Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: RebSim
Wohnort: Soest
Über mich:
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 6 Bewertungen
Bewertung vom 09.11.2019
Der Untergang der Könige / Drachengesänge Bd.1
Lyons, Jenn

Der Untergang der Könige / Drachengesänge Bd.1


sehr gut

Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird Abwechselnd in der Vergangenheit und Gegenwart erzählt. Meist aus Kihrin's Sicht. Ab und an kommen noch weitere Sichtweisen hinzu, die aber mehr für auschweifende Erklärungen notwendig sind.

Der Schreibstil ist recht einfach gehalten, jedoch verflicht Jenn Lyons die Geschichte von Kihrin sehr detailiert und mit viel Nebenhandlung und verwirrenden Konstelationen, das man sich wirklich komplett auf die Geschichte einlassen muss um wirklich Spaß daran zu haben. Man muss sehr konzentriert lesen um alles auch genau verstehen zu können. Die Anhänge am Ende des Buches und die Fußnoten helfen dabei.


Spannung/Story: Man wird ohne Umschweife mitten in Kihrin's schicksalhafte Geschichte geworfen. Ich brauchte etwas bis ich richtig ankam und mit den ganzen Namen, Orten, etc zurecht kam. Doch kann man sich dem Buch gegenüber öffnen wird man in eine Geschichte voller Abenteuer, DIeben, Dämonen, Magie und Königen gezogen. Thematiken wie Prostitution, Versklavung, Geld und Machtgier werden hier sehr anschaulich dargestellt und lassen einem manchmal die Haare zu Berge stehen. Eine spannende Geschichte, bei der man keineswegs ahnt worauf das alles hinnausläuft und verschiedene Schicksale tief verknüpft. Ein packendes Ende und mehrere unerwartete Wendungen geben dem Buch das gewisse Etwas.


Fazit: Eine epische Geschichte voller Emotionen und interessanten Protagonisnten.

Bewertung vom 26.10.2019
Das Geschenk
Fitzek, Sebastian

Das Geschenk


ausgezeichnet

Cover: Der schwarze Hintergrund als Geschenkpapier und das rotleuchtende Band fallen sehr gut auf. Das Schildchen mit Autor und Titel sehr dekorativ. Ich habe die Sonderausgabe mit der Geschenkverpackung anstelle des Schutzumschlages.


Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird hauptsächlich aus Milan's Sicht erzählt. Man taucht tief in seine Gedanken und Handlungen ein. Jedoch habe ich manches mal vor Milan erschrocken und war ganz verwirrt, was ich von ihm halten soll. Die anderen Sichtweisen gaben einen sehr interessanten Blickwinkel auf das ganze Geschehen und erhöhten die Spannung.

Fitzek hat wieder recht einfach geschrieben sodass man schnell durch die kurzen Kapitel kommt und vom Geschehen komplett verschluckt wird.


Spannung/Story: Der Einstieg war kurzzeitig etwas verwirrend und gewöhnungsbedürftig, aber nach wenigen Kapiteln gewöhnte ich mich an den schnellen Wechsel. Die Spannung kommt anfangs sehr schnell und wird dann stetig weiter angetrieben. Bestimmte Momente lassen einen den Atem anhalten und man rätselt wie alles miteinander zusammen hängt. Ein wirrwarr von Hinweisen, doch ich schaffte es bis zum Ende nicht Milan's Schicksal zu entschlüsseln.
Was sehr gut in den Thriller eingebaut wurde war die Beschreibung vom Alltag eines Analphabeten. Wie Betroffene mit ihrer Einschränkung umgehen, wie sie sich selber wahrnehmen und wie sie Probleme kreativ lösen. Sebastian Fitzek hat sich gut informiert und geschickt alles miteinander verknüpft.


Fazit: Ein Thriller, der unter die Haut geht. Szenarien die man sich nicht vorstellen mag und einen doch tief berühren.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 18.10.2019
Für immer und ewig / Evermore Bd.6 (eBook, ePUB)
Noël, Alyson

Für immer und ewig / Evermore Bd.6 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Cover: Das Cover wurde passend zu den Vorgängern gestaltet, die zwei Blumen stehen für Ever und Damen und ihr hoffentliches Happy End. Die düstere, mystische Stimmung wird gut durch den schwarzen Hintergrund und die auffliegenden Raben dargestellt.


Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird aus Ever's Sicht in Ich-Form erzählt. Man bekommt einen tiefen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Ich konnte ihre Weiterentwicklung vom Jugendlichem zum Erwachsenen sehr gut nachempfinden und war ziehmlich überrascht wie gut Alyson Noel alles verpackt hatte. Der Schreibstyl ist sehr einfach gehalten und man fliegt förmlich durch die Seiten.


Spannung/Story: Die Geschichte knüpft an den Vorgänger an und ist das Finale Band der Reihe. Ich wurde in mehreren Punkten positiv überrascht und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Unerwartete Wendungen, Emotionale Szenarien und mystische Elemente reihten sich aneinander und zogen einen komplett in den Bann. Ich bin komplett in der Geschichte versunken und war sogar etwas überrascht als ich dann zum Ende kam. Und das hat nochmal für einen richtigen Schock-Moment gesorgt. Mit so einem finalem Ende habe ich nicht gerechnet und muss das auch erstmal noch etwas verdauen.


