Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Resis Welt
Wohnort: Duisburg
Über mich: Ich lese für mein Leben gern und seit 2016 habe ich einen Blog, auf welchem ich Bücher rezensiere (: http://resiswelt14.blogspot.de/
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 18 Bewertungen
12
Bewertung vom 02.04.2016
Chatroom-Falle
Vreeswijk, Helen

Chatroom-Falle


sehr gut

Floor ist schüchtern, liest gerne, macht sich nicht viel aus ihrem Äußeren – Marcia ist genau das Gegenteil. Immer etwas aufgedreht, laut, hübsch, möchte immer die Schönste sein. Aber genauso wie die beiden Unterschiedlich sind, gehören sie als beste Freundinnen zusammen.
Zuerst chattet nur Marcia mit vielen unterschiedlichen Jungs auf Flirtportalen, Floor weiß nicht wirklich was damit anzufangen, besonders nachdem ein Unbekannter vor der Webcam für die beiden masturbiert, fühlt sie sich eher abgestoßen. Doch Marcia überredet sie, auch einfach mal ein paar Fotos online zu stellen und zu schauen, ob nicht DER Typ sich meldet. Stattdessen kommt es allerdings etwas anders. Floor bekommt ein Modelfotoshooting angeboten. Das Ganze wirkt professionell und Marcia ist direkt Feuer und Flamme, sie will auf jeden Fall dabei sein, ihre Freundin darf sich diese Chance schließlich nicht entgehen lassen. Gemeinsam mit Floors Mutter, bekommen sie Floor dazu zum Friseur zu gehen und generell mehr aus sich zu machen. Nach einem Probeshooting, das für beide gut verläuft, werden sie zu einem Tagesshooting in der Agentur eingeladen. Dort allerdings verläuft nicht alles so wie die beiden sich das vorgestellt haben, denn der Agenturchef verlangt das sich die beiden immer weiter ausziehen und als diese nicht mehr wollen kommen sogar Drogen ins Spiel…

Ab diesem Punkt hat der Leser nicht nur die Sicht der beiden Mädels, sondern es kommt zu polizeilichen Ermittlungen. Für mich war danach zu wenig über die beiden da und zu viel Polizei. Ich hätte gern noch mehr zu ihnen erfahren, wie sie mit der Tat umgehen und wie die beiden sich verändern.

Trotzdem ist das Buch sehr flüssig und zügig zu lesen. Ein Jugendbuch klar, aber gibt es diese Probleme nicht auch noch danach? Das Internet ist so groß, wer weiß da schon was mit meinen Daten geschieht, geschweige denn wer all die Bilder die man so per WhatsApp verschickt, sonst noch so sehen kann…

Bewertung vom 02.04.2016
Abgründig
Strobel, Arno

Abgründig


sehr gut

Tim wohnt in Saarbrücken und möchte unbedingt mal die Berge kennen lernen. Von denen gibt es ja nicht besonders viele im Saarland. Dies möchte er in einem Feriencamp für Jugendliche tun, doch schon bevor er richtig angekommen ist, trifft er am Bahnsteig auf Ralf – einen Riesenangeber, der sich ach so gut in den Bergen auskennt und aus München kommt. Von Beginn an weiß Tim nicht besonders viel mit Ralf anzufangen und ist froh, dass die beiden nicht in einer gemeinsamen Hütte untergebracht sind. Doch Ralf ist es egal wo er schlafen soll, er schart schnell eine kleine Gruppe von Jugendlichen (auch Mädchen um sich). Da Tim Lena süß findet, die auch irgendwie zu Ralfs Anhängern gehört, schließt er sich der Truppe doch an. Schnell wird ihnen im Camp aber langweilig. Immer die gleichen Hügel zu besteigen und statt richtiger Wanderungen mit Kletteranteilen, stattdessen nur langweilige Spaziergänge.
Da schlägt Ralf vor auf eigene Faust die Zugspitze zu erkunden. Er kennt sich schließlich aus, war schließlich mit seinem Vater schon oft genug oben. Nachdem er alle, einschließlich mit Lenas Hilfe auch Tim davon überzeugt bekommt, beschließen sie am nächsten Morgen aufzubrechen.
Doch dann wird die Wanderung viel schwerer als erwartet und das Wetter schlägt um. In Regen und Sturm probieren die Jugendlichen irgendwie zu überleben. Als sie eine Hütte erreichen wird es aber nicht besser sondern schlimmer, denn am nächsten Tag ist Ralf weg – und überall ist Blut. Besonders auf Tims Händen und in seinem Gesicht. Doch ist er wirklich ein Mörder? Er selbst kann die Frage nicht beantworten, schließlich hat er als Schlafwandler auch schon einmal seine Mutter verletzt und dazu noch der ganze Wodka…

