signierte Ausgabe sichern (mit ein bisschen mehr Wartezeit).

Vielleicht sind RPGs nicht jedem bekannt, aber das stört nicht. Julia schreibt so gut, dass man sich schnell in diese Welt einfinden kann.

Sprachlich finde ich es locker und flockig. Man findet schnell in die Geschichte rein, sympathisiert mit den Charaktere und hat alles bildlich vor Augen.

Mach weiter so, Julia. Du wirst sehr bald eine treue Leserschaft haben!

Wer keine Ausgabe verpassen möchte: Play with Me erscheint alle zwei Monate und kann als Abo Funktion direkt beim Verlag angefordert werden. So verpasst ihr nichts.

Bewertung:

Einfach klasse geschrieben. Eine Geschichte, die Lust auf mehr macht! Ich freue mich auf Band 2.

Unbedingte Leseempfehlung, daher 5 von 5 Sternen.

Bewertung vom 05.05.2019
Das Mädchen aus der 1. Reihe
Crämer, Jana

Das Mädchen aus der 1. Reihe


weniger gut

Ich möchte an dieser Stelle anmerken, dass ich NUR das Buch rezensiere. Es hat nichts mit der empfundenen Sympathie der Autorin gegenüber zu tun und sollte auch nicht auf sie bezogen werden. Jana Crämer ist ein sehr sympathischer Mensch, die mich sehr beeindruckt.

Aber, jetzt das berühmte aber, das Buch hat mir nicht gefallen. Die Thematik ist super. Es ist wichtig, den Leuten vor Augen zu führen, dass Übergewicht nicht nur der Auslöser bestimmter Erkrankungen ist. Sondern, sehr oft, eine Begleiterscheinung für tiefgehende Probleme. Binge Eating wird leider noch immer totgeschwiegen und die Betroffenen (zu denen ich, trotz meines eigenen Übergewichtes, aber nicht gehöre) haben selten Möglichkeiten, jemanden zu finden, der sie versteht.

Mein Problem ist auch nicht die Thematik, oder das glaubwürdig dargestellte Mobbing an der Schule - sondern die unsympathischen Charaktere. Ich wurde mit Lea und Ben nicht warm. Im Gegenteil, ich konnte beide überhaupt nicht leiden. Ihre toxische Beziehung hat mich sehr gestört.

Ja, das Buch ist anders, als die meisten Jugendbücher. Und ja, es hat eine gute Thematik und einen annehmen Schreibstil. Aber wenn mich die Charaktere nicht abholen können, bringt auch die beste Thematik und der beste Schreibstil nichts.

Ich musste das Buch leider bei über der Hälfte abbrechen. Es war einfach nicht meins.

Bewertung:

Ein Satz mit x, das war wohl nix. Schade.

Leider diesmal keine Leseempfehlung, daher 2 von 5 Sternen.

Bewertung vom 22.04.2019
#ichwillihnberühren
Oj; Er

#ichwillihnberühren


ausgezeichnet

Ich habe damals die Geschichte auf Jodel nicht verfolgt, doch fand ich die Idee toll, dass die beiden Männer ihre Geschichte niedergeschrieben haben. Daher war es klar, dass ich dieses Buch lesen musste. Weil nichts schreibt so schöne Geschichten, wie das Leben selbst.

Das Buch ist aus zwei Sichten aufgebaut. Einmal OJ, der seinen inneren Konflikt seinen besten Freund zu lieben und diesen Umstand in die Jodelwelt hinaus gerufen zu haben, als Text niederschreibt. Und aus der Sicht von ER, die man zu Beginn nur als Chatverläufe mit seiner besten Freundin zu lesen bekommt.

Mir gefällt, dass beide ihre Privatsphäre schützen und ihren richtigen Namen nie preisgeben. Was mir allerdings nicht ganz so gut gefallen hat, waren die eher oberflächlichen Passagen von ER. Man erfährt nicht so viel über ihn, wie über OJ. Während OJ sich ein bisschen zu sehr in seinen Grübeleien verliert.

Teilweise habe ich mich sogar dabei erwischt zu denken: "Mein Gott, redet doch einfach miteinander!" und das Buch fing an, mich zu frustrieren. Mir ist selbstverständlich klar, dass Menschen, die befreundet sind, sich davor scheuen, mit offenen Karten zu spielen - was ihre Gefühle für die andere Person angeht.

