Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Stefanie_booksweetbook
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 62 Bewertungen
Bewertung vom 03.05.2021
Jeder deiner Atemzüge
Fischer, Alexandra

Jeder deiner Atemzüge


ausgezeichnet

In dem Roman "Jeder deiner Atemzüge" tauchen wir nicht nur tief in den Ozean ein, sondern wir erleben eine ganz besondere Liebesgeschichte, die vor der tollen Kulisse Hawaii spielt

Bewertung vom 27.04.2021
Mado
Franßen, Wolfgang

Mado


weniger gut

Das Cover und der Klappentext haben mich sehr angesprochen. Eine junge Frau, Mado, die versucht aus der Gewaltspirale, den Drogen und ihrem Umfeld zu entkommen.

In meinen Augen ist dies nicht gelungen  Sie taumelt von einem gewalttätigen Milieu ins nächste, von Drogen zu Sex. Ihre Familie ist auch von Gewalt, Prostitution und Kälte geprägt. 

Ich habe das Buch so oft zur Seite gelegt, da es mich leider nicht fesseln konnte. Der Schreibstil war mir zu emotionslos und starr. Die Geschichte zu wirr und eintönig. Ich hatte ständig das Gefühl, gar nicht voran zu kommen, so wie Mado. 

Mir hat bis auf einige wenige Aussagen, weder die Geschichte noch die Protagonisten zugesagt. Ich konnte mich mit niemandem identifizieren und somit auch nicht mitfühlen.

Ich bin leider sehr enttäuscht, meinen Geschmack hat es nicht getroffen und ich vergebe 2/5 Sternen.

Bewertung vom 22.04.2021
Die Mitternachtsbibliothek
Haig, Matt

Die Mitternachtsbibliothek


ausgezeichnet

"Die Mitternachtsbibliothek" war mein erstes Buch des Autors Matt Haig, welches ich gelesen habe und es wird nicht das letzte gewesen sein.
Mich hat das Cover sofort angesprochen und der Klappentext versprach eine fantastische Geschichte über das Leben, und was gewesen wäre hätte man einen anderen Weg eingeschlagen.

Das klingt nicht nur spannend und außergewöhnlich, das war es auch.
Nora beschließt ist unglücklich und beschließt ihrem Leben ein Ende zu setzen. Jedoch landet sie in einer Bibliothek und dort wartet Mrs Elm auf sie. Sie erklärt ihr, dass es noch nicht zu spät ist und sie sich ihre die Bücher ihrer anderen Leben anschauen und hineinschlüpfen kann. Alternative Leben, die sie hätte führen können, wenn sie sich in manchen Situationen anders entschieden hätte.

Sie vertraut Mrs Elm und lässt sich darauf ein und erlebt viele tolle und traurige Momente. Ob sie ein passendes Leben findet und glücklich ist oder am Ende stirbt müsst ihr unbedingt selbst herausfinden.

Ich bin jedenfalls von der Idee, absolut begeistert und lässt einen selbst sinnieren ob alle Entscheidungen die man im Leben getroffen hat die richtigen waren und was wäre passiert wenn? Matt Haig hat das sensible und tabuisierte Thema der Depression sehr schön in dieser Geschichte eingebunden. Es bringt eine unglaubliche Tiefe in die Geschichte, jedoch hatte ich nie das Gefühl, dass mich die Geschichte deprimierte. Ich hatte mit Nora tolle, witzige, traurige aber auch hoffnungsvolle Momente. Die Geschichte hat mich sehr berührt und fasziniert und über mein eigenes Leben nachdenken lassen. Ein Buch das bewegt und mich am Ende mit einem guten Gefühl zurückgelassen hat. Ich vergebe eine absolute Leseempfehlung und 5/5 Sternen.

Bewertung vom 21.04.2021
Schläge
Kandasamy, Meena

Schläge


ausgezeichnet

In ihrem autobiografischen Roman erzählt Meena Kandasamy von den Misshandlungen in ihrer Ehe.

Vorweg, es ist keine Geschichte die man mal zwischendurch liest. Man sollte sich Zeit nehmen und bereit für die schockierende Ehrlichkeit und die Beschreibung von Gewalt sein. Denn diese trifft den Leser mitten ins Herz. Ich denke hier ist eine Triggerwarnung angebracht. Körperliche, sexuelle und seelische Misshandlung werden deutlich beschrieben.

Die Geschichte beginnt, nachdem sie von ihrem gewalttätigen Ehemann wieder ins Elternhaus zurückkehrt. Sie hat die schlimmsten Monate ihres Lebens hinter sich.

