Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Wortschätzchen
Wohnort: Kreis HD
Über mich:
Danksagungen: 33 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 552 Bewertungen
Bewertung vom 17.11.2018
Das Original Sacher Kochbuch
Sacher, Hotel

Das Original Sacher Kochbuch


ausgezeichnet

Das Hotel Sacher stellt seine Küche vor

Das Hotel Sacher steht wohl für jede Generation für besonders gehobenes wohnen, ja schon residieren – und vor allem für ganz besonders feine, leckere Küche. Die Sacher-Torte ist allen bekannt. Die findet sich hier jedoch nicht – ist ja ein Kochbuch, kein Backbuch.

Das Buch ist genau so edel gemacht, wie man es erwartet. In Leinen Gebunden, dickes Papier, hochwertige Bindung, gestochen scharfe Fotos. Zwischen den Rezepten zu Vorspeisen, Suppen, Fleisch, Fisch, vegetarisch und Dessert finden sich interessante und auch spannend zu lesende Reportagen rund um das Hotel Sacher, seine Gäste, den Lebensmitteln, den Lieferanten – eben allem, was zum Hotelleben gehört. Dem Leser ist es so auch möglich, die dort angebotenen Speisen nicht nur selbst zuzubereiten, sondern auch „im Original“ zu sehen. Auch Fotos von der Hotelküche, dem Restaurant, dem Personal bei der Arbeit, den Räumen und der Lebensmittelbeschaffung finden sich im Buch.

Die Rezepte sind klar gegliedert und bis auf wenige Ausnahmen für vier Personen berechnet. Links stehen immer die Zutaten, rechts daneben die Arbeitsschritte. Diese sind klar und verständlich gehalten. Was fehlt – und man bei diesen Rezepten vermutlich auch gar nicht wissen möchte – sind die Angaben zu Kalorien, Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß.

Nach dem obligatorischen Rezeptregister findet sich noch ein Rezeptdolmetscher, denn natürlich finden sich im Buch die österreichischen Bezeichnungen für Kartoffeln, Tomaten, Mais und andere Lebensmittel. Mir gefällt das, das macht es authentisch.

Nicht alle Rezepte sind Klassiker, aber auch diese finden sich. Da nicht jeder bereits ein Kochbuch mit österreichischer Küche daheim hat oder Omis Buch übernehmen will und immer mehr Kochbegeisterte neben den Rezepten auch noch gern wie hier Informationen hätten, finde ich das Buch rundum gelungen. Der edle goldfarbene Aufdruck und das Lesebändchen sind das Tüpfelchen auf dem i. Von mir gibt es hierfür die vollen fünf Sterne und das Buch bekommt in meiner Kochbuchsammlung einen Ehrenplatz.

Bewertung vom 13.11.2018
Waldwunder
Hahnfeldt, Marion; Ormo, Nadine; Maunder, Hilke; Claus, Stefanie; Rößiger, Monika; Kranz, Ute; Raben, Mia; Ankermüller, Michael André

Waldwunder


ausgezeichnet

Wir brauchen den Wald und der Wald braucht uns

Wälder sind doch wirklich wunderbar – das weiß wohl jeder. Sie sorgen für gute Luft, sie beruhigen, sie faszinieren, sie gruseln auch mal. Sie kommen in fast jedem Märchen vor und es kreise jede Menge Mythen und Sagen um sie.

Ich kann bei einem Waldspaziergang wunderbar entspannen. Ganz gleich, welche Jahreszeit – der Wald ist ein Erlebnis. Ein ganzes Buch, das sich mit dem Wald befasst, ist insofern für mich schon unbesehen der Hit. Doch wenn es dann noch so wunderbar gestaltet ist, wie „Waldwunder“, mag man es gar nicht weit weg legen. Es kann ganz klassisch von vorne bis hinten durchgelesen werden, doch lädt es auch ein, immer mal wieder darin zu stöbern, es irgendwo aufzuschlagen und da zu lesen, gezielt nach bestimmten Wäldern und Gebieten zu sehen und die wunderbaren Bilder und Texte zu genießen.

