Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: CR
Wohnort: aT
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 67 Bewertungen
Bewertung vom 02.06.2019
Bell und Harry
Gardam, Jane

Bell und Harry


sehr gut

Freundschaft fürs Leben

Man darf dieses Buch keinesfalls unterschätzen - es ist so viel mehr wie nur ein Buch für Zwischendurch, oder eine Urlaubslektüre. Es ist ein Buch mit Tiefgang - ein Buch was einen bedeutenden Lebensabschnitt einfängt und in allen Facetten zeigt. Als Leser muss man sich ganz darauf einlassen können, dann geht die Geschichte mit dem gesamten Tiefgang 1:1 auf einen über.
Die Protagonisten wurden toll dargestellt - sie sind lebendig, humorvoll und absolut charmant.
Die Autorin hat eine Gabe dafür, Bücher zu schreiben, die wie Filme im Kopf spielen.

Bewertung vom 24.05.2019
Die Lotosblüte
Sok-Yong, Hwang

Die Lotosblüte


sehr gut

Schicksal einer jungen Frau

In diesem Buch taucht man in eine fremde Welt ein, in die Welt Ostasiens, und nimmt wirklich Anteil an dem Schicksal der jungen Frau. Der Schreibstiel ist sehr bildlich und flüssig - teilweise sind für mich persönlich aber zu viele Details enthalten; beim Lesen spielt normalerweise die Fantasie mit - und einige Teile sind geschrieben doch noch eine Spur heftiger...
Gerne hätte ich noch mehr von Chongs Emotionen gelesen - um sich weiter in sie hineinversetzen zu können - in ihre schreckliche Situation.
Den Roman finde ich gelungen - toll geschrieben und eine etwas andere Geschichte; von meiner Seite gibt es eine Empfehlung
Es ist definitiv kein Buch für Zwischendurch, sondern es geht unter die Haut des Lesers.

Bewertung vom 20.05.2019
Auris / Jula Ansorge Bd.1
Kliesch, Vincent

Auris / Jula Ansorge Bd.1


ausgezeichnet

gelungener Thriller - tolle Umsetzung

Am Anfang war ich etwas skeptisch - es steht zwar Sebastian Fitzek am Cover, was meine Erwartung sofort auf eine extrem hohe Ebene stellt, aber es wurde ja nicht direkt von Hrn. Fitzek geschrieben - somit hatte ich Angst enttäuscht zu werden.
Aber ich kann nun sagen, dass dieser Thriller meinen Erwartungen absolut gerecht geworden ist. Ich bin froh, dass ich nun auch ein Werk dieses Autors gelesen habe, was ich ohne den Beisatz "Fitzek" wohl nicht gemacht hätte.

Wie ich es bei einem Thriller gewohnt bin - die Geschichte wird spannend und fließend erzählt, man möchte (oder kann) das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen um mit dem Lesen aufzuhören.

Die Protagonisten der neuen Thriller-Serie sind die Journalistin und True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, sowie der Forensiker Matthias Hegel (forensischen Phonethi).

Es gibt viele unerwartete Wendungen in der Geschichte, so dass der Spannungsbogen immer sehr hoch ist und man miträtselt. Auch zum Schluss sind diese Wendungen vorhanden - da das Ende aber dennoch nachvollziehbar ist, stellt diese überraschende Wendung am Ende des Buches für mich keinen "Minuspunkt" dar.

Eine Empfehlung für diesen Thriller von meiner Seite.

Bewertung vom 23.02.2019
Die zehn Lieben des Nishino
Kawakami, Hiromi

Die zehn Lieben des Nishino


sehr gut

Die Geliebte - andere Sichtweise


Die Erzähltechnik, die in diesem Buch gewählt wurde, ist ungewöhnlich, hat mir aber dann recht gut gefallen: Man lernt Nishino nicht aus seiner Sicht kennen, sondern aus der Sicht seiner Frauen/Geliebten. Es handelt sich um einen episodenhaften Roman - eine Aneinanderreihung von Liebesgeschichten. In Summe ergeben diese kleinen Erzählungen, einen sehr poetischen Roman, der schön zu Lesen ist.
Von einer Seite kommt eine klare Leseempfehlung, da es einfach einmal etwas anderes ist.

Bewertung vom 23.02.2019
Fünf Tage im Mai
Hager, Elisabeth R.

Fünf Tage im Mai


sehr gut

Tiefgründig - einfach besonders

Elisabeth R. Hager zeigt auf ruhige, aber nichts desto weniger eindrückliche Art, wie manche Menschen, die uns lange Zeit begleiten, uns beeinflussen und unser Leben prägen. Sie erzählt von Illy und der Beziehung zu ihrem Urgroßvater- und zwar nur von 5 Tagen, an denen jeweils prägende/Wegweisende/bedeutende Dinge passieren. Es wird die besondere Beziehung zwischen den beiden hervorgehoben und herausgestellt, wie er ohne große Worte doch Einfluss auf seine Urenkelin ausübte.
Das Buch wirkt sehr "erfahren" und "weise" - die Lebenserfahrung geht beim Lesen nur so über.

