Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Andersleser
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 30 Bewertungen
Bewertung vom 04.12.2019
Age of Trinity - Schatten der Erinnerung / Gestaltwandler Bd.18
Singh, Nalini

Age of Trinity - Schatten der Erinnerung / Gestaltwandler Bd.18


sehr gut

Band 18 der Gestaltwandlerreihe und ich liebe diese Bücher immer noch.
Zwar haben mir die vorigen Bücher noch einen kleinen Tick besser gefallen, aber auch dieser Band war ganz und gar nicht schlecht. Endlich sind wir wieder beim Rudel der Snow-Dancer Wölfe, erleben dieses Mal Alexei als Protagonisten und bekommen mit Memory einen neuen Charakter in dieser Reihe. Sie ist eine Starke Frau, die einen eigenen Kopf hat, sich durchsetzen kann, selbstbewusst ist und auch stur sein kann. Sie kann vor allem aber auch Alexei paroli bieten. Insgesamt ist sie eine sympathische, coole Figur, die sich nicht alles bieten lässt und die Dinge gern selbst in die Hand nimmt.

Besonders gefallen hat mir in diesem Teil, dass man sich gleich zu Anfang in einer sehr spannenden Situation wiedergefunden hat. Gleichzeitig ist es aber auch mit Memorys Entwicklung alles sehr schnell gegangen, gerade auch wenn man ihre Vergangenheit im Kopf hat. Ich hatte mich da schon auf viel eingestellt und wurde wirklich überrascht. Auch wenn ich vermute, dass das ihre starke Persönlichkeit nochmal unterstreichen sollte, hätte man hier eventuell auch ein paar Dinge anders machen können. Wenn ich zurückblicke auf das Buch mit Brenna, weiß ich, dass Nalini Singh auch das gut kann. Andererseits muss ja nicht alles immer irgendwelchen Regeln folgen, da jeder Mensch anders ist und anders auf verschiedene Dinge reagiert. Viele "Klischees" die ich diesbezüglich im Kopf hatte, konnten so immerhin gar nicht erst eintreten. Dass Memory sich schnell erholt und so gut klar kommt ist ja aber auch ganz schön und bringt auch irgendwie frischen Wind mit rein. Vor allem konnte Memory mich aber auch so sehr für sich einnehmen, weil man direkt ihren tollen Charakter sehen konnte.

Die große Geschichte im Hintergrund scheint in diesem Buch etwas langsamer vorwärts gegangen zu sein als gewohnt. Zwar hat man Neuigkeiten zu einzelnen der altbekannten Charakteren bekommen, was mir wie immer sehr gut gefällt, gerade auch weil es neues zu Lara gab - und insgesamt entwickelt sich auch hier im Buch die ganze Geschichte, aber es ist gefühlt etwas weniger passiert. Etwas kleiner. Keine riesigen Ereignisse in der Welt, oder super großen Wendungen. Dafür endet das Buch sehr spannend und leitet größeres in die Wege. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil, denn dort scheint wieder mehr zu passieren. Denn auch wenn es so aussah, als würde alles langsam zum Guten und zum Schluss kommen, sind die Medialen, Menschen und Gestaltwandler doch erst am Anfang des neuen Weges. Ich bin einfach nur gespannt!

Bewertung vom 04.12.2019
Lotta Wundertüte
Roth, Sandra

Lotta Wundertüte


ausgezeichnet

Lotta Wundertüte ist ein sehr empfehlenswertes Buch.
Die Autorin schreibt nicht nur toll, sondern schafft es sehr gut ihr Leben mir ihrer Familie auch bildlich gut rüber zu bringen. Wie läuft was? Wie war es, als feststand, dass Lotta behindert sein wird? Wie geht ihr Bruder damit um, wie die anderen Kinder oder die Kita? Was löst es bei ihr als Mutter aus, wenn es irgendeine Krise gibt, und was bei dem Bruder? Wie verhalten sich eigentlich andere Menschen Lotta und der Familie gegenüber?