Gleichzeitig ist dieses Buch auch ein Reiseführer, denn es enthält viele Informationen zu all den schönen Plätzen, die gezeigt und genannt werden. Wälder gibt es überall auf der Welt und so ist dieses Buch international und erzählt auch von Wäldern in Slowenien, den Karpaten, Norwegen, Italien, Dänemark, Spanien, Portugal, Lettland … kurz: europaweit.

Ganz besondere Menschen, die mit dem Wald zu tun haben, kommen hier zu Wort. Man erfährt viel über Fauna und Flora und ich bin mir sicher, der eine oder andere Leser wird danach den Wald mit anderen Augen sehen, ihm mehr Achtung und Respekt zollen. Genau dafür liebe ich dieses Buch!

Nach dem extrem trockenen Sommer 2018 häufen sich die Meldungen über Schäden, die der Wald genommen hat. In Florida brennen die Wälder. Sehen wir zu, dass wir den Wald retten, denn wir brauchen ihn!

Für Jung und Alt ist dieses Buch ein Quell interessanter Fakten. Ob vor der Tür oder in der Ferne – man bekommt automatisch den Drang, sofort in den Wald zu gehen und sich von ihm verzaubern zu lassen. Ganz gleich, zu welcher Jahreszeit! Wunderbar! Dafür sehr gerne die vollen fünf Sterne.

Bewertung vom 12.11.2018
Das Leuchten unserer Träume
Atkins, Dani

Das Leuchten unserer Träume


sehr gut

„Wie ein Schatten, der mich verfolgt.“

Sophie hat als Teenager ihren Bruder bei einem Unfall verloren. Seither hat sie eine dicke, hohe Mauer um sich errichtet, um sich vor weiteren Verlusten und Schmerz zu schützen. Eines Tages bricht ein Feuer in dem Haus aus, in dem sie wohnt. Die Fenster ihrer Dachgeschosswohnung lassen sich nicht öffnen, durch den Flur kann sie nicht flüchten. Sie kann in letzter Sekunde mit Hilfe eines Passanten aus dem Haus flüchten. Sie erreicht niemanden aus ihrem Bekanntenkreis, doch der freundliche Fremde bietet ihr an, in seiner freistehenden Einliegerwohnung unterzukommen, bis alles geregelt ist. Sophie spürt, dass sie mit Ben mehr verbindet, doch der Wahrheit kommt sie nur durch einen Zufall auf die Spur.

Dies ist ein Buch, wie man es von Dani Atkins erwartet. Sie bleibt ihrem Stil treu – und das gefällt mir. Es nutzt sich nicht wirklich ab. Doch hat sie mit diesem Buch für mich weniger Spannung erzeugen können. Ein Teil der Lösung des Rätsels war mir recht schnell klar und das hat mich dann doch ein wenig enttäuscht. Dennoch machte das Lesen von Anfang bis Ende sehr viel Spaß, denn auch diesmal hat die Autorin Figuren erschaffen, die ich gleich mochte. Ob nun Sophie selbst oder Ben und seine Freunde – alle sind so unterschiedlich, so speziell, aber auch so wunderbar, dass man sie gerne persönlich kennen lernen würde.

Die Stimmung des Buches ist durchgehend authentisch. Man ängstigt sich mit Sophie, freut sich mit ihr, liebt und lacht mit ihr, trauert und weint mit ihr, zweifelt und hofft mit ihr. Ihre stummen Zwiegespräche mit ihrem toten Bruder sind genau richtig dosiert und wirken dadurch weder aufgesetzt noch irgendwie mystisch. Sie sind ganz so, wie man das von sich selbst (zumindest ich und ich denke nicht, dass ich mich da von anderen so sehr unterscheide) kennt.

Auch wenn große Gefühle eine wichtige Rolle spielen, ist dies kein klassischer Liebesroman. Es geht vielmehr darum, immer nach vorne zu sehen, nie aufzugeben, weiter zu wachsen und auch nach harten Schicksalsschlägen das eigene Leben nicht zu vergessen.

