Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: andymichihelli


Bewertungen

Insgesamt 5 Bewertungen
Bewertung vom 26.04.2018
DUMPLIN'
Murphy, Julie

DUMPLIN'


sehr gut

Will, Bo und der Wettbewerb!

Toller Einstieg! Man fühlt sich sehr schnell zuhause und ist wirklich gleich von Anfang mitten im Geschehen.
Den Schreibstil der Autroin fand ich ... anders. Sie ist oft sehr vom Thema abgeschweift und das Geschehen in aufeinanderfolgenden Sätzen mit anderen Worten wiederholt. Das fand ich oft sehr unpassend und manchmal wurde es mir dann auch zu langatmig. Aber ich konnte zum Glück immer wieder gleich den Faden aufnehmen. Ich zweifelte, ob ich 3 oder 4 Sterne geben sollte, entschied mich dann aber für 4! Es ist trotz allen Makeln ein gelungenes Werk und ich weiß, wie glücklich man als Autorin auch nur mit einem Stern mehr sein kann. Die Makel und Unterschiede machen es doch aus. "Was wäre das sonst für eine langweilige Welt."-Julie Murphy

Zu den Charakteren noch kurz etwas:
Will gefällt mir als Hauptperson ganz gut, auch wenn sie manchmal zu sehr von selbstkritisch zu selbstbewusst wächselt. Auch Bo ist mir gleich ans Herz gewachsen. Ihn würde ich echt liebend gerne kennenlernen. Mitch war aber auch ganz ein Lieber.

Lesenswert für alle, jung und alt, groß und klein, dünn und dick. Besonders letzteren wird es am meisten gefallen! Sie beschreibt ein Leben aus der Haut mit ein bisschen mehr Masse auf den Knochen mit so viel Humor, dass zum Lachen auch noch was dabei ist.

Bewertung vom 17.04.2018
Der Zorn der Gerechten / Scythe Bd.2
Shusterman, Neal

Der Zorn der Gerechten / Scythe Bd.2


sehr gut

Der Hunderhead und seine Scythe - 
Ein kleines Meisterwerk!

 

Der zweite Teil der Trilogie Scythe! Auch einzeln lesbar, nur will man nach dem zweiten Band sofort auch alle beiden anderen Teile lesen, weil es so vieles offen lässt, das man unbedingt herausfinden will.


Der Anfang und das Ende haben leider keine 5 Sterne erhalten. Auch im Zwischenteil war es für mich kurze Zeit etwas langatmig. Der Rest war für mich aber große Klasse und teilweise überirdisch genial. In einer Welt, die vom Thunderhead überwacht wird und das Lebensende durch Scythe bestimmt wird, findet jeder zurecht. Hoch modern und futuristisch, eine Welt, die wir uns im Traum nicht vorstellen können, aber in die man doch sehr schnell hineinfindet. Überraschend ist das Ende, das sich keiner je erdenken könnte. Und bis zum Schluss bleibt es abenteuerlich, action pur! Jeder Leseabschnitt bringt was neues mit sich, man kann nur erahnen, was als nächstes passiert, aber ist doch immer wieder überrascht von den Künsten des Autors, wie er die Handlung immer wieder clever wendet!

Mein Favorit war Greyson! Er ist ein wahrer Held undercover. Hoffentlich feiert er sein Comeback im dritten Teil. Leicht zu verwechseln ist er mit Rowan, der ebenfalls sehr klug handelt und sich immer wieder in eigene Gefahr für andere bringt.

Anastasia und Curie sind ein tolles Team! Leider darf ich nicht zu viel von den beiden verraten, Spoiler sind nämlich etwas unverzeihliches. Lest selbst, wie viel Magie, Wunder und Wunden das Buch mit sich bringt!


4 Sterne!

Bewertung vom 09.08.2017
Als die Träume in den Himmel stiegen
McVeigh, Laura

Als die Träume in den Himmel stiegen


gut

Schockierend und tiefgreifend!

Eine Geschichte über die Taliban, Flucht und Naturkatastrophen!

Nichts für schwache Nerven und emotionale Menschen!Doch genau für jene, die sich sehr für Krieg, Flucht, die Taliban und Familiengeschichten interessieren!

Fazit ist, dass das Buch viel tiefer greift, als ich zuerst gedacht habe. 
Niemals hätte ich mir so eine grausame Geschichte unter dem Titel vorstellen können, bis ich sie schließlich selbst gelesen habe! Den Titel werde ich wohl einfach missverstanden haben, da mir dieser eine sehr positive Wendung versprechen würde. 
Dieses Buch ist mir ziemlich unter die Haut gegangen und ch werde für eine Weile die Hände von so grausamen Büchern wie diesem lassen.
Hut ab, wer so eine Geschichte aufs Papier bringt, ich hätte jedenfalls nicht die Nerven dazu!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.05.2017
Brausepulverherz
Lastella, Leonie

Brausepulverherz


ausgezeichnet

Mein neues Lieblingsbuch!


