Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Leserin
Wohnort: moosburg
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 31 Bewertungen
Bewertung vom 20.02.2020
Ein Sommer auf Sylt
Wolf, Lena

Ein Sommer auf Sylt


ausgezeichnet

Julia fährt mit ihrer Mutter und ihren beiden Tanten nach Sylt, um sich um das geerbte Haus zu kümmern bzw. schnell zu verkaufen. . Das Geld würde sie dringend für ihre Firma, welche sie mit ihrem Freund Jo betreibt, benötigen. Doch ist sie in dieser Beziehung auch glücklich? Da aber die Mutter und die beiden Tanten seit Jahren schon zerstritten sind, verläuft die Fahrt dahin schon nicht geruhsam, obwohl Julia sich eigentlich trotzdem ein wenig Erholung auf Sylt gewünscht hätte.

Auf Sylt müssen sie erstmal in einer Pension unterkommen, weil das Haus noch bewohnt ist. Mats der Besitzer der Pension nimmt dann erstmal Julia ein wenig unter seine „Fittiche“. Er zeigt ihr die schönen Seiten von Sylt.

Der Aufenthalt auf Sylt wird teilweise sehr chaotisch, da die 3 Schwestern sich nach wie vor streiten, es gibt Auseinandersetzungen bei denen ich aber auch schmunzeln mußte. So nach dem Motto: Was sich liebt das neckt sich.
Werden alle auf dieser herrlichen Insel ihr Glück finden?

Das Buch ist sehr gut geschrieben und viele Situationen sind so bildlich dargestellt, das der Leser eigentlich sehr schnell das Gefühl hat mitten dabei zu sein. Die Dialoge sind sehr gut und auch die Charaktere sind sehr treffend beschrieben. Ein Buch das man nicht so schnell aus der Hand legen will und sich auf Sonne und Meer freut. Ein Buch zum Genießen und Entspannen.

Bewertung vom 19.02.2020
Im Schatten des Kronturms
Sullivan, Michael J.

Im Schatten des Kronturms


sehr gut

Zu den Riyria-Chroniken gibt es nun mit dem Buch „Im Schatten des Kronturms“ einen Vorband in dem wir erfahren wie die Diebesbande Riyria gegründet wurde.
Hadrian Blackwater ein arbeitsloser Krieger kehrt nach einigen Jahren im Kriegsdienst heim und wird von einem alten Zauberer angeheuert einen geheimnisvollen Gegenstand aus dem Kronturm zu stehlen. Das kann er aber nicht alleine und benötigt dazu die Hilfe des Attentäters und Diebes Royce Melborn, der immer etwas mürrisch und launisch ist. . Beide können sich aber gar nicht ausstehen. Doch es kommt wie es kommen muß: je länger sie zusammen sind und sie sich immer mehr kennenlernen, desto besser wird ihre Freundschaft zueinander und sie retten sich sogar gegenseitig das Leben. Auch Pickles und Gwen sind sehr gut beschrieben und tragen zur weiteren Handlung entscheidend bei.

Als Vorgeschichte zu den Riyria-Chroniken finde ich das Buch sehr hilfreich.
Das Buch ist sehr anschaulich und bildlich geschrieben aber manchmal auch ein wenig langatmig. Die Spannung wird trotzdem sehr gut aufgebaut doch ist es manchmal schwer der düsteren Atmosphäre etwas abzugewinnen.

Bewertung vom 19.02.2020
Kastanienjahre
Baumheier, Anja

Kastanienjahre


sehr gut

Elise erhält einen anonymen Brief und erfährt darin dass ihr Heimatort Peleroich an der mecklenburgischen Ostseeküste abgerissen werden soll. Da wo sie in den 60er aufgewachsen ist
und wo sie einst Henning und Jakob kennen und lieben lernte . Ihre beiden großen Lieben ihres Lebens. Auch soll sie erfahren, warum Jakob einst sang- und klanglos aus ihrem Leben verschwunden ist. Der anonyme Briefschreiber will eine Beichte ablegen ihr gegenüber und den noch verbliebenen B ewohnern .

