Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Wortliebende

Bewertungen

Insgesamt 58 Bewertungen
Bewertung vom 22.06.2022
Fräulein Stinnes und die Reise um die Welt
Jansen, Lina

Fräulein Stinnes und die Reise um die Welt


ausgezeichnet

Ein spannungsreiches Buch über eine mutige Weltreisende, die ihrer Zeit voraus war
Am liebsten lese ich Bücher über wahre, herausfordernde Begebenheiten oder über besondere Persönlichkeiten, die sich ihnen stellten. Lina Jansen, auch bekannt als Beate Maly, verbindet in ihrem Buch "Fräulein Stinnes und die Reise um die Welt", beide Interessenpunkte gekonnt. Von der ersten bis zur letzten Seite habe ich mich als Reisebegleitung auf sicherem Beobachtungsposten und zugleich mittendrin in den äußerst spannend geschilderten Erlebnissen von Frau Stinnes gefühlt. Von 1927 bis 1929 umrundete Clärenore Stinnes mit ihren Begleitern, auf überwiegend unwegsamen Reiserouten durch 23 Länder, als erster Mensch in einem Personenwagen die Welt. Eine Abenteuerreise unter extremen (Wetter)Bedingungen, die ohne den Mut und das Durchhaltevermögen von Frau Stinnes sicher schon früh beendet gewesen oder sogar niemals begonnen worden wäre. Denn so manche Hürden mussten bereits vor dem Reiseantritt überwunden werden, beispielsweise gesellschaftliche Rollenschemata und familiäre Erwartungen. Nur wenige Frauen hatten in der damaligen Zeit die Kraft und das Selbstvertrauen, ihren eigenen Weg zu gehen. Aus diesem Grund war die Weltumfahrende ihrer Zeit weit voraus und eine beeindruckende Persönlichkeit. Ich bin dankbar, dass ich durch das Buch Frau Stinnes und auch den mitreißenden Schreibstil der Autorin kennenlernen durfte, denn die lesenswerte Romanbiographie hat mir spannungsreiche Lesestunden geschenkt.

Bewertung vom 30.05.2022
Selbst.Zufrieden
Reed Turrell, Emma

Selbst.Zufrieden


ausgezeichnet

Selbstzufrieden dank Selbstverantwortung
Die britische Psychologin Emma Reed Turrell schreibt in freundlichen und zugleich deutlichen Worten, die einen wie aus einem Tiefschlaf zu erwecken vermögen. Mir war vor der Lektüre dieses hilfreichen Buches nicht ausreichend bewusst gewesen, wie tiefliegend die Ursachen für das "People Pleasing" angesiedelt sind und welche erlernten Verhaltensweisen dazu beitragen. In einigen vorgestellten Fällen aus der Therapiepraxis habe ich mich wiedererkannt. Denn viele meiner täglichen Verhaltensweisen und Reaktionen sind tatsächlich darauf ausgerichtet, die eigenen Unsicherheiten zu überspielen und eine positive Bestätigung meines Gegenübers zu erhalten. Das Buch "SELBST.Zufrieden" zeigt auf, wie es uns gelingt, die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und wie wichtig es ist, die Verantwortung für die eigenen Gefühle zu übernehmen, um aus den erlernten Pleasing-Konzepten auszusteigen. Denn nur wenn dies gelingt, ist eine vom Umfeld unabhängige Zufriedenheit möglich. Selbstzufriedenheit. Der Aufbau des Buches ist gut durchdacht, die Übergänge zwischen den Kapitelthemen sind fließend gestaltet und es wird auf jedes "Pleasing-Einsatzfeld" ausführlich eingegangen. Zum Beispiel Familie, Freundschaften, Beziehungen, Arbeitsplatz und sogar das Internet. Ein höchst interessantes Buch, das zur Selbstreflexion einlädt und manches Mal auch schmerzhaft ehrlich ist oder eine schonungslose Ehrlichkeit sich selbst gegenüber erfordert. Vielleicht ist man gar nicht so großzügig und hilfsbereit wie gedacht, sondern man sehnt sich nur nach der Anerkennung und Dankbarkeit, die man sich selbst verwehrt? Emma Reed Turrell bietet ein nützliches Konzept mit wachrüttelnden Fragen an, um an sich selbst zu arbeiten und eine authentische Beziehung zu anderen Menschen herzustellen. Eine sehr empfehlenswerte Lektüre!

