Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Leserin71
Wohnort: 
Böblingen

Bewertungen

Insgesamt 62 Bewertungen
Bewertung vom 23.10.2022
Das Geschenk der Adlerin
Alge, Daniela

Das Geschenk der Adlerin


sehr gut

Von Autorin Daniela Alge kannte ich schon alle Krimis. Jetzt hat sie mit "Das Geschenk der Adlerin" einen Frauenroman geschaffen, der mich zum Nachdenken brachte.

Zum Inhalt:

Franziska lädt ihre Internatsfreundinnen Susanne, Katja und Linda auf ein besonderes Wochenende am Arlberg ein. Dieses Wiedersehen hat Höhen und Tiefen - wie die Berge, aber am Ende geht jede bestärkt aus dem kurzen, aber intensiven Wiedersehen.

Meine Meinung:

Klassentreffen können nach dem Motto ablaufen: Mein Haus, mein Auto, mein Boot. Das ist bei diesem Freundinnentreffen nicht der Fall. Ganz langsam wird der Leser eingeführt in die unterschiedlichen Lebensentwürfe der vier Frauen und ist nahe dran an den glücklichen Momenten, aber auch an den Fragen, die sie sich so stellen. Erst werden die vier Frauen kapitelweise einzeln beschrieben. Beim Treffen gibt es auch Perspektivwechsel innerhalb der Abschnitte, was mir manchmal zu schnell ging.

Die Landschaftsbeschreibung macht Lust auf einen ähnlichen Ausflug. Die Autorin lässt auch esoterisch angehauchte Elemente einfließen, was aber immer stimmig zur Situation passt.

Für mich gibt es für alle, die über den Tellerrand schauen wollen, eine Leseempfehlung.

Bewertung vom 09.10.2022
Mörderische Hitze
Izquierdo-Hänni, Daniel

Mörderische Hitze


sehr gut

Daniel Izquierdo-Hänni kennt sich gut aus in Valencia, wo er seinen ersten Krimi ansiedelt. Seinen Protagonisten Vicente Alaponte setzt er hinter das Steuer eines Taxis und zeigt dem Leser so die Stadt und das Umland.

Als einer seiner Gäste ums Leben kommt, glaubt er nicht an Selbstmord und nimmt selbst Ermittlungen auf. Als ehemaliger Inspektor bei der Mordkommission der Policía Nacional hat er immer noch gute Connections und findet Erstaunliches heraus.

Meine Meinung

Dieser Krimi ist ein grundsolider Krimi mit vielen Details zu Land und Leuten in Valencia und Umgebung. Ich konnte mir ein gutes Bild dieses südspanischen Ortes machen. Die Krimihandlung mag deswegen manchmal in den Hintergrund treten, wird aber immer wieder aufgegriffen und findet ein schlüssiges, unerwartetes Ende.

Alapont, wie der Protagonist von allen genannt wird, ist ein sympatischer Mann, der tief verwurzelt in seiner Umgebung und ein herzliches Verhältnis zu seiner Familie pflegt. Mir hat seine unaufgeregte, ruhige und durchaus positive Art sehr gefallen.

Ich hoffe, dass der angekündigte zweite Band bald erscheinen wird. Dieser bekommt von mir vier Sterne, damit der Anreiz zur (wenn auch minimalen) Verbesserung noch erhalten bleibt.

Bewertung vom 26.09.2022
Fischkatz (eBook, PDF)
Panizza, Kaspar

Fischkatz (eBook, PDF)


sehr gut

Im mittlerweile siebten Fall surft auf der bekannten Eisbach-Welle mitten München surft ein Toter mit einem Bergsteigerseil um den Hals.Kommissar Steinböck stellt fest, dass es sich bei dem Toten um den Sohn eines vor 30 Jahren ermordeten Mannes handelt - und dass der Tote mit Ferdel Bruckmayer tags zuvor einen Streit hatte. Der Staatssekretär ist nun auf der Flucht und will nur mit Steinböck reden - an der Ostsee.

Währenddessen ermittelt Emil Mayermit ein paar Helferinnen in München im Vermisstenfall von Tanja Schmittler. Wie hängen die Fälle zusammen?

