Benutzername: lovelybiene
Wohnort: ulm
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 68 Bewertungen
Bewertung vom 24.10.2017
Die Ausersehene / The Chosen One Bd.1
May, Isabell

Die Ausersehene / The Chosen One Bd.1


sehr gut

Ein  bezaubernder Roman , der einen auf fantasievolle Art und Weise in eine ganz andere Welt mitnimmt und den Leser von der ersten Seite , bis zur letzten zu begeistern und zu fesseln weiß . 
Für mich ein wahres Leseerlebnis und ein großes Jahreshighlight , welches mir viele schöne und bezaubernde Lesestunden gebracht hat . 
Gerade der Schreib und Erzählstil der Autorin ,konnten mich sehr überraschen und wahrlich überzeugen . Auf fantasievolle , kreative und detailreiche Art und Weise , erzählt sie mal auf rasante mal auf wundervoll ruhige Art ihre Geschichte ! 
Von mir eine klare Leseempfehlung und 4 Sterne . 
Ein magisches und einzigartiges Buch, welches ich wirklich sehr gerne gelesen habe!!!

Bewertung vom 12.10.2017
Der Jadedolch / Nalia, Tochter der Elemente Bd.1
Demetrios, Heather

Der Jadedolch / Nalia, Tochter der Elemente Bd.1


ausgezeichnet

Meinung :
Wow, wow, wow, dieses Buch gehört ab jetzt zu einem meiner absoluten Highlights im Genre der Jugendfantasy ! 
Mit einem unfassbar fesselnden und erfrischend unkonventionellen Schreibstil, begeistert einengen dieses Buch spielerisch von der ersten Seite an. Die Autorin Heather Demetrios hat mit ihrem ersten Teil der "Nalia Trilogie " einen Auftakt und ein glamouröses orientalisches Worldbuilding erschaffen, dass so glamourös und plastisch dargestellt wurde, dass man als Leser in eine komplett andere Welt eintauchen kann. Auch die Charaktere erfinden zwar das Rad des Jugendbuchs nicht neu, sind aber dennoch überzeugend und glaubwürdig, sowie sehr liebevoll gestaltet. 
Mit Spannung, die einen durch die Seiten treibt und einer bezaubernden Liebesgeschichte, wird das unvergleichliche Leseerlebnis komplettiert. 

Fazit : 
Für mich ein durch und durch gelungenes Jugendbuch, welches zwar das Genre nicht gänzlich neu erfindet, aber mit einem kreativen Worldbuilding und einem spannenden und emotionalen Plot zu begeistern weiß, 4,5 Sterne !

Bewertung vom 12.10.2017
SOG / Kommissar Huldar Bd.2
Sigurdardóttir, Yrsa

SOG / Kommissar Huldar Bd.2


sehr gut

Inhalt :

Ein Mädchen, dass von der Schule verschwindet und nie mehr lebendig auftaucht. 
Die kleine Vaka will eigentlich nur ihren Vater anrufen, doch die sie wird Opfer eines grausamen Mordes.
12 Jahre später, muss sich Kommissar Huldar Briefen widmen, die grauenvolle taten schildern, Briefe von Schülern. 
Als dann klar wird, dass die Briefe die Initialen von Mordopfern in einer geheimen Botschaft beinhalten, ist das Chaos perfekt. 
Kurz darauf werden zwei Menschen brutal ermordet und die Polizei geht Einen Wettlauf mit der Zeit ein. 
Wer hat die Briefe geschrieben und wird es Huldar schaffen, dem Täter auf die Spur zu kommen ? 

Inhalt : 
Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich war wirklich sehr gespannt, wie mir dieser Thriller gefallen würde. 
Zu aller erst muss ich sagen, dass mir der Anfang des Buches wirklich ausgesprochen gut gefallen hat. Denn bereits zu Anfang, schafft die Autorin eine unglaublich atmosphärische und spannende Stimmung, sodass man die Seiten nur so verschlingt. Doch kaum sind wir als Leser in der Gegenwart angekommen, begannen für mich ein wenig die Probleme. .. 
Denn die Charaktere in diesem Buch sind höchst eigensinnig und speziell, auf eine Art, wie ich es selten gelesen habe und genau dieser Umstand bereitete mir besonders zu Anfang große Schwierigkeiten, ich wurde nicht warm mit ihnen und auch fehlte mir dadurch die Emotionalität zur Story. Nichtsdestotrotz empfand ich die Story durchgehend als sehr spannend, düster und stets atmosphärisch. Auch der Schreibstil ist der Autorin für Trivialliteratur durchaus solide gelungen. 