Bewertung vom 12.05.2022
Aussteiger Storys
Siry, Christian

Aussteiger Storys


ausgezeichnet

Leben(squalität) abseits der Normalität

Eines ganz zu Beginn vorweg: „Aussteiger Storys. Von Menschen, die auszogen, ihren Traum zu leben“ ist ein harmonisch gestaltetes Buch. Für mich war die gewählte, schnörkellose Schriftart eine Wohltat für meine Augen. Eine solche darf ich sonst nur beim Leben von E-Books und den damit verbundenen Einstellmöglichkeiten erfahren. Die liebevoll gestalteten Zeichnungen, welche Einblicke in die beschriebenen Orte und auch in die Gesichter der vorgestellten Personen gewähren, haben mir zudem ganz besonders gefallen. Doch nicht nur die Schriftart ist schörkellos. Denn Christian Siry verherrlicht die dargestellten, alternativen Lebenskonzepte nicht, sondern hebt hervor, welche persönlichen Erfahrungen und Entwicklungen die Lebensgestaltung jeder einzelnen Aussteigerpersönlichkeit als Anstoß dienten, das Altgewohnte zu hinterfragen. Anschließend aufgetretene Schwierigkeiten, Probleme und Konflikte innerhalb der eher ungewöhnlich anmutenden Lebenskonzepte, werden zugleich glaubwürdig dargestellt. Letztlich macht das Buch dennoch Mut, dem eigenen Wunsch nach einer authentischeren Lebensweise, die Lebensqualität erlaubt, nachzugehen. Mich hat der Mut von Karla beeindruckt. Nicht nur eine gesunde, körperlich fitte Person sollte die Chance nutzen, um aus dem gewohnten Alltag auszusteigen. Es erfordert besondere Stärke, wenn man trotz einer chronischen oder schweren Erkrankung diesen Schritt wagt und die Zeit mit seinen geliebten Menschen über alles stellt.

Es liegt also eine spannende, manchmal mit einem Augenzwinkern in Worte gefasste Reise hinter mir, die ich nur zu gerne nochmal wiederholen würde. So mancher Absatz hat mich zum Nachdenken, Hinterfragen und Reflektieren angeregt. Ein eindrucksvolles Buch, das ich von Herzen weiterempfehle!

Bewertung vom 09.05.2022
Morgen kann kommen
Kürthy, Ildikó von

Morgen kann kommen


ausgezeichnet

Vom Loslassen und Zueinanderfinden
Bislang kannte ich Ildikó von Kürthy lediglich durch Fernsehauftritte und hatte noch keines ihrer Bücher gelesen. Ich lese auch eher Bücher aus anderen Genres, doch die Dame war mir sehr sympathisch und ich hatte mir vorgenommen, ihr nächstes, neues Buch direkt nach dessen Veröffentlichung zu lesen. Oftmals entdeckt man ja unerwartet einen Buchschatz, wenn man sich Querfeldeinlesen erlaubt. "Morgen kann kommen" hat mich nun tatsächlich zwiegespalten zurückgelassen. Mir gefiel der amüsante Schreibstil, auch die sehr unterschiedlich anmutenden Charaktere habe ich gerne näher kennengelernt und zu mögen begonnen. Insbesondere Erdal entlockte mir häufig ein Lächeln. Doch die Handlung des Buches wirkte auf mich größtenteils zu durchdacht, geplant und dadurch auch an einigen Wendepunkten unrealistisch bzw. vorhersehbar. Obwohl die Perspektiven von Ruth und Gloria für mich nachvollziehbar dargestellt wurden, konnte ich keine tiefere Bindung zu ihnen aufbauen und habe mich emotional wenig auf ihre komplexe, gemeinsame Geschichte einlassen können. Insgesamt betrachtet fühlte ich mich dennoch gut unterhalten und möchte noch einem weiteren Buch der Schriftstellerin eine Chance geben. Ihr humorvoller Schreibstil konnte mich begeistern und hat sich sehr gut in meine abendlichen Lesestunden eingefügt bzw. eine positive Grundstimmung erzeugt.