Für Menschen die neu mit dem Thema konfrontiert sind, die sich mit dem Thema beschäftigen wollen, weil es sie und ihre Familie plötzlich selbst betrifft, oder weil sie es einfach interessant finden, ist dieses Buch eine Empfehlung von mir. Sandra Roth beschönigt nichts, aber sie "jammert" auch nicht. Trotzdem wird deutlich, dass es nicht immer einfach ist, dass es auch mal blöd ist, aber eben auch, dass Lottas Leben lebenswert ist und dass Lotta gut so ist wie sie ist, dass es machbar ist.

Ein schönes Buch über das Familienleben mit behindertem Kind.
Ehrlich, sympathisch und informativ. Ich glaube, dass dieses Buch durchaus hilfreich sein kann, sei es auch nur, damit andere Eltern in dieser Situation ihre eigene besser akzeptieren können und sich vielleicht auch bestärkt fühlen. Hier kann man einfach einen Lebensweg sehen. Sehen, dass es funktionieren kann. Dass es auch ein Leben sein kann.
Ich bin selbst behindert und finde es immer toll, wenn betroffene und Familien Bücher darüber schreiben.

Bewertung vom 27.11.2019
Maze Runner - Im Labyrinth / Die Auserwählten Bd.1
Dashner, James

Maze Runner - Im Labyrinth / Die Auserwählten Bd.1


sehr gut

Der erste Band der Trilogie hat mir sehr gut gefallen, was ich tatsächlich erstaunlich finde, denn gerade zu Anfang waren sämtliche Charaktere nett ausgedrückt einfach Idioten, um keine anderen Wörter zu nutzen. Charakterlich waren sie nur schrecklich und absolut keine Sympathiefiguren, auch meine Lieblingsfiguren aus den Filmen waren nicht gerade super, man konnte sie eigentlich alle mit Schimpfworten betiteln. Das man Anfangs zu fast allen Abneigung entwickelt, das hatte ich wohl bisher kaum in einem Buch. Meistens finde ich immer noch Charaktere die ich mag.
Im Allgemeinen fand ich die Figuren im Vergleich von Buch und Film völlig verschieden, einfach so vollkommen anders, was am Anfang doch etwas überraschend und verwirrend war. Man fragt sich dann ja schon, wie es sein kann, dass gerade die wichtigsten Figuren im Film doch so anders sind, als sie eigentlich gehören.

Zum Glück wurden gerade meine Lieblingscharaktere mit der Zeit etwas umgänglicher, netter, sympathischer. Aber auch so konnte mich das Buch faszinieren und mitziehen. Es war einfach spannend und wäre es vermutlich auch gewesen, wenn alle Charaktere scheußlich geblieben wären. Nur denke ich, hätte es mit unsympathischen Figuren weit weniger Spaß gemacht, der Geschichte zu folgen. Auch schätze ich, dass es gerade für den Film wichtig war, wenigstens ein paar "gute" Figuren von Anfang an zu haben, was vielleicht auch die Charakterlichen Unterschiede erklärt.
Natürlich hätte ich mir manche Dinge anders gewünscht, vielleicht auch ein wenig wie beim Film, aber insgesamt bin ich trotzdem zufrieden mit dem Buch und freue mich schon auf die Fortsetzung. Ich hoffe dass meine Meinung bei den nächsten beiden Büchern so bleibt und bin gespannt in wie weit sich diese von den Filmen unterscheiden werden.

Ich finde es aber sehr faszinierend, dass viele die Filme besser als die Bücher finden, was so ja eher ungewöhnlich ist. Natürlich gibt es aber auch hier einige, die die Bücher besser finden. Ich finde beides gut, wie fast immer, denn ich bin auf die Bücher gekommen, weil ich die Filme einfach toll fand, was bei mir schon bei einigen Büchern der Fall war. Aber die meisten Buchverfilmungen werden doch irgendwie immer von irgendwem verteufelt, was ich gar nicht nachvollziehen kann. Menschen sollten einfach immer zwischen Buch und Film Grenzen ziehen. Umso spannender, wie hier die Meinungen zu Buch und Film sind. Es ist, als hielte man zwei verschiedene Geschichten in der Hand, da sich die Bücher ja alle, auch im Ende, sehr von den Filmen unterscheiden sollen, aber das werde ich dann sehen. Viel vergleichen werde ich nicht, die Unterschiede werden mir auffallen, oder eben nicht. Das nehme ich so, wie es kommen wird.