Jetzt lebt und führt sie seit 20 Jahren eine Boutique in Paris.

Kastanienjahre schildert dem Leser die Geschichte über 3 Generationen. Von ihren Großeltern, von ihren Eltern und auch von ihr selbst. Von den Problemen in der DDR und was nach dem Mauerfall alles passiert ist.

Die Protagonisten sind glaubhaft beschrieben und der Leser ist gleich mitten im Geschehen dabei und kann sich vieles sehr gut vorstellen, so als ob er selbst mit dabei wäre.

Bewertung vom 16.02.2020
Der Empfänger
Lenze, Ulla

Der Empfänger


sehr gut

Der Empfänger und Ulla Lenze schildert das Leben der beiden Brüder Josef und Carl Klein. Beide wollten zusammen in die USA auswandern . Doch ein Unfall verhinderte es Carl Klein, der aber dadurch nicht zum Wehrdienst eingezogen wurde. Josef schafft es allein nach New York zu gelangen und lernt Arthur sowie Lauren kennen. Josef ein Amateurfunker fällt später eine verhängnisvolle Entscheidung.
Als Josef 1949 nach Deutschland abgeschoben wird, er hatte in Amerika eine Gefängnisstrafe verbüßt, kommt er erst mal bei seinem Bruder und dessen Frau unter. Doch beide sind sich voreingenommen gegenüber, weil jeder vom anderen glaubt, es im Krieg besser gehabt zu haben. Da Josef sich hier nicht wohl fühlt wandert er nach Südamerika aus.

Der Roman schildert in verschiedenen Zeitachsen das Leben der beiden Brüder aus amerikanischer und deutscher Sicht. Es bleiben für mich viele Fragen offen, weil Vorkommnisse nur angesprochen aber nicht erklärt werden. Es fehlten mir einige Informationen um das Ganze zu einem lückenlosen Bild zusammen zu fügen. Trotzdem ein Roman der spannend war zum Nachdenken anregt

Bewertung vom 27.01.2020
Die Prüfung / Das Internat der bösen Tiere Bd.1
Mayer, Gina

Die Prüfung / Das Internat der bösen Tiere Bd.1


ausgezeichnet

Noel (der etwas andere Junge) kommt von einem Problem ins andere. Er fährt dass er eigentlich von seiner Tante Karin und Ehemann gleich nach der Geburt adoptiert worden ist und seine Mutter nichts mehr von sich har hören lassen. Sein Adoptivvater verläßt sogar die Familie. Noel erlebt komische Abenteuer, er „meint“ eine Eule spreche zu ihm, ein Hund gibt ihm Anweisungen, alles hört er in seinem Kopf. Er ist eigentlich ein Einzelgänger. Als es gar nicht mehr geht reißt er aus.
Er gelangt mit Hilfe einer „sprechenden“ Ratte auf ein Containerschiff und schließlich auf die Insel.
Dort ist alles anders…… und es kommt, nachdem er die Gedankensprache erlernt hat, zu einer Aufnahmeprüfung mit einen Konkurrenten.

Das Cover ist sehr bunt und eindrucksvoll gestaltet. Die Illustrationen dagegen im Buch sind in Grautönen gehalten. Sind zwar sehr gut gemacht aber farbig hätten sie mir besser gefallen.

