Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Sallys Books
Wohnort: Fürth
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 31 Bewertungen
Bewertung vom 16.10.2019
No time to eat
Tschernigow, Sarah

No time to eat


ausgezeichnet

Cover:
Das Cover zeigt die Autorin mit einem Apfel auf dem Kopf, es sieht aus wie ein Sachbuch, was es in diesem Sinne auch ist.

Meine Meinung:
Das Buch ist für alle etwas, die keine Zeit zum Essen machen haben. Meiner Meinung nach gibt die Autorin gute Tipps, wie man sich verhalten kann, wenn man keine Zeit dafür hat. Egal ob man sich nur an einem Bahnhof etwas holen kann, oder im Hotel isst, hier hat man eine gute Auswahl was man nehmen könnte.
Clean Eating heißt hier das Zauberwort. Alles was frisch ist und am besten so wenig Zusätze hat wie möglich.
Ich finde die Idee super und befasse mich schon länger mit diesem Thema, leider hab ich es bisher noch nicht in Angriff genommen.

Das Buch macht aber Motivation, es zeigt Alternativen auf und kommt mit der einen oder anderen Kalorientabelle daher, die einem die Augen öffnet.
Für mich als Zucker-Junkie wäre das ganze vielleicht mal eine Idee zum Nachmachen :)

schaden kann es ja auf keinen Fall

Fazit:
Ein tolles Buch das sachlich und fachlich klar ausdrückt, wie wichtig gesunde Ernährung ist.

Bewertung vom 12.10.2019
Fabula Magicae 1: Der Ruf der Bücherwelt
Night, Aurelia L.

Fabula Magicae 1: Der Ruf der Bücherwelt


ausgezeichnet

Cover:
Das Cover zeigt einen Wald mit einem Buch und ein Frauengesicht. Meiner Meinung nach hätte das Gesicht nicht sein müssen, da es in der Symbiose irgendwie stört.

Meine Meinung:
Im Buch geht es um Mia, die ihren Opa verliert. Von ihm Erbt sie ein Buch mit dem sie in eine andere Welt reisen kann.
Natürlich ist das alles aufregend und spannend, doch es gibt auch große Gefahren für sie.

Sie war eine tolle Protagonistin, mit der ich mitfiebern konnte. Sie war mir sympathisch und hat nachvollziehbare Entscheidungen getroffen. Auch die anderen Charaktere wurden schön gestaltet. Hier hat man gemerkt die Autorin hat sich mühe gegeben.

Die Welt in der Mia landet ist toll aufgebaut. Ich konnte mir durch den Schreibstil alles gut vorstellen und war begeistert durch diese Welt zu streifen, auch wenn sie nicht immer schön war.
An Spannung fehlt es auch überhaupt nicht, es gibt so viele Überraschungen und Dinge zu entdecken, das man als Leser einfach nur staunen kann. Natürlich gibt es dort auch Magie, die in keinem Fantasyroman fehlen darf.

Das Ende hat mir ebenfalls gut gefallen und ich freue mich auf den nächsten Band der Reihe.

Fazit:
Ein toller erster Band, da bekommt man Lust auf mehr.

Bewertung vom 10.10.2019
Der Insasse
Fitzek, Sebastian

Der Insasse


gut

Cover:
Das Cover zeigt eine weiße Wand, die an eine Gummizelle erinnert. Wenn man die Gebundene Ausgabe besitzt, ist diese sogar leicht 3D und lässt sich ein wenig eindrücken wie ein Polster.

Meine Meinung:
Ich habe mich sehr auf einen neuen Fitzek gefreut und muss sagen die Geschichte bzw. der Hintergrund der Tat des Protagonisten ist wirklich ergreifend. Sein Kind zu verlieren ist nichts schönes und ich könnte mir als Mutter eines kleinen Sohnes nichts schlimmeres vorstellen.

Bei den Protagonisten im Buch sieht man wieder die typische Fitzek-Art. Man weiß als Leser nicht wirklich wem man eigentlich glauben soll und hinterfragt einfach mal jeden. Auch an Spannung und Einfallsreichtum mangelt es dem guten Herrn Fitzek nicht.
Leider muss ich sagen das seine Geschichten doch etwas abgestumpft sind in letzter Zeit. Ich habe ihn immer gerne gelesen, doch ich habe das Gefühl, das die Geschichten nicht mehr so gut sind wie sie früher waren. Irgendwas fehlt mir immer oder ist zu viel. Hier fand ich die Zufälle der Personen sehr aus der Luft gegriffen, ich hätte mir eine etwas realistischere Geschichte gewünscht.