Bewertung vom 15.11.2019
Isola 1
Fletcher, Brenden

Isola 1


gut

Es ist schwer ISOLA zu bewerten. Ich weiß selbst nicht genau warum, denn vor allem die Zeichnungen sind unglaublich gut. Die ganzen Bilder, die Hintergründe, die Figuren, das Zusammenspiel von den Zeichnungen, den Farben und allem drumherum ist einfach wirklich gut gelungen. Hier steckt viel Arbeit drin und das sieht man.

So schön das alles aber auch ist, so gut ich die Idee finde - ich habe etwa die erste Hälfte des Comics gebraucht, um ansatzweise was zu verstehen. Ich weiß gar nicht wieso, aber ich habe den Comic bis da einfach nicht ganz verstanden. Ein paar Dinge sicher schon, ja. Aber einfach nicht alles. Es konnte mich auch nicht komplett einsaugen, weil ich einfach zum großen Teil verwirrt war und zu wenig verstanden habe, nicht wirklich den großen Sinn finden konnte. Das worum es geht, weiß ich im Grunde fast ausschließlich nur durch den Klappentext.

Andererseits hat der Comic seine guten Augenblicke, seine tollen Bilder und die Momente in denen ich mehr verstehe. Es gibt interessante und spannende Aspekte und ich bin dennoch neugierig auf den zweiten Band. Gleichzeitig hoffe ich noch auf ein bisschen mehr Klärung und Entwicklung. Aber immerhin die zweite Hälfte des Comics und der Anhang haben mir doch noch mal geholfen einiges mehr zu begreifen, wenn auch lange nicht alles. Wer weiß, vielleicht hilft auch schon ein zweites Lesen, vielleicht reicht auch meine Konzentration nicht aus? Vielleicht lag es an mir, vielleicht an dem Comic - wirklich wissen tue ich es nicht. Aber trotz allem hatte ich so meine Momente mit der Geschichte, auch wenn es mich nun nicht völlig umgehauen hat.

Beim erneuten lesen werde ich allerdings den im Anhang befindenlichen Prolog hinten im Buch vorher lesen. Vielleicht bringt das schon Mal einen ganz anderen Blick auf die Story mit diesen einleitenden Sequenzen. Ganz abschreiben würde ich ihn also auch nicht, denn man kann sich schon in den Bildern verlieren. Für die gesamte Reihe warte ich nun Band 2 erst mal ab, und was ein zweites Lesen noch so hervor bringt.

Bewertung vom 13.11.2019
Knochendiebin / Die zwölf Kasten von Sabor Bd.1
Owen, Margaret

Knochendiebin / Die zwölf Kasten von Sabor Bd.1


ausgezeichnet

Dieses Buch ist ganz klar mein Highlight!
Ich liebe diese Geschichte und die Charaktere! Schon nach den ersten 70 Seiten standen für mich meine 3 Lieblingscharaktere fest, von denen einer ziemlich haarig ist. Wenn ihr das Buch lest, werdet ihr wissen wen ich meine. Aber auch zum Schluss konnte tatsächlich noch eine weitere Figur zu meinen Lieblingen dazustoßen, die ich schon bei ihrem ersten Auftritt einfach nur super cool fand. Stur ist eine wirklich tolle Protagonistin, die mich direkt für sich einnehmen konnte. Sie macht ihren Namen ehre, ist nicht zu weich und tut, was sie eben tun muss. Sie ist eine starke Protagonistin. Aber auch Tavin ist ein toller Charakter, der Witz mit in die Geschichte bringt, das Geschehen auch auflockern kann. Würg stiehlt zwar allen die Show, aber so wird alles noch mal mehr abgerundet.

Die Geschichte selbst ist durchgehend spannend und steigert sich in ihrem Verlauf immer wieder. Gleichzeitig bleibt das Buch immer voller Überraschungen, man kann nicht immer alles durchschauen, es gibt ungeahnte Wendungen, man rätselt und bangt. Ich finde es toll, wenn man mal hinters Licht geführt werden kann, wenn man nicht zu früh alles ahnt. Genauso toll finde ich es, wenn man doch früher als der Charakter etwas heraus findet. Es ist eine Gratwanderung, wann es zu früh und wann der richtige Zeitpunkt ist. Dieses Buch konnte mir alles auf ein Mal bieten und war für meinen Geschmack nicht nur spannend, sondern auch emotional. Ich bin schon unheimlich neugierig, wie es im zweiten Band weiter gehen wird, obwohl es in diesem Buch keinen Cliffhanger gibt. Es hat ein gut abgeschlossenes Ende, aber man weiß, dass es noch mehr zu erzählen gibt und bleibt gespannt.