Und es ist auch alles nachvollziehbar, wenn man sich vor Augen führt, dass man es hier mit wahren Menschen zu tun hat und nicht irgendwelchen ausgedachten Charakteren.

Die Liebesgeschichte und der ungewöhnliche Weg, wie sie zusammen gekommen sind, ist einfach süß und sehr lesenswert. Ich glaub es ist, trotz aller Frustration, eines der ehrlichsten Bücher, die ich seit langem gelesen habe.

Was für mich ein weiterer Pluspunkt ist: Die Autoren verzichteten auf ihr Honorar und auf Teile der Einnahmen. Alles geht an eine Stiftung die sich gegen Homophobie einsetzt. Top!

Bewertung:

Unglaublich schöne Geschichte die man schnell lesen kann - ich habe 1,5 Stunden gebraucht. Ich würde das Buch weiterempfehlen.

Deswegen vergebe ich 4,5 von 5 Sternen.

Bewertung vom 22.04.2019
Was mir von dir bleibt
Silvera, Adam

Was mir von dir bleibt


ausgezeichnet

Ich liebe die Bücher von Adam Silvera. Seine Art zu Schreiben berührt einen, ohne das er große Umschreibungen benötigt. Sein Roman 'Am Ende sterben wir sowieso', der ebenfalls im Arctis Verlag auf Deutsch erschienen ist, hat mich emotional ausgelaugt. Die Handlung und die Charaktere ließen mich lange nicht mehr los. Dementsprechend war ich neugierig auf 'Was mir von dir bleibt' (Originaltitel 'History is all you left me') und konnte es kaum erwarten es in den Händen zu halten - gleichzeitig hatte ich auch etwas Bedenken es zu lesen. Denn von vielen Bloggern kamen Aussagen wie 'Es wird dir das Herz herausreißen'. Und was soll ich sagen? Es stimmte - in positiver Art. Allerdings nicht, wie ich es erwartet habe.

Ich erwartete ein besonders traurigen, melancholischen Roman, der sich mit Verlust und einer traurigen Liebe auseinander setzt. Zu Beginn war es auch genau das. Griffin dabei zu begleiten, den Tod seiner erste Liebe zu verkraften und welche Wege er einschlug die ihn bei unterstützen sollten, waren für mich als Leser schwer zu verkraften.

Das Buch spielt in zwei Zeitebenen. Zur einen die Gegenwart und der Verlust von Theo und den Kummer von Griffin und zum anderen die Vergangenheit, in der wir als Leser den herzlichen Theo und Griffin besser kennen lernen.

Das Buch ist zum Teil melancholisch und nicht selten vergießt man an bestimmten Stellen Tränen. Und doch macht es Mut, weil man auch mit einem so schlimmen Verlust lernt, weiter zu leben.

Adams Schreibstil ist wunderbar, fließend und einfühlsam ohne übertrieben rührselig zu sein. Das Buch hat kein großes Drama, kein fulminantes Finale, nicht unglaublich viele Charaktere oder einen an den Fingernägel kauen lassenden Spannungsbogen - nur pure Emotionen und Menschlichkeit. Ich habe selten ein so intensives Buch gelesen.

Ich bin absolut begeistert.

Bewertung:

Ein wahres Meisterwerk der emotionalen Welt des Menschen. Tiefgreifend und wunderschön.

Unbedingte Leseempfehlung, daher 5+ von 5 Sternen.

Bewertung vom 22.04.2019
Schamlos
Bile, Amina; Srour, Sofia N.; Herz, Nancy

Schamlos


ausgezeichnet

Am Wochenende habe ich mir dieses Buch vorgenommen und war begeistert von den Illustrationen. Die Aquarelle sind wunderschön und passen wunderbar zum Buch. Und das Cover ist ein Geniestreich.
Ich fing an, mit dem Vorsatz "Nur ein bisschen". Aus dem 'nur ein bisschen' wurden zwei Stunden. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen.
Die Geschichten waren berührend, sie machten mich wütend, ließen mich oft sprachlos zurück und haben mir so viel Neues gelehrt. Ich sehe mich als einen sehr toleranten Menschen. Solange niemand jemanden etwas aufzwingt und verletzt, soll jeder so leben wie er es möchte. Unabhängig von Religion, Sexualität und Nationalität. Jedoch entdeckte auch ich gewissen Vorurteile des Islams gegenüber. Teilweise wurden sie bestätigt - vor allem die Rolle der Frau in der Kultur. Doch tatsächlich gab es auch vieles, dass ich schlicht und ergreifend nicht wusste und mir geholfen hat, Dinge zu verstehen.

