Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Lysann4

Bewertungen

Insgesamt 108 Bewertungen
Bewertung vom 17.07.2022
Fußball / Wieso? Weshalb? Warum? - Erstleser Bd.7
Noa, Sandra

Fußball / Wieso? Weshalb? Warum? - Erstleser Bd.7


ausgezeichnet

Wir haben schon einige Bücher aus dieser Reihe und ohnehin bin ich bekennender Ravensburger Fan bei den Erstleserbüchern. Für mich einfach die besten Bücher.

Mein 7jähriger Sohn ist aktiver Fußballspieler. Regeln etc sind da koch nicht ganz so wichtig. Deshalb hat er dieses Buch fast allein geradezu verschlungen.

Viel Hintergrundwissen wird vermittelt. Unter anderem geht es um die Geschichte des Fussballs, welche Regeln es gibt, wofür die Linien so sind. Und auch um Strafen geht es. Das Leben der Profis wird unter die Lupe genommen. Und die einzelnen Wettbewerbe erklärt.

Für meinen Sohn, der ansich noch nicht viel mit Fussball außerhalb des Vereinssports in Berührung kam, ist dieses Buch eine echte Bereicherung. Die Kapitel sind kurz, die Schrift groß und die Wortwahl einfach. Das ist für mich immer der größte Pluspunkt und der Grund, warum ich die Ravensburger Bücher so liebe: Die Wortwahl ist einfach und trotzdem absolut treffend.
Viele tolle Illustrationen unterstützen beim Lesen und fachen das Interesse an diesem Buch immer wieder an.

Empfohlen wird das Buch ab der 2. Klasse. Für geübte Leser mit entsprechendem Interesse ist es bereits ab der 1. Klasse machbar, mein Sohn hat es als Erstklässler gelesen. Er liet sehr viel uns ist dadurch auch geübt.

Von uns gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

Bewertung vom 16.06.2022
In fünf Jahren
Serle, Rebecca

In fünf Jahren


sehr gut

Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, daher habe ich mich sehr auf das Buch gefreut.

Es beginnt genau so, wie es der Klappentext verspricht und hat mich schon am Anfang fesseln können. Danach zieht es sich allerdings wirklich etwas in die Länge. Es passieren soviele Dinge, die mich nicht wirklich interessieren.

Irgendwann übernimmt ein sehr ernstes Thema das Buch und ich bin sehr gespannt, wie sich alles entwickeln wird. Ich bin wieder ganz in der Geschichte drin, jede Seite kann mich fesseln. Nach und nach zeigt sich, warum es keine klassische Liebesgeschichte, sondern etwas anders ist. Und ich finde es wirklich schön. Das Ende hat mich zu Tränen gerührt.

Die Charaktere sind wirklich sehr speziell. Dannie und David empfinde ich persönlich wirklich als ziemlich grau und farblos. Sie opfern sich für ihre Jobs auf, definieren sich darüber und sind damit auch sehr glücklich. Aber das Miteinander geht einfach unter.

Dannies beste Freundin dagegen ist bunt, richtig bunt und liebt das Leben und alles was dazu gehört. Ebenso wie Greg / Aaron.

Die zweite Hälfte ist wirklich sehr emotional. Dennoch konnte mich das auch nicht komplett überzeugen.

Bewertung vom 25.05.2022
DAS BRENNEN DER STILLE - Goldenes Schweigen (Band 1)
Brandt, Sandy

DAS BRENNEN DER STILLE - Goldenes Schweigen (Band 1)


sehr gut

Schon lange habe ich in der insta-Story Werbung zu diesem wunderschönen Buch gesehen und bin dem Aufruf, eine Bewerbung für ein Rezensionsexemplar einzureichen, nachgekommen. Und ich bin so froh, dass ich lesen durfte. Und dann noch vorab.

Der Klappentext hat mich ja bereits mehr als neugierig gemacht. Ein so interessantes Thema. Ich war auf so vieles neugierig: die Story, das Umsetzen des Schweigens. Wie gehen die Charaktere miteinander um?

Ich bin begeistert. Die Idee ist wirklich atemberaubend.