Der Schreibstil ist sehr gut, Spannung wird aufgebaut und man will eigentlich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Tiere die darin vorkommen, sind „vermenschlicht“ was ich aber eine super Idee finde. Das lockert alles auf. Ein rundum gelungener Auftakt und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Bewertung vom 22.01.2020
Einladung zum Elfenfest / Die Wichtel aus dem Hundertwurzelwald Bd.1
Taube, Anna

Einladung zum Elfenfest / Die Wichtel aus dem Hundertwurzelwald Bd.1


ausgezeichnet

Im Hundertwurzelwald kehrt der Frühling ein und Imme, das kleine Wichtelmädchen welches ihrem Onkel Doktor Wiesenfeld hilft freut sich alle ihre Freunde im Wald wieder zu treffen.
Eines Tages trifft eine Brieftaube mit einer Einladung von den Elfen ein. Doch mit den Elfen gab es doch in der Vergangenheit Probleme. Auch erfahren sie wer sonst noch eingeladen ist und dass die Trolle keine Einladung erhalten haben. Was sehr sonderbar ist. Eine Abordnung der Wichtel macht sich aber auf den Weg in die Elfenstadt.
Dort kommt es aber zu Problemen mit den Trollen. Imme und der Elfenjunge Laurin mit dem sie sich schnell angefreundet hat können aber schlichtend und helfend eingreifen. Es zeigt sich das Vertrauen und Verzeihen sehr wichtig ist.

Die Geschichte ist sehr schön geschrieben und vor alle auch sehr schön und kindgerecht bebildert. Auch lernt man was über bestimmte Kräuter und deren giftige Doppelgänger. Diese sind im Anhang einzeln aufgeführt, bebildert und beschrieben. Das finde ich sehr schön. So wird der kleine Leser spielend herangeführt. Alles in Allem ein wunderschönes Kinderbuch und es „schreit“ nach Fortsetzung.

Bewertung vom 17.01.2020
Zitronengelb
Brunswick, Stefanie

Zitronengelb


ausgezeichnet

Erzählt wird erstmal die Geschichte aus Sicht von Lena.
Lena erfolgreich in ihrem Beruf wird an ihrem Geburtstag überrascht und erhält von ihrem langjährigen Freund Daniel einen Heiratsantrag. Es geht feuchtfröhlich weiter und dann wird von Freunden was erwähnt, was eigentlich nicht mehr erwähnt werden sollte.
Lena war vor Jahren in Australien und war sogar schon mal verlobt.

Von nun an spielen ihre Gefühle verrückt. Sie glaubte diese Liebe schon lange vergessen zu haben, doch es ist anders. Sie ist von Jamie immer noch nicht losgekommen.

Hier kommen dann Rückblicke. Sie erzählt ihre Auszeit nach dem Abitur in Australien, wie sie in den Tag hinein gelebt, das Partyleben genossen und das Geld (von Ihrem Vater) überschnell ausgegeben hatte. Sie will sich Geld verdienen und nimmt verschiedene Job ans. Als Backpacker verdient sie sich ihr Geld und lernt Jamie kennen und später auch lieben.

Doch irgendwann zieht es Lena nach Hause zurück und sie und Jamie gehen eine Fernbeziehung ein. Doch das geht auf Dauer nicht gut und Mißverständnisse tun ihr übriges dazu.

Dann wird die Zeit sehr eindrucksvoll und bildlich aus Sicht von Jamie geschildert.

Zum Schluß ist Lena so weit, dass sie nochmals nach Australien reist, um Klarheit zu schaffen und um ihr Herz frei zu bekommen. Doch wird ihr das gelingen?

Der Roman ist sehr anschaulich, detailgenau und sehr gut lesbar geschrieben. Der Leser kann sich gut in die jeweiligen Personen hineinversetzen und erlebt fast hautnah alles selbst mit. Am liebste hätte ich das Buch in einem durchgelesen, so fesselnd war es. Er zeigt auch deutlich die unterschiedlichen Lebensweisen hier bei uns und in Australien auf. Er regt auch zum Nachdenken an, auf was man in Sache Liebe hören sollte: auf den Verstand oder auf das Herz?

Bewertung vom 15.01.2020
Komm mit über die Grenzen der Zeitenwelt
van Birnhelm, Betty

Komm mit über die Grenzen der Zeitenwelt


ausgezeichnet

Wundervolle Reise.

