Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Chrissi1982
Wohnort: Ruhrgebiet
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 6 Bewertungen
Bewertung vom 31.08.2018
Die Tote im Wannsee / Kommissar Wolf Heller Bd.1
Kellerhoff, Lutz W.

Die Tote im Wannsee / Kommissar Wolf Heller Bd.1


sehr gut

Spannender Krimi der im Jahr 1968 in Berlin spielt

Am Ufer des Wannsee wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Sie wurde brutal mit mehreren Messerstichen getötet und anschließend in den See geworfen. Der junge Kommissar Wolf Heller von der Berliner Mordkommission wird zum Tatort gerufen um herauszufinden, wer die unbekannte Frau ist und wer ihr Mörder war. Eine Spur führt ihn zur Anwaltskanzlei des Rechtsanwalts Horst Mahler bei dem die Ermordete als Angestellte gearbeitet hat. Die Gesuchte heißt Heidi Gent, sie ist mit einem Alkoholiker verheiratet und hat zwei Kinder.
Da der vermeintliche Täter schnell feststeht, legt Hellers Chef ihm nahe den Fall abzuschließen. Gerade das macht den Kommissar misstrauisch und er sucht weiter und findet sich immer mehr in einem Gestrick aus Lügen, Betrügereien und Politik wieder.

Das Buchcover mit der Straßenszene ist schlicht, spiegelt aber die damalige Zeit wieder, daher passt es super zur Geschichte!

Am Anfang habe ich mich etwas schwer getan, mich in die Geschichte und die damalige Zeit hineinzuversetzen. Die Zeit und die Lebensbedingungen von 1968 in Berlin sind sehr detailreich und authentisch beschrieben worden. Eine gewisse Spannung ist von Beginn des Buches an erreicht worden.
Die Charaktere wie der Kommissar sowie seine Mitbewohnerin und deren Kinder kommen sehr sympathisch rüber, man kann sich in ihre Lage gut rein versetzen.

Mir hat der spannende und interessante Krimi sehr gut gefallen, ich kann ihn auf jeden Fall weiterempfehlen!

Bewertung vom 31.08.2018
Königskinder
Capus, Alex

Königskinder


ausgezeichnet

Das langjährige Paar Max und Tina befahren mit ihrem roten Toyota trotz Sperrung eine Passstraße in den Schweizer Bergen. Durch einen starken Schneefall können sie weder vor noch zurück und müssen sich auf eine Nacht im Auto einstellen.

Damit es ihnen nicht zu langweilig wird, fängt Max an eine Geschichte aus der Zeit der französischen Revolution zu erzählen. Diese soll sich genau an dem Ort abgespielt haben. Sie handelt von dem Hirten Jakob und seiner Liebe zu Marie, einer reichen Bauerntochter. Die beiden fühlen sich sehr zueinander hingezogen und wollen gemeinsam ihre Zeit verbringen. Das gestaltet sich durch die gesellschaftlichen Schwierigkeiten der damaligen Zeit als kompliziert.

Die Erzählung von Max wird durch Tina oft spöttisch unterbrochen, wodurch beide nicht immer einer Meinung sind.

Mir hat die Geschichte in der Geschichte sehr gut gefallen, eine tolle Idee des Autors. Die Erzählweise ist humorvoll, unterhaltsam und einfühlsam. Man kann sich gut in die Charaktere hineinversetzen und in die Geschichte abtauchen. Ich kann dieses kurzweilige, amüsante Buch nur zu gerne weiterempfehlen!

Bewertung vom 31.08.2018
In Schönheit sterben / Robert Lichtenwald Bd.2
Ulrich, Stefan

In Schönheit sterben / Robert Lichtenwald Bd.2


sehr gut

Nachdem der Münchener Anwalt Robert Lichtenwald von seiner Frau verlassen wurde, möchte er einen Neuanfang in der malerischen Toskana beginnen. Dazu verkauft er seine Kanzlei und zieht in sein kleines Landhaus. Doch so traumhaft es klingt, es kommt anders als gedacht.
In Rom wird die Leiche des reichen Kunstsammlers Colasanti gefunden. Er wurde brutal ermordet und ein wertvoller, antiker Kunstgegenstand ist aus seinem Besitz gestohlen worden. Die energiegeladene Journalistin Giada Bianchi wittert eine Mega-Story und versucht das Verbrechen aufzuklären. Sie bittet ihren Freund Robert Lichtenwald um Unterstützung bei den Recherchen. Bei ihren Nachforschungen dringen beide immer weiter in die Geheimnisse der Künstlerszene Roms vor.

Das Buchcover ist traumhaft schön, eine malerische Idylle in der südlichen Toskana.

Von Anfang an wird in der Geschichte Spannung aufgebaut.
Auch wenn ich den ersten Band des ungleichen Ermittler Duos nicht gelesen habe war das nicht weiter schlimm, denn man erfährt hier einen Teil der Vorgeschichte.
Etwas zu ausführlich fand ich die Erzählung über Roberts Privatleben, da lässt die Spannung etwas nach. Ansonsten hat mir das Buch sehr gut gefallen! Es lässt sich flüssig lesen. Die Charaktere werden ausführlich beschrieben und man erhält einen guten Eindruck von der Schönheit Italiens. Da bekommt man Lust, auch an die Orte zu reisen!

Fazit: ein unterhaltsamer, spannender Krimi, der Lust auf Urlaub in der Toskana macht!

