Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Rebecca1980
Wohnort: 
Heinsberg

Bewertungen

Insgesamt 54 Bewertungen
Bewertung vom 25.07.2022
Intrigen an der Côte d´Azur / Kommissar Duval Bd.2
Cazon, Christine

Intrigen an der Côte d´Azur / Kommissar Duval Bd.2


sehr gut

Mord und Intrigen an der Côte d’Azur: Léon Duval ermittelt wieder in Cannes

Gerade hat Kommissar Léon Duval seinen ersten Fall – die Ermordung eines berühmten Regisseurs während des Filmfestivals – erfolgreich gelöst, da warten auch schon die nächsten Herausforderungen auf ihn und sein Team. Ein Spaziergänger entdeckt eine Leiche, im ehrwürdigen Hotel Beauséjour wird Schmuck gestohlen, und eine Frau verschwindet. Duval und seine Kollegen, die eigentlich auf eine ruhige Nachsaison gehofft hatten, beginnen mit den Ermittlungen. Doch je mehr Duval an Informationen zusammenträgt, desto mehr muss er sich fragen, ob es zwischen all diesen Fällen nicht einen Zusammenhang gibt. Warum verschwindet die Tochter der Hotelbesitzerin scheinbar spurlos, und was weiß ihr Geliebter? Welche Rolle spielt Nicole Bouvard, Mitgesellschafterin des Hotels, und wie passt der Tod eines Journalisten in das Szenario? Eine knifflige Aufgabe für Léon Duval, die viel Fingerspitzengefühl und Diplomatie erfordert. Nicht nur im Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten, sondern auch mit allen Beteiligten dieser scheinbar unentwirrbaren Intrige.

Schon den ersten Band dieser Reihe habe ich gelesen. Dieser hatte mich nicht ganz überzeugt, da ich mich aber direkt auf alle 3 Bände beworben hatte, habe ich natürlich weitergelesen.

Ich muss sagen, ich bin durchaus froh, dass ich dieser Reihe noch eine zweite Chance gegeben habe.
Es handelte sich tatsächlich um Startschwierigkeiten im ersten Band. Der zweite startet schon deutlich flüssiger und lässt sich deutlich leichter lesen.

Der Fall, den Kommissar Duval lösen muss ist vertrackt und jeder scheint etwas zu verheimlichen.

Ich habe genauso lange, wie der Kommissar gebraucht, um herauszufinden wer der Mörder ist. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt auch diesen Band zu lesen.

#IntrigenanderCôtedAzur #NetGalleyDE!

Bewertung vom 30.05.2022
Ambition Girl (eBook, ePUB)
Walks, Paula

Ambition Girl (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Starker Charakter, starke Geschichte

Das Cover ist sehr passend. Man kann sich sofort den Inhalt des Buches vorstellen, auch ohne den Klappentext gelesen zu haben. So habe ich mich für die Lektüre dieses Buches schon entschieden, bevor ich wusste, worum es genau eigentlich geht.

Paula Walks hat die Protagonistin sehr gut charakterisiert. Petra, später als Ambition Girl Paulette, ist sehr gut entwickelt. Man kann miterleben, wie sie erwachsen wird und sich weiterentwickelt.
Die Autorin schafft es darüber hinaus sehr bildlich zu schreiben. Man kann sich sowohl die Personen, als auch die Umstände und die Umgebung sehr gut vorstellen und sieht alles wie in einem Film vor seinem inneren Auge. Das ist wahres Kopfkino.

Alle Charaktere sind sehr authentisch und überhaupt nicht künstlich. Die Entwicklung der Charaktere ist nicht konstruiert, dass es auf ein Ziel irgendwie hinausläuft, sondern genauso kann man sich das durchaus vorstellen.

Auch als Paulette dann in den Ardennen sehr nah an die Front kommt, ist die Geschichte, die Paula Walks schreibt, sehr nah an den tatsächlichen Geschehnissen und die Protagonisten sehr authentisch eingepasst. Genauso kann ich mir die Vorgänge damals vorstellen.