Seit ich im März bei einer Lesung von Arno Strobel und Ursula Poznanski im Stuttgarter Senatorium war, wollte ich nach „Fremd“ unbedingt mehr von den beiden Lesen. Das Buch hat mich auf jeden Fall von Arno Strobel noch weiter überzeugt. Am Anfang geht es viel um den Konflikt zwischen Tim und Ralf, eben auch wie bescheuert Ralf sich verhält und wie sympathisch Tim dagegen ist. Für mich wurde es dann aber deutlich spannender und kurzweiliger als Lena dazu kommt. Ein kleines bisschen Lovestory schadet ja nicht, auch wenn diese zum Glück auch nicht zu sehr in den Vordergrund gerät. Stattdessen wird Tim durch das Schlafwandeln immer interessanter, genauso wie einige Fakten die so einfließen, z.B. das jede zweite Kind schon mal Schlafgewandelt ist.


Für mich war es definitiv nicht das letzte Buch von Arno Strobel das ich lesen werde. Die Geschichte hat mir gefallen, aber ich wusste auch das es ein Jugendbuch ist. Als Thriller für Erwachsene bestimmt auch geeignet, aber die sind ja meist noch deutlich grausamer. Mehr so wie „Fremd“. ;)

Bewertung vom 02.04.2016
Die Magie zwischen den Zeilen / BookElements Bd.1
Hasse, Stefanie

Die Magie zwischen den Zeilen / BookElements Bd.1


sehr gut

Lin arbeitet für die Bibliotheca Elementara, einer Einrichtung die „Wächter“ ausbildet. Diese in den Elementen Luft, Feuer, Wasser, Erde zugeordnet und besitzen in diesem Besondere Kräfte. Lin z.B. ist dem Element Luft zugeordnet und verwandelt sich in eine Fee, wenn es darum geht die Welt vor Personen der Buchwelt zu beschützen und gerade das ist ihr Job.
Dieser Job hat allerdings auch einen großen Nachteil – Lin darf nur Bücher in der Bibliothek lesen, um die Welt nicht in Gefahr zu bringen. Als ihr Freund Ric (ein Feuerelementar), sie bei ihrem ersten richtigen Date in London versetzt, kauft Lin sich doch ein Buch, welches ihr Leben und das der ganzen Welt auf den Kopf stellt.
Das Buch hat keinen Titel, aber Lin nennet es „Otherside“, denn es handelt von der anderen Seite, einer Welt voller Dunkelheit und ihrem Protagonisten Zac. Dieser ist ein richtiger Held und Lin verliebt sich sofort in ihn. Immer wieder liest sie seine Geschichte und vor allem ihr Ende, der Moment in dem Zac sich aufmacht seine große Liebe zu finden – sie, Lin. Als Zac dann tatsächlich in der Realität auftaucht steht Lins Welt Kopf und dabei ist sie doch gerade erst Ric wieder näher gekommen…

Der Klappentext hat mich an die Tintenherz Saga von Cornelia Funke erinnert, die ich als Kind geliebt habe und es immer noch tue.
Auch das Cover hat mich sofort angezogen, ein aufgeschlagenen Buch, das ich unbedingt lesen, verschlingen muss! *.*

Mir hat das Buch auf jeden Fall gefallen, eben auch weil es nicht so ist wie Tintenherz und trotzdem irgendwie toll darstellt wie die Buchwelt irgendwie auch real ist und eben auch wie wichtig es ist das gelesen wird.


