Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Misslila
Wohnort: Grevenbroich
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 93 Bewertungen
Bewertung vom 05.01.2019
Mein Feuerpferd - Ritt im Nordlicht
Schreiber, Chantal

Mein Feuerpferd - Ritt im Nordlicht


ausgezeichnet

Die 10 jährige Eva soll 6 Wochen in Island bei Ihrem Vater verbringen, den sie seit der Trennung ihrer Eltern sehr vermisst. Jedoch gibt es da Hrönn, die neue Frau in seinem Leben und Eva kann sie schon aus Prinzip nicht leiden.
Dort angekommen, entdeckt sie eine Herde Islandpferde des Nachbarn und ist sofort von ihnen in den Bann gezogen. Sie baut schnelle eine Beziehung zu ihnen auf, da sie gerne die Koppel besucht. Besonders der braune Eldur wächst ihr immer mehr ans Herz und wir ihr zu einem wahren Freund.
Ihr Traum geht in Erfüllung als sie Salka, die Tochter der Nachbarn, näher kennenlernt und mit ihr gemeinsam Ritte durch die freie Natur genießen kann. Doch kaum hat sie Eldur ins Herz geschlossen, droht es sie auch schon ihn für immer zu verlieren…
Meine Meinung

Für uns war dies das erste Buch der Autorin Chantal Schreiber aber es wird sicher nicht das letzte sein. Schon das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und spiegelt wieder, worum es in der Geschichte geht.
Die Geschichte ist großartig für pferdeverrückte Mädels, die Augen meiner Tochter haben beim Lesen durchweg gestrahlt und sie wünscht sich unbedingt eine Fortsetzung. Aber als Leser hat man nicht nur an der Pferdegeschichte teil, sondern auch an Evas Familiengeschichte. Ihre Eltern sind getrennt und man erlebt den Verlauf alltäglicher Probleme, die durch Trennungen der Eltern geschehen. Da dies viele Kinder heutzutage erleben und selbst verarbeiten müssen, finde ich es gut, dass dies mit in dieser Geschichte verwebt ist. Vielleicht hilft es auch dem einen oder anderen Kind, das selbst in der Situation ist, damit besser umzugehen.
Ich habe das Buch mit meiner Tochter gemeinsam gelesen bzw. vorgelesen im Wechsel. Was einen dabei sehr stört, sind die schwierigen unaussprechbaren Namen und Wörter :-) Das ist natürlich anders, wenn man selber für sich alleine einfach nur liest.
Davon abgesehen, fanden wir die Geschichte wirklich toll und ich denke jedes pferdeverrückte Mädchen wird sich in die Geschichte von Eva und Eldur verlieben. Der Schreibstil ist einfach fesselnd und auch total kindgerecht für die Altersklasse. Daher gibt’s von uns eine absolute Leseempfehlung.