Ganz vorne an bei der Aufklärung steht auch ganz klar die Selbstreflexion. Frauen, die sich Feministinnen nennen, tendieren dazu, die Schuld bei den Männern zu suchen. Wie diese Frauen behandeln und sowieso alle Sexisten sind.

Diese Ansicht hat nichts mit Feminismus zutun.

Feminismus beginnt bei der Selbstreflexion.

Wie ist meine Einstellung?

Was kann ich ändern?

Liebe ich mich selbst als Frau?

Was möchte ich?

Erst wenn der Frau bewusst ist, dass auch sie eine Stimme hat, die gehört werden soll und das auch sie das Recht hat, zu sagen was sie mag und was nicht, erst dann kann Feminismus anfangen. Männer tragen die Mitschuld an der Unterdrückung der Frau - aber eben nicht jeder Mann. Und auch Männer haben Mütter, die ihnen die falschen Werte beibringen. Es reicht nicht mit den Finger auf eine Personengruppe zu zeigen und ihnen die alleinige Verantwortung zu geben, etwas zu ändern.

Verständnis fördert Akzeptanz und den Kampf für bessere Werte einzustehen. Ich ziehe meinen Hut vor diesen Frauen, die gemeinsam für eine bessere Zukunft für die Frauen in der Gesellschaft kämpfen. Sie stellen sich jeglichen Anfeindungen mutig entgegen und werden hoffentlich noch viel bewirken.

Bewertung:
Wundervolles Plädoyer an die Stellung der Frau in der Gesellschaft. Steht auf und fordert das, was euch zu steht.

Unbedingte Leseempfehlung, daher 5+ von 5 Sternen.

Bewertung vom 31.03.2019
Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow Roman
Rowell, Rainbow

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow Roman


gut

Vor Simon und Baz kann man nicht 'weglaufen', wenn man, so wie ich, gerne LGBT Romane liest. Sie sind auf Social Media einfach überall. Also habe ich mich anstecken lassen.

Das Buch ist ein Spin Off zu 'Fangirl' von der gleichen Autorin. Ich habe es zu Hause, aber vorab nicht gelesen. Das hätte ich wohl tun sollen, denn bei Simon Snow wird man ins kalte Wasser geworfen und muss sofort schwimmen können.

Das Buch ist aufgebaut als wäre er der letzte Band einer unglaublich langen Romanreihe - die nicht existiert. Wir erfahren von Abenteuern, die die Protagonisten über ihre Zeit an der Wratford zusammen erlebt haben. Ganz so, als hätten wir Leser durch die vielen Bände ebenfalls alles miterlebt und wüssten genau, wovon geredet wird.

Und was mich noch gestört hat: Ich kam sehr schlecht ins Buch rein. Es dauerte rund 150 Seiten bis überhaupt mal etwas passiert. Davor erinnerte das Buch an eine schlecht aufgezogene Harry Potter Fanfiction. Denn sie war auch nichts anderes. Ein auserwählter junger Zauberer, eine sehr schlaue beste Freundin, eine Zaubererschule auf die man geht, sobald man das elfte Lebensjahr erreicht. Und Ebb, eine Ziegenhirtin, die genauso gut Hagrid hätte sein können.

Ab ca. Seite 150 taucht der arrogante Vampir oder Nicht-Vampir Baz auf und ab da bekommt die Geschichte einen leichten Aufschwung. Die Handlung selbst ist nahezu belanglos und dümpelt vor sich hin. Erzählt durch unterschiedliche Sichtweisen wie Simon, Baz, Penelope oder auch Lucy.

Wobei ich mich noch immer frage, wozu Simons Ex eigentlich erschaffen wurde?

Simon und Baz sind zusammen das Highlight des Buches und ich habe mich 3/4 der Story von einer Baz/Simon Szene zur nächsten gehangelt, weil der Schreibstil so unglaublich monoton und langweilig war, dass ich nicht nur einmal darüber nachgedacht habe, dass Buch abzubrechen.