Ich habe dieses Buch kaum aus der Hand legen können. Ich habe mit Paulette auf ihrem bisherigen Lebensweg mitgelitten, mitgelacht und zum Schluss oft auch geweint.
Paulette hat sich als starke Persönlichkeit entwickelt. Sie ist ein Opfer der Umstände und geht doch ihren Weg.
Gerne hätte ich sofort weitergelesen, wie der weitere Lebensweg von Paulette sein wird. Ich hoffe es wird noch eine Fortsetzung geben. Diese werde ich auf jeden Fall lesen.

Nach dem ganzen Lob muss ich allerdings noch eine kleine Kritik anbringen: Bitte künftig mehr auf die Rechtschreibung achten. Es waren doch leider einige Fehler im Buch enthalten. Dies hat meinen Lesefluss ein wenig gebremst, denn ich kann nicht einfach über Rechtschreibfehler hinweglesen. Sie fallen mir immer auf. Da bin ich leider ein echter Monk.

Es gibt von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung und volle Punktzahl.

Bewertung vom 18.04.2022
Rittertod in Dornum. Ostfrieslandkrimi (eBook, ePUB)
Uliczka, Rolf

Rittertod in Dornum. Ostfrieslandkrimi (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Toter Burgherr auf dem Ritterspektakel

Inhalt:
Jedes Jahr lässt die „Herrlichkeit Dornum“ beim Wasserschloss der Norderburg die Zeit der Häuptlinge der “Sieben friesischen Seelande” wieder auferstehen. Doch dieses Mal ist alles anders. In diesem Jahr gibt es nicht nur spektakuläre Schaukämpfe, sondern eine richtige Leiche liegt mit einem Pfeil im Rücken im Schlossgraben. Ein aufregender Fall für Kommissarin Femke Peters und ihr Team.
Dies ist der 5. Band der Reihe um Kommissarin Femke Peters von Rolf Ulyczka.

Die ersten beiden Bände kannte ich bislang noch nicht, aber ab Band drei habe ich diese Reihe gelesen.

Dies ist schon der 6. Ostfriesland-Krimi aus der Feder von Rolf Ulyczka. Ich muss sagen, ich finde die Protagonisten sehr gut gelungen.
Sie werden von ihm sehr menschlich dargestellt, mit Ecken und Kanten und ihrem Päckchen Leben und Erfahrung.
Die Handlung ist realistisch konstruiert. Man erfährt sehr viel über die tatsächliche Polizeiarbeit. Die Teamarbeit in der Dienststelle, die Zusammenarbeit mit Spurensicherung und Rechtsmedizin.
Keine Rechtsmediziner, die gleichzeitig in der Spurensicherung arbeiten, keine komischen Einzelgänger, die als Kommissar im Alleingang Kopf und Kragen riskieren. Keine blutigen Szenarien, keine wilden Verfolgungsjagden und Explosionen,…

Und dennoch ein durch und durch spannender Krimi der einen mitnimmt und gepackt hält.
Der Schreibstil ist flüssig, der Spannungsbogen bleibt.
Es wird absolut authentisch und originalgetreu ermittelt und genau das macht die Krimis von Rolf Uliczka aus. Er braucht keine Spezialeffekte, um den Leser bei der Stange zu halten.
Da er aus der Gegend kommt, kennt er natürlich die typischen friesischen Charaktere, die Wortkargen „Seebären“, die auf ihre Art trotzdem sehr sympathisch sind und auch die typischen Gepflogenheiten der Gegend, wie die Gepflogenheiten des Teetrinkens oder den obligatorischen Friesengeist.

Achtung Spoiler:
Bis zum Schluss war mir nicht klar, wer der Mörder ist.
Zwischenzeitlich habe ich schon mal an Valea gedacht, allerdings durch ihre gute Zusammenarbeit mit der Polizei und der Bemühungen das Ehepaar Radu mit ihren Beweisen in die Ermittlungen zu integrieren.
Die Ehefrau hatte ich auch die ganze Zeit im Hinterkopf. Zeitweise habe ich auch an die Gersemas gedacht.
Oder doch der große Unbekannte, den man so gar nicht auf dem Schirm hat?
Dadurch war das Buch bis zum Schluss offen und spannend.