Der Start fiel mir allerdings nicht ganz so leicht. Viele Dinge wurden kurz angesprochen und erst später aufgeklärt. Ich mag Rätsel, die sich erst später lösen, hier waren es aber manchmal zu viele Kleinigkeiten. Nach etwa 80 Seiten hatte mich die Storyline aber so richtig gepackt. Die kleineren Rätsel lösten sich, für größere waren Lösungen in Sichtweite.

Es gab viele Wendungen und Luft-anhalten-Momente. Vieles habe ich nicht kommen sehen. Und wieder anderes war schnell durchschaubar.

Den Schreibstil, das Wordbuilding mag ich sehr. Es fesselt mich, es lässt mich nicht aus der Geschichte raus, ich mag gern immer weiter lesen und wissen, was passiert.

Die Zitate der Rebellen am Anfang sind mega interessant und immer wieder habe ich mich nach dem Zusammenhang gefragt.

Die Spannung steigert sich langsam und kontinuierlich immer mehr und entlädt sich dann mit einem mächtigen Knall.

Die sich entwickelnde Lovestory konnte ich anfangs nicht wirklich greifen. Dies änderte sich mit zunehmender Handlung allerdings immer mehr.

Für mich ein sehr vielversprechendes Debüt. Ich überlege immer noch, ob ich es gern noch als Print in mein Bücherregal stellen möchte

Bewertung vom 05.05.2022
Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe - Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«
Hazelwood, Ali

Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe - Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«


ausgezeichnet

Dieses Buch ist mir auf instagram wirklich schon sehr oft begegnet. Und jetzt hatte ich das Bedürfnis, es auch endlich zu lesen.

Über das Cover wurde ja schon sehr oft diskutiert, auch ich finde das Original hübscher. Aber der Inhalt des Buches ist ja gleich, daher...

Das Setting, die Universität Stanford, hat mir unheimlich gut gefallen. Der Schwerpunkt liegt hier auf Frauen in wissenschaftlichen Berufen und dies ist wirklich sehr interessant.

Mit gefällt es auch sehr gut, dass die Prota bereits etwas älter sind, also nicht mehr Studienanfänger, sondern Doktorand bzw. Dr.

Beide Hauptprotagonisten waren mir wirklich sympathisch. Olive ist wahnsinnig schlau, aber hat mit Emotionen so ihre Probleme. Sie ist ein wenig verpeilt und leider auch sehr "verkopft". Sie hat das Herz am rechten Fleck und würde für die wenigen Menschen, die sie liebt und an sich heran lässt, alles tun.

Adam hat einen sehr schlechten Ruf unter den Studenten. Olive gegenüber verhält er sich allerdings immer nett und zuvorkommend. Allerdings lernen sie sich auf privater Ebene und nicht als Dozent - Doktorand kennen. Und dies macht bei Adam einen sehr großen Unterschied.

Adam und Olive haben soviel gemeinsam und es ist eine wahre Freude, zuzuschauen wie sich langsam immer mehr aus dem Fake Date entwickelt.

Bei Romance Büchern bin ich persönlich sehr kritisch, was das Drama-Level angeht. Ich mag einfach keine künstlich aufgebauschten Dramen. Und die sucht man hier zum Glück wirklich vergebens. Natürlich kommt das Buch nicht ohne Drama aus. Aber das passt hier so gut ins Buch und vollführt keine plötzliche Wende um 180 Grad.

Für mich ein wirklich wundervolles Buch. Ein echtes Highlight. Und nun muss ich erstmal mit meinem Bookhangover klarkommen...

Bewertung vom 06.03.2022
2 Seelen. Das erste Buch der Unsterblichkeit / Bücher der Unsterblichkeit Bd.1
Snow, Rose

2 Seelen. Das erste Buch der Unsterblichkeit / Bücher der Unsterblichkeit Bd.1


gut

Für mich ist es das erste Buch des Autorenduos Rose Snow. Ich war sehr gespannt, denn ich habe schon viel gutes gehört.

Der Einstieg in die Geschichte konnte mich sofort begeistern, ich fühlte mich gleich angekommen. Der Schreibstil aus der Sicht von Katalea gefällt mir auch sehr gut. Ich hätte es auch toll gefunden, wenn Nero ab und an etwas aus seiner Sicht hätte beisteuern können.

Nero ist wirklich von Anfang an ein absolut geheimnisvoller Fremder. Er erzählt Katalea immer nur die Häppchen, die sie unbedingt kennen musste. Egal, wie kooperativ sie sich zeigte. Sie schien in seinen Augen nie die volle Wahrheit zu verdienen.

