Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Pandas Bücherblog

Bewertungen

Insgesamt 101 Bewertungen
Bewertung vom 23.10.2023
Love Will Tear Us Apart / The Stranger Times Bd.3
McDonnell, C. K.

Love Will Tear Us Apart / The Stranger Times Bd.3


sehr gut

Auch das Cover des dritten Bandes trifft wieder genau meinen Geschmack, da mir der Stil richtig gut gefällt.
Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und wundervoll bildhaft. Den schwarzen britischen Humor findet man hier auf jeder Seite, worüber ich mich wieder köstlich amüsiert habe.
Ich liebe die wahnsinnig skurrilen Situationen, die C. K. McDonnal in jedem Teil schildert und habe mich riesig gefreut, auf altbekannte Charaktere zu stoßen.
Diese Reihe lebt hauptsächlich von ebendiesen Charakteren - und genau diesen Aspekt finde ich großartig. Jeder einzelne Protagonist hat sein eigenes Päckchen zu tragen und ist auf seine eigene Art etwas ganz Besonderes. Die Dynamik, die zwischen ihnen herrscht, ist so erfrischend anders und manchmal auch unfreiwillig komisch. dass ich gar nicht anders kann, als oft laut loszulachen.
Der Einstieg in das Buch hat sich für mich etwas wie Nach-Hause-kommen angefühlt, wodurch ich mich wahnsinnig wohlgefühlt habe. Die Reihe ist seit dem ersten Band eine meiner absoluten Herzens-Reihen, weshalb ich mich immer sehr freue, wenn ein weiterer Teil veröffentlicht wird.
Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, wodurch eine gewisse Dynamik entstanden ist und einzelne Handlungsstränge näher beleuchtet wurden.
Der Part rund um Ranford House hat sich für mich persönlich etwas gezogen, dabei mag ich Hannah richtig gerne. Im Laufe der Story fand ich aber gerade diesen Abschnitt total interessant, da viele Dinge aufgeklärt wurden. Vor allem Moiras Charakter fand ich einfach großartig.
Der Irren-Tag wurde meiner Meinung nach grandios dargestellt. Grace und die anderen haben mir ja schon ein wenig leidgetan. Dafür hatte ich als Leserin umso mehr Spaß. Auch der Auftritt von Coggs und Zeke war wieder einmal toll. Es wäre toll, wenn sie ein fester Bestandteil der Stranger Times werden würden.
Mit Betty bin ich anfangs nicht so richtig warm geworden, als wir sie allmählich kennengelernt haben, habe ich sie jedoch sehr schnell ins Herz geschlossen. Besonders das Gespräch mit Stelle fand ich herzerwärmend. Wenn sie mehr über Stellas "Zustand" wissen würde, wäre sie bestimmt eine tolle Mentorin.
Die Sache rund um Simon fand ich mehr als creepy, aber gerade deshalb auch so interessant. Die Abschlussszene war wirklich sehr berührend und gleichzeitig auch nötig, wie ich finde.
Ich hätte mir gerne mehr Kapitel aus Banecrofts Sicht gewünscht, da ich finde, dass er in diesem Band etwas zu kurz gekommen ist. Auch empfand ich den Anfang des Buches als ein wenig langatmig, was sich im Verlauf der Geschichte allerdings zum Positiven entwickelt hat. Gerade der letzte Abschnitt hatte es noch mal in sich, da hier alle Handlungsstränge zusammengelaufen sind.
Ich kann die Reihe rund um die Stranger Times wirklich jedem ans Herz legen und
kann es kaum erwarten, den nächsten Band zu lesen!