Nicht jeder wird meine Meinung zu dem Buch teilen, nicht jeder wird mit den ungewöhnlichen Namen der Krähen Kaste zurecht kommen. Trotzdem ist es für mich ein Jahreshighlight und eine Leseempfehlung! Mich konnte diese Geschichte einfach begeistern und mitreißen, und ich würde mir wünschen, dass sie es mit jedem anderen auch kann. Mir konnte sie wirklich was bieten. Es hat so viel Spaß gemacht, war so schön zu lesen, hat mich so fesseln können...
Einfach ein tolles Buch, dass nicht nur von außen was her macht, sondern sich auch von innen sehen lassen kann. Besonders toll fand ich, dass man direkt in die Geschichte geworfen wird und es nicht ein Seitenlanges "Vorspiel" gibt. Denn das braucht diese Geschichte für mich auch nicht. Einfach toll.

Bewertung vom 30.10.2019
Alles über Anne
Metselaar, Menno; van Ledden, Piet

Alles über Anne


ausgezeichnet

In 'Alles über Anne' erfährt man unheimlich viele Hintergrundinformationen zu dem ganzen Geschehen, dem Aufbau des Verstecks in Form von Grundrissen, aber auch wie all das überhaupt bewerkstelligt wurde. Zwar ersetzt dieses Buch natürlich nicht das Tagebuch der Anne Frank, aber es ergänzt es wunderbar. Mit Bildmaterial aber auch Text bekommt man einen weiteren Blickwinkel auf die Geschichte. Nicht nur zu Anne Frank, sondern auch zu dem ganzen Umfeld, Freunden, den Helfern und auch dem Kriegsgeschehen und dem Geschehen im Konzentrationslager allgemein. Von Beginn an, mit der Machtübernahme Hitlers, bis zum Ende und darüber hinaus erfährt man in diesem Buch wirklich viel.

Es ist ein Buch, dass wichtig ist, gelesen werden sollte und gerade im Klassenzimmer, allein oder in Kombination zu Annes Tagebuch, eine wirklich gute Sache wäre. Es ist leicht zu verstehen, und zeigt ungeschönt mit Bild, Text und Zahlen was alles passiert ist. Ein tolles Buch. Sehr empfehlenswert!

Bewertung vom 27.10.2019
Lodernde Schwingen / Legenden der Grisha Bd.3 (eBook, ePUB)
Bardugo, Leigh

Lodernde Schwingen / Legenden der Grisha Bd.3 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Wie soll ich nur meine Meinung zu diesem Buch in Worte fassen?
Es war ein unheimlich tolles Buch, ein toller Abschlussband. Ein völlig unerwartetes Ende der gesamten Geschichte und unheimlich spannend. Und das trotz eines etwas gezogenen Anfangs, der vielleicht auch ein wenig kürzer hätte ausfallen können. Allerdings behaupte ich dies auch nur als ein Leser, der keine Wartezeiten zwischen den Büchern hat.

Der dritte und letzte Band der Trilogie, war ein wirklich gelungener Abschluss der Geschichte, auch wenn ich mir viele andere Möglichkeiten überlegt hatte, auch wenn ich mir vielleicht sogar Anderes erhofft hatte. Aber auf all das, was letztlich passierte, war ich nicht gefasst. Ich habe es nicht einmal geahnt. In vielen Büchern ahnt man irgendwann immer worauf es hinauslaufen wird, oder könnte. Jedenfalls geht es mir oft so, wenn auch sicher nicht permanent. Hier aber blieb ich komplett im Dunkeln, war auf ganz anderen Spuren, hatte andere Theorien und genau das hat mir sehr gefallen, auch wenn ich natürlich nicht alles toll fand. Es ist nunmal eine Tatsache, dass man nicht immer bei jedem Schicksal, von jedem Charakter mit dem Autor einer Meinung ist. Trotzdem war das Buch einfach toll und behielt seine Spannung, konnte mich sehr von sich überzeugen.