Mich hat dieser Typ echt zusehends Nerven gekostet. Nach 3/4 des Buches war ich irgendwann nur noch von ihm genervt. Und dann kam das Ende und hat mich wirklich versöhnlich gestimmt. So vieles war plötzlich ein wenig nachvollziehbarer, Nero ließ hin und wieder kurz die Maske fallen.

Katalea hingegen mochte ich sehr gern. Sie musste schon soviel durchmachen und trägt ihr Schicksal dennoch mit Würde. Hilft Nero und den anderen. Ist ein wirklich toller Mensch.

Die Lovestory war für mich nicht ganz greifbar. Ok, der Typ ist undurchsichtig, unnahbar und heiß. Aber eben hin und wieder auch echt total daneben. Und Kela machte auch nicht den Eindruck, warum sie etwas ganz besonderes für Nero sein sollte. Mir war dieser Part irgendwie zu gewollt.

Die Welt, in die Katalea reinrutscht, finde ich sehr interessant. Ich rätsle immer noch über ihre genaue Rolle in allem. Es werden soviele Fragen aufgeworfen. Einige klären sich, andere werde ich wohl erst im 2. Band beantwortet bekommen.

Nachdem die Handlung den Großteil des Buches eher vor sich hinplätscherte, nahm sie im letzten Viertel soviel Fahrt auf, dass ich neugierig auf Band 2 geworden bin.

Bewertung vom 08.02.2022
Der Blauwal
Tjernshaugen, Andreas

Der Blauwal


ausgezeichnet

Wir haben das Buch bekommen und gleich durchgesuchtet.

Natürlich waren die Kids sofort von den wunderschönen Illustrationen angetan. Zuerst von der Größe eines Babyblauwals und davon, wie er auf der Mama mitschwimmt. Nach diesem Beginn konnten wir nicht aufhören zu lesen.

Die Falkten über die Blauwale sind sehr interessant. Am ansprechendsten fand ich persönlich dass der junge Leser direkt angesprochen wird, zB. mit "Vielleicht fragst du dich jetzt" oder ähnlichem. Als Leser fühlt man sich dadurch sofort mitten im Geschehen und am Erforschen beteiligt.

Das Buch ist in mehrere Abschnitte geteilt. Wir begleiten den kleinen Wal auf seiner Reise zum Erwachsenwerden. Und zwischendurch lernen wir soviel interessante, spannende und auch traurige Dinge kennen. Und alles ist so wunderbar kindgerecht aufbereitet. Für meine Kinder war beispielsweise die Entwicklung des Walbestandes durch den Walfang schockierend.

Für uns ist das jetzt ein neues Lieblingsbuch. Wir haben mit einem 10jährigen und einem 6jährigen Kind gelesen, beide kamen super klar.

Bewertung vom 04.02.2022
Unsere Erde / Wieso? Weshalb? Warum? - Erstleser Bd.5
Noa, Sandra

Unsere Erde / Wieso? Weshalb? Warum? - Erstleser Bd.5


ausgezeichnet

Gleich vorweg: ich liebe die Erstleserbücher von Ravensburger sehr und greife immer wieder darauf zurück. Auch hier wurde ich natürlich nicht enttäuscht, sondern die Begeisterung eher angestachelt.

Die Sprache, die Auswahl der Worte, ist mir bisher bei keinem anderen Verlag so positiv aufgefallen wie bei Ravensburger.

Auch hier wird mit einfachen Worten, in kurzen Sätzen die Welt erklärt. Keine zu langen Worte, die den Erstleser überfordern könnten.
Dabei werden Entstehung der Erde ebenso wie Fragen, warum man nicht von der Erde runterfällt, geklärt. Meine Kinder haben die begleitenden Zeichnungen geliebt und sehr genau betrachtet.

Den Text konnte mein Erstklässler super lesen. Zwar haben sie noch lange nicht alle Buchstaben gelernt, aber dank diesem Buch hat er sich den ein oder anderen Buchstaben selbst beigebracht. Jeden Tag wurde der Lesefluss besser und das Kind glücklicher. Mit etwas Unterstützung kann also sogar jeder Erstklässler bereits selbst lesen.

Auch für jüngere Kinder finde ich es als Wissensbuch zum Vorlesen gut geeignet.