Wie in allen ihren Büchern überrascht Dani Atkins auch hier mit einer Wendung, die einer Art Salto gleicht. Der Effekt ist vielleicht ein wenig milder als bisher, aber dennoch wirbelt er den Leser ordentlich im Kreis herum. Für mich ist es nicht ihr stärkstes Buch, aber dennoch zauberhaft, jede Minute Lesezeit wert und ein Grund, mich auf das nächste Buch der Autorin zu freuen. Von mir bekommt sie für „Das Leuchten unserer Träume“ vier Sterne!

Bewertung vom 06.11.2018
DuMont direkt Reiseführer Rügen
Eggert, Dagny

DuMont direkt Reiseführer Rügen


ausgezeichnet

Sonne, Strand, Meer – und Burgen, Schlösser, Reetdächer!

Es muss nicht immer das Ausland sein, auch im eigenen Land finden sich Plätze, die Meer, Sonne, Strand und Erholung pur schenken. Gut, vielleicht ist es hier nicht ganz so sonnig, aber auch die sonnenlosen Tage sind auf Rügen und den 30 angrenzenden Inseln und Halbinseln ein Erlebnis.

Dieser handliche Reiseführer ist pickepacke voll mit Informationen, Tipps, Adressen, Vorschlägen zu den 15 Highlights – und ganz viel Liebe zur Gegend. Der Faltplan am Ende hilft, immer die Orientierung zu behalten und ist auch in Zeiten der modernen Technik ein Teil Urlaub: Es ist einfach viel schöner und zu Rügen passender, auf einem Plan aus Papier Routen zu planen!

Die Texte sind so kurz als möglich, aber dennoch informativ. Immer wieder finden sich auch Fotos – und diese lösen eine enorme Reiselust aus! Weder Rügen noch der Reiseführer sind langweilig oder altmodisch. Sehr jung und flott kommen beide daher und ergänzen sich gegenseitig. Denn Rügen ohne Reiseführer zu „erobern“ ist bei der Fülle an Perlen, die es bietet, kaum zu schaffen.

Die kompakte Form macht das Büchlein zum idealen Dauerbegleiter auf Rügen. Nicht zu ausführlich, aber absolut informativ und klein und leicht, sodass es in jeder Handtasche Platz findet. Ob Einzelperson, Paar oder Familie – hier finden alle genug Anregungen für eine tolle Zeit.

Mir gefällt dieses Format und der Aufbau total. Zu jedem der 15 Highlights gibt es jeweils den entsprechenden Kartenausschnitt in Miniformat und die Angabe, wo auf der großen Karte er zu finden ist. Man findet intuitiv alles, was man wissen möchte.

Bei mir hat dieses Buch einen weiteren Nebeneffekt erzielt: Es gefällt mir so gut, dass ich weitere Bücher aus der Reihe haben möchte und mir eine „Urlaubsbibliothek“ schaffen möchte!

Fazit: Super! Die vollen fünf Sterne!

Bewertung vom 04.11.2018
Meine Hormone - Bin ich ferngesteuert?
Wimmer, Johannes

Meine Hormone - Bin ich ferngesteuert?


ausgezeichnet

Verständlich erklärt und informativ

Facebook. Youtube und weitgehend auch TV interessieren mich nicht sonderlich. Deshalb kannte ich Dr. med. Johannes Wimmer auch nicht. Macht nix – bei Büchern stolpere ich dann hin und wieder schon mal über die Stars und Sternchen der mehr oder weniger neuen Medien.

Dass Hormone mächtig sind, erleben wir – als Eltern oder als Betroffene – ganz besonders extrem in der Pubertät. Frauen kämpfen während des Zyklus ebenfalls immer wieder mit und gegen die Hormone. Männer erleben ihren schlimmsten Hormonkampf während ihrer Midlife-Crisis. Je älter man wird, desto häufiger und deutlicher machen sich die Hormone – besonders wenn deren Haushalt nicht gut ausgeglichen ist – bemerkbar. Meist nimmt man es eben so hin. Oder man geht dann doch mal zum Arzt und – richtig! – schluckt Tabletten, um die Hormone wieder „aufzufüllen“.