Bewertung vom 09.05.2022
Jede*r kann die Welt verändern! - Ich bin Anne Frank
Eliopoulos, Christopher;Meltzer, Brad

Jede*r kann die Welt verändern! - Ich bin Anne Frank


ausgezeichnet

Was wir aus der Vergangenheit lernen können...

Durch dieses außergewöhnliche, gelungene Comicbuch besteht nun die Möglichkeit, unsere jüngsten Leser bereits im Grundschulalter an das erschütternde Ereignis der „Judenverfolgung im NS-Regime“ heranzuführen – auf eine kindgerechte Weise. Der Text orientiert sich an dem von Anne Frank hinterlassenen Zeitdokument und ist aus der Perspektive der jungen Tagebuchautorin verfasst. Die klaren Zeichnungen zeigen, wie die Verfolgung der Juden begann und wie tragisch sich die einzelnen Stationen und Einschränkungen auf das Leben dieser in Deutschland und den Niederlanden auswirkte. Doch das kleine Büchlein hat es sich auch zur Aufgabe gemacht, eine wichtige, ermutigende Botschaft zu vermitteln. Es klärt einerseits auf, ermutigt seine junge Leserschaft aber auch dazu, aus der Geschichte zu lernen, gegen ungerechtes Verhalten vorzugehen und sich für die Schwachen einzusetzen. Jeder Einzelne kann einen Unterschied machen – unabhängig von Alter und Größe. Eine wichtige Botschaft, die in unserer heutigen Zeit ebenso bedeutend ist wie damals und hier nun in einem Format vermittelt wird, das auch für unsere jüngste Generation zugänglich ist. Eine beeindruckende Idee, kindgerecht umgesetzt!

Bewertung vom 02.05.2022
CARE
McAlary, Brooke

CARE


ausgezeichnet

Mit Herzenswärme gestaltete Selbstfürsorgeberechtigung

Beim Lesen dieses liebevoll gestalteten und mit Herzenswärme geschriebenen Buches habe ich mich einfach nur wohlgefühlt. Zuvor hatte ich bereits einige Bücher zum Thema Selbstfürsorge und Selbstmitgefühl gelesen, doch diese Lektüren waren überwiegend eher abstrakt in ihrer Herangehensweise, ihnen fehlte am praktischen Zugang und ich wusste letzten Endes nicht, wie ich das Gelesene umsetzen oder in meinen Tagesablauf integrieren sollte. Ganz anders ist es mir mit dem Buch "Care. Was wir gewinnen, wenn wir uns Zeit lassen" ergangen. Denn Brooke McAlary erklärt nachvollziehbar und einprägsam, welche positiven Effekte schon die kleinsten Veränderungen haben, wenn wir uns im Alltag öfter eine halbe Minute, eine halbe Stunde oder auch einen halben Tag Zeit für uns selbst nehmen. Wir lernen neun verschiedene thematische Zugänge kennen, mit denen wir uns auseinandersetzen können, um herauszufinden, welche Vorschläge und Ideen uns tatsächlich guttun. Mich persönlich haben die Kapitel Ehrfurcht, Natur, Bewegung und Heilen besonders berührt und an Begebenheiten in meinem Alltag erinnert, die ich für mich durch eine sinnvolle kleine Pause unterbrechen und angenehmer gestalten möchte. Und ja, vielleicht ist der ein oder andere Ratschlag allgemein bekannt, doch das Wissen darüber reicht oft nicht aus und Brooke McAlary gelingt es, die Ratschläge alltagstauglich und so niedrigschwellig anzubieten, dass man einfach motiviert ist und mit der Umsetzung beginnen möchte. JETZT. Erstmal eine halbe Minute. Ohne zuvor noch Yogamatte, Bolster oder eine neue Aromatherapie-Bodylotion besorgen zu müssen. Es wird natürlich ein wenig dauern bis sich Routinen entwickelt haben, aber das Buch ist so gut aufgebaut, dass man sehr schnell wieder zurück zum wesentlichen Inhalt findet und nachschlagen kann. So sind die jeweiligen Farben der Kapitel am Buchschnitt erkennbar und man kann schnell zur gewünschten Stelle zurückfinden. Ein sehr gut durchdachtes Buch, das sich auch als Geschenk für einen geliebten Menschen eignen würde… Vielleicht für die eigene Mutter zum Muttertag, der man auch eine Selbstfürsorgeberechtigung erteilen möchte? Oder für jede andere Person, die sich im Alltag oftmals selbst vergisst und einen unterstützenden Wegweiser gebrauchen könnte…