Wäre wohl in der heutigen Welt sehr gut, wenn der ein oder andere mal mehr in ein Buch gucken würde...

Bewertung vom 21.03.2016
Das dritte Buch der Träume / Silber Trilogie Bd.3
Gier, Kerstin

Das dritte Buch der Träume / Silber Trilogie Bd.3


sehr gut

Liv fühlt sich wohl in London, wenn da nicht die Probleme mit den Träumen wären. Zwar schafft sie sich mittlerweile gut zu schützen und auch ihre Familie zu beschützen, doch in ihrer Schule herrscht Chaos. Sie weiß nicht wer ihre Lehrerin dazu gebracht hat auf dem Tisch zu strippen oder den braven Basketballer in ein Juweliergeschäft einzubrechen, doch sie ist sich fast sicher das entweder Arthur oder aber mal wieder Annabel dahinter steckt, die sich doch ändern wollte…
Dann steht noch die Hochzeit ihrer Mutter an, das Bocker (Ernests Mutter) hat ganz andere Vorstellungen davon wie diese Ablaufen soll und vor allem auch wer eingeladen wird, als der Rest der Familie. Während Liv und Mia endlich ihrer (ätzenden) Stiefschwester (Florance) näher kommen und auch einige Geheimnisse um den Blog von Secrecy lüften können, gerät Florance in Gefahr, denn diesmal dringt jemand in ihre Träume ein…
Als ob das noch nicht genug wäre, hat Liv auch noch Probleme mit Henry. Die zwei sind zwar wieder zusammen, doch als er ernst machen will und mit ihr über Sex spricht, erfindet sie einen Ex-Freund… Henry reagiert ziemlich eifersüchtig und mit vielen Rückfragen, aber Liv weiß einfach nicht wie sie ihm die Lüge erklären soll.

Das Buch lag seit der Erscheinung auf meinem SUB, zwar habe ich die ersten beiden Bände verschlungen, doch durch einige nicht so positive Rezensionen, den dritten lange vor mir her geschoben. – Das hätte ich nicht tun müssen! Für mich war es ein toller und würdiger Abschluss der Trilogie. Es war spannend, wie alles von Kerstin Gier wunderbar erzählt und einfach interessant. So gerne würde ich mal durch meine Traumtür gehen und andere besuchen…
Das Cover ist wie alle Bücher der Reihe wunderschön und lädt auf jeden Fall dazu ein es aufzuschlagen und in die Silber-Welt zu versinken. Es ist schade, dass die Reihe damit vorbei ist, aber es gibt ja noch mehr Bücher von Kerstin Gier und bevor Smaragdgrün ins Kino kommt muss ich auf jeden Fall die Edelsteintrilogie noch mal lesen. (:

Bewertung vom 21.03.2016
Die Gabe / Das Juwel Bd.1
Ewing, Amy

Die Gabe / Das Juwel Bd.1


ausgezeichnet

Amy lebt auf einer Insel die seit der großen Flut in 4 Ringe und diese nach Himmelsrichtung in 4 Bereiche unterteilt ist. Sie kommt aus dem Sumpf, dem äußersten Ring. Es gibt noch den Schlot, die Bank, die Farm und das innerste, das Juwel. Hinter der großen Mauer kommt direkt das Meer. Wenn die Mädchen des Sumpfes erwachsen werden müssen sie einen Bluttest machen. Bei diesem wird festgestellt ob es besondere Gaben hat. Amy hat diese Gabe und wird mit 12 in ein Heim gebracht, in welchem diese Gabe trainiert wird. Wenn sie alt und reif genug ist, soll Amy versteigert werden. Bewohner des Juwels ersteigern Mädchen, damit diese als Leihmutter (Surrogat) fungieren können, denn aus irgendeinem Grund sind die Adeligen Damen des Juwels unfruchtbar.