Fazit : 
Ein Thriller, der das Genre keines Falls neu erfindet, der aber auch nichts falsch macht. Ein Buch für kalte Herbst und Wintertage, das gruselt und einen soliden Spannungsverlauf aufweist. 
Von mir 4 solide Sterne.

Bewertung vom 11.10.2017
Palast der Finsternis
Bachmann, Stefan

Palast der Finsternis


ausgezeichnet

Inhalt : 
Als in der Stadt der Liebe und der großen Revolution, in Frankreichs Hauptstadt Paris ein unterirdischer Palast aus Zeiten der französischen Revolution gefunden wird, steht Paris Kopf. Das seltsame, die Archäologen machen ein großes Geheimnis undurchschaubar wenige Einzelheiten dringen an die Öffentlichkeit durch. 
Noch komischer ist allerdings der Umstand, dass eine bewegungslos stattfindet, nur die begabtesten und talentiertesten dürfen einen Blick hinter die Kulissen werfen. 
Was zunächst als spielerische Expedition zu beginnen scheint, wird schon bald ein tödliches Abenteuer, dem sich die Jugendlichen stellen müssen. 

Meinung : 
Mich konnte dieses Buch wirklich sehr von sich überzeugen, zwar fiel mir der Einstieg im die Geschichte nicht so leicht und ich hatte am Anfang einige einstiegsprobleme, da dies Buch keines Falls dem Mainstream folgt. 
Die Geschichte beginnt recht solide, erst im Laufe der Geschichte baut sich ein Spannungsbogen auf, der stetig ansteigt und den Leser nicht loslässt. Die besondere Stärke des Autors, liegt in meinen Augen allerdings in der Charakterentwicklung und Darstellung, denn alle Charaktere sind für mich mehr als ansprechend und glaubhaft gezeichnet, auch der Schreibstil ist eine wahre Freude. 
Alles in allem ein Ausflug in neue literarische Welten, mit einem bezaubernden Schreibstil und einer Geschichte, die durchaus Gänsehaut bereiten kann..!

Bewertung vom 09.10.2017
Ein Gentleman in Moskau
Towles, Amor

Ein Gentleman in Moskau


ausgezeichnet

Inhalt:
Moskau 1922, während Russland die stürmischen Jahre, voller geschichtsträchtiger Ereignisse erlebt, bleibt dem Graf Alexander Rostov nur der Blick aus dem Fenster, auf die immer selben Gebäude. 
Der Gentleman alter Schule, wird mit 30 Jahren zu einem lebenslangen Hausarrest verurteilt, im Hotel Metropol. 
Jahrzehnt um Jahrzehnt vergeht, während Rostov an seine Überzeugungen, der kleinen Guten Taten festhält, erblickt er und beobachtet er, die Geschichte Russlands, aus einer Scheibe hinweg. 
Doch als plötzlich ein kleines Mädchen in sein Leben tritt, verändert dieses sein Leben. ... 

Meinung : 
Wow, ein großartiges Buch, welches mit literarischer Raffinesse und Feinfühligkeit komplett zu überzeugen weiß. 
Wie es der englisch sprachige Autor Amor Towles schafft, die russische Geschichte, durch die Augen seines Protagonisten authentisch zu schildern ist mehr als bemerkenswert. Doch neben den historischen Fakten, die spielerisch und mit größter Freunde, dem Leser erzählt werden, schafft es der Autor auf so menschliche und anrührende Weise, Charaktere zu erschaffen, die das Leserherz erwärmen und zu tiefst berühren. Eine großartige Geschichte, die lehrreich ist, faszinierend gut geschrieben ist und dem Leser so viel über das Leben mitgeben kann, dass dieses Buch einfach nur bereichernd ist. 

Fazit : 
Lesen Sie dieses Buch, denn es ist ein wahres Geschenk der Literatur! 
Großartig!!!!

Bewertung vom 09.10.2017
Die Gärten von Istanbul
Ümit, Ahmet

Die Gärten von Istanbul


sehr gut

Inhalt: 
Istanbul, eine beliebte Stadt, die nie zu schlafen scheint, geschichtsträchtig und voller magischer und orientalischer Faszinationen. 
Oberinspektor Nevzat, liebt seine Stadt und kennt sie so gut, wie kaum ein anderer, doch als schon bald die Leiche eines Professors für Kunstgeschichte, an der Atatürk Statue aufgefunden wird, ist es mit der Ruhe vorbei. 

Denn die erste Leiche, soll nicht die einzige bleiben, sieben Morde, an sieben Wahrzeichen der Stadt und ein Ende ist nicht in Sicht. 
Oberinspektor Nevzat steht vor einer der größten Herausforderungen, seiner Karriere und begibt sich auf eine Jagd nach dem Mörder, durch ganz Istanbul, doch die Zeit spielt gegen ihn. 