Das Ende war wieder sehr aufschlussreich und man hat alle Fragen beantwortet bekommen, die man hatte.

Fazit:
Ein typischer Fitzek, dennoch hat mir was gefehlt.

Bewertung vom 29.09.2019
Nur du / Pure Desire Bd.1
Williams, Mia

Nur du / Pure Desire Bd.1


gut

Cover:
Leider spricht mich das Cover des Buches gar nicht an. Es gibt so viele schöne New Adult Romane und bei dem hier habe ich das Gefühl beim Cover wurde sich keine große Mühe gegeben. Man sieht ein sich fast küssendes Pärchen und einen Strand mit Steinen. Beides gibt es im Buch zwar auch, dennoch hätte ich mir etwas anderes gewünscht.

Meine Meinung:
Liz lebt mit ihren Schwestern in einen wunderschönen Holzhaus (das ihr Vater selbst gebaut hat) in einer kleinen Stadt in den USA. Sie betreiben ein Restaurant und alles könnte so schön sein, hinge da nicht der Schicksalsschlag auf der Familie. Denn ihre Eltern sind bei einem Unfall ums Leben gekommen und Liz fühlt sich nun für ihre Schwestern verantwortlich. Besonders für die Jugendliche Amber, die lange gebraucht hat um wieder normal leben zu können.
Doch eines Tages kommt der unbekannte und attraktive Cole in das Städtchen und verdreht Liz den Kopf.

An sich hört sich das nach einer guten Geschichte an und ich muss auch sagen Liz und ihre Schwestern (bis auf Amber) mochte ich gerne. Dennoch hat mich im Buch einiges gestört. Da gab es zum einen sehr viele Sexszenen, die einfach auf gefühlt auf Masse ausgelegt waren. Irgendwann konnte ich als Leser nur noch die Augen verdrehen und denken: schon wieder?
Dann waren die Handlungen der Protagonistin nicht immer nachvollziehbar. Das Ende des Buches war mir sehr blumig vorgekommen und auf Happy End ausgelegt, was mich ebenfalls etwas störte. Dennoch würde ich gerne den zweiten Band lesen, da es hier um eine Schwester geht, die in diesem Band nur am Rande vorkam.

Fazit:
War leider nicht so meins. Ich habe mir etwas anderes vorgestellt.

Bewertung vom 25.09.2019
Geopfert
White, Wrath James

Geopfert


ausgezeichnet

Cover:
Das Cover ist mysteriös und dunkel gehalten. Man sieht eine Frau im Kerzenschein, die sehr verstört aussieht. Ich finde es macht Lust auf das Buch.

Meine Meinung:
Ich bin gut in die Geschichte rein gekommen. Der Schreibstil ist spannend und macht Lust aufs weiterlesen. Der Autor schafft es, die Geschehnisse sehr Bildlich darzustellen, was teilweise auch sehr eklig ist. Er geht gerade bei den Verstümmelungen sehr ins Detail und schafft es so, den Leser vollkommen mitzureißen und zu schockieren.
Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und haben eine Hintergrundgeschichte. Gerade der Polizist John Malloy, der einer unserer Hauptfiguren ist hat mich positiv angesprochen. Er war mir sympathisch und seine Handlungen waren greifbar und nachvollziehbar. Das es neben den Tierattacken auch noch um entführte Kinder geht, ging mir als Mutter natürlich auch noch sehr ans Herz.

Fazit:
Ein Buch das es verdient im Festa Verlag erschienen zu sein. Ich liebe die düstere und kaltblütige Atmosphäre und kann das Buch weiterempfehlen.

Bewertung vom 23.08.2019
Silberdrache
Sage, Angie

Silberdrache


ausgezeichnet

Cover:
Das Cover zeigt einen blauen Drachen, auf dem silberne Sprenkel zu sehen sind. Diese sind mit einer reflektierenden Folie auf dem Cover, was das ganze noch hochwertiger erscheinen lässt und einfach nur wunderschön aussieht.

