Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Alia-S
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 67 Bewertungen
Bewertung vom 06.11.2020
Ice Knights - Mr Right für 5 Dates (eBook, ePUB)
Flynn, Avery

Ice Knights - Mr Right für 5 Dates (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Eishockeyspieler Caleb Stuckey hat Mist gebaut. Ein Video, in dem sich seine Teamkollegen abfällig über die Frauen äußern, die sie aufreißen, geht viral. Dabei hat er sich zwar selber zurückgehalten, aber eigentlich soll er für die jungen Spieler ein Vorbild sein und hätte das unterbinden müssen. Um sein Image wieder in ein besseres Licht zu rücken, verdonnern ihn sein Coach und die PR-Beraterin des Vereins zur Teilnahme an einer neuen Dating-App. Fünf Dates mit einer Frau sollen stattfinden und ein TV-Sender führt danach Interviews mit ihm, seinem Date und - man halte sich fest - den Eltern der Datepartner, die das Ganze kommentieren. Zu allem Überfluss sucht seine Mutter auch noch seine Partnerin aus!

Kunsthandwerkerin Zara meldet sich auf Druck ihrer besten Freundin bei der App an. Mit einem witzigen Text bewirbt sie sich und tatsächlich wird sie von Calebs Mom ausgewählt. Beide suchen natürlich nicht die große Liebe oder gar eine Beziehung. Auch wenn sie sich überraschend gut verstehen, soll nach diesen fünf Verabredungen Schluß sein. Definitiv. Haha.

Ich bin nicht wirklich der größte Fan von Sportromanzen, einfach weil ich von den meisten Sportarten kaum Ahnung habe. Sobald es um Regeln oder Fachbegriffe geht, bin ich verloren. Aber da mir schon die Harbor City-Reihe von Avery Flynn sehr gut gefallen hatte, war ich gespannt auf die neue Serie. Volltreffer.

Aus einer absolut grotesken Grundidee entwickelt die Autorin eine wunderbare Liebesgeschichte, die mich bestens unterhalten hat. Die meisten von uns würden wohl entsetzt ablehnen, wenn ihre Eltern ihre potentiellen Partner in der Öffentlichkeit bewerten sollten. Aber für eine romantische Komödie ist es ein geniales Setting. Zudem sind die Protagonisten ganz zauberhaft. Caleb - enorm groß, enorm gut gebaut und enorm gutmütig - ist von der winzigen Zara schwer beeindruckt. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, steht an seiner Seite, wo er Beistand braucht und scheint relativ unbeeindruckt von dem Presserummel um ihn und seinen Fauxpas.

Dieses Buch lebt ganz besonders von Situationskomik und Skurrilität. Zaras Vater, der die TV-Aufzeichnungen zu seinen eigenen Werbesendungen macht, sticht mit seiner schrägen Art so hervor, dass ich Tränen gelacht habe. Und ihre Deutsche Dogge Anchovy sorgt für Amüsement der eigenen Art. Dazu kommen noch sehr sexy und erotische Momente, die das Kopfkino anspringen lassen. Genau die Bestandteile also, die eine romantische Komödie braucht. Gott sei Dank liegt auf dem Sport nicht viel Augenmerk, was ich persönlich sehr begrüßt habe.

Wer die Harbor City-Reihe gelesen hat, trifft einige alte Bekannte wieder, Grundlage zum Verständnis ist sie aber nicht. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung, die im Februar 2021 erscheinen wird. Ein ausgesprochen gelungener Start in eine neue Serie!

Bewertung vom 04.11.2020
CARE / Mills Brothers Bd.5 (eBook, ePUB)
Hunting, Helena

CARE / Mills Brothers Bd.5 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Lincoln Moorehead wird nach dem Tod seines Vaters zurück nach New York City gerufen, um dessen Nachfolge als CEO des Familienunternehmens anzutreten. Eigentlich leitet er gerade ein Wohltätigkeitsprojekt in Costa Rica und ist entsprechend schlecht gelaunt über die Planänderung. Um ihn in der Öffentlichkeit möglichst vorteilhaft aussehen zu lassen, wird ihm eine PR-Beraterin zur Seite gestellt. Wren Sterling soll sowohl sein Äußeres aufpolieren als auch sein Image verbessern.

Lincoln sieht zunächst aus wie ein ungepflegter Waldschrat, verhält sich ungehobelt und mürrisch.
An jeden Termin muss er erinnert werden, Kleiderkauf ist ihm zuwider und was soll er bitte bei einer Maniküre?