Meinung: 
Für mich als Leserin, ist dies tatsächlich der erste Roman einer türkischen Schriftstellers und er konnte mich wirklich sehr von sich überzeugen. 
Der Stil des Autors Ahmet Ümit ist wirklich von herausragender Qualität und hebt sich in meine Augen von der normalerweise vorherrschenden Sprache in der Spannungsliteratur ab, denn er schreibt, konsequent mit literarischen Anspruch und solidem gekonnten Stil. 
Auch seine Charaktere sind solide, vielleicht nicht bestechend herausragend, aber durchaus gelungen, vieler wäre hier ein wenig mehr Tiefe und Charakterentwicklung schön gewesen. 
Nun kommen wir zu dem Punkt, der mich sehr begeistert hat, der mich aber auch in meiner Meinung ambivalent zurücklässt. Wie der Autor die Stadt Istanbul beschreibt und auf welche Art er seine Leser durch die Stadt führt und man danach wirklich das Gefühl hat, diese nun besser zu kennen, ist atemberaubend. Wer dieses Buch liest, wird die Reiselust packen. 
Doch meiner Meinung nach, ist der größte Pluspunkt des Buches auch sein größter Schwachpunkt, denn genau unter dieses detaillierten Beschreibungen, leidet die Spannung erheblich. 
Dieser Kriminalroman, ist definitiv einer der ruhigeren Sorte, Nervenkitzel, sucht man hier vergebens. 

Fazit : 
Wer auf einen atmosphärischen und stilistisch hervorragenden Kriminalroman steht,ist mir "die Gärten von Istanbul" bestens bedient. Wer sich allerdings einen Kriminalroman mit viel Spannung wünscht, sollte von diesem Buch eventuell lieber die Finger lassen, da der Autor einen anderen Fokus auf seine Geschichte legt. 
Dennoch ein Buch welches mich zu 90% von sich überzeugen konnte, 4 sehr gute Sterne

Bewertung vom 09.10.2017
Ich soll nicht lügen
Naughton, Sarah J.

Ich soll nicht lügen


sehr gut

Inhalt : 
Die junge und erfolgreiche Anwältin Mags, hat den Kontakt zu ihrem Bruder vor langer Zeit schmerzlich eingestellt, doch als sie die schreckliche Nachricht erreicht, kehrt die junge Frau ohne zu überlegen in ihre Heimat, nach London zurück. 
Denn ihr Bruder Abe liegt im Koma ,er ist 12 Meter in die Tiefe gestürzt. 
Seine Verlobte Jody hat eine abstruse Geschichte zu erzählen, Abe soll einen Selbstmordversuch unternommen haben, doch Mags zweifelt stark am dieser Geschichte. 
Ein erbitterter Kampf um Wahrheit und Gerechtigkeit, zwischen den beiden Frauen entbrennt und eine Frage bleibt, welches Geheimnis hütet Jody und wenn sie nicht die Wahrheit sagt, warum ? 


Meinung : 
Dieses Buch, ist ein grundsolider Psychothriller, der zwar deutlich weniger psycho oder spannend ist, als ich es erwartet hätte, dennoch weiß er, auf seine eigene Art und Weise zu überzeugen. 
Die Autorin Sarah j. Naughton, hat teilweise einen sehr derben, nicht gerade für literarische Liebhaber von Sprache geeigneten Stil. Dennoch weiß sie mit Worten so umzugehen, dass sich zumindest teilweise Spannung zu entwickeln weiß. Die Charaktere sind gut und stets solide ausgearbeitet, auch der Plot, hat einen ansteigenden Spannungsbogen und hält den Leser definitiv am Ball. 
Für ein Thriller, der das Rad nicht neu erfindet, dem Leser allerdings trotzdem ein paar spannende Lesestunden bereitet, dennoch war mir die Sprache ab und an ein Dorn im Auge. 4 Sterne, für einen Thriller, den man lesen kann, aber sicherlich nicht muss.

Bewertung vom 09.10.2017
Und es schmilzt
Spit, Lize

Und es schmilzt


gut

Meinung : 
Leider muss ich zu aller erst sagen, dass ich dieses Buch nach ca. 150 Seiten abgebrochen haben. Denn obwohl die erzählerische Klasse von der niederländischen Autorin Liz Spit unumstritten ist, so hat dieses Buch eine so wirre, melancholische Grundstimmung, dass dieses Buch sicherlich nicht für jeder Mann ist. 
Der Erzählstil und die Qualität der Sprache in diesem Roman, ist wirklich wundervoll, sehr ausgefeilt, poetisch und von großem literarischen Wert. 