Inhalt/Schreibstil:
Drachen gibt es nicht, oder?
Sirin wächst mit den Geschichten von Drachen auf. Ihre Mutter erzählt ihr immer wieder das es diese früher gab und sie im Einklang mit den Menschen gelebt haben. Doch leider ist ihre Mutter schwer krank und Sirin wünscht sich nichts mehr das sie wieder gesund wird.
In einer anderen Welt, in der es noch Drachen und die gefährliche Unterform – sogenannte Raptoren – noch gibt, ist in der Zwischenzeit ein Kampf ausgebrochen. Alle wollen das silberne Drachenei, das einen geheimnisvollen silbernen Drachen hervorbringt, der Portale in eine andere Welt öffnen kann.

Das Buch ist in 3 Erzählsträngen aufgebaut. Wir haben zum einen Sirin, die in unserer Welt lebt, dann gibt es noch Joss mit seiner Schwester Allie, die in der Drachenwelt leben und die Familie Lennix, die die gefährlichen Raptoren hält und züchtet.
Ich fand alle 3 Stränge sehr interessant geschrieben, nur Sirin kam meiner Meinung nach etwas zu kurz. Ich hatte bei diesem Buch auch das Gefühl, das es etwas schwerere Kost als die Septimus Heap Bücher sind, da es etwas härter zugeht. Für Jugendliche ist es aber dennoch geeignet.

Die Drachen fand ich toll gestaltet. Die Idee das diese einen Bund mit einen Menschen eingehen können ist nichts neues, trotzdem mochte ich es sehr gerne. Auch die verschiedenen Arten fand ich interessant gestaltet.

Das Ende des Buches könnte man als offenes Ende betrachten, soweit ich weiß, wird es aber noch mehr Bücher in dieser Reihe geben. Man darf also gespannt sein, wie die Geschichte mit unseren Protagonisten weitergeht.

Fazit:
Eine tolle Geschichte, nicht nur für Drachenfans. Ich bin begeistert.

Bewertung vom 16.08.2019
Wir haben schon immer im Schloss gelebt
Jackson, Shirley

Wir haben schon immer im Schloss gelebt


ausgezeichnet

Cover:
Das Cover ist sehr gruselig und macht schon mal die richtige Stimmung für das Buch. Man sieht eine Treppe, die nach unten führt und dort lauert ein rot glühendes Auge.

Inhalt/Schreibstil:
Das Buch beginnt mitten im Geschehen. Wir begleiten Marricat beim Einkauf in der Stadt. Dort merkt man bereits die Feindseligkeit, die ihr gegenüber herrscht. Auch Marricat - aus deren Sicht wir das Buch lesen – hat sehr hasserfüllte Gedanken, die man als Leser nicht gleich nachvollziehen kann.
Doch man kommt im laufe der Geschichte dem Geheimnis um diese Gefühle auf die Schliche. Man erfährt was passiert ist und warum sich die Personen im Buch so verhalten.

Ich persönlich muss sagen, das Buch lebt von seiner bedrückenden Atmosphäre. Es kam unglaublich gut rüber und hat mir deshalb großen Spaß gemacht zu lesen. Da ich von der Autorin noch nichts anderes kenne, kann ich sagen ihr Schreibstil ist einmalig und etwas besonderes. Er ist nicht wirklich spannend, was dieses Buch aber auch nicht nötig hat. Die Art wie sie die Gedanken und Gespräche schreibt waren fesselnd und ab und zu hat man sich auch mal unwohl gefühlt. Für mich eigentlich genau das richtige Buch für die Herbstzeit.

Fazit:
Ein tolles Buch mit einer Atmosphäre die einem Gänsehaut beschert. Absolut empfehlenswert.

Bewertung vom 04.08.2019
Das Rezept unserer Freundschaft
Killoren, Kelly

Das Rezept unserer Freundschaft


sehr gut

Cover:
Das Cover zeigt einen Kuchen mit Blaubeeren, dazu ist das Bild eher dunkel gehalten, was mir gut gefällt. Vor allem die Schriftart des Titels sticht positiv hervor.