Es lässt sich kaum in Worte fassen, wie sehr mich Meenas Geschichte bewegt hat. Ich war so wütend und entsetzt. Ihre Eltern sind ihr absolut keine Stütze. Es ist verpönt seinen Mann zu verlassen, weil er sie schlägt, es ist eine Schande. Ich habe den Kopf geschüttelt und war traurig und wütend über das Verhalten der Eltern. Ihre Ratschläge sie solle den Konflikten aus dem weg gehen und darauf achten, dass sie ihren Mann nicht verärgert, haben mich total entsetzt.

Ihr Mann ist ein manipulativer, herrischer und frauenverachtender Tyrann, der auch in mir Angst und Schrecken verbreitete.

Meena beschreibt offen, schockierend und brutal ehrlich, was sie als junge Ehefrau erlebte. Man möchte sich kaum vorstellen, wie entsetzlich es für sie gewesen sein muss, aber man entkommt ihren Gefühlen und Gedanken nicht, man ist mittendrin.
Sie lässt tief in ihre Seele, Gedanken und Emotionen blicken. Ein sehr intimer Einblick, den sie mit den Leser*innen teilt.

Ihr wurde alles genommen. Ihre Freiheit, ihr Beruf, ihr Leben und ihre Würde. Ihr Mann hat sie bevormundet, sie durfte nicht mehr Emails beantworten, musste ihr Facebook-Konto löschen. Ihr wurde der Zugang zur Außenwelt genommen und keiner hat ihr geholfen.

Sie musste sich selbst aus dieser Hölle befreien und ich bin froh, dass ihr dies gelungen ist.

Die Frauen haben in Indien keinen guten Stand und es erschreckend zu wissen, wie mit ihnen umgegangen wird. Sie sind nichts wert. Familientraditionen und Ansichten haben mehr Bedeutung, als das Leben der eigenen Töchter. Das Gesicht vor der Gesellschaft zu wahren hat hier Vorrang.

Fazit
Ein aufwühlender und eindringlicher Roman der unbedingt mehr Aufmerksamkeit verdient. Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus.

Bewertung vom 21.04.2021
Crave Me: Sehnsucht (eBook, ePUB)
Lynn, Stacey

Crave Me: Sehnsucht (eBook, ePUB)


sehr gut

Nachdem mir Band 1 Dominate Me so gut gefallen hat, war ich natürlich sehr gespannt auf Band 2 Crave Me. Das Cover ist wieder sehr ansprechend gestaltet und passt sich optisch sehr gut an den ersten Teil an.

Der Einstieg in die Geschichte war etwas holprig und wirkte eher gestellt. Es dauerte bis ich richtig in der Geschichte angekommen bin. Dann aber war ich wieder voll dabei und konnte mich ganz in die Geschichte, die diesmal mit Simon und Chloe als Hauptfiguren spielt, fallen lassen.

Sie sind beide authentisch und gut ausgearbeitet und der Sichtwechsel war wieder sehr gelungen, sodass man sich gut in sie hineinversetzen konnte. Simons zögern aufgrund seiner Erfahrungen mit Chloes Schwester und Chloes Gefühle für ihn, die sie schon hatte seitdem sie ihn kennt, waren absolut nachvollziehbar. Sie brachten genau die Emotionen zum Vorschein, die die Geschichte auf der Gefühlsebene brauchte und für eine gelungene Atmosphäre sorgte. Ich habe mit gefiebert und war mir nicht sicher, ob es am Ende mit den beiden klappt. Es gab tolle romantische und gefühlvolle Momente, die die Geschichte abrundet. Die erotischen Szenen waren auch hier wieder sehr ansprechend beschrieben. Bis auf eine Spielart, aber das ist Geschmackssache, empfand ich sie sehr gelungen.

Ich freue mich nun auf einen weiteren Band der Reihe und spreche gerne eine Leseempfehlung für Leser*innen aus, die sich gerne auf erotische Abenteuer in Buchform ;-) einlassen. Ich vergebe gerne 4/5 Sternen.

Bewertung vom 09.04.2021
Jene Nacht ist unser Schatten
Giles, Amy

Jene Nacht ist unser Schatten


ausgezeichnet

Jess und Lucas haben beide die Massenschießerei im Kino überlebt. Sie haben beide ihre Brüder verloren.

Was mir an diesem Buch sehr gefallen hat, ist, dass hier nicht das Augenmerk auf die Tat und den Hergang gelegt wurde, sondern auf die die Zurückgeblieben sind und "Überlebt" haben.
Ich konnte mich in beide Figuren sehr gut hineinversetzen, obwohl beide so unterschiedlich mit den Folgen zu kämpfen haben.
Jess blieb allein mit ihrer Mutter zurück, die seit dem Vorfall nur noch in ihrer Trauer versinkt und Jess so auf sich allein gestellt ist. Ich habe so mit Jess gelitten. Sie kümmert sich liebevoll um alles so gut es ihr möglich ist. Sie sucht sich eine Arbeit, um die Rechnungen bezahlen zu können. Hier trifft sie auf ihren älteren Mitschüler Lucas. Er ist auch in sich gekehrt und zurückhaltend, er hat aber Unterstützung durch seine Eltern, die ihn umsorgen...manchmal zu sehr.
Jess und Lucas lernen sich immer besser kennen und so entsteht eine Freundschaft und eine zarte Liebe, die beiden gut tut. Langsam können ihre seelischen Narben heilen und so treten sie aus dem schatten der schicksalhaften Nacht heraus...gemeinsam.
Mich hat die Geschichte sehr berührt, gefesselt und in ihren bann gezogen. Die Figuren sind so toll ausgearbeitet und waren mir auf anhieb sympathisch. Her muss auch unbedingt Pete erwähnen, er hat mir immer wieder ein Lächeln und Schmunzeln entlockt, ein super Typ. Die Gefühle wurden sehr authentisch beschrieben und haben mich sehr berührt.
Auch wenn die Thematik Verlust, Trauer, Depression behandelt, empfand ich die Geschichte nicht als düster oder gar bedrückend. Sie zeigt, dass es nach der schlimmsten Zeit immer noch Hoffnung auf Liebe, Freundschaft und Heilung gibt.
Ein besonderer Roman der mich begeistern konnte.
Ich vergebe eine unbedingte Leseempfehlung.

Bewertung vom 09.04.2021
Die Erfindung der Sprache
Baumheier, Anja

Die Erfindung der Sprache


sehr gut

"Die Erfindung der Sprache" war mein erstes Buch der Autorin Anja Baumheier das ich gelesen habe. Das Cover hat mich sofort angesprochen und der Klappentext klang auch sehr interessant. Ich mag Figuren die etwas anders sind und daher war das Buch genau das richtige für mich.

Adam Riese ist Dozent für Sprachwissenschaften und eines Tages fällt ihm ein Buch in die Hände, dass Hinweise auf seinen verschwundenen Vater enthält. Dieser hat die Familie als Adam 13 Jahre alt verlassen und niemand hat wieder von ihm gehört.
Seine Mutter spricht seit dieser Zeit nicht mehr, sie hat die Sprache verloren. Nun macht Adam sich auf die Suche nach seinem Vater und muss daher seine Komfortzone verlassen, was nicht immer einfach für Adam ist.

Der Roman sehr unterhaltsam und sprachlich außergewöhnlich. Die Autorin spielt mit der Sprache, verwendet sehr viele Adjektive und schmückt somit die Geschichte aus. Sehr bildhaft, manchmal kam es mir vor als lese ich ein Märchen. Das meine ich positiv. Ich musste als beschrieben wurde, wo und wie Adam aufwuchs, an Jim Knopf denken. Alles dreht sich nur um Adam, der das einzige Kind auf der Insel zu sein scheint. Alle kümmern sich um ihn und seine Familie.
Diese und hier muss ich Leska seine geliebte aus Tschechien stammende Oma hervorheben. Leska ist einfach großartig. Ich habe mich in ihren tschechischen Akzent und ihre liebevolle, manchmal sehr skurrilen Tipps verliebt. Sie hat mir immer wieder ein lächeln oder Lachen entlockt.

Adam mochte ich auch so gerne. er ist anders als andere. Zurückhaltend, sehr schlau, introvertiert, hat seine bestimmten Abläufe und die Zahl 7 ist seine liebste zahl, nach der er alles, seine Listen ausrichtet. Ich mag solche liebevollen Macken.

Ich habe Adams Reise gerne begleitet und auch der Blick in die Vergangenheit, als seine Mutter seinen Vater kennen und lieben lernte, haben mir sehr schöne Lesestunden geschenkt. Ich spreche gerne eine Leseempfehlung für diese außergewöhnliche Geschichte.

Bewertung vom 08.04.2021
Uns gehört der Himmel. Die Flight Girls
Salazar, Noelle

Uns gehört der Himmel. Die Flight Girls


ausgezeichnet

Uns gehört der Himmel hat mich von Anfang an in den Bann gezogen. Wir begleiten Audrey Coltrane, die schon von Kindesbeinen an das Fliegen liebt. Daher nutzt sie ihre Chance und geht nach Hawaii, um dort als Fluglehrerin jungen Soldaten das fliegen beizubringen.
Mit ihren Fliegerfreundinnen verbindet sie eine innige Freundschaft und die Leidenschaft fürs fliegen. Hier lernt sie auch Lieutenant James Hard kennen. Sie freunden sich an, eine tiefgehende Beziehung möchten beide nicht eingehen, da sind sie sich einig.
Nach dem Angriff auf Pearl Harbour schließt sich Audrey der "Woman Airforce Service Pilots" an. Sie testet und überführt Flugzeuge zu ihren Einsatzstandorten.
Mir war bis heute nicht bekannt, dass es eine solche Einheit gab. Ich fand das sehr aufschlussreich und sehr interessant. Ich bewundere diese Frauen für ihren Einsatz. Traurig, dass sie vom Militär nicht anerkannt und als Angehörige dessen nicht aufgenommen wurden.
Die Geschichte hat mich sehr gefesselt und berührt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft, flüssig und ließ sich angenehm lesen. Ich konnte mich gut in Audrey und ihre Gefühle hineinversetzten. Die Beschreibungen des Fliegens und der Arbeit der Frauen empfand ich als sehr authentisch. Das hat mir sehr gefallen.
Die Liebesgeschichte fügt sich sehr schön in die Geschichte ein und hat mich bis zum Schluss in Atem gehalten.
Für mich ist "Uns gehört der Himmel" ein gelungener Roman der mich berührt und gut unterhalten konnte. Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus.

Bewertung vom 08.04.2021
Bucket List - Nur wer fällt, kann fliegen lernen
Clark, Georgia

Bucket List - Nur wer fällt, kann fliegen lernen


gut

Das Cover ist ein richtiger Eyecatcher und ich finde es richtig toll und absolut passend zur Geschichte. Der Klappentext hat mich total angesprochen und neugierig auf Lacey Geschichte gemacht.

Die Geschichte fing wirklich gut an und der Schock über die Diagnose oder das Ergebnis des Tests konnte ich wirklich sehr gut nachempfinden.
Dann driftete die Geschichte vom eigentlichen Thema ab und man befand sich in der Modewelt, die hier sehr detailliert und ausschweifend beschrieben wurde. Was Laceys Job betrifft, da konnte ich mir so gar nichts drunter vorstellen.

Die Bucketliste, die sie mit ihren Freunden erstellt war mir zu sexlastig, was sich dann während der Handlung auch bewahrheitete. Das war mir zu viel und zu gestellt. Ich hatte wirklich mehr emotionales und tiefgehende Momente erwartet. Die gab es auch, aber waren mir definitiv zu wenig.

Was sie an dem Modeschöpfer findet war mir auch nicht recht klar. Ihre Freundinnen mochte ich sehr, ihre Schwester ist ein Fall für sich.

Die Männer in ihrem Leben sind total unterschiedlich und ich hätte mir weniger Esra, aber mehr Cooper gewünscht.

Wenn dann wieder das Hauptaugenmerk auf den Krebs und eine mögliche Mastektomie gelegt wurde, war ich voll dabei. Das hat die Autorin wirklich sehr einfühlsam und toll beschrieben. Ich konnte mich dann sehr gut in Lacey, ihre Ängste und Gedanken hineinversetzen. Ich hätte mir mehr solche Momente gewünscht. Es gab auch zwischendrin immer wieder witzige Szenen, die das ganze auflockerten, was ich sehr erfrischend empfand.

Im großen und ganzen ein guter Roman, der aber noch mehr Tiefe und viel weniger Sex vertragen hätte. Daher vergebe ich 3,5 Sterne und trotz allem gerne eine Leseempfehlung.

Bewertung vom 08.04.2021
Dominate Me: Erwachen (eBook, ePUB)
Lynn, Stacey

Dominate Me: Erwachen (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Es ist schon eine Weile her, dass ich einen BDSM Roman gelesen habe. Die Autorin war mir bisher unbekannt, aber das tolle Cover und der Klappentext haben mich neugierig gemacht. Ich bin sehr positiv überrascht und kaum hatte ich mit lesen begonnen, konnte ich meinen Kindle kaum zur Seite legen.
Die Protagonistin Haley möchte ihre Neigung endlich gerne ausleben und so traut sie sich in den exklusiven Club, das Luminous, zu besuchen. Besitzer Dylan bringt sie dort mit dem Anwalt und ehemaligen Dom, Jensen Rhodes zusammen und das Spiel der Leidenschaft und Emotion beginnt.

Mich hat die Geschichte sofort gepackt. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet, wirken authentisch und waren mir sehr sympathisch. Man spürte sofort die Anziehung und erotische Spannung zwischen den beiden. Die Annäherung fand nicht überstürzt statt, das Tempo war genau richtig. Man konnte sich mit beiden langsam an die Situation herantasten. Das hat mir sehr gut gefallen. Die erotischen Szenen waren sehr heiß und ansprechend beschrieben. Auch die romantischen und herzklopf Momente haben nicht gefehlt und rundeten die Geschichte ab. Mich hat dieser erotische Roman bestens unterhalten und ich freue mich schon sehr auf die Folgebände dieser BDSM Reihe. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle, die sich auch gerne in erotische Welten entführen lassen.