Meine große Tochter mit 10 Jahren hat schon das ein oder andere fundiertere Wissen. Aber selbst ihr hat es Spaß gemacht, das Buch durhzublättern und ihrem Bruder zu lauschen.

Man merkt, absolute Mama-Liebe für dieses Buch.

Bewertung vom 15.11.2021
Hunting The King
Fox, Miranda J.

Hunting The King


sehr gut

Inhalt:
Nachdem Carlo tot ist, wappnen sich Silvan und seine Neros für einen Kampf gegen einen vermeintlichen, neuen Drugenboss, der Carlos Platz einnehmen will. Während Silvan und Allegra ihre Familien besuchen, tritt dieser schließlich auf den Plan und übernimmt die Stadt beinahe lautlos. Welche Rolle spielt der neue, selbsternannte König von Kalabrien?

Meine Meinung:
Ich habe beide Vorgänger regelrecht verschlungen,  Hunting the Princess in nur einer Nacht. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich gelesen habe, dass es ein Sequel aus den Hunting-Universum gibt.

Es hat sich sehr gut angefühlt, wieder an Silvans und Allegras Seite zu stehen, mit ihnen zu bangen, zu kämpfen, zu rätseln.

Diesmal erzählt nicht allein Allegra, sondern auch Silvans Perspektive wird eingebunden. Ausserdem erzählt auch Samuele, mein heimlicher Held und Lieblingsfigur. Durch seinen Kopf kann man so manches aus dem Hintergrund der Neros besser einschätzen. Seine Perspektive habe ich besonders genossen.
Zuletzt erzählt Roberta, Freundin Allegras und Küchenhilfe über ihr Abenteuer in Reggio zusammen mit Fabio und all das, was danach noch passierte. Ich fand die wechselnden Perspektiven sehr erfrischend.

Allegra ist mittlerweile bei den meisten wieder gut angesehen, allerdings holpetn einige Sympathien mit ihr noch. Das finde ich auch gut so, denn nach dem Verrat wäre es nicht glaubhaft, wenn ihr alle plötzlich wieder wohlgesonnen wären, bloß weil es Silvan ist.

Die Charaktere werden genauso dargestellt wie ich sie in Band 2 verlassen habe.

Die neuen Bösewichte spielen auch in einer ganz großen Liga mit. Man spürt genau, sie haben etwas zu verbergen, aber es ist nicht greifbar. Und so habe ich mir als nur einmal die Luft anhalten müssen, um den Fortgang zu verkraften.

Plottwists waren auch gut vorhanden, wirklich vorhersehbar war die Geschichte nicht, was mir persönlich sehr wichtig ist.

Einzig mit den Love Interest bin ich nicht so recht warm geworden. Roberta ist ein toller Mensch, hat aber Angst, auf bestimmte Attribute reduziert zu werden. Und in meinen Augen wurde sie genau auf diese Attribute von Fabio reduziert. Das lag mir etwas schwer im Magen. Ich gönne natürlich beiden ihr Glück und hoffe, das stellt sich vielleicht im 2. Band (bzw. 4.) noch etwas genauer dar.

Der Cliffhanger ist so richtig, richtig gemein und am liebsten würde ich jetzt sofort Hunting the Queen lesen.

Bewertung vom 12.11.2021
Die Akten der Ars Obscura
Ackermann, Anika

Die Akten der Ars Obscura


ausgezeichnet

Inhalt:
Aurora ist Agentin der Ars Obscura und jagt gefährliche, übernatürliche Wesen. Einer dieser Einsätze endet tragisch und seither möchte sie keine aktive Agentin mehr sein. Sie bekommt einen ruhigen Job angeboten, ahnt allerdings nicht, dass sie nicht alles weiß. Und ihr neuer Arbeitskollege scheint sie abgrundtief zu hassen...

Meine Meinung:
Dies ist mein erstes Buch der Autorin. Zwar habe ich auch Cursed Wings hier, aber bisher schaffte ich es noch nicht, es zu lesen. Das Cover, dieses wunderschöne Cover vom Verlag der schönsten Cover überhaupt, hat mich magisch angezogen.

Den Schreibstil mag ich sehr gern. Flüssig, leicht und sehr bildlich bin ich von der ersten Seite an mitten im Geschehen. Aurora erzählt ausschließlich aus ihrer Sicht und das ist absolut ausreichend.