Bewertung vom 31.12.2018
Abendglanz / Gut Greifenau Bd.1
Caspian, Hanna

Abendglanz / Gut Greifenau Bd.1


ausgezeichnet

Downton Abbey in Hinterpommern von 1913 bis 1919 – ich muss ehrlich sagen ich habe es sehr genossen und freue mich auf mehr davon…
„Gut Greifenau – Abendglanz“ ist der erste Teil der Trilogie und beginnt im Jahre 1913 mitten in Hinterpommern. Die Geschichte hat mich von Anfang an in Ihren Bann gezogen und die Spannung hielt für mich bis zum Ende, da sich vieles ja auch erst in den weiteren Buchteilen auflösen wird. Das macht die Spannung dann nochmal besonders.
Man taucht ein in die Geschichte der Gutsbesitzerfamilie von Auwitz-Aarhayn. Aber auch an dem Leben der Dorfbewohner und deren Geschichte hat man als Leser teil. Die Charaktere sind wundervoll ausgearbeitet. Konstantin, Katharina und auch Rebecca mag ich hier ganz besonders und bin gespannt, was das Schicksal für sie bereithalten wird.
Bei dem Vater, Adolphis von Auwitz-Aarhayn, da würde ich mir wünschen, dass er sich mehr um seine Familie und deren Probleme kümmert. Was seine Familie betrifft, da ist er jedoch ganz außen vor. Seine Frau Feodora geht einem schon sehr auf die Nerven und man würde sie am liebsten schütteln, aber was wäre ein Downtown Abbey ohne Thomas Barrow – genauso kommt mir Feodora hier in dem Roman teils etwas vor. Man mag sie nicht, aber sie braucht ihre Rolle unbedingt, um der Geschichte mit Spannung zu verleihen und somit hat sie ihre volle Daseinsberechtigung.
Konstantin ist immer für eine Überraschung gut und hat einen sehr vielschichtigen Charakter ich bin gespannt, wie es mit ihm weiter geht.
Man erfährt neben der Handlung auch die Sorgen und Nöte, die die Menschen zu der damaligen Zeit beschäftigten, es war keine einfache Zeit, im Dienste eines Gutsherrn zu stehen und auf diesen angewiesen zu sein. Viele leben und arbeiten unter großem Druck und auch Angst, bei einem Fehler die Arbeit zu verlieren und dann mittellos da zu stehen.
Auch die Kinder der Gutsherrenfamilie haben Angst, wie sie dastehen, wenn sie öffentlich zu ihren Entscheidungen in Bezug auf die Liebe stehen und leben jeder für sich in Heimlichkeit und führen aus dieser Angst heraus teils ein Doppelleben. Auch Katharina, die mit einem der von Preußens verheiratet werden soll, versucht sich mit allen Mitteln gegen den Zwang ihrer Mutter zu wehren. Doch wird sie Erfolg haben? Da bin ich wirklich sehr gespannt auf die Fortsetzung…
Das Geschichte hat für mich alles, was für mich einen rundum guten Roman vereint: eine historische Liebesgeschichte, spannend und zugleich dramatisch inmitten der Zeit des herankommenden 1. Weltkrieges aber auch mit einer passenden Portion Humor.
Ich bin mir sicher, wer Downton Abbey so liebt wie ich, wird sich hier in der Geschichte voller Intrigen, Machenschaften und Geheimnissen pudelwohl fühlen und genauso wie ich den anderen beiden Teilen der Trilogie entgegensehnen.

Bewertung vom 16.12.2018
Voll Weihnachten
Backhaus, Arno

Voll Weihnachten


sehr gut

In dem Buch „Voll Weihnachten für Kinder“ findet man eine bunte Mischung aus kurzen Geschichten, Ideen, Spiele, Rätsel und Geschichten. Sie alle sollen Kindern im Alter von 9-12 Jahren helfen, damit sich die Zeit bis Weihnachten nicht allzu lange hinzieht, etwas Abwechslung in die Adventszeit zu bringen.

Die kurzen Geschichten haben mir gut gefallen. Auch die Quizideen fand ich gut. Bei den Spielen und Rätseln ist es so, dass jeder einfach schauen muss, was zu ihm und seinen Kindern passt. Was dem einen gefällt, gefällt dem anderen wieder nicht so. Da muss man einfach nach den Interessen der Kinder etwas aussuchen. Da hier aber eine gute Mischung vorhanden ist, findet jeder mit Sicherheit einige gute Anregungen und Spiele, um seine Kinder zu beschäftigen.
Was mir als einziger Punkt aber sehr negativ aufgefallen war, sind die Ideen bzw. die Spiele mit Feuer. Zum Beispiel ein Spiel in dem den Kindern die Augen verbunden werden, damit sie dann während die Augen verbunden sind, versuchen eine Kerze anzuzünden. Für mich gilt ganz klar: mit Feuer spielt man nicht und da finde ich auch so eine Idee nicht gerade sehr förderlich, auch wenn das Buch eine Anleitung für Eltern sein soll, so möchte man doch Weihnachten in seiner Wohnung sitzen und nicht auf der Straße, weil diese beim Spielen abgebrannt ist. Das fand ich im Zusammenhang mit Ideen für Kinder gar nicht passend, sondern eher am Ziel vorbei.
Davon abgesehen gefällt mir die Zusammenstellung wirklich gut, auch sind viele Ideen recht kurz und ohne großen Aufwand umzusetzen, sodass man viele Anregungen einfach einmal ausprobieren kann, um zu schauen, ob es einem gefällt.
Gut gefallen haben mir auch die Infos „ schon gewusst...?“ dort durfte ich einige Interessante Dinge erfahren, die ich selbst noch nicht wusste.
Die Adventszeit ist für Kinder ja immer mit höchster Aufregung und Ungeduld verbunden. Um da diese Zeit etwas angenehmer zu gestalten, gemeinsam schöne Momente zu haben und auch einmal bei einer Geschichte zur Ruhe zu kommen, finde ich diese Mischung sehr gelungen und kann dieses Buch abgesehen von den bereits genannten Feuerspielen weiter empfehlen.