Bewertung vom 01.10.2023
Toto und der Mann im Mond
Sasha;Röntgen, Julia

Toto und der Mann im Mond


sehr gut

Den Stil des Buchcovers finde ich richtig süß. Es ist farbenfroh und wirkt für meinen Geschmack nicht zu überladen.
Der Schreibstil und das Sprachniveau sind perfekt auf die Zielgruppe abgestimmt.
"Toto und der Mann im Mond" ist ein sehr liebevoll gestaltetes Kinderbuch, das sich perfekt zum Vorlesen eignet. Die einzelnen Geschichten sorgen für das ein oder andere Lächeln und haben eine sehr entschleunigende Wirkung - ideal zum Entspannen und vor dem Schlafengehen.
Die farbigen Illustrationen sind wirklich zauberhaft und untermalen die verschiedenen Weltall-Geschichten. Sie zeichnen ein klares Bild von dem Leben auf dem Mond.
Alle Figuren wurden gut ausgearbeitet und wirken sehr sympathisch. Vor allem Toto ist ein neugieriger Junge, der auf seinen spannenden Reisen auch viel über sich selbst lernt.

Fazit:
Ein wundervolles Kinderbuch, das mit zauberhaften Geschichten zum Verweilen einlädt.

4/5 Sterne

Bewertung vom 01.10.2023
Tief im Schatten / Hanna Ahlander Bd.2
Sten, Viveca

Tief im Schatten / Hanna Ahlander Bd.2


sehr gut

Das Cover gefällt mir gut. Es passt perfekt zum eisigen Wetter der Geschichte und zur kühlen Atmosphäre.
Der Schreibstil von Viveca Sten ist einfach und lässt sich flüssig lesen, sodass ich wirklich gut durch das Buch gekommen bin.
Vor allem der Einstieg in die Geschichte hat mein Interesse geweckt. Da ich den ersten Teil nicht kenne, habe ich etwas Zeit benötigt, um mir einen Überblick zu verschaffen. Die bedrohliche und zum Teil sehr unangenehme Stimmung, die mit jeder weiteren Seite an Intensität zugenommen hat, war hierbei allerdings ein großer Pluspunkt.
Vor allem die Kapitel, in denen es um Rebecka geht, haben eine Richtung eingeschlagen, die mir einen unangenehmen Schauer über den Rücken gejagt haben. Mit jedem weiteren Einblick in ihr Leben werden wir Zeuge davon, dass ihre Beziehung zu Ole alles andere als gesund ist. Die junge Frau hat mir richtig leidgetan, da Beziehungen wie diese auch im echten Leben leider kein Einzelfall sind.
Das Ermittlerduo Hanna und Daniel waren mir sehr sympathisch. Man spürt deutlich, dass es Hanna am Herzen liegt, anderen Menschen zu helfen. Und auch Daniel gibt in seinem Job alles, was oft zu Problemen mit seiner Freundin Ina führt. Zwar kann ich ihre Sicht der Dinge zum Teil nachvollziehen, allerdings war ihr Verhalten manchmal doch sehr kindisch, wenn man bedenkt, dass sich Daniel mitten in einer Mordermittlung befindet.
Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen, alle haben Ecken und Kanten und tragen ihr eigenes Päckchen mit sich herum. Das Privatleben der einzelnen Figuren spielt neben der Ermittlung eine große Rolle, was mir auf der einen Seite gut gefallen hat. Auf der anderen Seite gab es jedoch auch einige Längen, wodurch bei mir kaum Spannung aufkam. Das lag vor allem daran, dass ich recht schnell eine Vermutung hatte, die sich am Ende auch als richtig herausgestellt hat. Dadurch gab es leider nur wenige Momente, die mich wirklich überraschen konnten.
Dennoch habe ich das Buch gerne gelesen, da die Story wahnsinnig atmosphärisch war und ich die Figuren sehr gerne auf ihrem Weg begleitet habe.

Fazit:
"Tief im Schatten" ist eine Geschichte mit einer tollen Atmosphäre, sympathischen Charakteren und einem interessanten Fall, dem es ein wenig an Spannung gefehlt hat. Für mich ist das Buch eher ein Familiendrama als ein Krimi, weshalb ich leider einen Stern abziehen muss.
4/5 Sterne

Bewertung vom 01.10.2023
Sternenschweif, Magische Gute-Nacht Geschichten
Chapman, Linda

Sternenschweif, Magische Gute-Nacht Geschichten


sehr gut

Das Cover sieht einfach zauberhaft aus und auch der Schreibstil ist flüssig und vor allem für junge Leser gut verständlich.
Die kleinen Illustrationen, die auf den Seiten zu finden sind, sind wunderschön und verbildlichen die einzelnen Szenen.
Jede der 14 Geschichten wird auf wenigen Seiten mit den passenden Bildern abgehandelt und eignet sich aufgrund der Länge perfekt als Gute-Nacht-Geschichte.
Laura und ihr Einhorn Sternenschweif sind ein eingespieltes Team und schaffen es, jedes noch so kleine oder große Problem mit genügend Einfühlungsvermögen und manchmal auch einer kleinen Portion Magie zu lösen.
Besonders gut gefallen hat mir, dass in den Geschichten auch immer ein paar nützliche Informationen zu den verschiedenen Tieren erläutert werden. Somit dienen sie nicht allein der Unterhaltung, sondern vermitteln den Kleinen auch noch wichtiges Wissen.
Mein einziger Kritikpunkt ist, dass ich mir mehr Illustrationen gewünscht hätte, da ich mir vorstellen kann, dass gerade Kinder in dem Alter vor allem Bilder bevorzugen.

Fazit:
Ein hochwertiges Buch mit tollen Gute-Nacht-Geschichten, das sich auch gut als Geschenk eignet.
4/5 Sterne

Bewertung vom 01.10.2023
Adam und die Jagd nach der zerbrochenen Zeit
Schmidt, G.Z.

Adam und die Jagd nach der zerbrochenen Zeit


sehr gut

Das Cover ist wunderschön und ein echter Blickfang. Das einzige Manko ist für mich, dass das Cover und der Titel nicht ganz zur Geschichte passen und somit falsche Erwartungen wecken könnten. Auch der bildhafte Schreibstil der Autorin lässt sich sehr flüssig lesen, sodass ich das Buch innerhalb weniger Stunden ausgelesen hatte.
Der Einstieg in die Story hat mir ausgesprochen gut gefallen. Die Grundstimmung ist zunächst eher traurig und etwas trostlos, wenn man bedenkt, dass Adam in seinem jungen Alter bereits einiges durchgemacht hat. Nichtsdestotrotz ist er ein wirklich lieber und hilfsbereiter Junge, der seinem Onkel stets unter die Arme greift. Was auch nicht selbstverständlich ist und mich sehr beeindruckt hat. Im Laufe der Geschichte macht er eine glaubhafte Entwicklung durch und wächst in gewissen Situationen über sich hinaus.
Der mysteriöse Unbekannte, der recht am Anfang eine Rolle spielt, hat der Geschichte einen magischen Hauch verpasst und einige Fragen aufgeworfen. ich hatte bereits eine Vermutung, um wen es sich dabei handeln könnte, lag am Ende jedoch falsch.
Besonders gut gefallen hat mir, dass sich alle Puzzleteile am Schluss zu einem sinnvollen Ganzen fügen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die eigentliche Zielgruppe das Ende verstehen wird, da es durchaus komplex ist.
Ebenfalls gut gefallen hat mir die Botschaft, die uns die Autorin vermitteln möchte.
Etwas schade fand ich, dass Adam immer nur recht kurz in den einzelnen Zeitabschnitten verweilt und wir die meisten Charaktere leider nur oberflächlich kennenlernen. Ich hätte gerne mehr von ihnen erfahren und hätte es toll gefunden, wenn das Buch ein paar Seiten mehr gehabt hätte.
Nichtsdestotrotz war die Suche nach den anderen magischen Gegenständen und das Aufeinandertreffen mit Adams Widersacher wirklich spannend.

Fazit:
"Adam und die Jagd nach der zerbrochenen Zeit" ist ein tolles Kinder-/Jugendbuch mit einer wichtigen Message. Adam ist ein toller Charakter, der im Laufe der Story über sich hinausgewachsen ist. Eine Empfehlung für alle, die gerne spannende Geschichten mit einem magischen Touch lesen.
4/5 Sterne

Bewertung vom 11.09.2023
Vega 2 - Der Sturm in meinem Herzen
Perko, Marion

Vega 2 - Der Sturm in meinem Herzen


sehr gut

Auch das Cover vom zweiten Band gefällt mir wieder richtig gut. Ich liebe den Stil einfach und finde die Aufmachung richtig edel.
Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt flüssig, sodass ich ohne Probleme in die Geschichte gekommen bin. Die Story knüpft nämlich genau dort an, wo der erste Band geendet hat.
Da Band 1 mit einem fiesen Cliffhanger endet, war ich natürlich umso gespannter auf die Fortsetzung. Denn Vega befindet sich derzeit in einer scheinbar ausweglosen Situation - und das völlig auf sich allein gestellt. Ich mag es ja persönlich sehr gerne, wenn man ohne Umschweife in die Geschichte geworfen wird.
Ihre Wut, Trauer und Verzweiflung konnte man vor allem in den ersten Kapiteln deutlich spüren. Die kurze Begegnung, die recht am Anfang mit Leo stattfindet, hat mich wirklich wütend gemacht, denn sein Verrat sitzt tief. Nicht nur bei Vega, sondern auch beim Leser. Dennoch wollte ich nicht glauben, dass er all das, was die beiden durchgemacht haben, einfach so hingeworfen hat.
Vor allem in der zweiten Hälfte nimmt die Story ordentlich an Fahrt auf, und viele Puzzleteile setzen sich zusammen, sodass die Handlung rund wurde.
Die Entwicklung, die Vega im Laufe des Buches durchgemacht hat, hat mir wirklich gut gefallen. Ich liebe es, dass sie einen Draht zu ihren Kräften findet und eins mit ihnen wird.
Auch das Thema rund um den Klimawandel wurde gut in die Geschichte eingeflochten und realistisch dargestellt. Vor allem das Setting hat mir das Buch noch näher gebracht.
Zwar weist das Buch ein paar Längen auf, nichtsdestotrotz hat mir der Abschlussband wesentlich besser gefallen als der Vorgängerband.

Fazit:
Mit "Vega - Der Sturm in meinem Herzen" ist der Autorin ein toller Abschluss der Reihe rund um den Klimawandel gelungen. Die Charaktere machen eine glaubhafte Entwicklung durch und die Spannung nimmt gegen Ende ordentlich an Fahrt auf. Von mir gibt es eine Empfehlung!
4/5 Sterne

Bewertung vom 10.09.2023
Die Verräterin / The Darkest Gold Bd.2
Kennedy, Raven

Die Verräterin / The Darkest Gold Bd.2


sehr gut

Auch das Cover von Band zwei ist wieder ein echter Hingucker. Dass die Buchrücken harmonisch ineinander übergehen ist zudem ein toller Bonus im Bücherregal. Die Illustration auf der Innenseite der Klappenbroschur ist zauberhaft - genauso wie die Kapitelzierden.
Der Schreibstil ist, genau wie im ersten Band, an einigen Stellen sehr vulgär und direkt, was allerdings perfekt zur düsteren und beklemmenden Atmosphäre gepasst hat. Das Buch hat sich sehr flüssig lesen lassen und der bildhafte Schreibstil hat mir passende Bilder in meinen Kopf gepflanzt, was ich positiv hervorheben möchte.
Die Story wird hauptsächlich aus der Sicht von Auren erzählt, jedoch kommen auch Midas und Malina zu Wort, was mir ermöglicht hat, einen besseren Überblick über die Handlung zu erhalten.
Die Entwicklung, die Auren in diesem Teil durchgemacht hat, hat mir gut gefallen. Sie wächst sowohl emotional, körperlich als auch magisch über sich hinaus und steht auch endlich mal für sich selbst ein.
Auch Riss konnte bei mir ordentlich punkten, da er ganz anders ist, als man zunächst annehmen würde. Ich mochte seine respektvolle Art Auren gegenüber. Die Anziehung zwischen den beiden war beinahe mit den Händen greifbar.
Die Handlung empfand ich im zweiten Band als nicht sehr abwechslungsreich, weil Auren und ihre Begleiter lediglich von einem Ort zum nächsten reisen. Dafür findet vor allem auf der zwischenmenschlichen Ebene viel Entwicklung statt.
Das Geheimnis, das am Ende gelüftet wird, hat mich tatsächlich eiskalt erwischt, dabei hatte ich bereits eine Vermutung.

Fazit:
Der Folgeband der Reihe hat mir deutlich besser gefallen, als der erste Band. Die Charaktere machen eine glaubhafte Entwicklung durch und gegen Ende punktet das Buch mit einer tollen Wendung, die viel Stoff für die Folgebände bietet.
4 von 5 Sterne

Bewertung vom 02.09.2023
Rosenfluch / The Romeo & Juliet Society Bd.1
Schoder, Sabine

Rosenfluch / The Romeo & Juliet Society Bd.1


ausgezeichnet

Die Gestaltung des Covers ist wunderschön und war einer der Gründe, warum ich mir das Buch näher angesehen habe. Auch der Farbschnitt sieht wirklich toll aus und rundet das Gesamtbild perfekt ab.

Die Autorin hat einen lockeren und flüssigen Schreibstil, der mich in einem angenehmen Tempo durch das Buch begleitet hat.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir ausgesprochen leicht, da ich die Thematik total interessant finde und man mich immer mit Adaptionen zu Romeo und Julia kriegen kann.
Joy ist eine super sympathische und schlagfertige Protagonistin, mit der ich mich gut identifizieren konnte. Ich mochte ihre Sichtweise sehr gerne.
Die Clique, in die Joy von Poetry aufgenommen wird, besteht aus unterschiedlichen Persönlichkeiten, die alle gut ausgearbeitet wurden. Vor allem Rhyme ist ein so lieber und aufgeschlossener Kerl und auch seine Schlangen fand ich super.
Die Dynamik der Gruppe war sehr unterhaltsam und gerade der Schlagabtausch zwischen Cut und Rhyme hat mich das ein oder andere Mal zum Lachen gebracht.
Die Geschichte ist voller Freundschaft, Humor, Spannung und Romantik - eine tolle Mischung.
Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band, der zum Glück nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Fazit:
Mit "The Romeo & Juliet Society" ist der Autorin ein gelungener Auftakt einer Reihe gelungen, die mit tollen Charakteren, einem interessanten Setting und viel Spannung Punkten kann.
5/5 Sterne

Bewertung vom 02.09.2023
Askendor - Spiel mit der Wirklichkeit
Schellhammer, Silke

Askendor - Spiel mit der Wirklichkeit


sehr gut

Das alte Cover finde ich persönlich jedoch schöner, weil mir der Stil und die Aufmachung hier einfach etwas besser gefallen.
Der Schreibstil von Silke Schellhammer ist sehr einfach gehalten, sodass ich gut durch die Geschichte gekommen bin.
Der Einstieg in die Story ist mir leichtgefallen, da ich die Idee als Gamerin total interessant war und mir Flo mit ihrer sarkastischen und sympathischen Art auf Anhieb gefallen hat. Ich mochte sie als Protagonistin wirklich gerne, auch wenn sie das Klischee eines typischen Teenagers erfüllt. Dennoch haben mir ihre Sprüche den ein oder anderen Lacher beschert.
Ihre Freundin Paula hat Flo super ergänzt. Ich mochte die Dynamik der beiden und ihr enges Verhältnis zueinander.
Thosse von Baar wirkt auf den ersten Blick sehr unnahbar, kühl und ist Flo nicht gerade freundlich gesinnt. Allerdings bröckeln seine harten Mauern im Laufe der Geschichte und das anfängliche Misstrauen und die Angst schlagen in eine andere Richtung um.
Ich fand es süß, die Entwicklung der beiden, die mit einer langsamen Annäherung einherging, zu verfolgen. Dabei haben mir vor allem die Momente in Askendor gefallen.
Die restlichen Nebencharaktere haben die Geschichte für mich rund gemacht. Sie haben Flo jederzeit unterstützt und auch in schwierigen Situationen zu ihr gehalten.
Der Verlauf der Story war für mich sehr vorhersehbar, was mich allerdings nicht sonderlich gestört hat. Man darf hier keine super komplexe und undurchsichtige Geschichte erwarten. Es gibt etwas Drama, ein paar süße Szenen, Intrigen, alltägliche Probleme von Teenagern, Freundschaft, Zusammenhalt und eine fremde Welt, die viele Geheimnisse bereithält.
Nichtsdestotrotz habe ich schon lange kein Buch mehr gelesen, das mir so leicht von der Hand ging und das ich noch ewig hätte weiterlesen können. Und genau das macht für mich ein gutes Buch aus: unterhalten werden.

Fazit:
Mit "Askendor" hat die Autorin einen Spagat zwischen der Welt (wie wir sie kennen) und einer fremden Welt voller Gefahren und Geheimnissen geschaffen, die mein Gamerherz hat höherschlagen lassen.
4/5 Sterne

Bewertung vom 01.08.2023
Lore Olympus Bd.3
Smythe, Rachel

Lore Olympus Bd.3


ausgezeichnet

Das Cover ist ein kleiner Eyecatcher. Es sticht durch seine knalligen Farben hervor und wird durch den wunderschönen Stil abgerundet. Die Zeichnungen im Inneren überzeugen durch einen gestochen scharfen Druck, satte Farben und lebhafte Zeichnungen, die dazu einladen, sich jedes einzelne Panel genau anzusehen. Die ganze Aufmachung macht einen sehr hochwertigen Eindruck, was den Preis allemal rechtfertigt.
Bei diesem Buch handelt es sich um den dritten Band der Reihe rund um Hades und Persephone. Die Sprechblasen sind kurz und knackig, ohne dass die Geschichte dabei jedoch an Tiefe verliert. Ich liebe den Humor und die Ernsthaftigkeit, die man zwischen den Zeilen finden kann und die der Romanze zwischen Persephone und Hades das gewisse Etwas verleiht. Man findet Szenen, die zum Lachen einladen, die zum Nachdenken anregen, die wütend und fassungslos machen und die emotional berühren.
Rachel Smythe drückt ihrer Interpretation ihren eigenen Stempel auf, was sehr erfrischend war. So findet man in der göttlichen Welt moderne Technologie (Handys, Autos, Computer, etc.) während die sterbliche Welt eher antik anmutet.
Im Laufe der Geschichte kommen sich Hades und Persephone näher, jedoch versucht dieser sie durch gewisse Gründe auf Abstand zu halten. Neben den Konflikten, die mit dieser angespannten Situation einhergehen, wird auch das Trauma, das Persephone zugefügt wurde, allmählich aufgearbeitet. Zur Seite steht ihr dabei Eros, der sich als neuer Freund entpuppt und sein ganz eigenes Päckchen zu tragen hat. Seine Nebengeschichte mit Psyche verspricht spannende Einblicke, auf die ich mich schon sehr freue.
Die restlichen Nebenfiguren, die eingeführt werden, sind allesamt auf ihre eigene Art und Weise charmant und runden die Geschichte perfekt ab.

Fazit:
„Lore Olympus“ ist meine erste Adaption des Mythos um Persephone und Hades und schon jetzt ein kleines Highlight für mich. In den einzelnen Bänden werden sehr ernste Themen angesprochen, die es definitiv in sich haben. Rachel Smythe hat mit der Reihe eine außergewöhnliche Interpretation der griechischen Mythologie erschaffen, die durch ihre wunderschönen Illustrationen und liebenswürdigen und vielschichtigen Charakteren lebendig wird. Eine absolute Leseempfehlung. Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Reihe.
5/5 Sterne