Nach und nach habe ich die Details der schicksalhaften Nacht erfahren, die Auroras Leben so veränderte.
Nach und nach nimmt auch der Spannungsbogen stetig zu, anfangs gab es für mich hin und wieder kleinere Längen. Zu Beginn lerne ich als Leser vor allem Aurora, Adriel und Caspian kennen. Ich lerne die Welt kennen, in der sie leben. Und ich lerne die Welt kennen, die sie vor den anderen Menschen verbergen. Die Organisation Ars Obscura und die Anderwelt Asterin werden erklärt.

Mit Aurora bin ich sehr schnell warm geworden und sie tat mir so unheimlich leid. Sie musste soviel durchmachen. Und dann gerät sie bei der Arbeit, die ihr ein neues Leben aufbauen soll, ausgerechnet an diesen Miesepeter Caspian.

Adriel macht schon recht früh den Eindruck, nicht der Chef im klassischen Sinne zu sein und als Leser hatte ich die Gelegenheit, ihn durch Auroras Augen gut kennenzulernen.

Caspian hat mich anfangs sehr verwirrt, denn warum sollte er Aurora gegenüber so abweisend sein. Nach und nach taut er auf und bringt seine Geschichte ans Licht. Man kann ihn und seine Abneigung dann auch viel besser nachvollziehen.

Asterin ist in meinen Augen ein sehr spannendes Land mit sehr interessanten Bewohnern, den Crae. Anikas Beschreibungen waren so detailliert, dass ich mir sehr gut vorstellen konnte, wie es ist, durch Asterin zu wandeln.

Zum Schluss muss ich nochmal etwas zu den Kapitelgestaltungen sagen. Sie sind einfach nur traumhaft schön. Jedes neue Kapitel hat soviel Spaß gemacht, weil ich immer wieder die Zeichnungen zu Beginn bewundert habe. Diese machen das ganze Buch, gemeinsam mit dem wunderschönen Cover, zu einem gestalterischen Highlight.

Fazit:
Eine tolle Fantasystory, sehr spezielle und interessante Charaktere, eine detailliert gezeichnete Welt und wunderschöne Kapitelüberschiften lassen das Leserherz höher schlagen.

Bewertung vom 17.10.2021
Das Zeitalter der Drachen
Nuyen, Jenny-Mai

Das Zeitalter der Drachen


sehr gut

Inhalt:
Menschen leben mit der Existenz von Drachen. Diese fressen nach Möglichkeit alle Menschen, die von den sogenannten Geisterschatten befallen sind. Als die junge Nireka von Geisterschatten befallen wird, verbündet sie sich mit einem Drachen, der noch nie einen Menschen gefressen hat. Gemeinsam suchen sie eine Lösung...

Meine Meinung:
Ich habe bisher noch kein Buch der Autorin gelesen. Als ich dieses hier in der Vorschau entdeckte, freute ich mich riesig drauf, denn der Klappentext klang wirklich spannend.

Der Schreibstil gefiel mir sehr gut. Die Autorin wählte die Erzählperspektive. Sie schafft es, die Welt der Drachen, Menschen, Zwerge und Elfen so detailliert zu beschreiben, dass man glaubt, fast dort zu sein. Jede Landschaft für sich ist einzigartig und es hat sehr viel Spaß gemacht, dort zu sein.

Das Buch beginnt sehr spannend. Man ist sofort mitten im Geschehen. Solch einen Einstieg mag ich besonders gern.
Als Nirekas Geschichte dann mit dem 1. Kapitel beginnt, zieht es sich allerdings erstmal etwas in die Länge. Nach etwa 100 Seiten steigt der Spannungsbogen wieder rasant an.

Die Charaktere mag ich allesamt sehr gerne. Die sind sehr vielschichtig und überhaupt nicht gut zu durchschauen. Sie haben mich immer wieder aufs Neue überrascht. Mal zum Positiven, mal zum Negativen.

Auch die Handlung überraschte immer wieder. Es wurde nie langweilig. Selbst wenn ich an der ein oder anderen Stelle eine Ahnung hatte, so war die Umsetzung nochmal eine Überraschung.

Ich mochte die Geschichte sehr gerne und gebe eine klare Leseempfehlung.