Inhalt/Schreibstil:
Billys Traum ist es ein eigenes Restaurant zu haben, doch in ihrem Leben läuft es nicht immer so wie sie es sich wünscht. Während ihre Freundinnen scheinbar ein luxuriöses Leben ohne Sorgen führen, lebt sie mit eher kleinen Budget und hat wenig Spaß an ihren Jobs.

Ich muss sagen Billy war eine tolle Protagonistin, auch wenn ich den Namen seltsam fand für eine Frau (später stellt sich heraus das ihr voller Name Wilhelmina ist). Sie hat typische Sorgen und Ängste und kommt daher sehr authentisch rüber. Auch ihre Gefühle konnte ich gut nachvollziehen.

Der Schreibstil war fließend und das Buch lies sich schnell lesen. Es war interessant das Leben der 4 Freundinnen mit zu erleben und auch ihre Fehltritte zu sehen. Ich konnte mich mit den Protagonisten freuen und auch leiden.
Ein ganz großes Thema spielt im Buch das Essen. Ich habe des öfteren beim lesen hunger bekommen, da sich alles so lecker angehört hat. Schön wäre es gewesen wenn 1 Rezept in der Klappbroschur gewesen wäre, so was mag ich immer ganz gerne.

Fazit:
Ein absolut tolles Buch für den Sommer.

Bewertung vom 01.08.2019
An Nachteule von Sternhai
Sloan, Holly Goldberg; Wolitzer, Meg

An Nachteule von Sternhai


ausgezeichnet

Cover:
Das Cover ist unglaublich schön gestaltet. Es zeigt eine Eule und einen Hai, die wir auch immer über den Email der beiden Mädels sehen.

Inhalt/Schreibstil:
Das Buch ist in Emailform geschrieben, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Es ist etwas anderes, als immer nur fortlaufenden Text zu lesen und hat auch großen Spaß gemacht.
Wir lernen durch diese Unterhaltung der beiden Mädchen Avery und Bett (Betty) die beiden sehr gut kennen. Ihre Gefühle und Stimmungen kommen sehr gut zum Ausdruck und ich konnte sehr gut nachvollziehen wie es den beiden geht.

Das Buch ist sehr emotional. Es hat mich mitgenommen, zum lachen gebracht, aber auch zum weinen. Es ist für mich zu einem Herzensbuch geworden, das ich nie wieder her geben will. Die Emails und die ganze Geschichte drum herum sind einfach wundervoll und ich kann aktuell behaupten das es bisher mein Jahreshighlight ist.

Fazit:
Eine Geschichte in Emailform, die noch lange nachhallt.

Bewertung vom 02.07.2019
Möwen, Meer und Tod
Bieling, Emma

Möwen, Meer und Tod


sehr gut

Cover:
Auf dem Cover sieht man das Meer, Strand und einen Strandkorb. Es sieht sehr idyllisch aus, bis man das große, rote „Tod“ sieht. Ich finde es ist sehr passend für das Buch.

Protagonistin:
Luna ist bei der Kriminalpolizei und fängt gerade nach einem längeren Urlaub wieder an. Man merkt direkt das sie ihren Job liebt, denn sie macht ständig Überstunden und ist fast nie bei ihrer Familie zu Hause.
Dies hat mir etwas für die Tochter leid getan, die ihre Mutter nur selten zu Gesicht bekam. Jedenfalls bis die kleine ein Praktikum macht und man merkt das sie genau so wie ihre Mutter gefesselt von der Arbeit ist.
Luna hat mir als Polizistin gut gefallen und ich mochte ihre Art sehr gerne.

Schreibstil:
Das Buch war spannend geschrieben und man konnte als Leser gut in dem Mordfall mitfiebern. Auch wenn dies bereits der zweite Teil ist, kann man das Buch ohne Vorkenntnisse lesen. Ich persönlich würde aber trotzdem hier noch den ersten Band lesen, da man ab und zu ein wenig erfährt und sich auch dieses bisschen nach einer spannenden Geschichte anhört.
Die Ermittlungen waren keineswegs langweilig, wie es öfter der Fall bei solchen Büchern ist. Ich hatte Spaß daran zu rätseln, was genau passiert sein könnte und fand die Handlungen der Protagonisten authentisch.

Fazit:
Ein toller Kriminalroman, der durchweg spannend ist und starke Protagonisten vorweist.