Meine Meinung:

Frau Merkel ist wieder in Höchstform. Dass nicht nur Steinböck die Gedanken seiner Katze hören kann, sondern auch andere war eine witzige Ergänzung. Auch Emil und Huong haben mir gut gefallen. Bei den ganzen witzigen Dialogen und Details geht es um ernste Themen (Reichsbürger, DDR Zwangsadoptionen). Nicht nur witzig fand ich wiederholte Verwendung von Klischees, wie z. B. Ossis vs. Wessis. Das war mir zu platt, aber die Geschmäcker sind verschieden. An anderen Stellen konnte ich mich sehr gut amüsieren. Die Auflösung war schlüssig und überraschend einfach.

Mein Fazit:

Wer einen witzigen Krimi sucht, ist hier bestens aufgehoben. Ich vergebe 4 Sterne - und einen Zander für Frau Merkel.

Bewertung vom 05.09.2022
Lebe deinen Traum / Die Köchin Bd.1
Durst-Benning, Petra

Lebe deinen Traum / Die Köchin Bd.1


ausgezeichnet

Die sechzehnjährige Fabienne wohnt mit ihren Eltern im Schleusenwärterhaus am Canal du Midi im Süden Frankreichs. Die harte Arbeit mit Kochen, Waschen, Unkraut ernten macht ihr nichts aus. Aber dann stirbt die Mutter überraschend und Fabienne muss erkennen, dass sie etwas verändern muss. Noch glaubt sie an eine gemeinsame Zukunft mit dem jungen Bootsfahrer Eric und reißt von zu Hause aus. Doch ihren Plan muss sie bald über den Haufen werden.

Meine Meinung

Die Romane von Petra Durst-Benning lese ich seit Jahren immer wieder gerne. Sie schafft es, authentische Frauengestalten zu erschaffen, die Träume haben und Krisen aushalten können. Dabei flicht sie geschickt Details zu Geschichte und Landschaft ein. Wenn Fabienne vom Essen und vom Kochen schwärmt, habe ich das Gefühl neben ihr am Herd zu stehen. Gerne würde ich ihre Gerichte kosten. Svenja Pages liest mit ihrer angenehmen Stimme die Geschichte der jungen Köchin in eindrucksvoller Weise. Einfach hat es Fabienne auf keinen Fall, harte Arbeit, aber auch Verrat und Lügen muss sie ertragen.

Glücklicherweise wird es noch zwei weitere Bände in der Trilogie geben, sodass ich Fabienne noch weiter auf ihrem Weg zu Starköchin begleiten kann.

Bewertung vom 28.08.2022
Salzburger Dirndlstich
Eigner, Katharina

Salzburger Dirndlstich


sehr gut

Katharina Eigner hat mit „Salzburger Dirndlstich“ den zweiten Krimi mit der Arzthelferin Rosmarie Dorn geschrieben.

Schon das Cover ist ein echter Hingucker. Das aufgestickte Dirndl zeigt gleich, um was es im Krimi geht: das Dirndl. Ausgerechnet bei der Dirndl-Modenschau der Modeschule Hallein stirbt die Konkurrentin, der Rosmaries Tochter Susi im Streit den Tod gewünscht hatte. Das wertvolle „Ur-Dirndl“, ein Sensationsfund aus dem 17. Jahrhundert, ist ebenfalls verschwunden, die Polizei auf Susis Fersen. Um ihre des Mordes verdächtigte Tochter zu entlasten, ermittelt Rosmarie zum Leidwesen ihres Ehegatten wieder selbst.

Den ersten Band kenne ich noch nicht, hatte aber keine Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden. Der Schreibstil der österreichischen Autorin ist erfrischend, die Personen haben Ecken und Kanten und kommen lebensecht daher. Der Krimi entwickelt sich langsam, dann aber in eine Richtung, die ich so nicht erwartet hatte - gut gemacht.

Hilfreich für Nichtösterreicher ist sicherlich das Glossar am Ende des Buches. Rosis Art inklusive Stickleidenschaft ist mir an Herz gewachsen und ich würde schon gerne wissen, ob sie ihre Herkunft klären kann und wie es mit den anderen Familienmitgliedern und Nebenfiguren (Rettenbacher) weitergeht.