Ich habe ab Seite 450 von der deutschen Version auf die englische gewechselt und siehe da - spritzig, witzig, ich war sofort drin.

Wie kann eine deutsche Übersetzung so langweilig sein? Ich rate jedem, der des englischen mächtig ist, lest es im Original! Das Ende konnte mich packen und Simon und Baz haben mein Herz erobert. Ich habe mir sogar die Fortsetzung vorbestellt.

Bewertung:

Dieses Buch zu bewerten ist nicht leicht. Es hat seine Momente, es hat ein unglaublich tolles Paar (Simon und Baz), aber es hat auch einen sehr langweiligen Anfang, eine plumpe Story und doch wieder ein spannendes Ende, das Lust auf mehr macht.

Wer Geduld hat, dem kann ich das Buch, welches im Original übrigens 'Carry On' heißt, empfehlen. Wer allerdings eine verrückte und spannende Geschichte erwartet, wird enttäuscht sein.

Simon und Baz bekommen von mir 5+ von 5 Sternen,
die deutsche Übersetzung 1 von 5 Sternen
und die Handlung an sich 2,5 von Sternen.

Zusammen vergebe ich 3,5 von 5 Sternen.

Bewertung vom 31.03.2019
Ich bin ich - und jetzt?
Abrell, Nico

Ich bin ich - und jetzt?


ausgezeichnet

Vor diesem Buch kannte ich Nico und seinen Freund nicht. Es kann sein, dass ich auf Youtube mal Bilder von ihnen gesehen habe - denn Nicos Gesicht kam mir bekannt vor - doch kannte ich keines ihrer bzw. seiner Videos.

Daher ging ich sehr unparteiisch an diese Buch heran. Mir gefiel die Thematik, da Mobbing auf Grund von Aussehen, sexueller Orientierung, Ethnie, Glaube oder anderen Dingen die Menschen stören könnten, an der Tagesordnung sind.

Heute gehöre ich nicht mehr zur Zielgruppe, die dieser Ratgeber ansprechen soll. Aber ich hätte mir gewünscht, als ich in dem Alter gewesen bin, dass es so ein ehrliches und Mut machendes Buch gegeben hätte.

Was Nico in seiner Schulzeit widerfahren ist, war schlimm und es ist mutig, so offen und ehrlich darüber zu schreiben. Auch den Weg zur Selbstliebe fand ich sympathisch niedergeschrieben.

Das Buch besteht aus Listen, in denen man sich selbst fragt, was man an sich mag. An Tipps sich selbst zu finden und an Texten im Sinne von 'Liebe dich selbst, du bist etwas besonderes'.

Für Jugendliche, die mitten in der Pubertät stecken, mit Mobbing und/oder ihrer eigenen Sexualität überfordert sind und sowieso alles verwirrend ist, eine wichtige Erkenntnis.

Bewertung:

Ehrlich, mutig, offen - ich fand es gut und sympathisch, daher kann ich eine Kaufempfehlung aussprechen.

Ich gebe 5 von 5 Sternen.

Bewertung vom 25.03.2019
Ich, du und für immer wir
Krüdenscheidt, Sven

Ich, du und für immer wir


ausgezeichnet

Die Geschichte spielt zur Zeit des zweiten Weltkrieges und überdauerte viele Jahre. Spannend für mich war es, dass das Geschehene in Tagebuchform aus der Sicht von Ferdinand geschrieben wurde. Als er einberufen wird und auf Georg trifft, steht seine Welt Kopf.

Im zweiten Weltkrieg wurden Homosexuelle verfolgt wie Verbrecher und durchlebten ein furchtbares Schicksal. Svens Roman um die beiden Protagonisten ging nicht spurlos an mir vorbei. Ich bin ein Schnellleser. Ich brauche meistens nur wenige Stunden um ein Buch, mit diesem Umfang, durch zu lesen. Doch die Geschichte um Ferdinand und Georg war so aufwühlend, dass ich länger an dem Buch gelesen habe - was auf keinen Fall negativ zu sehen ist. Das zeigt nur, wie gut sich Sven mit der Thematik beschäftigt hat und wie einfühlsam und großartig sein Schreibstil ist.