Die Geschichte und die Welt um die Grisha konnte mich in ihren Bann ziehen, mich einfangen und hat mir beim Lesen viel Spaß gebracht. So oft musste ich lachen, aber auch mal wütend über Charaktere Schimpfen. Ich habe mich über die Autorin geärgert, wenn es um bestimmte Charaktere ging, war aber auch froh bei anderen. Ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Geschichten aus diesem Universum und kann die Trilogie nur empfehlen.

Bewertung vom 26.10.2019
Eisige Wellen / Legenden der Grisha Bd.2 (eBook, ePUB)
Bardugo, Leigh

Eisige Wellen / Legenden der Grisha Bd.2 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Dieses Buch gefiel mir definitiv noch besser als Band eins.
Die Geschichte nimmt fahrt auf, es wird wieder spannend, es tauchen neue Charaktere auf, die ich wirklich sehr mag. Stormhond ist ein toller Charakter und ich hoffe darauf, im dritten Band wieder auf Nikolai treffen zu dürfen, denn dieser hat sich in diesem Buch zu meinem Lieblingscharakter entwickelt. Da ist es ganz gleich in welche Rolle er schlüpft, denn er ist ein toller und wandelbarer Charakter, der mir unheimlich sympathisch ist und mich in diesem Buch wirklich oft zum Lachen bringen konnte.

Insgesamt fand ich aber die ganze Fortsetzung sehr gelungen und richtig toll und ich bin wirklich froh darüber, keine Wartezeit bis zu einem neuen Band zu haben, das würde ich mir schrecklich vorstellen. Wie wird es weitergehen, wie entwickelt sich das Geschehen direkt um Alina weiter? Werden sie den Dunklen doch noch besiegen können? Und wie? Natürlich gibt es in mir diese Stimme, die sagt, dass es eh alles gut enden wird. Dass sie am Ende sowieso siegen werden, aber selbst wenn es so ist, bleibt immer dieser letzte Funken Ungewissheit, ob es nicht doch anders kommen könnte. An ein Beziehungsglück bei Alina und Mal glaube ich dagegen nicht, es kommt mir eher so vor, als hätte sie Angst vor dem allein sein. Als könne sie es nicht ertragen, ihn nicht in ihrer Nähe zu haben, weil er einfach ihre Familie ist. Jedenfalls kommt es für mich so rüber.

Einfach ein spannendes und schönes Buch, das Lust macht direkt weiter zu lesen. Ich weiß schon jetzt, dass ich nach dem nächsten Buch auch alles andere aus dem Grisha-Verse lesen will, denn diese Trilogie ist ein vielversprechender Anfang.
Und auch hier ist das Cover wieder sehr passend zum Inhalt gestaltet. Nach diesem Buch sieht man ganz deutlich, dass es sich durch alle drei Bücher zieht und die Cover eindeutig mit dem Inhalt harmonieren.

Bewertung vom 18.10.2019
Goldene Flammen / Legenden der Grisha Bd.1 (eBook, ePUB)
Bardugo, Leigh

Goldene Flammen / Legenden der Grisha Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Ein super Auftakt der Trilogie!
Schon ab den ersten Seiten konnte mich die Geschichte fesseln. Ich mag dieses Buch sehr, obwohl es doch eher ein gefühlt langsames Tempo anschlägt und nicht immer viel passiert. Obwohl mir die Zeiträume nicht immer ganz klar waren. Trotzdem hat mich das Buch nie gelangweilt und ich wollte immer wissen wie es weiter geht, war immer neugierig. Es zog sich ganz einfach nicht, obwohl es sicher so hätte kommen können. Meiner Meinung nach eine Gratwanderung. Nur mit dem Ergebnis, dass ich auf der Seite stehe, der es gefallen hat.