Fazit: Ein Band der eine schöne Reihe sehr gut abschließt.

Bewertung vom 11.10.2019
Ich habe einen Knall - Sie auch?
Indermaur, Mirjam; Hürlimann, Denise

Ich habe einen Knall - Sie auch?


ausgezeichnet

Cover: Das Cover ist wirklich toll gemacht. Der lila Hintergrund ist sehr auffallend, die Comichafte Darstellung einer psychotherapeutischen Sitzung ist nett. Ein Titel der Provoziert und bewusst auf ein Thema Aufmerksam macht, jedoch im ersten Moment falsch verstanden werden kann. Klappentext lesen erforderlich!


Sichtweise/Erzählstil: Im Wechsel kommen Mirjam Indermaur als Patientin und Dr. Denise Hürlimann als Psychotherapeutin zu Wort. Beide geben aus ihrer Sicht wieder wie so eine psychotherapeutische Behandlung aussehen kann und unter Umständen welche Thematiken und Lösungsansätze besprochen werden. Doch auch die Krebserkrannkung wird hier gut dargestellt und wie es den restlichen Familienmitgliedern geht. Für einen Laien sehr gut und anschaulich erklärt mit bildhaften Vergleichen.


Story: Das Buch ist kein leichter Stoff und ist nicht einfach so wegzulesen. Hier wird in kurzen Kapiteln sehr gut erklärt wie eine Depression verläuft und wie sie behandelt wird. Man kann gut Mirjam's Gefühle und Gedanken verstehen und auch die fachliche Seite von Denise gibt ergänzende hilfreiche Erklärungen. Eine wirklich interessante, bewegende Lebensgeschichte wird hier erzählt und lässt einen sehr nachdenklich zurück. Das Buch liefert einfach für jeden einen tollen Einblick zur Thematik Psychotherapie um sich dann entweder dafür oder dagegen zu entscheiden. Ich selbst habe schon Erfahrungen mit der Thematik gemacht und finde es sogar für mich nochmal hilfreich so ein Buch zu lesen. Es geht einem wirklich nahe, gibt aber auch einem viel Selbst mit auf seinem eigenem Lebensweg.


Fazit: Egal ob Unerfahren oder Langjähriger Patient: dieses Buch packt das Thema Psychotherapie richtig an und sollte Grundlegende Fragen zum Verlauf so einer Behandlung abdecken. Als Tipp für Betroffene, Angehörige und Interessenten perfekt!

Bewertung vom 27.06.2019
Tiefes Grab (eBook, ePUB)
Ripley, Nathan

Tiefes Grab (eBook, ePUB)


schlecht

Das Cover ist einfach aber interessant. Die Schaufel ein wichtiger Bestandteil der Geschichte gut in den Fokus gerückt und der Nebel außen rum lässt einen eine spannende, erschreckende Story erwarten.

Die Geschichte wird hauptsächlich aus Martin's Sichtweise erzählt in Ich-Erzählform. Wenn ein anderer Protagonist in den Fokus rügt, wird die Er-Erzählform angewandt. Nach den ersten Kapiteln hatte ich mich dran gewöhnt und konnte der Geschichte gut folgen.

Der Anfang war wirklich vielversprechend und die Ausgangssituation ließ die Rädchen in meinem Kopf rattern. Jedoch wurde es ab einem gewissen Punkt immer schlechter. Außer von kleineren Detailsachen wurde das Buch einfach ziemlich vorhersehbar und mit den Protagonisten konnte ich mich auch nicht wirklich anfreunden. Die Charaktere wirkten auf mich farblos, nicht greifbar und handelten einfach oft ziemlich unlogisch.Wirklich interessant fand ich nur den Serienkiller und seinen Hintergrund. Das schon fast einzige Positive für mich an diesem Buch.

Wegen des fehlenden Spannungsbogens packte die Geschichte mich nicht und wirkte sehr emotionslos, eher neutral und unspektakulär. Vieles wurde erwähnt und man dachte jetzt kommt mal eine packende Wendung und dann puff verläuft es einfach im Sande. Es ist wirklich Schade, da die Geschichte gut und Spannend anfing, aber dann einfach das Potenzial der Ausgangssituation nicht wirklich ausgeschöpft worden ist. Auch die Auflösung am Ende stellte mich einfach nicht zufrieden. Viel zu simpel aufgeklärt und ein augenscheinliches wichtiges Detail wird einfach nur vergessen in einer Ecke geparkt. Man hätte einfach von vornherein vieles weglassen können, so wirkt die Geschichte auch einfach stellenweise unfertig.

Ich bin ziemlich enttäuscht von diesem Buch und finde, dass es mit einem Thriller nicht viel gemein hat. Das Buch sollte definitiv nochmal überarbeitet werden, dann hätte die Story sicher eine Chance.

Auch wenn ich nicht gerne ein Buch so schlecht behandle, kann ich diesen Thriller nicht empfehlen.