Bewertung vom 28.08.2022
Frisch ermittelt: Der Fall Vera Malottke / Heißmangel-Krimi Bd.1
Franke, Christiane;Kuhnert, Cornelia

Frisch ermittelt: Der Fall Vera Malottke / Heißmangel-Krimi Bd.1


sehr gut

Leer im Jahre 1958: Vera Malottke lebt ihr Leben, ein unabhängiges Leben, was ihr nicht nur Freunde bringt. Die Edelprostituierte wird eines Tages schwanger in ihrer Wohnung gefunden. Martha Frisch und ihre Freundin Traudl als aufmerksame Wohnungsnachbarinnen können der Polizei wichtige Hinweise liefern. Allerdings hat Kommissar Onnen eigene Interessen und nur mithilfe des Großneffen von Martha wird weiter ermittelt.

Meine Meinung

Christiane Franke und Cornelia Kuhnert haben mich mit diesem Krimi weit in meine Kindheit mit Bowle, gestärkter Wäsche und traditioneller Rollenverteilung zurückversetzt. Die Moralvorstellungen dieser Zeit kommen gut zur Sprache und werden quasi als Mahnung an die heutige Generation erwähnt. Der zweite Weltkrieg und die Nachwirkungen mit Persilscheinen, Kriegstraumata und veränderten Lebenssituationen kommen sehr gut zur Sprache. Für mich ist dieser Krimi quasi ein Zeitdokument.

Nach gewissen Anfangsschwierigkeiten konnte ich mir die Namen der vielen Personen merken. Die Perspektivwechsel aus der Sicht der verschiedener Personen hätten ein bisschen mehr hervorgehoben werden können, mir hätte es das Hören erleichtert. Jutta Seifert als Sprecherin hat das Buch hervorragend eingesprochen. So stelle ich mir die Sprechweise einer ca. 60jährigen Frau in dieser Zeit vor.

Der Krimi an sich weist viele Verdächtige auf und eine Auflösung, die ich so nicht erwartet habe - das erwarte ich von einem guten Krimi.

Bewertung vom 28.08.2022
Die Villa am Gardasee (MP3-Download)
Winter, Susan de

Die Villa am Gardasee (MP3-Download)


gut

Giulia Boracher aus Erding bei München hat ihr Kunstgeschichtestudium abgeschlossen, als ein Freund ihrer Eltern stirbt. Beim Notar erfährt sie, dass sie die Erbin der großen Villa in Tremosine ist, allerdings mit der Auflage, den Familienschatz innerhalb eines Jahres zu finden.

Meine Meinung

Die Handlung entführt den Leser an den wunderschönen Gardasee. Da ich dort schon einmal war, war es wie ein Wiedersehen für mich. Die Beschreibungen passen gut und ich würde gerne wieder hinfahren, wozu auch die Sprecherin Cornelia Waibel beigetragen hat. Was mir nicht so gut gefallen hat, war die unterschiedliche Betonung der Ortschaftsnamen, mal auf der zweiten, mal auf der dritten Silbe.

Da die Anzahl der Personen überschaubar ist, ist die Handlung ist vorhersehbar. Giulias Intuition lässt sie die Probleme lösen, was für mich ein bisschen zu viel des Guten war. Ich hörte das Hörbuch nebenbei, dafür ist die Geschichte prima geeignet. Das Ende kam dann so wie erwartet besser gesagt, hatte ich noch auf einen kleinen Twist gehofft, der leider ausblieb.

Fazit: Gute Unterhaltung für Nebenbei, 3 Sterne

Bewertung vom 04.07.2022
Späte Rache im Luberon
Nestmeyer, Ralf

Späte Rache im Luberon


sehr gut

Commissaire Malbec darf in seinem dritten Fall in der Provence in ein abgelegenes Dorf reisen, das von einem deutsch-französischen Ehepaar quasi wiederaufgebaut wurde.

Eigentlich wollte Malbec das Wochenende mit seiner Freundin Catherine am Mittelmeer verbringen, doch nun muss er herausfinden, wer Dédé, eigentlich Dieter Steger ermordet hat. Viele Verdächtige, viele mögliche Motive, Malbec versucht den richtigen Ansatz zu finden und kommt nur durch Zufall auf die richtige Lösung. Mir geschah sie etwas zu schnell. Manche andere offene Fragen werden leider nicht gelöst.

Sehr schön wird der Leser so nebenbei mit Informationen über die Gegend, kulinarischen Höhepunkte und die Waldenser als Religionsflüchtlinge versorgt. Hier zeigt sich, dass Ralf Nestmeyer die Provence sehr gut kennt - seine Reiseführer und auch seine Krimis zeigen seine Liebe zu Südfrankreich.

Auf eine Fortsetzung freue ich mich und vergebe gerne 4 Sterne.

Bewertung vom 22.06.2022
Mord und Limoncello: Ein Gardasee-Krimi (MP3-Download)
Horn, Elizabeth

Mord und Limoncello: Ein Gardasee-Krimi (MP3-Download)


sehr gut

Limone am Gardasee ist ein charmanter Ort mit vielen kleinen Gässchen in der malerischen Altstadt. Ausgerechnet hier geschieht ein Mord an einem deutschen Kommissar, der mit seiner Frau einen Kurzurlaub in einem noblen Hotel machen wollte.

Die italienische Polizei aus Brescia nimmt die Ermittlungen auf, da Commissario Fabio Angelotti ein solches Verbrechen in seiner Heimatstadt nicht ungesühnt lassen kann. Auch die Witwe will wissen, warum und vor allem wer ihren Mann erschossen hat.

Meine Meinung

Dieser Krimi war für mich eine perfekte Nachlese meines Urlaubs am Gardasee. Die herrliche Umgebung am Gardasee und die besondere Stimmung in Limone wurde gekonnte eingefangen. Natürlich dürfen die Zitronen in diesem Cozy Krimi nicht zu kurz kommen, ebenso wie geschickt eingeflochtene Informationen über Geschichte, Land und Leute. Die Köstlichkeiten der italienischen Küche werden nicht nur gegessen, sondern können im Anhang auch nachgekocht werden.

Der sympatische Commissario hat gute Unterstützung, tappt aber lange im Dunkeln. Mehr Erfolg hat die Witwe Charlotte, was sie in eine bedrohliche Lage bringt. Den Täter kennt der Leser/Hörer schon vor der Polizei, sodass ich die Ermittler gerne in Richtung Lösung geschubst hätte.

Gerne vergebe ich 4 Sterne für dieses Genusshörbuch.

Bewertung vom 14.04.2022
Liestaler Gold
Haller, Ina

Liestaler Gold


ausgezeichnet

Ina Haller hat mit "Liestaler Gold" den vierten Teil einer Reihe um die junge Samantha Kälin herausgebracht. Obwohl ich die anderen drei nicht kannte, konnte ich ohne Probleme folgen. Geschickt wird alles wichtige für die Geschichte eingeflochte.

Samantha und ihr Freund Joel finden seine Nachbarin Josefina tot in ihrem Haus, das sehr verwüstet ist. Schnell wird klar, dass Josefina etwas zu verbergen hatte. Samantha wird in den Fall hineingezogen. Doch dann ereignen sich noch andere Vorfälle. Gibt es Verbindungen und welche?

Meine Meinung

Nach einem hochspannenden Prolog ging die Geschichte mit Samantha dramatisch los und hat an Intensität kaum nachgelassen. Viele interessante Begegnungen mit mehr oder weniger sympathischen Personen bringen die Handlung voran. Da Liestal in der Schweiz liegt, ist das Buch in der schweizer-deutschen Rechtschreibung gesetzt, besonders schön finde ich die Einflechtung von Bräuchen und Familienleben.Doch keine Angst: Im Glossar werden bestimmte Ausdrücke erklärt.

Samantha mag ich gerne, sie hat das Herz am rechten Fleck und weiß, wann sie die Hilfe der Polizei braucht. Das Ende ist schlüssig und wartet mit einer Überraschung auf. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne!