Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
bärin
Wohnort: 
Bamberg

Bewertungen

Insgesamt 310 Bewertungen
Bewertung vom 26.06.2022
Der Zoom-Killer / Tom-Bachmann-Serie Bd.2
Meyer, Chris

Der Zoom-Killer / Tom-Bachmann-Serie Bd.2


sehr gut

Während einer geschäftlichen Video-Konferenz taucht ein Schatten auf und hält einem Teilnehmer ein Messer an den Hals. Keiner darf wegsehen, sonst stirbt er - so lautet die Drohung. Dann beginnt der Täter in aller Ruhe, große Hautstücke aus dem Opfer zu schneiden, was dieser natürlich nicht überlebt. Er wird nicht der einzige bleiben - wo ist die Verbindung? Und aus welchen Beweggründen handelt der Mörder?

Eines muss ich gleich betonen - für zartbesaitete Leser ist dieses Buch nicht geeignet! Denn die Folterungen, die dann zum Tode führen, sind äußerst detailliert und blutig beschrieben. Dank der eher kurzen Kapitel bleibt die Spannung bis zum Schluss recht hoch und der Leser wird erst auf eine falsche Fährte geführt. Profiler Tom Bachmann, der selbst in seiner Kindheit sehr traumatischen Erlebnissen ausgesetzt war, muss sich die Frage stellen: Hat jeder einen moralischen Kompass?

Der Schreibstil hat mich bis zum Ende fesseln können, Tom und sein Team war gut beschrieben. Da letztendlich noch nicht alle offenen Probleme geklärt waren, hoffe ich auf eine baldige Fortsetzung.

Bewertung vom 18.06.2022
Tiefes, dunkles Blau
Kobler, Seraina

Tiefes, dunkles Blau


gut

Rosa Zambrano ist Seepolizistin in Zürich und kann sich keinen schöneren Job vorstellen, da sie Zürich und den See sehr liebt. Nachdem sie sich Eizellen hat einfrieren lassen, wird ihr Gynäkologe tot im See gefunden. War es ein Unfall oder war er jemandem im Weg? Mit seiner Ehefrau lebte er in Scheidung, seine jugendliche Geliebte ist nicht auffindbar. Er war auch Teilhaber eines Biotech-Startups und mit seiner Geschäftspartnerin dort gab es Probleme.

Rosa und ihr Kollege Martin ermitteln gemeinsam in alle Richtungen, ebenso im Rotlichtmilieu und in der wissenschaftlichen Szene. Das plätschert so dahin, es kommt keine wirkliche Spannung auf. Also eher ein Krimi der ruhigen Art. Rosa und ihr Kinderwunsch haben mir ganz gut gefallen. Besonders schön fand ich die Beschreibung ihres Häuschens und des tollen Gartens, auch ihre kulinarischen Köstlichkeiten. Man merkt der Autorin die Liebe zu Zürich und der dortigen Gegend an ihren Beschreibungen an. Auch wenn mir die Spannung etwas gefehlt hat, hat mir dieser Krimi dennoch ganz gut gefallen.

Bewertung vom 15.06.2022
Das Haus der stummen Toten
Sten, Camilla

Das Haus der stummen Toten


ausgezeichnet

Eleanor hat eine schwierige Beziehung zu ihrer Großmutter Vivianne, bei der sie nach dem Tod ihrer Mutter aufgewachsen ist. Als sie diesmal am Sonntag-Abend, wie üblich zum Abendessen zu ihr kommt, findet sie sie ermordet vor. Sie ist sehr überrascht, als sie erfährt, dass sie von Ihr einen Gutshof geerbt hat, von dem sie noch nie etwas gehört hat. Mit ihrer Tante Veronika und ihrem Freund Sebastian treffen sie dort im tiefsten Winter den Notar Rickard. Merkwürdige Dinge geschehen auf dem großen Anwesen, der Verwalter ist nicht auffindbar. Ein starker Schneesturm und tiefe Temperaturen hindern sie an der Abreise. Ist hier irgendwo noch jemand, der ihnen Böses will?

Dieser überaus spannende Thriller hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Die ständig wechselnden Kapitel zwischen Eleanors Erlebnissen im Heute und Annuschkas in den 60er Jahren haben die Spannung noch erhöht. So konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und habe es in zwei Tagen ausgelesen. Die eher kurz gehaltenen Kapitel fand ich dabei sehr gut. Die mysteriöse und beklemmende Familiengeschichte in diesem düsteren und unheimlichen Haus wird sehr bewegend geschildert. Die teils recht außergewöhnlichen Personen werden sehr gut beschrieben. Ich habe bis zum überraschenden Ende mitgefiebert.

Bewertung vom 11.06.2022
Die andere Schwester / Karlstad-Krimi Bd.2
Mohlin, Peter; Nyström, Peter

Die andere Schwester / Karlstad-Krimi Bd.2


ausgezeichnet

Der ehemalige FBI-Agent John Adderley, der sich im Zeugenschutzprogramm befindet, lebt nun im schwedischen Karlstad unter falschem Namen und arbeitet dort als Polizist. Doch die Killer des nigerianischen Kartells, welches er infiltriert hatte, sind ihm auf der Spur. Da wird in einer Kaffeerösterei die Leiche der Geschäftsführerin einer Dating-App aufgefunden. Zusammen mit ihrer Schwester hatten sie eine innovative und erfolgreiche Firma aufgebaut. Wer hat diese junge, gutaussehende Frau so gehasst, dass er sie mit Säure übergossen und anschließend erstochen hat?

John steckt in großen Schwierigkeiten - wie kann er aus diesem Dilemma von moralischen und rechtlichen Bedenken entkommen? Dazu noch der Mord, den er schnellstens aufklären soll - da hört er den Katastrophenchor in seinem Kopf sehr oft und sehr laut! Er ist äußerst kreativ in der Verdeckung seiner Probleme, dennoch ist ihm Mona aus Stockholm, die dienstlich über ihm steht, auf der Spur. Auch die superintelligente Alicia, die Schwester der Ermordeten, hat große Schwierigkeiten, auch psychischer Natur. Sie hat nach einem Unfall ein entstelltes Gesicht und konsumiert zu viel Alkohol. Ihre schöne Schwester, die psychopathische Züge aufweist, hat sie immer nach ihrem Willen gelenkt und manipuliert. Zudem belasten sie die Folgen einer Tat vor 8 Jahren, von der man nach und nach in Rückblenden erfährt.

Das Buch lebt von der Spannung, die durch die kapitelweise wechselnden Erlebnisse aus der Sicht von John und Alicia entsteht. Dadurch fliegt man atemlos von einem aufregenden Ereignis zum nächsten in diesem Buch. Der zweite Teil hat mir noch besser gefallen als der erste und ich hoffe auf ein Wiederlesen mit John!

Bewertung vom 11.06.2022
Trau dich, Paul! Eine Fußballgeschichte - Leserabe ab 2. Klasse - Erstlesebuch für Kinder ab 7 Jahren
Mai, Manfred

Trau dich, Paul! Eine Fußballgeschichte - Leserabe ab 2. Klasse - Erstlesebuch für Kinder ab 7 Jahren


sehr gut

Dieses ansprechend gestaltete Buch von Ravensburger aus der beliebten Reihe "Leserabe" für die 2. Lesestufe ist empfohlen von der Stiftung Lesen.

Der kleine Junge Paul steht in seinem Zimmer am Fenster und sieht, dass neue Nachbarn einziehen, darunter ein Junge in seinem Alter. Amir kommt aus einem fremden Land und kann noch nicht richtig deutsch, aber er kann gut Fußball spielen und das verbindet die beiden. Die Spannung steigt, als mit ihrer neuen Mannschaft das erste Spiel ansteht - wer darf von Anfang an mitspielen?

Diese schöne Fußballgeschichte für kleine Fans ist in einfachen Sätzen erzählt. Dazu gibt es auf jeder Seite die passenden, farbigen Illustrationen. Außerdem werden den Kindern Fragen zum Text gestellt und am Ende des Buches warten noch Leserabe-Leserätsel, die es zu lösen gilt. Dabei kann man sogar noch etwas gewinnen.

Fazit: ein interessantes Buch über Freundschaft und Integration und dass Fußball spielen auch ohne Worte möglich ist.

Bewertung vom 06.06.2022
Die Leiche am Deich (eBook, ePUB)
Jensen, Joost

Die Leiche am Deich (eBook, ePUB)


sehr gut

Die Friesenbrauerin Gesine Felber, von allen nur Tüdelbüdel genannt, lebt in dem kleinen Ort Sünnum an der Nordsee. Ihre Kneipe Kroog ist sehr beliebt bei den Einwohnern, dort wird bei selbstgebrautem Tüdelbräu-Bier oft gefeiert. Als die Leiche der Ehefrau eines örtlichen Milchbauern gefunden wird, ermittelt ihre Tochter Wiebke polizeilich. Weil ein Freund von Gesine verhaftet wird, macht sie ihrer Tochter die Hölle heiß und ermittelt auf eigene Faust. Über die Aktionen ihrer sturen und eigensinnigen Mutter ist Wiebke gar nicht erfreut, auch ihr Chef würde Gesine am liebsten in eine Zelle sperren und den Schlüssel wegwerfen! Doch davon lässt sich Tüdelbüdel nicht im geringsten beeindrucken - sie macht natürlich weiter und begibt sich dadurch auch in Gefahr.

In diesem lustigen Küstenkrimi kommen viele urige und kauzige Einwohner vor, die mit ihren Aktionen immer wieder für Aufregung sorgen. Aber es gibt nichts, was ein Tüdelbräu-Bier nicht wieder in Ordnung bringen würde! Es handelt sich hierbei eher um einen gemütlichen Krimi, der aber mit viel Witz und zum Ende hin auch mit Spannung geschrieben wurde. Die resolute Gesine hat das Herz am rechten Fleck und möchte ihren Nachbarn immer helfen. Mit ihrer Tochter gibt es so manchen Disput, aber beide wissen dennoch, was sie aneinander haben.

Bewertung vom 24.05.2022
Kalte Blüten / Périgord-Krimi Bd.2
Dubois, Julie

Kalte Blüten / Périgord-Krimi Bd.2


sehr gut

Bei Bauarbeiten für eine Ölmühle auf dem Grundstück der vier Barthes-Schwestern wird ein Skelett gefunden. Die neue Kommissarin aus Paris, Marie, ist vor Ort und ermittelt bei der Familie, die ihr noch aus früheren Zeiten bekannt ist. Man begegnet ihr dort aber recht abweisend - was hat die Familie zu verbergen?

Dies ist der zweite Fall für die sympathische Marie, die Paris nun endgültig den Rücken gekehrt hat und hier im schönen Perigord auf dem Lande die Leitung des Kommissariats der Region übernommen hat. Sie hat von ihrer Großmutter ein kleines Häuschen geerbt, das sie nach ihren Wünschen eingerichtet und renoviert hat. Nebenan wohnt ihre Großtante Leonie, von der sie sich immer wieder gerne mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen lässt. Sie führt eine Wochenend-Beziehung mit Michel, dessen Posten sie übernommen hat, er wurde zum Drogen-Dezernat versetzt. Ihre Liebe ist noch jung und sie müssen sich erst noch ein bisschen zusammenraufen. Kennengelernt haben sich die beiden im ersten Fall dieser Reihe.

Dieser gut geschriebene Krimi lässt sich sehr gut lesen, er ist eher ruhig und gemütlich geschrieben. Die schöne Landschaft und das gute Essen kommen öfters zur Sprache. Die Leute sind alle sehr nett, bis auf eine Ausnahme, ein unliebsamer Kollege, der Marie ihren Posten neidet. Ich freue mich schon auf eine, hoffentlich bald erscheinende, Fortsetzung!