Tja, immer wieder ernüchternd wofür der Thyo letztendlich nur zur Rechenschaft gezogen worden wäre.
Da sieht man mal wieder, mit Skrupellosigkeit und Geld bekommen manche Individuen immer ihren Willen durch. Da kann aber auch das Beste Rechtssystem manchmal leider nichts gegen machen. Denn, wenn die Anzeigen von den Betroffenen wieder zurückgezogen werden, ist dem Rechtssystem auch jede Handhabe genommen zu ermitteln.
In der Diskussion stand in dem Buch Opferschutz vs. Täterschutz. Doch im Rechtssystem geht es weniger um den Täterschutz, sondern darum jeden Menschen vor ungerechtfertigten Anklagen (wie es manchmal leider auch vorkommt, um jemandes Ruf zu schädigen) zu schützen. Leider wird es dadurch auch schwerer gemacht den wahren Täter zu überführen, wenn die stichhaltigen Beweise fehlen. Aber Ich muss sagen, lieber so rum als zu schnelle Verurteilungen und Rufschädigungen durch Verleumdungen.
Ein absolut spannendes Thema, über das es sich lohnt, sich mal Gedanken zu machen.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der gerne spannende Krimis rund um authentische Charaktere liest und natürlich auch jedem, der diese Gegend mag.

Daher gibt es von mir die volle Punktzahl und eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

Bewertung vom 06.03.2022
Mrs Potts' Mordclub und der tote Nachbar (eBook, ePUB)
Thorogood, Robert

Mrs Potts' Mordclub und der tote Nachbar (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Miss Marple von Marlow

Die siebenundsiebzigjährige Judith Potts lebt allein in einem verfallenen Herrenhaus im idyllischen Marlow und arbeitet als Kreuzworträtsel-Autorin für eine Zeitung. Sie genießt ihren beschaulichen, selbstbestimmten Alltag mit gelegentlichem Nacktschwimmen in der Themse und dem ein oder anderen Whisky. Ihr Leben wird auf den Kopf gestellt, als sie Zeugin eines Mordes auf dem Nachbargrundstück wird. Weil es weit und breit von der Leiche keine Spur gibt und die ansässige Polizei den Fall nicht ernst nimmt, beginnt Judith, auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei lernt sie die Hundesitterin Suzie und die neurotische Pfarrersfrau Becks kennen, die ihr fortan als »Marlow Murder Club« bei den Ermittlungen helfen. Als es zu einem weiteren Mord kommt, erscheint der Fall immer rätselhafter …

Ich liebe ja englische Krimis und bin ein sehr großer Fan von Agatha Christie.
Daher muss ich jeden englischen Krimi lesen, bzw. im Fernsehen gucken.
Klingt schräg? Ist aber so. In den letzten Jahren waren viele mittelmäßige dabei. Aber Judith Potts hat mich nicht enttäuscht.
Robert Thorogood hat seine Protagonisten sehr gut beschrieben und man kann sich vorstellen, dass man Judith Potts beim Schwimmen in der Themse und bei ihren Ermittlungen direkt begleitet.
Auch die Verdächtigen und anderen in der Geschichte involvierten sind sehr gut entwickelt und beschrieben. Egal wie klein der Anteil an der Geschichte ist, wurden sie aber nicht klein und oberflächlich entwickelt und beschrieben, sondern ihnen wurde auch genügend Raum zugewiesen.

Die Sprache ist sehr bildhaft und man muss an der ein oder anderen Stelle doch auch schmunzeln.
Ich würde es euch ja beschreiben, aber dann würde ich spoilern und das mache ich nicht gerne.
Bis zum Schluss darf man mitraten und mitfiebern und man weiß bis zur Auflösung nicht genau, wie es sich nun zugetragen hat und wer denn nun der Täter war. Das finde ich sehr wichtig an einem guten Krimi. Ich mag es mit dem Ermittler mitzuermitteln und nicht vorab zu wissen wer der Täter ist und dann nur zu verfolgen welche Irrwege der Ermittler einschlägt. Das schmälert mein Leseerlebnis.

So war das Buch für mich bis zum Schluss spannend und ich konnte Seite um Seite mitermitteln und habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen

Dieses Buch erhält von mir die volle Punktzahl und ich freue mich schon auf den nächsten Band.