Eine Tolle Idee, die mit einem angenehm zu lesenden Schreibstil umgesetzt wurde. Das schönste, ist das Gefühl, welches der Autorin gelungen ist, in diesem doch recht dünnen Buch unterzubringen.

Bewertung vom 02.02.2019
Ran an das Fett
Fleck, Anne

Ran an das Fett


ausgezeichnet

Empfehlung

Das Buch beeindruckt und schockiert mit vielen Details und nützlichen und auch neuem Wissen. Besonders hervorheben möchte ich den überaus verständlichen Schreibstil - auch als Laie ist das Buch gut zu verstehen.
Unfassbar, wie die Käufer mit scheinbar hochwertigen und teilweise unverschämt teuren Ölprodukten zu täuschen versucht werden.
Da die Autorin Medizinerin ist, weiß sie auch, wovon sie spricht - zumindest habe ich beim Lesen diesen Eindruck erlangt.
Von meiner Seite gibt es eine Weiterempfehlung

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 02.01.2019
No time to eat
Tschernigow, Sarah

No time to eat


sehr gut

Genial und passend


Sie stellt gut und übersichtlich dar, wie eine gesündere Ernährung auch im hektischen Alltag gelingen kann und man den Griff zu Fast Food vermeiden kann. Auch viele nützliche Tipps werden erklärt, die man auch in der Praxis gut umsetzen kann.
Viele im Buch erwähnten Dinge sollten eigentlich bekannt sein, somit liest man einiges was man schon kennen sollte - aber ich glaube fast, dass man in der heutigen Zeit wirklich nicht davon ausgehen kann, dass diese Dinge jeder kennt... daher ist diese Wiederholung denke ich auch wichtig.
Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der sich gesund, einfach und lecker ernähren möchte und dem Körper etwas gutes tun möchte.

Bewertung vom 27.12.2018
Ofirs Küche
Graizer, Ofir Raul

Ofirs Küche


sehr gut

Kochbuch mit Plus

Ofir Raul Graizer ist fasziniert vom Kochen, und das merkt man als Leser beim Schmökern in seinem Kochbuch. Ob Shakshuka, Tahini oder Baba Ganush – mit wenigen Zutaten, Gewürzen und Kräutern kreiert Ofir Graizer raffinierte Gerichte, die nicht nur einfach und gesund, sondern auch leicht nachzukochen sind. Im Buch findet man 80 vegetarische Rezepte, verbunden mit Geschichten über deren Herkunft, seine Familie und seine israelische Heimat. Somit ein Kochbuch mit einem Plus an Information - eine Reise nicht nur in kulinarischer Hinsicht in eine andere Kultur.

Die Bilder sind alle sehr geschmacklich angerichtet, und machen Lust, die Speisen nachzukochen. Die Rezepte sind leicht nachzukochen - ein Minus gibt es, für die doch teilweise recht komplexen zutaten, deren Besorgung für mich nicht so einfach ist - Zutaten, die in meiner Küche standardmäßig nicht vorhanden sind, daher ein Kochbuch eher für spezielle Anlässe.

Bewertung vom 01.12.2018
Good Night Stories For Rebel Girls 2
Favilli, Elena; Cavallo, Francesca

Good Night Stories For Rebel Girls 2


ausgezeichnet

Heldinnen und ihre Geschichte

Nachdem mich der erste Band der Reihe schon restlos überzeugt hat, war klar, dass ich dieses Buch auch unbedingt lesen muss.
Wie schon im ersten Band ist jeder Heldin eine Doppelseite gewidmet, eine Seite mit einer Beschreibung über das Leben der Frau und auf der anderen Seite eine tolle Zeichnung der Frau.
Die Beschreibungen sind absolut interessant zu lesen - man wird gut unterhalten. Einen Spannungsfaktor gibt es in diesem Buch eher nicht - aber man schmökert gerne immer wieder darin und erfährt wirklich interessante Dinge über tolle Heldinnen.
Auch der zweite Teil konnte mich überzeugen. Ich finde, dass die Bücher einen selber motivieren und auch Mut machen... Solche Bücher liefern einen wichtigen Mehrwert für die Gesellschaft.

Bewertung vom 01.12.2018
Ca. 750 g Glück - Das kleine Buch über die große Lust sein eigenes Sauerteigbrot zu backen
Stoletzky, Judith; Geißler, Lutz

Ca. 750 g Glück - Das kleine Buch über die große Lust sein eigenes Sauerteigbrot zu backen


gut

Zu viel des Guten

Die Leseprobe hatte ja bereits verraten, dass es sich nicht um ein reines Kochbuch mit Rezepten handelt - somit wusste man ja was einen erwartet.
In diesem Buch liest man von Leidenschaft zum Backhandwerk - was in vielen Details und Einzelheiten mit sehr sehr vielen Wörtern ausgeschmückt ist. Wenn man den Worten so lauscht, könnte man fast meinen, dass Backen so besonders ist wie zum Beispiel Zauberei.

Das ganze ist ja ganz nett und interessant und einmal etwas anderes. ABER es ist einfach zu viel des Guten - auf den ersten Seiten ja ganz nett, aber nach und nach wird mir das zu viel... Also zum Schluss ging mir dieses Ausschmücken schon fast etwas am Nerv. Zu viel des Lobgesanges über das Brot backen...