Bewertung vom 08.12.2018
Das Motel der vergessenen Träume
Ganshert, Katie

Das Motel der vergessenen Träume


ausgezeichnet

Für mich war dies der erste Roman aus der Feder von Katie Ganshert, es wird aber sicher nicht der letzte sein.
Die Geschichte wird im Wechsel aus der Perspektive von Carmen und Gracie erzählt. Jeder Abschnitt ist auch von dem erzählenden Protagonisten überschrieben. Bereits nach dem Prolog war ich sehr gespannt auf die weitere Geschichte. Der Schreibstil ist sehr fließend und einfühlsam, auch der Humor kommt nicht zu kurz.
Die Protagonisten erleben alle Facetten des Lebens; Höhen und Tiefen, Verletzungen und Enttäuschungen. Aber es gibt auch Hoffnung. Das Geschehene ist sehr plausibel und nachvollziehbar dargestellt. Auch die Gefühlswelt, die die Personen durchleben, kann man gut nachvollziehen.
Gut gefällt mir, dass der christliche Glaube eine große prägende Rolle spielt. Auch, dass Carmen mit Gott hadert, ist sehr plausibel zum reellen Leben beschrieben, denn man kann Carmen gut in ihren Gedanken nachvollziehen, wie sehr sie mit Gott hadert, weil ihr großer Wunsch sich nicht erfüllt.
Auf sehr einfühlsame Art geht die Autorin auch schwierige Themen an, wie Fehlgeburt und Alkoholabhängigkeit. Und es dreht sich um Beziehung, Familie und wie der Titel schon sagt „vergessene Träume“.
Das Cover des Buches finde ich sehr passend gewählt, auch die Farbgestaltung ist sehr stimmig.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen besonders auch durch die christlichen Aspekte.

Bewertung vom 08.12.2018
Im Dunkel scheint dein Licht

Im Dunkel scheint dein Licht


ausgezeichnet

„Immer wieder staune ich, wie wir die Dinge verwandeln können. Wie wir aus einem Gefühl der tiefsten Einsamkeit und Verzweiflung doch wieder etwas Schönes entwickeln können. Das ist dann jedes Mal ein bisschen Weihnachten“
Andi Weiss hat in dem Buch „Im Dunkel scheint dein Licht“ eine vielfältige Mischung aus ganz persönlichen Erlebnissen unterschiedlichster Menschen zusammengestellt. Die Geschichte sind alle relativ kurz gefasst und lassen sich einzeln gut und schnell lesen.
Jeder Beitrag wurde von einer anderen Person aus seinem persönlichen Erlebnis heraus verfasst und so ergibt sich eine wundervolle Anreihung von Geschichten die jede auf ihre Art etwas von Weihnachten erzählen.
Geschichten, wo keine Hoffnung scheint, wo alles trostlos und traurig zu sein scheint, enden doch mit einer so wundervollen Botschaft, regen zum Nachdenken an und zeigen, dass Weihnachten in ganz unterschiedlicher Weise geschehen kann. Geschichten, von wahrer, echter Weihnachtsfreude.
Da die Botschaften die in den Erlebnissen stecken sehr inhaltsreich sind und zum Nachdenken anregen, habe ich immer 2-3 Geschichten hintereinander gelesen. Emotional war alles dabei beim Lesen des Buches: man freut sich, ist traurig und fühlt mit und manchmal kam auch die eine oder andere Träne. Im ersten Moment denkt man: Was hat das mit Weihnachten zu tun, es ist so traurig und rührt zu Tränen aber man merkt schnell, genau das ist hier die Botschaft von Weihnachten.
Der Titel des Buches spiegelt die Botschaften der Geschichten wieder, so dunkel es auch zu sein scheint, es scheint immer Gottes Licht, das alles verändern kann.
Ich finde diese Zusammenstellung der Geschichten sehr schön für einen selber um sich auf den Advent und Weihnachten einzustimmen. Genauso gut eignet sich dieses wertvolle Buch aber auch als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum.