#MrsPottsMordclubunddertoteNachbar #NetGalleyDE

Bewertung vom 06.03.2022
Gefährliche Idylle (eBook, ePUB)
Strick, Sabine

Gefährliche Idylle (eBook, ePUB)


gut

Ermittlungen im Paradies
Der französische Privatdetektiv Dominique Demesy lebt seit vielen Jahren in Indien, als seine Exfrau ihn bittet, seine Tochter Jennifer bei sich aufzunehmen. Sie droht, in Paris auf die schiefe Bahn zu geraten, was Dominique auf keinen Fall zulassen will. Und so bricht Jennifer in sein Leben wie ein Wirbelwind und bringt sein bisheriges Junggesellendasein gehörig durcheinander. Doch dann beginnen sie gemeinsam, die neuen Fälle für Dominiques Detektivagentur zu lösen. Ihre Fälle führen sie schließlich quer durch Asien: auf den Spuren von Drogenschmugglern, als Kuriere eines Geheimdienstagenten oder auch auf die Suche nach einem seit Jahrhunderten verschwundenen Diamantschmuck. Neben Mordanschlägen und Diebstählen warten außerdem turbulente Liebesaffären auf Dominique …

Das Buch ist in zwei Zeitsträngen geschrieben. Man erfährt in dem einen, dass der Detektiv im Krankenhaus liegt und in dem zweiten erfährt man aus seinem Leben.
Wie zum Beispiel seine Tochter zu ihm nach Indien gekommen ist und wie sie sich nähergekommen sind.
Man erfährt sehr viel aus dem Privatleben von Detektiv Demesy und seiner Tochter.

Das Buch ist sehr gut geschrieben. Die Umstände, unter denen die beiden in Indien leben und arbeiten scheinen authentisch und erscheinen auch nicht passend zusammen gestrickt. Könnte tatsächlich jemanden so passiert sein.
Das mag ich an Krimis.

Leider nimmt das Privatleben von Dominique Demesy und seiner Tochter deutlich mehr Platz ein als die Fälle, die gelöst werden.
Die Fälle, die Dominique für seinen Arbeitgeber bearbeitet sind sehr gut geschrieben und diese Passagen habe ich sehr gerne gelesen.

Leider endet das Buch mit einem Cliffhanger. Nun weiß ich immer noch nicht wie Dominique im Krankenhause gelandet ist.
Daher werde ich den zweiten Teil auch noch lesen. Ich hasse unvollendete Geschichten.
Ich bin bei der Bewertung zwiegespalten. Einerseits gab es immer wieder sehr gute Passagen, die ich gerne gelesen habe, andererseits waren mir die privaten Gegebenheiten oftmals zu stark im Vordergrund und ich konnte teilweise nicht erkennen, warum diese nun so wichtig für die Entwicklung der Geschichte sind.
Vielleicht löst es sich zum Ende hin auf.
Da es mir zu wenig Krimi und zu viel private Lebensgeschichte war und dadurch die Spannung ein wenig fehlte, gebe ich diesem ersten Teil erstmal nur 3 Punkte. Vielleicht steigert sich die Geschichte im zweiten Band ja noch.

Bewertung vom 07.02.2022
Wattführermord in Harlesiel. Ostfrieslandkrimi (eBook, ePUB)
Uliczka, Rolf

Wattführermord in Harlesiel. Ostfrieslandkrimi (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Wattführer wird bei Wattwanderung ermordet

Inhalt:
»Wir haben einen sehr merkwürdigen Todesfall eines hiesigen Wattführers!« In der Tat gibt der neue Fall für die Kommissare Nina Jürgens und Bert Linnig von der Kripo Wittmund Rätsel auf. Denn wie kann es sein, dass der gesunde und erfahrene Wattführer Habbo Schulte während einer Wattwanderung einfach so in der Nordsee ertrinkt? Habbo und seine Wandergruppe befanden sich gerade auf dem Weg von Harlesiel nach Spiekeroog, als das Unglück seinen Lauf nahm. Die Obduktion ergibt schließlich Gewissheit: Habbo wurde getötet, der Mörder hat ihm während der Wanderung eine Überdosis Turbo-Insulin gespritzt! Unter Verdacht geraten vier Männer, die sich der nachträglichen Befragung der Wandergruppe durch die Polizei entziehen und sich stattdessen aus dem Staub machen. Die ostfriesischen Ermittler nehmen die Fährte der Verdächtigen auf und stoßen zugleich auf eine Überraschung: Der ermordete Wattführer hatte eine Kriminalakte, da er sich in seiner Jugendzeit in kriminelle Milieus begab. Jugendsünden, die ihn Jahre später vielleicht sein Leben kosteten...