Fazit : 
Ein überragend gut geschriebenes Buch, welches für Liebhaber der literarisch poetischen Erzählweise geeignet ist, die aber nicht vor einer eigensinnigen Protagonistin und einem melancholischen teils, wirren Plot zurückschrecken. 
Für eine literarische Sensation, was die erzählerische und literarische Kraft, der Autorin betrifft, allerdings kein Buch, welches mein sensibles Leserherz (aufgrund melancholischer Szenen und trauriger Grundstimmung ) ertragen konnte, dealt solide 3 Sterne

Bewertung vom 09.09.2017
Ermordung des Glücks / Jakob Franck Bd.2
Ani, Friedrich

Ermordung des Glücks / Jakob Franck Bd.2


ausgezeichnet

Meinung:  
Der Einstieg in die Geschichte wurde wahrlich großartig gewählt.  
Ohne Umschweife gelangt man als Leser in die spannende Geschichte, mit klopfenden Herzen und Gänsehaut verschlingt man förmlich die ersten Seiten des Thrillers. Und genau diese Spannung, weiß die Autorin durch die gesamte Geschichte hindurch beizubehalten. Es vergeht keine Seite, ohne Spannung und Nervenkitzel.  
Eine düstere Atmosphäre, die den Leser in ihren Bann zieht, rundet die Geschichte ab und macht sie zu einem beinahe perfekten Thriller.  

Fazit:  
Ein überzeugender zweiter Fall um einen Ermittler, der ebenfalls zu überzeugen weiß. Ein Buch welches mit Atmosphäre und Spannung überzeugen kann und den Leser von Seite eins fesselt.

Bewertung vom 09.09.2017
Drei Tage und ein Leben
Lemaitre, Pierre

Drei Tage und ein Leben


ausgezeichnet

Inhalt :

Als 1999 an einem grauen Dezembertag der sechsjährige kleine Junge Rémi aus dem nordfranzösischen Städtchen Beauval verschwindet, verändert sich alles. 
Nur einer der Bewohner weiß, was an diesem Tag wirklich geschah. 
Der 12 jährige Antoine hat seinen Freund Rémi in einem verzweifelten Rausch der Wut getötet, doch wie kann man ein Kind sein und gleichzeitig ein Mörder? 
Als der Jahrhundertsturm über die Stadt wütet und jeden Fleck verwüstet, bangt der verzweifelte Junge, darum entdeckt zu werden, denn nur er weiß, wo der Körper des kleinen Rémi begraben liegt. 
Ein Jahrhundertsturm der die offensichtlichen Spuren seiner Tat vereitelt, doch die in seiner Seele, bleiben zurück. 
Wird er mit seiner Schuld leben können....? 

Meinung : 
Dies ist tatsächlich das erste Buch, des französischen Erfolgsautors Pierre Lemaitre, welches ich gelesen habe und es lässt mich zum Teil bewegt und sprachlos zurück. 
Mit einer sehr klugen, bedachten und literarisch gelungenen Sprache, schafft der französische Autor einen Plot, der von einer unvorstellbaren intensiven Grausamkeit eines Dramas geprägt ist. 
Hierbei verzichtet Lemaitre auf Szenen der Gewalt, auch Szenen von groß ausgeführten Gefühlen bleiben in diesem Buch aus und dennoch bewegt dieses Buch mehr, als der Großteil der Literatur. .. warum? 
Lemaitre besitzt ein ausgeprägtes und feinfühliges Gespür dafür mit großer Sensibilität das Schicksal eines Kindes zu beschreiben, das zum Mörder wurde, hierbei beschönigt der Autor auf keiner Seite, aber verzichtet auf große Gefühlsausbrüche, sondern setzt auf die kleinen, so fein und gekonnt beschrieben Momente, die dadurch viel mehr bewegen und anrühren können, als es gestellte und gewollt herbei geführte Szene könnten . 
Mit großer Präzision werden Charaktere erschaffen, eine Tragödie erzählt, die so realitätsnah und einfühlsam beschrieben wird, dass der Leser das Buch kaum mehr aus der Hand legen kann. 
Die Frage, nach der Schuld und wie man damit umgehen muss, arbeitet Pierre Lemaitre in seinem neuen Roman meisterhaft auf und bewegt den Leser damit zu tiefst. 

Fazit : 
Ein Roman der andere Wege geht, der andere Fragen aufgreift und der seinen Protagonisten einen neuen Blickwinkel erlaubt. Ein Buch von großer literarischer Qualität, welches aufwühlt, bewegt und noch lange im Gedächtnis bleiben wird.