Das alles richtig zu verstehen ist meist nicht ganz so einfach. Schön, dass jemand versucht, es einfach zu erklären. Mit Humor paar sich Wissen immer sehr gut und trägt Früchte: man kann es sich besser merken. Doch wird hier nicht nur herumgealbert, sondern eben in verständlichen Worten das Wichtigste über Hormone erzählt. Das Buch würde ich bedenkenlos auch einem Jugendlichen in die Hände geben, wenn dieser sich für Hormone interessiert und sich fragt, ob er ein Monster ist, weil er sich in sich selbst nicht mehr wohl fühlt und schon gar nicht mehr selbst versteht. Für jedes Alter finden sich im Buch typische Hormon-Beispiele. Und man sieht: fast alles im Leben hat mehr oder weniger mit Hormonen zu tun.

Allein das Wissen, das Verstehen, kann schon ein erster Schritt sein. Das ersetzt nicht eine richtige Untersuchung beim (Haus-)Arzt, aber es nimmt schon mal die ersten Fragen und damit auch einen Teil der Angst. Wer dieses Vorwissen hat, kann dem Arzt die „besseren“ Fragen stellen und fühlt sich weniger verloren.

Mir gefällt, wie das Buch aufgebaut ist, wie es die wichtigsten Hormone und Probleme bespricht. Wer tiefergehendes Wissen möchte, kann danach weiterführende Literatur wählen – oder zum Fachmann gehen. Ich gebe fünf Sterne.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 03.11.2018
Mein Herbstspaziergang
Berman, Rita

Mein Herbstspaziergang


sehr gut

Jahreszeitliches Malen

Malen und Ausmalen entspannt ungemein – auch Erwachsene. Ich habe inzwischen eine große Sammlung an Farben, sowohl Buntstifte als auch Fasermaler. Je nach Stimmung und Laune machen mir mal diese, mal jene Freude und teils hängt das auch mit den Motiven zusammen.

Hier ist das Thema der Herbst. Die Motive sind vielfältig und teils mit sehr kleinen Flächen. Sie sind verspielt und detailreich, teils mit vielen geografischen Mustern und eindeutig und spürbar mit viel Liebe und Herz gezeichnet.

Das Papier ist nicht allzu dünn, doch muss man ein wenig drauf achten, wie stark die Stifte durchfärben, da die Seiten doppelseitig bedruckt sind. Dabei ziehen sich manche der Motive über beide (also die linke und die rechte) Seiten. Das ist ein wenig schade – ich freue mich immer sehr, wenn die Motive nur auf einer Seite sind, die Rückseite leer ist und man sie so auch mal heraustrennen und aufhängen kann.

Das quadratische Format gefällt mir sehr. So ist eine einzelne Seite nicht zu groß und man kann sie bei einer „Sitzung“ mit Farbe füllen. Es ist nämlich erstaunlich, wie viel Zeit man beim Malen verstreichen lassen kann!

Insgesamt ist es gelungen, deshalb bekommt das Malbuch von mir vier Sterne.

Bewertung vom 03.11.2018
Sörensen fängt Feuer / Sörensen Bd.2
Stricker, Sven

Sörensen fängt Feuer / Sörensen Bd.2


ausgezeichnet

Der Glaube kann erschreckende Blüten treiben!

Sörensen, der sowieso schon mit sich selbst genug zu tun hat, machen die Ereignisse im sonst so verschlafenen Katenbüll ganz schön zu schaffen. Es ist kurz vor Weihnachten und dem brotlosen Künstler Ole Kellinghusen, der bald Vater wird, läuft eine verstörte, abgemagerte junge Frau im Nachthemd und mit bloßen Füßen vors Auto. Jette, wie sie heißt, ist blind und aus ihrem Zuhause, das im Grunde nur ein Gefängnis war, geflüchtet. Nach und nach finden Sörensen, Jennifer, Malte, Dhonau und Faltermeyer erschreckende Dinge heraus. Sie kämpfen gegen die Zeit und gegen Intrigen – aber auch gegen ihre eigenen Dämonen und Geheimnisse …

Sven Stricker hat es auch mit diesem Buch geschafft, mich komplett nach Katenbüll zu holen. Ich bin bereits mit den ersten Zeilen ganz tief in die Geschichte versunken. So schräg die Charaktere sein mögen, so lebensnah und echt und authentisch sind sie auch. Gerade die Schwächen von Sörensen, der auch in diesem Band (noch?) keinen Vornamen hat, machen ihn unbeschreiblich liebenswert. Bjarne Mädel trifft das schon sehr genau – Sörensen ist einfach beängstigend gut. Ich hab mich ein wenig in ihn verliebt!