Als der Tag der Versteigerung kommt und Amy zusammen mit ihrer besten Freundin Raven ins Juwel reist, ist sie sehr unglücklich. Sie möchte lieber zurück zu ihrer Familie und weiß auch noch gar nicht was sie so richtig erwarten soll. Bevor sie auf die Bühne muss wird sie von Lucien vorbereitet, zumindest äußerlich. Er bleibt danach noch eine Art vertrauter – in einer Welt in welcher man niemandem vertrauen darf. Ersteigert wird Amy von der Herzogin von See, einer Dame die sofort klar macht wer hier der Boss ist, was bei Unartigkeit passiert und wie Amy belohnt wird wenn sie etwas gut macht.
Obwohl Amy die Regeln kennt, sind diese vergessen als sie einen Mann trifft – die gekaufte Begleitung der Neffin der Herzogin. Sie verliebt sich sofort…
Woooow! Als ich das Buch gesehen habe, hat es mich an Selection erinnert, das Cover, das Genre, irgendwie auch die Story… Armes Mädchen bekommt die Chance die Welt der Reichen kennen zu lernen und schafft es dort aber nicht sich unter zu ordnen, Anweisungen entgegen zu nehmen und sich einfach still und höflich zu verhalten.

Leider ist der zweite Teil noch nicht auf Deutsch erschienen und vom Verlag gibt es auch noch keine Auskunft wann es so weit sein wird.
Das Buch ist auf jeden Fall klasse und alle die Dystopien, tolle Kleider und mutige Protagonistinnen lieben, werden dies genauso wie ich mit diesem Buch tun.

Bewertung vom 18.03.2016
Wenn der Sommer stirbt
Wilson, C. L.

Wenn der Sommer stirbt


ausgezeichnet

Der erste Band endet mit einem schrecklichen Cliffhanger. So verdammt unfair, also musste ich mir direkt den zweiten Teil kaufen und loslegen.

Bei einem Ausritt von Cham und Wynter wird diese vergiftet. Dazu erleben die beiden wie ein Junge auf dem Markt etwas stielt. Als die Wynter das ganze königlich klären möchte, tritt der Junge Cham in den Bauch, was eine Blutung auslöst. Damit sie wieder richtig gesund werden kann, verschreibt die Priesterin Lady Frey ihr Bettruhe und das ihr Mann sie in den nächsten sechs Wochen nicht beglücken darf. Die Priesterin plant damit, dass König und Königin sich auch außerhalb des Bettes kennen lernen. Dieser Plan geht allerdings nicht auf, da Wynter sich immer mehr von Cham entfernt. Er hat Angst erneut betrogen und hintergangen zu werden. Dies macht allerdings Cham das Leben schwer, da das Volk das noch kaum existierende Vertrauen in die neue Königin sofort wieder verliert. Cham ist einsam, nur der Junge der seit dem Tritt ihr zur Seite stehen muss, hilft ihr mit ihrer Situation klar zu kommen. Gemeinsam erkunden sie das Schloss und machen Ausritte, doch Cham ist immer traurig da ihr Wynter fehlt. Als dieser nach einer Jagd auf ein grausames Wesen wieder ins Schloss kommt, trifft er Cham im einzigen Raum den er ihr verboten hat zu betreten – dem Atrium. Dort hat Wynter Szenen seiner Familiengeschichte aus Eis nachgestellt. Er ist sehr verletzt durch Chams Vertrauensbruch. Doch trotzdem schaffen die beiden es endlich miteinander zu sprechen und ihre Probleme zu klären.