Schmetterlinge im Bauch mal anders definiert.


Jiara lebt schon lange mit ihrem Freund Jonas in einer Studentenwohnung. Jonas hat schon seine Zukunftspläne mit ihr geplant, in welcher sie als Ehefrau vorkommt.
Doch das ist nicht wirklich das, was sie will. Sie hat andere Pläne, und zwar keine! Sie will ihre Zeit jetzt einfach in Italien genießen und den Sommer mit ihrem besten Freund Dario verbringen. Doch das ändert sich...
Milo ist einerseits wie Jiara: ziellos, leidenschaftlich und unvorhersehbar. Was sie jedoch nicht gemeinsam haben, ist die Fähigkeit, über Gefühle zu sprechen. Milo ist ein Freigeist, ein Musiker, ein Lebenskünstler, ohne jegliche Versplichtungen und frei wie ein Vogel.

Eine wunderschöne Geschichte mit viel Liebe und Gefühl geschrieben!

Ich finde das Buch absolut gelungen!!
Man weiß zwar schon ganz am Anfang, wie es endet, aber wie es dann tatsächlich dazu kommt, errät man nicht so leicht.
Ich war von Anfang an gefesselt von der Geschichte und bin es jetzt noch.
Ich finde auch die Charaktere sehr gut dargestellt, man kann sich gut hineinfühlen und manchmal wirken sie so echt, sodass man manchmal meinen könnte, Jiara oder Milo sitzen wirklich gerade gegenüber von mir im Café oder am Strand.

Auch die Umgebung wurde so bildhaft beschrieben, sodass ich im Nachhinein denkn könnte, ich war schon mal da.

Manchmal hatte ich sogar selbst Brausepulver im Bauch, da ich an manchen Stellen so mitgefiebert habe. An anderen Stellen konnte ich dann Jiara gar nicht mehr leiden und hätte ihr oft am liebsten eine Backpfeife gegeben.

Auch Milo hätte manchmal eine verdient...
aber da zum Glück ist ja alles noch mal gut ausgegangen.
Ende gut, alles gut!

Bewertung vom 11.04.2017
Das Labyrinth der Lichter / Barcelona Bd.4
Ruiz Zafón, Carlos

Das Labyrinth der Lichter / Barcelona Bd.4


sehr gut

Das Buch hat mir gut gefallen!
Jedoch habe ich mich manchmal sehr schwer getan, der Handlung zu folgen und aufmerksam zu bleiben. Der Autor verwendet einen sehr fachlichen und schweren Schreibstil, mit dem ich noch nicht sehr vertraut bin, da dies das erste Buch dieses Autors ist, das ich lese. Wie daraus folgt, kann man die Bücher dieser Reihe auch unabhängig von der Reihenfolge lesen - so wie ich es gemacht habe. Möglicherweise täte man sich leichter, wenn man ein gewisses Vorwissen zu dem Buch hätte.
Aber im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden! Mir hat es außer dieser Tatsache auch sehr gut gefallen und ich bin froh, es gelesen zu haben.
Was mich jedoch noch herausgefordert hat, waren die vielen Charaktere, die schon bald am Beginn der Geschichte erschienen. Ich hab bis zum Schluss nicht alle Charaktere zuordnen können.
Aber trotzdem konnte ich die Erzählung gut auffassen. Mir kam manchmal vor, ich las ein Buch in einer anderen Sprache. Da ist es auch immer so, dass man zwar manche Vokabeln und Textstellen nicht versteht, aber den Großteil und die Grundstruktur versteht man trotzdem.

Im Großen und Ganzen fand ich Zafons Schreibstil grandios! Er hat ein Buch geschaffen, das man nicht einfach wegliest, sondern wirklich genießen muss. Er hat es immer wieder geschafft, vollkommen überraschende Wendungen zu kreieren und "Spannungspausen" vor Höhepunkten einzubauen.
Auch die Grausamkeiten konnte er so gut verbildlichen, auch wenn es manchmal ziemlich brutal wurde.
Der Friedhof der vergessenen Bücher ist ein Ort, der immer weiter bestehen bleiben wird.

Zusammenfassend fand ich es ein sehr gelungenes Buch! Für all die empfehlenswert, die Herausforderungen suchen!