Bewertung vom 02.12.2018
Land im Nebel
Peters, Nicole

Land im Nebel


ausgezeichnet

In dem Roman „Land im Nebel“ nimmt die Autorin den Leser mit auf die Reise in das Rheinland im Jahre 1796. Frankreich liegt im Krieg mit den Monarchen Europas und die Revolutionstruppen befinden sich bereits am Niederrhein.
Johanna, die junge Adelige im Herzogtum Berg, kämpft derweil um ihre eigene Unabhängigkeit. Sie widerstrebt der Idee ihrer Eltern sie schnellstmöglich zu verheiraten und beginnt, sich in die Bewirtschaftung des Familiengutes einzubringen, besonders, da ihr Vater sich immer weniger um die Belange kümmert.
Eines Tages taucht im Kloster Bödingen ein vermeintlicher Mönch genannt Henri auf, der Johannas Gefühlswelt total ins Schwanken bringt.
Da ich selber im Rheinland lebe, interessieren mich Geschichten hierzu besonders. Gerade auch, weil man sich durch die regionale Verbundenheit noch besser mit dem Roman identifizieren kann. Mich hat der Roman von der ersten Minute an gefesselt und nicht mehr los gelassen. Ich habe mitgefiebert, gehofft und viel zu schnell das Ende erreicht. Das einzige, was mir anfangs etwas Schwierigkeiten bereitet hat, waren die vielen Namen, jedoch gibt es ein sehr gut aufgestelltes Personenregister am Buchende, was mir gut geholfen hat, mich in der Namenswelt zu orientieren.
Der Schreibstil ist flüssig und der Spannungsbogen, der sich gelungen durch die Geschichte zieht, hat mir viele wunderschöne Lesestunden bereitet. Neben der Geschichte erfährt man auch viele historische Details und Gegebenheiten der damaligen Zeit mit allen ihren Höhen und Tiefen.
Wer gerne einen historischen Roman gespickt mit einer Liebesgeschichte und auch Romantik lesen möchte, kommt hier ganz auf seine Kosten. Mir hat der Roman sehr gut gefallen und wandert auf die Liste meiner Lieblingsromane. Ich würde mir zu gerne eine Fortsetzung dieser Geschichte wünschen.

Bewertung vom 02.12.2018
Lukas, der Stern und die geheimnisvollen Fremden
Jacobsen, Juliane

Lukas, der Stern und die geheimnisvollen Fremden


ausgezeichnet

In dem Buch „Lukas, der Stern und die geheimnisvollen Fremden“ nimmt die Autorin den jungen Leser mit in den Palast des König Herodes. Lukas ist dort Diener an seinem Hofe. Dort tauchen plötzlich drei Männer auf, die behaupten, in Israel ist ein König geboren.
Besonders schön ist die Erzählperspektive; die Geschichte wird aus der Sicht von dem Jungen Lukas erzählt und dies stellt die Weihnachtsgeschichte in ein ganz besonderes Licht. Sie ist viel detaillierter und natürlich angepasst zu den jungen Lesern besonders kindgerecht erzählt.
Lukas geht auf eine abenteuerliche Reise. Diese Reise ist etwas ganz besonderes, denn man bekommt als Leser nicht nur die Weihnachtsgeschichte erzählt, sondern auch ein ganz persönliches Geheimnis, dem Lukas auf die Spur kommt.

Die Geschichte ist sowohl für Jungen als auch Mädchen zugleich spannend erzählt. Die Altersangabe ab 6 Jahren finde ich sehr passend gewählt.
Lukas nimmt seine Leserschaft Tag für Tag mit auf die Reise und man ist als Leser ganz gespannt, was sie alles erleben.
Besonders schön finde ich die vielen, liebevoll gestalteten und farbenfrohen Illustrationen. Das „Startbild“ eines jeden Tages ist immer das gleiche, nur kommen jeden Tag neue Dinge dazu, sodass es zum Schluss ein wundervolles Gesamtbild abgibt. Jeden Tag können die Kinder suchen, welches neu gezeichnete Teil das Bild ergänzt. Ebenso findet man fortlaufend tolle Rätselideen und Suchbilder und auch mal etwas zum Ausmalen, dies bringt eine gute Abwechslung.

Ein wundervolles Buch, das den Kindern auf seine eigene ganz besondere Art die Advents- und Weihnachtszeit näher bringt und verschönert.

