Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: alphacia
Wohnort: Berlin
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 2 Bewertungen
Bewertung vom 18.04.2017
Die zwei Leben der Florence Grace
Rees, Tracy

Die zwei Leben der Florence Grace


ausgezeichnet

Wunderschöne Familiensaga!

Florrie wächst in ärmlichen, aber glücklichen Verhältnissen in Cornwall auf. Ihre Großmutter verrät ihr kurz vor ihrem Tod ein Familiengeheimnis. Florries Mutter war eine gebürtige Grace, die aufgrund einer unpassenden Heirat von ihrer Familie verstoßen wurde. Nun soll Florrie nach dem Tod ihrer Großmutter zu dieser Familie nach London ziehen. Florrie lebt zwar fortan im Luxus, aber umgeben von Kaltherzigkeit.
Diese Geschichte um Florrie hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil war sehr flüssig und packend. Die Autorin schaffte es mich mühelos in die damalige Zeit zu versetzen. Die Geschichte um Florrie war bis zum Schluss sehr spannend und enthielt einige unerwartete Wendungen. Es machte mir sehr viel Freude, sie auf ihrem Lebensweg zu begleiten. Auch die Protagonisten waren sehr geheimnissvoll und teilweise unberechenbar. Am interessantesten war ihr Cousin Turlington, der voller Überraschungen steckte. Bis zum Schluss war nicht klar, was mit ihm passiert und ob sich seine Geschichte zu einem Happy End entwickelt. Das Buch hat mir bis zum Ende wunderbare Lesestunden bereitet und die Abendstunden versüßt. Ein Buch, das ich kaum aus der Hand legen konnte und sehr gerne gelesen habe.

Bewertung vom 28.03.2017
Wenn ich jetzt nicht gehe
Dueñas, María

Wenn ich jetzt nicht gehe


sehr gut

Eine faszinierende Geschichte!
Mauro Larrea hat gewaltige Geldprobleme. Einst hatten ihn die Silberminen von Mexiko reich gemacht. Um auch nicht sein Haus zu verlieren, muss er in kurzer Zeit viel Geld beschaffen. Er verschuldet sich bei einem zwielichtigen Kreditgeber, der ihm eine kurze Frist einräumt. Mauro versucht alles, um an Geld zu kommen und gelangt schließlich nach Spanien, wo er ein lukratives Geschäft erwartet. Dort allerdings lernt er Soledad kennen, die eine gewisse Faszination auf ihn ausübt. Aber Soledad ist auch unberechenbar.

Die Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Mauros Abenteuer sind nicht vorhersehbar und stecken voller Überraschungen. Mich hat es fasziniert, dass er obwohl seine Lage sehr ausweglos scheint, nicht aufgibt und wieder einen Neuanfang wagt. Er lässt sich nicht unterkriegen und versucht, das Beste daraus zu machen. Dieser Tatendrang von ihm hat mir sehr imponiert.
Der Erzählstil ist sehr spannend und gespickt mit spanischen Ausdrücken, die der Geschichte einen südamerikanischen Touch verleihen. Allerdings hatte die Geschichte ab und an ein paar Längen.
Die Personen, die im Buch verkommen, bergen auch einige Geheimnisse und handeln manchmal sehr unerwartet. Kurzum das Buch steckte voller Überraschungen und hat mich bis zum Schluss richtig gut unterhalten.