Bewertung vom 21.04.2022
Das rätselhafte Universum
Bohnet, Ilja;Naumann, Thomas

Das rätselhafte Universum


gut

Lesenswert, aber für Laien nur bedingt geeignet

In den vergangenen Jahren habe ich die Bucherscheinungen des Kosmos-Verlages schätzen gelernt und wurde bislang nicht enttäuscht, so dass ich mich erneut auf das "leicht zugängliche Dazulernen" freute.
"Das rätselhafte Universum: Die fundamentalen Fragen der modernen Wissenschaft" - war ein neuer, verheißungsvoller Titel, der mich sofort angesprochen hat. Der Klappentext des Buches versprach, dass die spannendsten Fragen und Forschungsprojekte für jedermann verständlich erklärt würden.
Leider musste ich dann jedoch feststellen, dass der erste Buchteil weniger einer Einleitung für Laien entsprach. Denn während des angestrengten Lesens verlor ich oftmals den Überblick, da eine hohe Anzahl von Fachbegriffen und Informationen dicht aneinandergereiht wurden. Die Hinweise, dass bestimmte Themen zu einem späteren Zeitpunkt näher erläutert würden, frustrierten mich manches Mal. Glücklicherweise entschädigte mich der zweite, faszinierende Teil des Buches für die zu Beginn häufig notwendigen Rekapitulationspausen. Denn die anfänglich investierte Mühe lohnte sich und das Staunen begann, sobald die ungelösten Rätsel der modernen Physik im zweiten Teil des Buches ansprechend erläutert und auch unterhaltsam dargestellt wurden. Das Buch würde ich an Leser empfehlen, die über ausreichend Grundlagenwissen (Physik, Kosmologie, Makrokosmos, Mikrokosmos) verfügen oder bereit sind, sich während des Lesens - unter Zuhilfenahme zusätzlicher Quellen - notwendiges Wissen anzueignen. Wenn eine dieser Voraussetzungen erfüllt ist, erwartet Sie, wie es der Klappentext tatsächlich treffend verspricht, eine faszinierende Reise durch das rätselhafte Universum.

Bewertung vom 17.04.2022
Klartext Klima!
Schurmann, Sara

Klartext Klima!


ausgezeichnet

Wichtigste Lektüre seit langer Zeit
Vor ungefähr 18 Jahren las ich ein Buch eines amerikanischen Evolutionsbiologen, das für mich als damalige Jugendliche zum ersten Mal die Konsequenzen der Klimaerwärmung aufzeigte. Ich war entsetzt, konnte mich kaum beruhigen und wurde dennoch durch das erwachsene Umfeld belächelt, als ich meine Ängste äußerte. Daraufhin entschied ich, dass ich meinen eigenen kleinen Beitrag im Alltag leistete und vertraute den Aussagen der Erwachsenen, dass dieser ausreichen würde. Doch wo stehen wir heute?

Nach der Lektüre von „Klartext Klima“ bin ich davon überzeugt, dass es sich um das wichtigste Buch handelt, das ich seit Monaten gelesen habe. Sara Schurmann ist es gelungen, die höchst akute Bedrohungslage aufgrund der fortschreitenden Klimaerwärmung aufzuzeigen, ohne zugleich ein Grundgefühl der Hoffnungslosigkeit zu erzeugen, das lähmt und nur noch ausharren lässt. Sie zeigt Lösungsansätze auf und weist darauf hin, welche Handlungsmöglichkeiten jedem Einzelnen von uns (noch!) zur Verfügung stehen. Der Aufbau des Buches ist gut strukturiert und die wichtigsten Aussagen werden markant hervorgehoben. Die einzelnen Kapitel vermitteln nicht nur Fakten, sondern motivieren zum Überdenken der eigenen Handlungen und rufen dazu auf, jetzt aktiv zu werden. Denn uns steht nur noch ein sehr kurzer Zeitraum zur Verfügung, der wiederum großer, einschneidender Veränderungen bedarf. Die Corona-Pandemie hat uns jedoch gezeigt, dass die Mehrheit der Menschen zu Veränderungen fähig ist, wenn sie notwendig sind und unserem Überleben dienen. Im Bezug auf die Klimakrise wissen die meisten Menschen jedoch nicht, welche problemreduzierenden Handlungsmöglichkeiten ihnen zur Verfügung stehen. Auch politische Entscheidungsträger haben den Ernst der Situation scheinbar noch nicht erkannt. Das Buch von Frau Schurmann ist deshalb von hoher Wichtigkeit und sollte so viele Menschen wie möglich erreichen!