Politisch passiert zu der Zeit auch ganz viel. Chams Bruder ist zurück, er nimmt immer mehr Städte und damit Heere für sich ein um Winterfels und Sommergrund zurück zu erobern. Doch bisher hat er noch nicht gefunden was er gesucht hat – das Schwert von Roland, dem Held von Sommergrund. Deswegen kommt es zu einer großen Schlacht, in welcher Wynter tödlich verwundet wird…

So geil! Am Anfang dachte ich, dass der zweite Teil niemals halten könnte was der erste versprach. Aber ich wurde nicht enttäuscht. Das Ende ist gut gewählt, aber trotzdem hätte ich gerne soooo viel mehr über die beiden Königreiche erfahren. Schade das die Reihe nur so kurz ist, aber andererseits war es so klasse, wer weiß ob mir ein weiterer Teil gefallen hätte.
Am besten hat mir die geschaffene Welt gefallen, etwas Vergangenheit mit ein paar Fantasywesen und Gaben. Ich bin immer noch ganz hin und weg.

Bewertung vom 18.03.2016
Der Winter erwacht
Wilson, C. L.

Der Winter erwacht


ausgezeichnet

Cham ist etwas besonders, zwar Verfügen alle der königlichen Familie von Sommergrund über besondere Mächte, doch Cham = Sturm ist anders. Ihre Schwestern sind nach den Jahreszeiten benannt: Frühling, Sommer und Herbst. Sturm dagegen hat weiße Strähnen in ihren schwarzen Haaren und ihre Laune spiegelt sich im Wind. Als sie drei ist, hat ein Sturm der durch sie hervorgerufen ist ihre Mutter getötet. Ihr Vater sperrt sie deswegen in einen Abgelegenen Teil des Schlosses und sie hat nur noch Kontakt zu ihrer Amme, sowie ihren Geschwistern – Die drei Jahreszeiten und ihr Bruder der Falke.

In Sommergrund herrscht seit drei Jahren Krieg. Begonnen hat er, weil der Falke ein geheimes Buch in Winterfels geklaut hat um damit ein besonderes Schwert zu finden. Dazu nahm er noch die Verlobte des Winterkönigs (Wynter) mit. So erklärte Wynter Sommergrund den Krieg, welchen er nach drei Jahren gewann.
Als Wynter nach Sommergrund kommt um den Sieg einzufordern, verlangt er dazu noch eine der Prinzessinnen, allerdings ohne überhaupt von Sturms Existenz zu wissen. Er wird in den Räumen der verstorbenen Königin einquartiert wo er Cham trifft, welche sich als Dienerin verkleidet hat um die Habseligkeiten ihrer Mutter zu retten. Sofort knistert es zwischen den beiden und es kommt zu großen erotischen Spannungen.

Der König von Sommergrund spielt noch mal ein eigenes Spiel, er möchte keine seiner Jahreszeiten abgeben, sondern Sturm an Wynter verheiraten. Als diese sich weigert, schlägt er sie halb Tod. Nach der Hochzeit merkt Cham allerdings das nicht alle aus Winterfels böse sind und ihr neuer König vielleicht das Beste ist, was ihr passieren konnte.

Aaaaaaah sooooo toll das Buch!!! Ich liebe die Geschichte, ich liebe das Buch, ich will den zweiten Teil sofort verschlingen!
Von C. L. Wilson hatte ich davor noch nichts gehört, aber woooow die Schreibweise trifft genau meinen Geschmack, so viel Spannung und trotzdem so viele Details. Sturm und Wynter sind ein tolles Paar, klasse Charaktere die verdammt authentisch rüber kommen.

Bewertung vom 18.03.2016
Die Herrschaft der Masken / Elias & Laia Bd.1
Tahir, Sabaa

Die Herrschaft der Masken / Elias & Laia Bd.1


gut

Laia wohnt mit ihrem Bruder bei ihren Großeltern. Während sie ihren Großeltern hilft irgendwie über die Runden zu kommen, macht ihr Bruder sich rar und verschwindet immer wieder. Eines Nachts, kurz nachdem ihr Bruder zurückgekommen ist, steht die Polizei vor der Tür und will eine Razzia durchführen. Laia flieht, ihr Bruder wird gefangen genommen, ihre Großeltern getötet. Auf ihrer Flucht landet sie beim Widerstand, wo sie erfährt, dass ihre Eltern diesen vor ihrem Tod angeführt haben. Der Widerstand gibt ihr den Auftrag sich bei der Militärakademie als Dienerin einzuschleusen, um mehr über die Wahl des neuen Staatsoberhauptes rauszufinden.