Und mein Herz ist ihm zugeflogen. Helena Hunting hat hier einen Helden erschaffen, den man einfach nur mögen muss. Wenn man seine völlig dysfunktionale Familie kennenlernt und die Umstände, unter denen er aufgewachsen ist, so ist es erstaunlich, welch herausragender Mann aus ihm geworden ist. Er fühlt sich ungeliebt von seinen Eltern, wurde ins Internat abgeschoben und steht seinen Cousins näher als seinem eigenen Bruder Armstrong, der ein totaler Idiot ist.

Mit seiner brummigen und muffeligen Art beißt er jedoch bei Wren auf Granit. Da sie sich schon um den missratenen Armstrong kümmern musste, kann sie praktisch nichts mehr erschüttern. Sie pariert Lincolns Versuche, dem Druck zu entkommen mit Ruhe und Unerschütterlichkeit. Und einer Menge trockenen Humors.

Für die Leser*innen beginnt mit der Zusammenarbeit der beiden ein höchst vergnüglicher Lesespaß. Reichlich Wortwitz, Schlagfertigkeit und auf den Punkt genaue Pointen machen jede
Auseinandersetzung praktisch zu einem Vorspiel. Selbst als sie - natürlich unvermeidlich - miteinander im Bett landen, diskutieren sie noch. Immerhin sagen sie selbst dort bitte und danke, was den erotischen Szenen eine gewisse Absurdität verleiht. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich beim Lesen solcher Momente schon einmal so laut gelacht habe.

Die Autorin hat diese bezaubernde und doch auch oft zu Herzen gehende Geschichte mit einer scheinbar spielerischen Leichtigkeit geschrieben. Dazu gehört auch, dass die bei vielen anderen Autoren zum Standard gehörende Krise gegen Ende eines Buches hier kaum stattfindet. Stattdessen besinnt sich dieses zunächst ungleiche Paar auf seine gemeinsame Kraft und die notwendige Ehrlichkeit, um Widrigkeiten zu meistern und gestärkt daraus hervorzugehen.

Helena Hunting ist sicher eine der ganz Großen im weiten Feld der Erzählerinnen von romantischen Komödien. Mit „Care“ hat sie einmal mehr bewiesen, dass sie ihr Handwerk versteht. Ich hoffe, dass dieser fünfte Teil der Mills-Brüder-Reihe (auch wenn Lincoln eigentlich ein Cousin der Brüder ist) nicht der letzte sein wird.

Bewertung vom 01.11.2020
London Gentleman / Kings of London Bd.2 (eBook, ePUB)
Bay, Louise

London Gentleman / Kings of London Bd.2 (eBook, ePUB)


gut

Landon Wolf, ehemaliges Mitglied der Special Forces bei der Armee und selbständiger Sicherheitsberater, hat seine gut gehende Firma verkauft und wird von einem Freund beauftragt, einen gesuchten Waffenhändler zu beobachten. Dieser wird den Sommer auf einer Luxusyacht vor der französischen Mittelmeerküste verbringen und potentielle Kunden treffen. Landon schleust sich als Deckarbeiter unter dem Pseudonym Landon James ein. Am Vorabend trifft er in einer Bar auf Skylar Anderson. Sie verbringen eine heiße Nacht miteinander, bevor sie ihn am nächsten Morgen recht deutlich rauswirft. Doch auf der Yacht treffen sie sich wieder, denn Skylar ist die Chefstewardess.

Ich hatte an diesen zweiten Band der Kings-of-London-Reihe hohe Erwartungen, da ich den ersten Teil steigerungsfähig fand. Leider aber hat die Qualität der Geschichte im Vergleich eher weiter nachgelassen. Die Protagonisten sind uns bereits begegnet. Landon ist der Bruder von Hayden und Skylar hat die Nachfolge ihrer Freundin Avery angetreten, nachdem aus diesen beiden ein Paar wurde.

Louise Bay beweist durchaus Geschicklichkeit bei der Entwicklung ihrer Charaktere und schafft mühelos Querverbindungen, die mich als Leserin schnell an die handelnden Personen bindet, einfach, weil sie schon so vertraut erscheinen. Im vorliegenden Fall jedoch ist es mir das erste Mal passiert, dass mir eine Person zunächst sympathischer war, als sie sich dann als Heldin eines eigenen Buches darstellt. Skylar war eine wunderbare und gute Freundin für Avery, aber hier fand ich sie, ihre Vorstellungen von ihrem zukünftigen Leben und ihre Kriterien an einen Mann, anstrengend und nicht nachvollziehbar. Sie will niemals Leidenschaft für jemanden empfinden, da genau diese das Leben ihrer Mutter und die Ehe ihrer Eltern auf brutale Weise zerstört hat. Sie will alleine für sich selbst sorgen können - was natürlich lobenswert ist. Dass sie Landon nach ihrem One-Night-Stand recht zügig und direkt aus ihrem Hotelzimmer wirft, hat mich amüsiert, denn mal ehrlich - warum sollte es immer nur anders herum laufen? Aber einem Mann nicht zuzugestehen, ein Dinner zu bezahlen oder eine gemeinsame Taxifahrt, halte ich doch für übertrieben.

Landon dagegen hat sich nie auf eine Frau eingelassen oder gar verliebt. Sein Leben war dem Militär gewidmet und später dem Aufbau einer erfolgreichen Firma. Sein Job bringt es mit sich, zurückhaltend zu sein und keine Gefühle zuzulassen. Dass er damit genau das mühsam aufgebaute Vertrauen zwischen beiden zerstört, zeigt, wie wichtig Ehrlichkeit und offene Worte immens wichtig sind.

Gut vermittelt hat die Autorin erneut den Glamour eines Urlaubs auf einer Yacht, diesmal eingerahmt vom französischen Flair und vor dem mondänen Hintergrund Monacos. Mehrmals sah ich mich selbst praktisch mit einem Schirmchendrink auf dem Oberdeck und einem attraktiven
Typen, der mir den serviert ;-)

Zu kurz kamen aber leider auch Action und Spannung. Was hätte man aus diesem Plot machen können: Waffenhändler, Terrorismus, konspirative Treffen. Louise Bay hat das im ersten Band deutlich mehr in den Vordergrund gehoben. Hier jedoch wird die Auflösung des Krimis in wenigen Sätzen gegen Ende abgehandelt.

Auch wenn es mir einige Male so vorkam, als hätte Bay diese Reihe eher leidenschaftslos runter geschrieben - auch, was die Erotik betrifft, werde ich den kommenden Teil ganz sicher lesen. Denn ich weiß, dass sie es besser kann.

Bewertung vom 27.10.2020
Things We Never Said - Geheime Berührungen (eBook, ePUB)
Young, Samantha

Things We Never Said - Geheime Berührungen (eBook, ePUB)


sehr gut

Schmuckdesignerin Dahlia McGuire lebt seit einigen Jahren in dem verschlafenen Küstenort Hartwell, Delaware. Nach einem tragischen Vorfall in ihrer Jugend, der mehr als ein Jahrzehnt zurück liegt, hat sie sowohl ihre Familie als auch ihre große Liebe, den Polizisten Michael Sullivan, ohne ein Wort der Erklärung verlassen. Einzig ihr Vater kennt ihren Aufenthaltsort und als er sich in Not befindet, kehrt Dahlia mit gemischten Gefühlen nach Boston zurück. Dort muss sie sich sowohl Michael als auch den Geistern der Vergangenheit stellen.

Absolut unerwartet für mich ist mit diesem Buch der dritte Band der Hartwell-Reihe erschienen. Zum einen ist es aus dem Klappentext leider nicht ersichtlich, wenn man nicht den Namen Dahlia noch aus dem 2017 aufgelegten zweiten Band im Hinterkopf hat. Zum anderen führen sich Titel und Cover nicht in die Reihe ein, da der Verlag gewechselt hat. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass die Serie nun bei MTB fortgesetzt wird.

Viel Raum nehmen die uns bekannten Protagonisten aus den ersten Teilen ein. Wie schön, dass die vertrauten Paare hier wieder auftreten. Haben wir mit Jess und Cooper gelitten, mit Bailey und Vaughn gelacht, so wandern wir jetzt mit Dahlia und Michael durch tiefe Täler. Denn dieses Buch lebt von den Schicksalsschlägen, die beiden, besonders Dahlia, widerfahren sind und sowohl ihre kurze gemeinsame Zeit als auch die langen Jahre der Trennung geprägt haben. So sind die vorherrschenden Gefühle vor allem Wut, Entfremdung, tiefes Leid, unverarbeitete Trauer und Distanziertheit. Aber auch Hingabe und tiefe Liebe und, zumindest von Michaels Seite, die Sehnsucht und der Wille, wieder zur alten Zuneigung zurückzufinden.

Dabei hat er es schwer. Denn Dahlia fühlt sich schuldig an den vergangenen Unglücken, kann sich nicht frei machen von den Anklagen ihrer Geschwister und ihrer Mutter. Sie fühlt sich seiner Liebe nicht gewachsen und nicht würdig. Immer wieder stößt sie ihn weg. Es ist ein ewiger Kampf, sowohl gegen einander als auch gegen sich selbst.

Und da liegen auch die Schwierigkeiten, die ich mit diesem Buch hatte. Dahlias Gedanken und Selbstzweifel nehmen sehr, sehr viel Raum im Buch ein. Sie wiederholen sich in nahezu jedem Kapitel und füllen viele Seiten. Auch wenn ich Samantha Young zweifellos für eine begabte Schriftstellerin halte, deren Bücher ich ausnahmslos gelesen habe, habe ich hier oft das Gefühl gehabt, dass ihr zündende Ideen fehlten. Sie selbst gibt im Nachwort zu, mit diesem Band Schwierigkeiten gehabt zu haben, ohne dies weiter zu erläutern. Da ich, das muss ich leider zugeben, die ein oder andere Seite überblättert habe, bin ich sowohl mit Dahlia als auch Michael, nicht so richtig warm geworden. Mir fehlten auch ein paar mehr humorvolle Momente, um die Düsternis ein wenig aufzulockern.

Eine Second-Chance-Romanze, die den Leser*innen viel abverlangt. Dem Verlag muss ich ein Lob aussprechen für ein in grammatikalischer und orthografischer Hinsicht fehlerfreies Buch. Ich hoffe, dass auch Emerys Geschichte bald auf Deutsch erscheinen wird und bin optimistisch, dann wieder fünf Sterne vergeben zu können.

Bewertung vom 12.10.2020
Wenn aus Funken Flammen werden (eBook, ePUB)
Jimenez, Abby

Wenn aus Funken Flammen werden (eBook, ePUB)


sehr gut

Kristen ist auf dem Weg zu einem Treffen mit ihren besten Freunden Sloan und Brandon, deren Trauzeugin sie bei der Hochzeit der beiden sein wird. Vor einem Supermarkt fährt jemand ihr hinten in ihren Wagen. Der gutraussehende und witzige Typ entpuppt sich kurze Zeit später als Josh, bester Freund des Bräutigams und zweiter Trauzeuge. Beide fühlen sich voneinander angezogen, doch Kristen wartet auf die Rückkehr ihres Freundes, der in wenigen Wochen seinen Militäreinsatz beenden wird und dann bei ihr einzieht. Zudem muss sie sich einer Operation unterziehen, die es ihr unmöglich machen wird, Kinder zu bekommen. Aber Josh träumt von einer Familie mit vielen Kindern.

Das deutsche Debüt der Autorin Abby Jimenez startet mit derartig viel Humor und Wortwitz, dass ich aus dem Lachen gar nicht mehr heraus kam. Urkomische, genau auf den Punkt gebrachte und knackige Dialoge zwischen Kristen und Josh sind so fabelhaft kreiert, dass diese Geschichte fulminant startet und ich gar nicht mehr aufhören konnte, zu lesen. Kristens oft sarkastische Äußerungen werden von Josh derart trocken gekontert, dass man als Leser*in seine wahre Freude daran hat. Dazu trägt auch Kristens Yorkshire Terrier „Stuntman Mike“ bei, der als Sidekick mit Menschenkenntnis und witziger Kleidung seine Momente hat.

Doch bald wird es ernster und deutlich komplexer. Angelehnt an eine wahre Geschichte (so das Nachwort der Autorin), wird hier ein Thema zur Sprache gebracht, dass sicher lange Zeit ein Tabu war und für viele leider heute noch ist. Unfruchtbarkeit bei Frauen ist eine Belastung für alle Beteiligten. Jimenez macht klar, wie sich Frauen fühlen, die mit einer solchen Diagnose belastet sind. Es trifft letztlich nicht nur sie selbst, sondern natürlich auch die Partner und den Freundeskreis. Hier wird es nicht behutsam angesprochen, sondern in aller Deutlichkeit und mit manchmal brachialer Ehrlichkeit. Was gut ist, ohne Frage.

Für mich jedoch hat es meine Sympathie mit der Protagonistin geschmälert, obwohl ich eigentlich Mitleid mit ihr haben wollte. Denn Kristen versteckt sich - bei all ihrer sonst von ihr selbst so gerühmten Ehrlichkeit - hinter der Krankheit und lässt eine Beziehung zu Josh nicht zu, ohne ihm allerdings die Wahrheit zu gestehen. Lieber opfert sie ihre wahre und große Liebe, unter der Vorgabe, sein künftiges Familienglück mit vielen Kindern nicht zu ruinieren. Leider ergehen sich ihre Gedanken darum in etlichen Wiederholungen, die einige Kapitel damit deutlich in die Länge ziehen. Ja, sie will ihn schonen, aber mit ihrer Zurückhaltung verletzt sie sich selber und ihn umso mehr. Josh dagegen bekam durchweg meine volle Bewunderung, weil er sich, ohne den wahren Hintergrund zu kennen, so enorm liebevoll und mit allem, was er hat, um die Rettung ihrer Liebe bemüht.

Das herzzerreißende Drama um ihre gemeinsamen Freunde Sloan und Brandon hat mich emotional mehr in einen Abgrund gestürzt, den ich so nicht kommen sah. Was habe ich geweint! Das es letztlich zu einer Klärung der Situation beigetragen hat, war fast nebensächlich.

Leider muss ich Abby Jimenez auch vorwerfen, ihre Leser um jeden Preis mit einem Happyend versöhnen zu wollen. Zu dieser Geschichte hätte ein bittersüßes Ende besser gepasst als dieses zuckersüße. Letztlich aber ist dies ein wirklich gut geschriebenes und stilistisch einwandfreies Buch von einer begabten Schriftstellerin. Und die Leseprobe am Ende, die auf den zweiten Teil der Reihe hinweist, verspricht weiteres Lesevergnügen. Mit geringen Einschränkungen durchaus empfehlenswert!

Bewertung vom 01.10.2020
The Contract - Sie dürfen den Chef jetzt lieben (eBook, ePUB)
Moreland, Melanie

The Contract - Sie dürfen den Chef jetzt lieben (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Richard VanRyan und seine Katy sind zurück. Der erfolgreiche Werbefachmann und seine einstige Fake-Verlobte, die zu seiner großen Liebe wurde, bekommen hier eine Fortsetzung ihrer wunderbaren Geschichte. Als ich sah, dass es einen weiteren Contract-Teil gibt, habe ich mich gefragt, ob man tatsächlich die eigentlich abgeschlossene Story eines Paares so weiterführen kann, dass ich genauso an das zweite Buch gefesselt werde wie an das erste. Eindeutig: ja, man kann.

Genauer gesagt - Melanie Moreland kann das. Wie bereits im ersten Teil auch erfindet sie mit dem Plot nicht gerade das Rad neu. Einem Paar wie Richard und Katy kann nur eine menschliche Tragödie passieren, um ihre eigentlich starke und stabile Liebe ins Wanken zu bringen. Ich will hier nicht spoilern, aber auch diese Katastrophe ist nicht neu in der Welt der Romanzen. Dennoch gelingt es der Autorin wieder, mich so an ein Buch zu binden, dass ich es in wenigen Stunden verschlungen habe.

Wie kaum eine andere schafft sie eine Gratwanderung zwischen schmalzig und zuckersüß (manchmal konnte ich nur mit den Augen rollen ob der allzu rührseligen Kapitel) und tiefen emotionalen Momenten. Zu lesen, wie Richard aufgrund seiner außergewöhnlichen Situation in die Verhaltensmuster seiner Vergangenheit zurückfällt und wild um sich schlagend die Menschen verletzt, die ihn lieben, hat ihn erneut zu einem Idioten werden lassen, den man diesmal aber nicht ohrfeigen möchten. Man möchte ihm stattdessen alle Hilfe geben, die möglich ist, um seine Familie nicht zu verlieren und sein neues, besseres Ich wiederzufinden. Denn zu gut nachvollziehbar sind seine Angst und Frustration.

Erneut zeigt sich Katy als die starke Frau in der Beziehung, aber auch ihre Kraft hat Grenzen. Sie investiert eine Menge in den Erhalt ihrer Ehe, muss aber irgendwann einsehen, dass ihre Liebe eventuell doch nicht gefestigt genug ist, um diese schwere Zeit zu überstehen.

Natürlich ist der Ausgang diesen zweiten Teils der Reihe vorhersehbar. Der Weg zum Ende dieses Buch ist geprägt von großen Emotionen, die mich öfter mal zum Taschentuch haben greifen lassen. Trotzdem blitzt immer wieder Humor auf, der es leichter macht, diese Achterbahnfahrt der Gefühle durchzustehen. Besonders, wenn die Männer der „Vested Interest“-Reihe eingebunden werden und Richard ebenso unterstützen als auch Klartext mit ihm reden und seinen Kopf zurechtrücken. Auch gibt es deutlich mehr und intensivere erotische Szenen als in Contract 1, die aber immer stilvoll sind und gut in die jeweilige Situation passen.

Wenn auch manchmal mit zu viel Pathos und Kitsch, ist es ein unbedingt lesenswertes Buch über Liebe, Akzeptanz, Hoffnung und den unverbrüchlichen Willen, für den Erhalt einer großen Liebe alles zu geben. Allerdings sollte man vorab auf jeden Fall „Sie dürfen den Chef jetzt küssen“ gelesen haben, um die Komplexität von Richards Charakter zu verstehen.

Bewertung vom 01.10.2020
Dealbreaker / Harbor City Bd.3 (eBook, ePUB)
Flynn, Avery

Dealbreaker / Harbor City Bd.3 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Tyler Jacobson, Unternehmensberater aus Harbor City, will hoch hinaus und einen neuen, großen Deal mit einem italienischen Hotelmagnat unter Dach und Fach bringen. Ihm liegt viel daran, seine Herkunft aus dem Arbeiterviertel der Stadt zu verleugnen und es in die High Society zu schaffen. Er hat vor einer Weile sogar einen Sprachtrainer engagiert, um seinen verräterischen Akzent loszuwerden. Seine neue Nachbarin, Galeristin Everly Ribinski, möchte ebenso Karriere machen und ihre Galerie zu einer der angesagtesten der Stadt machen, aber ihr hingegen sind sowohl ihr Slang als auch ihre Vergangenheit egal.

Gleich bei ihrer ersten Begegnung im gemeinsamen Wohnhaus beleidigt Tyler seine neue Nachbarin Everly, zwar ungewollt, da er völlig übermüdet ist, aber dennoch verletzend. Sie kontert scharf, er lässt einen weiteren unangebrachten Spruch los, sie reagiert wieder auf den Punkt und so geht es laufend weiter. Es ergibt sich ein Kleinkrieg mit Worten und Taten, der mich immer wieder laut und anhaltend lachen liess. Avery Flynn hat sich in Sachen Wortwitz und Pointen selbst übertroffen. Für mich als Leserin war das eines der unterhaltsamsten Vorspiele in einer Feinde-zu-Liebenden-Story, das seinesgleichen sucht. Daraus ergibt sich eine stetig steigende sexuelle Spannung, die sich natürlich in einem erotischen Feuerwerk entlädt.

Aber die Autorin bringt auch ernste Töne in diese Geschichte. Irgendwann muss Tyler erkennen, dass es eigentlich egal ist, wo man seine Wurzeln hat. Wichtig sind Freunde und Familie, die hinter einem stehen, ungeachtet des Geburtsortes. Wenn man sich selbst zu sehr verleugnet, verliert man den Fokus für die wirklich wichtigen Dinge im Leben und verpasst damit Chancen, die vielleicht nicht wiederkommen.

Wir treffen immer wieder auf die Charaktere der ersten beide Teile dieser Reihe. Zum einem auf die intrigante und zickige Exverlobte Tylers, die einen breiten Raum einnimmt. Zum anderen auf die Helden, die bereits ihr Happyend bekommen haben. Für wahres Lesevergnügen ist die Kenntnis der Bände „Heartbreaker“ und „Troublemaker“ zwar vorteilhaft, aber nicht zwingend notwendig.

Ganz besonders gefallen aber hat mir, dass Helene, Sawyers und Hudsons Mutter, ihre eigene kleine Liebesgeschichte bekommt. Zauberhaft, wie sie dem älteren italienischen Charmeur Alberto näher kommt und nach dem Tod ihres Mannes wieder ihr Glück findet. Das zeigt ganz liebevoll, dass man sich auch als verwitweter Mensch, selbst nach einer großen Liebe, wieder auf Gefühle für einen neuen Partner einlassen kann, ohne den vorherigen dabei zu vergessen.

Avery Flynn hat aus meiner Sicht hiermit den besten Band der Harbor-City-Serie vorgelegt. Unglaublich unterhaltsam und amüsant, mit treffenden und geistreichen Gags und zwei Protagonisten, die ich beide sehr gemocht habe. Ich bin schon gespannt auf ihre nächsten Bücher.

Bewertung vom 07.09.2020
Weil alles jetzt beginnt (eBook, ePUB)
Holmes, Linda

Weil alles jetzt beginnt (eBook, ePUB)


sehr gut

Evvie Drake ist seit einem Jahr Witwe und hat sich fast komplett vom öffentlichen Leben in ihrer Kleinstadt in Maine zurückgezogen. Während alle glauben, dass sie tief in ihrer Trauer versunken ist, hält sie sich eher für ein Monster. Denn ihr Mann starb in dem Moment nach einem Autounfall, als sie ihre Koffer packte, um ihn zu verlassen. Ihr bester Freund Andy vermittelt ihr einen Untermieter für ihr zu großes Haus. Sein alter Schulfreund Dean Tenney, ein berühmter Baseballspieler, will für eine Weile New York und einer Pressehetzjagd auf ihn entkommen. Seine Karriere als Profisportler scheint aufgrund körperlicher Probleme zu Ende und er muss sich über sein weiteres Leben klar werden.

Um es gleich zu sagen: das ist ein wirklich gutes Buch. Linda Holmes hat eine fantastische Art, Menschen als auch deren Umfeld zu kreieren und ihnen Authentizität und Glaubwürdigkeit zu verschaffen. Sie fängt die leichte Schrulligkeit von amerikanischen Kleinstadtbewohnern auf verständnisvolle und liebenswerte Weise so ein, dass man nicht über sie lacht sondern über die
kleinen Anekdoten, die dort erzählt werden. Natürlich ist jemand wie Evvie, die ihren allseits beliebten Mann und damit auch den Arzt der Stadt verloren hat, im Fokus aller. Sei es, um sie zu bemitleiden oder sich um ihren Gemütszustand kümmern zu wollen.

Evvie hingegen will diese Aufmerksamkeit nicht, da sie sich selbst als Monster sieht, das diesen in der Realität so gar nicht tollen Mann verlassen wollte, als er sein Leben verlor. Sich schuldig fühlend und zugleich völlig unentschlossen, meidet sie Nachbarn und Freunde. Einzig ihr bester Freund seit Kindertagen, Andy, bleibt ihr nahe. Aber auch er kennt ihr Geheimnis nicht.

Dean seinerseits hat mit dem Verlust seines Baseballteams zu kämpfen und muss sich ebenfalls neu orientieren. Auch da, typisch Kleinstadt, wird er freundlich aufgenommen und bekommt Möglichkeiten für die Zukunft aufgezeigt, die er nicht erwartet hat. Dass Evie und er sich über die gemeinsame Wohnsituation zwangsläufig näher kommen, tut beiden gut.

Allerdings geschieht das sehr, sehr langsam. Wie beiden zunächst erst Freunde und dann Liebende werden, erzählt die Autorin über viele Kapitel hinweg in einer ruhigen, unaufgeregten, manchmal etwas ausufernden Weise. Ich war durchaus geneigt, mal ein Kapitel zu überblättern, damit es schneller voran geht. Andererseits passte es zur Charakteristik der Geschichte und ich habe Holmes diesen ruhigen Fluss nicht wirklich übel genommen.

Schwer getan habe ich mich ein wenig mit dem Thema Baseball, über das in der Story doch eine Menge vorkommt. Nichts gegen Sportromanzen, aber Baseball ist im europäischen Raum natürlich kaum so populär wie in den USA. Es mag eine Minderheit geben, die sich mit Fachbegriffen und Regeln auskennt - aber das macht es vielleicht für einige zu einer uninteressanten Lektüre.

Bei aller Verarbeitung von Trauer und Schuld gibt es auch viele humorvolle Momente. Es reicht nicht unbedingt für lautes Gelächter, aber immerhin für ein Schmunzeln oder amüsiertes Lächeln. Das Buch mag nicht dem Standard einer romantischen Komödie entsprechen, aber es immer realistisch und glaubwürdig. Holmes schreibt über Menschen wie Du und Ich, den Wert von Freundschaft, Zusammenhalt und nicht über Alphamännchen, Mafia-Bosse oder CEOs, die momentan viel in diesem Genre vorkommen.

Das mag ein wenig am Trend der Zeit vorbeigehen, aber wenn man etwas Außergewöhnliches lesen will, ist man hier gut bedient.

Bewertung vom 05.09.2020
Gentleman Sinner (eBook, ePUB)
Malpas, Jodi Ellen

Gentleman Sinner (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Krankenschwester Izzy White kommt auf dem Heimweg nach ihrer Schicht durch eine dunkle Gasse und wird Zeugin, wie eine Frau angegriffen wird. Sie kommt ihr zu Hilfe und wird dabei selbst attackiert. Plötzlich tauchen zwei große Männer auf und retten die Frauen. Einer von ihnen ist Theo Kane. Ein riesiger Muskelberg mit einer dunklen Aura, vor dem man Angst haben sollte. Izzy jedoch begleitet die Frau zu Theos Haus, um sich um sie zu kümmern. Denn aus unerfindlichen Gründen hat sie keine Angst vor ihm sondern fühlt sich eher beschützt. Theo ist kaum bereit, sie wieder gehen zu lassen. Er hat eine Phobie vor Berührungen, aber wenn Izzy ihn anfasst, löst das keine panische Reaktion in ihm aus. Und er will unbedingt ergründen, warum das so ist.

Ich bin absolut ein Fan von Jodi Ellen Malpas’ Büchern. Weswegen ich vielleicht dazu neige, einige ihrer Bücher zu unkritisch zu beurteilen. So wie dieses hier auch. Denn Theo Kane ist eine Urgewalt, der ich einfach nicht widerstehen kann. Dabei sind seine Methoden, Izzy zu verfolgen und sie von seinen Absichten zu überzeugen, sicher im grenzwertigen Bereich. Normalerweise würde man schnellstens einen Anwalt beauftragen, um eine einstweilige Verfügung gegen ihn zu beantragen. Er stalkt sie, er bedrängt sie, er ist einfach besessen von ihr. Aber je mehr man hinter sein Geheimnis kommt, desto mehr kann man auch verstehen, warum er so handelt. Er, der jeden, selbst seine eigene Familie und seinen besten Freund und Bodyguard Callum, auf Abstand hält, sieht in Izzy das Licht in seiner Dunkelheit. Das macht es deutlicher leichter, seine Handlungen zu verstehen und nachzuvollziehen.

Izzy ihrerseits hat sich immer nach jemandem gesehnt, der sie beschützt und ihr Sicherheit gibt. In ihrer traurigen Vergangenheit hat sie sich laufend allein gefühlt und musste Schlimmes ertragen. Auch wenn Theo einer Welt angehört, der sie eigentlich entflohen ist, kann sie ihrer Hilfsbereitschaft, ihm zu helfen, nicht trotzen. Dazu kommt eine unwiderstehliche Anziehungskraft, die sich in heißen und durchaus rauen erotischen Szenen entlädt.

Auch wenn man natürlich eine Geschichte wie diese schon von anderen Autorinnen bekommen hat, gelingt es Malpas, mich an jede einzelne Seite zu fesseln und das Buch nicht ablegen zu wollen, bis ich das letzte Wort gelesen habe. Und dann dieser Epilog. Oh mein Gott. Das ist der süßeste, witzigste und berührendste Epilog, den ich seit langer Zeit gelesen habe. Ich habe Tränen gelacht und ihn gleich ein zweites Mal gelesen.

Dass Jodi Ellen Malpas dieses wahrlich intensive, in weiten Teile kontroverse Buch so wunderbar leicht zu Ende bringt, verdient Anerkennung. Jetzt würde ich mir nur noch wünschen, dass Izzys beste Freundin Jess und Theos Freund Callum ihr kompliziertes Verhältnis in einer weiteren Story ergründen könnten. Ich würde sofort vorbestellen.

Bewertung vom 02.09.2020
Off Limits - Wenn ich von dir träume (eBook, ePUB)
Ward, Penelope

Off Limits - Wenn ich von dir träume (eBook, ePUB)


sehr gut

Die zwanzigjährige Heather lebt mit ihrer psychisch kranken Mutter in einem alten Haus an einem See. Sie hat ihre Collegeträume aufgeben müssen, um ihre Mutter zu pflegen und jobbt in einer Bar. Um finanziell über die Runden zu kommen, vermieten sie ein kleines Bootshaus am Wasser. In diesem Sommer hat es der attraktive, aber abweisende Fotograf Noah gleich für mehrere Monate gemietet. Heather ist sofort von ihm fasziniert, aber er hält sie auf Abstand. Er ist nicht ohne Grund an diesem Ort und außerdem ist er 14 Jahre älter als sie.

Ich hatte ein bisschen Mühe, in diese Geschichte hineinzufinden. Das lag hauptsächlich an Heather und ihrer oft aufdringlichen und jugendlich anstrengenden Art, wie sie sich Noah immer wieder genähert hat, ohne seine Verschlossenheit zu akzeptieren. Als Mann seines Alters wäre ich davon mehr als genervt gewesen. Aber mit jeder weiteren Seite kristallisierte sich heraus, dass sie auf eine besondere Weise durchaus Reife und Weisheit besitzt, die andere junge Frauen so nicht besitzen. Vom Vater verlassen, eine Schwester durch Selbstmord verloren und das Leben mit einer kranken Mutter - andere wären daran zerbrochen.

Die ersten Kapitel erzählen die Story aus Heathers Sicht, als später auch Noahs Blickwinkel hinzukommt, wird deutlich, dass er sich durchaus von Heather angezogen fühlt, dem aber um keinen Preis nachgeben will. An einem Punkt angelangt, an dem er sich über sein weiteres Leben
Gedanken machen muss, ist sie ein Lichtblick, den er nicht erwartet hat. Auch wenn Heather im Laufe des Buches meine Sympathie durchaus gewonnen hat, war Noah für mich der herausragende Charakter. Wie er Heather darin bestärkt, auch mal an sich zu denken und eine Ausbildung zu starten, selbst wenn es bedeutet, sich trennen zu müssen, beweist eine Stärke, die dann doch zeigt, dass ein größerer Altersunterschied Bedeutung hat.

Penelope Ward hat einen einfachen - manchmal zu simplen - Erzählstil, der die Geschichte zu einer schnellen Lektüre macht. Das ist auch ein Hauptgrund für mich, dem Buch nicht die nötige Tiefe abgewinnen zu können und es für eher oberflächlich zu halten. Sie konzentriert sich weitgehend auf ihre beiden Protagonisten und deren gemeinsamen Weg. Gegen Ende gibt es ein paar Twists, die es nicht gebraucht hätte und die ich auch nicht unbedingt logisch fand.

Mir fehlten auch emotionale Highlights wie beispielsweise lautes Gelächter, obwohl es durchaus humorvolle Stellen gibt. Die Erotik ist gut abgestimmt, reicht aber nicht für intensives Kopfkino. Dramatische Momente waren nicht traurig genug, um zum Taschentuch zu greifen.

Ein ganz gutes Buch, ja. Aber keines, das mir länger im Kopf bleiben wird.