So eine gewisse Ähnlichkeit mit Colombo kann man Sörensen nicht abstreiten. Ein seltsamer Mann mit Hund, ungewöhnlicher Methoden, geheimnisvoller Name, ein wenig unnahbar, aber man muss ihn mögen! Das schadet dem Krimi kein bisschen und ist auch kein Abklatsch. Männer wie Sörensen und Colombo brauchen einfach einen Hund an ihrer Seite, das geht gar nicht anders!

Die privaten Baustellen der Protagonisten sind geschickt eingewebt und belasten die Handlung nicht. Alles passt perfekt ineinander und auch die Momente, in denen man sich an die Stirn schlagen möchte, lassen den Krimi realitätsnah werden. Ich liebe es, wie lustige, humorvolle Szenen traurigen, herzergreifenden Momenten die Klinke in die Hand geben, sich vermischen und mir tief unter die Haut gehen. Das ist große Kunst! Wunderbar auch, wie die gern mal extrem knappe Sprache der Friesen in Szene gesetzt wird. Da reicht für einen Satz auch gern mal ein einziges Wort. Herrlich! Verblüffend, dass damit dann tatsächlich auch genug gesagt ist.

Man rätselt bis zum Ende mit, wer nun der Mörder ist. Alles ist in sich schlüssig, dennoch ist das Ende eine kleine Überraschung. Das ist perfekt gelungen – ganz ohne unglaubwürdige Zufälle und Ereignisse. Wunderbar realitätsnah, spannend und authentisch. Mir hat’s bestens gefallen!

Ein kleiner Hinweis an den Verlag noch: Bitte eine größere Schriftart nutzen. Auch mit Lesebrille ist das arg anstrengend, wenn die Schrift so klein ist! Mir ist schon klar, dass dieses Buch dann dicker geworden wäre, aber ich denke, die Lesefreundlichkeit sollte nicht aus den Augen verloren werden.

Das aber nur am Rande – für den Krimi gibt es begeisterte fünf Sterne!

Bewertung vom 01.11.2018
Das Licht der Welt / Die Ärztin Bd.1 (2 MP3-CDs)
Sommerfeld, Helene

Das Licht der Welt / Die Ärztin Bd.1 (2 MP3-CDs)


ausgezeichnet

Ricarda ist 13 und die Tochter des Gärtners und der Köchin von Schloss Freystetten in Brandenburg. Ihr Leben ist schlicht, aber nicht schlecht. Doch dann brechen zwei Mädchen beim Schlittschuhlaufen im Eis ein, weil der Adel sich nicht an Vorschriften gehalten hat. Eins der beiden Mädchen kann Ricarda in letzter Sekunde retten, das zweite leider nicht. Ausgerechnet ihre geliebte Schwester stirbt. Komtess Henriette, eine unverheiratete Frau, die im Ausland studierte, um den Arztberuf ausüben zu können, nimmt sich Ricarda an, nachdem deren Mutter am Tod der zweiten Tochter zerbricht und der Vater sich seiner Herrin zuwendet. Zunächst kann das Mädchen nicht verstehen, warum sie von zu Hause weg muss, ausgerechnet in das viel zu große, zu laute, zu schmutzige, zu stinkende Berlin. Doch langsam findet sie in diese neue Welt und beginnt, an der klassischen Rolle der Frau in jener Zeit zu zweifeln. Sie will lernen, immer mehr – und interessiert sich für alles, das mit Medizin zusammen hängt. Doch es ist eine kalte, harte Welt und Ricarda erlebt immer wieder herbe Rückschläge und wird vom Schicksal schwer geprüft …

Historische Romane sind nicht mein bevorzugtes Genre, doch stelle ich fest, dass die Geschichte der Medizin, der Frau in dieser Zeit und dem Kampf um Gleichheit und Gerechtigkeit mich fesselt und fasziniert. Die richtige Autorin plus die perfekte Sprecherin und schon bin ich in einer anderen Welt, total gefesselt und berührt.