Bewertung vom 26.07.2018
Drei Küsse für Herkules
Engelken, Eva

Drei Küsse für Herkules


gut

In dem Buch geht es um die 3-fache Mutter Vivian, deren Leben sich hauptsächlich um die Vereinbarkeit zwischen Beruf und Familie dreht. Sie versucht den Haushalt und die Arbeit unter einen Hut zu bekommen und gleichzeitig noch liebende Mutter und Ehefrau zu sein.
Etwas Ablenkung vom Alltag erhofft sie sich auf einer Karnevalsfeier in Düsseldorf. Auf dieser begegnet sie dem Halbgott Herkules, auch Herk genannt. Hier haben die Liebesgöttin Aphrodite und der Weingott Dio ihre Finger im Spiel, denn Herk muss die wahre Liebe finden um wieder unsterblich zu werden.

Die griechischen Götter, allen voran Zeus haben die Aufgabe Europa aus der Finanzkrise zu retten...

Das Buchcover hat mir noch sehr gut gefallen, genauso wie die Leseprobe. Die Idee mit den griechischen Göttern, die auf der Erde nach dem Rechten sehen klang vielversprechend.
Aber irgendwann zog sich die Geschichte in die Länge. Auch die teilweise verdorbene Ausdrucksweise war nicht nach meinem Geschmack.
In der Geschichte gab es zu viele Nebenhandlungen, die gar nicht für die Geschichte um Vivian relevant waren. Einige Passagen waren zum schmunzeln, aber andererseits konnte man getrost Seiten überspringen, ohne das einem an der Handlung etwas fehlte.

Fazit: Ein leicht zu lesender Unterhaltungsroman, der teilweise zum schmunzeln ist, sich aber auch gelegentlich in die Länge zieht.

Bewertung vom 17.07.2018
Verrücktes Herz
Eiken, Liv

Verrücktes Herz


ausgezeichnet

Das Leben der Mitte-Vierzigjährigen Ava wird plötzlich auf den Kopf gestellt, als ihr Mann Marcus ihr eröffnet, das er eine andere Frau liebt und sie verlassen wird. Ava bricht völlig erschöpft auf einem Wäscheberg in der Waschküche zusammen. Als sie wieder zu sich kommt, stellt sie verwundert fest, das sie sich in einer psychatrischen Einrichtung befindet. Immerhin ist es eine entzückende Villa. So nach und nach realisiert sie, dass sie sich nur noch für ihre mittlerweile erwachsenen zwei Kinder und ihren Mann aufgeopfert hat. Hotel Mama war Programm. Sie lernt in der Klinik ihre Mitpatienten Güner, Wulf und Jacky kennen und freundet sich mit ihnen an. Die 4 geben eine lustige Clique ab, die zusammen viel erleben.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich musste oft schmunzeln oder herzhaft lachen. Manche Situationen die Ava erlebt sind zu komisch. Man lernt die einzelnen Charaktere gut kennen und kann sich in die jeweilige Situation gut hineinversetzten. Das Buch ist flüssig und schnell zu lesen. Das Cover passt gut zur Geschichte, es lädt zum träumen ein.

Fazit: Es handelt sich um einen tollen Unterhaltungsroman der die Lachmuskeln trainiert!

Bewertung vom 19.06.2018
Miss Gladys und ihr Astronaut
Barnett, David M.

Miss Gladys und ihr Astronaut


ausgezeichnet

In dem Buch geht es um eine außergewöhnliche Freundschaft die durch einen Zufall entstanden ist.

Die 71jährige Gladys Ormerod hat die alleinige Verantwortung für ihre beiden Enkel Ellie (15) und James (10) übernommen. Durch ihre stärker werdende Demenz ist sie der Anforderung jedoch nicht mehr gewachsen und es kommt zu skurrilen Situationen.

Das Haus ist verschuldet und soll bald zwangsgeräumt werden, wenn ihnen nicht ein galaktisch guter Plan einfällt.
Da kommt der Astronaut Thomas Major ins Spiel, der von allen Major Tom genannt wird.
Er ist als erster Mensch zum Mars unterwegs. Es ist eine Flucht vor seinen Mitmenschen, eine Reise ohne Wiederkehr.

Durch Toms zufälligen Anruf bei Gladys entwickelt sich eine Freundschaft zwischen der ganzen Familie Ormerod und ihm. Auch wenn Major Tom tausende Kilometer weit weg ist, hilft er Gladys, Ellie und James durch schwere Zeiten.

Bewundernswert ist, wie die Teenagerin Ellie mit der gesamten Situation umgeht und sich abrackert, um die Familie zusammen zuhalten.
Auch zwischen ihr und ihrem Klassenkameraden Delil entwickelt sich nach und nach eine tolle Freundschaft.

Ebenso James, der in der Schule gemobbt wird, hat sein Päckchen zu tragen. Denn auch er spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht das Haus zu behalten.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen.
Bereits das Cover ist ein richtiger Eyecatcher und der Klappentext klingt vielversprechend!
Es ist spannend zu lesen, weil man wissen will, wie die einzelnen Geschichten der Charaktere weitergehen. Die Kapitel sind kurz und knackig und so kann man schnell noch ein weiteres lesen. Die Zeitsprünge waren am Anfang etwas irritierend, mussten aber sein, um von der Vergangenheit der einzelnen Personen zu erfahren.
Das Buch ist traurig und lustig zugleich.
Der Sarkasmus von Major Tom hat mich oft zum schmunzeln gebracht!

Fazit: Es handelt sich um eine spannende, unterhaltsame, lustige aber auch traurige Geschichte die ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.