Der Autor Rolf Uliczka entführt seine Leser wieder ins schöne Ostfriesland.
Das fängt schon mit dem wundervoll gestalteten Cover an.
Wie immer lässt die Beschreibung der Umgebung einen vom schönen Nordfriesland träumen. Man kann förmlich die Salzluft riechen.
Wer das Ermittlerduo Bert Linnig und Nina Jürgens noch nicht kennt, braucht keine Angst zu haben bei diesem Band einzusteigen, denn man erfährt die Hintergründe in der Story und kann somit problemlos folgen. Das ist für diejenigen, die die Reihe kennen aber auch kein Problem, denn die Hintergrundinformationen nehmen nicht so viel Raum ein, dass es für die Kenner langweilig wird.

Die Hauptpersonen entwickeln sich von Band zu Band weiter und wirken dadurch sehr menschlich.

Ich konnte das Buch wieder mal kaum aus der Hand legen, denn der Plot ist sehr fesselnd entwickelt und man muss immer weiterlesen, da man wissen will, wer denn nun der Mörder ist.
Erst zum Schluss erfährt man auch erst, wer denn nun der Mörder ist. Es gibt nichts Schlimmeres für mich, als wenn ich schon nach 10 Seiten weiß, wer der Mörder ist, da es so offensichtlich ist.
Rolf Uliczka versteht es jemanden in die Irre zu führen und man hat bis kurz vor der Auflösung immer mehrere Tatverdächtige. Das Gefällt mir richtig gut.
Auch wenn ich nun schon einige Bände seiner beiden Reihen gelesen habe, werden diese nicht langweilig, denn sie sind immer wieder neu.

Ich kann nur mal wieder eine klare Leseempfehlung geben.

Bewertung vom 06.02.2022
Für immer Sommerby / Sommerby Bd.3 (4 Audio-CDs)

Für immer Sommerby / Sommerby Bd.3 (4 Audio-CDs)


ausgezeichnet

Zum Inhalt
Bei Oma Inge ist es einfach am schönsten! Deshalb verbringen Martha, Mikkel und Mats ihre Weihnachtsferien in Sommerby. Alle freuen sich auf ein gemütliches Fest. Doch dann hat es ein Marder auf Omas Hühner abgesehen. Und die Steuermannsinsel soll verkauft werden, wogegen natürlich ganz Sommerby demonstriert. Als der Ort kurz vor Heiligabend auch noch eingeschneit wird, ist das Chaos perfekt. Aber eines ist klar: Die Kinder lassen sich ihr Weihnachten durch nichts und niemanden vermiesen!

Empfohlen ab 10 Jahren.
Meinung:
Meine Tochter (12 Jahre) hat das Hörbuch sehr gerne gehört. Die Geschichte ist spannend und authentisch. Sie konnte ihr sehr gut folgen, auch ohne die ersten Bände zu kennen.

Die Personen sind gut entwickelt und es ist sehr gut gelesen.
Von uns gibt es eine klare Empfehlung.
#FürimmerSommerby #NetGalleyDE