Beate Rysopp ist einfach eine tolle Sprecherin. Gerade bei historischen Romanen schafft sie es genial, die Stimmung einzufangen und zu transportieren. Sie hat mich ganz problemlos in die Zeit dieses Hörbuchs mitgenommen. Besonders Ricarda, deren Geschichte hier im Mittelpunkt steht, konnte sie mir geradezu lebendig vor Augen bringen.

Helene Sommerfeld, ein deutsches Autoren-Ehepaar, zeigt dem Leser oder Hörer ganz sachlich, wie schwer es Frauen hatten. Da kann man sich nur wundern, wogegen oder wofür Frauen heute kämpfen. Ja, auch ich bin für Gleichstellung, sofern sie gut und richtig ist. Manches halte ich für unnötig und übertrieben – gerade im Hinblick auf all das, was vor gar nicht allzu langer Zeit noch gar nicht denkbar war. Ob es da wichtig ist, für jeden Begriff die weibliche Form neben der männlichen zu nennen und nun auch noch zu gendern – ich weiß es nicht. Dieses (Hör-)Buch lässt mich all das anders sehen und gewichten.

Ohne auf die Tränendrüse zu drücken, erzählt das Duo Helene Sommerfeld die Geschichte von Ricarda Petersen. Viele Ereignisse, manche schön, andere sehr niederschmetternd, machen aus Rica die Frau, die sie ist. Nichts wirkt gestellt oder mühsam hingebogen. Die Geschichte nimmt einfach ihren Lauf. Dabei nutz es Stilmittel, die in die Zeit passen. Die Sprache ist entsprechend gemäßigt. Ein paar Begriffe kennt man heute schon fast nicht mehr, sie erklären sich aber im Kontext. Die eingestreuten Sätze im herrlichsten Berlinerisch passen wunderbar. Man kann sie auch gut verstehen. In diesem Roman erlebt man die wohl spannendste und ereignisreichste Zeit der wichtigen Erfolge der Medizin und der Rechte der Frauen. Das ist mitreißend und besser, als jeder Geschichtsunterricht in der Schule.

Es ist erschreckend, an was man noch vor so wenigen Jahren starb, welche Behandlungsmethoden als sinnvoll erachtet wurden, wie wenig Hygiene es gab, was man unter Arznei verstand – für heutige Verhältnisse einfach unvorstellbar. Und dennoch authentisch, glaubhaft und stimmig! Genau dies ist das Rezept, wieso „Die Ärztin“ so fesselnd und spannend ist. Die Dramatik in den letzten Kapiteln und Minuten ist mir fast zu übertrieben gewesen, doch der Cliffhanger am Ende lässt darauf hoffen, dass Ricarda wieder zu sich selbst finden und ihren Stärken folgen wird.

Meine Hochachtung für den Kampf um lohnende Ziele ist noch mehr gestiegen. Und ich kann den zweiten Band kaum erwarten! Ganz klar eins meiner Highlights 2018 und eindeutig fünf Sterne!

Bewertung vom 01.11.2018
Einmaleins Mathematik 2./3. Klasse
Schreiber, Brigitte

Einmaleins Mathematik 2./3. Klasse


ausgezeichnet

Extra-Übungen zum Vertiefen des Einmaleins

Wunderbar kindgerecht und mit viel Farbe und Spaß können Eltern hier mit ihren Kindern das Einmaleins zu Hause vertiefen und üben. Die Aufgaben sind sehr schön gestaltet, in Spiele gepackt und verbinden so Spaß mit Lerneffekt. Im Mittelteil ist der Lösungsteil, den die Eltern heraustrennen können. Die Aufgaben sind in unterschiedliche Schwierigkeitsstufen eingeordnet und zur Motivation gibt es Rechenkönig-Aufgaben, die besonders schwer sind und mit denen das Kind Kronen sammeln kann, um am Ende Rechenkönig werden zu können.