Bewertung vom 23.05.2022
Nordwestnacht / Soko St. Peter-Ording Bd.3
Jensen, Svea

Nordwestnacht / Soko St. Peter-Ording Bd.3


ausgezeichnet

Polizeiobermeister Nils Scheffler freut sich, dass er bei Dreharbeiten zu einer Krimiserie in St. Peter Ording als Polizeiberater tätig sein darf. Besonders die junge, zweite Hauptdarstellerin Julia hat es ihm angetan. Als diese plötzlich spurlos verschwindet und zeitgleich auch noch die Leiche eines Mitarbeiters des Drehteams ermordet aufgefunden wird, vermutet er einen Zusammenhang und macht seine Dienststelle rebellisch. Der Leiter derselben, Kommissar Hendrik Norberg und Anna Wagner, ermitteln in diesem undurchsichtigen Fall zusammen.

Auch der dritte Fall dieser Reihe, die in St. Peter Ording spielt, hat mir wieder bestens gefallen. Das Zusammenspiel von Ermittlungen und privaten Problemen wird hier wieder gut umgesetzt. Die sympathischen Mitarbeiter der Dienststelle haben wie jeder normale Mensch auch mit allerlei Sorgen und Ängsten zu kämpfen, was hier gut thematisiert wird. Wie im wirklichen Leben passieren auch hier Fehler, die ziemlich heftige Konsequenzen haben können. Am Ende erwartet uns ein fieser Cliffhanger, der uns die Fortsetzung kaum erwarten lassen kann.

Bewertung vom 20.05.2022
Fast ein Idyll
Falk, Susanne

Fast ein Idyll


sehr gut

Die Autorin Susanne Falk lässt in diesem unterhaltsamen Band mit Kurzgeschichten viele Prominente aus aller Welt zu Wort kommen. Handelt es sich dabei um Tatsachen oder Fiktion? Das bleibt offen ...

Aber gemein haben sie alle, dass sie durchwegs sehr interessant waren. Meist wusste ich bereits bei Nennung eines Vornamens, um welche bekannte Persönlichkeit es sich handeln könnte. Wer unsicher ist, kann am Ende des Buches nachschlagen - dort findet man alle Namen aufgeführt. Von Kaiser Franz Joseph über Kleopatra, Beethoven, Selma Lagerlöf, bis zu Marilyn Monroe und John F. Kennedy und vielen anderen wird hier erzählt.

Dies sind alles vergnügliche, teils skurrile, oft witzige, auch manchmal tragische Geschichten, die der Prominenz da widerfahren sind. Oft lassen sie den Leser mit einem Lächeln auf dem Gesicht zurück. Die Storys sind eher kurz gehalten und so kommt man immer wieder in Versuchung, noch eine und noch eine zu lesen. Eine nette Unterhaltung für zwischendurch - immer noch eine und noch eine Geschichte ...

Bewertung vom 13.05.2022
Tell
Schmidt, Joachim B.

Tell


ausgezeichnet

Den Schweizer Nationalhelden Wilhelm Tell, berühmt durch seinen Apfelschuss vom Kopf seines Sohnes, kennt wohl jeder. In diesem höchst interessanten und unterhaltsamen Buch lernen wir eine Version kennen, wie es gut gewesen sein könnte.

Der Autor versteht es meisterhaft, den Leser mit seinen kurzen Kapiteln in seinen Bann zu ziehen. Darin lässt er einen teilhaben an den Gedanken der einzelnen Beteiligten, wie der Familienmitglieder von Tell, aber auch der Gegenseite von den Soldaten bis zum Landvogt höchstpersönlich. So erfährt man die Geschichte oft aus der Sicht von beiden Seiten.

Das ist sehr fesselnd und bewegend erzählt, teils auch recht verstörend, denn in diesen Zeiten wurde nicht lange gefackelt. Da wurden Bauern wegen nichts erschlagen, die Tochter geschändet, ihr Hab und Gut mitgenommen. Und wer gar noch Widerworte wagte, wie Tell, der stand sowieso auf der Abschussliste.

Mir hat dieser Ausflug in die alten Zeiten der Schweiz sehr gut gefallen und gebe eine uneingeschränkte Leseempfehlung.