Für mich war es aber auch insgesamt einfach eine tolle Geschichte, mit sehr interessanten Charakteren und einer wirklich spannenden Art der Magie. Dieses ganze System ist gut durchdacht, genauso die ganze Welt und die russischen Namen und Bezeichnungen, die sich überall durch das Buch ziehen. Für mich ist 'Goldene Flammen' ein toller Anfang. Denn da es so noch nicht vorbei ist, lässt es großes erwarten. Es könnte so viel passieren, man kann spekulieren, so dass die Spannung trotzdem noch bleibt. Und das ganze ohne fiesen Cliffhanger. Dieses Buch ist wie der Anfang einer Geschichte, wie der Anfang eines längeren Buches, es macht neugierig, aber es macht auch Spaß und ließ mich eine ganz neue Welt entdecken. Eine Welt, die mir durchaus einzigartig erscheint, auch wenn man nicht immer alles völlig neu erfinden kann, so erscheinen die Grisha doch als was ganz besonderes.

Ein tolles Buch, welches durchaus eine Empfehlung wert ist.
Übrigens auch ein Buch, dessen Cover ich wirklich passend gewählt finde. Anfangs war es mir noch ein Rätsel, aber noch während des Lesens wurde klar, wie gut dieses Motiv zum Inhalt des Buches passt.

Bewertung vom 13.10.2019
Das Institut
King, Stephen

Das Institut


ausgezeichnet

Meinung

Allein Cover und Klappentext haben mich direkt angezogen. Dieses Buch klang einfach wirklich gut, also ist es ganz klar gewesen, das muss ich lesen!
Und ich wurde nicht enttäuscht, denn auch wenn mir am Anfang noch nicht viel klar war, und ich diesen in betracht auf den Klappentext erst recht ungewöhnlich - wenn auch nicht ganz unwahrscheinlich - fand, so gefiel mir die Art wie das Buch geschrieben ist doch sehr gut. Gerade weil ich einfach so durchrauschen konnte, es hat sich nicht gezogen, ich konnte einfach lesen und darüber staunen, dass man wirklich schnell vorran kommt. Dass es sich einfach so leicht liest. So flüssig.

Die Geschichte selbst wird im laufe des Buches immer klarer, es wird durchaus auch brutaler, denn hier werden nunmal Methoden angewendet, die man nur als Folter bezeichnen kann. Hier wird Kindern Gewalt angetan, an ihnen experimentiert und auch der Tot in Kauf genommen, darüber muss man sich im Klaren sein, wenn man es lesen möchte. Aber es ist weit weniger brutal beschrieben, als man es sich vorstellen würde, man erfährt nicht immer alle Einzelheiten, aber das heißt auch nicht, dass irgendwas beschönigt wird. Es ist und bleibt grausam und ich denke, es ist vom Ausmaß der Beschreibung durchaus genügend. Manche Dinge sind näher beschrieben, andere weniger. Das Geschehen wird auch einfach aus der Sicht der Kinder erzählt, aus Lukes Sicht, da erscheint es mir einfach alles sehr passend gewählt. Tatsächlich habe ich sogar mehr Gewalt erwartet, mehr Grausamkeit. Ich hatte mich auf alles mögliche eingestellt, denn Menschen, egal ob real oder fiktiv, ist einfach alles zu zutrauen. Menschen können unheimlich grausam sein.
Trotzdem bin ich froh, dass es nicht zu viel wurde, es blieb ein gutes Maß, finde ich.


Kurz und Knapp

Insgesamt war das Buch wirklich gut. Es war sehr spannend und konnte mich in den Bann ziehen. Es war einfach rundum gut geschrieben und durchdacht, es wurde trotz der Länge des Buches nicht langweilig, und ich habe es gern gelesen. So soll es sein.

Tatsächlich hatte ich es mir vom Klappentext sogar anders vorgestellt, als es schließlich wurde, aber es war nicht schlechter, absolut nicht. Es ist einfach nur ein echt gutes Buch, dass mir wieder mal beweist, dass ich mit meiner Einstellung, nicht nach Autoren-Namen meine Bücher zu wählen richtig liege. Denn würde ich nur nach dem Namen Stephen King urteilen, hätte ich vermutlich nicht unbedingt zu diesem Buch gegriffen. Aber das ist eben nicht alles. Ein Autor kann einach verschiedenes schreiben und ein großes Publikum erreichen. Mir hat es gefallen. Daher werde ich auch weiterhin danach gehen, welche Klappentexte mir so zusagen und auch King nicht ausschließen.