Bewertung vom 18.11.2018
Sehnsucht, Sinn und Stille Nacht
Brand, Fabian

Sehnsucht, Sinn und Stille Nacht


ausgezeichnet

Das kleine Adventskalenderbuch ist wunderschön gestaltet. Golden leuchtende Sterne in unterschiedlichen Blautönen – stimmungsvoll aufeinander abgestimmt. Auch der Titel hat einen sehr schönen schwungvollen Schriftzug. Ebenfalls goldfarben ist der Untertitel und auch auf der Rückseite „Weihnachten“. Das gibt alles ein sehr gelungenes Gesamtbild ab und macht neugierig auf den Inhalt.
Schon beim Blick auf das Inhaltsverzeichnis sieht man, dass jeder Tag mit „Sehnsucht nach“ beginnt. Das gefällt mir gut, denn wir Menschen haben alle die unterschiedlichsten Sehnsüchte daher passt es passt besonders gut in die Adventszeit.
Die gelungene Covergestaltung führt sich auch im Buch fort. Jede Seitenzahl ist mit Sternen umrandet und die Texte sind mit vielen liebevollen Illustrationen versehen. So wird jeder einzelne Tag in der Adventszeit zu einem besonderen Tag. Jeden Tag eine andere Sehnsucht zu betrachten gibt dem Leser viel Spielraum zum Nachdenken und besinnen.
Der Schreibstil ist sehr fließend und mir war schnell klar, dass ich dieses kleine Schätzchen auch als Geschenk für meine Lieben besorgen werde.
Ich fand es sehr schön die Texte morgens zu lesen, bevor man in den Tag startet, so hat man den ganzen Tag Zeit sich mit einer bestimmten Sehnsucht zu beschäftigen und sich ausreichend Gedanken dazu zu machen.
Der christliche Adventskalender ist eine tägliche kleine Auszeit aus der Hektik des Alltags um sich auf das Ankommen der Weihnacht vorzubereiten. Es strahlt nicht nur mit dem ganzen Cover eine weihnachtliche Stimmung aus, sondern auch der Inhalt bereitet einen wundervoll auf die Advents und Weihnachtszeit vor.

Bewertung vom 09.11.2018
Das Geheimnis vor der Tür / Wir Buddenbergs Bd.2
Herden, Antje

Das Geheimnis vor der Tür / Wir Buddenbergs Bd.2


ausgezeichnet

Kurz vor Weihnachten finden die Buddenbergs ein rätselhaftes Paket vor ihrer Tür. Dann eröffnet sich noch ein Rätsel um ein bis dahin unbekanntes Familienmitglied, was zu lösen ist.
So hat Mia gemeinsam mit ihren Geschwistern einiges an Rätseln zu lösen. Die Eltern können sie erstmal nicht einweihen.
Mit viel Glück wird bis zum Weihnachtsfest vieles der Fragen und Rätsel gelöst und die Familie freut sich über gemeinsame Festtage – aber natürlich im Stil der Buddenbergs: chaotisch.
Uns hat das Buch sehr gut gefallen. Die Buddenbergs sind eine liebenswerte, sympathische Familie. Leider haben wir Band 1 nicht gelesen, daher hapert etwas bei uns die Geschwisterkonstellation nachzuvollziehen - das ist schade. Hier hätten wir uns eine kurze Erklärung gewünscht.
Mit viel Spannung, Humor und liebenswerten Charakteren liest man sich durch die Geschichte. Selbst als Erwachsener fand ich das Buch beim gemeinsamen Lesen mit meiner Tochter spannend und wir haben viel gelacht und schöne Lesestunden gehabt.
Die liebevoll gestalteten Illustrationen runden die Geschichte ab, sie sind sehr gelungen. Wir freuen uns auf weitere Erlebnisse mit den Buddenbergs.

Bewertung vom 05.11.2018
Die Nacht der Vergessenen
Muhl, Iris

Die Nacht der Vergessenen


ausgezeichnet

Zürich/Schweiz. Es ist Weihnachten und Nicole, Offizierin der Heilsarmee, ist gemeinsam mit Heidi unterwegs um Menschen auf der Straße und Frauen der roten Meile zu besuchen. Liebevoll haben sie kleine Geschenke zur Verfügung gestellt, Kuchen eingepackt und alles in einen Korb verstaut, den sie auf ihren Weg durch die Nacht mitnehmen.
Die Autorin hat in diesem Buch unterschiedliche Geschichten aus verschiedenen Perspektiven zusammengestellt und zusammen ergeben sie doch eine gemeinsame Geschichte.
Als Leser bekommt man unterschiedliche Schicksale einiger leichter Mädchen geschildert, aber auch die Perspektive eines Freiers. Auch wird die Geschichte eines Obdachlosens erzählt und letztendlich sind alle Geschichten irgendwo miteinander verknüpft.
In den einzelnen Geschichten erlebt man Weihnachten einmal ganz anders als man es kennt. Nicht das übliche gemütliche Zusammensein mit den Lieben sondern die andere Seite derer, die am Rande der Gesellschaft leben und täglich um das harte Überleben kämpfen – die Vergessenen. Mich haben die Schicksale sehr berührt und zum Nachdenken angeregt und ich finde es großartig, dass es Menschen gibt, die nicht nur an sich denken, sondern an genau die Menschen, die sonst niemanden haben.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich fand es beeindruckend, einen kurzen Einblick in die Arbeit der Heilsarmee zu erhalten. Ich kann dieses Buch sehr weiter empfehlen, damit die Vergessenen nicht ganz die Vergessenen bleiben, sondern auch das Denken in den Menschen verändern.
Die Nacht der Vergessenen eignet sich auch wunderbar als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum.