Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: spozal89
Danksagungen: 4 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 186 Bewertungen
Bewertung vom 11.12.2019
Die Weihnachtsgeschwister
Hennig von Lange, Alexa

Die Weihnachtsgeschwister


sehr gut

Jedes Jahr fahren die erwachsenen Geschwister Elisabeth, Tamara und Ingmar zu ihren Eltern, um gemeinsam Weihnachten zu feiern - jedes Jahr gibt es Streit. Wie können sie sich nur so fremd geworden sein? Partner haben, die nicht in die Familie passen? So verschiedene Leben führen? Wo ist die Liebe hin, die sie in der Kindheit verband? Kurz vor der Bescherung kommt den betagten Eltern eine radikale Idee. Gelingt es ihnen, ihre Kinder einander wieder näher zu bringen?

Von der Autorin Alexa Henning von Lange kannte ich bisher bereits ein Buch und dort mochte ich ihren Schreibstil schon gerne. Ich finde er ist was besonderes und sie erzählt immer so aus dem Leben heraus.

Auch in "Die Weihnachtsgeschwister" wird wieder eine ganz banale Alltagssituation angesprochen. Wer hat das noch nicht erlebt, dass in der Familie gestritten wird oder das sich viele auseinander leben? Gerade an Weihnachten ist es dann aber doch immer schön, wenn sich alle treffen und wieder zueinander finden. Das Thema wird hier ganz nett umgesetzt, ich hätte mir aber tatsächlich ein wenig mehr Weihnachtsfeeling gewünscht. Zudem war es nicht gerade leicht, die vielen Streitereien zu verstehen. Zwar ist genau das das Thema, aber ich hab mich doch sehr schwer hin und wieder getan. Zudem ist das Buch doch recht kurz und die Geschichte mit nicht mal 150 Seiten eher eine Kurzgeschichte.

Wegen des Themas ist das Buch auf jeden Fall ein Weihnachtsbuch das aus der Reihe tanzt. Wie gesagt, es war ganz nett zu lesen, hat mich jetzt aber auch nicht vom Hocker gehauen. Die Handlung ist sehr ehrlich und realistisch, aber dennoch hat es mich nicht berührt. Ich würde das Buch daher mit guten 3,5 Sternen bewerten.

Bewertung vom 30.11.2019
Das Ritual des Wassers / Inspector Ayala ermittelt Bd.2
Garcia Saenz, Eva

Das Ritual des Wassers / Inspector Ayala ermittelt Bd.2


ausgezeichnet

Schon der erste Band "Die Stille des Todes" hat mich begeistert und ich habe mich tierisch auf die Fortsetzung gefreut. Das Buch beginnt erneut recht grausam und blutig und für mich persönlich wirklich mit einer Gänsehaut. Der Fall ist in sich abgeschlossen, aber ich empfehle, Band eins gelesen zu haben, damit man die Pesonen und Hintergründe versteht.

Die Spannung die bereits am Anfang entstand, hat für mich bis zum Schluss angehalten und ich habe mit Begeisterung den Fall verfolgt. Vor allem die Rückblicke in die Vergangenheit von Kraken haben mir gut gefallen und ich fand es klasse, wie das alles mit dem Fall zusammen hing. Den historischen Hintergrund durch das keltische Opferritual fand ich auch sehr interessant und die Autorin hat das alles wirklich sehr gut geschrieben - ihr Schreibstil ist allgemein sehr angenehm, trotz des grausamen Themas.

Bewertung vom 06.11.2019
Erbin der Finsternis / Lovely Curse Bd.1
Licht, Kira

Erbin der Finsternis / Lovely Curse Bd.1


gut

Dank des Klappentextes und auch der Leseprobe, habe ich mich richtig auf dieses Buch gefreut und mir leider auch was grandioses erwartet. Todesboten finde ich nämlich interessant und ich persönlich habe bisher auch noch nichts darüber gelesen. Auch von der Autorin Kira Licht habe ich bisher nur positives gehört, daher war ich wie gesagt sehr gespannt.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich finde man konnte sich gut in das Buch einlesen. Ich will nicht sagen, dass das Buch schlecht war - auf gar keinen Fall, aber es hat mich jetzt auch nicht vom Hocker gehauen. Mir war es leider viel zu viel Teenie-Romanze und viel zu viel von diesem Dreier-Liebesgespann. Klar, der Klappentext zeigt ja schon, dass hier mal wieder eine Geschichte daher kommt, wo sich die Protagonistin zwischen zwei Jungs entscheiden muss, aber das Buch war ja komplett überladen davon. Ich hatte mir mehr von diesem Weltuntergangsszenarium gewünscht und mehr von den Todesboten. Das Buch plätscherte so vor sich hin und Aria war betont langweilig - zumindest in meinen Augen.

Das Ende wurde dann aber wieder spannender und macht Hoffnung darauf, dass es in Band zwei mehr zur Sache geht. Ob ich den aber noch lesen werde, weiß ich noch nicht.

Bewertung vom 06.11.2019
Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company
Gieseler, Corinna

Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company


sehr gut

Optisch ein wirklich sehr schönes Buch, welches der Hummelburg-Verlag da auf den Markt gebracht hat. Das Cover macht richtig Lust auf eine weihnachtliche Geschichte und ich war sehr auf den Inhalt gespannt.

Der Schreibstil von Corinna Gieseler gefällt mir sehr gut, und ist sehr gut an die Zielgruppe angepasst (ich kannte vorher noch kein Buch von ihr). Sowohl die Charaktere, als auch die Umgebung ist super nett beschrieben und auch sehr bildlich und detailliert. Vor allem die jüngeren Leser werden sich in dieser Umgebung sehr wohl fühlen. Stellenweise war es mir ein wenig zu langweilig, aber ich bin ja auch deutlich über der Zielgruppe - allerdings kann ich nur sehr schwer einschätzen, wie es da jüngeren Lesern damit gehen würde. Total nett fand ich die Idee, mit der Rettung von Weihnachten, da ja auch alles sehr fortschrittlich am Nordpol zugeht und ich es genial fand, wie die Autorin hier die moderen Zeit mit rein gebracht hat, gleichzeitig aber auch viele Bräuche und Traditionen, auch aus anderen Ländern, verarbeitet hat.

Alles in allem fand ich die Geschichte sehr nett, auch wenn hier und da die Charaktere und auch die Botschaft des Buches ein wenig untergegangen sind. Daher vier von fünf Sternen.

Bewertung vom 03.11.2019
Die Verschwörung von Brigant / Kingdoms of Smoke Bd.1
Green, Sally

Die Verschwörung von Brigant / Kingdoms of Smoke Bd.1


gut

Auf dieses Buch war ich mega gespannt. Der Klappentext klang total interessant und die Leseprobe hat mich absolut fasziniert und ich habe mich wahnsinnig gefreut, als ich das Buch dann endlich in den Händen hielt.

Doch leider wurde meine Erwartungen nicht erfüllt. Der Schreibstil an sich hat mir zwar gut gefallen und auch die Kapitel aus den unterschiedlichen Perspektiven der Charaktere hat mir gut gefallen. Aber das Buch ist extrem dick (was ja im Grunde nicht schlecht ist) und die Geschichte plätscherte so dahin. Es wurde nicht wirklich spannend erzählt, viele Fragen die während des Lesens aufkamen wurden ein Kapitel später meist schon beantwortet und im Grunde wusste man von Anfang an was passieren wird. Trotz der Länge des Buches und der unterschiedlichen Perspektiven, blieben die Figuren etwas blass und bis auf Chatherine fand keinerlei Entwicklung statt. Was ich sehr schade fand. Ich habe gefühlte Ewigkeiten gebraucht, bis ich mit dem Buch durch war und habe es immer wieder zur Seite gelegt, weil es mich stellenweise doch gelangweilt hat.

Sehr schade, denn die Welt die erschaffen wurde und auch die Grundidee - vor allem mit dem Dämonenrauch, fand ich klasse. Teil zwei werde ich vermutlich aber nicht mehr lesen.

Bewertung vom 14.10.2019
Das letzte Dornröschen / Märchenfluch Bd.1
Siegmann, Claudia

Das letzte Dornröschen / Märchenfluch Bd.1


sehr gut

Die 16-jährige Flora, genannt Flo, fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass sie die Nachfahrin von Dornröschen ist. Zusammen mit anderen Märchenfiguren, wie der zickigen Neva aus dem Schneewittchen-Clan und dem etwas durchgeknallten Rapunzel Val, soll sie die Menschheit vor gefährlicher Magie beschützen. Keine leichte Aufgabe, denn Flos Gefühe spielen verrückt, wenn sie in die Nähe eines gewissen Märchenprinzen kommt. Und außerdem erwacht in ihr selbst eine dunkle Magie...

Ich muss ja gestehen, dass ich auf das Buch hauptsächlich wegen des tollen Covers aufmerksam geworden bin. Es verspricht schon von außen eine sehr märchenhafte Geschichte und die Rosen sind auch ohne Schutzumschlag ersichtlich. Das gefällt mir gut und macht definitiv was her.

Innen drinnen hat mich die Geschichte nur bedingt zufrieden gestimmt. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut, es war das erste Buch, welches ich von ihr gelesen habe, aber sie scchreibt sehr flüssig und man kommt sehr schnell in das Geschehen hinein. Mit Flora hatte ich aber zum Teil meine Probleme. Sie wirkte doch sehr naiv und sehr schwer von Begriff. Aber man muss ja auch sagen, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt, dass eher von einer jüngeren Zielgruppe gelesen werden soll und die Zielgruppe wird sich vermutlich viel besser mit Flora identifizieren können, als ich. Außerdem gab es für meinen Geschmack zu wenig Infos. Ich hätte an Floras Stelle viel mehr hinterfragt und hätte mir auch viel mehr Informationen bezüglich des M-Gens und den Genavern gewünscht. Für meinen Geschmack blieb vieles sehr oberflächlich. Da aber sehr viel passierte, wirkte die Geschichte an einigen Stellen sehr überladen. Das Ende wurde dann aber wieder sehr spannend und das Buch endet dann doch mit einem kleinen Cliffhanger. Auch die verschiedenen Märchenfiguren die aufgegriffen wurden und wie sie in der Story dargestellt wurden fand ich toll, weil ich Märchenadaptionen einfach liebe, aber auch da hätte ich mir mehr Erklärungen bzw. Beschreibungen gewünscht.

Ich würde daher 3,5 Sterne vergeben und mir wünschen, dass in den beiden Folgebänden noch mehr Erklärungen folgen. Flora nimmt ja leider alles doch zu schnell hin und für meinen Geschmack fehlt da das gewissen Etwas. Ob ich Band zwei und drei lesen werden, weiß ich daher noch nicht.

Bewertung vom 26.09.2019
Grausame Spiele / Die Arena Bd.1
Barker, Hayley

Grausame Spiele / Die Arena Bd.1


ausgezeichnet

"Ein Platz im Zirkus bedeutet den sicheren Tod. Vielleicht entkommt man ihm diesmal, vielleicht überlebt man eine weitere Woche oder einen Monat, oder, wenn es hochkommt, ein Jahr. Aber eins ist sicher: Der Tod wartet auf dich. Er trägt einen feinen Anzug und ein Äffchen auf der Schulter, und er kommt, um dich zu holen. Ein Knall seiner Peitsche, und du bist erledigt."

Willkommen zur tödlichsten Show der Welt - wo nur die Liebe dich retten kann. Londin in der nahen Zukunft. Die Gesellschaft hat eine Spaltung vollzogen: Die Pures leben komfortabel und luxuriös, während die Dregs ausgegrenzt, geächtet und unterdrückt werden. Manchen Familien der Dregs werden ihre Kinder entrissen und zum "Zirkus" gebracht, wo die jungen Artisten zum Amüsement der Pures hungrigen Löwen begegnen oder waghalsige Hochseilakte liefern müssen. Dort treffen Hoshiko und Ben zum ersten Mal aufeinander. Sie als Hauptattraktion in der Arena, er als Zuschauer in der VIP-Lounge. Es ist eine schicksalhafte Begegnung für sie beide...

Auf "Die Arena - Grausame Spiele" wurde ich erstmal aufmerksam, wegen diesem tollen Covers. Es passt perfekt zum Inhalt und mit seiner Geschichte rund um den Zirkus sticht es in meinen Augen auf jeden Fall von den anderen Büchern hevor. Es ist der erste Band eines Zweiteilers (immerhin mal keine Triologie :-D)

Schon ab Seiten eins an, war ich vom Schreibstil der Autorin gefesselt. Mir hat es gut gefallen, dass die Kapitel recht kurz gehalten waren und immer abwechselnd aus Bens und Hoshikos Sicht geschrieben waren. Die Autorin hat mich mit der Geschichte um die Zweiklassengesellschaft wirklich in ihren Bann gezogen. Es ist wirklich grausam zu was Menschen bzw. zu was eine Regierung fähig ist und erschreckend zugleich, das so eine Zukunft gar nicht mal unrealistisch ist. Denn sowohl die Menschliche Vergangenheit und auch die Gegenwart zeigen, dass immer wieder bestimmte Personengruppen aus der Gessellschaft ausgerenzt werden und denen die Schuld an allem gegeben wird.

Die Beschreibungen rund um den Zirkus waren gleichzeitig magisch aber auch total abstoßend und ich musste hin und wieder echt schlucken, weil es so grausam war. Ich glaube, dass das Buch nichts für schwache Nerven ist.

Für mich zählt dieses Buch zu meinen Jahreshighligts und ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung - da das Buch wirklich sehr spannend endet.

Bewertung vom 20.09.2019
Von Sternen gekrönt / One True Queen Bd.1
Benkau, Jennifer

Von Sternen gekrönt / One True Queen Bd.1


sehr gut

Lange ist mir schon keine Rezension so schwer gefallen, wie zu "One True Queen" von Jennifer Benkau. Schon bevor ich zu lesen begann, war ich von diesem absolut unglaublichen Cover begeistert. Auch unter dem Schutzumschlag ist das Motiv auf das Buch aufgedruckt und so macht das Buch auch ohne Schutzumschlag was her. Sowas mag ich bei Hardcovern ja immer total gerne. Das Cover lässt auf eine magische, fantastische Geschichte schließen und an sich wurde ich nicht enttäuscht. Denn der Weltenbau um Lyaskye den die Autorin geschaffen hat, der war einfach gigantisch und unglaublich toll. Lyaskye ist ein Ort, der fabelhaft ist, so wohl unheimlich, geheimnisvoll, aber auch wunderschön - ein bisschen was vom Wunderland, wie ich finde.

Auch der Schreibstil gefiel mir gut und mit May konnte ich mich schon zu Beginn gut anfreunden. Aber, und nun kommt das große Aber....irgendwie hat mir für den WOW Effekt etwas gefehlt. Vielleicht mag es daran legen, dass man zu Beginn, genau wie May absolut gar nichts weiß. Man liest ungefähr erstmal 300 Seiten, bis man mal langsam Infos bekommt, wo die Geschichte hinführt. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich zu den Protagonisten nicht so recht einen Zugang fand. Vorallem über Liam hätte ich gerne noch viel, viel mehr erfahren und auch über Vicky und deren Gefühle hätte ich gerne noch viel mehr gelesen. Zwischendurch zog es sich dann auch mal, weil sich gefühlt nichts von der Stelle bewegte. Am Ende wurde es dann zwar wieder spannnend, aber es hat mich jetzt auch nicht soooo vom Hocker gerissen. Viele Fragen, vor allem über Lyaskye bleiben für mich unbeantwortet, was aber bei einem Mehrteiler meistens der Fall ist, daher finde ich das nicht so schlimm.

Ich will das Buch nicht schlecht reden, ganz und gar nicht, weil die Autorin da wirklich was Gutes gezaubert hat, aber für ein Jahreshighlight reicht es bei mir leider nicht. Ich habe lange überlegt wie viele Sterne ich daher gebe, aber drei scheint mir deutlich zu wenig, aber fünf für mich einfach zu viel. Ich glaube vier Punkte ist daher eine faire Bewertung. Dennoch werde ich Teil zwei auf jeden Fall lesen, in der Hoffnung noch mehr von dieser tollen Welt zu erfahren und noch mehr über die ganzen Geschehnisse und Hintergründe von Lyaskye zu erfahren.

Bewertung vom 08.09.2019
Der lange Weg zu dir
Widmark, Martin

Der lange Weg zu dir


ausgezeichnet

Klappentext:

Eine emotionale Geschichte über Verlust und Neubeginn

Ein Mädchen namens Sonia lebt zusammen mit seiner Katze Miezi auf der einen Seite des Meeres. Auf der anderen Seite lebt ein Junge namens Adam zusammen mit seinem besten Freund, dem Hund Rufus. Doch Rufus ist schon alt und eines Tages stirbt er. Der Junge ist am Boden zerstört ... Zur selben Zeit machen sich das Mädchen und die Katze auf eine abenteuerliche Reise. Können die beiden den Jungen erreichen, bevor es zu spät ist?

Das Thema Trauer und dessen Umgang damit ist ja immer ein sehr sensibles Thema, weil es einfach sehr bewegend ist und auch jeder anders damit umgeht. Mit "Der lange Weg zu dir" wird Kindern ab 5 Jahren mit tollen Illustrationen dieses Thema nahe gebracht. Die Geschichte ist sehr traurig und voller Emotionen, die dank der fabelhaften Bilder noch verstärkt werden. Dennoch werden die Themen Sehnsucht, Trauer, Abschied aber auch Freundschaft gut in Szene gesetzt und gut rübergebracht - zumindest für mich als Erwachsene. Ob fünfjährige den Sinn hinter der Geschichte erkennen, kann ich nicht einschätzen, mein Sohn ist noch zu klein dafür. Aber früher oder später werden wir dieses Buch auf jedenfall mal gemeinsam lesen.

Bewertung vom 08.09.2019
Das große Wimmelwissen (Riesenbuch)
Kessel, Carola von

Das große Wimmelwissen (Riesenbuch)


ausgezeichnet

Zu aller erst: Das Wort Riesenbuch stimmt sowas von, ich war wirklich überrascht, als ich es erhalten habe. Es ist um die 40 cm lang und um die 35 cm breit und somit auch kein Leichtgewicht. Beim anschauen ist es oftmals eine Herausforderung, bis wir die richtige Position gefunden haben :-D aber das macht nichts, denn das Buch ist bei uns wirklich der Renner. Mein Sohn (2,5 Jahre) liebt das Buch heiß und innig - obwohl es erst ab vier ist. Der Text ist eher noch uninteressant für ihn (welcher aber sehr gut geschrieben ist und auch ein gutes Wissen vermittelt), aber er schaut die Bilder bzw. die Szenen so gerne an. Es gibt wirklich viel zu entdecken und zu bestaunen und für jeden Geschmack ist das Richtige dabei. Es gibt eine Doppelseite über Städe, über Einsatzkräfte, über den Zoo, über das Meer, über die Baustelle, über den Bauernhof, über den Wald und über den Bahnhof. Die Illustrationen sind total schön gestaltet und zu entdecken gibt es wirklich, wirklich sehr viel. Die Klappen zum Öffnen wurden auch schön eingesetzt - wobei wir uns hier und da noch ein paar mehr gewünscht hätten. Dennoch wirklich ein tolles Buch, dass wir mittlerweile wirklich täglich anschauen.