Bewertung vom 06.02.2022
Gezeitenmord
Jürgensen, Dennis

Gezeitenmord


ausgezeichnet

Feuchtes Grab
Zum Inhalt
Mord im Watt auf der Grenze zwischen Dänemark und Deutschland. Der Start der neuen dänischen Bestsellerreihe.
Bei einem Spaziergang im Watt machen der Lehrer Lasse und sein elfjähriger Schüler Villads im dichten Nebel einen grausamen Fund: Im festen Sand des Meeresgrundes steckt die Leiche eines Mannes.
Es ist Lykke Teits erster eigener Fall – endlich darf sie die Ermittlungen in einem Mordfall leiten. Dass sie den Toten kannte und er sich verfolgt fühlte, verschweigt sie. Da die Leiche im Watt auf der Grenze zwischen Dänemark und Deutschland gefunden wurde, wird ihr Rudi Lehmann aus Flensburg zur Seite gestellt. Die beiden sehr ungleichen Ermittler verstehen sich auf Anhieb. Ihre Untersuchungen konzentrieren sich auf das kleine Dorf Melum, in dem jeder jeden kennt. Lykke und Rudi ermitteln nicht nur in diesem Mordfall: Villads ist seit dem Fund der Leiche spurlos verschwunden. Es ist nicht das erste vermisste Kind im Dorf. Wer weiß was? Und konnte sich Villads wie sein Lehrer vor der einsetzenden Flut an Land retten?
Die neue Reihe um die beiden sympathischen Ermittlerfiguren beginnt so spannend, dass man diesem Roman bereits mit der ersten Seite rettungslos verfällt. Reinlesen und nicht mehr aufhören können.
Meine Meinung:

Ich war von der ersten Seite an gefesselt. Der Plot ist sehr gut gelungen, die Sprache gut zu lesen und die Protagonisten und Antagonisten sehr gut entwickelt.
Warum wer wie reagiert ist gut nachzuvollziehen, da sehr menschlich beschrieben. Man merkt gar nicht, dass diese Geschichte der Fantasie eines Menschen entsprungen ist, sondern genau so mit genau den Reaktionen hätte es tatsächlich passieren können.
So muss ein Krimi entwickelt sein.
Daher gibt es von mir volle Punktzahl und eine eindeutige Leseempfehlung. Ich freue mich schon auf den neuen Band dieser Reihe

Bewertung vom 06.02.2022
Ostfriesenzorn / Ann Kathrin Klaasen ermittelt Bd.15
Wolf, Klaus-Peter

Ostfriesenzorn / Ann Kathrin Klaasen ermittelt Bd.15


sehr gut

Duell der Serienkiller?

Klaus-Peter Wolf – Ostfriesenzorn
Inhalt: Sie will Urlaub machen auf Langeoog und in den Dünen entspannen. Doch ihr Schicksal ist längst besiegelt. Denn der Mörder weiß genau, wo er sie am Abend finden und ihr den Weg in die Ewigkeit zeigen wird. Astrid Thoben ist das erste Opfer eines Serientäters, der noch weitere Frauen im Visier hat. Bei ihren Ermittlungen erhält Ann Kathrin Klaasen unerwartet Hilfe von einem alten Bekannten aus dem Knast: Dr. Bernhard Sommerfeldt. Der Mörder wolle ihm beweisen, dass er der Geschicktere sei. Eine Finte, um aus dem Gefängnis zu kommen? Oder ein ehrliches Hilfsangebot? Für Ann Kathrin stellt sich eine hoch moralische Frage: Kann sie die Hilfe eines verurteilten Mörders annehmen, um Leben zu retten?

Meine Meinung:
Dies ist das erste Buch, dass ich von Klaus-Peter Wolf gelesen habe.
Ich bin also komplett ohne Vorerwartungen ran gegangen.

Der Erzählstil gefällt mir sehr gut. Auch die Plot Entwicklung ist gut gelungen. Der Schreibstil ist flüssig und man kann sich meist recht gut in die Protagonisten und Antagonisten hineinversetzen.
Meist? Genau. Denn mit Ermittlungsleiterin Ann-Kathrin Klaasen werde ich nicht richtig warm.
Ich kann gar nicht genau festmachen, woran es liegt. Aber sie ist mir nicht wirklich sympathisch und oftmals erschließt sich mir nicht, warum sie was genau in dem Moment macht, weil ich ihre Gedankengänge nicht so richtig nachvollziehen kann.

Die anderen Personen in diesem Roman sind mir sympathisch. Auch Dr. Sommerfeld.
Daher bekommt der Roman von mir trotzdem eine Leseempfehlung, denn, nur weil mir die Hauptprotagonistin nicht sympathisch ist, muss es anderen ja genauso gehen. Das ist einfach etwas „Persönliches“. Soweit man von einer Romanfigur davon sprechen kann.