Elias wird in der Militärakademie von Schwarzkliff ausgebildet. Dort ist er einer der besten und nach seinem Abschluss wird er ausgewählt gegen drei andere Absolventen anzutreten um das neue Staatsoberhaupt zu werden. Aber das ist eigentlich nicht in seinem Sinne. Denn er wollte nach seinem Abschluss direkt fliehen um keine silberne Maske zu werden. Auf der Akademie bekommen alle eine Maske, welche mit dem Gesicht verwächst. Das passiert bei allen, außer Elias denn er nimmt diese immer wieder ab, er will nicht so grausam werden wie die anderen Masken, wie seine Mutter. Doch dann verliebt er sich in eine der Dienerinnen der Akademie – Laia.

Spannende, grausame Geschichte – aber nicht so meins. Mir gefällt die Herangehensweise nicht. Bis man tatsächlich mal was mehr über Elias und Laia erfährt ist man schon mitten in der Geschichte, einer Geschichte, einer Welt, in der ich mich nicht auskenne. Vielleicht bin ich deswegen nicht ganz warm mit dem Buch geworden, vielleicht war es auch einfach viel zu wenig Lovestory für das was mir vorschwebte.

Bewertung vom 18.03.2016
Clone Rebellion - Verrat
Kent, Steven L.

Clone Rebellion - Verrat


ausgezeichnet

Harris ist mittlerweile „Befeier“ und Offizier, was einem Klon bisher immer verwehrt blieb. Er hat einen größerer Durchblick als die anderen Klone und weiß, das es sehr schlimm werden wird, als sie in einem Camp landen, das nur für Klone da ist. Er nimmt sich dort der einzigen Frau an „Ava Gardener“, die ebenfalls ein Klon ist.

So wie es sich schon in den vorherigen Teilen angekündigt hat, wollen die Herrscher ihre geschaffene Armee loswerden, da sie einen Aufstand fürchten. Sie verstehen allerdings nicht, dass sie selbst Schuld an den Übergriffen durch die Klone sind. Etwas zu schaffen und immer wieder zu provozieren, das kann ja nicht gut gehen. Denn die Klone wollen nicht weiter mit ansehen, wie ihresgleichen wie Vieh getötet oder grundsätzlich herablassend behandelt wird.
Als das Camp in eine gefallene Kolonie geschickt wird um dort zu kämpfen, hat Harris anders als die anderen Klone nicht den Drang zu kämpfen und zu sterben, sondern zu kämpfen und zu leben. Aus diesem Grund beschließt er den Spieß umzudrehen, sich dem Militär loszusagen und für sein Leben zu kämpfen. Auch der Planet auf dem sie nun sind hat einige Überraschungen zu bieten, genauso wie die Entwicklung der Regierung.

In diesem Teil gelangt die Geschichte endlich an den lange erwarteten Wendepunkt. Harris wächst über sich hinaus und die Geschichte bietet alles was man sich von einer Militär Sience Fiction Reihe erwartet.

Ich persönlich sehne mich jetzt nach dem ganzen Action nach einer richtig schnulzigen Lovestory und trotzdem konnte ich mich an vielen Punkten mit den Charakteren identifizieren. Mir haben viele Punkte der Reihe gefallen. Das aufgebaute Militärische Regime (so unsinnig und dumm und trotzdem durchdacht), der Standpunkt zur Religion, die Klone… Es ist eine krasse Welt die Kent erschaffen hat, eine Welt in die unsere hoffentlich nie gestürzt wird.

12