Bewertung vom 12.04.2022
A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia / Das Reich von Sonande Bd.1
Brown, Roseanne A.

A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia / Das Reich von Sonande Bd.1


ausgezeichnet

Eine fantastisch gewobene Geschichte
Bereits die ersten Zeilen des Buches "A Song of Wraiths and Ruin" haben mich durch die bildstarke, märchenähnliche Schreibart begeistert. Die abwechselnden Perspektiven von Malik und Karina wirken wie ein Tanz, der in einem spannend getaktenen Erzählrhyhtmus durch die mystische, spannende Geschichte trägt. Von Vorteil war für mich auch, dass es sich nicht um ein rein romantisch ausgerichtetes Buch handelt. Der Autorin ist es gelungen, Malik und Karina authentisch wirkende Erzählstimmen zu verleihen, die ihre kontrastreichen Lebenswelten schildern und so Verständnis für beide Seiten fördern. Der Plan zur Rettung zweier geliebter Menschen verbindet sie. Jedoch auf eine unheilvolle Weise, die später durch gegenseitige Anziehungskraft noch komplizierter wird. Glücklicherweise werden diese Gefühlskomponenten wohldosiert eingesetzt und driften nichts ins Kitschige ab. Mir gefiel besonders das unerwartete Ende der Geschichte, denn es enthält Versprechungen, die ich natürlich nicht verraten möchte. Über eine Fortsetzung dieses gelungenen ersten Teils würde ich mich sehr freuen... Ein wundervolles Buch!

Bewertung vom 31.03.2022
Wo die Wölfe sind
McConaghy, Charlotte

Wo die Wölfe sind


ausgezeichnet

Wildheit der Natur - Brutalität des Menschen

„Wo die Wölfe sind“ ist ein Werk mit bildgewaltiger Sprache und gefühlvollen Naturbeschreibungen, das aus der Perspektive einer Naturschützerin und Wissenschaftlerin namens Inti geschrieben ist. Inti’s Charakterdarstellung wirkt glaubwürdig, vielschichtig und gewährt tiefe Einblicke in die Seele einer verzweifelt zornigen Person. Mit dem Fortschreiten ihrer Geschichte erwächst Verständnis dafür, wie Schicksalsschläge und ihre Erfahrungen mit Gewalt Inti‘s Sichtweise auf die Welt geprägt und Ängste erschaffen haben. Obwohl mir der Schreibstil der Autorin erneut sehr gefallen hat, war ich scheinbar für manche detailliert geschilderten Handlungsstränge sowie das große, unerwartete Finale der Geschichte zu zart besaitet. An einer Mirror-Touch-Synästhesie, wie die Hauptprotagonisten des neuen Werkes von Charlotte McConaghy, leide ich jedoch zum Glück nicht. Diese seltene Erkrankung und Erlebensfähigkeit von Inti wurde von der Autorin gekonnt mit der Geschichte verwoben und verlieh der literarischen Fiktion eine gefühlsstarke Perspektive. Abschließend kann ich sagen, dass das Buch für mich ganz anders als erwartet war. Aber es ist nicht unbedingt von Nachteil, wenn sich die eigenen Erwartungen begeistert an das Gelesene anpassen. Weniger blutgetränkte Seiten hätten mich gänzlich überzeugt. Rückblickend betrachtet, gehören sie vermutlich in ein Buch, das die Wildheit der Natur und die Brutalität des Menschen realitätsnah darstellen möchte.