Die Geschichte hat mich gefangen genommen und ab und an hatte ich Sorge weiter zu lesen, weil ich es emotional kaum verkraften konnte, welche Zustände damals Gang und Gebe waren.

Die Angst entdeckt zu werden und das Grauen was ihnen bevorstehen würde, es war erdrückend. Und gleichzeitig die Glückseligkeit, weil sie sich hatten war so schön. Auch war es fesselnd zu sehen, wie sich die Menschen an ihre Zeit anpassen und was sie zu tun bereit sind um das zu beschützen, was sie haben.

Die Geschichte ist kein Wohlfühlbuch. Sie ist aufwühlend, emotional, tiefgreifend, schockierend und gleichzeitig so wunderschön, dass mir nicht nur einmal die Tränen gekommen sind.

Bewertung:

Die Geschichte um Ferdinand und Georg hat mich auf eine Achterbahnfahrt geschickt. Man freut sich für die Beiden, leidet, zittert und vergießt Tränen. Eine unglaublich authentische Geschichte einer schönen Liebe zu einer falschen und grausamen Zeit.

Daher von mir ganz klar 5 von 5 Sterne und eine klare Kaufempfehlung! Lest dieses Buch.

Bewertung vom 10.03.2019
Sturmluft / Izara Bd.3
Dippel, Julia

Sturmluft / Izara Bd.3


ausgezeichnet

Das Cover ist wie gewohnt ein absoluter Traum und schließt sich nahtlos an die vorherigen Bände an (kein Witz, legt sie einmal nebeneinander).

'Izara' ist zu einer meiner Lieblings-Romantasy-Reihen geworden und ich warte nach dem Ende von Band 3 schon jetzt ungeduldig auf den Abschlussband. ich hoffe, wir müssen nicht bis Ende 2019 warten.

Wie gewohnt schreibt Julia Dippel sarkastisch und aus der Sicht von Ari. Ihr bissiger Humor bleibt bestehen, doch man merkt, wie schwer sie der Verlust von Lucian getroffen hat. Sie gerät etwas außer Rand und Band.

Auch in diesem Teil stechen vor allem, für mich, wieder die liebevoll ausgearbeiteten Nebencharaktere wie Bel und Elias hervor.

Bels Humor ist einfach Rabenschwarz und toll, ganz so wie es sich für einen Teufel gehört und doch hat er unter seiner harten Schale ein ganz weiches Herz. Ich liebe ihn einfach.

Da ich nicht spoilern will - ehrlich, sonst ist wirklich der komplette Lesespaß futsch! - möchte ich nicht weit ins Detail gehen.

Bewertung:

'Izara - Sturmluft' hat meines Erachtens 'Stille Wasser' noch getoppt. Es hatte keine Längen, tolle Charaktere und eine fesselnde Geschichte. Meine Empfehlung: Ihr mögt Fantasy? LEST DIESE REIHE!

Daher von mir ganz klar 5 von 5 Sterne und eine klare Kaufempfehlung!

Bewertung vom 02.03.2019
Cainstorm Island - Der Gejagte
Golien, Marie

Cainstorm Island - Der Gejagte


sehr gut

'Cainstorm Island' ist ein Debüt und es hat mir ungeheuren Spaß gemacht, es zu lesen. Es ist rasant, spannend und der Schreibstil ist nicht ausufernd, aber dennoch bildhaft und toll.

Die Idee hinter der Geschichte ist spannend und glaubwürdig, auch wenn die Geschichte in einer fiktiven Welt spielt.

Die Charaktere sind in ihrer Handlung glaubwürdig und es kam keine Langeweile auf.

Ich bin schon sehr gespannt auf Teil 2, der im Herbst erschienen soll.

Einziges Manko: mir fehlte die charakterliche Entwicklung. Während des gesamtes Buches machen die Charaktere kaum eine Entwicklung durch und das finde ich sehr schade, wurde sich aber vielleicht für den zweiten Band aufgehoben.

Bewertung:

Rasanter Thriller, spannend, gut geschrieben mit sehr hübschen Illustrationen an jedem Kapitel. Mit ein bisschen mehr Charakterentwicklung wäre es ein richtiges Highlight.

Ich gebe 4 von 5 Sternen.