Die gute Menschin von Anderswo ist entführt worden. Alle im Frauenland sind in Sorge.
Die Prinzessin mit dem Kürbis, die Froschkönigin und das Wolfsfräulein machen sich auf die Suche.
Eine gefahrvolle und doch auch lustige Reise beginnt über die Grenzen von Frauenland hinweg.

Das Buch ist vom Schreibstil sehr gut. Man kann sich die darin vorkommenden „Wesen“ und Situationen sehr gut bildlich vorstellen da es sehr detailgenau beschrieben ist und der Leser mitten im Geschehen dabei ist. Das Kopfkino setzt aufgrund der Beschreibungen sehr schnell ein und es ist ein rundum gelungenes Buch und ich freue mich schon auf weitere Abenteuer.

Bewertung vom 11.01.2020
Blutroter Schleier (eBook, ePUB)
Krepinsky, Karsten

Blutroter Schleier (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Super Thriller

Sechs Gewinner einer Firmenlotterie sollen zu einem 1 wöchigen Urlaub auf die firmeneigene Yacht im Atlantik per Hubschrauber geflogen werden. Die Teilnehmer kennen sich nicht und wissen erst mal nur den Vornamen voneinander.

Sie kommen in ein Unwetter und müssen auf einer Bohrplattform notlanden.

Doch bald stellt sich heraus, dass es eigentlich keine Bohrplattform im bekannten Sinne ist sondern irgendein Bauwerk für einen ganz bestimmten Zweck. Schon fangen beim Leser die Spekulationen an.
Als dann auch schon die ersten Morde geschehen und immer neue „Fallstricke“ auftauchen, merkt man schnell dass jeder Teilnehmer etwas zu verbergen hat, was auch die Rückblicke unterstreichen. MancheTeilnehmer sollen auch zu einem Vorfall Stellung nehmen und gestehen….. doch was und wer, dass ist einigen nicht klar.

Beim Leser fängt sehr schnell das „Kopfkino“ an und immer wieder spekuliert der Leser nach neuen Vorkommnissen in eine andere Richtung. Der Thriller ist sehr gut lesbar, zieht den Leser gleich in den Bann und man möchte das Buch vor dem Ende gar nicht mehr aus der Hand legen, damit man erfährt was und wer alles dahintersteckt und warum. Ein Buch dass man sehr gut weiterempfehlen kann.

Bewertung vom 05.01.2020
Die englische Gärtnerin - Blaue Astern / Die Gärtnerin von Kew Gardens Bd.1
Sahler, Martina

Die englische Gärtnerin - Blaue Astern / Die Gärtnerin von Kew Gardens Bd.1


sehr gut

Charlotte Windley, eine junge Frau die 1920 ihr Botanik-Studium mit Auszeichnung bestanden hat, hat es nicht leicht in ihrem Beruf Anerkennung zu finden. Ihr innigster Wunsch ist es ferne Länder zu bereisen und Pflanzen zu entdecken und zu katalogisieren. Mit Mühe hat sie es geschafft in Kew Garden in London arbeiten zu dürfen und wird bald sehr unentbehrlich. Als sie es sogar geschafft hat, als Mitglied eines Expeditionsteams benannt zu werden kennt ihre Freude keine Grenzen. Doch ein weiterer schwerer Schicksalsschlag in Ihrer Familie zwingt sie aber dazu wieder abzusagen. Sie heiratet einen deutschen Industriellen, der ihr und ihrer Familie ein Heim bietet – doch ihr Herz ist noch nicht ganz frei….

Das Cover ist sehr ansprechend und der Schreibstil läßt sich sehr gut lesen. Obwohl im nach hinein aufgrund der Seitenzahl recht wenig passiert ist, war für mich der Roman nicht langweilig und ich konnte das Buch schwer aus der Hand legen. Auch konnte ich mich sehr schnell in die einzelnen Personen hineinversetzen. Da es sich um den ersten Band einer Trilogie handelt freue ich mich schon sehr auf die Nachfolgebände. Fazit. Ein leichter Roman für Zwischendurch.