Mit diesen Lernheften macht das Üben zu Hause den Kids Spaß. Sie werden nicht gedrillt, sondern unterstützt. Ich kann diese Förderung nur empfehlen: fünf Sterne!

Bewertung vom 30.10.2018
Das Gold der Krähen / Glory or Grave Bd.2 (2 MP3-CDs)
Bardugo, Leigh

Das Gold der Krähen / Glory or Grave Bd.2 (2 MP3-CDs)


sehr gut

Ist das wirklich das Ende?

Die sechs Krähen wachsen hier noch mehr zusammen, als sie es ohnehin schon waren. Sie kämpfen gegen Intrigen, gegen Unwahrheiten, gegen Hass und kommen nie zur Ruhe. Die Befreiung von Inej hat oberste Priorität. Diese erlebt man, wie gewohnt, aus beiden Perspektiven. Das ist nicht langweilig, sondern sehr aufschlussreich. Die kleinen Rückblenden helfen, ich besser an den ersten Band zu erinnern. Das ist bei mir besonders wichtig gewesen – ich bin nicht der typische Fantasy-Fan und erarbeite mir diese Storys immer etwas schwerer als andere.

Die Story wird atmosphärisch dicht erzählt. So dicht, dass es mir persönlich stellenweise schon ein wenig zu engmaschig ist. Ich mag es lieber, wenn genug Raum für meine eigene Phantasie bleibt und ich nicht alles ganz so detailliert vorgekaut bekomme. Für meinen Geschmack ist dieser Band ein wenig zu komplex. Dennoch weiß die Geschichte insgesamt zu überzeugen.

Passend für das Fantasy-Genre hat man das Gefühl, dass Ketterdam ein mittelalterlicher Schauplatz ist. Die Unterschiede zwischen arm und reich sind enorm, wer arm ist, ist meist auch recht ungebildet. Wer reich ist, muss gebildet sein. Ist er das nicht, wird er verstoßen. Das erlebt eine unserer Krähen aus einem ganz besonderen und erschreckenden Moment heraus.

Die sechs Krähen brauchen sich gegenseitig. Nur gemeinsam können sie die ganze Sache halbwegs ungeschoren überstehen. Die Atmosphäre ist entsprechend oft sehr düster. Üblich in diesem Genre, aber auch nicht ganz so leicht zu ertragen und zu lesen bzw. hören für mich.

Dass unsere Helden sehr jung sind, hat mich an manchen Stellen etwas gestört. Die Feindseligkeit und der Hass, der ihnen stets und ständig begegnet und gegen die sie ankämpfen müssen, ist in diese Intensität etwas krass. Ja, die Krähen sind keine folgsamen Kinder – aber teils wird hier, so finde ich, mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Das würde, für mein Empfinden, zu Helden passen, die gut zehn Jahre älter sind. Aber das ist mein persönliches Empfinden.

Meine Schwierigkeiten mit dem ersten Band setzen sich hier in etwas abgeschwächter Form fort. Nach wie vor fühle ich mich zu keiner der Figuren besonders hingezogen und das lässt mich mehr Abstand zur Geschichte halten und zieht mich nicht weit genug hinein, um so begeistert zu sein, wie ich das gerne wäre.

Auch wenn dies eine zweibändige Reihe sein sollte, lässt mich das Ende doch erahnen, dass es weitergehen wird. Ich lasse mich überraschen!

Frank Stieren hat sich wieder gewohnt bewährt, auch wenn ich auch hier meine, er durfte nicht sein volles Potenzial ausschöpfen. Aber ich höre ihm einfach gerne zu. Mit 1207 Minuten ist dieses Hörbuch mehr als 200 Minuten länger, als Band eins. Ihm ist es zu verdanken, dass auch „Das Gold der Krähen“ doch noch vier Sterne von mir bekommt.