Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: leseratte
Wohnort: Nittendorf
Über mich:
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 222 Bewertungen
Bewertung vom 10.05.2021
Was wir sehen, wenn wir lieben (eBook, ePUB)
Moninger, Kristina

Was wir sehen, wenn wir lieben (eBook, ePUB)


gut

Konnte mich nicht überzeugen...
"Was wir sehen, wenn wir lieben" ist ein Roman aus der Feder der Autorin Kristina Moninger, die ich sehr schätze. Ich habe bereits einige ihrer Bücher gelesen, mag ihren Schreibstil und schätze, dass sie sich immer wieder auch an heikle und schwierige Themen wagt.
Diesmal ist der Funke aber bei mir leider nicht übergesprungen...
Die Geschichte ist gut entwickelt mit dem steten Wechsel der Zeitebenen. Protagonistin Teresa wacht nach einem heftigen Sturz auf und kann sich an die vergangenen 5 Jahre ihres Lebens nicht mehr erinnern.
Das bereits ließ mich bereits vermuten, dass sie diese 5 Jahre vielleicht aus gutem Grund verdrängt, denn ihre letzte Erinnerung ist eine wunderschöne -die an eine Verabredung mit Henry, ihrem Scharm aus frühester Jugend.
Auch der Grund von Teresas Verdrängungsstrategie wurde für mich früh erkennbar, spätestens als sich abzeichnete, dass die Protagonistin, die ich in den ersten Kapiteln noch als sehr lebensnah, erfrischend und bodenständig erlebt habe, eine 180 Grad Wende in ihrer Persönlichkeit entwickelt hat - und das leider nicht zum Besseren. So kämpfte ich ab da mit einer unsympathischen Protagonistin und einer Entwicklung der Geschichte, die ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Wie kann ihr gesamtes Umfeld Teresa im Dunkeln tappen lassen - und das noch nicht mal auf medizinische Empfehlung. Selbst ihre ältere Schwester, die mir von den Nebencharakteren her noch am sympathischsten erschien, scheint Teresa noch zu mögen. Die Eltern sind so überzeichnet, dass ich jedes Mal innerlich zusammengezuckt bin, wenn sie beide oder zumindest Teresas schreckliche Mutter einen Auftritt hatten.
Aber egal ob Familie, alte Freunde oder neues Umfeld mit Kollegin und Geliebtem, alle lassen Teresa durch ihr neues Leben stolpern: vom nackten Geliebten in der Dusche, der Hightech-Wohnung, die sie nicht beherrscht, bis zur beruflichen Blamage.
Und das alles, um am Schluss zu einer Erklärung zu kommen, die mich leider auch nicht überzeugt hat.
Sorry Teresa, da hast Du 5 Jahre deines Lebens einfach verschenkt, als wärst du ein launischer pubertierender Teenager, und deine Familie hat dabei zugesehen, wie du dich todunglücklich dem Alkohol ergeben hast - leider nicht mein Buch...

Bewertung vom 11.03.2021
Essen gut, alles gut (eBook, ePUB)
Niemeier, Heike

Essen gut, alles gut (eBook, ePUB)


gut

Etwas ermüdend…
„Essen gut, alles gut: Wie wir wieder lernen, auf unseren Bauch zu hören“- der Titel des Buches klang für mich sehr vielversprechend, zumal die Autorin Frau Dr. Heike Niemeier, ihres Zeichens promovierte Ökotrophologin, dem Leser auch noch dazu rät „Spüren, was dem Körper gut tut.“
Ich hatte mir ein informatives Sachbuch erwartet, bekommen habe ich einen Mix zwischen Lebensgeschichte und Studienerfahrungen der Autorin, Praxisbeispielen und informativem Text, unterbrochen von Infokästen verschiedenster Art: „Essperimente“ zu unterschiedlichen Fragestellungen, Graphiken „gesunder Teller/gesunde Schale“ zur Verdeutlichung der optimalen Zusammensetzung einer Mahlzeit und ein paar Rezepten. Diese Mischung hat mich nicht wirklich glücklich gemacht, die Gliederung hat sich mir nicht richtig erschlossen.
Mitgenommen habe ich die Botschaft, sich nicht an bloßen Messgrößen wie BMI zu orientieren, sich von sinnlosen Modediäten fernzuhalten – aber das war nichts Neues…

Bewertung vom 11.03.2021
Zwei Nächte und drei Leben lang
Janus, Elja

Zwei Nächte und drei Leben lang


ausgezeichnet

Sehr emotional!
Ich hatte von der Autorin bereits das Buch "Zwei in Solo" gelesen, das mich mit seiner Thematik und Erzählweise sehr berührt hatte. Daher war ich auf das neue Buch von Elja Janus sehr neugierig - und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht:
erneut hat sich die Autorin an sehr schwierige Themen gewagt, die ich - um nicht zu spoilern - nicht genau benennen möchte, da die Autorin den Leser sehr lange im Dunkeln lässt, insbesondere, was die genauen Gründe der Trennung von Jess und Cem anbelangt. Soviel sei aber gesagt, es wird sehr emotional!
Beiden Protagonisten waren sehr gut aufgebaut, sehr authentisch, ich habe mit Fortgang der Geschichte und zunehmendem Einblick in die vergangenen Geschehnisse sehr mit beiden gelitten und mitgefiebert.
Fazit:
Eine klare Leseempfehlung - Elja Janus hat auch mit diesem Buch meinen Erwartungen voll erfüllt!

Bewertung vom 14.12.2020
Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete (eBook, ePUB)
Cameron, Sharon

Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Sehr berührende Geschichte!
Mit ihrem Roman „Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete: Nach einer wahren Geschichte“ nimmt uns Autorin Sharon Cameron mit in die Kriegswirren in Polen und beschreibt die wahre Geschichte eines Mädchens, das dreizehn Menschen das Leben rettete.
Zum Klappentext:
Polen, 1939: Die sechzehnjährige Stefania und Izio sind frisch verliebt und wollen heiraten. Doch dann beginnt der Zweite Weltkrieg. Izio und seine Familie müssen ins Ghetto der Stadt Przemyśl ziehen, denn sie sind Juden. Stefania ist plötzlich ganz auf sich allein gestellt – und muss sich um ihre kleine Schwester Helena kümmern, denn auch ihre eigene Mutter wurde in ein Zwangsarbeiterlager deportiert. Gleichzeitig versucht sie, Izios Familie zu helfen, wo sie kann, indem sie Lebensmittel und Medikamente ins Ghetto schmuggelt – obwohl dies bei Todesstrafe verboten ist. Als Izio und seine Eltern ermordet werden, bricht für Stefania eine Welt zusammen. Doch seinem Bruder Max gelingt im letzten Moment die Flucht vor der Deportation in die Todeslager – zu Stefania, die nun eine Entscheidung treffen muss. Sie bietet Max und zwölf weiteren Juden Zuflucht auf ihrem Dachboden.
Es ist sehr berührend, wie Protagonistin Stefanie inmitten des Kriegsleids und der Repressionen und vor dem Hintergrund ihres eigenen Verlusts mutig und selbstlos und unter Missachtung der Gefahr für ihr eigenes Leben die Chance ergreift, um dreizehn unschuldige Menschen vor dem sicheren Tod zu retten.
Ein bisschen wie das Tagebuch der Anne Frank und doch eindringlicher. Ein Appell an die Selbstcourage und gegen das Wegsehen – heutzutage aktueller denn je! Umso beeindruckender, dass die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht. Eindringlich und fesselnd geschrieben gerade auch im Hinblick auf das Auf und Ab der Gefühle, zwischen Angst und Hoffnung – eine klare Leseempfehlung!

Bewertung vom 30.11.2020
Das Gewissen der Toten (MP3-Download)
Ellis, Joy

Das Gewissen der Toten (MP3-Download)


ausgezeichnet

Sehr gelungen!
„Das Gewissen der Toten“ ist der dritte Band der Autorin Joy Ellis rund um das Ermittlerduo DI Rowan Jackman und DS Marie Evans von der Fenland Police. Obwohl dieser Krimi bereits der dritte Teil der Serie ist, kann man ihn auch sehr gut ohne Kenntnisse der Vorgängerbände lesen/hören, da der Fall ist in sich abgeschlossen ist.
Für mich war es zugleich das erste Hörbuch der Autorin. Der Sprecher Uve Teschner konnte mich überzeugen: er liest sehr ausdruckstark und verleiht gekonnt den verschiedenen Charakteren eine unterschiedliche Stimme. Einzig die vielen englischen Namen haben mich etwas durcheinander gebracht, angefangen von den vielen Polizisten über die Psychologin und den Polizeiarzt bis hin zu den verstorbenen Freunden von Polizist Carter McLean und deren Freunden bzw. Angehörigen. Da musste man konzentriert zuhören, um nicht den Faden zu verlieren, was aber auch daran liegen kann, dass ich quasi erst mit dem dritten Band in die Reihe eingestiegen bin.
Zum Klappentext: Der Polizist Carter McLean ist der einzige Überlebende eines Flugzeugabsturzes, bei dem seine vier besten Freunde starben. Geplagt von Schuldgefühlen, beschließt er, für jeden der Toten eine offene Rechnung zu begleichen.
Wie ein roter Faden zieht sich der tragische Unfall von Carter McLean, seine Gesundung und sein Versuch, quasi als Wiedergutmachung für jeden der vier verstorbenen Freunde etwas zu Ende zu bringen, durch die Geschichte. Diese Taten reichen von der relativ banalen Teilnahme an einem Benefizlauf bis zur komplizierten Mordermittlung. Teils gleitet die Geschichte fast ins Esoterische ab, wenn Carter McLean täglich seine verstorbenen Freunde besuchen und sich mit ihm austauschen.
Spannend sind die beiden Kriminalfälle, die im Laufe der Geschichte aufzuklären sind: die Stalking-Attacke auf die Nichte von Carter McLeans Chefin sowie das mysteriöse Verschwinden der Frau seines besten Freundes.
Dazwischen erlebt man die Sorge von DS Marie Evans um den Gesundheitszustand von Carter McLean, einem Freund ihres verstorbenen Mannes, und die Überlegungen des Polizeiarztes und der betreuenden Psychologin – kurz das ganze Team macht sich Sorgen um Carter McLean, ob der Dienstantritt zu früh und die Fälle die richtigen sind.
Insgesamt eine sehr emotionale Kriminalgeschichte, bei der die beiden zu lösenden Fälle fast in den Hintergrund geraten. Da ich jedoch sehr gut nachvollziehen kann, wie Carter McLean sich als einziger Überlebender gleichsam für sein Überleben schuldig fühlt, fand ich diese Rahmenhandlung ebenfalls sehr interessant. Alles in allem eine sehr gelungene Mischung!

Bewertung vom 29.11.2020
Ein ganz alter Trick
Krämer, Fee

Ein ganz alter Trick


ausgezeichnet

Schönes Jugendbuch mit vielen Botschaften!
„Ein ganz alter Trick“ ist ein Jugendbuch der Autorin Fee Krämer mit witzigen Illustrationen von Felicitas Horstschäfer.
Bereits das Cover ist ein Hingucker: auf dem dunklen Einband sieht man eine Seniorin mit Rollator und einen Jungen mit Skateboard. Sie scheinen durch die Nacht zu laufen, da die alte Dame eine Taschenlampe in der Hand hält. Grell pinkt steht der Titel des Buches im Lichtkegel der Taschenlampe auf dem schwarzen Einband. Obwohl das Cover in dunklen Tönen gehalten ist, wirkt es in der Kombination mit dem Pink überhaupt nicht düster. Zu Beginn jedes Kapitels gibt es schöne scherenschnittartige, schwarz-weiß Illustrationen und am unteren Bildrand über das gesamte Buch hinweg eine Daumenkino mit Pascal auf seinem Skateboard – ein toller Gag!
Der Klappentext verrät bereits eine Menge über die Geschichte und wer auf dem Cover zu sehen ist: Protagonist Pascal, zwölf Jahre jung, in einem Internat wohnend, und Seniorin Ingelotte, in einem Altenheim lebend. Die Geschichte ist aus Pascals Sicht geschrieben, jedoch nicht in der Ich-Perspektive. Gedanken und vor allem die Gefühle, die Pascal bewegen, bekommt man so sehr gut mit, ohne sich komplett damit zu identifizieren. Denn Pascal ist sehr oft wütend – sehr bildhaft ist beschrieben, wie sich Pascal dann fühlt, wenn die Wut in seinem Bauch rumort und heiß in ihm aufsteigt. Und wütend ist Pascal leider sehr oft. Warum das so ist, erfährt der Leser im Laufe der Geschichte und kann sich dann auch sehr gut in Pascal hineinversetzen.
Pascal ist einerseits witzig und kreativ – so sein Streich mit Schulskelett Knochenkalle – andererseits aber auch aggressiv und fast ein wenig verstörend, als er Ingelottes Rollator aus Frust und Wut einfach im Teich versenkt. Seine Bestrafung – vier Wochen Dienst im Seniorenheim, in denen er lernen soll, Älteren mit Respekt zu begegnen – erweist sich aber als Glücksfall, denn so lernt er Ingelotte besser kennen und ihren Enkel Jonathan. Auch die Nebenfiguren sind liebevoll gestaltet, vom ausländischen Hilfsarbeiter Talal bis hin zum homosexuellen Pärchen, das samt Hund Ingelottes Haus gemietet hat.
Ein rundum tolles Buch mit sehr authentischen Charakteren und vielen Botschaften auf unterschiedlichen Ebenen. Ab und zu fand ich allerdings, dass sich Pascal nach meiner Einschätzung für seine 12 Jahre zu erwachsen ausdrückt.
Insgesamt eine klare Leseempfehlung für junge Leser ab 10 Jahren!

Bewertung vom 29.11.2020
Escape Room. Der Adventskalender für Kinder von Eva Eich
Eich, Eva

Escape Room. Der Adventskalender für Kinder von Eva Eich


sehr gut

Mal ganz was anderes!
Mit „Escape Room. Die drei unheimlichen Geschenke“ hat sich Autorin Eva Eich für den diesjährigen Advent etwas Neues einfallen lassen. Statt des üblichen Schokoadventskalenders ein spannende Rätseljagd. Meine Jungs und ich hatten früher schon mal die „???“ 24 Tage lang auf Verbrecherjagd begleitet, die Kombination der 24 Rätsel mit der aktuellen Idee der Escape-Rooms war für uns aber neu.
Die Entführung des Weihnachtsmannes samt Rentieren war eine passende Hintergrundidee für die Rätseljagd. Die 24 Rätsel sind der Zielgruppe von jungen Lesern ab 9 Jahren angemessen und nicht allzu zeitintensiv (max. 10 min). Durch die eingebaute „Not-Hilfe“ ist auch ausgeschlossen, dass man mitten in der Rätseljagd stecken bleibt und frustriert aufgeben muss. Einige Kinder können die Aufgaben vielleicht alleine lösen, manche benötigen die Hilfestellung eines Erwachsenen, aber da man in der Vorweihnachtszeit ja ohnehin Spaß an gemeinsamen Aufgaben hat und die Lösung der Rätsel nicht allzu zeitintensiv ist (s.o.), ist das sicher kein allzu großes Opfer. Die Illustrationen sind witzig und detailreich.
Fazit: eine tolle Idee und überzeugende Abwechslung zum üblichen Adventskalender!

Bewertung vom 28.11.2020
Das lügenhafte Leben der Erwachsenen (MP3-Download)
Ferrante, Elena

Das lügenhafte Leben der Erwachsenen (MP3-Download)


gut

Emotionaler Roman rund ums Erwachsenwerden
Mit ihrem Roman „Das lügenhafte Leben der Erwachsenen“ nimmt uns Autorin Elena Ferrante mit in die Welt der zunächst dreizehnjährigen Giovanna, die im Neapel der Neunziger lebt. Durch einen Zufall belauscht sie ein Gespräch der Eltern und von da an ist nichts mehr wie es war: da ihr Vater sie mit ihrer Tante Vittoria vergleicht, die sie selbst nie kennengelernt hat aber das schwarze Schaf der Familie ist, stößt er sie in große Selbstzweifel. Sie durchlebt nicht nur die Pubertät mit den körperlichen Veränderungen und Stimmungsschwankungen, sondern hinterfragt das Verhalten und die Einstellungen und ihrer Eltern und der Erwachsenen. Von der braven Mustertochter mutiert sie zur Rebellin und nimmt auch Kontakt zu ihrer Tante auf, die in einem wesentlich weniger kultivierten behüteten Stadtteil Neapels wohnt.
Ich persönlich hatte ein wenig Schwierigkeiten Zugang zu der Geschichte zu finden, empfand die Entwicklung stellenweise als etwas langatmig. Auch manche Reaktionen von Giovanna waren für mich – zumindest in der heutigen Zeit – nicht ganz nachvollziehbar. Insoweit für mich ein emotionaler Roman rund ums Erwachsenwerden, der mich leider nicht völlig überzeugen konnte, für echte Elena Ferrante-Fans aber wohl ein Muss…

Bewertung vom 04.11.2020
Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert / Wie man 13 wird... Bd.4
Johnson, Pete

Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert / Wie man 13 wird... Bd.4


ausgezeichnet

Auch in Runde vier wieder überzeugend witzig!
Mit dem Buch „Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert“ nimmt uns Autor Pete Johnson bereits zum vierten Mal mit in die Welt des dreizehnjährigen Halbvampirs Markus, mitten hinein in Teenagerprobleme wie Pickel und erste Liebe.
Zum Inhalt: Markus ist alles andere als ein gewöhnlicher Teenager – er hat ein großes Geheimnis: Er ist ein Halbvampir! Gemeinsam mit seiner Freundin Tallulah kämpft er gegen gefährliche Vampire, die es auf Menschen und auf Halbvampire abgesehen haben.
Doch dann passiert etwas Merkwürdiges: Markus verliert sein Gedächtnis und kann sich an nichts mehr erinnern. Tallulah ist misstrauisch – hat Markus‘ plötzliche Amnesie vielleicht etwas mit dem merkwürdigen Horrorladen zu tun, der neu in der Stadt aufgemacht hat?
Während sich Markus in den letzten drei Bänden mit seinem neuen Leben als Halbvampir irgendwie arrangiert hat und dank Atemübungen und Meditation auch zu seinen besonderen Fähigkeiten gefunden hat, ereilt ihn hier nun plötzlich eine Amnesie, zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, denn es werden wieder gefährliche Vampire in der Stadt gesichtet…
Anders als in den drei Vorgängerbänden wird die Handlung dieses Mal nicht in einer Art Bloggerstil erzählt, sondern wechselnd aus der Sicht von Markus‘ Freundin Tallulah und Markus selbst. Dennoch sind die Kapitel kurz und locker geschrieben und auch Illustrator Thorsten Saleina ist wieder mit von der Partie mit witzigen Illustrationen. Die Geschichte selbst ist wirklich spannend und es tauchen alte Bekannte auf, die Markus und Tallulah lieber nicht wieder getroffen hätten…
Erneut eine klare Leseempfehlung für Jungs und Mädchen ab 10 Jahren, die Spaß an skurrilen Fantasygeschichten und humorvollem Schreibstil haben.
Mal sehen, was Markus dann mit vierzehn so anstellt:)

Bewertung vom 04.11.2020
Moonlight Touch / Chroniken der Dämmerung Bd.1 (MP3-Download)
Jager, Jennifer Alice

Moonlight Touch / Chroniken der Dämmerung Bd.1 (MP3-Download)


sehr gut

Spannender Auftakt!
„Chroniken der Dämmerung: Moonlight Touch“ ist der erste Band einer neuen Fantasy-Saga von Jennifer Alice Jager.

Ich muss gestehen, dass vor allem das zauberhafte Cover meine Aufmerksamkeit geweckt hat. Zusammen mit dem Klappentext war meine Neugier auf Sheeras Geschichte geweckt – und ich wurde von Autorin Jennifer Alice Jager nicht enttäuscht.
Mit Protagonistin Sheera hat sie eine Figur erschaffen, die etwas sperrig ist. Zunächst lernen wir sie von ihrer dunklen Seite her kennen, als Diebin, Lügnerin und Betrügerin. Wobei sie auch hier nicht für den eigenen Vorteil, sondern ein wenig im Stil von Robin Hood die Reichen für die Armen bestiehlt. Sie ist eine Nachtalbe, gehört also zu der Bevölkerungsgruppe der in Sheeras Welt Misstrauen und Feindseligkeit entgegengebracht wird. Und trotzdem soll sie mit anderen adeligen Hochelben um die Nachfolge der sterbenskranken Königin konkurrieren? Nicht nur Sheera findet das verwunderlich… Stück für Stück lernen wir Sheera im Laufe der Geschichte näher kennen und schätzen ihren Mut, ihre Geradlinigkeit und Unabhängigkeit. Sie lässt sich nicht einfach zur Schachfigur in einem großen Machtspiel degradieren – allerdings erkennt sie leider erst spät, wer der wahre Feind ist…
Der Teil des Wettstreits um die königliche Nachfolge und die Konkurrenz zwischen den missgünstigen Adligen hat mich ein bisschen an „Selektion“& Co erinnert, dennoch hat die Geschichte auch hier genug Eigenständigkeit bewahrt.
Parallel zur Welt von Sheera erhalten wir Einblick in die Welt Lysanders, des Kronprinz des Menschenreichs, die nicht weniger intrigenreich als Sheeras ist. Auch Lysander ist für seinen ehrgeizigen Vater ein Spielball seiner Machtpläne. Als sich Sheeras Wege mit denen Prinz Lysanders, kreuzen, beginnt eine abenteuerliche Reise für diese beiden ungleichen Weggefährten.
Die Geschichte endet wirklich mit einem Cliffhanger und ich bin sehr gespannt wie es weitergeht!